Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern eine ZOTAC Magnus One im Wert von 1.599 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Server oder NAS oder Beides? Entscheidungshilfe gesucht!!

Andreas1966

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2018
Beiträge
5
Ort
Kottingbrunn
Hallo!

Ich hoffe ihr könnt mir bei der Auswahl helfen, ich überlege schon seit Monaten einen Umbau - Ausbau meiner NAS / Server Infrastruktur.

Vorhandene Hardware:

Das Netzwerk ist mit Ubiquiti Komponenten -> 1x USG Router; 1x POE Switch; 2x AP AC Pro Wlan und zusätzlich ist das Haus mit CAT7 LAN Kabeln versorgt

+) SmartHome, vorhanden ist: 8x Shelly1 Relais zur Lichtsteuerung, 1x FOSCAM Video Überwachung
zukünftig: weiterer Ausbau der Lichtsteuerung mit Shelly 1 Relais; und 1-2 Videokameras

+) NAS (bestehend)
1x Synology DS916+ mit 3 x 3TB Hitachi HGST UltraStar 7K4000 > SHR1 Volume welches als Datengrab, Video, Musik und Foto Bibliothek aber ebenso als
Smart Home (Home Assistant) und Netzwerk ( Ubiquiti-Unifi Controller) Steuerung arbeitet und 1 x 1TB WD Purple HDD für Videoüberwachung

+) Netzwerkschrank mit (bestehend)
1x Cisco SG200/26 Switch für die drei Server
1x Dell r210 II Intel Xeon E3-1220, 32 GB ECC Ram welcher bis November als PFSENSE Server in Funktion war und jetzt mit OMV als TimeMache arbeitet für meine MACs
1x Dell r720XD 2xE5-2650, 32 GB ECC RAM 5x3TB WD RED - ZFS und 2x1TB Crucial MX500 SSD - L2ARC unter FreeNAS für Archiv und Home-LAB (der Raidkontroller wurde von 710 auf 310 iT Mode getauscht)
1x DIY 19Zoll Supermicro CS825 Gehäus. Läuft zur Zeit mit UNRAID. Der Server ist aus übergebliebenen Hardwareteilen aus vorangegangenen Versuchen zusammengestellt. Dient aber eher nur für Zwischenspeicher wenn ich Platz brauche.
Supermicro X10SLL-F, E3-1231V3, 32 GB ECC Ram extra dazu noch 1xPCi 6x SATA Card NoName und 1x PCI Dell H310 HBA Controller LSI-basiert 6G PCIe x8 Gebraucht SAS SATA LSI 9240-8i
wo mehrere Rest HDDs unterschiedlicher Größen (WD Green und Blue 1TB - 2TB - 1,5 TB) dran hängen.


Da ich zur Zeit alle Bereich optimieren möchte, hoffe ich ihr könnt mir helfen.

Anforderungen:

#) Energiekosten sind ein Thema!
#) Datengrab
#) Medienbibliothek und PLEX
#) Nextcloud
#) Meine Tochter schneidet gerne Videos (Studiert Videodesign -> Platz am NAS / Server?)
#) Backup ist ein Thema -> TimeMachine Ordner für 5 MACs und 2x Windows 10
#) Home-Lab (hab zur Zeit 2x Linux VM und 1xWin10)


gedacht habe ich mir ich tausche die Synology auf eine DS18 oder 1621+ Leiste mir 4-6 neue HDDs und nutze den Dell r720XD mit allen übergebliebenen alt HDDs, aber dann denke ich wieder der Dell ist overkill für mich und verbraucht Zuviel Strom. Vielleicht doch ein neuer DIY Server ? Sehe wahrscheinlich den Wald vor lautet Bäumen nicht mehr 🤪

Vielleicht könnt ihr mir sagen was alles überflüssig und sinnlos ist.

Mein Budgetwäre so um 1000€ +Erlös aus dem Verkauf der Teile die ich nicht mehr benötige.

Mit der Bitte um Entscheidungshilfe -> "ich bin völlig offen für Vorschläge auch ein völliger Abverkauf und Neukauf ist denkbar!!"

Herzlichen Dank im Voraus
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

MicroCane

Semiprofi
Mitglied seit
06.05.2016
Beiträge
959
Ort
Braunschweig
Die Frage die ich mir stelle:
Warum nicht das NAS auf 4x ? TB aufrüsten. Deine Ansprüche sind ja recht niedrig und dürften vom NAS erfüllt werden können.
Einzig das Thema "HomeLab" dürfte CPU-Technisch bei der 916+ etwas zäh werden.

Ich verwende eine DS1821+. Die CPU hat mehr als genug Leistung für den ganzen Kram. Außer Plex-Transcoding in 4K, das funktioniert nicht.
 

Fatality

Enthusiast
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
1.526
Moin,

ich würde folgendes sehen.
Nas mittlerer Leistungsklasse mit genügen Storage und nachgerüstetem Ram für die essentiellen Sachen holen (permanent nötige VMs mit weniger leistungsbedarf könne auch da dann laufen, z.b. TS-453D oder DS920+ mit16GB Ram nachrüsten.
Homelab ein kleines ITX-System oder sogar Intel-NUC (nato-itx) hinstellen mit ner kleinen SSD drin für die performanteren VMs. Den Ablagestorage den die VMs hier vielleicht brauchen über iSCSI von der NAS mounten.
Damit erschlägst du alles, bist sicher automatisiert uptodate ohne gefrickel was den security level angeht und homelab bleibt nettes homelab ;).
So habe ich das nach verschienen Varianten bei mir nun auch gelöst und fahre am effizientesten damit :)

Gemäß Requirements würde das bedeutet:

Anforderungserfüllung auf dieses Konzept:

#) Energiekosten sind ein Thema! (= NAS braucht unter 20w, itx-esxi kann auch nur bei bedarf per wake on lan laufen, sonst auch unter 30w bei vielen konfigs kein thema)
#) Datengrab (NAS)
#) Medienbibliothek und PLEX (=NAS wenn mediumlevel wie TS-453D oder DS920+ )
#) Nextcloud (=NAS in jedem fall und mit regelmäßigen updates wartungsfrei, kannst dann aber auch qnap-cloud oder synology mit guten apps verwenden statt nextcloud, nextcloud geht aber auch)
#) Meine Tochter schneidet gerne Videos (Studiert Videodesign -> Platz am NAS / Server?) (=NAS)
#) Backup ist ein Thema -> TimeMachine Ordner für 5 MACs und 2x Windows 10 (=NAS)
#) Home-Lab (hab zur Zeit 2x Linux VM und 1xWin10) (= ITX-Kiste mit z.b. core i3, 16-32GB RAM, ner 256-512er m.2 SSD und weitere Datenablage gemountet über netzwerk vom NAS).
 

MicroCane

Semiprofi
Mitglied seit
06.05.2016
Beiträge
959
Ort
Braunschweig
Dem von Fatality gibt es nichts hinzuzufügen.
Ich würde es auch mit einem passenden NAS versuchen. Die virtualisierungsleistung ist inzwischen sehr gut.

Vor dem 1821+ hatte ich einen Asrock Deskmini 310 mit i3 8100, 32GB RAM, 1TB Sata-SSD und 256GB M2 SSD genutzt.
Das ganze mit HyperV und NTFS-Dateideduplizierung (spart massiv Platz bei vielen VMs mit gleichen OS).
Der Deskmini (als barebone) steht übrigens zum Verkauf:

Bei den neuen NAS-Systemen kann man auch NVME als SSD-Cache einsetzen. Da kann man das NAS auch komplett als VM-Datastore nutzen und hat mehr als genug Performance.
 

Andreas1966

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2018
Beiträge
5
Ort
Kottingbrunn
Erstmals DANKE an Euch!!
Werde mir das mal durchdenken!
Mein Plan war primär die 916+ durch eine 18 oder 1621+ zu tauschen des sehe ich eigentlich bestätigt Wobei die 916+ brav werkelt mich stört nur das sie nicht wirklich mit Teilen (NVME z.B) zu verbessern ist und bei 4 Platten Schluss ist.

LG

Darf ich Euch noch fragen was ihr an HDDs verwendet?
 

MicroCane

Semiprofi
Mitglied seit
06.05.2016
Beiträge
959
Ort
Braunschweig
Da ich SHR (Synology Hybrid Raid) nutze sehr unterschiedlich:
4x 4TB WD RED (CMR)
2x 5TB (Toshiba Desktop Schrott)
2x 12TB WD Ultrastar HC520

Bei der Auswahl ist es reicht einfach meiner Meinung nach:

Das NAS muss leiser sein, weil es in einem "Wohnraum" steht --> NAS-Festplatten alá WD Red oder Seagate Ironwolf (gbf. als Pro bei beiden)
Das NAS darf laut sein, weil im HWR, Keller o.Ä. --> Enterprise Festplatten alá Seagate EXOS, WD Gold oder WD Ultrastar

Welcher Hersteller.. da scheiden sich die geister. Manche setzen auf WD, andere auf Seagate.. Mir ist es egal.
Ich schaue mir den Energieverbrauch, Garantie und Preis/TB und entscheide dann.
 
Oben Unten