Aktuelles

[Kaufberatung] Schrankfund: Samsung SM951

fol

Member
Thread Starter
Mitglied seit
05.09.2007
Beiträge
515
Mahlzeit liebe Gemeinde...

Beim Ausmisten alter PC-Kartons fiel mir folgende M.2 in die Hände:

Ich kann mich nicht im Geringsten an einen Kauf oder Verwendungszweck erinnern...es soll ihr aber wohl was Entscheidendes fehlen, um sie als Bootlaufwerk nutzen zu können.
Mein Sohnemann hat sich grad eine aktuelle WD green M.2 als Bootplatte bestellt, um seinen Kabelsalat etwas auf Vordermann zu bringen.
Ist die Samsung besser oder nur als Storage zu gebrauchen?

Gruß...
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Mo3Jo3

Well-known member
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
1.842
Ort
ganz im Westen
Das ist eine OEM NVMe-SSD der aller ersten Generation. Baugleich zu eine Samsung 950Pro.
Mit einem BiosUpdate ist die aber bootfähig. Sie hat kein eigenes OptionRom, deshalb läuft die mit älteren BIOS evtl nicht.
Die WD Green ist nur eine normale SATA SSD im M.2 Format, anstatt 2,5“. Und dazu noch eine sehr Schlechte ohne eigenen DramCache! Somit ist die WD eher nur als Storage zu gebrauchen. Da hat dein Sohnemann leider keinen guten Kauf gemacht.
Die Samsung ist ca 4-5mal schneller, als die WD.
 
Zuletzt bearbeitet:

fol

Member
Thread Starter
Mitglied seit
05.09.2007
Beiträge
515
Ja genau, fehlendes OptionRom...das hab ich gelesen.
Hm, die WD green wird hier aber relativ oft im Aufrüstungsbereich empfohlen...natürlich auch eine mx500 oder eine Silicon Power A80.

Aber noch ist das Kind nicht in den Brunnen gefallen, da wir bestimmt einen Verwendungszweck finden.
Du rätst also eher dazu, die Samsung mit aktuellem Bios als Systemplatte zu nutzen und die WD green als Storage?
Muss ich zusätzlich im Bios was einstellen oder genügt ein Aktuelles? Board wäre ein B450 Tomahawk max.
 

HicoN

Active member
Mitglied seit
28.02.2019
Beiträge
229
Das Problem an Platten ohne Dram Cache is halt das sie sobald man eine Datenmenge kopiert die über einem bestimmten Limit ist die geschwindigkeit auf einen Wert einsackt den selbst normale Festplatten schlagen. Ein Beispiel das ich gehört habe war wenn man ein rar Archiv mit vielen Parts hat, das Kopieren nach dem Entpacken dermaßen langsam ist das man da schon den Spaß dran verliert. Als eine 250gb Platte für viele kleine Dateien möglicherweise noch vertretbar denke ich nicht das sie als Datengrab taugt.
Da ich einen weiten Bogen um solche SSD's mache kann ich dir keinen Erfahrungsbericht anbieten, aber zurückschicken ist eigentlich das beste weil man für einen geringen Aufpreis auch "normale" ssd's bekommt die immer ihre Leistung haben.
 

Mo3Jo3

Well-known member
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
1.842
Ort
ganz im Westen
Das Problem an Platten ohne Dram Cache is halt das sie sobald man eine Datenmenge kopiert die über einem bestimmten Limit ist die geschwindigkeit auf einen Wert einsackt den selbst normale Festplatten schlagen.
Das ist nicht richtig, der DramCache ist kein Schreibcache. Holt hat das mal gut erklärt

Der DRAM Cache ist kein Schreibcache, dafür ist der Pseudo-SLC Cache da, also das Beschreiben nur eines Bits der NAND Zellen. Der DRAM Cache ist für die Verwaltungsdaten des Controllers, vor allem für die Mappingtabelle, also den Flash Translation Layer (FTL) und damit die Information wo die Daten im NAND stehen und wo NAND frei ist um dort schreiben zu können. Die ohne DRAM Cache halten dann immer einen kleinen Teil der Mappingtabelle im interen SRAM des Controller, genug um gut in den Benchmarks abzuschneiden die ja nur über ein oder weniger GB Adressraum benchen und daher tolle Werte ins Datenblatt schreiben zu können. Aber im Alltag muss der Controller dann ständig erstmal wieder den passenden Teil aus dem NAND nachladen, was eben viel länger als ein DRAM Zugriff dauert.

Der DRAM Cache hat also nur sehr wenig mit der Schreibperformance zu tun und eine ganz andere Aufgabe als der Pseudo-SLC Cache.
@fol
Auf jedenfall die Samsung als Systemplatte. Ein B450 Board läuft damit auf jedenfall, wichtig ist dass das BIOS im UEFI Mode läuft.
Und wer hier eine WD Green empfiehlt, hat keine Ahnung =(
 

fol

Member
Thread Starter
Mitglied seit
05.09.2007
Beiträge
515
Alles klar...thx, so wirds gemacht ;)
 
Oben Unten