Aktuelles

USA: Huawei-Klage abgewiesen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
10.310
huawei.png
Im Jahr 2018 unterzeichnete US-Präsident Donald Trump ein Gesetz, welches US-Behörden untersagt, mit dem chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei Geschäftsbeziehungen zu unterhalten. Nachdem Huawei das genannte Verbot nicht hinnehmen wollte, gab das Unternehmen bekannt, rechtlich gegen die USA vorzugehen, um das verhängte Verbot der US-Regierung doch noch zu kippen. 
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
1.017
Gut, jedes Land kann für sich entscheiden mit wem sie Geschäfte machen wollen, aber der offizielle Grund seitens USA wegen Spionage, Patentverletzungen, Kopie als eigene Entwicklung verkaufen oder Vorteilsnahme konnte die US-Regierung noch nicht belegen, bzw. wollen sie nicht. Für mich ist es klar ein Interessenkonflikt und Machtkampf zwischen China und US-Regierung. Na, Kommunismus ist nicht gleich Demokratie. Ich glaube man war recht blauäugig zu glauben, dass der Kommunismus in China, wie in Russland usw. zusammenbrechen wird. Nicht nur die USA sind dem Irrtum aufgesessen. Und wer glaubt, dass die chinesische Wirtschaft sich der staatlichen Kontrolle entziehen kann, der hat den ursprünglichen Kern des kommunistisch-kollektiven Grundgedankens nicht verstanden. Ich denke, die US-Regierung hat recht wirsch die Notbremse gezogen.
 

Ycon

Semiprofi
Mitglied seit
26.07.2018
Beiträge
502
Der Kommunismus in China beschränkt sich lediglich auf die Art des Parteiensystems und der Regierungsbildung. Was die Regierung und deren Behörden dann machen, hat mit Kommunismus nichts zu tun. Auch für die Bevölkerung und Unternehmen gilt absoluter wirtschaftlicher Liberalismus.

In Bezug auf das Urteil bleibt zu sagen, dass es nachvollziehbar ist. Das Geschäft ist nun mal so. Schließlich arbeitet auch die chinesische Regierung an einer IT- und Telekommunikation vollständig aus dem eigenen Land, also frei von den bisherigen Anbietern. Klagen von z.B. Microsoft, dass man doch wieder Windows benutzen sollte, würde die chinesische Regierung auch abschmettern.
 

Ape11

Urgestein
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
6.421
Erst musste ZTE bluten, nun Huawei. Huawei scheint aber größere Blutreserven zu haben und ist arbeitet so langsam mit alternativen SoCs und Software.
 

Hoto

Enthusiast
Mitglied seit
18.04.2009
Beiträge
4.212
Ort
Aincrad
Könnte mir sogar vorstellen, dass sich die USA mit den falschen angelegt hat und sich langfristig diese Aktion gegen Huawei sich noch für die USA rächen könnte.
 

DeckStein

Experte
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
3.189
Könnte mir sogar vorstellen, dass sich die USA mit den falschen angelegt hat und sich langfristig diese Aktion gegen Huawei sich noch für die USA rächen könnte.
Rächen wäre bei mir nicht das wort der wahl.

In china gibt es 1.1 milliarden menschen, der markt ist grösser als USA, EUROPA UND AFRIKA zusammen.

Die entwickeln jetzt eben für sich selbst, pech für die amis. Die spüren es nur nicht so direkt und plötzlich da die umstellung zeit braucht.

Und jetzt stell dir vor was in 5 jahren ist. die haben ihr zeug, und weil es gut ist, tröpfelt es nach russland und zu uns langsam durch. Bei den smartphones und telekommunikation haben wir es ja schon.

Ist aber nur eine vermutung meinerseits.
 

Elmario

Enthusiast
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
4.728
Könnte mir sogar vorstellen, dass sich die USA mit den falschen angelegt hat und sich langfristig diese Aktion gegen Huawei sich noch für die USA rächen könnte.
Nicht nur glauben, das ist mit Sicherheit so. Der Grund, weshalb die Ami-Führungsriege es dennoch eskalieren lässt ist wohl wie üblich einfach der "Nach mir die Sintflut" Gedanke. Wen intereesiert's schon, ob man einen Staat samt Zig bis Hunderten Millionen Bürgern dauerhaft schädigt, wenn man selbst seine Schäfchen im Trockenen hat..
 
Zuletzt bearbeitet:

FRAGdichSCHLAU

Experte
Mitglied seit
04.01.2015
Beiträge
596
Ort
Rendsburg
Eigentlich habe ich keine Sympathie für China aufgrund der Art&Weise wie dort die Partei (Der Staat) in das Privatleben der menschen sich einmischen will. Punktesystem für Sozialverhalten, diese Sache mit den Uiguren, subtile Stasiähnliche Überwachung, nur innerhalb eines kapitalistischen Marksystems. Quasi eine asiatische DDR 2.0. Ich denke auch dass Einschüchterung dort regelmäßig stattfindet. Natürlich habe ich für letzteres keine Beweise, aber dort möchte ich als 08/15 Arbeiter nicht wirklich leben. Allerdings sind das halt Menschen aus einem anderen Kulturkreis und evtl. sind ein großer Teil der Bevölkerung zufrieden. Im Großen und ganzen ist es aber gut, dass der Staat in China die Finanzen kontrolliert..im Falle eines Falles können die Reichen nicht dort einfach aufhauen und in einer Wirtschaftskrise das Kapital abziehen. Ein Black Friday an der Börse wird hier viel kaputt machen, aber nicht in China. In Amerika muss man auch aufpassen nicht aus einem Auto herausgetasert zu werden oder wird in die Obdachlosigkeit verklagt von Nachbarn wegen irgendwas banalen. In Polen muss man auch damit rechnen, dass man evtl. nicht aufs Maul bekommt in der Öffentlichkeit wenn du Queer bist oder so. So viel krass schlechter ist es wohl nicht in China

Rein Wirtschaftlich gesehen tut mir Huawei leid. Beweise für deren Spionage&Vergehen wurden noch nicht konkret öffentlich gemacht von der "westlichen Wertegemeinschaft". Ich hab ein Honor S7 und ein Umidigi A5pro, ein Huawei y6 und ein Cubot phablet. Alles China Smartphones 8-).


Amerika hat leider einige Entwicklungen verschlafen bzw. ignoriert. Wenn wohlhabene Amerikaner lieber BMW oder Porsche fahren möchten statt einen dicken Lincoln Continental , dann stimmt ihr Patriotismus eben nicht.
 
Oben Unten