Aktuelles

[User-Review] Seagate BarraCuda Pro, 12 TB, im Test

Firebl

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.824
Ort
Hochheim am Main
Seagate BarraCuda Pro, 12 TB, im Test

Hallo und Willkommen zu meinem Review über die Seagate BarraCuda Pro 12TB Festplatte.





In meinem Review möchte ich euch das Spitzenmodell der neuen Seagate BarraCuda Pro-Serie mit 12 TB vorstellen. Die BarraCuda kommt als Helium Modell mit 8 Plattern zu je 1,5TB.













Seagate hat im Jahr 2017 sein Festplattenangebot mit der Guardian-Serie neu geordnet. Mit BarraCuda, IronWolf und SkyHawk gibt es nun drei Produktlinien für die verschiedenen Einsatzbereiche.

BarraCuda 2,5“, BarraCuda 3,5“ sowie BarraCuda Pro dienen als Laptop- oder Desktopspeicher. SkyHawk und SkyHawk AI-Festplatten richten sich an schreibintensive Überwachungssysteme. Die IronWolf- und IronWolf Pro-Laufwerke sind für NAS-Systeme entwickelt worden. Pro-Laufwerke verfügen außerdem über das Seagate „Rescue“ Feature, auf das ich später noch genauer eingehe.
Die normalen BarraCuda-Laufwerke sind für Desktop-, All-in-One-PCs, Home-Server oder Direct Attached Storage (DAS)Geräte der Einstiegsklassevorgesehen, die der Pro-Serie für professionellere Anwendungen in entsprechenden Bereichen.





BarraCuda 3,5“ HDDs sind in den Größen 1 TB, 2 TB, 3 TB, 4 TB, 6 TB und 8 TB, erhältlich, die Pro-Serie in 2 TB, 4 TB, 6 TB, 8 TB, 10 TB und 12 TB. BarraCuda 2,5“ HDDs sind in den Größen 500GB, 1TB, 2TB, 3TB, 4TB und 5TB erhältlich. Die Bauhöhe beträgt 7,2mm, ab der drei Terabyte HDD 15,5mm.








Test-System

Core i7 Gaming PC

Als Test-System kommt ein selbst gebauter Spiele PC zum Einsatz.
Im Thermaltake F51 Gehäuse befinden sich sechs 3,5“ Schächte mit HDD Trays zur Aufnahme von Festplatten. Vor den HDD Schächten sind zwei 120mm Lüfter montiert, welche mit ihrem direkten Luftstrom für ausreichende Belüftung der HDDs sorgen. Die Festplatte hängt direkt am Onboard-SATA3-Controller des Intel Z170 Chipsatzes.
Als Systemplatte dient eine Corsair Neutron XT 240GB SSD.


Als Betriebssystem kommt ein Windows 10 Pro zum Einsatz. Da ich immer auf den aktuellen Patchstand achte, kann es zu einem späteren Zeitpunkt zu geringen Abweichungen kommen.

ProzessorIntel Core i7 7700K 4x4,5GHz
MainboardMSI Z170A KRAIT Gaming
GrafikkarteMSI Geforce GTX 980TI Gaming 6G Golden Edition
Arbeitsspeicher16GB Corsair Vengeance DDR4 2666@3000
ChipsatzIntel Z170
ControllerOnboard
NetzwerkkarteIntel i219
System FestplatteCorsair Neutron XT 240GB
BetriebssystemWindows 10 Pro





Durchführung – Teil 1



Lieferumfang und technische Daten


Die Festplatten kamen gut verpackt in antistatischen Folien an.
Hier folgen die technischen Daten im Überblick, verglichen mit der BarrraCuda-Serie, WD BLACK und Toshiba X300:


HerstellerSeagateSeagateWestern DigitalToshiba
SerieGuardianGuardianDesktopInternal Hard Drives
TypBarraCudaBarraCuda ProBLACKX300
Kapazität8 TB12 TB6 TB8 TB
Parken und Starten der Lese-/Schreibköpfe300.000300.000300.000keine Angabe
Betrieb in Stunden pro Jahr240087603120kein Dauerbetrieb**Hier war weder auf der Herstellerseite noch im Datenblatt eine Angabe
Nicht korrigierbare Lesefehler pro gelesenem Bit max.1 pro 10E141 pro 10E151 pro 10E141 pro 10E14
Rescue-DiensteNeinJaNeinNein
Maximaler jährlicher Workload180 TB300 TB55TBkeine Angabe
Cache256 MB256 MB256 MB128 MB
U/min7200 U/min7200 U/min7200 U/min7200 U/min
Übertragungsgeschwindigkeit190 MB/s250 MB/s227 MB/skeine Angabe
ÜbertragungsstandardSATA III 6GSATA III 6GSATA III 6GSATA III 6G
Energieverbrauch Last/Leerlauf/Standby5,3 W / 3,4 W / 0,25 W7,8 W / 4,83 W / 0,8 W9,1 W / 7,1 W / 1,0 W11,3 W / 6,0 W / k.A.
Geräusch (dbA) Leerlauf /Lastkeine Angabekeine Angabe29db / 36db34db
MTBFkeine Angabe1.200.000 h1.000.000 h600.000
Garantie2 Jahre5 Jahre5 Jahre2 Jahre
ModellST8000DM004ST12000DM0007WD6003FZBXHDWF180EZSTA



Im Vergleich zu den normalen BarraCuda -HDDs, haben die Pro-Versionen eine erhöhte MTBF, zwei Jahre mehr Garantie und einen erheblich höheren jährlichen Workload von 300 TB statt 55 TB. Auch den Vergleich zur Toshiba X300 oder zum Western Digital Top-Modell, der Black 6 TB, müssen sie nicht scheuen. In fast allen Punkten ist die BarraCuda Pro – wie aus der vorstehenden Tabelle ersichtlich – überlegen oder gleichwertig.





Detaillierte Bilder






Das Etikett der Pro-Serie mit entsprechender Aufschrift und dem Rescue-Service-Hinweis





Das Interface und die Unterseite der Festplatte.





Gut erkennbar, wie bei allen Heliumlaufwerken, ist der Wegfall jeglicher Leerräume. Die acht Platter nutzen die volle Bauhöhe des Laufwerks. Zwei der beiden unteren Befestigungspunkte sind aus Platzgründen weiter vorgerückt.





Die üblichen mittleren Montagelöcher wurden eingespart.





Wie hier zu sehen ist, passt die Festplatte in den Wechselrahmen. Dafür waren jedoch Anpassungen notwendig.






Eine Kunststofferhöhung, welche in das mittlere Loch der Unterseite greifen sollte, musste entfernt werden.



Detaillierte Features


Lautstärke


Die BarraCuda Pro 12TB in 3,5“ Baugröße ist eine der leisesten, wenn nicht sogar die leiseste Festplatte mit 7200 rpm-1, die mir bisher auf den Tisch kam. Selbst im Vergleich mit der IronWolfPro 12TB ist die Festplatte nochmal deutlich leiser beim Zugriff.
Die Festplatte ist bei meinem Test Setup im ThermalTake F51 Windows Tower nicht entkoppelt in Kunststofftrays verbaut. Der Tower steht auf der rechten Seite des Schreibtischs. Somit ist mir die ungedämmte Fensterfläche zugewandt und die Festplatte befindet sich ca. 50 cm vom rechten Ohr entfernt.
Man kann also durchaus behaupten, dass eine laute Festplatte hier stören würde. Im Vergleich zur vorher verbauten konventionellen WD10EZEX Blue 1TB konnte eine deutliche Geräuschreduktion wahrgenommen werden.
Beim Einschalten der Festplatte ist erst leise zu hören, wie die Spindeln auf Drehzahl gehen danach folgt ein lauteres mechanisches Geräusch. Danach ist die Festplatte auf Nenndrehzahl kaum mehr zu vernehmen und auch die Zugriffsgeräusche sind sehr leise.



Pro-Features



RESCUE





Bei den BarraCuda Pro-Festplatten ist bereits eine 2-jährige Subscription für den Seagate RESCUE Service enthalten. Diese bietet „zusätzliche Sicherheit bei mechanischen Fehlern,
versehentlichen Beschädigungen oder Naturkatastrophen“ (Seagate BarraCuda Pro-Datenblatt). Hierzu kann die Festplatte an ein Rescue-Labor geschickt werden
und die Daten werden mit 90% Erfolgsquote wiederhergestellt.





Durchführung – Teil 2



Benchmarks

Die Festplatte wurde im leeren Zustand getestet.



Chrystal Disk Mark 6.0.0 x64





Solche sequentiellen Lese- und Schreibleistungen sind überragend für mechanische Festplatten. Auch die Random-Transferraten sind für Festplatten mit 7200 U/min sehr gut. Der Test wurde mehrfach wiederholt und dieses Ergebnis repräsentiert den Durchschnitt der Messwerte.



HD-Tune Pro 5.70






Die BarraCuda Pro 12TB ist trotz der sehr geringen Lautstärke sehr schnell.




Lohnt sich der Umstieg?


In der heutigen Zeit gibt es manch einen, welcher die Meinung vertritt, dass klassische Festplatten keine Rolle mehr spielen würden. Diese Aussage halte ich jedoch für falsch. Trotzdem lässt sich die Frage nach dem Umstieg nicht pauschal beantworten.
Wer viel schnellen Speicherplatz benötigt, ist mit der BarraCuda Pro sehr gut beraten. Bis 1-2TB mag ja noch die Überlegung bestehen, ob man nicht mehr Geschwindigkeit durch eine SSD erhalten würde, auch wenn diese wesentlich teurer pro Terabyte ist. Geht man jedoch über die 2TB hinaus, wird es sehr schnell sehr kostspielig. Hier bietet die BarraCuda Pro schnelle Transferraten für gerade mal 38,25€ je Terabyte. Im RAID 0 würden sich voraussichtlich sequenzielle Transferraten erreichen lassen, welche auf dem Niveau von SATAIII SSDs liegen bei 24TB Fassungsvermögen.
In meinem Nutzungsfall als Zweitspeicher für Steam, Origin und Co. lohnte es sich alle mal. Hier kamen die beiden bisher genutzten WD BLUE WD10EZEX leistungs- und kapazitätstechnisch an ihr Limit. Dem ein oder anderen mag ja eine 500GB Partition ausreichen, aber wer schon den ein oder anderen Sale mitgemacht hat weiß wovon ich rede. Gerade wurde auch das erste Spiel mit 180GB Installtionsplatzbedarf angekündigt.
Wem hier 1-2 TB Platz in Zukunft genügen, der ist sicherlich mit einer entsprechenden SSD oder auch Seagate FireCuda gut beraten. Wer aber das gute Gefühl von mehr Platz als Bedarf vorzieht, findet hier das was er sucht. Viel und schnellen Speicher.




Fazit


Der Test der Seagate BarraCuda Pro 12TB lief für mich sehr interessant ab. Da ich vor nicht allzu langer Zeit die Seagate IronWolf Pro 12TB im Test hatte, erwartete ich ähnliche Testergebnisse.
Gerade bei der Lautstärke hat mich die BarraCuda Pro 12TB aber doch überrascht. Die Festplatte ist gleichermaßen schnell und doch sehr leise. Durch die verwendete Helium-Technologie und die daraus resultierende niedrigere Arbeitstemperatur wird auch der PC nicht mehr so aufgeheizt wie bei konventionellen Festplatten. Dank der gegenüber dem Markt üblichen gesteigerten UBER von 1 pro 10^15 Lesefehler pro gelesenem Bit kann man auch von einer sehr zuverlässigen Festplatte sprechen.
Wie auch schon bei der IronWolf Pro 12TB liegt der einzige Nachteil im Anschaffungspreis von 459€ nach aktuellem Stand. Wer jedoch ein Nutzungsszenario für eine große Desktopfestplatte hat, für den führt kein Weg an der BarraCuda Pro 12TB vorbei!
Vielen Dank an Seagate für die Unterstützung und die Festplatten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
Es stimmt definitiv, die IronWolf ist leiser als angegeben. Ich hätte mir beinahe eine WD geholt. Verglichen mit älteren Platten sind diese viel schneller und leiser.

Mal so eine Frage, wozu brauchst du 12 TB an Spielespeicher?
 

Firebl

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.824
Ort
Hochheim am Main
Brauchen tue ich die auf keinen Fall komplett, aber die 2x 1TB bisher waren zu wenig. Es ist auch mehr Interesse an Technik. Dadurch das sie sehr leise ist und die einzige HDD in diesem PC, ist das nun ihr Job. Zusätzlich habe ich jetzt auch ein Backup vom Fileserver immer mit drauf liegen.

Die IronWolf ist schon leise, aber die BarraCuda topt das. iDomix hat mal ein Video gemacht, bei dem die BarraCuda Pro 12TB verglichen mit anderen HDDs zu hören ist. Alleine da merkt man es schon. In echt ist es aber noch viel überraschender.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.629
Kleine Korrektur: Die ST8000DM004 hat laut Product Manual auch eine UBER von 1:10^15:
Auch ist dort nicht von den Power-On Hours die Rede, es fehlt die übliche Angabe der 2400POH pro Jahr, aber es steht auch nichts von 8760 dort.

Man muss übrigens bei der Modellnummer genau hinsehen, die ST8000DM004 ist die einfache Barracuda Compute, 4 Platter mit SMR, die ST8000DM0004 (drei Nullen am Ende vor der 4) ist die Barracuda Pro +Rescue mit Zulassung für den Dauerbetrieb und 7 Platter ohne SMR.
 
Mitglied seit
31.03.2017
Beiträge
270
Danke für den ausführlichen Test!
Gute Arbeit und garantiert eine hervorragende Entscheidungshilfe für einige User...

Es stimmt definitiv, die IronWolf ist leiser als angegeben. Ich hätte mir beinahe eine WD geholt. Verglichen mit älteren Platten sind diese viel schneller und leiser.
Und an Euch beide ein Extra-Danke, dass ihr die geringe Lautstärke der BarraCuda Pro (bzw. der IronWolf) lobend erwähnt.
Wir können bei diesen Kapazitäten und den entsprechenden Plattern teilweise nicht verstehen, wie in einigen Foren diese beiden Modelle noch als "zu laut" bezeichnet werden. Gerade bei den neueren Modelle mit den hohen Kapazitäten haben wir in den neuen Revisionen extrem am Betrieb mit deutlich geringerer Lautstärke gearbeitet!
 

Firebl

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.824
Ort
Hochheim am Main
Kleine Korrektur: Die ST8000DM004 hat laut Product Manual auch eine UBER von 1:10^15

Hallo Holt,

wenn du noch genauer hin siehst, wirst du sehen das sich bei der 004 (BarraCuda NON PRO) noch mehr Daten unterscheiden.
Im Datenblatt ( https://www.seagate.com/www-content/datasheets/pdfs/3-5-barracudaDS1900-10-1802DE-de_DE.pdf ) sind die Daten, welche ich angegeben habe, zB die von dir bemängelte UBER. Im Handbuch stehen jedoch andere Werte.
Das Thema ist bereits heute Morgen Seagate gemeldet und sobald ich eine Antwort habe werde ich die Daten entsprechend anpassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.629
Seagate dokumentiert ja sehr viel und vor allem sind die Dokumente öffentlich zugänglich, nur leider gibt es da auch immer wieder viele Fehler. Hoffentlich führt die Meldung an Seagate nicht dazu das künftig weniger Informationen zugänglich sein werden, sondern nur weniger Fehler in den Dokumenten sind.
 

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
Wie WD Red 10 TB soll laut Datenblatt gerade mal 20 dB erreichen im Leerlauf, die IronWolf 28. Komischerweise liegt die WD Red 6 TB auf 25 dB im Leerlauf. Ein Fehler? Der etwas höhere Verbrauch (von 2-3 W) lässt sich durch die viel höhere Geschwindigkeit wettmachen. Außerdem kostet die IronWolf weniger. Die 6 TB die ich jetzt habe liegt im Leerlauf auf Niveau einer 2,5", also unhörbar, im Betrieb kratzt sie leicht, was aber weitaus weniger störend ist wie zB bei einer Constellation ES 2, die ist so laut dass man sie durch mehrere Räume hört.
 
Mitglied seit
31.03.2017
Beiträge
270
Danke für Eure Mitarbeit -
es gibt nur sehr wenige User, die sich die Details überhaupt so genau anschauen wie einige Forennutzer! :bigok:

Obwohl wir versuchen, die Datenblätter möglichst ausführlich und lückenlos zu pflegen und öffentlich zugänglich zu machen, ist dies bei der Fülle an Modellen nicht immer konsistent und vollständig. Uns ist dies bewusst und wir sind -u.a. durch solche Rückmeldungen- konstant dabei, die fehlenden Stellen zu ergänzen! Nicht immer ganz einfach aber wir geloben Besserung für bestmögliche Transparenz.. ;)

@Firebl: wie bzw. wo hast Du uns das denn rückgemeldet? Wir würden gerne versuchen, sämtliche Rückmeldungen bestmöglich zu sammeln und zu bearbeiten!
 

Firebl

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.824
Ort
Hochheim am Main
@shaderfetischGT

Das ist ein schwieriger Vergleich. Bei einer Constellation ES 2 wird sich kein Ingenieur um die Lautstärke sorgen. Bei der RED und auch den IronWolfs wird man sich damit schon befasst haben.

@SeagateSurfer

Ich finde es klasse das ihr die Datenblätter so bereitstellt. Fehler können sich immer einschleichen, dafür gibts ja das Changelog zu Anfang des Dokuments.
Es sollten sich alle anderen Hersteller mal ne Scheibe abschneiden. Ich habe bei WD und Toshiba angefragt um zumindest mal Informationen zur 24/7 Tauglichkeit oder bei Toshiba der sequentiellen Transferrate zu bekommen.
Bis heute habe ich keine Antwort. Toshiba bietet noch nicht mal einen direkten Support. Da musste ich über eine Agentur anfragen.

p.s. PN ist raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.629
Wie WD Red 10 TB soll laut Datenblatt gerade mal 20 dB erreichen im Leerlauf, die IronWolf 28.
Aus welchem Abstand mit welchem Messverfahren? Man kann gerade die Angaben zur Lautstärke zwischen den Herstellern nur schlecht vergleichen. Dafür sollte man besser auf die entsprechenden Test in Reviews die möglichst beide HDDs zusammen und damit auch unter wirklich gleichen Bedingungen testen.
Komischerweise liegt die WD Red 6 TB auf 25 dB im Leerlauf. Ein Fehler?
Die 10TB hat eine Heliumfüllung, die 6TB nicht und die mit Helium sind eben in aller Regel leiser.
weitaus weniger störend ist wie zB bei einer Constellation ES 2, die ist so laut dass man sie durch mehrere Räume hört.
Die ES.2 ist eine Enterprise Nearline HDD, diese sind nicht auf eine geringe Lautstärke hin optimiert da sie dafür gedacht sind in Servern zu arbeiten und die stehen gewöhnlich in extra Rechnerräumen wo es sowieso laut ist.
 

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
Da hast du recht, nur bisher war das mit wenig Budget meine Möglichkeit billig an 8 TB zu kommen. 8 TB für 80 € sind unschlagbar. In Sachen Speed waren die Dinger auch sehr gut, etwas schneller als meine Desktop HDD. Und was die Transparenz betrifft hast du recht, bei WD und Toshiba gibt es praktisch nichts, da kann man es auch verschmerzen wenn Seagate mal Fehler in der Beschreibung hat.

@Holt Keine Ahnung, das steht bei Geizhals und in den Shops drin. Meine nächste HDD wird wahrscheinlich eine IronWolf 12 TB oder größer, ALLE Filme auf EINE Platte packen zu können ist schon Luxus. Dass die Enterprise für Server ist war mir schon bewusst, es ist deutlich einfacher an solche Hardware zu kommen als bei gewöhnlichem Desktopzeug, da wollen die für eine 5 Jahre alte 2 TB noch 60 €. Von den ES bekomme ich für das Geld drei Stück und dabei sind die wahrscheinlich noch haltbarer.
 

Ungeduldiger

Experte
Mitglied seit
29.06.2013
Beiträge
600
Ort
Aalen
In Zeiten immer kleiner werdenden Wohnungen bzw. weiter geöffneten Bereichen werden selbst NAS Systeme mittlerweile oft in Wohnbereichen betrieben. Für mich ist somit die Lautstärke ein elementarer Faktor für den Kaufentscheid.

Mit einer 2-bay NAS habe ich mit 2x4TB angefangen, derzeit auf 2x8TB aufgerüstet und sollten diese zur Neige gehen werde ich wohl hier zu den 2x12TB greifen. Mehr werde selbst ich als Enthusiast nicht benötigen - Spielereien wie ewig viele Images ablegen usw. haben sich mit mittlerweile anständigen Internetbandbreiten erübrigt. Schöner Test!

Offiziell laufen in meiner alten gedienten DS213j nichtmal die derzeitigen 8TB WD RED - mal schauen ob die 12TB auch laufen :d
 

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
Kann man doch einstellen. Ich betreibe mein "NAS" unter dem Bett. In einem anderen Forum schrieb jemand er hätte erst die IronWolf gehabt und die sei extrem laut. Letztlich habe ich sie ja geschenkt bekommen, sehe aber auch keinen Grund mir stattdessen eine WD zu holen, da die Platte schon nahezu lautlos und dazu auch noch extrem schnell ist. Ich bin gespannt was da noch kommt, die Rede war wohl von 18-20 TB, das könnte die Preise noch weiter dumpen. Bei den mobilen Platten ist Seagate wohl sowieso schon Marktführer, 5 TB auf 2,5" sind mal eine Ansage - Und dann auch noch bezahlbar.
 

jolly91

Enthusiast
Mitglied seit
20.11.2009
Beiträge
2.956
Ort
Österreich
Sie geht, Sie geht nicht. Meine Barracuda 10Tb brummt dahin wie ein alter Diesel Motor. Vorher die NAS HDD 4Tb drinnen gehabt und beim ersten Start wo ich neben dem PC saß dachte ich nur Heilige Maria Muttergottes, was habe ich getan. Es war so schön ruhig mit der 5.400er Platte und jetzt das. Leise ist für mich so laut wie ein 120mm Lüfter bei 500U/min.
 

Firebl

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.824
Ort
Hochheim am Main
Wenn deine Platte laut wie ein alter Dieselmotor ist, solltest du evtl mal über eine RMA nach denken. Ich selbst fahre einen alten Euro 3 Sechszylinder Diesel und wenn sich trotzdessen laufruhe meine Festplatte so anhören würde stimmt was nicht .
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.629
Wenn die HDD sehr laut ist, schau Dir auch mal an ob sie wirklich ordentlich befestigt ist. Ist die dem Lian Li PC-A70 aus Deiner Systeminfo? Wenn ich sehe wie die HDDs befestigt werden, dann würde ich vermuten das ein fehlender oder defekter (ausgehärteter oder eingerissener) Gummiring die da mit der Schraube angeschraubt werden, reicht um für ganz schon für Lärm sorgen zu können, wenn die Platte vibriert.
 

Firebl

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.824
Ort
Hochheim am Main
Am Rande:
Hab jetzt eine Rückmeldung von Toshiba bekommen.
Interessanter Weise konnten man mir nur die MTBF von 600.000h nennen für die X300.
Weder sequentielle Transferrate, parken der Schreib- /Leseköpfe parken noch Betriebsstunde pro Jahr sind öffentlich verfügbar.

€dit auch WD hat sich gemeldet, Daten sind eingepflegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31.03.2017
Beiträge
270
Eine kurze Rückmeldung auch von unserer Seite bezüglich einiger inkorrekter / fehlender Daten in den Datenblättern der HDDs:
Die Mails wurden intern weitergeleitet und das Thema diskutiert. Die Abteilung, die die Datenblätter veröffentlicht, hat sich bereits gemeldet und bestätigt, dass die entsprechenden Korrekturen und Ergänzungen in den nächsten Revisionen eingepflegt werden!

Noch einmal vielen Dank für Eure Hilfe!
 
Oben Unten