Aktuelles

Wie Lüfter ordentlich regeln

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Hallo Luxxer.
Ich habe ein neues System gebastelt:
- R9 5900x gekühlt mit Scythe Fuma 2 mit den 2 Serienlüftern
- Asrock B550 Extreme 4 Mainboard
- Fractal Design Define 7 Gehäuse indem die Serienlüfter durch 3 mal Noctua NF-A14 PWM ausgetauscht wurden (2 Vorne 1 Hinten).
- Die Noctuas sind per PWM am Mainboard angeschlossen

Nun habe ich das Problem, dass die CPU ja ziemlich zügig und schlagartig die Temperaturwechselt (von 40 auf 70 °C in 5 Sec ist keine Seltenheit).
Da ich die Lüfterdrehzahl an die CPU-Temp gekoppelt habe, drehen sämtliche Lüfter mal schnell, mal langsam und das häufig im Wechsel.
Gibt es eine elegante Methode um diese häufigen Wechsel zu unterdrücken? Also ich will natürlich, dass die RPMs sich erhöhen, wenn die CPU heißer wird, aber nicht so schlagartig.
Kann man da irgendwie ein Delay einbauen? Oder sowas wie "Drehe die Lüfter erst hoch, nachdem die CPU für 10 Sekunden lang Temperatur X überschritten hat".

In meinem alten Gehäuse (Define R4) waren die Lüfter einfach am Gehäuse angeschlossen und konnten über einen kleinen Schalter von 3V bis 12V geregelt werden. Das war einfacher ;-)
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.378
Ort
FFM
Das beschriebene Verhalten der CPU-Temperaturen ist normal. Ich reagiere darauf indem ich mein Lüfterprofil im UEFI anpasse.
BSP:
CPU-Kühler geregelt nach CPU-Temps: 0bis55°C mit konstanten 35%, dann Anstieg von 55bis85° auf noch sehr moderat klingende 80%, danach konstant (muss CPU throttlen)
Gehäuselüfter geregelt nach MOS: 0bis45°C konstant mit 35%, dann ansteigend bis 55° auf 60% , danach bleibt es auf dieser Drehzahl konstant
 

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Das beschriebene Verhalten der CPU-Temperaturen ist normal. Ich reagiere darauf indem ich mein Lüfterprofil im UEFI anpasse.
BSP:
CPU-Kühler geregelt nach CPU-Temps: 0bis55°C mit konstanten 35%, dann Anstieg von 55bis85° auf noch sehr moderat klingende 80%, danach konstant (muss CPU throttlen)
Gehäuselüfter geregelt nach MOS: 0bis45°C konstant mit 35%, dann ansteigend bis 55° auf 60% , danach bleibt es auf dieser Drehzahl konstant
Danke für deine Antwort.
Was genau bedeutet geregelt nach MOS?
Und welche Gehäuselüfter hast du wenn ich fragen darf?

Mein Ziel wäre, dass zumindest im Desktopbetrieb keine Lüfter-RPM-Wechsel zustandekommen. Da hab ich oft das Problem, das wenn ich ein Programm starte oder einen Download mache dass er kurz für 2 Sek hochdreht und dann wieder runtergeht.

Noch eine andere Frage: In meinem Mainboard kann ich bei den Lüftern zwischen PWM Modus und DC-Modus umschalten. Macht bei PWM Lüftern nur PWM Sinn oder was genau macht der DC Modus?
 

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.378
Ort
FFM
MOS:
Bei MSI kann im Uefi für die einzelnen Lüfter ausgewählt werden, welche Temperaturmesswert zur Steurerung jeweils verwendet werden soll. CPU, MOS, System, PCIe-Steckplatz

Die Lüfter des CPU-Kühlers sollten mehr oder weniger zwingend nach der CPU-Temperatur geregelt werden.
Die Gehäuselüfter in aller Regel nach Systemtemperatur (also dem Innenraum des Gehäuses = etwas träge) oder eben MOS (Mosfet = Transisistor)
und da dann gerne auch mit längeren konstanten RPM, da hier der Durchsatz/s nicht so maßgeblich ist, sondern primär eben eine gleichmässiger und vor allem leiser Betrieb vorrang haben darf. Meine Gehäuselüfter z.B. ersetzen mit 2in 2out bei jeweils 600rpm schon knapp 1mal in der Sekunde das Volumen des Gehäuses mit Frischluft. Viel mehr macht wenig Sinn. Daher steigere ich noch auf 800rpm bei konstanter Last (wenn sich eben die Mosfets nachhaltig aufheizen).

Die Betriebsmodi DC und PWM stehen für unterschiedliche Typen von Lüfterantrieben. Genauer gesagt steckt da Regeltechnik dahinter. PWM, also 4 Pin, sollte immer als PWM angesteuert werden. D.h. mit konstanten 12V und einem Steuersignal zur Drehzahlanpassung AN/AUS über den 4. Pin. Wohingegen DC=3Pin über die Variation der Spannungen 5V bis 12V geregelt werden.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Nutze ein Kit aus 5 Arctic P14 PWM. Wobei nur 4 wirklich im Gehöuse sitzen. Der 5. ist intern unterwegs.
Gibt es auch als P12
 
Zuletzt bearbeitet:

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Bei Asrock kann ich bei der Regelung nur zwischen CPU Temp und Mainboard-Temp wählen.
Währe Mainboard dann hier die bessere Lösung? Heizt sich der Mainboardsensor (ka welcher hier gemeint ist) eher bei Belastung auf, oder wenn sich warme Luft im Gehäuse staut?
 

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.378
Ort
FFM
Ob MainboardTemps für die Gehäuselüfter besser -weil weniger sprunghaft- wäre, lässt sich einfach austesten. HWinfo64 anwerfen und parallel nen Benchmark laufen lassen, welcher das gesamte System beansprucht. OCCT z.B.
Die Mainboardtemp sollte langsamer ansteigen und insgesamt auch einen deutlich geringeren Wert annehmen.

Wichtig ist, zu schauen das man die Zieltemperaturen dann auch an den gewählten Modus anpasst, wie ich es auch beschrieben hatte. Denn das Gehäuse wird niemals 80° warm. Vorher japst schon die CPU und GPU im Templimit. Da redet man eher von einem realistischen Bereich um +-30bis65°.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

wundert mich, wenn es wirklich nur 2 Optionen als Eingangswert zur Lüfterregelung sind. Das Board ist ansonsten ja ganz gut aufgestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Ok, dann probier ich mal die Mainboard Temp. Danke für den Tip!
Ja das Bios von dem Board scheint noch nicht zu richtig fertig gedacht zu sein. Meinen RAM XMP bekomm ich auch noch nicht zum laufen...
 

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Der Tip mit Kühler am Mainboard ausrichten hat wunder bewirkt! Alles schön gleichmäßig. Bin aber noch am Auslooten. Gerade habe ich 30% PWM bis 35 °C eingestellt und dann graduell steigend. Funktioniert ganz gut.
 

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.378
Ort
FFM
Es macht Sinn einfach mal die Temperaturen des Rams (falls mit Temperatursensor versehen) zu beobachten während 1h OCCT und dann das Kühlkonzept des Gehäuses (nicht der CPU) so einstellen, dass die Dimms unter 50° bleiben. Besser sogar unter 45°.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Ich glaube meine Rams haben keinen Sensoren. Würde ich den in Hwinfo sehen?
 

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Was denkst du ist eine noch gesunde Mainboard-Temperatur?
Ich erreiche mit dem 5900x und meiner alten RTX2070 da beim WoW-Spielen so 39-41°C. Aufwändigere Spiele habe ich jetzt noch nicht getestet. Ist aber alles schön leise.
Geplant ist es eigentlich auch noch, eine größere Heizquelle (6800XT oder 3070 Ti ) reinzustecken.
Meinst du ich muss da belüftungstechnisch schon was machen?
 

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.378
Ort
FFM
Alte RTX2070? ^^

Nee, 40Grad nach 1-2Std Gaming ist vollkommen i.O.. Wobei die Ryzen5000 ja relativ heiß seien sollen? Da hätte ich deutlich mehr erwartet
 

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Naja, WoW ist wohl jetzt auch nicht so die Bezugsquelle ;-) Ich werde es demnächst mal mit Hunt:Showdown probieren, das geht relativ hart auf die CPU
 

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Ja RT hab ich an. Merkt man aber weder Leistungs- noch Optiktechnisch kaum was ;-) Warum bin ich nur auf diesen RT-Marketings-Dummfug reingefallen...
 

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.378
Ort
FFM
RT wird schon gut. Aber was die Preise von AMD momentan angeht..
6c/12t in +++ für das doppelte des ++Vorgängermodells?
 

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Nochmal eine andere Frage:
Kann man 3 PWM-Lüfter an einen PWM-Anschluss am Mainboard anschließen? Also mit 2 Y-Kabeln kombiniert?
Oder spricht da etwas dagegen
 

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.378
Ort
FFM
Solange es drei identische Lüfter sind, ist nur aufzupassen wegen der Kapazität des Anschlusse, denn die Ampere "addieren" sich.
Häufig haben sind Lüfteranschlüsse auf bis zu 1,5A ausgelegt, wenn ich mich richtig erinnere. Das reicht in der Regel für 4-5 Lüfter (120er oder auch 140er). Genaueres steht ja idR auf den Lüftern
 

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Danke.
Der Vollständigkeithalber: 3 CPU Lüfter (Scythe Kaze Flex 120 PWM) an einem CPU-FAN-Anschluss geht ohne Probleme ;-)
 

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.378
Ort
FFM
Habe gerade im parallelen Thread gelsen, dass du offenbar nun sämtlich Lüfter in deinem System nach der Mainboardtempoeratur regelst. Das ist mehr als unüblich und war von mir auch nicht gemeint. In der Regel stellt man die Gehäuselüfter auf Mainboardtemp, ja, Allerdings sollten die Lüfter am CPU-Kühler weiterhin nach CPU-Temperatur geregelt werden.

Stell doch mal ein Foto ein ausm Case...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ithafeer

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
352
Neinein, CPU Kühler ist weiterhin nach CPU Temp geregelt! Nur alle Gehäuselüfter laufen nach Mainboard Temp
 
Oben Unten