Aktuelles

Wie erkenne ich gute Boxen, Verstärker auf dem Gebrauchtmarkt ?

Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
4.214
Ort
Ubi bene, ibi patria
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 2400G
Mainboard
ASUS Prime A320I-K
Kühler
Arctic Alpine 12 Passiv
Speicher
gskill 16GB DDR4 3200
Grafikprozessor
Vega
Display
Philips Momentum 43"
SSD
Samsung 860 Pro 1 TB, Sandisk Ultra II 960GB
Gehäuse
Jonsbo U1 Plus Silber
Netzteil
Silverstone 650 SFX
Keyboard
Sharkoon PureWriter RGB
Mouse
Logitech G602
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Firefox
Ok, zu der Qualität des Teufel Subs gibt's von mir keine Kommentare 😉

Viel Erfolg
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

hostile

Enthusiast
Mitglied seit
09.12.2004
Beiträge
6.648
Ort
im chaos
Das Problem mit passenden Lautsprechern und dem gewohnten Klangbild kenne ich. Ich benutze seit Ende 90er die gleichen Lautsprecher. Nur der Verstärker wurde einmal upgraded und ein Teufel-Subwoofer ist hinzugekommen (wo die Qualität noch gut war - immerhin hält der schon über 15 Jahre).

gruß
hostile
 

Bullz

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2006
Beiträge
1.568
Ok, zu der Qualität des Teufel Subs gibt's von mir keine Kommentare 😉

Viel Erfolg
ich hab keine ahnung wie gut der Ist würde mich aber interessieren was du über den zu sagen hast ... habe das set für 50 euro gekauft und es läut seit 2 Jahren und für so einen Audio Mongo wie mich locker ausreichend ..

:X schlimmer schlimmer AudioLösung kaufen. Weiß noch immer nicht was ich nun kaufen soll. hmpf
 

Klemens

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2008
Beiträge
1.696
Ich hab ein Problem erkannt .. die meisten Leute kaufen ein Stereo Set oder empfehlen eines und rechnen dann das der liebe Herr wenn ihm der Sub fehlt den nachrüstet.

Das wird bei mir aber nie passieren. Nicht in dieser Wohnung. Daher muss ich bei meinen Boxen auch drauf schauen das sie gscheit Bass können. Da fallen die 4er Tiefmitteltöner mal alle weg. Da brauch ich mind ne 5er oder besser 6 das ich nie mehr nen Bass vermisse ?

Ich höre Musik, spiele Pc am Fernseher. Möchte schon nen guten Rums haben wenn ich mit dem Racketenwerfer wo drauf ballere.
Bei einem Budget von 250€ wird dies aber nicht umsetzbar sein.
2 Lautsprecher inkl. Subwoofer und Verstärker sind selbst für 400€ nur mit starker Einschränkung machbar.
Ich würde in diesem Fall zu zwei gebrauchten Aktivlautsprechern tendieren. Aber unbedingt muss auch die Raumakustik verbessert werden. Da sehe ich keinen Weg dran vorbei, wenn das Klangergebnis auch ordentlich ausfallen soll. Die Raumakustik ist mindestens genauso wichtig, wie sie Lautsprecher selbst.

Wenn auf keinen Fall ein Subwoofer nachgerüstet werden soll, dann würde ich auf zwei aktive Lautsprecher setzen. In diesem Fall wären sogar zwei aktive Nahfeldmonitore sogar eine Option, da der Abstand zwischen Lautsprechern und Hörposition noch relativ gering ist.
Beispiel: https://www.thomann.de/de/swissonic_asm7.htm

Einen Subwoofer ersetzen diese zwar auch keinesfalls, aber mit 7 Zoll Tief/Mitteltönern können sie immerhin schon etwas Tiefgang. Bei 45 Hz ist bei denen dann aber auch Schluss. Sprich: Die letzte Oktave fehlt. Für Musik immernoch ausreichend. Wenn es um echtes Heimkino-Feeling geht, dann kommt man um einen Subwoofer sowieso nicht herum, da sonst der LFE-Kanal fehlt.
 
Zuletzt bearbeitet:

DARK ALIEN

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2011
Beiträge
3.142
System
Desktop System
Maschinchen
Hab die ASM 5 und bin mit denen sehr zufrieden, bis auf die anfänglichen Probleme mit der Brummschleife.
Da kommen noch Kabel dazu und gegebenenfalls ein Entstörfilter, da wäre man mit den ASM 7 etwas über den 250 Euro.
Das sollte man schon mit einrechnen, ist jetzt nur ein Beispiel, die Kabel müsste man nochmal genau kucken.
Nach den richtigen Kabeln könnte man nochmal kucken, wenn du eine Entscheidung getroffen hast.

Dann ist noch die Frage der Bedienbarkeit, die bei Hifi durchaus bequemer ist, bei denen kannste im Grunde einmal eine Grundeinstellung vornehmen und den Rest dann über den Zuspieler regeln.
Du kuckst jetzt in 3 Foren, in denen ich deinen Thread gesehen habe und ich habe das Gefühl, dass du eher unsicherer wirst, denn einer Entscheidung näher kommst.

Bei 250 Euro ist die Auswahl was gute Sachen anbelangt auch ziemlich eingegrenzt.

Im Grunde war die Empfehlung von den Arcus TS 100 mit einem SMLS Verstärker in der Preisklasse etwas, was bisher jeden, bei dem ich das hier mitverfolgt hatte, sehr glücklich gemacht hat.
Kannst ja das Forum mal danach durchsuchen und lesen, was die Leute dazu geschrieben haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bullz

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2006
Beiträge
1.568
ok ... im Hifi Forum war ehe der Tenor LS unpassend Soundbar besser.

Bilder:




Würdet ihr jetzt zu LS oder einer Soundbar tendieren wenn das euer Wohnzimmer ist ? Es wird keinen Teppich und höchst wahrscheindlich auch keinen Vorhang in den Raum geben. Preiswerte Schallabsorber bei Erstreflektionspunkten die leistbar und farblich in weiß passen würde ich aber aufhängen.

zitat:
Ein wirkliches Stereodreieck kannst Du ehedem stellen und beim "weit möglichsten" Auseinanderstellen der Boxen erhälst Du auf der linken Seite frühe Schallreflexionen durch die nahe linke Wand was für guten Klang/Räumlichkeit schädlich ist.

Dazu kommt auf der linken Seite wegen der nahen zusätzlichen Seiten-Wand ein um etwa 3dB stärkerer Tiefton als auf der rechten Seite was zusätzlich zu der nahen Rückwand Probleme im Tiefton bereiten kann und eine gute Räumlichkeit durch nicht gleichen Klang beider Lautsprecher vermindert/verhindert.
 

Tzk

Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
13.920
Ort
Koblenz
Ich mag Soundbars generell nicht und würde mir wohl zwei Regallautsprecher neben den Fernseher, auf das Lowboard stellen. Die Optik muss man aber mögen. Abstrahlfläche von Tieftönern ist nur durch mehr Abstrahlfläche zu ersetzen... :d
 

Klemens

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2008
Beiträge
1.696
Ich mag Soundbars generell nicht und würde mir wohl zwei Regallautsprecher neben den Fernseher, auf das Lowboard stellen. Die Optik muss man aber mögen. Abstrahlfläche von Tieftönern ist nur durch mehr Abstrahlfläche zu ersetzen... :d
+1

Soundbar würde ich immer vermeiden, wenn dies möglich ist. Zwei Lautsprecher werden dir ein deutlich besseres Stereoklangbild liefern als eine Soundbar. Dazu kommt, dass ind er Soundbar bis auf ganz wenige Ausnahmen (bspw. Nubert) viel zu kleine Lautsprecherchassis verbauen um den gesamten Frequenzbereich abzudecken. Das wird meist versucht zu kompensieren, indem die Lautsprecher im Bassbereich extreme Auslenkungen machen, wodurch die Verzerrungen massiv ansteigen.
 
  • Danke
Reaktionen: Tzk

DARK ALIEN

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2011
Beiträge
3.142
System
Desktop System
Maschinchen
Dem kann ich mich nur anschließen.
Es gibt durchaus brauchbare Soundbars aber da wirst du mit dem Budget nicht hinkommen, besser gesagt wird dir das, was du für das Budget bekommst eher nicht gefallen.
Da du selber schon festgestellt hast, das dir der Bass von 4er Treibern wahrscheinlich nicht ausreichen wird, ist die Auswahl nochmal mehr eingegrenzt.
Meine ASM 5 machen schon einen ordentlichen Bass beim Zocken, für Musik ist es ein Kompromiss, könnte durchaus mehr vertragen.
Der einzige Grund warum ich auf den 7er Treiber verzichtet hatte, war die Größe neben dem Monitor, neben deinem Fernseher dürfte das aber kein Problem darstellen.
 

DDbom

Semiprofi
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
2.158
Ort
Im Norden
wenn ich mir die Platzverhältnisse da ansehe, denke ich ein Kopfhörer wäre gut. Das meine ich nicht mal böse
 

Bullz

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2006
Beiträge
1.568
Tieftönern ist nur durch mehr Abstrahlfläche zu ersetzen... :d
danke

Soundbar würde ich immer vermeiden, wenn dies möglich ist. Zwei Lautsprecher werden dir ein deutlich besseres Stereoklangbild liefern als eine Soundbar. Dazu kommt, dass ind er Soundbar bis auf ganz wenige Ausnahmen (bspw. Nubert) viel zu kleine Lautsprecherchassis verbauen um den gesamten Frequenzbereich abzudecken. Das wird meist versucht zu kompensieren, indem die Lautsprecher im Bassbereich extreme Auslenkungen machen, wodurch die Verzerrungen massiv ansteigen.
ok also die cheaten praktisch


Meine ASM 5 machen schon einen ordentlichen Bass beim Zocken, für Musik ist es ein Kompromiss, könnte durchaus mehr vertragen.
Der einzige Grund warum ich auf den 7er Treiber verzichtet hatte, war die Größe neben dem Monitor, neben deinem Fernseher dürfte das aber kein Problem darstellen.
Ok daher wenn sich Platzmässig ausgeht kann ich den 7er Treiber verwenden gut :)


wenn ich mir die Platzverhältnisse da ansehe, denke ich ein Kopfhörer wäre gut. Das meine ich nicht mal böse
Joa habe ich auch aber ich gehe davon aus das ich mind zu 2 Fernseh schaue ( mittig Stereo Dreieck ) oder zu 4t... wobei der Sound nur für 2 Leute perfektioniert sein muss.. der Rest muss mit dem Leben was an Sound daherkommt.
 

Tzk

Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
13.920
Ort
Koblenz
"Cheaten" ist vielleicht das falsche Wort. Ich versuche das mal mit etwas Theorie (-> Akustik) zu füllen:

Schall ist nichts anderes als eine Druckänderung. Diese Druckänderung erzeugt ein Lautsprecher indem er seine Membran schnell vor und zurück bewegt. Die Tonhöhe wird dabei von der Geschwindigkeit der Schwingung (wie schnell "wobbelt" die Membran) vorgegeben und die Lautstärke von der Druckänderung. Du kannst eine höhere Druckänderung erzeugen indem du mehr Luft bewegst -> Der Ton wird lauter. Mehr Luft bewegst du indem du a) einen größeren Lautsprecher nimmst (hat mehr Fläche, die Luft "schiebt") oder b) indem du den Hub, also wie viel die Membran sich rein und raus bewegt, vergrößerst.

Tendenziell haben kleine Lautsprecher also im Bassbereich den Nachteil "leiser" zu sein, einfach weil die nicht so viel Luft verschoben bekommen. Hersteller versuchen das nun durch zwei Dinge zu kompensieren: Erstens vergrößert man den Hub des Lautsprechers. Und zweitens manipuliert man das Audiosignal mit einem Equalizer, damit Bässe lauter wiedergegeben werden als sie eigentlich im Lied/der Audiodatei gespeichert sind. Die drehen quasi den Bass voll auf, wenn man so will. Die Physik lässt sich halt nicht austricksen, nur mit Kompromissen an ihre Grenzen treiben ;)

Das Ding ist nun, das dieses "cheaten" zu Lasten der Qualität geht bzw. gehen kann. Ob du damit Leben kannst/willst musst du selbst wissen, das kann dir keiner beantworten. Beide Varianten dürften besser sein als die im Fernseher verbauten Brüllwürfel. Ich persönlich habe sogar vollwertige Standlautsprecher neben dem Fernseher stehen und bin sehr zufrieden damit. Eine Soundbar käme für mich nicht in Frage.

Der einzige Grund warum ich auf den 7er Treiber verzichtet hatte, war die Größe neben dem Monitor, neben deinem Fernseher dürfte das aber kein Problem darstellen.
Jop. Ich hab auf meinem 1,6m breiten Schreibtisch auch schon 2x27" und ein Ncase stehen, da war für Lautsprecher mit >13cm (5") Membran einfach kein Platz mehr. Selbst meine günstigen Heco stehen schon auf kleinen Regalen die leicht über dem Schreibtisch an der Wand hängen. Damit sind die Hochtöner genau auf Ohrhöhe -> perfekt. 17cm (7") hätte ich niemals unter bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bullz

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2006
Beiträge
1.568
soda der ewige User hier. Hab mich entschieden auf 65 Zoll zu gehen. Wegen des Geldes wegen und weil es bei dem Abstand groß genug ist.

tv longboard 200cm - ein 65 Fernseher (~ 145cm ) = theoretischer Platz für 2x 27cm Boxen und den würde ich ungern ganz ausfüllen sonst wird es so vollgestellt. Max 22 cm Breite pro Box kommt gut hin.

Ich werde definitiv aktive Boxen kaufen. Wahrscheinlich auch mehrere wenn das einfach geht und dann entscheiden aber diese sind in der engeren Auswahl jetzt ... kein AFR, kein extra Verstärker nicht mal wenn Gott von oben runtersteigt und mir erklärt das ne Passive Boxe besser ist. Nein...

PreSonus ERISE5 215 Euro

Swissonic ASM5 oder ASM7 222 Euro

JBL LSR 305P MKII 238 Euro

Zu breit und teuer ( Behringer B2031A 288 Euro )

Das einzige wo ich Angst habe ist wegen dieser XLR Technik. Da habe ich schon beim googlen gemerkt das viele Probleme haben... mir wäre normale Lautsprecherkabeln mit 2 Adern lieber weil ich kein Bock auf die Probleme habe die auf mich jetzt zukommen werden aber anscheinend gibst es bessere Boxen nur mit der Technik also tue ich mir das an.

Mir ist wichtig das ich keine Probleme habe und das das Kabel nicht so beschissen aussieht wenn es an der Boxe hängt da man von hinten draufschauen kann ;) das war mal ne geile Einschränkung oder ? Was kommen den für Kosten auf mich zu neben dem DAC FiiO Taishan D03K ( 24,10 Euro auch FIX das ich den nehme ) ? Will das ganze abschliesen und werde aber dann berichten wenn ich mehrere Boxen probiere was meine persönliche Meinung dann als Laie war zu den Empfehlungen.
 

Tzk

Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
13.920
Ort
Koblenz
mir wäre normale Lautsprecherkabeln mit 2 Adern lieber
Die klassischen 2 Adern hast du nur bei passiven Systemen?! Bei aktiven Systemen gehst du jeweils mit Mono Line-Out (Stecker ist jetz mal egal) und Strom zu je einem Lautsprecher. Wo soll es da "Probleme" geben? Die verlinkten Lautsprecher scheinen auch alle einen Klinke-Anschluss zu haben als Alternative zum XLR.

Ich kann daher deine Bedenken nicht so recht nachvollziehen?
 

Bullz

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2006
Beiträge
1.568
ok hab vermutet das ich XLR nehmen muss :) nach googlen habe ich mich für den Klinke entschieden. Nur welche Boxe es sein soll bzw die 2 te die ich mitbestelle zum testen da könnt ihr noch gern einen tipp abgeben.
 

Digi-Quick

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
6.463
Eris E5 und ASM 7 haben Balanced (XLR oder 6,3mm "StereoKlinke") und unbalanced (Cinch) Eingänge, da nimmst du dann 2 Cinch Kabel!
Oder einfach 2 einfache (evtl. vorhandene) Stereo Strippen wo nur jeweils 1 Stecker benutzt wird

JBL und Behringer haben nur Balanced Eingänge (XLR oder 6,3mm "StereoKlinke").

der DAC hat nur unbalanced Ausgänge >> da nimmste dann Cinch auf 6,3mm Mono-Klinke
entweder als Kabel für die Cich-Kabel : https://www.amazon.de/Adam-Hall-Cables-K3TPC0300-Audiokabel/dp/B006H0E33C/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=cinch+auf+klinke+6,3+mono&qid=1593471265&sr=8-3
oder als Adapter: https://www.amazon.de/VCE-Adapter-Stecker-Kupplung-Vergoldete/dp/B0727VZXP5/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=1RSCDA4BISKAK&dchild=1&keywords=adapter+cinch+auf+klinke+6,3+mono&qid=1593471129&sprefix=Adpter+cinch+auf+klinke,aps,217&sr=8-3
 
  • Danke
Reaktionen: Tzk

Tzk

Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
13.920
Ort
Koblenz
Genau. Und falls der TV statt Cinch nur einen Klinke Ausgang hat (wäre sehr ungewöhnlich), dann nimmst du noch einen Cinch -> Klinke Adapter dabei:

1593495035323.png
 

Bullz

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2006
Beiträge
1.568
ok danke kleine Nebenfrage noch.

Über Chromecast mit eingeschaltenem Fernseher kann ich Musik hören das klappt. Leider muss dafür auch der Fernseher eingeschalten sein und der braucht natürlich Strom, abnützung usw..

gibt es nen Trick wie ich einen ähnlich guten preiswerten DAC wie den FiiO Taishan D03K bekomme aber mit der Funktion das er auch Bluetooth kann und ich auch dann Musik hören kann wenn der Fernseher ausgeschalten ist ? Sound lauter leiser würde dann auch über Bluetooth und Handy funktionieren oder ?

Hätte dann 3 Eingänge

HDMI von PC auf Fernseher
HDMI von Chromecast auf Fernseher
DAC Bluetooth Variante mit Handy verbinden am Fernseher.

Wenn das eine dumme Idee ist dann lass ich das aber.
 

Bullz

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2006
Beiträge
1.568
hättest du auch selber rausfinden könnnen
joa danke davon gibst es viele aber die frage ist ob der DAC auch taugt ... irgendwas kann man immer kaufen. Hab immer Angst irgendeinen China Schrott zu bekommen der mir schlimmsten Fall die Bude abgefackelt oder im nicht so schlechten Fall keine gute Leistung bietet.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

192 kHz DAC Konverter mit Bluetooth 5.0 Empfänger mit Einstellbarer Lautstärke und optischem Koaxial Kabel Toslink Audio Adapter Buchse 3,5 mm L/R RCA Digital zu Analog

Der wurde mir empfohlen ? Das sind doch prinzipielle alles China Schleudern ... so hochwertigen werden meinen Boxen nicht sein das ich da einen Unterschied merke oder habt ihr einen gleich preiswerten Gegenvorschlag ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Digi-Quick

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
6.463
Wenn du Kostengünstig haben willst, bleibt nur China-Ware.
Du kannst davon ausgehen, daß da überall die gleiche Hardware drin ist, die Gehäuse sind unterschiedlich.
Der von mir velinkte (und derzeit nicht erhältliche) hatte noch eine FB dabei und man kann direkt erkennen, wie zwischen BT und TosLink umgeschaltet wird (Taster oder FB).
Bei deinem sehe ich keinen Umschalter/Taster !!!


Hochwertige Audio Komponeneten sind teuer. Den Unterschied wirst du mit der von dir angestrebten Preisklasse der LS nicht bemerken!
Selbst bei einem direkten A/B Blindtest hege ich da Zweifel. Da muß man Preislich schon in eine ganz andere Schublade greifen.
(Die Canton Ergo, die ich dir auf Seite 1 empfohlen hatte sind ja mitlerweile verkauft https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkaufen/d/canton-ergo-sc-s-standlautsprecher-382588885/ und ob ich derartige LS mit einem Class-D Verstärker betreiben würde, wage ich zu bezweifeln - bei mir gilt immer noch: Ein guter Verstärker hat ein unstabilisiertes Netzteil und reichlich Kondensator Kapazität - die Beleuchtung der analogen Zeigerinstrumente darf auch gerne mal etwas dunker werden, wenn Leistung von den LS gefordert wird - nix mit Schaltnetzteil oder stabiliserten Netzteil)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten