Aktuelles

Supermicro Mainboard bootet nicht

slamy

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
4
Hallo,

ich habe für einen geplanten Homeserver folgende Komponenten gebraucht im Bündel gekauft:

Mainboard: Supermicro X11SSZ-F
CPU: Intel Xeon E3-1275
RAM: 2x 16GB DDR4 ECC

Laut Anzeige voll funktionsfähig.

Zusätzlich habe ich mir neu gekauft:

CPU-Kühler: Xilence Performance C Serie | CPU Kühler | XC026 | Heatpipe | Intel
Netzteil: Netzteil be Quiet! Pure Power 11 400W cm



Infos zum Mainboard:

Webseite: https://www.supermicro.com/en/products/motherboard/X11SSZ-F

Handbuch: https://www.supermicro.com/manuals/motherboard/C236/MNL-1744.pdf

QuickGuide: https://www.supermicro.com/QuickRefs/motherboard/Q170/QRG-1744.pdf



Leider bekomme ich das System nicht zum Laufen.

  • Das Netzteil ist mit 24Pin und 8Pin angeschlossen.
  • CPU Fan ist mit 4Pin an „FAN1“ angeschlossen
  • Power Button ist an PIN 1 & 2 des Front Control Panel (JF1) angeschlossen.
  • Monitor ist über VGA und DVI angeschlossen.
  • Keine weiteren PCI-Karten oder USB-geräte angeschlossen (auch keine Tastatur)


Wenn ich den Schalter des Netzteiles einschalte ist ein leises Surren zu hören. Der Ursprung des Geräusches scheint das Mainboard zu sein.

  • LED1 (Unit ID LED) leuchtet nicht
  • LED2 (Overheat/PWR Fail/Fan Fail LED) leuchtet nicht
  • LED3 (BMC Heartbeat LED) fängt nach einer Weile an grün zu blinken (-> BMC Normal).
  • LED4 (Power On LED) leuchtet nicht.
Wenn ich anschließend den Power-Button drücke, passiert nichts:

  • Es wird nicht gebootet
  • kein Beep des Speakers
  • CPU Fan läuft nicht an
  • LED4 des Mainboards leuchtet nicht
  • Kein Bild auf Monitor über VGA (AST2400 BMC controller output) oder DVI (HD Graphics controller)


Folgendes habe ich bereits versucht:

  • Getestet wurde das System sowohl in einem Tower eingebaut (mit Abstandshaltern) als auch auf einer weichen und nicht leitfähigen Unterlage (um Überbrückungen auszuschließen).
  • Getestet wurde mit zwei verschiedenen Power-Buttons (den vom Case und einem Stand-Alone Button)
  • CMOS Batterie wurde ausgetauscht
  • CMOS-Reset wurde durchgeführt
  • Separaten Speaker eingebaut (falls OnBoard Buzzer defekt)
  • Jumper geprüft
  • Mit nur einem RAM-Riegel und ohne Ram gestartet
  • Ohne Monitor gestartet
  • Das Netzteil mit einem anderen Mainboard getestet (-> Funktioniert).
  • „Dedicated IPMI LAN Port“ per Kabel an Switch angeschlossen. Konnte im Netzwerk aber keine neue IP finden oder IPMI des Boards aufrufen. Die LED’s am Lan-Anschluss blinken orange.
  • LED an „Power Fail LED“ an Front Control Panel (JF1) angeschlossen (Pin 5&6) -> Leuchtet nicht
  • Zusätzliches Stromkabel an J15 abgeschlossen (4-pin Connector for HDD (to provide power from the motherboard to onboard devices))


Frage:

Habe ich etwas übersehen, oder gibt es noch andere Test-Möglichkeiten. Oder ist das gekaufte Mainboard und/oder die CPU defekt?

Laut Mainboard LED3 (BMC Heartbeat LED) scheint das BMC OK zu sein.
 

atarianer

Enthusiast
Mitglied seit
09.11.2006
Beiträge
553
Ort
Berlin
Hast ja schon eine Menge probiert.
Was noch gehen würde wäre einen anderen PC direkt (ohne Switch) via LAN mit dem IPMI verbinden, auf dem PC z.B. Wireshark laufen lassen und dann das neue Board einschalten.
Wenn IPMI läuft müsstest du Aktivität und evtl. auch eine IP sehen mit der sich das IPMI meldet.
Von da aus könntest du dann in die Config.

Alternativ auch nochmal die CPU reseaten...
 

slamy

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
4
Hallo,
habe gerade ordentlich zu tun und bin daher erst jetzt wieder dazu gekommen, mich mit dem Problem zu beschäftigen.

Vielen Dank aber schonmal für die Tipps.

Ich habe mir einen alten i5-6400 mit Mainboard und 2x 4GB RAM von einem Freund ausgeliehen.
Diese Kombination funktioniert mit meinem Netzteil ohne Probleme.

Den I5-6400 und einen RAM-Riegel habe ich auf das Supermicro Board montiert.
Leider gab es hier auch keine Reaktion. Auch der Test ohne RAM brachte das gleiche Ergebnis.
Ich vermute schon fast, dass das Board defekt ist.

Danach habe ich wieder den XEON eingebaut - auch diesmal keine Reaktion.
Sockel und CPU sehen aber gut aus. Es sind keine Beschädigungen oder Rückstände von Wärmeleitpaste zu erkennen.

@atarianer: Einen Direktverbindung per LAN werde ich noch testen.
Dazu muss ich mir aber noch ein Crossover-Kabel besorgen. Ein normales LAN Kabel wird nicht funktionieren - oder?

@dw86: Nein, ein anderes Netzteil habe ich erstmal nicht. Müsste das aus meinem regulären PC ausbauen und das ist dank festgezurrtem Kabelmanagement sehr aufwändig.
 
Oben Unten