Aktuelles

Ram funktioniert nicht im Dual-Channel

Tauometre

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
12.02.2013
Beiträge
228
Ort
Baden-Württemberg
Hey Leute, ich hab ein kleines Problem mit meinem Ram. Habe 2 Corsair Vengance 4 GB. Mein Mainboard steht in meinen System Infos. Beide Riegel wurden einzelnd getestet und funktionieren. Nun, wenn ich die Riegel im Dual-Channel betreiben möchte, läuft der PC für einige Sekunden, geht dann wieder aus und startet wieder neu und es geht von vorne los. Die LED zeigt mir eine 51 an, was im Handbuch steht "Memory initialozation error occurs". Ich habe die Riegel so eingebaut: [X] [] [X] []
Dabei steht das X für einen leeren Platz. Was ist da schief gelaufen dass er keinen Dual-Channel annehmen will? Wenn ich den Ram so platziere funktioniert es: [X] [X] [] []
Würde mich über weitere Hilfe freuen, da ich gerade echt ratlos bin.

Gesendet von meinem GT-S5830 mit der Hardwareluxx App
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Sassicaia

Enthusiast
Mitglied seit
24.07.2007
Beiträge
3.932
Ort
im Herzen der fränkischen Toscana
Kann durchaus sein, dass die Probleme vom fehlerhaften Sockel resultieren, denn in einem anderen thread schreibst du:

Tauometre schrieb:
Eine Möglichkeit, wieso das Problem auftritt ist, dass ich 3 leicht verbogene Pins an meinem Sockel habe, aber es Läuft alles Stabil, keine Bluescreens oder sonstige Abstürze, also sollten diese verbogenen Pins doch ihren alten Platz wieder gefunden haben?

Quelle
 

Tauometre

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
12.02.2013
Beiträge
228
Ort
Baden-Württemberg
Läuft inzwischen wieder im Dual-Channel, hab die Pins so gut es geht wieder gerade gebogen.

Gesendet von meinem GT-S5830 mit der Hardwareluxx App
 

mastergamer

Semiprofi
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
6.665
Mein gigabyte Z68 board hat einen ählichen fehler, ich kann in slot 3+4 keien rams stecken, sonst geht der pc an/aus wie bei dir oben beschrieben.
Ich habe bei mir keinerlei verbogene pins erkennen können und sowohl ram als auch cpu funktionieren einwandfrei.
Jemand ne idee dazu?
 

SystemX

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2010
Beiträge
7.259
Ort
Bergisch Gladbach
CPU Kühler zu fest angezogen ;). Genau das problem hatte ich bei meinem ASRock Board auch. Wenn ich den Kühler feste drauf hatte an/-aus, an/aus und es ging nur die ersten beiden Bänke.
Danach hab ich ihn etwas gelöst und schon ging alles ohne probleme :). Kann gut möglich sein das der Anpressdruck zu hoch ist und dadurch einige Pins verschoben werden so das diese keinen
Kontakt mehr haben. Das passiert auch bei dem 775er Sockel.
 

mastergamer

Semiprofi
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
6.665
Danke. Werde ich mal testen, wäre ich garnicht drauf gekommen.
Dennoch eigenartig das ganze.
Habe nur nen prolimatech megahalms, also keine waku mit starren schläuchen o.ä. welche einen extremen druck ausüben würden, aber is nen versuch wert :)
 

SystemX

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2010
Beiträge
7.259
Ort
Bergisch Gladbach
Bei mir war es auch nur ein EKL Alpenföhn Nordwand Rev:B und bei Sockel 775 war es ein stinknormaler OEM Kühler von CoolerMaster ;).
 

Tauometre

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
12.02.2013
Beiträge
228
Ort
Baden-Württemberg
Macht es sinn evtl mal den Stock Kühler zu testen, oder einfach nur locker machen? Ich habe bei meinem Kühler federn unter den schrauben, ich kann drehen ohne widerstand, uns auf einmal geht nichts mehr. War das zu viel gedreht?

Gesendet von meinem GT-S5830 mit der Hardwareluxx App
 

SystemX

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2010
Beiträge
7.259
Ort
Bergisch Gladbach
Du musst die Schrauben nur etwas lösen, ansonsten mit Stock Kühler testen :)
 

mastergamer

Semiprofi
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
6.665
CPU Kühler zu fest angezogen ;). Genau das problem hatte ich bei meinem ASRock Board auch. Wenn ich den Kühler feste drauf hatte an/-aus, an/aus und es ging nur die ersten beiden Bänke.
Danach hab ich ihn etwas gelöst und schon ging alles ohne probleme :). Kann gut möglich sein das der Anpressdruck zu hoch ist und dadurch einige Pins verschoben werden so das diese keinen
Kontakt mehr haben. Das passiert auch bei dem 775er Sockel.
Tausenddank!:banana::bigok:

Wäre fast soweit gewesen mich nach einem neuen board umzusehen weil ich davon ausgegangen bin dass es defekt ist.:wall:

Habe jetzt wieder höchst unvernünftige 16GB im Betrieb :coolblue: :fresse::stupid:
 

SystemX

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2010
Beiträge
7.259
Ort
Bergisch Gladbach
Kein thema.. :)

Gesendet von meinem GT-I9505 mit der Hardwareluxx App
 

JackA

Urgestein
Mitglied seit
08.05.2006
Beiträge
7.855
Ort
Oberbayern
OMG!
Tut mir echt leid, dass ich diesen alten Thread ausgrabe, aber das war des Rätsels Lösung.
Habe meinen 100% funktionierenden PC von Pos. A zu Pos. B umplatziert (0,5m Entfernung), plötzlich ging der PC nur noch für 2 Sek an, Lüfter drehten sich und dann gleich wieder aus. Das Spiel macht er, bis man das Netzteil aus schaltet. Hab dann alles probiert, ausgesteckt, eingesteckt, mit Druckluft entstaubt, nichts half.
Dann einen RAM Riegel raus, bumms, PC startet, RAM Riegel gewechselt, PC startet, Slot gewechselt, PC startet, beim 2. Slot wieder Ram Riegel gewechselt, PC startet, beide RAM Riegel wieder rein -> auf einmal RAM Error Meldung ohne Reboot.
Dann diesen Thread entdeckt, CPU Kühler etwas gelockert (hab nen Wakü drauf, der mit Federn gespannt ist, aber von Haus aus nicht sooo stramm sitzt), PC gestartet, bootet normal hoch, wieder wie früher...
Boa danke für den Thread hier! das wär mir erst geglückt, wenn ich den PC komplett zerlegt hätte. Das hat mir viel Arbeit erspart! :bigok:
 

Shibbe

Neuling
Mitglied seit
08.04.2009
Beiträge
5
Wenn's euch lieber wäre, dass hier keine Threadnekromantie stattfindet, bitte löschen.

Hatte ähnliche Symptome: Dauerpiepen vom UEFI, Error Code 51 auf dem Motherboard Display, Z77X-UD3H von Gigabyte. Ist aufgetreten nachdem ich gestern die CR2032 Batterie auf dem Board gewechselt habe. Dachte ich hätte irgendwo danebengelangt und meinem Speichercontroller was angetan. Konnte, das RAM auf Slots 1+3 gepackt und damit Dual Channel aufgebend, aber weiterhin Booten. Den Tipp hier gelesen, CPU Kühler etwas gelockert, RAM wieder in Slots 1+2 gepackt. Resultat: Alles läuft wieder einwandfrei. Danke! Wäre ich nie drauf gekommen :P
 

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
36.107
Ort
Nehr'esham
Hatte er doch geschrieben: Z77X-UD3H, genau wie der TE damals. Das Phänomen kann aber auch bei anderen Plattformen/Herstellern/Modellen auftreten.
 

Endlesskeks

Neuling
Mitglied seit
17.06.2018
Beiträge
3
Und schon wieder einer, der das gleiche Problem hat - dachte ich.

Habe das Mainboard Z170-P von Asus, und bei mir funktioniert der Ram auch nur, wenn ich es nicht in dem Dualchannelmode habe.
Habe meinen Kühler (Alpenföhn) erst gelockert, dann ganz von meinem CPU angeschraubt. Keine Veränderung.
passiert ist es, als ich zur Türe gerannt bin und vergessen habe, dass ich mein Usb-Headset aufhatte, der Ruck war so stark, dass der PC leicht verrutscht ist und hat sich aufgegangen. Danach ging er nicht mehr an (bzw nur die Lüfter) und irgendwann habe ich herausgefunden, dass es am RAM liegt und ich den Dualchannel nicht mehr benutzen kann. (Habe seit dem 2 RAM von meinen 4 ausgebaut).

Hat jemand noch eine Idee, was ich probieren könnte? Was meintet ihr mit Pins geradebiegen, die Pins der Steckplätze?
CPU Mal ganz ausbauen und schauen, ob Kontakte locker sind?

Hoffe, dass hier überhaupt noch jemand ist :d

LG
Endlesskeks
 

Sertix

Experte
Mitglied seit
18.12.2012
Beiträge
282
Speichermodule einzeln testen, 1/2 oder 3/4.
Mit "gerade biegen" ist so ne' Sache. Versuchen kann man's, ist aber sehr leicht was abzubrechen. Kleine Pinzette oder einen Baumwollfaden und eine sehr ruhige Hand.
 

Endlesskeks

Neuling
Mitglied seit
17.06.2018
Beiträge
3
Ich habe schon alle Varianten probiert, der Ram funktioniert nur, wenn in den Beinen A oder den beiden B jeweils nur einer steckt.
Ich habe gerade eben auch das Motherboard ausgebaut und den CPU abgemacht, ich habe von verschiedenen Perspektiven auf die Pins auf dem Motherboard geschaut, kein verknicken oder ähnliches erkennbar...
Kann es sein, dass mein Mainboard einfach wirklich kaputt ist?
 

Endlesskeks

Neuling
Mitglied seit
17.06.2018
Beiträge
3
Habe ich schon ausprobiert, und auch jede Schraube die ich sehen konnte gelockert. SelbersErgebnis, ich schicke die neu gekauften Arbeitsspeicher zurück. Werde wohl mit 16 GB klarkommen müssen, bis ich ein neues Mainboard habe.

Danke trotzdem für die Antworten.😊

PS: Wenn ich das Problem jemals lösen sollte, gebe ich bescheid 👍
 

h00bi

Enthusiast
Mitglied seit
28.08.2006
Beiträge
1.442
der Ram funktioniert nur, wenn in den Beinen A oder den beiden B jeweils nur einer steckt
Das klingt jetzt aber erstmal nicht falsch oder du drückst dich viel zu kompliziert aus.

Nimm nur ein Modul, teste in jedem Slot
Danach das erste raus und das zweite in jedem Slot
Danach mit dem dritten und danach mit dem vierten Modul

Der RAM lief also früher mal schon (ganz sicher?) und erst seit deinem Unfall gehts nimmer?
 

Sofasurfer

Enthusiast
Mitglied seit
15.07.2008
Beiträge
878
Ich habe das Problem, dass der zweite Channel nicht geht, auch wenn ich den ausschließlich benutze, habe auch nur zwei Bänke und ein GA H170n Wifi ITX, klappt das dann auch mit dem Lösen oder habe ich eine Bank gehimmelt? Ich habe ne neue CPU vorher gings.
 

Sofasurfer

Enthusiast
Mitglied seit
15.07.2008
Beiträge
878
Lösung des Problems: Mainboard hat sich im gehäuse verpsannt, hat man erst gemerkt wenn man es geschlossen hat. Habe nun die Blende entfernt und nun geht es. Danke für Thread!
 
Oben Unten