Aktuelles

Test: MSI Z77A-GD80

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
14.787
Ort
Niedersachsen
<p><strong><img src="/images/stories/review_teaser/msi_z77a_teaser_klein.jpg" alt="msi z77a teaser klein" style="margin: 10px; float: left;" height="100" width="100" />Green-IT ist in der heutigen Zeit ein wichtiger Punkt, in der eine Menge Hersteller mit verschiedensten Produkten mitwirken. Zusätzlich wird Strom immer teurer, was einmal die Stromrechnung in die Höhe treiben lässt und eben bei hohem Stromverbrauch die Umwelt unnötig belastet. Aus den bekannten Mainboard-Herstellern sind ein paar besonders hervorzuheben, wenn es sich um Green-IT handelt. Intel und neuerdings auch Gigabyte bringen neben MSI regelmäßig neue Produkte auf den Markt, die mit dem Strom sehr effizient umgehen können - das haben unsere Tests diverser Boards ergeben.  Heute schauen wir uns das MSI...<br /><br /><a href="/index.php/artikel/hardware/mainboards/23164-test-msi-z77a-gd80.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

meschaeken

Neuling
Mitglied seit
18.08.2010
Beiträge
84
Wie ist dieses hässliche blau nur so in Mode gekommen? Ist mir schleierhaft...
 

Novastar

Experte
Mitglied seit
27.10.2011
Beiträge
831
Weil es halt viele Leute doch schön finden, ich beispielsweise. :)
 

Numrollen

Enthusiast
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
507
Ort
Schweinfurt
Farbe ist mir aber auch sowas von egal... können es ruhig in der billigsten Farbe anmalen oder ganz weglassen, hauptsache die Wärmeabgabe passt (oder wird sogar besser? :) )

Was mich aber freuen würde wenn man mal auf die Lüftersteuerung näher eingehen würde. Wie gut diese funktioniert mit 3pin/4pin, Ergebnisse, Ob AUTO/Leise/... brauchbar ist usw...
Auch der Audiochip war bei meinem ASUS P8Z77-V eine völlige Enttäuschung, simultane Wiedergabe oder frei definierbare Eingänge/Ausgänge konnte mein 5 Jahre altes Board, dieses kann nichts. Da mag die Qualität noch so doll sein. Das wäre auch mal ein Punkt der im Test eine sichtbare Anmerkung wert wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.097
Ort
127.0.0.1
Die Lüftersteuerung bei meinem alten P55 MSI GD80 war erstklassig und auch per Speedfan stufenlos regelbar.

Ich hoffe mal nicht, dass MSI sich diesbezüglich verschlechtert hat.

Aber sagt mal, hat das MSI nach wie vor keine Offset Vcore Einstellungen? Dann wäre es für mich z.B. komplett nutzlos. :-/
 

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
14.787
Ort
Niedersachsen
Ne, die VCore ist nur mit einem Fixed-Wert einstellbar.
 

CH4F

Enthusiast
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
5.731
Ort
Bad Godesberg
Wie ist dieses hässliche blau nur so in Mode gekommen? Ist mir schleierhaft...

Kommt drauf an. Schwarz/Blau ist in 'nem Antec 1200 schon richtig nice! :d

Sagt mir persönlich auch nich so zu... hab lieber ganz Schwarz oder Schwarz/Rot...
 

LeJonas

Semiprofi
Mitglied seit
04.01.2012
Beiträge
1.573
Übrigens schickes neues Excellent Hardware Siegel :)
 

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
36.862
Ort
Nehr'esham
Die Qualität der Bauteile und Gesamteffizienz ist wieder absolut vorbildlich. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich von der Ausstattung des GD80 vor allem in Anbetracht des Preises, insgesamt enttäuscht bin. Kein USB3 Zusatzcontroller und nur zwei der drei Videoausgänge (darunter auch noch ausgerechnet ein analoger) können parallel genutzt werden. Auch WiFi, Bluetooth und mSATA sucht man vergeblich. Offenbar gibt es kein Interesse, jemals den Offset Modus für die VCore zu integrieren, denn Möglichkeiten dazu hätte man inzwischen mehr als genug gehabt. Da wurde viel Potenzial verschenkt und ob das MPower Z77 dies alles besser machen wird?


Der Thunderbolt Controller ist übrigens, wie auch auf dem DZ77RE-75K, ein Intel DSL3310.
 
Mitglied seit
29.01.2011
Beiträge
1.011
Da ich das Board auch schon länger habe kann ich sagen das in diesem Review viel Unsinn steht.
Fangen wir mal an MSI zu verteidigen bevor sie eines auf den Deckel bekommen :shot:
Was bitte soll an der Position des CPU Lüfters so schlecht sein weil man dies sogar 3x im Text so hervor heben muss? Absolut frei zugänglich, kein Bauteil weit und breit ...
Den Sysfan2 den man einfach in die Mitte geklatscht hat würde ich ja noch verstehen (daran sind meine Hecklüfter), dieser ist eigentlich von der Position her für absolut gar nichts zu gebrauchen und gehört eigentlich komplett links Richtung I/O-Panel geschoben.
Höchstens als zweiter CPU-Lüfter Anschluss ist er gut platziert, aber da er einer der wenigen ist die sich automatisch Regeln lassen spart man sich diesen Platz besser und behilft sich bei zwei CPU Lüftern mit einem Y-Adapter!
Ebenso ist der Lüfter Anschluss ganz Oben meiner Meinung schlecht platziert, laut euch jedoch "schon besser platziert"! Für mich ist der viel zu nah am Rand! Bei mir hängen da die Deckenlüfter dran und da schleift dann eben das Lüfterkabel wenn man es sich nicht auf 2cm kürzt je nach Gehäuse.

Bzgl. der Verwechselungen im Bios unter den Punkten "ECO, Standard und OC Genie"
Was soll man hier verwechseln?, klickt man auf Eco werden nur alle Energiesparmaßnamen aktiviert, der Rest bleibt auf Standard und da kann man dann auch absolut nichts weiteres selbst einstellen!
Gleiches gilt für den Hauptpunkt OC Genie, welchen man aber erst manuell scharf schalten muss.
Im Bios hat man die Wahl ob man den Software-Button oder den Hardwaretaster auf dem Board nutzen möchte.
Wenn ich das Ding drücke wird mein 3770K auf 4,2GHz übertaktet und das ohne jegliche Spannungserhöhung, weiter Einstellungen sind da auch nicht möglich!
Übertakten an sich macht man eigentlich ganz normal über den Reiter “Standard“, den Punkt "My OC Genie -> Customize" unter Standard braucht man dazu absolut nicht wie es einem das Review weismachen will. Hier kann man sich nur ein festes Profil hinterlegen welches dann beim Drücken des Hard/Software Schalters geladen wird, die Einstellungen kann man aber auch ganz normal über den Standardreiter machen. Wer den Schalter nicht nutzt kann diesen Punkt also getrost ignorieren.

Bzgl. Click-BIOS II hier frage ich mich was soll der Scheiß, für was in Gottesnahmen braucht man das?
Es ist eine leicht abgespeckte optische 1:1 Darstellung des BIOS in dem man seine Einstellungen fest legen kann, soweit richtig. Der Knackpunkt daran ist jetzt aber das dies nicht in Echtzeit im laufenden Windows geht sondern man für alles einen kompletten Neustart braucht damit die Werte übernommen werden. Mal schnell den Multi ändern oder die Lüfter, Spannungen bei einem Bench einstellen geht alles nicht! Wozu also diese Software, das alles kann man auch so im Bios einstellen. Durch die optische 1:1 Umsetzung zieht hier noch nicht mal das Argument das es für die unerfahren Nutzer so einfacher wäre wie man es von so mancher quietschbunten Software eines Mitbewerebers kennt.
Die Erste Auslieferungsversion startete bei mir erst gar nicht mit dem Board und bei der aktuell angebotenen im Web sieht man nur die Einstellpunkte wenn man im Bios die Sprache auf englisch stellt laut einem Tipp aus dem MSI Forum. Als deutscher schaut man auf einen schwarzen Bildschirm! Aktuell sehe ich da keinen Grund warum man sich diese Software überhaupt installieren sollte! Selbst wenn sie mal Bugfrei wäre, wüsste ich nicht wozu man diese Nutzen sollte

Bzgl. des "Veränderung der Base-Clock-Frequenz" im Bios/MSI Control Center ... im Bios ist der Grundtakt 10000 und es geht in 10er Schritten rauf im Control Center ist er 100 und es geht in 0,1er Schritten rauf. Kommt auf gleiche raus und wer von so großen Zahlen und dem verschieben des Kommas überfordert ist sieht ja noch gleich die Auswirkungen auf CPU und Speicher. Für jeden der die Grundschule erfolgreich beendet hat also eigentlich kein wirkliches Hindernis!
"(...) allerdings wird gleichzeitig die Arbeitsspeicher-Frequenz mit verändert. Besser und einfacher änderbar ist die Base-Clock-Freqzenz mit dem "MSI Control Center"
Das liest sich so wie es geschrieben ist für mich als wenn man den Arbeitspeicher nur übers Bios mit übertakten würde und nicht übers Control Center. Das ist aber natürlich quatsch, der geht immer hoch wenn man an der Base-Clock dreht.

Bzgl. Offsetwerte 12,5-100% mit dem 1.0er Bios hatte der Punkt noch Auswirkungen auf die Spannung unter Last. Mit dem 1.1er tut sich da bei mir nichts mehr, ist bei jeder Einstellung gleich.

Bzgl. Control Center Software. Diese ist nicht wirklich fürs GD80 gemacht sondern mehr ein Universal-Tool. Einige Spannungsanzeigen funktionieren bis jetzt nicht und auch das Regeln der Lüfter ist ohne Funktion. Auch weichen hier einige Spannungswerte von denen im Bios ab. Wird unter anderem daran liegen dass das Control Center andere feste Schritte bei der Spannung bietet als das Bios!
Mit Bios 1.0 konnte man noch Spannung und Multi im laufenden Betrieb ändern, mit Bios 1.1 geht das auch nicht mehr!

Bzgl. des Stromsparens. Hier bietet einem das Bios so eine schöne Funktion zum dynamische Schalten der Phasen an. Leider ist die Funktion nur aktiv wenn man absolut alles auf Standard lässt.
Beim kleinsten drehen an der Spannung oder der Frequenz im Kommabereich und schon laufen alle Phasen auf Volldampf wenn ich den Status-LEDs am Board glauben schenke.
Hier gehört dringend eine Funktion dazu damit man das immer aktivieren kann. Aktuell gibt es nur "aus" und "auto" und auto ist beim kleinsten OC auch über den reinen Multi eben auch aus. Beim Bios 1.0 wurden da auch gleich alle C-States der CPU deaktiviert. Mit Bios 1.1 scheint dies zum Glück auch gefixt worden zu sein.

Was wichtig ist bzgl. des ASMedia Chips (hier komme ich mir auch mehr wie verarscht vor bei der Preisklasse und noch dazu weil davon kein Wort in den Spezifikationen steht!), entweder kann man die zwei zusätzlichen SATA6 Ports nutzen oder die Firewire-Ports. Beides gleichzeitig geht nicht, hier muss im Bios jeweils umgeschaltet werden!
MS Bitlocker unter Win7 läuft in Verbindung mit einem TPM Modul auch noch nicht Rund mit dem Brett und verweigert öfters mal unerwartet den Dienst, wollte ich eigentlich auch wieder Nutzen. Da ist aber auch schon jemand am Ball wie ich im MSI Forum gelesen habe, leider noch erfolglos.

Wer den Thunderbolt Anschluss nicht braucht greift lieber gleich zum GD65 und spart sich die 50€
Ansonsten brauch das Board und vor allem die MSI Software noch so einige Zeit bis diese beim Kunden ausgereift ist!
 
Zuletzt bearbeitet:

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
14.787
Ort
Niedersachsen
Danke für dein sehr umfassendes Statement, SlotkuehlerXXL. Einige deiner Äußerungen möchte ich gern kommentieren:

Was bitte soll an der Position des CPU Lüfters so schlecht sein weil man dies sogar 3x im Text so hervor heben muss? Absolut frei zugänglich, kein Bauteil weit und breit ...

Das mag auf den ersten Blick subjektiv sein, ob die Position für jemanden optimal ist. Ich bin da allerdings anderer Meinung, sodass ich diesen Punkt erwähnt habe. Man möge mir verzeihen...


Bzgl. der Verwechselungen im Bios unter den Punkten "ECO, Standard und OC Genie"
Was soll man hier verwechseln?

Es ist immer unterschiedlich, wie schnell man mit dem MSI-BIOS zurecht kommt. Ich persönlich fand es halt auf den ersten Blick verwirrend, habe aber auch dazu geschrieben, wie ich es auch so sehe, dass wenn man irgendwann den Bogen raus hat, es wesentlich leichter zu handhaben ist. Und zudem wurde dieser Punkt nicht als Negativ-Punkt gewertet, sondern lediglich darauf hingewiesen.


Bzgl. Click-BIOS II hier frage ich mich was soll der Scheiß, für was in Gottesnahmen braucht man das?

Gute Frage. Vermutlich werden es die wenigsten wirklich gebrauchen und benutzen. Dennoch finde ich es nicht verkehrt, die Option mit anzuführen.


Bzgl. des "Veränderung der Base-Clock-Frequenz" im Bios/MSI Control Center ... im Bios ist der Grundtakt 10000 und es geht in 10er Schritten rauf im Control Center ist er 100 und es geht in 0,1er Schritten rauf. Kommt auf gleiche raus und wer von so großen Zahlen und dem verschieben des Kommas überfordert ist sieht ja noch gleich die Auswirkungen auf CPU und Speicher. Für jeden der die Grundschule erfolgreich beendet hat also eigentlich kein wirkliches Hindernis!

Ich nehme doch mal stark an, dass du mir nicht unterstellen wolltest, dass ich nicht in der Lage wäre, das Komma entsprechend zu verschieben.;) Wenn man sich generell mit dem Thema Hardware auseinander setzt, sollte man das in der Tat beherrschen. Aber ich kann dich beruhigen, ich bin mir darüber im Klaren. Trotzdem wirst du mir doch sicher zustimmen, dass es etwas unüblich ist, die bekannte Base-Clock-Frequenz in kHz anzugeben. Und ja, sofern kein RAM-Teiler definiert wurde, wird die RAM-Frequenz mit angehoben. Dennoch ist es für viele sicherlich interessant, auf diese beiden Punkte hingewiesen zu werden.
 

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
36.862
Ort
Nehr'esham
dass es etwas unüblich ist, die bekannte Base-Clock-Frequenz in kHz anzugeben.
Das ist bei vielen der besseren OC Modelle üblich (auch bei den Big Bang Modellen), um den Takt im Sub-MHz Bereich feintunen zu können. Ich würde diese Möglichkeit daher eher als ein Pluspunkt sehen.

FM4E schrieb:
Aus dem Review:

"Natürlich kann man diesen Wert verändern, allerdings wird gleichzeitig die Arbeitsspeicher-Frequenz mit verändert."
Wenn du den Referenztakt anhebst, werden bei dieser Plattform natürlich alle anderen Systemtakte ebenfalls übertaktet. Das ist nicht im Speziellen auf dieses Modell, oder MSI allgemein beschränkt, sondern betrifft alle Panther/Cougar Point Mainboards. Immerhin gibt es für den Speicher mehere Teiler, andere Systemtakte haben diesen Luxus nicht (deshalb auch die eingeschränkte Übertaktbarkeit bei Referenztaktanhebung). Das hätte man, zu dieser Anmerkung eventuell so dazu schreiben sollen.
 

Numrollen

Enthusiast
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
507
Ort
Schweinfurt
ECO, Standard und OC Genie sieht im Asus Bios doch genauso aus. Für HTPC einfach auf ECO drücken und er macht schon vieles richtig. OC hingegen nicht. Aber tröste dich, ich bin mit meinem ASUS P8Z77-V auch nicht zufrieden. Zu viele Dinge passen einfach nicht. Bei Intel-Sockel Boards muss man wohl inzwischen zu diesen 300€+ Teilen greifen damit man alles so hat wie man sich das wünscht, kostet bestimmt auch 2€ mehr bei Herstellung durch Lizenz/Komponente....einfach eine Frechheit.

@FM4E: Ich hoffe du hast meinen Post oben gelesen. Wäre schon wenn Ihr hier mehr ins Detail geht. BiosScreenshots sind für mich persönlich nichtssagend, mich juckt eher eine kritischer Blick auf alle Features oder bei den Preisen ein nicht vorhandensein. Kuckt mal zu AMD, die Boards sind dort von der Ausstattung a Traum für die Preise (ok, BT gibts nich). Wären die CPUs beim Zocken 20% besser wäre mir nie eingefallen wieder Wintel zu nehmen..
 
Zuletzt bearbeitet:

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
14.787
Ort
Niedersachsen
Das ist bei vielen der besseren OC Modelle üblich (auch bei den Big Bang Modellen), um den Takt im Sub-MHz Bereich feintunen zu können. Ich würde diese Möglichkeit daher eher als ein Pluspunkt sehen.


Wenn du den Referenztakt anhebst, werden bei dieser Plattform natürlich alle anderen Systemtakte ebenfalls übertaktet. Das ist nicht im Speziellen auf dieses Modell, oder MSI allgemein beschränkt, sondern betrifft alle Panther/Cougar Point Mainboards. Immerhin gibt es für den Speicher mehere Teiler, andere Systemtakte haben diesen Luxus nicht (deshalb auch die eingeschränkte Übertaktbarkeit bei Referenztaktanhebung). Das hätte man, zu dieser Anmerkung eventuell so dazu schreiben sollen.

Habe ich abgeändert.:wink:


@FM4E: Ich hoffe du hast meinen Post oben gelesen. Wäre schon wenn Ihr hier mehr ins Detail geht. BiosScreenshots sind für mich persönlich nichtssagend, mich juckt eher eine kritischer Blick auf alle Features oder bei den Preisen ein nicht vorhandensein. Kuckt mal zu AMD, die Boards sind dort von der Ausstattung a Traum für die Preise (ok, BT gibts nich). Wären die CPUs beim Zocken 20% besser wäre mir nie eingefallen wieder Wintel zu nehmen..

Nein, deinen Beitrag habe ich natürlich nicht überlesen. Unter den Default Settings ist die Lüftersteuerung sehr großzügig, was die Drehzahl über den CPU-FAN-Header betrifft. Um den/die Lüfter leiser zu bekommen, muss man die Einstellungen im BIOS manuell abändern.
 
Zuletzt bearbeitet:

shorty71

Kurz und Gut
Mitglied seit
23.01.2008
Beiträge
908
Ort
Freiburg
Für mich immer noch ein absolutes NoGo bei den MSI Boards ist, das Regler für die Spannungsversorgung verbaut werden, die kein Offset können.
Eine, als OC-Board beworbene Platine sollte das mMn schon können.
 

Monaco

Neuling
Mitglied seit
19.05.2007
Beiträge
42
Für mich immer noch ein absolutes NoGo bei den MSI Boards ist, das Regler für die Spannungsversorgung verbaut werden, die kein Offset können.
Eine, als OC-Board beworbene Platine sollte das mMn schon können.
Zu deiner Info.Die Regler könnten Offset, nur das Bios sieht es nicht vor.

Ich sehe das anders.
Besitze das Z77 GD55

Die Sockel 1155-GD-Boards von MSI sind trotz fehlendem Offset sogar meist sparsamer als "Offsetboards".
Zu einem Gigabyte UD5 hatten wir hier 10 Watt Unterschied gemessen.
Die CPUs werden durch fehlendes Offset auch nicht signifikant höher belastet, belässt man es auf eine komplett C-State-Einschaltung.


S1155-Offset:Betrachtet man sich in sehr vielen Threads die Thematik "Instabilitäten durch Offset" - Meist werden die "Offset-Spielereispannungen" im Laufe der Zeit wieder angehoben um Dauerstabilität zu erlangen.=Einstellorgien, Ärgernisse über längeren Zeitraum.

-Die meisten eingeweihten User wissen das ja.
Im MSI VCore-Auto-Modus(dynam. Spannungsanpassung) wird die Spannung auch bei OC maximal abgesenkt. z.B 0,9..0,96V Idle(1600Mhz) bei 4-4,5Ghz Lastfrequenz.
In diesem Modus werden eh die meisten nutzbaren und effizienten Dauer-OC-Frequenzen erreicht. ca. 4-4,5Ghz.
Nur max. Multi zur max. dynamischen Spannung ausloten,fertig.

- GD-Modelle :Für Undervolting auch bestens geeignet.
 

shorty71

Kurz und Gut
Mitglied seit
23.01.2008
Beiträge
908
Ort
Freiburg
Hast du das Datenblatt der Regler gerade bei der Hand, finde gerade nix (werde es aber nach reichen). Ich meine gelesen zu haben, das die Regel-Kontroller kein Offset können.
Aber gut, für mich bleibt es ein NoGo, das dieses Feature nicht auf den Boards implementiert wird.
 

Monaco

Neuling
Mitglied seit
19.05.2007
Beiträge
42
Ist auch egal.
Wie schon erwähnt sind die GD sparsamer. Das zählt für viele.
 

ICAC123

Neuling
Mitglied seit
08.05.2012
Beiträge
30
Laufen wirklich alle Phasen auf Volldampf, wenn man nur über den Multi übertaktet: das glaueb ich nicht wirklich. Kann das mal einer mit einem GD Modell (Monaco) überprüfen?
 

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.097
Ort
127.0.0.1
S1155-Offset:Betrachtet man sich in sehr vielen Threads die Thematik "Instabilitäten durch Offset" - Meist werden die "Offset-Spielereispannungen" im Laufe der Zeit wieder angehoben um Dauerstabilität zu erlangen.=Einstellorgien, Ärgernisse über längeren Zeitraum.
Bei der Konkurrenz erhält man die Möglichkeit der Offset Korrektur einfach zusätzlich - die auto-vcore gibt es (meistens) trotzdem. Ist also nur ein Mehrwert. Wenn ein User nicht weiß was er tut, ist das doch kein Grund den Funktionsumfang zu kastrieren.

In diesem Modus werden eh die meisten nutzbaren und effizienten Dauer-OC-Frequenzen erreicht.
Kein automatisches Schätzeisen kann das so genau wie der User selbst, wenn er denn dürfte. Dies als stabiler und damit kundenorientierter hinzustellen ist einfach daneben. :hmm:

Nur max. Multi zur max. dynamischen Spannung ausloten,fertig.
Und wenn das Board deutlich zu viel drauf haut, wie es mein P55 GD80 tat, dann nimmt man das halt so hin ... oder greift beim nächsten Mal dann doch zur Konkurrenz. ;)
Es ist einfach unverständlich eine Option, die selbst DFI bei Nforce 4 Zeiten anbot, hier nicht anzubieten. Gerade dann, wenn man die Platinen als OC Mainboards bewirbt. Noch unverständlicher wird es, wenn man sich vor Augen führt, dass es bei auto-vcore quasi genutzt wird. :-[

Ich für meinen Teil vermisse die Funktion und werde aufgrund dessen wohl kein MSI Board kaufen. Im Vorfeld kann ich eben nicht wissen, ob die CPU/Board Kombi durch Zufall per auto-vcore den sweetspot erreicht. Da ist es mir lieber, wenn ich darauf von Hand Einfluss habe und notfalls mit +/- Offset nachjustieren kann, ohne das die Spannung im idle immer "hoch" bleibt.

@ICAC123:

MSI hat schon beim P55 GD80 per BIOS Update bei nur einem MHz OC APS deaktiviert. Nicht weil es nicht gehen würde, sondern weil wohl einige XS User mit sehr hohen Spannungen und aktiviertem APS das Board gekillt haben.

Eine gesunde Mischung hat MSI da nicht finden wollen - APS bleibt aus, fertig. Ich denke nicht, dass sich das heute geändert hat. Wobei man dazu sagen muss, dass das nur wenige W ausmacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Monaco

Neuling
Mitglied seit
19.05.2007
Beiträge
42
Es ist einfach unverständlich eine Option, die selbst DFI bei Nforce 4 Zeiten anbot, hier nicht anzubieten. Gerade dann, wenn man die Platinen als OC Mainboards bewirbt.
OC hat doch nichts mit "Offset" zu tun :-)))

Aber sag mir doch bitte mal, warum CPU und Board beim MSI weniger oder max. gleichwertig belastet werden, als bei Offset Boards :-)) .

Noch unverständlicher wird es, wenn man sich vor Augen führt, dass es bei auto-vcore quasi genutzt wird. :-[
Du verstehst nicht, was gemeint ist.
Man kann doch entscheiden, ob feste VCore,Undervolting oder AutoVCore.
Du vergleichst leider fehlerhaft, S1155-OC mit alten Sockel 775-Zeiten. DFI..P55...usw...
Desweiteren verhalten sich die S1155-Boards ganz anders als dein ehem.P55-GD80.
Du weist aber schon, dass eine serielle dynamische "OC"-SVID was anderes ist, als die übliche VCORE wie früher bei deinem P55? Schade, anscheinend mutmaßt du nur aus "alten Zeiten".

Man kann für die heutigen Sandy und Ivybridge @ 24/7 OC-Nutzung(4-4,5Ghz) jedes günstige Board kaufen.


Wer sich natürlich über jede mögliche fehlende Einstellkleinigkeit bei Mainborads "aufregt", der wird mit keinem Board zufrieden sein.
Ist ja auch ok so.Für die Meisten sind das aber völlig überzogene Meinungen. Als Effizenz-Knauserer kommt man halt nicht um ein MSI-GD-Board herum.
Das Z77A-GD80 halte ich aber auch persönlich für vollkommen überflüssig, weil es kleinere Boards(egal welcher Hersteller) auch tun.

Herstellerübergreifend sind die Mainboardpreise eh überzogen(Kosten/Nutzen).
 
Zuletzt bearbeitet:

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
36.862
Ort
Nehr'esham
Als Effizenz-Knauserer kommt man halt nicht um ein MSI-GD-Board herum.
Doch das geht auch ohne und hängt von der Plattform ab (siehe 10W Systeme Thread).

Abgesehen davon: Ihr beide redet irgendwie aneinander vorbei :fresse:
 

Monaco

Neuling
Mitglied seit
19.05.2007
Beiträge
42
Doch das geht auch ohne und hängt von der Plattform ab (siehe 10W Systeme Thread).

Abgesehen davon: Ihr beide redet irgendwie aneinander vorbei :fresse:

Hi emi. Du aber auch :-) . Wir meinen eben ein vollwertiges S1155-Board. Nix ITX oder so.


....

Vielen ist eben ist noch nicht bewusst , was die heutigen Boards können.

PS: Ich starte mein Z77-GD55 @ default mit massiven Undervolting(könnte sogar noch weiter mit der Leistung runter), spare somit grundsätzlich. Wenn ich spielen will oder sonstige OC-Power brauch, gehts ruck zuck mit Clickbios2 @ Windows auf gewünschte OC-Profil-Werte(ohne Rechnerneustart). Das war bei früheren P55 usw eben nicht so komfortabel on the fly möglich.

Deswegen ist diese ganze IDLE-Offset-Debatte eh hinfällig.
 

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.097
Ort
127.0.0.1
Du verstehst nicht, was gemeint ist.
Man kann doch entscheiden, ob feste VCore,Undervolting oder AutoVCore.
Du vergleichst leider fehlerhaft, S1155-OC mit alten Sockel 775-Zeiten. DFI..P55...usw...
Desweiteren verhalten sich die S1155-Boards ganz anders als dein ehem.P55-GD80.
Du weist aber schon, dass eine serielle dynamische "OC"-SVID was anderes ist, als die übliche VCORE wie früher bei deinem P55? Schade, anscheinend mutmaßt du nur aus "alten Zeiten".

Oder aber du verstehst nicht, was ich sagen wollte und wir reden etwas aneinander vorbei. :fresse:

Ich habe nie bestritten das man feste Vcore, untervolting oder auto-vcore nutzen kann. Es ging darum, dass bei der festen Vcore die Vcore im idle nicht mehr abgesenkt wird und dies eben nur mit offset voltage möglich ist, weshalb das für mich keine "Einstellkleinigkeit", sondern durchaus ein nützliches Feature darstellt. Egal ob der User nun mit der Vcore nach unten ober oben möchte.

Ich vergleiche nicht fehlerhaft, sondern habe zum Ausdruck gebracht, dass selbst alte Plattformen schon früher eine Offset Voltage lieferte und MSI dies bis heute nicht für nötig befindet.

Das So 1155 CPUs eine dynamische Spannung je nach Multi haben, ist mir bewusst. Aber du willst mir jetzt nicht ersthaft sagen, dass die dynamische VID bei den ganzen CPUs passend ist?
Wenn die CPU nun mehr oder eben weniger Vcore bei dem von mir gewünschten Takt braucht, dann kannst du beim MSI eben leider nicht sinnvoll nach regeln, sondern nur auf die feste Vcore ausweichen.

OC hat doch nichts mit "Offset" zu tun :-)))

Aber sag mir doch bitte mal, warum CPU und Board beim MSI weniger oder max. gleichwertig belastet werden, als bei Offset Boards :-)) .
Nicht direkt, aber wenn ich etwas als OC Plattform bewerbe, erwarte ich als Kunde auch, dass ich OC mit selbst eingestellter Vcore nutzen kann ohne auf die Absenkung der Vcore im idle verzichten zu müssen. Ein "mehr" an Funktionen kann für den Kunden doch kein Nachteil sein.

Deswegen ist diese ganze IDLE-Offset-Debatte eh hinfällig.
Weil du ein anderes Nutzungsverhalten an den Tag legst, ist also die Debatte dazu hinfällig? :hmm:
Ich z.B. würde keine Windows Profile nutzen wollen (außer er schaltet automatisch & last-abhängig um), würde deshalb aber dennoch die Möglichkeiten dazu nicht schlecht reden wollen.

Kurz und knapp gesagt hältst du von der Einstellung nichts, weil sie nicht in dein Nutzungsverhalten passt. Bei mir ist es eben umgekehrt. Ich kann allerdings nicht vollziehen, wieso du ein fehlendes Feature noch als "positiv" verkaufen möchtest. Wenn etwas fehlt, kann das nie "besser" für den Kunden sein.

Ich finde es einfach schade das MSI die Boards nicht damit ausstattet, weil sie dadurch für mich etwas an Reiz verlieren. Die geringe Ersparnis durch Absenkung der Vcore bei sonst aktivierten C-States ist mir im Übrigen bewusst und dennoch wäre die Funktion wünschenswert, da ich keinen Sinn darin sehe, sie nicht anzubieten. Würde MSI ja nichts kosten. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
36.862
Ort
Nehr'esham
Hi emi. Du aber auch :-) . Wir meinen eben ein vollwertiges S1155-Board. Nix ITX oder so.
Wer aus welchen Gründen ein Mainboard als vollwertig bezeichnet, dafür wird es keinen allgemeinen Konsens geben. Das ist das Problem mit Verallgemeinerungen, mehr noch wenn sie auf einer subjektiven Beurteilung beruhen. In einem so großen Forum wie dem Hardwareluxx, treffen zwangsweise viele verschiedene Meinungen aufeinander. Mit Einigen davon wirst du eventuell konform gehen, andere wirst du aber noch nicht einmal nachvollziehen können. Das ist alles halb so wild, jedem sein Fetisch :)

Im Übrigen rede ich auch von ATX Modellen, jedoch von einer anderen Plattform. MSI baut leider nicht für jeden Sockel effiziente Boards und darauf war mein Einwurf bezogen. Es gibt sie eben doch, die glücklichen Effizienz-Knauserer ohne GD-Modell (was deine Aussage widerlegen würde, vollwertig hin oder her -scnr-).
 

ICAC123

Neuling
Mitglied seit
08.05.2012
Beiträge
30
Meine Frage wurde übrigens noch gar nicht beantwortet:

Laufen wirklich alle Phasen auf Volldampf, wenn man nur über den Multi übertaktet: das glaub ich nicht wirklich. Kann das mal einer mit einem GD Modell überprüfen?
 

max70

Enthusiast
Mitglied seit
10.10.2008
Beiträge
2.754
Ort
Kölle
Für die gebotene Ausstattung zu teuer,vergleicht man z.B. mit dem UD5H WiFi.
 

BelaC

Enthusiast
Mitglied seit
11.09.2008
Beiträge
17
Weiß jemand, ob sich an den 4-pin Lüfteranschlüssen auch 3-Pin-Lüfter steuern lassen? Bzw. lassen sich die 3-Pin Anschlüsse überhaupt regeln? Bei meinem jetztigen Mainboard (MSI P45 Platinum) sind nämlich nicht alle Lüfteranschlüsse regelbar.
Habe insgesamt 5 Lüfter in meinem PC verbaut (2*CPU, 3*Gehäuse), die alle über einen 3-Pin Anschluss verfügen, und die ich gerne über das Mainboard steuern würde.
 
Mitglied seit
29.01.2011
Beiträge
1.011
Es gibt nur einen wirklichen 4PIN Anschluss und das ist der "CPU"!
SYSFAN1+2 sind zwar als 4Pin auf dem Board aber hier verarscht MSI wieder die Kundschaft weil der vierte PWM-PIN nicht belegt ist laut Handbuch :wall:

Regelbar ist nur CPU, SYSFAN1 und SYSFAN2 laut Bios

Edit:
Gibt was neues zum Regeln der Lüfterkurve per Software! Habe mir mal das neue Control Center 2.5.021 installiert das bisher nur für das "Z77 MPOWER" angeboten wird:


Funktioniert auch bestens bei allen drei Anschlüssen auf diesem Board hier!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten