• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Upgrade von i9-10850K

DekaDingens

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
10.10.2023
Beiträge
3
Hallo zusammen,

ich lese schon eine Weile als "Gast" mit und hättet jetzt mal eine Frage an die Community.

1. Möchtest du mit dem PC spielen? Wenn ja, was?
Ja, Diablo III, Diablo IV, The Division 2, Jagged Alliance 3.

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder ähnlich nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Ja, Hobby, Photoshop, DaVinci Resolve.

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (bestimmte Marken und Hersteller, Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?
Besonders leise wäre nice, RGB ist alles da was ich nutzen möchte.
PC.png


4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Gsync/FreeSync? Wieviele FPS willst du sehen?
5 – Hauptmonitor: Huawei MateView GT 34 UWQHD@165Hz, 1x Acer Predator XB271HU: WQHD@144Hz, 3x Philips 275E1: WQHD@75Hz – 100+ FPS wären das Ziel, aber das wird nicht das Problem sein.
PC_kom.png


5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten?
(Bitte mit Links oder genauen Model-Namen)

Auf jeden Fall möchte/muss ich meine RTX3080-10GB (ASUS TUF) weiter nutzen.

Mein aktuelles System ist ein i9-10850k auf einem Z490-H Gaming (ASUS ROG Strix), 64GB DDR4-3600 (2x32GB, CL18-22-22-42 @XMP), mit 2 NVMe (1x Samsung 980 pro 1TB, 1x WD Black SN850X 2TB). Um Audio muss ich mich nicht kümmern, habe hier eine Sound Blaster AE-9 (momentan „arbeitslos“) und bin vor kurzem auf ein Shiit Stack (DAC + EQ + KHV) gewechselt. Wenn ich ohne KH unterwegs bin auf Edifer R1200DB, wenn ich mit KH arbeite/spiele, dann Beyerdynamic DT 900 Pro X (wenn ich alleine bin) und DT 700 Pro X (wenn meine Frau in der Nähe ist), je nach Musik die ich höre auch auf AKG K712 Pro. Ach ja, das Ganze steckt in einem Corsair 4000D Airflow – das würde ich auch ganz gerne behalten.

6. Wie viel Geld möchtest du ausgeben?
So wenig wie möglich – aber ich denke unter 1k wird es schwierig…

7. Wann soll die Anschaffung des PC erfolgen?
„Zeitnah“ – aber nicht dringend.

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von Helfern (Liste als Sticky))?
Ich baue meine PC seit 30 Jahren selbst, also auch diesen.

9. Möchtest du deine Inhalte mit dem PC Streamen (z.B über Twitch/OBS)? Wenn ja - welche Spiele/Inhalte? Hast du schon Teile fürs Stream-Setup? (Multi-Monitore, Mikrofon, Kamera, Stream-Deck, ...)?
Jaein – nicht streamen im klassischen Sinn, aber ich habe hier aus beruflichen Gründen eine Sony Alpha 6400 als „Webcam“, das Video-Signal kommt über eine elgato 4K60 Pro MK.2, Audio geht über Shure SM7B via XLR auf das Wave XLR von elgato. Ebenfalls im Einsatz ist ein Stream Deck MK.2 und ein Stream Deck+.

Ich nutze jedoch zeitweise 1-2 virtuelle Maschinen parallel, weswegen ich damals von einem 7700K auf die 10C/20T CPU mit 64GB Ram gegangen bin.


So, das war der Fragebogen. Jetzt kommen wir zu meinem Dilemma:

Die RTX3080 kann PCIe 4.0 x16. Läuft in meinem System (chipsatzbedingt) aber nur auf PCIe 3.0 – wäre nicht dramatisch, wenn x16 – aber aufgrund der 2 NVMe und einer CaptureCard, sowie WLAN-Karte nur auf x4@PCIe 3.0. Das war der Grund, warum ich die Sound Blaster AE-9 und alles an Karten rausgeworfen habe, was nicht zwingend drinbleiben musste – in der Hoffnung auf x8@PCIe 3.0 zu kommen… Das schaffe ich jedoch nur, wenn ich die WLAN-Karte (PCIe) rausnehme. Was mich aber leicht nervt. Ich brauche das WLAN nur unregelmäßig zur Einrichtung von Geräten (Smart Home), bin aber bislang mit keinem WLAN-USB-Stick glücklich geworden…

Mein Gedanke ist also auf ein anderes System zu gehen, um die Limitierung der GPU loszuwerden. Grundsätzlich bin ich mit Intel als Basis zufrieden, es kann aber auch AMD werden, ich bin da nicht festgelegt. Falls es Intel wird, dachte ich auf jeden Fall an ein Z790 Board, da dort mehr PCIe 4.0 Lanes verfügbar sind. Und eigentlich wollte ich die 13th gen aussetzen, da ich davon ausginge der LGA1700 geht mit der 14. Generation in Rente. Jetzt ist ziemlich klar, es wird nur ein Refresh geben. Lange Rede, gar kein Sinn, folgendes System schwebt mir vor:
  • Intel Core i7-13700K (oder 14700K – weil mit der Verdopplung der e-cores wahrscheinlich die einzige sinnvolle Neuerung in der 14. Generation). Der i9-13900K scheint mir den Aufpreis nicht wert zu sein.
  • MSI MAG Z790 Tomahawk WIFI – Z790 weil siehe oben.
  • Corsair Vengance 64 GB DDR5-6600 CL32-39-39-76 (2x32 GB).
  • Be quiet! Pure Power 12 M 1000W ATX 3.0 (ich habe eine gute PSU, aber ich würde meine alte Plattform gerne als „Ersatzrechner“ behalten und meinen i5-7500 in Rente schicken. Da steck eine RTX 2070 Super drin, die ich weiterverwenden würde, aber der i9 mit der 2070 würde dieses Netzteil wohl überfordern.
  • Bei der CPU-Kühlung setze ich im Moment auf einen Dark Rock Pro 4 und der hat 0 Probleme mit dem i9-10850K (non-OC), rein von der TDP (bis 250W) sollte sich das mit einem 13700K ausgehen (dachte an moderates UV), den würde ich auch wieder kaufen – falls sich nichts „Besseres“ findet. Bei Luftkühlern (ja, ja, Noctua) gibt es da wohl nicht viel Luft nach oben. Custom WaKü habe ich noch nie gemacht und irgendwie auch keinen Nerv mich da einzuarbeiten, AiO wäre auch okay, habe ich aber auch noch nie verbaut. In mein Gehäuse passt in den Deckel nur eine 280er, in der Front könnte ich eine 360er unterbringen, bin aber unschlüssig, einige AiO sollen nervig hörbar sein und ich weiß nicht, wie es um die Haltbarkeit/Wartungsintensität bestellt ist. Bei all meinen Systemen ist mit Luftkühlung nie etwas passiert und das, obwohl ich hier auch Systeme stehen habe, bei denen die WLP schon 2x hätte ausgetauscht werden müssen – aber wer mal einen Dark Rock Pro montiert hat, der weiß, an die WLP kommt man nur dran, wenn man das komplette MB aus dem Gehäuse reißt… Falls doch AiO würde ich gerne eine 360er in den Deckel bauen und würde dann auf ein Corsair 5000D gehen, aber der Aufpreis wäre schon nicht von schlechten Eltern…
Wenn man das so bei Geizhals konfiguriert, liegt man aktuell bei € 1.167,60 – das ganze „am Stück“ bei Alternate kostet es glatt € 100 mehr.

Mit AMD habe ich mich (bei CPU) seit Jahren nicht mehr beschäftigt - der Athlon 1GHz war meine letzte AMD-CPU. Ich denke, wenn AMD, dann AM5 und entweder ein R7 7800X3D oder R9 7900X3D – aber was ich so lese, sind die CPU aus Team Blau die besseren Allrounder. Mit Blick auf mein „PCIe-Lanes-Problem“ fallen die A620 (max. 32 Lanes) für mich direkt raus, B650 (max. 36) wohl auch. Ab B650E (36/24@PCIe 5.0) wird es interessant, aber wahrscheinlich lande ich dann doch bei einem X670E mit 44/24 Lanes.

Konkrete Fragen:

Im Team Blau bleiben, oder zu Team Rot wechseln?

Wenn „Blau“ – wäre mein Upgrade dann sinnvoll?

Wenn „Rot“ – welche CPU und welches MoBo?



Besten Dank für den Austausch im voraus!
DD
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
muss ich mir morgen mal durchlesen aber ich weis noch nicht so recht wo du das lane problem hast.

ein b650 tomahawk hat wlan on board.

gpu rein und fertig. die capture card müsste ich mal schauen aber auch das sollte sich ausgehen.
 
Würde zwar deinem ganzen Ansinnen zuwiderhandeln, aber zum etwa selben Preis, und unterm Strich auf die fps runtergebrochen, wenn es rein ums gaming geht, hast mit einer rtx 4090 wahrscheinlich mehr gekonnt. (?)

Edit: ach quatsch... Hab unterschlagen, dass du für die 10850 Basis ja auch noch einiges bekommst.
 
Das Problem scheint ja nicht CPU oder Leistung, sondern einfach ein anscheinend sehr seltsam aufgebautes Mainboard bzw. Eine ungünstige Steckplatznutzung.
Um zu verstehen was da genau los ist würde ich zu allererst ins Handbuch des Mainbord schauen wo da lanes geteilt werden.
Dann würde ich schauen was für Optionen ich mit dem vorhandenen Board habe wenn ich zB. Meine m.2 auf einen pcie-m.2 Adapter für 10€ umstecke.

Und wenn das alles nicht hilft schauen ob es ein Board gibt welches für meine Situation spezifisch eine bessere Aufteilung der PCIe Lanes gibt.
Es hängt nicht an der CPU. Es hängt am Board.

Und dann ist auch am Ende egal welche CPU es wird.

Die einzigen sinnvollen Optionen für ein Upgrade scheinen mir Ryzen 7900 oder 7950x.

Oder RAM behalten und Sidegrade auf einen 5900 bzw. 5950x oder 13700k mit DDR4.
 
Moin@all,

also das Handbuch habe ich mir natürlich als Erstes angesehen:
Manuel1.png


i.V.m.
Manuel2.png

Auf dem PCIe x16_1 ist die GPU.
PCIe x16_2 und x16_3 sind frei => Deswegen verstehe ich nicht, warum die GPU nicht auf x16 läuft, aber x8 wäre auch okay.

SATA nutze ich nicht, sind ja 2 NVMe verbaut - aber gemäß Handbuch dürfte das ja auch keine Rolle spielen.

Siehe:
Manuel3.png


Aus lauter Verzweiflung habe ich als letzte Maßnahme die WLAN-PCIe-Karte gegen ein M.2-WIFI-Modul getauscht. Jetzt hängt nur noch die RTX3080 auf dem ersten x16-Slot, die CpatureCard auf dem x4-Slot - damit dürften der GPU keine Lanes fehlen.

GPU-Z (v.2.55.0) zeigt nach dem Öffnen bei Bus Interface "PCIe x 16 4.0 @ x4 2.0" an - so weit so gut. Startet man dann den Render Test um die Power Saving Funktion zu "überlisten", springt die Anzeige auf "PCIe x 16 4.0 @ x4 3.0".

Und bevor der Hinweis auf das BIOS kommt - Ich habe die Einstellung "Auto", sowie "Gen.3" getestet - ohne das Problem damit gelöst zu haben...

Es ist also nicht so, das ich mich nicht schon ausgiebig mit der Materie beschäftigt hätte...

VG
DD
 

Anhänge

  • 1697010703407.png
    1697010703407.png
    2 MB · Aufrufe: 27
Wirst die GPU doch nicht ausversehen in den PCIEx1 oberhalb des x16 gepackt haben?

Ansonsten sehe ich da erstmal keinen Konfllikt aus 1gpu, 2m2ssd, 1m2wlan, 1capturecard
1697042898757.png



Im Bios soll es noch eine Einstellung geben, um 3 pcieSSD (hyper m2) zu verwenden. Dabei wird x8x4x4 geschaltet. Erklärt also auch nicht wirklich warum die GPU nur x4 macht
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe hier noch weitere Rechner stehen und bei keinem ATX-Board, das ich bislang in Händen gehalten hat, konnte man eine x16-Karte ohne Flex oder Hammer in einen x4-Slot bekommen und ja, ich weiß, dass es „nach hinten offene“ PCIe-Slots gibt, habe hier noch 2 Dell OptiPlex in SFF stehen. Bei einem habe ich eine RTX 1650 low profile nachgerüstet und die steckt in einem solchen „offenem“ PCIe-Slot und läuft dann natürlich auch nur in x4, obwohl es eine x16 Karte ist – aber wie gesagt SFF mit proprietärem Board und kein ATX-MoBo von der Stange.

Manuel4.png

Ich bin mir auch garnicht sicher, ob eine Karte im obersten x4-Slot am Dark Rock Pro 4 vorbeipassen würde... Habe ich noch nie ausprobiert, aber spätestens am Elko direkt hinter dem oberen x4-Slot würde es bei meinem ASUS scheitern.

Ich danke auch allen für die Lösungsvorschläge, aber grundsätzlich hatte ich hier keine „Fehlersuche“ vor – ich habe da schon so viel Zeit, Geld und Geduld versenkt… und ich bin was PCs anbelangt nicht ganz unbedarft (hier stehen 5 vollständig funktionsfähige Desktops herum und 4 Notebooks liegen auch noch hier), deswegen meine initiale Upgrade-Frage. So wie ich das einschätze, gibt es keinen nachvollziehbaren Grund, warum die Karte nicht in PCIe 3.0x16 läuft (auch wenn ich mit x8 schon zufrieden wäre) - ich kann nur mit absoluter Sicherheit sagen: auf dem Prime Z270-K meines i5-7500 läuft die RTX3080 in x16. Andersherum getestet läuft die RTX2070S aus dem 7500er-System mit dem i9-10850K in x16... Ich könnte jetzt nur noch die RTX3080 in das i5-4570-System mit einem MSI Z87-G45 Gaming Board meiner Frau einbauen - aber was würde mir das Ergebnis, wie immer es aussehen würde, an neuem Wissen bringen?

Deswegen war mein Gedanke: den i9 mit der RTX2070S verpaaren (funktioniert erprobter Weise ja) und als Ersatzrechner betreiben. Mein aktueller Ersatzrechner löst den i5-4570 meiner Frau ab. Die vorhandene RTX3080 baue ich in ein neues System (i7-13700/14700 oder AM5) ein - fertig ist die Laube. Die Argumentation klemmt nur an einer Stelle: Meine Frau nutzt den PC nur als Office-Rechner und ob i5-4570 oder i5-7500 macht für sie absolut keinen Unterschied. Selbst das Z87-G45 hat schon einen mSATA-Slot den ich nutze und den Wechsel zu einer NVMe dürfte niemand bei einem Office-Rechner im Alltag merken. Ich könnte die i9-Basis (CPU/MoBo/RAM) auch verkaufen und damit den Schmerz des Neukaufs ein wenig lindern - aber bei allem Respekt vor der Schwarmintelligenz hier im Forum, ich mag auch nicht mehr rumprobieren, ich will es einfach gelöst haben.

Zu Zeiten meines Pentium II (333 MHz! - müsste so Ende der 1990er gewesen sein) hatte ich mal ein defektes Gehäuse. Alles eingebaut: PC startete nicht. Alles auf dem Tisch aufgebaut: PC startet. Alle Komponenten einzeln in einem anderen System durchgetestet: keine Probleme. Einen Satz anderer Komponenten in das Gehäuse eingebaut: lief. Geht doch mal mit dieser Fehlerbeschreibung zum (damals noch üblichen) stationärem Händler eures Vertrauens. Der hat mich ausgelacht - das Gehäuse ist "defekt" - klar, sicher doch... Er hat mir eine handvoll kleiner, gelochter Lederscheiben in die Hand gedrückt und meinte ich sollte das Mainboard an den Abstandshaltern gegen Kriechströme isolieren... Lief natürlich nicht. Er hat dann selbst 14 Tage rumprobiert und meinte es dann "irgendwie" gelöst zu haben - dabei hat der Kerl einfach ein baugleiches, anderes Gehäuse genutzt - damals gab es noch LAN-Parties und so ziemlich alle Gehäuse sahen gleich aus - also habe ich meine Gehäuse an versteckten Stellen markiert um im Zweifel einen Beweis in Händen zu halten - falls sich jemand "aus Versehen" meine Maschine mit Voodoo 3 Karte gegriffen hätte...

VG
DD
 
Ich habe hier noch weitere Rechner stehen und bei keinem ATX-Board, das ich bislang in Händen gehalten hat, konnte man eine x16-Karte ohne Flex oder Hammer in einen x4-Slot bekommen und ja, ich weiß, dass es „nach hinten offene“ PCIe-Slots gibt, habe hier noch 2 Dell OptiPlex in SFF stehen. Bei einem habe ich eine RTX 1650 low profile nachgerüstet und die steckt in einem solchen „offenem“ PCIe-Slot und läuft dann natürlich auch nur in x4, obwohl es eine x16 Karte ist – aber wie gesagt SFF mit proprietärem Board und kein ATX-MoBo von der Stange.

Anhang anzeigen 928920
Ich bin mir auch garnicht sicher, ob eine Karte im obersten x4-Slot am Dark Rock Pro 4 vorbeipassen würde... Habe ich noch nie ausprobiert, aber spätestens am Elko direkt hinter dem oberen x4-Slot würde es bei meinem ASUS scheitern.

Ich danke auch allen für die Lösungsvorschläge, aber grundsätzlich hatte ich hier keine „Fehlersuche“ vor – ich habe da schon so viel Zeit, Geld und Geduld versenkt… und ich bin was PCs anbelangt nicht ganz unbedarft (hier stehen 5 vollständig funktionsfähige Desktops herum und 4 Notebooks liegen auch noch hier), deswegen meine initiale Upgrade-Frage. So wie ich das einschätze, gibt es keinen nachvollziehbaren Grund, warum die Karte nicht in PCIe 3.0x16 läuft (auch wenn ich mit x8 schon zufrieden wäre) - ich kann nur mit absoluter Sicherheit sagen: auf dem Prime Z270-K meines i5-7500 läuft die RTX3080 in x16. Andersherum getestet läuft die RTX2070S aus dem 7500er-System mit dem i9-10850K in x16... Ich könnte jetzt nur noch die RTX3080 in das i5-4570-System mit einem MSI Z87-G45 Gaming Board meiner Frau einbauen - aber was würde mir das Ergebnis, wie immer es aussehen würde, an neuem Wissen bringen?

Deswegen war mein Gedanke: den i9 mit der RTX2070S verpaaren (funktioniert erprobter Weise ja) und als Ersatzrechner betreiben. Mein aktueller Ersatzrechner löst den i5-4570 meiner Frau ab. Die vorhandene RTX3080 baue ich in ein neues System (i7-13700/14700 oder AM5) ein - fertig ist die Laube. Die Argumentation klemmt nur an einer Stelle: Meine Frau nutzt den PC nur als Office-Rechner und ob i5-4570 oder i5-7500 macht für sie absolut keinen Unterschied. Selbst das Z87-G45 hat schon einen mSATA-Slot den ich nutze und den Wechsel zu einer NVMe dürfte niemand bei einem Office-Rechner im Alltag merken. Ich könnte die i9-Basis (CPU/MoBo/RAM) auch verkaufen und damit den Schmerz des Neukaufs ein wenig lindern - aber bei allem Respekt vor der Schwarmintelligenz hier im Forum, ich mag auch nicht mehr rumprobieren, ich will es einfach gelöst haben.

Zu Zeiten meines Pentium II (333 MHz! - müsste so Ende der 1990er gewesen sein) hatte ich mal ein defektes Gehäuse. Alles eingebaut: PC startete nicht. Alles auf dem Tisch aufgebaut: PC startet. Alle Komponenten einzeln in einem anderen System durchgetestet: keine Probleme. Einen Satz anderer Komponenten in das Gehäuse eingebaut: lief. Geht doch mal mit dieser Fehlerbeschreibung zum (damals noch üblichen) stationärem Händler eures Vertrauens. Der hat mich ausgelacht - das Gehäuse ist "defekt" - klar, sicher doch... Er hat mir eine handvoll kleiner, gelochter Lederscheiben in die Hand gedrückt und meinte ich sollte das Mainboard an den Abstandshaltern gegen Kriechströme isolieren... Lief natürlich nicht. Er hat dann selbst 14 Tage rumprobiert und meinte es dann "irgendwie" gelöst zu haben - dabei hat der Kerl einfach ein baugleiches, anderes Gehäuse genutzt - damals gab es noch LAN-Parties und so ziemlich alle Gehäuse sahen gleich aus - also habe ich meine Gehäuse an versteckten Stellen markiert um im Zweifel einen Beweis in Händen zu halten - falls sich jemand "aus Versehen" meine Maschine mit Voodoo 3 Karte gegriffen hätte...

VG
DD
Moin, das ist kein x4-Slot, das ist ein x1-Slot

Zusätzlich hat Dein Board in meinemn Augen 'ne komische Lane-Anbindung (ähnlich wie z590-Board's -> da hat man das sharering zwischen PCie_16x_1 und M.2_1 bei der Verwendung eines CPU's aus der 10. Gen wie Dein i9 (mein i9 übrigens auch) das ja ist), ich könnte Dir zwar den Vorschlag machen das Board gegen ein ROG Strix Z490-E_Gaming (der dortige M.2_2-Steckplatz shared mit den SATA-Ports 5 und 6, und der dritte PCIe-3.0-16x ist nur mit 4x Angebunden) zu ersetzen, mach ich allerdings nicht.

Grund 1: Als ich Board für meinen i9 besorgt hatte, hat es grob geschätz so ca 250 bis 300 Euro gekostet (weis das leider nicht mehr ganz genau, wie teuer das noch war)

Grund 2: Ich da unter Anderem auf diesem Asus-Board ein paar Sachen am CPU-FAN-Header_1 bemerkt, die bei Verwendung von 'nem LuKü zu Schäden am CPU-Sockel führen kann (Ich hoffe mal, das Dir das Youtube-Video von "Zenchilli" mit dem ASUS-Prime_X470_Pro-Mainboard bekommt-> was da passiert ist ist u.A. auf eine zu niedrige mind. Drehzahl-Frequenz des Lüfters des LuKü's zurück zu führen (sowas nenne ich Semi-Passive Lüfter-Steuerung, sowas darf beim CPU-FAN-Header nicht passieren, das selbe ist bei meinem Z490-E-Gaming passiert -> hab zum 'nen Custom-Loop im Einsatz wo meine Radiatoren-Lüfter über Aquasuite (Aquastream_ultimate-Pumpe mit 'nem Splitty9-Active-Splitter) gesteuert werden, nur die Gehäuse-Lüfter standen plötzlich still)


Solltest Du Dich bereits entschlossen, Upzugraden, bekommst Du auf jedemfall meinen Segen, egal ob's AMD oder Intel wird ;)
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh