[Sammelthread] Was lest ihr gerade? Bücherempfehlungen?

Covah

Korvettenkapitän , Fingerfood-Lover
Thread Starter
Mitglied seit
16.04.2005
Beiträge
2.461
Ort
Bochum
joa also auf nem board, auf dem ich früher aktiv war, gabs so nen thread auch, und da ich ne alte leseratte bin (früher in der grundschule immer leselöwe, jedes jahr^^), dachte ich mir, mach ich den hier mal auf

könnt halt schreiben, was ihr gerade liest, vielleicht n bisschen zum Inhalt (vielleicht den klappentext kopieren) - keine extremen Spoiler! :fire:
wenn es sich jetzt nicht vermeiden lässt kleinigkeiten zu spoilern, wäre ne vorwarnung bzw markierung angebracht (weiss jetz nich ob das hier auch geht, hab mal n board gesehen, das eigene spoilertags hatte, da wurd der text dann versteckt, bis man davor auf ein plus geklickt hat, dann is ein kästchen im text aufgegangen) und was ihr halt so davon haltet
empfehlung heisst in dem fall nicht nur "das buch xy ist gut, weil" sondern auch "das buch zy ist nich so gut, weil"
cover müssen ja nicht unbedingt abgebildet werden, ist zuviel hotlinkgefahr in meinen augen, aber ein link zb zu amazon oder so wäre ganz nett (also zu der seite mein ich, nicht zum cover)
also keine Hotlinks! und denkt an die Quellenangaben!

und ihr müsst euch nich nur auf bücher beschränken sondern könnt auch wenn euch danach is schreiben "ich les gerade zeitschrift ab" oder "ich les mir gerade nochmal denundden thread durch"

ich les zur Zeit Dan Brown - Digital Fortress (deutscher Titel: Diabolus, ist aber leider in D nur als Hardcover draussen und daher nicht für mich interessant)
Es geht darum, dass die NSA einen Supercomputer hat um Codes von Kryptographiesoftware zu knacken und stösst dann auf einen unknackbaren Code. Auch die fähigste NSA-Kryptographin, Susan Fletcher, kann das Problem nicht beheben. Dieser Code ist so komplex, dass die gesamte US Intelligence quasi unbrauchbar wäre. Während Fletcher versucht, die NSA zu retten, gerät sie immer mehr in ein geflecht aus (politischen) geheimnissen, verrat und lügen und muss nicht nur für ihr land sondern auch um ihr leben und das des mannes kämpfen, den sie liebt.

bin jetzt zwar noch nicht sooo weit, aber finds schon ziemlich spannend bis jetzt. ist halt wie Meteor (Deception Point) mehr auf der politischen Ebene als auf der geistlich/historisch/wissenschaftlichen wie Illuminati (Angels and Demons) und Sakrileg (The DaVinci Code)
bis jetzt würd ich 8-9/10 Punkten vergeben

das letzte Buch, welches ich durchgelesen habe war "Eine Billion Dollar" von Andreas Eschbach
"John Salvatore Fontanelli ist ein armer Schlucker, bis er eine unglaubliche Erbschaft macht: ein Vermögen, das ein entfernter Vorfahr im 16. Jahrhundert hinterlassen hat und das durch Zins und Zinseszins in fast 500 Jahren auf über eine Billion Dollar angewachsen ist. Der Erbe dieses Vermögens, so heißt es im Testament, werde einst der Menschheit die verlorene Zukunft wiedergeben.
John tritt das Erbe an. Er legt sich Leibwächter zu, verhandelt mit Ministern und Kardinälen. Die schönsten Frauen liegen ihm zu Füßen. Aber kann er noch jemandem trauen? Und dann erhält er einen Anruf von einem geheimnisvollen Fremden, der zu wissen behauptet, was es mit dem Erbe auf sich hat..." (das war jetzt so der Klappentext)

so an sich ist es ein sehr interessantes Buch, man lernt viel über verschiedene wirtschaftliche Aspekte (natürlich nur laienhaft, aber es wird meiner Meinung nach gut vermittelt, ich hab das besser verstanden als seinerzeit im SowiZK :fresse: ) und die Vorstellung, ein so gewaltiges Vermögen zu besitzen und was man damit machen würde (ich meine jetzt nicht materiell, sondern diese Prophezeihung, dass man damit eben die verlorene Zukunft wiederherstellt) ist einfach toll. Das Buch ist auch als eine Art "Paralleluniversum" geschrieben. Die ganze Geschichte ist natürlich Fiktion, aber es wird immer wieder etwas erwähnt, was wirklich passiert, zb der Tod von Prinzessin Diana oder verschiedene Firmenübernahmen.
was mir nicht so gut gefallen hat sind einige Charakterentwicklungen bzw die Entwicklung der Beziehungen zwischen diesen Charakteren. ist dann teilweise alles etwas hektisch und unglaubwürdig. und das Ende ist auch etwas gewöhnungsbedürftig.
Anmerkung: Billion bedeutet ja im amerikanischen Milliarde, hier ist es allerdings schon übersetzt, es geht um 1.000.000.000 bzw Tausend Milliarden Dollar. Der englische Titel würde also "One Trillion Dollars" lauten

Aber alles in allem ein empfehlenswertes Buch, 9/10 Punkten würd ich vergeben

Joa ich werd hier dann auch mal nach und nach sowas zu den büchern schreiben die ich hier schon gelesen hab
aber bis dahin erwarte ich erstmal auch eure beteiligung :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Frankenheimer

╬Bruderschaft ALC╬
Mitglied seit
30.09.2003
Beiträge
13.258
Ort
in einer Wohnung
ich habe jetzt die ganze bartimäus teile gelesen. ist nen fantasy roman der eher so unter jugendbüchern eingeordnet werden kann aber auch für erwachsene fantasy fans ok sind. das interessante ist dass zum großen teil aus der sicht eines dämons erzählt wird, was ich so bei einem buch noch nie gelesen habe. sehr interessant und witzig erzählt.
 

Nordmende

Semiprofi
Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge
2.359
Ort
Terra Incognita
Ernst Jünger - Der Waldgang

Hier der Klappentext:

Als Programmschrift eines revolutionären Konservatismus wurde dieses Buch bei seinem ersten Erscheinen im Jahr 1951 verstanden, oder auch als "Brevier für den geistig-politischen Partisanen". Neben den Arbeiter und den Unbekannten Soldaten stellte Jünger eine dritte Modellgestalt, den Waldgänger, der im Unterschied zu den beiden anderen dem Jetzt und Hier angehört. Der Wald ist der Ort des Widerstands, wo neue Formen der Freiheit aufgeboten werden gegen neue Formen der Macht.

Und so sieht das boch von vorne aus

Sehr zu empfehlen - kostet ca. 10€
 

Covah

Korvettenkapitän , Fingerfood-Lover
Thread Starter
Mitglied seit
16.04.2005
Beiträge
2.461
Ort
Bochum
so dann geb ich hier mal wieder ne empfehlung

Frank Schätzing - Der Schwarm
http://www.amazon.de/gp/product/3596164532/302-2930216-5271265?v=glance&n=299956

Klappentext:
Vor Pero verschwindet ein Fischer. Spurlos. Norwegische Ölbohrexperten stoßen auf merkwürdige Organismen, die Hunderte Quadratkilometer Meeresboden in Besitz genommen haben. Währenddessen geht mit den Walen entlang der Küste British Columbias eine unheimliche Veränderung vor. Nichts von alledem scheint miteinander in Zusammenhang zu stehen. Doch Sigur Johanson, Biologe und Schöngeist, glaubt nicht an Zufälle. Auch der indiansiche Walforscher Leon Anawak gelangt zu beunruhigenden Schlüssen: Eine Katastrophe kündigt sich an. Die Suche nach dem Urheber konfrontiert die Forscher mit ihren schlimmsten Albträumen. Frank Schätzing inszeniert den Feldzug der Natur gegen den Menschen als atemberaubendes Schreckensszenario mit Tempo und Tiefgang

Bis jetzt ist das dass beste Buch das ich jemals gelesen hab, einfach ne tolle Grundidee, sehr interessante Ansichten. Dadurch dass es ein deutscher Autor ist, wird die globale Katastrophe dann auch nicht kritklos auf die USA begrenzt wenn es dann um die Gegenmassnahmen geht (wie es ja sonst passiert, zb in dem Film Independence Day).
Es ist einfach nur faszinierend, wie gut Schätzing es schafft, die wissenschaftlichen Hintergründe zu vertiefen und das dann auch noch verständlich und nicht langweilig rüberzubringen.
Der Umgang mit den Charakteren und das Ende des Buches sind ziemlich unerwartet aber in meinen augen ist das auch mal angenehm erfrischend dass das anders ist.
Als einzigen Kritikpunkt würd ich hier Passagen in der ersten Hälfte des Buches anbringen, die sich etwas in die Länge ziehen.
Ich würd 9,99/10 Punkten geben
kann auch kaum erwarten, dass das Buch verfilmt wird und ich hoffe echt, dass die das auch vernünftig machen... naja, noch steht da ja kaum was zu fest
 

IppoN

Semiprofi
Mitglied seit
27.05.2005
Beiträge
1.341
Ort
Dort wo's die Punkte gibt! Beruf: sinnlos spammen
ich hab als letztes "Der Mastercode"

buch war echt gut und kann ich jedem empfehlen !

Die Welt im Jahre 2020: Vielspurige, mautpflichtige Schnellstraßen, deren Benutzung streng nach Kreditwürdigkeit gestaffelt ist, überziehen den Globus. Dienende Arbeitsameisen der Kategorie A 7 (Abschaum und Sklaven rangieren unter A 9), quetschen sich nach Feierabend in überfüllte U-Bahnen. Superreiche (A 1–3) residieren in bewachten Ghettos. Der Global regiert die Welt. -- Oje! Schon im Prolog werden Globalisierungsgegner, Mahner vor einem Überwachungsstaat und solche, die die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander gehen sehen, verzweifelt aufjaulen. Doch Freunde, es kommt noch schlimmer! Big Mother is watching us!

An geheimem Münchner Ort brütet eine mysteriöse Loge aus hochrangigen Politikern und Konzernherren über der Liquidierung eines Finnen, der den Mastercode eines hochbrisanten Computersystems entschlüsselt hat. Arvi arbeitet im Dienste des geheimnisvollen Lars Pedersen, Herr über ein globales Computernetzwerk mit dem heimeligen Namen „Mother“. Dieses liebende Muttertier hat die schöne Aufgabe, alle Weltenbürger zu erfassen und nach ihrem Nützlichkeitsgrad einzustufen. Schöne neue Welt! Bevor Arvi im Kugelhagel der deutschen „Special forces“ von uns geht, gilt sein letzter Gedanke Pia, seiner Schwester. Nur sie konnte die Welt vor der Gier der Globalcoms noch retten!

Starker Tobak, der schon auf den ersten zehn Seiten auf uns niederprasselt. Scott McBain, schon im Judasfluch ein ausgewiesener Liebhaber dickbalkiger Verschwörungsthemen, ist erneut von keinerlei Zaghaftigkeit getrübt. Unter der Weltherrschaft tut er‘s nicht. Die schöne Finnin Pia, eine sogenannte „Gespielin“, die ihr mieses Kredit-Rating regelmäßig als Mätresse von A 1-A 3-Bonzen aufwertet, gerät in ein finsteres Verschwörungsszenario, in das die schwarze US-Präsidentin Dankwert (!), der britische Außenminister und -- wer hätte es gedacht --, unsere Freunde vom CIA tragende Rollen spielen.

Für Pia, die mehr weiß als sie ahnt, stellt sich am Ende nur noch die Frage: Wer dreht „Mutter“ den Saft ab, bevor die Welt in die Luft fliegt? Für feine Charakterzeichnungen bleibt wenig Raum in dieser düsteren Agenda 2020. Dennoch ein Zukunftspanorama, das auf bedrückende Weise unserer Wirklichkeit schon jetzt verdammt nahekommt. --Ravi Unger

quelle: http://www.amazon.de/gp/product/342...on&n=299956&_encoding=UTF8&n=299956&s=gateway
 

bRokEnCHaRacTer

Neuling
Mitglied seit
15.07.2006
Beiträge
430
Ort
Old Europe
Minette Walters - The Devil's Feather


Have you ever wanted to bury a secret so deeply that no one will find out about it? With private security firms supplying bodyguards in every theatre of war, who will notice the emergence of a sexual psychopath from the ranks of the mercenaries? Amidst the turmoil of Sierra Leone's vicious civil war, the brutal murder of five women is of little consequence and no one questions the 'confessions' that were beaten out of three child soldiers. Except for Reuters correspondent Connie Burns. After witnessing a savage attack on a prostitute, Connie believes a foreigner's responsible. She has seen him before, and she suspects he uses the chaos of war to act out sadistic fantasies against women. Two years later in Iraq, the consequences of her second attempt to expose him are devastating. Terrified, degraded and destroyed, she goes into hiding in England where she strikes up a friendship with Jess Derbyshire, a loner whose reclusive nature may well be masking secrets of her own. Seeing parallels between herself and Jess, Connie borrows from the other woman's strength and makes the hazardous decision to attempt a third unmasking of a serial killer ...Knowing he will come looking for her...

Ist ganz nett soweit. Nicht sehr tiefgründig, aber gut zum "zwischendurch lesen" im Zug :)
 

Covah

Korvettenkapitän , Fingerfood-Lover
Thread Starter
Mitglied seit
16.04.2005
Beiträge
2.461
Ort
Bochum
ich les zur Zeit Dan Brown - Digital Fortress (deutscher Titel: Diabolus, ist aber leider in D nur als Hardcover draussen und daher nicht für mich interessant)
Es geht darum, dass die NSA einen Supercomputer hat um Codes von Kryptographiesoftware zu knacken und stösst dann auf einen unknackbaren Code. Auch die fähigste NSA-Kryptographin, Susan Fletcher, kann das Problem nicht beheben. Dieser Code ist so komplex, dass die gesamte US Intelligence quasi unbrauchbar wäre. Während Fletcher versucht, die NSA zu retten, gerät sie immer mehr in ein geflecht aus (politischen) geheimnissen, verrat und lügen und muss nicht nur für ihr land sondern auch um ihr leben und das des mannes kämpfen, den sie liebt.

bin jetzt zwar noch nicht sooo weit, aber finds schon ziemlich spannend bis jetzt. ist halt wie Meteor (Deception Point) mehr auf der politischen Ebene als auf der geistlich/historisch/wissenschaftlichen wie Illuminati (Angels and Demons) und Sakrileg (The DaVinci Code)
bis jetzt würd ich 8-9/10 Punkten vergeben

habs jetzt gerade zu ende gelesen und würd mittlerweile eher 7-8 Punkte vergeben
Ist jetzt das vierte Buch von Dan Brown welches ich gelesen hab und man weiss halt mittlerweile, dass sich irgendeiner der Guten am Ende als Böser herausstellt, aber das natürlich nicht direkt sondern erst nach drei Wendungen
eben durch diese Erfahrung achtet man verstärkt auf Hinweise, stellt Szenarien auf usw und das ist gerade bei Diabolus ziemlich einfach, weil das ja sein Erstlingswerk ist und damit im Vergleich zu den anderen Büchern eher unausgereift und leicht zu durchschauen was das betrifft.
Als weiteren Kritikpunkt würd ich hier die Charaktere an sich bzw einzelne Charakterzüge anbringen. Meine persönliche Erfahrungen war halt, dass Codes und Anagramme usw in diesem Buch eigentlich fast immer direkt zu sehen waren, während die ganzen NSA-Kryptographie-Experten die kompliziertesten Sachen versuchen und dann immer wieder am Ende durch zufall draufstossen a la "oh mein gott das war ja so einfach ich muss mir an den kopf fassen wir hatten es direkt vor augen"
und das halt nicht einmal sondern wiederholt.
das gleiche bei der parallelhandlung (ich spoilere mal soviel, dass es um die Sache nach dem aktuellen Besitzer eines Gegenständes geht, was dann wie eine Schnitzeljagd abläuft) dabei macht dann der Sucher immer wieder einen bestimmten fehler wie er sich ausdrückt um bestimmte sachen zu beschreiben und stösst dann auf totale ablehnung
naja
aber sonst kommt die atmosphäre echt toll rüber und auch die ganzen technischen hintergründe (geht ja um Computer, Kryptographie usw) sind gut erklärt.

wie gesagt: 7-8/10 Punkten

jetzt les ich "Star Wars - Darth Maul: Der Schattenjäger (Vorgeschichte zu Episode I)" (geschrieben von Michael Reaves)
Der ruchlose Lord Darth Sidious bereitet sich darauf vor, der Republik den ersten großen Schlag zu versetzen, der sie ins Verderben reißen soll. Als einer seiner Helfershelfer zum Verräter wird und gegen gute Bezahlung die geheimen Pläne an den Informationsmakler Lord Pavan verkauft, sieht er sich zum Handeln gezwungen. Er schickt seinen besten Schüler aus - Darth Maul, den Schattenjäger. Darth Maul ist ein Schüler des Bösen und selbst einer der legendären Sith, die sich der dunklen Seite der Macht verschrieben haben...
zwischendurch muss auch mal leichte kost sein ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

liskolf23

Neuling
Mitglied seit
22.01.2003
Beiträge
127
Ort
Gütersloh
dann will ich auch mal, das letzte buch war: Matthias Politycki - Der Herr der Hörner

hier der Klappentext:

Herr der Hörner

Mit drei rätselhaft beschrifteten Zehnpesoscheinen in der Tasche macht sich Broder Broschkus auf nach Santiago de Cuba. Dort, im schwarzen Süden der Insel, sucht er eine Frau, von der er nur eines weiß: Bei einer flüchtigen Begegnung hatte sie ihm einen der drei Geldscheine zugespielt – aber welchen?

Im Verlauf seiner Suche erkundet Broschkus erst das weltliche, bald auch das religiöse Leben der Stadt: Hunde- und Hahnenkämpfe, Exhumationen und Hausschlachtungen üben eine rätselhafte Faszination auf ihn aus, zunehmend auch die afrokubanischen Kulte, denen man nicht nur in den Elendsviertels anhängt. Ganz Santiago des Cuba scheint von etwas Dunklem beherrscht, über das zwar keiner reden will, auf dessen Spuren Broschkus nichtsdestoweniger immer häufiger stößt. Daß die gesuchte Frau damit in Verbindung steht, wird Broschkus bald klar; wie sehr sie freilich Werkzeug oder gar Verkörperung des Bösen ist, ahnt er nicht.

Um diesen Roman schreiben zu können, mußte Matthias Politycki tief in die Ritualwelt der afrokubanischen Religionen eintauchen. "Herr der Hörner” zeichnet ein genau recheriertes Bild des harten kubanischen Alltagslebens, kreist in seiner Tiefe jedoch um existentielle Fragen: um eine Abrechnung mit den Dekadenzsymptomen eines im Niedergang begriffenen Deutschland; um den Überlebenskampf eines aufgeklärten Europäers in einer archaisch "afrikanischen" Welt, die mit all ihren Grausamkeiten auch eine umfassende religiöse Geborgenheit verbürgt; um Grenzerfahrungen des Glaubens, die selbst vor einem Menschenopfer nicht zurückschrecken.

mehr Informationen zu dem Buch findet man auch auf http://www.matthias-politycki.de/
 

mantu

Banned
Mitglied seit
09.12.2004
Beiträge
486
Ort
Berlin-Neukölln
ich zb lese gerafe:
Mao. Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes

seeehr schweere kost...

Achung!!! Spoiler!!!!

Mythos und Massenmörder – die Wahrheit über Mao Tse-tung Es war nicht das Wohl seines Volkes, das Mao Tse-tung, dem Großen Vorsitzenden der Volksrepublik China, am Herzen lag. Es war auch nicht die kommunistische Ideologie, obwohl er ihren weltweiten Sieg anstrebte. Das Motiv von Maos Handeln war ausschließlich und zu jeder Zeit sein absoluter Wille zur Macht. Ob auf persönlicher, auf nationaler, auf internationaler Ebene – sein Machthunger war grenzenlos. Mao Tse-tung hat nicht alle, aber viele seiner Ziele erreicht, und China hat teuer dafür bezahlt: mit dem Leben von 70 Millionen Menschen. Kein Buch über China hat je mehr Leser und Anhänger gefunden als Jung Changs Erinnerungsbuch WILDE SCHWÄNE, das in 30 Sprachen übersetzt und zehn Millionen Mal verkauft wurde.
 

Akba

Neuling
Mitglied seit
06.08.2005
Beiträge
574
Ort
OT
Dan Brown- Meteor!

ich schreibe nix dazu! bin auf Seite 15 und finde das bis jetzt schon wieder klasse! D.Brown rulez!
 

Budenzauber

Semiprofi
Mitglied seit
07.03.2005
Beiträge
2.163
Ort
Aachen
hm, ich lese gerade von hunter stockton thompsonm sein buch über die hells angels. wem der film "fear and loathing in las vegas" gefallen hat und gerne ließt wird auch bei diesem buch seine freude haben, jedenfalls hatten mein bruder und ich das. ist weniger ein roman als ein bericht oder reportage, das aber auch nicht...naja, gonzo halt...

edit@böhser onkel: wenn dir die bücher gefallen haben dann nimm dir auch mal "less than zero" (zu deutsch: unter null) von ellis vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

böhser onkel

Enthusiast
Mitglied seit
27.05.2005
Beiträge
979
Ort
Suevia
Noir schrieb:
edit@böhser onkel: wenn dir die bücher gefallen haben dann nimm dir auch mal "less than zero" (zu deutsch: unter null) von ellis vor.
Hab ich schon, bin aber noch net zum Lesen gekommen... Soll ja fast so krank wie AP sein! Das Teil über die Hell´s Angels kommt dann vllt. als übernächstes dran...
Hat hier schon jemand Fight Club von Chuck Palahniuk gelesen? Ist es empfehlenswert?
 
Zuletzt bearbeitet:

Covah

Korvettenkapitän , Fingerfood-Lover
Thread Starter
Mitglied seit
16.04.2005
Beiträge
2.461
Ort
Bochum
so, hab jetzt mittlerweile "Schattenjäger" auch durch

6-7/10
so an sich wars recht spannend, aber in keinster weise komplex
und das ist eben ein zweischneidiges Schwert, wenn ein buch zwischen zwei anderen büchern spielt, die schon früher veröffentlicht wurden.
einerseits gibt es viele interessante Hintergrundaspekte (in dem Fall eben zu Darth Maul), es werden Antworten auf Fragen gegeben, die aus vorher spielenden Büchern noch offen waren bzw es werden neue Fragen gestellt, auf die man schon eine Antwort hat (war hier jetzt nicht unbedingt der Fall)
andererseits weiss man eben, wie es ausgeht, wer stirbt, wer überlebt, welche informationen werden an welche fraktion übermittelt, welche fraktion bleibt im unwissen? ist halt so sicher wie dass Episode 3 damit endet, dass Anakin der dunklen Seite verfällt. oder wenn man Titanic liest, da weiss man auch, dass das schiff am ende sinken wird

hm... ma gucken was ich mir als nächstes hole, vielleicht mal wieder was von eschbach, "das jesus video"
oder noch was von star wars^^ hab was das betrifft gerade bei den büchern, die seit episode 2 rausgekommen sind erhebliche lücken
naja ma schauen
 

zwenkau

Enthusiast
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
1.855
Wüstenplanet-Zyklus (Dune) - Frank Herber

Der Wüstenplanet
Der Herr des Wüstenplaneten
Die Kinder des Wüstenplaneten
Der Gottkaiser des Wüstenplaneten
Die Ketzer des Wüstenplaneten
Die Ordensburg des Wüstenplaneten



Aus der Amazon.de-Redaktion
Der mit den Hugo- und Nebula-Preisen ausgezeichnete Science-Fiction-Roman Der Wüstenplanet erzählt die komplexe Geschichte des Wüstenplaneten Arrakis, der im Mittelpunkt eines verstrickten Machtkampfes innnerhalb eines byzantinischen interstellaren Imperiums steht. Arrakis ist die einzige Quelle für Melange, das "Gewürz aller Gewürze". Melange ist für die Fortbewegung zwischen den Sternen nötig und verleiht außerdem übersinnliche Kräfte und langes Leben. Die Kontrolle über Melange ist also gleichbedeutend mit viel Macht.

Ärger gibt es, als der Imperator dem Geschlecht der Harkonnen die Verwaltung über Arrakis entzieht und sie dem der Atreides überträgt. Da die Harkonnen ihr Privileg nicht einfach aufgeben wollen, verbannen sie den jungen Herzog Paul Atreides in die Wüste und überlassen ihn seinem Schicksal. Dort trifft dieser auf die Fremen, einen Wüstenstamm, mit deren Hilfe er ein Heer aufbaut, um das zurückzuerlangen, was rechtlich ihm gehört. Paul Atreides ist allerdings weitaus mehr als nur ein entrechteter Herzog. Möglicherweise ist er das Endprodukt eines lange vorausgeplanten Genexperiments, das die Schaffung eines Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten anvisiert, möglicherweise ein Messias. Sein Kampf findet inmitten eines Netzes mächtiger Personen und einflußreicher Ereignisse statt, und die Auswirkungen dieses Kampfes lassen das gesamte Imperium erschüttern. Der Wüstenplanet ist einer der bekanntesten Science-Fiction-Romane, die je geschrieben wurden, und dies nicht ohne Grund. Der Schauplatz ist differenziert und kunstvoll, die Handlung gleicht einem Labyrinth und die Abenteuer sind aufregend. Es folgen fünf weitere Bände. -

Ich finde diesen Scifi Zyklus einfach nur genial. Leider hatte Herbert keine Zeit mehr ihn zu beenden.

SPOILER
 

Covah

Korvettenkapitän , Fingerfood-Lover
Thread Starter
Mitglied seit
16.04.2005
Beiträge
2.461
Ort
Bochum
wah! *wühl* *grab* *threadausderversenkungzieh*

wollen wir den hier doch mal wiederbeleben

also zuletzt hab ich Andreas Eschbach - Das Jesus-Video gelesen
9,7 / 10 Punkten wegen kleiner Schwächen ;)
Wie kommt die Bedienungsanleitung für eine Videokamera in ein 2000 Jahre altes Grab in Israel? Eine Kamera, die erst in einigen Jahren auf den Markt kommen soll? Der Entdecker Stephen Foxx hat nur eine Erklärung: Jemand muss versucht haben, Videoaufnahmen von Jesus Christus zu machen! Sollte der Tote im Grab demnach ein Mann der Zukunft sein? Und was hat er herausgefunden?

Ich find Eschbach ist einfach nur n genialer Autor, allerdings haben sich die kleinen Schwächen, die ich schon bei "Eine Billion Dollar" kritisiert hab auch hier wieder eingeschlichen
So ist die Charakterentwicklung schlecht nachvollziehen (gerade mal wieder zwischen dem Protagonisten-Pärchen) und das Buch ist stellenweise etwas langatmig
aber das Ende... hammer

Allerdings war ich auch etwas von der Verfilmung beeinflusst (kannte davon nur die erste Hälfte, das war ja n Zweiteiler) und die ist ja doch erheblich von der Storyline im Buch abgewichen

als nächstes hab ich hier die ersten beiden Bänder der Starcraft-Reihe "Liberty's Kreuzzug" und "Schatten der Xel'Naga" und danach noch den zweiten Sammelband der Jedi-Padawan-Reihe
"Liberty's Kreuzzug" hab ich etwa zur hälfte und es bleibt so im großen und ganzen ziemlich eng an der Storyline des Spiels und bringt das alles verdammt gut rüber, hab direkt wieder lust gekriegt, die Kampagne mal wieder durchzuspielen, wenn ich nur meine cd wiederfinden würde :p
was ich allerdings etwas doof finde, ist die Designänderung der Buchrücken
bei Band 1 und 2 steht da noch ne Nummer mit bei, Band 3 ("Sog der Dunkelheit") hat scheinbar keine, und Band 4 ("Königin der Klingen")is glaub ich noch nich raus, aber zumindest Band 3 hat schonmal keine Nummer auf dem Rücken und ich hasse es wenn das so uneinheitlich im Regal aussieht :fresse: also kann ich jetzt nur hoffen, dass ich Band 3 und 4 auch mit Nummer finde oder ich muss mir ne Neuauflage von Band 1 und 2 holen, die dann ohne Nummer sind :fresse:
 

idiotsky

Neuling
Mitglied seit
07.12.2005
Beiträge
664
öhmm, im moment garnix, aber werd demnächst mal auch das jesus video lesen, starrt mich schon länger aus dem regal anne, und bin jetzt durch die kritik da oben beeinflusst^^
 

Covah

Korvettenkapitän , Fingerfood-Lover
Thread Starter
Mitglied seit
16.04.2005
Beiträge
2.461
Ort
Bochum
liskolf23 schrieb:
lesen scheint anscheinend hier im forum nicht so verbreitet zu sein oder irre ich mich da ? (jetzt fühlt euch hier herausgefordert und postet mal was)

ja schein wohl leider so
früher als ich noch in der German Community von ieXbeta aktiv war, gabs da auch so nen Thread (der hat mich hierzu inspiriert quasi ;) und weil ich halt auch ne ziemliche leseratte bin (war schon in der grundschule jedes jahr "leselöwe" auf dem zeugnis :fresse: ) )
und der wurd eigentlich ziemlich häufig hochgeholt

hab vor kurzem den zweiten Sammelband von Jedi-Padawan durchgelesen (also Band 4 bis 6) und während ich auf den dritten Sammelband warte, führ ich mir "Der Krieg der Zwerge" von Markus Heitz zu Gemüte

Im Geborgenen Land herrscht Festtagsstimmung. Während Zwerg Tungdil mit seinen Freunden den Sieg über [wäre ein Spoiler für den ersten Band, ich lass den Namen mal weg] feiert, wälzt sich ein Heer hinterhältiger Orks heran, um das Zwergenreich zu zermalmen. Das Schwarze Wasser, ein düsteres Geheimnis, hat sie unsterblich gemacht, und schon bald müssen Tungdil und seine Gefährten ihre ganze Tapferkeit aufbieten, um sich den Bösewichtern entgegenzuwerfen. Inzwischen braut sich ein entsetzliches Unheil zusammen: Elf Verkörperungen eines gefallenen Gottes erheben sich mit ihrem Heer an der Westgrenze des Landes. Doch ein Zwerg gibt niemals auf, selbst wenn die Übermacht erdrückend scheint...

Ich hab schon den ersten Band ("Die Zwerge") förmlich verschlungen, bin auch sehr hoffnungsvoll was den zweiten Band jetzt angeht.
Ich find diese Idee an sich, einzelne Völker, die halt sonst nur neben den "Menschen" als Nebenrolle vorkommen, mal in den Mittelpunkt zu stellen.
Was ich hierbei allerdings als vertane Chance ansehe, ist der Aspekt, dass sich die Autoren nicht untereinander abgesprochen haben (zumindest soweit ich das weiss, kenn halt nur Die Zwerge, die anderen (Orks, Elfen, Trolle, Drachen) hatte ich noch nicht) um die Storys in ein "Universum" zu stecken
das die einzelnen Charaktere halt verbindet. muss ja nicht im gleichen reich oder zur gleichen zeit sein, aber halt auf dem gleichen Planeten / Kontinent, mit den gleichen Währungen, Herrschern usw
so hätte man einige Kreuzungen erschaffen können, bei denen Szenen aus zwei verschiedenen Blickwinkeln unabhängig voneinander erzählt werden
oder wenn das jetzt nicht zur gleichen Zeit spielt, dass dann zb in "Die Elfen" etwas gebaut oder gezeichnet oder so wurde, was dann wieder in "Die Orks" wiederentdeckt wird
so wie es jetzt ist, kann man das mit Star Wars und Star Trek vergleichen, die Orks aus "Die Orks" werden nie auf die Elfen aus "Die Elfen" treffen, genausowenig wie Captain Kirk jemals auf Luke Skywalker treffen wird
 

Zyl

Semiprofi
Mitglied seit
27.03.2004
Beiträge
2.418
Ort
Berlin
ich lese momentan der schwarm von frank schätzing und die leiden des jungen werther von goethe. letztere ist zum kotzen, der schwarm finde ich bis jetzt ganz gut (bin erst auf seite 100 oder so).

@covah: von dan brown hatte ich illuminati und sakrileg gelesen. waren beide zwar fesselnd und super bücher, jedoch war die struktur von beiden büchern ABSOLUT identisch, deshalb konnte man sich das ende z.T. denken. ich hab erst illuminati und dann sakrileg gelesen und um ehrlich zu sein: beim ende von sakrileg war mir zwar irgendeine wende bewusst, jedoch nicht von der person (wollte jetzt nix spoilern, daher die seltsame formulierung :d)
sind meteor und diabolus auch so oder anders strukturiert? denn dann würde ich die beiden auch noch lesen.

eines der letzten bücher, das ich gelesen hatte, ist "im westen nichts neues". für alle, die es nicht kennen: http://www.amazon.de/Westen-nichts-...pd_ka_1/302-8631351-8989611?ie=UTF8&s=gateway
ein super buch, auf jedenfall 10/10 - also lesen!
demnächst fangen wir nathan der weise von lessing im deutsch grundkurs an.
 

Covah

Korvettenkapitän , Fingerfood-Lover
Thread Starter
Mitglied seit
16.04.2005
Beiträge
2.461
Ort
Bochum
Zyl schrieb:
ich lese momentan der schwarm von frank schätzing und die leiden des jungen werther von goethe. letztere ist zum kotzen, der schwarm finde ich bis jetzt ganz gut (bin erst auf seite 100 oder so).

@covah: von dan brown hatte ich illuminati und sakrileg gelesen. waren beide zwar fesselnd und super bücher, jedoch war die struktur von beiden büchern ABSOLUT identisch, deshalb konnte man sich das ende z.T. denken. ich hab erst illuminati und dann sakrileg gelesen und um ehrlich zu sein: beim ende von sakrileg war mir zwar irgendeine wende bewusst, jedoch nicht von der person (wollte jetzt nix spoilern, daher die seltsame formulierung :d)
sind meteor und diabolus auch so oder anders strukturiert? denn dann würde ich die beiden auch noch lesen.

eines der letzten bücher, das ich gelesen hatte, ist "im westen nichts neues". für alle, die es nicht kennen: http://www.amazon.de/Westen-nichts-...pd_ka_1/302-8631351-8989611?ie=UTF8&s=gateway
ein super buch, auf jedenfall 10/10 - also lesen!
demnächst fangen wir nathan der weise von lessing im deutsch grundkurs an.


werther = hölle^^

scharm = :love:

joa stimmt schon, bei illuminati und sakrileg is das schon ziemlich parallel
bei sakrileg hatte ich leider schlechtes timing, hab das gelesen, kurz bevor das im kino lief
und wenn man im trailer aufgepasst hat, konnte man ja auch schon sehen, wer "die person" ist

bei illuminati hatte ich "die person" schon im kreis der verdächtigen, konnte aber allgemein keinen wirklich festlegen (war auch mein erstes buch von ihm)

bei meteor war das schon etwas leichter

bei diabolus wiederum wesentlich schwerer
aber sonst haben sich diese beiden abgesehen vom hintergrund (ist da ja eher politisch / technisch) auch nicht vom grundschema unterschieden
sprich: freakiger killer, strippenzieher mit doppelrolle, die dann doch darin resultiert, dass es dann die weniger verdächtigte person ist

aber das ist halt auch im grunde genommen die grundlage für jeden guten thriller
nur dass das auch wesentlich komplexer ausfallen kann (also mit extrem vielen verdächtigen und interpretierten wendungen usw)

allerdings würd ich mir schon wünschen, dass das nächste buch (Solomon Key, vorauss. erscheinungstermin für die englische ausgabe: 2007, handelt auch wieder von langdon) doch mal was neues bringt
aber ich als alter physik-LKler und Verschwörungstheoretiker find den showdown bei illuminati einfach nur geil und kaum noch zu toppen
hoffentlich werd das auch noch verfilmt ^^
 

Elrond McBong

Enthusiast
Mitglied seit
07.03.2005
Beiträge
1.164
Ort
Aachen
Der Schwarm hab ich auch 2 mal gelesen, und muss euch da 100%ig zustimmen, geniales Buch.:)
Im Moment les ich gerade Cryptonomicon von Neal Stephenson, und ich find das sowas von genial das Buch. Am Anfang wars etwas schwer zu verstehen, da mehrere Handlungen gleichzeitig beschrieben werden, anscheinend nicht zusammenhängen. Aber später sind dann doch Zusammenhänge erkennbar. Eins ist das Buch jedoch : richtig komisch. So gelacht hab ich bei einem Buch glaub ich noch nie.:)
Also meine Empfehlung : Kaufts euch, und habt Spaß ;)

Greets
 

Thoreau

Semiprofi
Mitglied seit
10.07.2005
Beiträge
7.205
Ik las grad Nietzsche - Götzendämmerung

sehr geil

und fang jetzt an mit

Nietzsche - Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben

:xmas:
 

schuetz10

Mr. XFire
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
3.418
Douglas Adams - Per Anhalter durch die Galaxies, Das Restaurant am Ende des Universums, Das Leben, das Universum und der ganze Rest, Bis dann und Danke für den Fisch, Einmal Rupert und zurück.

Alle abgedreht witzig ^^
 

TomBombadil

Neuling
Mitglied seit
01.09.2006
Beiträge
171
Für alle die nur den Film "Der Herr der Ringe" geguckt haben:

"Der Herr der Ringe"alle drei Teile als Buch, der Film ist zwar 1a gemacht, es fehlt aber leider ziemlich viel.

z.B. der Besuch bei Tom Bombadil, manche Charaktere werden ganz einfach falsch dargestellt (z.B.Legolas u.v.a.)

der Tom
 

Zyl

Semiprofi
Mitglied seit
27.03.2004
Beiträge
2.418
Ort
Berlin
@covah: danke für deine hilfe. dann werde ich mir wohl noch diabolus und meteor von dan brown besorgen.

illuminati fand ich auch übelst geil (physik pk und verschwörungstheoretiker :d, hab inzwischen aber bio lk statt ph lk :fresse:)
 

Akba

Neuling
Mitglied seit
06.08.2005
Beiträge
574
Ort
OT
ich lese auf Anraten im "Surface" fred gerade

Der Schwarm
gefällt mir bis jetzt sehr gut!
 

ninja

Neuling
Mitglied seit
13.05.2006
Beiträge
1
Ort
LA
The Green Mile - Ist zwar schon alt aber doch sehr gut geschrieben
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten