Aktuelles

SSD auf NVMe klonen

kegg19

Einsteiger
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2020
Beiträge
35
Hi,

da der Platz auf der 500 GB SATA SSD leider langsam zur Neige geht und ich aufrüsten müsste, würde ich dies in Richtung NVMe machen.

Nun die kurze Frage hierzu: Kann ich das System einfach auf die neue Platte klonen ohne weitere Probleme? Oder gibt's dann Schwierigkeiten mit Treibern etc?
Grundsätzlich sollte Windows ja alles benötigte nachladen damit die Platte in Betrieb geht, da die NVMe ja auch zum Zeitpunkt bereitsteht während Windows noch von der SATA SSD kommt.

Möchte mir halt tatsächlich die Umzieherei und erneutes installieren sparen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.366
Kann ich das System einfach auf die neue Platte klonen ohne weitere Probleme?
Ob es ohne Probleme geht, kann keiner vorab sagen, es hängt davon ab ob es eine UEFI Installation ist, die SSD als nach GPT partitioniert ist, denn die meisten Mainboards unterstützen NVMe nur im UEFI Modus und ob ein NVMe Treiber zum Bootzeitpunkt geladen wird. Welche SSD hast Du und welche willst Du Dir nun kaufen? Von Samsung gibt es z.B. eine Migration Tool zum Übertragen der Installation welches auch mit SATA auf NVMe gut zurechtkommen soll.

Hoffentlich reden wir hier von System Nr. 1 aus der Signatur, denn bei dem alten Ivy Bridge dürfte das UEFI des Mainboards vermutlich kein NVMe unterstützen und damit kann es dann auch den Bootloader nicht laden und daher auch nicht von einer NVMe SSD booten.

Oder gibt's dann Schwierigkeiten mit Treibern etc?
Ein NVMe Treiber muss zum Bootzeitpunkt geladen werden, sonst kann Windows ja nicht von der NVMe SSD booten.
 

kegg19

Einsteiger
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2020
Beiträge
35
Ob es ohne Probleme geht, kann keiner vorab sagen, es hängt davon ab ob es eine UEFI Installation ist, die SSD als nach GPT partitioniert ist, denn die meisten Mainboards unterstützen NVMe nur im UEFI Modus und ob ein NVMe Treiber zum Bootzeitpunkt geladen wird. Welche SSD hast Du und welche willst Du Dir nun kaufen? Von Samsung gibt es z.B. eine Migration Tool zum Übertragen der Installation welches auch mit SATA auf NVMe gut zurechtkommen soll.

Ich tendiere zur Kingston A2000.
Falls der DRAM Cache doch nicht so notwendig ist dann gibt's noch die Crucial P2 oder Sandisk Ultra. Ich muss hier eigentlich nicht die letzten Prozente rausholen. Soweit ich das nun recherchiert habe wird es für meinen Anwendungsfall keine großen Unterschiede geben. Das System steht am Simrig und an sich nur dort für Simracing im Einsatz. Mir ging es primär darum die normale SSD frei zu bekommen und dann direkt auf Kabel im Gehäuse zu verzichten. Ich hab keineswegs Videoschnitt oder sonstiges als Anwendung und große Dateien hin und herschieben passiert dort auch nicht bewusst durch mich.
Umgezogen wird dann von einer 860 EVO auf die neue NVMe. Hilft das Samsung Migration Tool hier auch?

Hoffentlich reden wir hier von System Nr. 1 aus der Signatur, denn bei dem alten Ivy Bridge dürfte das UEFI des Mainboards vermutlich kein NVMe unterstützen und damit kann es dann auch den Bootloader nicht laden und daher auch nicht von einer NVMe SSD booten.
Da es nicht in der Signatur steht konntest du es nicht wissen: Das Board hat gar keinen M2 Slot. Adaptieren auf reguläres PCIe hatte ich auch definitv nicht vor.
Ein NVMe Treiber muss zum Bootzeitpunkt geladen werden, sonst kann Windows ja nicht von der NVMe SSD booten.

Meine Idee war, die neue NVMe einfach einzubauen und dann zu starten. Grundsätzlich wäre ich nun davon ausgegangen dass Windows die neue Platte erkennt und sich darum kümmert dass diese nutzbar wird. Folglich wären die Treiber zu dem Zeitpunkt also geladen und stünden zur Verfügung. Dann würde ich die Migration von SATA zu NVMe anstoßen und würde, zumindest in meinen Augen, relativ sauber von einer auf die andere Platte umziehen können.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.366
Falls der DRAM Cache doch nicht so notwendig ist
Der DRAM Cache ist dazu das der Controller seine Verwaltungsdaten und da vor allem die Mappingtabelle, dort cachen kann. Daher ist dessen Größe i.d.R. auch propotional zur Kapazität der SSD und idealerweise sollte es 1GB DRAM pro 1TB Kapazität sein. Die Kingston A2000 würde ich aber nicht nehmen, die SSD mit dem Silicon Motion SM2263ENG sind nur leer schnell, voll aber teils langsamer als gute SATA SSDs, sondern die WD SN750 oder Samsung 970 Evo.
 

Andi 669

Enthusiast
Mitglied seit
15.02.2010
Beiträge
4.119
Meine Idee war, die neue NVMe einfach einzubauen und dann zu starten. Grundsätzlich wäre ich nun davon ausgegangen dass Windows die neue Platte erkennt und sich darum kümmert dass diese nutzbar wird. Folglich wären die Treiber zu dem Zeitpunkt also geladen und stünden zur Verfügung. Dann würde ich die Migration von SATA zu NVMe anstoßen und würde, zumindest in meinen Augen, relativ sauber von einer auf die andere Platte umziehen können.
Das sollte so funktionieren, als Clone Tool habe ich Macrium Reflect Free benutzt.

ich hab das sogar so mit Win 7 gemacht, allerdings mit einer Samsung NVMe u. dann den Samsung Treiber installiert bevor ich das ganze auf die NVMe übertragen habe, der Treiber war bei Win Win 7 eine Möglichkeit das es überhaupt mit der NVMe umgehen kann, Win 10 kann das ja von sich aus
 

kegg19

Einsteiger
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2020
Beiträge
35
Der DRAM Cache ist dazu das der Controller seine Verwaltungsdaten und da vor allem die Mappingtabelle, dort cachen kann. Daher ist dessen Größe i.d.R. auch propotional zur Kapazität der SSD und idealerweise sollte es 1GB DRAM pro 1TB Kapazität sein. Die Kingston A2000 würde ich aber nicht nehmen, die SSD mit dem Silicon Motion SM2263ENG sind nur leer schnell, voll aber teils langsamer als gute SATA SSDs, sondern die WD SN750 oder Samsung 970 Evo.
Ok danke schon mal.
Allerdings wäre ich ehrlich gesagt nicht bereit für 130€ so ein Upgrade zu machen.. Bringt mir am Ende des Tages wohl einfach nicht den Mehrwert.
Ich brauche den Platz eigentlich nicht. Hab nochmal rudimentär aufgeräumt und es sind keine 400 Gb belegt.
Zur Auswahl ständen halt die hier: https://geizhals.de/?cmp=2112846&cmp=2318370&cmp=2433541
Allerdings bin ich bei den RAM losen SSDs irgendwie vorsichtig.. Ich hab so das Gefühl, dass das gar keine gute Idee wäre.

Und dann gäbe es da ja auch noch dieses Ding: https://geizhals.de/samsung-oem-client-ssd-pm9a1-1tb-mzvl21t0hclr-00b00-a2454424.html
Klar OEM, aber ich erwarte nicht dass ich die Garantie brauche.. :d Aber wann erwartet man das schon? :P
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.366
Allerdings wäre ich ehrlich gesagt nicht bereit für 130€ so ein Upgrade zu machen.
Man kann die SSD doch mit in den nächsten Rechner übernehmen und gerade bei einer besseren SSD wird man dies auch gerne tun.
lar OEM, aber ich erwarte nicht dass ich die Garantie brauche..
Erwartest Du denn auch kein FW Update zu brauchen? Dies gibt es von Samsung nämlich auch nicht, allenfalls findet man die auf Seiten von OEMs die diese SSDs verbauen, aber dann weiß man immer noch nicht ob die FW auch für die eigene OEM SSDs passt, da es einmal die Vanilla OEM FW gibt, aber zum anderen auch spezifische für den jeweiligen OEM geben kann.
 

kegg19

Einsteiger
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2020
Beiträge
35
Man kann die SSD doch mit in den nächsten Rechner übernehmen und gerade bei einer besseren SSD wird man dies auch gerne tun.

Erwartest Du denn auch kein FW Update zu brauchen? Dies gibt es von Samsung nämlich auch nicht, allenfalls findet man die auf Seiten von OEMs die diese SSDs verbauen, aber dann weiß man immer noch nicht ob die FW auch für die eigene OEM SSDs passt, da es einmal die Vanilla OEM FW gibt, aber zum anderen auch spezifische für den jeweiligen OEM geben kann.
Ja stimmt schon, übernehmen wird man diese wohl. Habe ich ja aktuell auch getan.

Firmware Updates? Jetzt bin ich tatsächlich überrascht und schaue verlegen. ;)

Da hab ich mich bislang ehrlich gesagt gar nicht nach umgesehen.. Ich glaube das könnte ich mal tun. :d

Nun gut, da es die SN750 aktuell für ca. 104€ gibt werde ich mir diese wohl kaufen. 100€ war eigentlich meine Wunschgröße.

Wenn ich ehrlich bin könnte ich halt auch alles so lassen und eine MX 500 dazukaufen... Das würde auch langen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.366
die SN750 aktuell für ca. 104€ gibt werde ich mir diese wohl kaufen.
Die ist eine gute Wahl, auf jeden Fall besser als die aus Deiner vorherigen Auswahl. Die Samsung 970 Evo 1TB ist ja wieder recht teuer geworden, ohne dass die 970 Evo Plus günstiger wäre, wie es bei anderen Kapazitäten meist der Fall ist. Teuer geworden ist aber ein gutes Stichwort, die Preise dürften wegen der Chipkrise wohl eher anziehen als fallen.
 

kegg19

Einsteiger
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2020
Beiträge
35
Bin mittlerweile umgezogen auf die SN750.

Umzug fand dann per Clonedrive statt. Da ich die Partitionen noch anpassen bzw. verschieben musste hab ich das per GParted gemacht.
Vielleicht kann jemand die Infos noch gebrauchen :)
 
Oben Unten