Aktuelles

wie werde ich aptoide, haveibeenpwneddotcom los ?

Dennis50300

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.267
Ort
Braunschweig
Kaspersky Security Cloud ist ein feines Stück Software, zumal Avast ja nun von Symantec/Norton übernommen wurde und auf den ersten Blick nun nach einer gewissen Zeit das nicht mehr das ist was es mal war.

Kaspersky sowie die Site selbst melden mit ein Problem mit Aptoide
Unbenannt.jpgUnbenannt1.jpg

Ich kann allerdings kein Passwort zurücksetzen oder sonstdergleichen, Müll den man vor zig Jahren halt mal ausprobiert hatte :unsure:


Gruss Dennis
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
15.064
Ort
Im sonnigen Süden
Geht es dir darum den Account bei aptoide zu sichern?
Oder nur dass der nicht mehr bei haveibeenpwned bzw. dem antivir auftaucht?
Letzeres wird nicht möglich sein, denn diese Seite vergleicht (wie auch Karspersky) mit einer Datenbank aus vielen Hacks in der Vergangenheit. Sie gleicht logischerweise nicht mit der aktuellen Datenbank von aptoide ab, lol. Also würde das Ändern deiner Daten dort nichts bringen.

Solang du nicht das Selbe PW wie damals woanders verwendest, ist ja auch alles in Ordnung.
Heutzutage wurde wahrschinlich die Hälfte aller sehr aktiven User "pwned", ausser die die wirklich oft Wegwerfadressen verwenden.
Es gab ja leaks/hacks selbst von seriösen Diensten wie Forbes und Sony.. (beiden Gründe wieso meine Adressen markiert sind).

Was ich inzwischen mache ist Chrome's Passwortvorschläge bei neuen Accounts zu nehmen. Oft ist es ja ein einmaliger Besuch, und falls nicht hat sich entweder Chrome das PW gemerkt, oder ich nutze die PW-Widerherstellung und vergebe ein tippbares Passwort das dann im Softwaretresor landet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dennis50300

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.267
Ort
Braunschweig
@Shihatsu
sehr schlechte Idee, ich bin froh das ich vom Defender weg kann, der ist dem halt einfach unterlegen
Du solltest wohl erstmal noch a wenig Lernen

Das hier war mal super gewesen:
natürlich nicht perfekt ohne es auch richtig zu konfigurieren

Das ist aber so nicht mehr seitdem Symantec/Norton das übernommen hat, zumindest mal eben auf die Schnelle kann man das nicht mal eben feststellen ob das was taugt, nicht auf einem "Produktivsystem" wenn man es denn so nennen möchte.

Kaspersky ist allerdings auf demselben Level, eher sogar noch gefühlt besser

Defender, wem es ausreicht, bitte, für mich nicht, aus gewissen, einigen Gründen, unter anderem Performance sowie Falschmeldungen, wer stumpf behauptet Defender von MS wäre das non plus ultra, der hat einfach nur absolut garkeine Ahnung.

Thema Cloud an sich, also ich find es gut mit OneDrive ein Backup von Spielständen zu haben die nicht in die Steam oder sonstwas gameclient-Cloud gehen, beispielsweise ETS2

Sensible private Daten halte ich von sowas allerdings in der Tat auch lieber fern, sowas hat man auf dem USB-Stick oder mehreren, meinetwegen Vorlagen für Bewerbungsunterlagen, sowas halt.
Aber, rudimentäres Zeug, Programm und Spieldaten, das ist mal ziemlich egal oder auch Notizen von Tweaks, die dann wenn man die getestet hat, schnell wieder zur Verfügung stehen und direkt auch gesichert sind.

@DragonTear
Ja naja man konnte ja in der Vergangenheit öfter so ähnlich siene Mail-Addys prüfen, vieles konnte ich Accounts entfernen etc, bei Apotide kannste aber versuchen was du willst, neues Passwort anfordern, bzw passwort vergessen gibt es da aber nichtmal mehr.
Du bekommst einen Link per mail und kannst dich dennoch nicht einloggen und dann auch nur mit dem Smartphone und mit der App, so mit dem PC über den Browser gibt es da sogar garnichts wo man sich einloggen könnte oder dergleichen.



Gruss Dennis
 

Shihatsu

Enthusiast
Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
3.160
Ich glaub ich hab darüber mehr vergessen als du je lernen wirst können.
Diese Programme können niemals halten was sie versprechen, aber vergrößern die Komplexität des Systems ungemein. Man kann ein Windows System nicht vor Viren schützen, in dem man ein Programm installiert. Das geht schlichtweg nicht. all das ganze Anti-Virus-Krams ist machtlos gegen Zero-Days, Drive-Byes und co, wird aber selber unter anderem als Infektionstor genutzt. Aber glaub du ruhig weiter einer Industrie. Wenn überhaupt hat MS Interesse daran das ihre Systeme sicher sind, die anderen verdienen an Unsicherheit.
 

Dennis50300

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.267
Ort
Braunschweig
Nunja nur zu dumm das der Windows Defender nicht gänzlich ohne Grund maximal genausogut ist und sein kann, weil der auf derselben Technik basiert im Prinzip :d

Mit der Heuristik und der Definitionsdatenbank, durch die Softwareschichten hindurch um das System drumherum halt.
2) von haveibeenpowned kommst du nie wieder weg. Einmal geklaute/geleakte Daten lassen sich nicht mehr aus dem Internet entfernen. Darum: uffbasse
Ja Daten die mal weg sind, sind halt weg, das ist logisch, aber weitere Leaks könnte man halt vermeiden, falls die überhaupt interessante Daten hatten :d

Einige Accounts konnte ich ja einfach löschen sogar, nur bei aptoide ist das nicht möglich komischerweise, wenn ich da meine alten webde und gmx freemails eingebe sieht das nochmal ganz anders aus,
die nutze ich aber ja eh schon länger nicht mehr ohne Grund eben nicht mehr :-)

Gruss Dennis
 

Shihatsu

Enthusiast
Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
3.160
Nunja nur zu dumm das der Windows Defender nicht gänzlich ohne Grund maximal genausogut ist und sein kann, weil der auf derselben Technik basiert im Prinzip :d
Das tut er nicht - ich fürchte du stellst gerade Dinge die du glaubst oder glaubst zu wissen als altbekannte Tatsache - vulgo: Fakenews - dar. ein 3rd Party Programm kann auf Windows genauso zugreifen wie es die win32 API erlaubt. Der Windows Defender ist aber - genau wie die Firewall - kein Programm, sondern Teil des Systems. Er hat völlig andere Möglichkeiten das System zu überwachen.
 

Dennis50300

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.267
Ort
Braunschweig
Das tut er nicht - ich fürchte du stellst gerade Dinge die du glaubst oder glaubst zu wissen als altbekannte Tatsache - vulgo: Fakenews - dar. ein 3rd Party Programm kann auf Windows genauso zugreifen wie es die win32 API erlaubt. Der Windows Defender ist aber - genau wie die Firewall - kein Programm, sondern Teil des Systems. Er hat völlig andere Möglichkeiten das System zu überwachen.
Ahja, das kannst du woran faktisch festmachen ?
Fakt ist, wir haben genauso einen Dienst, da ist nichts anderes dran.

Keine Software ist perfekt, das ist mal das eine, das andere ist, wenn das beim Defender dann mal ähnlich passiert was du an anderer Software kritisieren willst, wäre es ziemlich bescheiden wenn das direkter mit dem Kernel oder sonstwas vom System verdrahtet ist.
Die Sicherheitslücke wäre dann also de Fakto noch schlimmer :d

Und hier mal eine Funktion, die Standardeinstellung ist, die es beim Defender nicht gibt, afaik Avast free als es definitiv noch besser war sogar auch nicht gab meines Wissens
12.jpg

Alleine das bringt schon ne Menge Performance bei der Echtzeitprüfung, abgesehen von der Performance die Falschmeldungen die man mit dem Defender hat und wenn du nicht aufpasst,
verlierst du Daten im Datenloch mit dem Defender.

Gruss Dennis
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Man kann und man wird gegen Viren und sonstiger Schadware an Software nicht technisch anders am besten herngehen können, deshalb sind die Ergebnisse von so einem Test bei av-test auch immer so im Ergebnis wie da nunmal sind.
Da kann sich nicht viel unterscheiden, es gibt aber durchaus Funktionen, da muss ich sagen, pfff, weg mit dem Defender und Smartscreen.exe


Gruss Dennis
 

Shihatsu

Enthusiast
Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
3.160
Woran ich das festmache? An der Tatsache das die win32 API dokumentiert ist. Und daran das der Defender mit Systemupdates geupdatet wird, nicht über App-Updates. Oder daran das du ihn deaktivieren, aber nicht deinstallieren kannst. Oder daran das er und die Firewall gemeinsam als Treiber funktionieren, unter anderem für den Netzwerkstack - und ja, er ist ganz tief mit dem System verbunden, und ja auch das ist schon exploited worden - das was du da erzählst was dann ganz schlimm wäre und deshalb nicht sein kann ist schon passiert! Oder oder oder. Das ganze hat überhaupt nichts damit zu tun ob eine Software zusätzlich als Service eingetragen wird oder nicht - also wirklich gar nichts. Beschäftige dich doch mal tiefergehend mit den Dingen die du hier behauptest. Oder den Argumenten die man dir darlegt - bisher kommt von dir in die Richtung nämlich wirklich null mit Substanz, und das ist etwas müßig...
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
15.064
Ort
Im sonnigen Süden
Sagen wirs mal so, es gibt nachweislich Schadprogramme die ein Antivirus (benutze F-Secure) erkennt, der Defender aber nicht. Sicher gilt das auch umgekehrt, aber man kann jedenfalls nicht von völliger Sinnlosigkeit sprechen.
Das Browser Plugin fürs Banking ist auch ganz nett.
 

Dennis50300

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.267
Ort
Braunschweig
@Spackibert
OneDrive hat nichts mit dem Defender zu tun, im Prinzip kannst du genausogut auch einfach Google-Drive benutzen...
Sinnlos telefon...
Wenn man natürlich nicht weiss was man dadrauf legt ist es natürlich schlecht, was aber eben nunmal nicht der Fall ist.

@Shihatsu
Ich komme mit Technik und technischen Fakten und du hast keine Argumente und fängst an zu schwurbeln, wie immer, überall, echt lustig.
Diese Verdrahtungen die du da beschreibst mit der Firewall und blabbliblubb... das sind keine Vorteile, das sind nachteile, denn genau das hängst alles an der Grundstruktur eines AV wie es aufgebaut ist, wenn es gut funktioniert.
Wie schon beschrieben, mit der Heuristik, mit der Datenbank bekannter Vieren, durch die Softwareschichten hindurch, um diese herum.

Gruss Dennis
 

kalgani

Urgestein
Mitglied seit
11.05.2005
Beiträge
6.941
Ort
Köln
One Drive = Microsoft Dienst = Microsoft Endpoint Protection?!

Microsoft hat in den letzten 3 Jahren extrem viel Entwicklung in den Defender/Endpoint Protection gepackt.
Inzwischen ist der auf dem Level der 3rd Party Anbieter. Also warum extra Geld aus dem Fenster werfen,
wenn derjenigen der sein System am besten kennen sollte schon ein Tool mitliefert?

Und ich bin echt kein Freund von Microsoft included Services!
 

Skillar

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2010
Beiträge
4.145
Sehe ich genauso, außer man ist auf spezielle Einstellungen angewiesen, die der Defender nicht leisten kann (oder nur über Umwege).

Tatsache ist dass gerade Microsoft daran interessiert ist, dass ihr System möglichst sicher ist. Weniger negative Schlagzeilen und Co..
Die Entwickler von Antivirenprogrammen sind es dagegen nicht, sie verdienen durch Unsicherheit ^^
 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
1.242
Also warum extra Geld aus dem Fenster werfen,
wenn derjenigen der sein System am besten kennen sollte schon ein Tool mitliefert?
snakeoil wirkt am besten, wenn es geld kostet.
der stolze preis von 89.99 fuer den tannennadeltee des kraeuterpaedagogen unterstreicht doch erst die wirksamkeit dieser wundermischung!

fakt ist: der defender ist genauso gut/schlecht wie die restliche antivirensoftware auch. klick
dazu ist er 1) gratis, 2) bereits vorinstalliert, 3) arbeitet er dezent im hintergrund.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
15.064
Ort
Im sonnigen Süden
Weniger negative Schlagzeilen und Co..
Die Entwickler von Antivirenprogrammen sind es dagegen nicht, sie verdienen durch Unsicherheit ^^
Äh deine implizierte Schlussfolgerung ist jetzt aber recht weit hergeholt. Ja, haben sie was davon den Nutzer allgemein zu verunsichern - aber sicher nicht durch schlechte eigene Software, denn wenn der Rechner trotz Antivir Probleme bekommt, gibt es genau so für die Entwickler negative Schlagzeilen...
 

Skillar

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2010
Beiträge
4.145
Ja logisch, das ist richtig - so war das auch nicht gemeint.
Aber die Programme verkaufen sich eben genau darüber, dem User Unsicherheit ohne eigenständiges Virenschutzprogramm vorzugaukeln.
Ich behaupte aber, du bist mit dem Defender sicherheitstechnisch nicht schlechter dran, egal was diese Entwickler von sich geben.

Vorteile sehe ich nur darin, wenn du Einstellungen brauchst, die der Defender nicht liefern kann.

Edit: Unsicherheit "der User", hätte ich schreiben sollen
 

konfetti

Enthusiast
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
1.921
Ort
Lower East Bavaria
der beste Viren/Malwareschutz müsste im übrigen vor dem PC sitzen, nicht im PC installiert sein.
Da fängt es ja schon an! - Wenn man überall immer drauf klickt, hilft Dir eben bei 0-Day auch kein anderer AV-Hersteller
Am besten sind ja Leute, die gleich 2-3 parallel installiert haben...

Und ganz ehrlich, ich hatte in den letzen 5 Jahren 1x einen False-Positiv von einer Datei, die noch aus Windows95 Zeiten stammt - war ein altes Basic-Programm.
 

Andi 669

Enthusiast
Mitglied seit
15.02.2010
Beiträge
4.206
Ich habe alte Installer für böse No CD Patches, die löschte der Defender einfach ohne zu fragen, weil diese EXE mit dem selben TOOL compiliert wurden wie die Ersteller von Schadprogrammen sie benutzen.
KAV schaut sich die EXE an u. merkt das die nicht böse ist. u. selbst wenn KAV von selber Hand anlegt wird das erst mal in Quarantäne geschoben, u. nicht gleich vernichtet,
 

konfetti

Enthusiast
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
1.921
Ort
Lower East Bavaria
Aber das kann man doch einstellen o.0

Folgen Sie bitte die folgende Schritten:
  1. Öffnen Sie Windows-Sicherheit.
  2. Klicken Sie auf Viren- & Bedrohungsschutz und dann auf Bedrohungsverlauf.
  3. Klicken Sie unter Quarantänebedrohungen auf Vollständige Verlauf.
  4. Klicken Sie auf die Dateien, die Sie behalten möchten, und klicken Sie dann auf Wiederherstellen.
Ansonten kann man auch einstellen was passieren soll, bzw. diesen Punkt deaktivieren (macht aber keinen Sinn)

Ansonsten sind diese "No CD Patches" aber meist gar nicht so harmlos ;)
 

Dennis50300

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.267
Ort
Braunschweig
Ja so ist es, genauso wie Andi 669 schreibt, für mich ist der Defender daher eben nichts plus die Performance die eben mit Kaspersky besser ist und zuvor auch Avast, bevor nun Symantec/Norton wohl kräftig daran herumpfuschen.

@konfetti
logisch sitzt das Problem zuersteinmal vor dem Bildschirm, aber gegen die Aspekte Falschmeldungen und Performance und wenn du noch soviele Anleitungen schreibselst, das bringts einfach nicht.

Als ich die Butze hier fertig gemacht habe, war Avast noch super gewesen:

Aber neulich bei der Nachbarin, da haben Symantec/Norton halt schon dran herumgepfuscht gehabt, direkt die ganze Oberfläche anders, direkt Beigeschmack dabei, weil nicht getestet und kann das eben nicht mehr einfach drauf loslassen, also auch Kaspersky Security Cloud free drauf, da weiss ich wenigstens das es was taugt.

Nebst "aptoide" war beispielsweise auch "dubsmash" oder wie das hiess da mal gelistet sowie einiges anderes, da konnte man aber zumindest dann "die Daten" wieder an sich nehmen, accounts löschen, passwort ändern etc.
Bei "aptoide" ist das nun unmöglich, weil man sich offenbar auch nurnoch über nen Link einloggt, der dann auch nichtmal funktioniert, geht am PC nicht, sowie am Smartphone nicht.
Bei allem anderen was da mal so auftauchte konnte ich teils sogar dann nachträglich accounts löschen, dürfte bei "dubsmash" zum Beispiel der Fall gewesen sein.

Das meiste hab ich eh nun soweit es geht mit zweit-hand-authentifizierung am laufen, hab auch so nen Fido USB-Key beispielsweise für mein google/-mail/-youtube Account

Klar könnte man nun hingehen, Backup machen, das "neue" Avast testen, aber wozu der Aufwand, wenn man genau weiss das es Kaspersky security Cloud free genauso tut wie gewünscht, wenn ansonsten eh alles das Gleiche ist, einfach weil es technisch schlicht und ergreifend nicht besser möglich ist.

Kurz den VPN-Kram deinstalliert, was auch den separaten Brückentreiber dann wieder runterhaut und fertig
Der Defender ist auf einem "netten Level" für ebenso umsonst und direkt bei Windows ab Installation mit dabei, das Beste ist es aber nunmal de Fakto nicht, nicht auf Dauer.

Gruss Dennis
 

Weltherrscher

Experte
Mitglied seit
28.04.2008
Beiträge
452
Aber das kann man doch einstellen o.0
Man kann sogar Ordner komplett ausschließen, mach ich bei meinem Trainer-Ordner so.

Ansonsten sind diese "No CD Patches" aber meist gar nicht so harmlos ;)
Sollte man so pauschal *NICHT* stehen lassen.
Ja, urheberrechtlich bedenklich
JA aus der *FALSCHEN* Quelle definitiv verseucht.
NEIN, aus der richtigen Quelle nur false-positives bzgl. des exe-Kompaktors oder sonstiger "verdächtigen" Routinen.

War damals(tm) doch recht aktiv im Nutzen solcher Tools und hab seit ca. 25 Jahren trotzdem nicht einen Totalverlust gehabt.

Wie du oben schon geschrieben hast, Brain 1.0 sollte funktionieren, dann reicht auch der Defender.
Für die ängstlichen macht man halt noch eins extra drauf, muss da aber aufpassen, dass da nicht wieder so'n Schrott von extra TLS-Zertifikaten kommt.
Alle klickgeilen Auf-Alles-Drauf-Klicker kannst du jedoch auch mit extra Software nicht retten und davon gibts genug auf dieser Welt.

Gerade wieder so nen Fall von "ich wollte doch nur Pr0n gucken" gehabt.
Tjo, nu is die SSD im Notebook verschlüsselt und 0,14 Bitcoin hat er auch ned.
Da hat auch kein extra AV geholfen.

Das geile daran:
Er möchte jetzt ne neue SSD haben, weil die alte ja verschlüsselt ist. :hmm:
 
Oben Unten