Aktuelles

SAS + RAID Controller vs. ZFS mit HBA?

Knogle

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2014
Beiträge
2.548
Ort
Aix-la-Chapelle
Hallo Freunde.
Ich habe da mal eine interessante Frage, leider habe ich nicht allzuviel gefunden.
Undzwar interessiert mich die Frage: Warum setzt man eigentlich traditionell auf ZFS mit HBA im Heimumfeld, und was ist der Unterschied wenn ich jetzt z.B. für 50 Euro einen RAID 6 fähigen Controller mit BBU kaufe?

Angenommen ich habe 16 Platten und möchte einen RAID 10 aufbauen, habe die Wahl zwischen dem RAID Controller und den HBA, was wäre hier aus Performancesicht sinvoller? Wie schaut es aus mit Silent Data Corruption beim klassischen RAID mit "richtigen" RAID Controller, wie schützen die vor so einem Problem, oder kann das nur ZFS?

Mich würde die Thematik mal äußerst interessieren, da ich bei meinem 16 Platten RAID aktuell auf ZFS setze mit HBA, jedoch auch einen oder mehrere echte RAID Controller habe (bspw. einen mit 2GB Cache und neuer BBU).
Oder ob ZFS doch der Heiland unter den Storagelösungen ist :) Vorallem die Datenintegrität interessiert mich bei diesem Thema.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

p4n0

Enthusiast
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.363
Ort
Raum Stuttgart
Von ZFS weg auf die aussterbenden HW Controller zu gehen ist wie vom KFZ auf die gute alt Kutsche umzusteigen.

Wenn es um Datenintegrität geht fuehrt kein Weg an ZFS vorbei.

Gegenfrage:
Was erhoffst du dir vom Umstieg auf den klassischen HW Controller?
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.606
Ort
Bärlin
Es gibt doch hier einen super Thread zum Thema ZFS. Den einfach mal durcharbeiten. Dann lernt man auch sehr schnell, wo ein RAID Sinn macht und in welcher Ausprägung wo man dann eher ZFS einsetzt.

RAID ist kein Rückschritt perse, genauso wie eine Kutsche auch noch heute Sinn macht. Nur sollte man die Techniken kenne und die damit auch die Vorteile und darauf aufbauend dann dann die Entscheidungen aufbauen.

ZFS ist kein Allheilmittel, genauso wenig wie es nen RAID-Controller ist.

Von daher, schlau machen, die Infos gibt es hier im Forum oder auch im Netz.

EDIT:
Das Versus haben wir in den letzten 10 Jahren bestimmt 100x durchdiskutiert, da sollte sich was zu finden lassen. Das muss man dann sicherlich nicht zum 101. Mal durchdiskutieren.
 

Knogle

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2014
Beiträge
2.548
Ort
Aix-la-Chapelle
Von ZFS weg auf die aussterbenden HW Controller zu gehen ist wie vom KFZ auf die gute alt Kutsche umzusteigen.

Wenn es um Datenintegrität geht fuehrt kein Weg an ZFS vorbei.

Gegenfrage:
Was erhoffst du dir vom Umstieg auf den klassischen HW Controller?
Danke dir, umsteigen möchte ich nicht, ich bin mit meinem Setup zufrieden.
Jedoch im Enterprise Umfeld habe ich bei der Wartung von Servern bisher ausschließlich "echte" RAID Controller vorgefunden als Storagelösung.
 

gea

Enthusiast
Mitglied seit
16.11.2010
Beiträge
4.561
Prinzipiell hat ZFS Raid folgende Vorteile gegenüber "klassischem" Raid:

- Copy on Write. Damit wird ein atomarer Schreibvorgang wie Datenblock schreiben und Metadaten aktualisieren komplett oder garnicht durchgeführt. ZFS Dateisysteme und ZFS Raid bleibt damit auch bei einem Absturz beim Schreiben konsistent by Design, http://www.raid-recovery-guide.com/raid5-write-hole.aspx. Damit gibt es keine Notwendigkeit eines Checkdisk/Filecheck und kein korruptes Raid/ Dateisystem. Als "Nebenprodukt" erhält man durch "Einfrieren" des vorherigen Dateistands ZFS Snaps ohne Verzögerung und Begrenzung der Anzahl. Platzbedarf ist lediglich Summe der geänderten ZFS Datenblöcke. Diese Versionierung ist der beste Schutz gegen Ransomware.

- Prüfsummen. Damit erkennt und meldet ZFS zuverlässig jede Datenveränderung - warum auch immer. Bei einem korrupten Raid-1 z.B. weiß ZFS genau welcher Spiegelteil defekt ist und welcher gut.

- Sicheres Schreiben trotz schnellem RAM-Schreibcache mit Slog. Ein Hardwareraid mit Cache und BBU kann da weder von der Sicherheit noch der Performance mithalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Luckysh0t

Enthusiast
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.252
Ort
Unbekannt verzogen
Jedoch im Enterprise Umfeld habe ich bei der Wartung von Servern bisher ausschließlich "echte" RAID Controller vorgefunden als Storagelösung.
Bei meinem alten AG haben wir auf Basis von PetaSAN All Flash Clustern (Ceph) unser VM Storage gehabt, beim jetzigen nutzen wir ein all flash Dell Compellent System.

Mit Netapp Systemen hatte ich noch keinen Kontakt, dürften aber auch SW-RAID sein.
Und HP (Nimble ?) und Co dürften da auch noch was in Petto haben, geben tuts da schon was - ist nur nicht immer ganz so günstig.

Wobei ich privat tatsächlich auch ZFS nutze - hat einfach seine Vorzüge ggü einem HW Raid.
 
Zuletzt bearbeitet:

Digi-Quick

Urgestein
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
6.910
Jedoch im Enterprise Umfeld habe ich bei der Wartung von Servern bisher ausschließlich "echte" RAID Controller vorgefunden als Storagelösung.
Dann solltest du nachschauen unter welchem OS diese Server laufen.....
Windows kann kein auch nur annähernd so Leistungsfähiges Software-Raid, wie es unter Linux oder FreeBSD (etc.) schon seit Ewigkeiten mit dem LVM der Fall ist!
Daher gibt es unter Windows (noch) keine Alternative zu Hardware Raid - man darf hier durchaus gespannt sein auf die weitere Entwicklung von ZFS4Windows - ich rechne allerdings nicht mit einem "Productionready"-Status innerhalb der nächsten 2-3 Jahre, in 4-5 Jahren vielleicht.

ZFS ist dagegen sogar noch etwas weniger Performant, hat dafür halt Features, die höchste Datensicherheit bieten. (Da möchte BTRFS irgendwann hin.)

Man kann sagen ein gut eingerichtetes LVM Raid 5/6 ist bei gleicher Hardwareaustattung (insbesondere RAM als Cache) Leistungsfähiger als ein Raidzx unter ZFS und beide rauchen einen Hardware Raid-Controller mit 128MB-1GB Cache sozusagen in der Pfeife (eine einzelne HDD hat bisweilen mehr Cache als der Controller selbst).
 
Oben Unten