Raid5 sinnvoll?

Jon-Jon

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.11.2020
Beiträge
282
Hallo,da die Kapazität vom NAS langsam an ihre Grenzen kommt muss was neues her.
Im Moment läuft hier eine DS 218+mit 2x16TB im Raid 0,alle Daten liegen als Backup auf 4 Festplatten im Fantec Gehäuse welches bei Bedarf angeschlossen wird.
Die DS 218+soll später vom Netz getrennt rein als Backup dienen.

Option 1 für ca.1600€: DS 423+ mit 4x18TB im Raid5/SHR weil Raid0 mit 4 Festplatten doch schon sportlich ist,mich stört da nur der "verschenkte" Speicherplatz und das alle 4 Platten permanent am rödeln sind
Option 2 für ca.1100€: DS 224+ mit 2x22TB im Raid0 weil die Wahrscheinlichkeit eines Defektes deutlich kleiner ist.

Beide Optionen brauchen eh ein Backup und beim Überspannungsschaden ist auch für beide Feierabend.
Vorteil von Option 1 ist der größere Speicher von 9TB aber lohnen sich die 500€ Mehrkosten?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Hallo,da die Kapazität vom NAS langsam an ihre Grenzen kommt muss was neues her.
Im Moment läuft hier eine DS 218+mit 2x16TB im Raid 0,alle Daten liegen als Backup auf 4 Festplatten im Fantec Gehäuse welches bei Bedarf angeschlossen wird.
Die DS 218+soll später vom Netz getrennt rein als Backup dienen.

Option 1 für ca.1600€: DS 423+ mit 4x18TB im Raid5/SHR weil Raid0 mit 4 Festplatten doch schon sportlich ist,mich stört da nur der "verschenkte" Speicherplatz und das alle 4 Platten permanent am rödeln sind
Option 2 für ca.1100€: DS 224+ mit 2x22TB im Raid0 weil die Wahrscheinlichkeit eines Defektes deutlich kleiner ist.

Beide Optionen brauchen eh ein Backup und beim Überspannungsschaden ist auch für beide Feierabend.
Vorteil von Option 1 ist der größere Speicher von 9TB aber lohnen sich die 500€ Mehrkosten?
Bitte mach nie wieder ein Raid 0 in nem NAS.
Lieber JBOD. Die Performance vom Raid 0 wird durch das LAN Interface begrenzt. Dann lieber JBOD. Wenn eine Platte das zeitliche segnet, sind die Daten von der anderen Platte nicht weg
 
Bei einem RAID-5-Verbund wird eine Festplatten-Kapazität für die Paritätsdaten benötigt. Die Redundanz ist im Gegensatz zu RAID 0 daher gegeben.

Eine Festplatte darf in einem RAID-5-Verbund ausfallen, damit es zu keinem Datenverlust kommt. Bei zwei defekten HDDs wars das mit dem Verbund. Aber Backups hast du ja bereits.

Wie du es nun handhaben solltest, können wir nicht für dich entscheiden. Da musst du selbst abwägen, was für dich Sinn ergibt und welchen finanziellen Spielraum du hast.

Ich selbst bin jedenfalls kein Fan von RAID 0. In meinem NAS arbeiten zwei 18 TB Platten im RAID 1.
 
Wie du es nun handhaben solltest, können wir nicht für dich entscheiden.
Schon klar,ging mir eher um weitere Meinungen und andere Ideen.
Warum mit Tunnelblick kaufen wenn es noch gute andere Optionen gibt.
Da ich wegen der Software gern bei Synology bleiben möchte und Intel wegen Transcoding bevorzuge bleiben nicht viele Optionen.
 
Habe selber ein 4bay Syno mit SHR und würde nicht darauf verzichten wollen. Alleine schon die Tatsache, dass ich im laufenden Betrieb die Kapazität erhöhen kann, wenn man alle Platten getauscht hat.
 
Alleine schon die Tatsache, dass ich im laufenden Betrieb die Kapazität erhöhen kann, wenn man alle Platten getauscht hat.
Für Leute die von 4x6TB aufstocken wollen vielleicht interessant,wer von 4x10TB auf 4x18TB aufstocken will erlebt sein blaues Wunder und landet preislich bei der DS224+ mit 2x22TB im Raid1.
Da sind die Kosten für ein anständiges Gehäuse zum betreiben der alten Festplatten nicht inbegriffen.
 
Mal anders gefragt: Würdest du mit 22 TB an Nutzdatenspeicher auskommen? Falls ja, würde ich die Variante mit zwei 22 TB Platten im RAID 1 nehmen.
 
Da ein Backup vorhanden ist, wofür ein Raid5?
Fällt dir eine Platte im Raid1 oder Raid5 aus, geht es ganz normal weiter. Nur das du nicht sinnlos eine Platte vorhältst.
Die große Frage ist, ob du am Ende mit 22TB oder mit 54TB leben möchtest.
 
Jep, 44TB vs 54TB meinte ich.
 
Beide Optionen brauchen eh ein Backup und beim Überspannungsschaden ist auch für beide Feierabend.
der Vorteil eines Raid1-XX mit BTRS ist noch, dass dieses bei Bitrot den Fehler erkennen und korrigieren kann, die Funktion fehlt IMO bei Raid0 und JBOD

und derlei Prüfungen führt man während des Backups in aller Regel wohl auch nicht zwingend durch, womit dein Backup dann gleich mit korrumpiert wird

nur mal so laut gedacht
 
Egal ob RAID 0, 1, 5, 6, 10 oder 50. Ein Backup ist immer Pflicht.
:ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO:
'nuff said


Vorteil von Option 1 ist der größere Speicher von 9TB aber lohnen sich die 500€ Mehrkosten?
Data Hoarding kostet halt :d....

1600€ für 4x 18 TB ist eh okay, Syno NAS Inklusive. 4 so HC550 kosten ja schon 1300€...
Und ja, Raid 5 würd ich schon machen... Raid 0 oder JBOD ist halt schon ein ziemliches "asking for it" in der Größenordnung...
 
Schau, es ist einfach total realitätsfremd.

Du hast natürlich zu 100% recht. Ändert aber nix dran, dass das in 90% der Realitäten nix ist, schon gar nicht in denen der Data-Hoarder. Wie willst du denn 50 TB backuppen? Das ist einfach nicht drin bei den allermeisten und wird nicht gemacht.
Man sollte halt einen eigenen "NoBackup" Share haben bzw. einen "BackupShare" ... und dann muss man eben entscheiden, was wichtig ist, und was nicht.

Ja, ich weiss, was wie das Lehrbuchbeispiel aussieht, und wie man es im Idealfall baut.

Und ob das Backup sich dann einspielen lässt, wie gehofft, das ist ein anderes Thema. Wenns von Windows mit Bordmitteln gemacht wurde, wsl. eher nicht. Ich habs zumindest nicht geschafft :d...
Wer versucht denn sein Backup wiederherzustellen? Bei der Größe, wie testen?

Spricht nix dagegen, die Sachen so zu bauen, dass sie "NoBackup" mäßig möglichst sicher sind.
Das ist nunmal die Realität von den allermeisten Home und Hobby Nutzern, und wsl. von mehr gewerblichen, als du denkst.


Es hat keiner was von dem neunmalklugen rumkauen und der Schadenfreude wenn mal was passiert (da kommen dann 10 hämische Postings "na wo ist denn dein Backup?"... aber wehe es erwischt einen selbst mal).
Du kannst 100x recht haben, und das hast du, wenns in der Praxis nicht durchführbar ist, so what?
 
Klar, je größer der Nutzdatenspeicher ist und je mehr gefüllt er ist, desto schwieriger ist ein Backup zu handhaben. Aber: Genau darüber sollte man sich vorher im Klaren sein und sich mit folgender Situation vertraut machen: Was ist, wenn mein RAID-Verbund unbrauchbar wird? Das Risiko kann niemand genau einschätzen und ja, wenn die Platten neu sind, ist das Risiko minimiert, aber dennoch nicht ausgeschlossen. Zu keiner Zeit.

Ferner kommt es natürlich auch drauf an, wie wichtig einem die gespeicherten Daten sind. Wenn man die Backups ordnerbasiert durchführt, dann ist auch ein Backup von großen Datenmengen möglich. Schwieriger, das gebe ich zu, aber nicht unmöglich. Und auch wenn man zwei 22-TB-Platten im RAID 1 fährt, sollte weiterhin die richtige Denkweise gelten, dass ein RAID niemals ein Backup ersetzt. Das jedenfalls ist meine Ansicht.
 
Unbestritten, aber du weisst, was ich meine. Und das geht halt leider an der Realität der und den Möglichkeiten der meisten vorbei.

Auf die Frage deshalb, JA, Raid 5 (oder was vergleichbares per LVM, ZFS etc.) ist sinnvoll.
 
Wenn man die Backups ordnerbasiert durchführt, dann ist auch ein Backup von großen Datenmengen möglich.
Genau so ist es bei mir,auf Ordner verteilt und kleineren Festplatten der jeweiligen Vorgänger.
Das klappt bisher auch einwandfrei,die wirklich wichtigen Sachen (unwiderbringliche private Fotos/Videos) sind sind auf 2 Festplatten gedoppelt.
Der Verlust einer Backupfestplatte würde bei mir "nur" Arbeit bedeuten weil es sich um alte Serien/Filme handelt die per Topaz Video ai auf 4K hochskaliert wurden.
Wer dass Programm kennt kann sich ausmalen wie lange es trotz 12700K und RTX4090 dauert z.B. eine Staffel "Auf Achse" wieder auf 4K zu bekommen.
 
Ich mag Raid5.
Ich verliere die Speicherkapazität einer Festplatte und erhalte die Sicherheit, das wenn eine Festplatte ausfällt meine Daten sicher sind.
Aber das auch gern mit vielen Festplatten um die Gesamtsumme des nicht nutzbaren Speichers gering zu halten.
Das kann man erweitern (Raid6), wenn man 2 Festplatten Ausfallsicherheit haben möchte.

Ich glaube aktuell verwendet man ZFS. Da bin ich noch dran, damit das System zukünfig aufzubauen.

Mein Stand in dem NAS System ist derzeit _kein_ Raid darin zu nutzen.
Raid bauen ist vor allem Zeitaufwenig und Raid wiederherstellen auch. Dazu muss ich beim Raid 5 jedes Paritätsbit berechnen lassen, von der CPU im NAS System.
Ich habe dort die Festplatten jeweils einzeln freigegeben, was wirklich gut funktioniert. Spreche ich eine Festplatte an, dann läuft auch nur diese an und nicht alle 4, wie das beim Raid 5 der Fall wäre.
Ich kann dort mit knapp 100MB lesen und schreiben.
Wirklich wichtige Daten liegen abwechselnd auf den Festplatten mit den Sicherungsdatum.
Dort die Sicherungen hinzulegen ist so Semi-Gut. Aber besser als keine Sicherung.
Das NAS System ist an, einfach da und man braucht nur die Sicherung starten.

Sollte eine Platte ausfallen, dann sind die Daten der einen Platte weg.
Die Menge an wirklich wichtigen Daten passt auf eine große Platte und die muss man hin und wieder anschließen und darauf die Datensicherung machen.
Diese Platte ist idr nicht ansgeschlossen.

Ich bin mit dieser Lösung zufrieden.
Mein NAS hat vor allem die Aufgabe Daten für alle Rechner bereit zu stellen diese vorzuhalten.
Ein großer Anteil sind Konzerte und Kabarettshows der Mediathek, welche bei einem Festplattendefekt auch neu aus dieser gewonnen werden kann.
Die Markierung, welche man schon gesehen hat, ist dann leider weg :-)
 
Mal zum Abschluss,Bestellung ist durch.
4x20TB Toshiba im Mindstar für je 284€ geholt,dazu noch die DS 423+ für 518€.
Günstiger wird es nicht werden und man hat wieder ein paar Jahre genug Speicherplatz,mit Raid5 ist ein Festplattenausfall gut händelbar und erspart den kompletten Rebuild.

Habe noch einige Fragen,
habe in der 218+noch zusätzlich 8 GB Ram verbaut,passt der in die 423+?
Kann ich den Ram bei ausgeschaltetem NAS problemlos tauschen weil die Platten dafür raus müssen?
Ist der Umzug aufs neue NAS mit Hyperbackup sinnvoll oder sollte man die Ordner per Explorer rüberschieben?
 
habe in der 218+noch zusätzlich 8 GB Ram verbaut,passt der in die 423+?

Nein, der passt nicht. DS218+ hat DDR3 und die DS423+ hat DDR4. Ich würde an deiner Stelle die DS218+ weiterhin einsetzen und zwar als Backup-NAS, entweder lokal oder an einen zweiten Standort.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh