Aktuelles

WinXP + 4k Festplatte Problem!

.menne

New member
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
6
Hallo,
ich habe mir vor ein paar Tagen eine neue Festplatte von Western Digital
(Caviar Green SATA II 2TB WD20EARS) geholt und habe damit jetzt enorme
Probleme. Dummerweise habe ich mich vorher nicht schlau gemacht,
denn die Festplatte ist schon eines dieser 4k-Sektor Modelle.

Windows XP hat damit aber Probleme.
Mein System soll aber ein XP-System (mit SP3) bleiben.
Windows Vista und 7 kommen mir nicht ins Haus.

Die Sektoren könnten mit einem Tool (Alignment-Tool von Acronis) auf die alte
Struktur umgeschrieben werden. Zuzüglich gibt es noch eine Jumper-Methode.
Beide Methoden funktionieren bei mir nicht korrekt. Bei der Jumper-Methode
bootet der Rechner nicht mal mehr von der Platte.

Bei der Tool-Methode bin ich daher wie folgt vorgegangen:

- Als erstes habe ich die Festplatte unter einem Windows 7 (von Arbeit)
partitioniert in 6 Teile
4 Primäre Partitionen (C: (50GB), D: (100GB), E: (200GB), F: (200GB))
1 Erweiterte Partition unterteilt in 2 logische Laufwerke (G: (800GB), H: (400GB))
Hat alles wunderbar geklappt

- als nächstes habe ich diese 6 Partitionen mit dem Alignment-Tool von einer
Boot-CD in meinem Rechner auf das alte Sektor-Format gebracht (hat gedauert aber ging)

- dann habe ich WinXP inkl. SP3 auf die C: Partition installiert (keine Probleme, kein Performanceverlust)

Jetzt gehts aber los:
Mein Problem sind jetzt die letzten 3 Partitionen (F, G, H), diese werden unter XP nicht angezeigt.
In Systemsteuerung/Verwaltung/Computerverwaltung/Datenträgerverwaltung ist der Bereich als unpartitioniert gekennzeichnet
und kann auch nicht nochmal formatiert werden (ist ja klar, wegen den anderen Sektor-Format)
Die Festplatte ist jetzt quasi kastriert auf 350GB von 2TB. Das ist nicht wirklich tragbar. Daher meine Frage.
Gibt es eine Möglichkeit eine 4k Festplatte auch ordentlich (mit Partitionen) für XP vorzubereiten?

Hat jemand von euch bereits solche Erfahrungen gemacht? Würde mich über ein paar
Antworten freuen.

Versuche heute noch mal mit der "gParted" Live-CD die Festplatte ordentlich zu partitionieren
und gleich mit den Sektoren (vielfaches von 4) anzulegen. Ansonsten habe ich echt keine Idee mehr…

mfg.
.menne
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

HisN

Well-known member
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
30.227
Ähm .... 4 Partitionen Maximum, brauchst Du mehr Laufwerksbuchstaben:

3 Primäre, eine erweiterte und dann die logischen da rein.
Du hast mit Deinem Tool etwas gebaut was so nicht vorgesehen ist. Deshalb gehts wohl auch nicht richtig.

Aber am Ende wirds wieder darauf hinauslaufen dass Dir 2 Partitionen zu klein sind, bei einer anderen aber noch genug freier Platz ist und dann fängst Du wieder an rumzufummeln. Wäre nicht Windows + eine Datenpartition in der Du Ordner erstellst deutlich angenehmer im Handling?
 
Zuletzt bearbeitet:

.menne

New member
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
6
Hmm.. das wäre noch eine Idee. Nur 4 primäre Partitionen.
Das werde ich heute auch gleich nochmal ausprobieren. Schade ist nur, dass Microsoft
keinen Support für das neue 4k Format für WinXP gibt. So ein Quatsch immer, dabei wäre das locker möglich.

mfg.
.menne
 

qiller

Member
Mitglied seit
04.11.2009
Beiträge
208
Hm, bin mir jetzt zwar nicht sicher, aber soweit ich weiß emulieren alle derzeit auf dem Markt befindlichen 4k-Sektor HDDs die 512Byte-Sektoren nach außen. Das Betriebssystem weiß gar nicht, ob das ne 4k- oder 512B-Sektor-Platte ist.

Mit anderen Worten: Die Festplatte sollte auch unter bzw. für WinXP partitioniert und formatiert werden können. Das einzige, was ein ordentliches Alignment beeinflusst, ist die Performance. Die bricht nämlich mit der "ungeraden" 63er Offset-Sektor-WinXP-Partitionierung stark ein.

Infos dazu: Partition Alignment

mfg Olli
 

Madnex

Active member
Mitglied seit
10.05.2001
Beiträge
12.229
Ort
Forumdeluxx
.menne schrieb:
Bei der Jumper-Methode bootet der Rechner nicht mal mehr von der Platte.
Das ist auch kein Wunder, da der Jumper vor der Einrichtung (also Initialisierung, Partitionierung und Formatierung) gesetzt werden muss. Sei froh, dass das deine Systemplatte ist und das Booten nicht geklappt hat. Ansonsten hattest du eventuell alle Daten auf der Platte verlieren können.
 

.menne

New member
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
6
Hallo, wollte nochmal meinen Erfahrungsbericht abgeben.
Die Festplatte funktioniert jetzt einwandfrei unter Windows XP.
Die 6 Partitionen, wie oben beschrieben, werden alle korrekt erkannt.
Performanceverluste konnte ich keine feststellen.

Allerdings war es nur möglich die Festplatte mit der "gParted" Linux Live-CD
(aktuelle Version) so vorzubereiten. Andere Programme wie der Acronis Disc Director 11
haben es nicht richtig hinbekommen. gParted erkennt die 4k-Festplatte und legt den
Startsektor bei 4096 Bytes fest. Danach legt es die Sektoren der nachfolgenden Partitionen mit der
Option "MiB" so an, das sie immer ein vielfaches von 4 bilden.
Nachdem konnte ich ganz normal Windows XP (+SP3) installieren. Die Partitionen können
jetzt auch unter XP jederzeit wieder formatiert werden, da die Sektoren "sitzen".

MEIN FAZIT:
Die Jumperlösung ist unnötig (und funktionierte bei mir erst gar nicht,
da ich ihn erst nach der Partitionierung gesetzt hatte).
Das Acronis Alignment-Tool funktioniert nicht 100% korrekt. Und alle von
mir getesteten Partionierungsprogramme wie z. B. der Acronis Disk Director 11
haben die Sektoren der nachfolgenden Partitionen nicht richtig angelegt.
Demzufolge traten Performanceverluste auf bzw. wurden Partitionen
gar nicht erst erkannt (siehe ersten Beitrag). Ein Formatieren der bereits
eingerichteten Partitionen war auch nicht möglich.
Die Linux Live-CD mit dem Partitionierungs-/Formatierungstool "gParted" hat geholfen.


@ qiller
Hm, bin mir jetzt zwar nicht sicher, aber soweit ich weiß emulieren alle derzeit auf dem Markt befindlichen 4k-Sektor HDDs die 512Byte-Sektoren nach außen. Das Betriebssystem weiß gar nicht, ob das ne 4k- oder 512B-Sektor-Platte ist.
Das ist soweit richtig, aber es kommt halt darauf an mit welchem Startsektor
die Festplatte beginnt und die darauffolgenden Sektoren der Partitionen ein Vielfaches von 4 sind.
Wenn der noch auf 512Byte sitzt, entstehen diese Probleme.

Ich hoffe das hilft vielleicht auch einigen weiter.

In diesem Sinne...
mfg.
.menne
 
Zuletzt bearbeitet:

Techlogi

Active member
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
7.497
Ort
Lübeck
Danke für das Feedback, meine zwei sollten auch schon unterwegs sein. :)
Aber eine kleine Frage am Rande: Warum ganze 6 Partitionen?
 

.menne

New member
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
6
Naja ich wollte halt 6 haben :)
Die Festplatte ersetzt ja eine Alte. Wenn man sich mal an eine gewisse
"Struktur" gewöhnt hat, dann bleibt man dabei :rolleyes:
Das ganze funktioniert natürlich egal mit wievielen Partitionen.
Wichtig ist halt nur der Startsektor für die Bootplatte und das die
nachfolgenden Sektoren der Partitionen immer ein vielfaches von 4 sind.

Habe übrigens gelesen das Windows 7 trotz Hotfix auch Probleme mit
den neuen Modellen haben soll.

-> Problembär: Neue Harddisks mit 4K Sektoren « Borns IT- und Windows-Blog

Einfach mal unten den Absatz zu Windows 7 ansehen.

In diesem Sinne...
mfg.
.menne
 

Techlogi

Active member
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
7.497
Ort
Lübeck
Mich würde halt interssieren, was du mit 6 Partitionen anstellst. Bei nur einem Betriebsystem erschließen sich mir 2, max 3 als "vernünftig".
 

.menne

New member
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
6
Meine Aufteilung sieht wie folgt aus:

C: SYSTEM
D: PROGRAMME
E: SPIELE
F: LAYOUT & DESIGN
G: BILDER
H: BACKUP

Finde ich auch vernünftig :)

In diesem Sinne...
mfg.
.menne
 
Oben Unten