[Projekt] Vici´s Desktop Glowup

VictimOfMyOwn

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
27.03.2009
Beiträge
2.415
Ort
Harz
Guten Tag Freunde des Wohlfühlfaktors, guten Tag Schwarmintelligenz,

a) ich hoffe ich bin hier im richtigen Unterforum
b) wer nicht soviel lesen möchte, kann gleich zu den Fragen weiter unten springen


ich bin aktuell nicht mehr so wirklich zufrieden damit, wie sich mir mein Schreibtisch präsentiert. Darum würde ich gerne über die nächsten Wochen hinweg versuchen, das ein oder andere zu optimieren oder auch völlig neu zu gestalten.

Unter der Woche ist mein privater Desktop auch mein Arbeitsplatz. Ich persönlich empfinde das als nicht optimal - es ist aber gerade so.

So sieht es aktuell bei mir aus:

desktop_01.jpg


Dieses 'Regal Brett' welches oben entlang läuft, ist normalerweise komplett mit Krimskrams zugestellt. Diesen habe ich für das Bild mal entfernt - es wäre aber vermutlich sehr sinnvoll, wenn es da oben, bis auf ein paar schmückende Elemente, leer bliebe. Ein Kopfhörer liegt eigentlich auch noch auf dem Schreibtisch sowie das Arbeitsnotebook inkl. einem Knäul aus HDMI und USB Kabeln. Der ist übrigens höhenverstellbar und die Platte hat ein Maß von 200cm x 90cm.

Was habe ich aktuell vor zu ändern:
  • Licht

    Wenn auf dem besagten Regal Platz ist, würde ich dort gerne eine LED Leiste verbauen. RGBW LEDs, also gerne bunt mit der Möglichkeit auf mehr oder weniger reines, weißes Licht. Die LEDs sollen in L-Profilen aus Alu verbaut/verlegt werden und nach oben strahlen. L-Profil, damit das Licht nicht direkt in meine Richtung strahlt und blendet. Aktuell nutze ich den Deckenfluter der im Bild zu sehen ist. Dieser erfüllt seine Aufgabe eigentlich auch sehr gut und sorgt für ausreichend indirektes Licht. Indirektes und bei bedarf auch buntes Licht auf der gesamten Breite des Regals könnte sich (Abends) aber gut machen. Im optimalen Fall, reicht das Licht aus, sodass ich garkeinen Deckenfluter mehr benötige und dadurch etwas mehr Platz direkt neben dem Schreibtisch gewinne.

  • Monitorarm

    Beide Monitore werden aktuell von einem Halter mit zwei Armen getragen. Dies funktioniert ganz ok aber zum Ändern der Höhe, müsste ich eine Schraube an der Halterung lösen um dann beide Arme gleichzeitig in der Höhe zu verändert. Außerdem verändert sich die Monitorposition auch seitlich, wenn ich nur den Sehabstand verändern will. Ein gerades vor und zurück ist nicht wirklich möglich. Nach etwas Recherche habe ich mich dafür entschieden, für jeden Bildschirm einen einzelnen Ergotron LX zu kaufen.

  • Mousepad

    Das Razer Goliathus Mousepad tut seinen Dienst bereits seit über 8 Jahren wie ich kürzlich der alten Rechnung entnehmen konnte. Es hat sich gut geschlagen, weißt weder defekte auf der Oberfläche noch am vernähten Rand auf. Nur die Struktur des Stoffs (Typ Control, nicht Speed) lässt die Maus mittlerweile an einigen Stellen nicht mehr so gut gleiten wie an anderen. Wenn ich die Tastatur zum Daddeln mal etwas schräg stellen möchte, steht diese nur zur Hälfte auf dem Mousepad - es ist also eigentlich etwas zu klein in der Tiefe. Nach über 8 Jahren also mal wieder über Mousepads informiert und mich auf ein Cordura Mousepad eingeschossen. Tendenziell etwas schneller mit weniger Haftreibung könnte zu mir passen - 'Versuch macht kluch'.

    Laut WWW sollte das Endorphy Cordura Speed wohl gut sein. Da ich aber ein Amazon Prime Opfer bin, das Zurückschicken dort sehr einfach ist und ich keine extra Versandkosten zahlen wollte, habe ich zum Endgame Gear MPC 1200 gegriffen. Das war, zumindest was die Größe betrifft, denke ich die richtige Wahl. Das Endorphy wäre mit 90cm x 40cm nur 10cm tiefer gewesen wie das Razer. Das MPC ist mit 120cm x 60cm nun definitiv ausreichend.

  • Monitor

    Mit der Einführung der neuen OLED Monitore dieses Jahr, würde ich mir auch gerne einen solchen ins Haus holen. Aktuell habe ich den Asus ROG PG279Q als Haupt- und den Dell U2719D als Zweitmonitor. Beides WQHD IPS - der Asus hat ein 144Hz Panel. Der neue Hauptmonitor soll der Asus ROG PG32UCDM werden. Das ist dann ein 4K Monitor und ich DENKE, dass ich einen der anderen Monitore noch als Zweitmonitor behalten werde. Dieser wird aber vermutlich erst Ende April bestellt (pünktlich zum Star Citizen Update ^^). Es wäre zu überlegen, ob es Sinn macht den IPS Monitor für die Arbeit zu nutzen und den OLED ausschließlich privat.

  • Audio

    Aktuell kommt der Sound entweder aus dem Asus Monitor oder über Kopfhörer am Fiio DAC. Für die Arbeitszeit stecke in den Kopfhörer dann in das Scarlett Solo welches meistens nur am Notebook angeschlossen ist. Am Mikrofon Arm hängt ein Shure SM7B und ist inkl. Tritonaudio FatHead mit dem Scarlett verbunden. Da der neue Monitor keine Lautsprecher mehr besitzt und ich auch ohne Kopfhörer gerne etwas besseren Sound hätte, überlege ich, mir einen kleinen Verstärker auf den Tisch zu stellen und dann irgendwo ein paar passende Lautsprecher zu platzieren.

  • KVM Switch

    Meine Tastatur verwende ich sowohl an meinem privaten PC, als auch am Arbeitsnotebook. Hier muss ich dann immer das USB Kabel hin und her stecken. Die Funkmaus nutze ich am privaten Rechner. Für das Arbeitsnotebook habe ich eine Kabelgebundene Maus, die ich am Wochenanfang/Wochenende auch immer hin- und wieder wegräumen muss. Der private PC hängt am Displayport des Haupt- und Zweitmonitors. Das Arbeitsnotebook hängt am HDMI Eingang des Hauptmonitors. Also alles ganz schön nervig. Optimal wäre es eigentlich, wenn ich mit einem KVM Switch die ganze Peripherie zwischen Privat und Arbeit hin und her schalten könnte. Auch die Audio Hardware.

  • Kabel Management

    Wenn alle soweit fertig ist und ich weiß, welche Kabel wo lang laufen, würde ich gerne unterhalb der Schreibtischplatte ein Netz, einen Kasten, ein Irgendwas anbringen um die Kabel und etwaige Netzteile sauber verstauen zu können. Dazu könnte man sich sicherlich etwas von unten an die Tischplatte schrauben - vllt. finde ich aber auch eine weniger destruktive Lösung, die ich hinten an der Tischplatte per Klemmung befestige. Die Kabel welche vom Schreibtisch zum Rechner und zur Steckdose führen sind jetzt schon mit Klettbändern zu dickeren Strängen verbunden. Das ist garnicht SOO schlecht, könnte aber sicherlich nocht optimiert werden.

  • Nützliches

    Ich denke darüber nach, ob ein kleiner Handy Ständer aus dunklem Holz mein Leben verbessern könnte :unsure: Die blanken Edelstahl Getränke Untersetzer könnte man durch etwas passendes aus Holz oder Kork ersetzen. Links vom Schreibtisch soll noch ein kleiner Schrank hin, damit ich mehr Platz für Krusch habe, der dann nicht auf dem Regalbrett oder dem Schreibtisch rumfliegen muss. Ein kleiner Rollcontainern mit Schubladen ist mir auch schon durch den Kopf gegeistert. Dieser könnte Dinge aufnehmen, die man öfter mal braucht... USB Stick, Kabel, etc.

  • Cozy Vibes

    Trotz großem Doppelfenster und Balkontür aus Glas, fühlen sich Pflanzen eher unwohl, wenn ich sie zum Sonne Tanken nicht täglich ans Fenster stelle. Die typische Ficus Zierpflanze wächst auf der Suche nach Licht immer nur in die Höhe statt in die Breite und sieht nach spätestens einem Jahr nicht mehr schön aus. Da ich die Pflanzen aber nicht auf der Fensterbank halten möchte sondern gerne in meinem Sichtbereich, müsste ich mich vllt. nach etwas anspruchsloseren Arten umsehen...vllt. ein paar kleine Kakteen...?

    Zudem könnte ich mir vorstellen, neben der 'Hauptbeleuchtung' die vom Regal aus nach oben strahlt, auch unten am Brett eine Lichtleiste zu montieren um einen zusätzlichen Akzent zu setzen.

    Sofern dies die Beleuchtung nicht stört, würden sich zwei, drei Bilder an der weißen Wand gut machen. Dezente Rahmen oder direkt auf Alu Dibond gedruckt die ~30-50% der Höhe der Wand einnehmen.
Was habe ich schon bestellt:
  • Govee RGB-IC-W LED Strip 5m
  • Govee RGB-IC-W M1 LED Strip 5m
  • Ergotron LX (pro Monitor)
  • Endgame Gear MPC 1200 Cordura Mousepad
Erste Erkenntnisse:
  • Der Govee RGB-IC-W LED Strip funktioniert als 'Stimmungslicht' schon ganz gut. In der hellsten Stufe mit weißem Licht ist er aber etwas zu dunkel um den Deckenfluter zu ersetzen. Darum habe ich mir nach dem Test gleich noch den Govee M1 Strip nachbestellt. Dieser hat pro Meter die doppelte Anzahl (60) an LEDs.
  • Das zu verwendende L-Profil sollte eine Schenkellänge von ca. 15mm x 30mm habe, damit ein Blenden verhindert wird.
Hier bräuchte ich mal Euren Rat:
  • Wie gesagt habe ich einen Fiio DAC für meinen Kopfhörer und ein Scarlett Solo für das Mikrofon. Am liebsten würde ich die beiden durch ein einziges Gerät ersetzen, dass ich per USB an den Rechner stecken kann, welches einen XLR Eingang für mein Mikrofon hat und zwei Lautsprecher befeuern kann...aber sowas gibt es vermutlich nicht ^^ Würde es Sinn machen, den Fiio zu entfernen und den Line Out des Scarlett an einen kleinen Amp anzuschließen ? Wenn ja, kann man da was empfehlen bis ~200,- € ? Wäre gut, wenn zumindest rudimentäre Anpassungen am Klang vorgenommen werden könnten. Vllt. auch was mit Kopfhöreranschluss...oder sind die Kopfhörer am Scarlett gut aufgehoben ? Habe ehrlich gesagt zwischen Fiio und Scarlett noch keinen Hörvergleich gemacht, da das Scarlett meist nur für die Arbeit verwendet wird. Bei passenden Lautsprechern bin ich derzeit auch nicht informiert. Habe mir vor Jahren ein 5.1 System von Nubert für den Fernseher zusammengestellt und bin damit auch zufrieden.
  • Gibt es überhaupt KVM Switches die 4K 240Hz Schalten können ? Ich meine, auch mit der RTX 4090 werde ich in 4K keine 240Hz schaffen außer vllt. bei Tetris aber es wäre natürlich blöd, wenn der Switch der Flaschenhals wäre.
So, vllt. hat sich das ja jemand alles durchgelesen. Für Ideen und Ratschläge bin ich immer dankbar. Ansonsten werde ich hin und wieder Updates Posten und die eine oder andere explizite Frage stellen. Möglicherweise dient das Ganze ja auch als Inspiration für den einen oder anderen.

MfG
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Die Post war da...

...und hat die beiden Monitor Arme sowie das Mousepad gebracht.

Ergotron LX

desktop_03.jpg


Die Monitor Arme ließen sich ziemlich einfach montieren und gut am Schreibtisch befestigen. Die stabile Grundplatte, an welcher der Arm befestigt wird, hat in Richtung Tischoberfläche 4 Gummi Füßchen. Dadurch sitzt das ganze hinterher schön fest und erzeugt keine Macken im Holz (bzw. im Pressspan Holzimitat Dings in meinem Fall). Auf der anderen Seite wird eine Art Metall Teller gegen die Tischunterseite gedrückt. Hier lag leider kein Gummi o.Ä. bei. Ich habe also vorerst ein Stück Pappe zwischen Tisch und Teller gelegt, damit dort keine Spuren entstehen. Später werde ich mir wohl aus TPU einen passenden Überzug für den Teller drucken. Am besten in schwarz - habe derzeit nur Rot und Orange hier. Das gleiche muss dann übrigens auch noch für die Klemmbefestigung des Mikrofonarms erfolgen.

Die Arme sind stabil und die Monitore können quasi in alle Himmelsrichtungen verschoben und verdreht werden und bleiben dann auch in dieser Position. Für 'Rauf-Runter' und Neigen kann der Arm auf das Gewicht des Bildschirms angepasst werden. Das Neigen geht aber auf der leichtesten Stufe für mein Empfinden noch einen Schnuff zu schwer.

Theoretisch könnte ich in der Arbeitszeit den Hauptmonitor (welcher ja irgendwann durch einen OLED ersetzt werden soll) ganz nach hinten und den Zweitmonitor dann an die vorherige Position des Hauptmonitors schieben. So könnte ich während der Arbeit den IPS nutzen und für den privaten Gebrauch den OLED...Thema BurnIn und so.

Endgame Gear MPC 1200 Cordura Stealth

desktop_02.jpg


Beim Mousepad heißt die schwarze Version Stealth - hier entfallen also die gelbe Naht und das gelbe Logo. So ist das ganze sehr schlicht. Die Maus gleitet auf jeden Fall besser als auf dem vorherigen Stoff Pad und auch das in Bewegung setzen der Maus benötigt weniger Kraft. Das Mousepad bietet einen großen Arbeitsbereich. Das ist gut, weil ich die Maus mal rechts oben, mal rechts unten, mal unter der Handballenauflage und ab und zu auch in der linken Hand nutze.

Natürlich wirkt der Tisch nun etwas kleiner und bietet links tendenziell weniger freie Fläche. Eventuell würde es besser aussehen, wenn sowohl Hauptmonitor als auch Mousepad eher mittig positioniert wären. Dann ist der Platz an den Seiten allerdings noch geringer und schlechter nutzbar...vllt. probiere ich das einfach nochmal.

Audio

Ich habe noch ein wenig das Netz durchstöbert - neben dem Scarlett Solo könnte sich noch ein Topping MX3s dazu gesellen. Scarlett und Topping kommen beide per USB an den Rechner, Kopfhörer und Lautsprecher werden dann über den MX3s befeuert. Wäre schön, wenn man den Output mit einem simplen Schalter am Gehäuse umstellen könnte - ein Kopfhörerverstärker von Topping hat das glaube ich auch so. Beim MX3s muss man dazu leider erst in das Menü navigieren (die Fernbedienung werde ich vermutlich gar nicht nutzen).

Vllt. fallen Euch noch andere/bessere Geräte ein ? Kopfhörer sind übrigens der AKG K712 Pro und der Beyerdynamic DT990 Pro. Lautsprecher habe ich noch keine passenden.

KVM

Ich denke fast, dass die Verwendung eines KVM Switches zu aufwändig/zu teuer wird. Vermutlich bleibt der Zweitmonitor via HDMI einfach mit dem Arbeitsnotebook verbunden und ich muss dann eben den Input umstellen. Maus, Tastatur, Audio wird dann per USB Switch zwischen Arbeit und Privat hin und her geschaltet.

MfG
 
Das mit der Rechtsbündigkeit hört mit einem 42-48 Zöller dann auf. Kommt darauf an wie tief der Tisch ist. Der Monitor passt dann auch endlich zur Gesamtgröße der ganzen Ecke.

Der zweite Monitor wird für die statischen Menü-elemte benötigt die der OLED auf Dauer schlechter ab kann. Immerhin arbeitest Du damit dann auch, oder?

KVMs die alles mitbringen sind nicht zu bezahlen. Und 240Hrz-fähig hab ich noch keinen gesehen. :cry:

Ein RGB-strip oben auf dem Ablageholz würde passen. Entweder drauf oder drunter, jeh nach Augenhöhe, damit man nicht direkt rein schaut. Oder direkt auf die Rückseite des Monitors.

Viel Spass!

ps nur einen 32 Zöller und damit dann 8 Stunden arbeiten? Warum nicht einen 42-50 Zoll TV mit 4.4.4, HDR 1500-2500 und 120-144 Herz für schlappe 1000€?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi ho...

@Carlyle2020

Ein Fernseher wäre mir am Schreibtisch zu groß, das ist nichts für mich.

Den zweiten Monitor nutze ich derzeit nicht für die Arbeit. Das findet alles auf dem aktuellen 27er IPS Monitor statt. Der andere ist nur hin und wieder privat an - meist für YouTube, Streaming, etc. Den OLED habe ich ja noch nicht. Aber falls sowas auf den Schreibtisch kommt will ich den nicht unbedingt 8hr/Tag für die Arbeit laufen lassen wenn ich ehrlich bin. Darum die Idee, dass ich den anderen Monitor dann einfach rüber schwenke und mit dem IPS Bildschirm arbeite.


Es hat sich wieder ein wenig getan...

desktop_04.jpg


Kabelmanagement & USB Switch

desktop_05.jpg


Da jetzt ein paar mehr Teile hinzugekommen sind und für die allgemeine Ordnung, hängen jetzt zwei 'Metall Körbchen' unter der Tischplatte um den ganzen Krempel aufzunehmen. Die waren recht preiswert, und sind für den Zweck absolut ausreichend. Sie werden lediglich geklemmt und können so bei Bedarf einfach verschoben oder wieder demontiert werden. Direkt an den Körbchen habe ich eine 6er Steckdosenleiste befestigt - so geht dann auch nur noch ein Stromkabel vom Tisch nach Unten.

Für das Arbeitsnotebook habe ich mir ein Dock geben lassen, damit nur noch ein einziges Kabel zum Notebook führt und nicht zig Strom- und USB Kabel. Zudem liegt im rechten Körbchen ein USB Switch, mit dem ich aktuell 4 USB Geräte (Maus, Tastatur, Audio Interface, DAC/Amp) zwischen Notebook und Desktop Rechner hin und her schalten kann. Eigentlich wollte ich einen USB Switch mit externem Schalter, damit ich nicht immer unter den Tisch greifen muss...irgendwie ist da aber nicht der richtige Artikel im Warenkorb gelandet. Egal...bleibt erstmal so. So oft muss ich da ja auch nicht drauf drücken.

Smartphone Halter und Untersetzer

desktop_06.jpg


Die silbernen Metalluntersetzer die ich sonst verwende, sind welchen aus Holz gewichen. Zusätzlich darf sich das Handy in einer Halterung ausruhen. Nicht zwingend nötig aber ich fand´s ganz schön. Und in Holz passt das ganz gut zum Rest.

Topping MX3s & Kopfhörer Halter

desktop_07.jpg


Der Fiio K10 wurde ersetzt, da ich in Zukunft neben Kopfhörern auch gerne kleine Lautsprecher am Schreibtisch verwenden will. Wenn man das will, kann man das Gerät auch via Bluetooth befeuern. Ob es da, auf den Kopfhörer Verstärker bezogen, großartige Klangunterschiede gibt, kann ich aktuell nicht sagen.

Rechts am Tisch gibt es nun einen Halter, an welchem sich der Kopfhörer aufhängen lässt. So bleibt der Tisch frei, wenn gerade nicht gehört wird. Leider habe ich davon gerade kein Foto - reiche ich beim nächsten Update nach.

MfG
 
Die nächste Runde...

Kopfhörer Halter

desktop_08.jpg
desktop_08-jpg.981222

Hier der Halter zu dem beim letzten Mal kein Foto da war. Ich wollte nichts, wo man den Hörer drüber klemmt. Der Monk in mir mag das nicht, wenn da durchgehend was 'auf Spannung' ist, wenn man ihn nicht nutzt. Darum wird der Hörer bei mir auch am Bügel aufgehangen und nicht am Kopfband - ich denke, dass sonst die kleine Gummischnur ausleiert, welche das Kopfband nach unten zieht.

Schrank & Rollcontainer

desktop_09.jpg


Damit der ganze Ranz der hier immer rumplundert verstaut werden kann, gibt´s jetzt links am Schreibtisch einen kleinen Schrank, sowie einen Rollcontainer darunter für Krams was man öfters mal braucht. Ich muss jetzt für meinen Kartenleser nicht mehr aufstehen - noch weniger Bewegung für meinen alten Körper...Yippeee ! :d

Das sind zugegebenermaßen keine sehr hochwertigen Möbelstücke. Sie passen aber m.E. einigermaßen zu den restlichen Möbeln hier im Raum und Massivholz will ich mir grad´ nicht leisten :whistle:

Alu Profil

desktop_10.jpg


Die Govee LED Streifen sollen ja als Beleuchtung an die Wand bzw., nach neuesten Erkenntnissen, unter die Decke. Auf dem Regalbrett war das Blenden doch zu stark. Dafür habe ich mir 3 mal 2 Meter Alu L Profil in Schwarz besorgt. Schenkellänge 35mm x 35mm um möglichst viel Blendschutz zu haben. Außerdem nochmal 6 Meter mit einer Schenkellänge von 15mm x 20mm. Letzteres soll den anderen, von der Helligkeit etwas schwächeren, Leuchtstreifen aufnehmen und direkt über mir ebenfalls unter der Decke befestigt werden.

So sollte ich a) ausreichend Licht haben und b) ein wenig mehr mit den Farben und Helligkeiten variieren können, sodass das Licht möglichst angenehm und nicht nervig wird.

Lautsprecher

Ich wollte einfach mal ausprobieren wie gut das mit dem Topping MX3s und Lautsprechern funktioniert. Ich habe am Fernseher ein 5.1 System. Als Surround Lautsprecher hängen da zwei nuBox 311 dran. Die empfinde ich als Regal-/Desktop Lautsprecher eigentlich als etwas zu groß aber zum Testen habe ich die mal angeschlossen.

Kurzum... ich habe mir vorhin zwei weitere nuBox 311, ebenfalls in Nussbaum Optik, gebraucht geschossen. Lautsprecher, Stecker und Kabel sind jetzt also im Sack...nun müssen dafür noch passende Halter gebaut werden. Ein Lautsprecher soll rechts in die Ecke, hinter den zweiten Monitor, der andere, mit entsprechendem Abstand, auf die Linke Seite. Die Halterung soll sich auf dem Regalbrett abstützen...ich weiß noch nicht genau wie das dann aussehen soll...es wird also demnächst mit Stift und Papier gearbeitet. Da dann vermutlich auch gesägt, gebohrt und ggf. 3D gedruckt werden muss, wird später alles in Fusion 360 umgesetzt.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
Weiter gehts...

Alu Profil & Govee M1

Für die Befestigung der L-Profile habe ich viel gemessen, dran gehalten und überlegt. Da es ein Altbau ist und weder Wände noch die Decke wirklich gerade sind, musste ich mich der besten Ausrichtung der Profile unter der Decke irgendwie nähern oder zu viel Verschnitt zu haben oder Schrauben an den falschen Stellen ins Holz zu jagen.

Anschließend habe ich die Profile abgelängt, Befestigungslöcher gebohrt und diese gesenkt. Für die Verschraubung habe ich mich für 3 x 10mm Holzschrauben mit Torx Kopf entschieden. Die sind relativ klein, sollten für den Zweck aber passend sein.

desktop_11.jpg


Die Bohrungen zeigen dann logischerweise zur Decke. Der LED Streifen wird von innen in das Alu Profil geklebt und strahlt nach unten. Damit durch die schwarze Beschichtung nicht zu viel Licht geschluckt wird, habe ich das Profil, bzw. im speziellen einen der Schenkel, von innen weiß lackiert. So kann mehr von dem seitlich abstrahlenden Licht genutzt werden.

Die drei Profile treffen sich einmal in der Ecke und einmal auf der Geraden. Ich brauche also was, um die Verbindungsstellen etwas zu kaschieren. Also Fusion angeworfen und das Ergebnis in PETG schwarz an den Drucker geschickt.

desktop_12.jpg


Dann alles unter der Decke verschraubt und den Leuchtstreifen im Alu Profil montiert. Hier hatte ich zuerst mit den beiliegenden Govee Klammern zum Kleben gearbeitet. Da bei dem M1 Streifen die LEDs aber alle recht nah beieinander liegen, passiert es schnell, dass LEDs von den Klammern verdeckt werden. Darum bin ich einfach zu starkem Klebeband (transparentes Tesa Paketband) übergegangen und habe den LED Streifen damit im Profil verklebt...

...mal gucken wie lange das hält :unsure: Jetzt aber erstmal Strom drauf und testen !

desktop_13.jpg


desktop_14.jpg


desktop_15.jpg


desktop_16.jpg


Das Bild mit dem weißen Licht spiegelt in etwa das wieder, wie es auch in Wirklichkeit aussah. Die Helligkeit der LEDs stand in dem Moment auf 20%. Alle folgenden Bilder wurden mit den selben Aufnahmeparametern gemacht (0.8s / f5.6 / iso100). dabei kam noch etwas Licht von Außen durch das Fenster...das sieht man an der Holzwand unter dem Schreibtisch ganz gut.

Das ist, für mich persönlich, eine schummrige aber bereits ausreichende Beleuchtung. Oberhalb von 50% beginnt die 'Leuchtkante' oben langsam nervig zu werden. Guckt man auf den Schreibtisch um bspw. etwas auf ein Blatt Papier zu schreiben, geht das absolut klar. Hebt man den Kopf hoch zum Monitor, ist die Lichtquelle im Sichtbereich. Also...alles bezogen auf einen sonst dunklen raum zum Zeitpunkt wo ich das hier schreibe. Wird sich zeigen, wie sich das in der nächsten Zeit ein einpegelt.

Zur not kann das Licht auch so gesteuert werden, dass bspw. die LEDs an der langen Wand nur mit 15% leuchten, die an der kurzen Wand dafür aber mit 100%. So hätte man mehr Licht, was dann aber nicht im direkten Sichtbereich ist. Dann gibt es natürlich auch noch diverse 'Szenen' die man wählen oder selbst erstellen kann. Ich habe bei Google Drive ein kleines Beispiel Video hochgeladen:

Govee Beispiel Szene

Was da rechts im Bild rumbaumelt ist übrigens das Stromkabel inkl. Schalteinheit für das Licht. Da muss ich mir noch ein passendes Verlängerungskabel besorgen, welches dann vermutlich unter den Holzpanelen verlegt wird.

Ich habe den Leuchtstreifen übrigens um einen Meter auf nun 4 Meter gekürzt. 4.5m hätten noch gepasst, hat mir dann aber optisch nicht so gefallen. Jetzt endet das Licht ungefähr da, wo auch das Regalbrett endet.

MfG
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh