Aktuelles

Quartalszahlen: AMD hat weiter zu kämpfen

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Thread Starter
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
32.382
<p><img src="/images/stories/logos-2013/AMD_Logo_2013.jpg" width="100" height="100" alt="AMD Logo 2013" style="margin: 10px; float: left;" />Nach Börsenschluss hat AMD gestern seine Quartalszahlen für das dritte Quartal 2014 bekannt gegeben. Die Umsätze sanken im Vorjahresvergleich um zwei Prozent auf 1,43 Milliarden US-Dollar. Mit 17 Millionen US-Dollar fiel auch der Gewinn nicht sonderlich hoch aus und bleib weiter hinter den Erwartungen zurück. Im Vergleich zu Intel kann man nicht von der Erholung des klassischen PC-Marktes profitieren und der Aktienkurs fiel nachbörslich um fünf Prozent.</p>
<p>Deutlich werden die zwei unterschiedlich starken Bereiche bei AMD besonders durch die folgenden Zahlen: Während das Geschäft mit den Prozessoren und GPUs im Vorjahresvergleich um 16...<br /><br /><a href="/index.php/news/hardware/prozessoren/33016-quartalszahlen-amd-hat-weiter-zu-kaempfen.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

madjim

Moderator
Mitglied seit
11.11.2006
Beiträge
6.959
Ort
C:\Bayern\Nürnberg
System
Desktop System
MAD-ONE
Laptop
Lenovo Thinkpad Yoga 15
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 5 3600
Mainboard
ASUS ROG Strix B550-E Gaming
Kühler
Watercool Heatkiller 3.0 + 360mm Radiator + Alphacool Pumpe
Speicher
32GB DDR4 3200 GSkill RipJaw Red (4x8)
Grafikprozessor
MSI GTX 1080 Ti Gaming X Trio
Display
3 x Samsung Curved C24FG73 VA 144Hz Nvidia Surround Modus
SSD
512 GB Samsung 970Pro M.2 + 1000GB Crucial P1 NVMe M.2 2280 + 1TB Crucial MX300 SATA
HDD
4GB WD RED
Opt. Laufwerk
LG DVD Brenner
Soundkarte
Soundblaster Z PCIe
Gehäuse
CoolerMaster HAF 932 Big Tower
Netzteil
BeQueit Straight Power 11 650W Platinium
Keyboard
G.Sklill RipJaws RGB
Mouse
Logitech G MX518 . Das original MX518 von 2008 habe ich auch noch ;)
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Firefox + Google Chrome
Sonstiges
Logitech Z06 5.1 Soundsystem
Internet
▼ 40MBit ▲ 255MBit
Das AMD im PC-Bereich weiter Federn lassen wird, war ja klar. Sie können sich jedoch freuen in den anderen Bereichen Erfolge zu feiern.
Was noch fehlt ist der mobile Bereich. Hier ist AMD derzeit noch gar nicht vertreten.
 

elchupacabre

Banned
Mitglied seit
30.08.2014
Beiträge
7.004
Für mich wäre es klasse, wenn AMD sich wieder erholen würde, wäre ja nicht das Erste Mal, für den Markt wäre es sicher auch von Vorteil.
 

Brainorg

A glorious mess!
Mitglied seit
24.03.2008
Beiträge
4.845
Ort
Heidelberg
Jup, der mobile Bereich wäre doch auch mal etwas für AMD? Abgesehen von Notebooks natürlich.
17mios Gewinn ist echt heftig für so einen großen Laden wie AMD :(
 

Cibo

Enthusiast
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
765
Als ob AMD nicht genug Baustellen hätte an denen erstmal was fertig werden muss.
Ausser am Grafikkartenmarkt hat AMD im moment nichts zu melden und selbst dort dürften die 970/980 von nvidia für ordentlich Druck gesorgt haben.
Sie entlassen 7% ihrer Mitarbeiter (700) und sollen jetzt noch in den Mobil Markt vorstoßen?
 

King Bill

Super Moderator Xenforodeluxx
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
16.06.2005
Beiträge
27.806
System
Desktop System
Cartman
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 3700x
Mainboard
ASUS ROG Crosshair VIII Hero (Wi-Fi)
Kühler
NZXT Kraken Z63
Speicher
Crucial Ballistix 32GB 3800cl16
Grafikprozessor
Nvidia Geforce GTX1080
Display
LG 27GL850-B
SSD
Samsung 970 Evo m2 1TB
Gehäuse
Corsair Obsidian Series 750D
Netzteil
be quiet! Straight Power 11
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro x64
Internet
▼ 100 ▲ 40
Das AMD im PC-Bereich weiter Federn lassen wird, war ja klar. Sie können sich jedoch freuen in den anderen Bereichen Erfolge zu feiern.
Was noch fehlt ist der mobile Bereich. Hier ist AMD derzeit noch gar nicht vertreten.
Das ist leider einer der springenden Punkte, die schlecht zu realisieren sind. Intel pumpt jährlich 1mrd in den Markt mit Vergünstigungen etc. um gegen ARM anzukämpfen. Die Hersteller, die jetzt die Chips hinterher geschmissen bekommen, werden sich das nicht entgehen lassen. Da steht AMD leider im Schatten. Einsteigergeräte, die mit dem Preis punkten, werden daher eher selten mit AMD bestückt sein. Vll findet sich was im mittelpreisigen Bereich.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HW-Mann

Guest
Oben wurde es verpennt einen !!würdigen!! A64 / FX Nachfolger zu designen und auf den Weg zu bringen und man hat sich mehr oder weniger mit dem Bulldozer aufs Abstellgleis gefahren.

Jetzt dürfen die kleinen dafür bluten - Bravo AMD!

Ich wünsche mir eine CPU vom Schlag des AMD 64 damals! Ich hoffe inständig, dass Mitte 2015 / Anfang 2016 erste Lebenszeichen der neuen Architektur zu sehen sind.

Dass man zwar gut Geld mit den pseudo"Nextgen"-Konsolen machen kann, ist ja schön und gut, aber so pralle sind die ja nun auch wieder nicht.

Hoffentlich kommen die Jungs und Mädels von AMD bald wieder aufn Bock. Verschwinden werden sie so schnell nicht, aber aktuell schauts echt bitter aus.
 

Morrich

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.383
Was noch fehlt ist der mobile Bereich. Hier ist AMD derzeit noch gar nicht vertreten.
Naja, wenn Intel diesen Geschäftszweig mir fast einer Milliarde einfach mal Subventioniert und sich somit den Marktanteil sichert, bleibt für AMD einfach nichts mehr über.
 

eraser-x

Enthusiast
Mitglied seit
18.03.2007
Beiträge
1.393
Jup, der mobile Bereich wäre doch auch mal etwas für AMD? Abgesehen von Notebooks natürlich.
17mios Gewinn ist echt heftig für so einen großen Laden wie AMD :(
so gross ist amd gefühlt aber nicht mehr
seit wieviel jahren stellt man immernoch in 32nm her?
schade das amd nicht das know how was es hat umsetzen kann
oder es hat eben kein know how mehr....
 

Splater

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2009
Beiträge
1.082
Ort
Franken
Stellt euch eine Zukunft ohne AMD vor. Die Intel Gemeinde würde verzweifeln, weil der Gegner fehlt und die Schwanzvergleiche keinen Sinn mehr ergeben. Das Gleichgewicht ist zerstört und selbst der letzte Blaue würde endlich begreifen, AMD hatte einen Nutzen, auch wenn es nicht so offensichtlich war.
 

Unrockstar

Enthusiast
Mitglied seit
16.01.2005
Beiträge
2.696
Ort
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Intel weiß doch welchen Nutzen AMD hat. Also Sollte AMD Pleite gehen und weder Asustek, TSMC noch Samsung zuschlagen, dann sehe ich die Kartellwächter in den USA Intel Zerschlagen, oder sie werden gezwungen ihre Fabs für alle zu Öffnen.. Deswegen würde selbst Intel Zurnot AMD zuschieben, und sei es durch Lizensierung ihrer Hardware. AMD wurde durch solche Lizenzen ja auch groß. Es zeigt sich einfach, dass man 10 Jahre Marktmanipulation nicht einfach mit 1,25MRD wieder gutmachen kann
 

AssassinWarlord

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
28.08.2004
Beiträge
2.229
Ort
Radeberg (Bierstadt)
oder Intel zahl ein paar Mrd. an AMD wenn sie pleite gehen, um denen wieder aufzuhelfen...so wie es damals zw. Gates und Mars gelaufen war...
 

King Bill

Super Moderator Xenforodeluxx
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
16.06.2005
Beiträge
27.806
System
Desktop System
Cartman
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 3700x
Mainboard
ASUS ROG Crosshair VIII Hero (Wi-Fi)
Kühler
NZXT Kraken Z63
Speicher
Crucial Ballistix 32GB 3800cl16
Grafikprozessor
Nvidia Geforce GTX1080
Display
LG 27GL850-B
SSD
Samsung 970 Evo m2 1TB
Gehäuse
Corsair Obsidian Series 750D
Netzteil
be quiet! Straight Power 11
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro x64
Internet
▼ 100 ▲ 40
Also Sollte AMD Pleite gehen und weder Asustek, TSMC noch Samsung
Funktioniert nicht. Sollte eine Firma Amd aufkaufen, geht die x86 Lizenz wieder zurück an Intel. Genau das war damals das Problem als Nvidia Via deswegen aufkaufen wollte.
 

CryptonNite

Enthusiast
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
1.273
Ort
Freistaat Sachsen
Irgendwie hat AMD in den letzten 10 Jahren doch so manches falsch gemacht. Ich hoffe ja, daß die nächsten CPUs wieder Potential haben. Also AMDler: STRENGT EUCH MAL AN!
 

CHAOSMAYHEMSOAP

Neuling
Mitglied seit
16.01.2009
Beiträge
380
Stellt euch eine Zukunft ohne AMD vor.
Tja, wäre AMD doch nur vor Jahrzehnten pleite gegangen, denn dann hätten wir damals eine richtige Konkurrenz zwischen verschiedenen RISC Architekturen (PowerPC, Alpha & SPARC) und x86 gehabt. :rolleyes:

Der einzige Nutzen von AMD bestand darin einige, Errungenschaften aus der RISC (Alpha) Welt ins x86 Lager zu bringen, aber mit einer direkten Konkurrenz durch die verschiedenen RISC CPUs hätte Intel diesen Schritt wohl auch vollzogen; dazu hätte es AMD nicht gebraucht.
 

Nighteye

Semiprofi
Mitglied seit
07.03.2005
Beiträge
11.485
Irgendwie hat AMD in den letzten 10 Jahren doch so manches falsch gemacht. Ich hoffe ja, daß die nächsten CPUs wieder Potential haben. Also AMDler: STRENGT EUCH MAL AN!
AMD,s cpu,s sind gut genug, es liegt eher daran das Intel einen Fertigungsvorteil hat, das AMD CPU,s so das nachsehen haben.

Aktuell bewegt sich die 3te Gen des Bulldozer bei Multi Core benchmarks ja auf Sandy Bridge IPC was völlig aussreichend ist.
 

madjim

Moderator
Mitglied seit
11.11.2006
Beiträge
6.959
Ort
C:\Bayern\Nürnberg
System
Desktop System
MAD-ONE
Laptop
Lenovo Thinkpad Yoga 15
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 5 3600
Mainboard
ASUS ROG Strix B550-E Gaming
Kühler
Watercool Heatkiller 3.0 + 360mm Radiator + Alphacool Pumpe
Speicher
32GB DDR4 3200 GSkill RipJaw Red (4x8)
Grafikprozessor
MSI GTX 1080 Ti Gaming X Trio
Display
3 x Samsung Curved C24FG73 VA 144Hz Nvidia Surround Modus
SSD
512 GB Samsung 970Pro M.2 + 1000GB Crucial P1 NVMe M.2 2280 + 1TB Crucial MX300 SATA
HDD
4GB WD RED
Opt. Laufwerk
LG DVD Brenner
Soundkarte
Soundblaster Z PCIe
Gehäuse
CoolerMaster HAF 932 Big Tower
Netzteil
BeQueit Straight Power 11 650W Platinium
Keyboard
G.Sklill RipJaws RGB
Mouse
Logitech G MX518 . Das original MX518 von 2008 habe ich auch noch ;)
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Firefox + Google Chrome
Sonstiges
Logitech Z06 5.1 Soundsystem
Internet
▼ 40MBit ▲ 255MBit
AMD,s cpu,s sind gut genug, es liegt eher daran das Intel einen Fertigungsvorteil hat, das AMD CPU,s so das nachsehen haben.

Aktuell bewegt sich die 3te Gen des Bulldozer bei Multi Core benchmarks ja auf Sandy Bridge IPC was völlig aussreichend ist.
Das nützt nur nichts wenn AMD kaum Geld mit seinen CPUs verdient und zunehmend Marktanteile verliert.
 

Cibo

Enthusiast
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
765
AMD,s cpu,s sind gut genug, es liegt eher daran das Intel einen Fertigungsvorteil hat, das AMD CPU,s so das nachsehen haben.

Aktuell bewegt sich die 3te Gen des Bulldozer bei Multi Core benchmarks ja auf Sandy Bridge IPC was völlig aussreichend ist.
Tja nen CPU ist eben mehr als ne tolle Idee, man muss sie auch auf den Wafer kriegen.
 

CryptonNite

Enthusiast
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
1.273
Ort
Freistaat Sachsen
Aktuell bewegt sich die 3te Gen des Bulldozer bei Multi Core benchmarks ja auf Sandy Bridge IPC was völlig aussreichend ist.
Wenn das der Weisheit letzter Schuss sein soll, dann soll AMD lieber pleite gehen. Das ist doch vollkommen inakzeptabel, sich an Dingen aus der Vergangenheit zu messen.
Und die ach so tollen Konsolendeals AMDs reißen es wohl auch nicht wirklich raus...
Ich möchte gern von AMD wieder ne gute CPU, die sich mit aktuellen Intels (also aktuell, nicht von vorvorgestern) gut messen kann oder auch schneller ist und die an die früheren Erfolge mit Hammer anknüpft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Merkor1982

Experte
Mitglied seit
02.12.2012
Beiträge
2.738
Ort
Hobbingen
Da muss ich Crypton recht geben, Sandy Bridge kam 2011 raus, da erwarte ich nun wesentlich mehr als mit einer vorvorvor Generation zu konkurrieren. Ich meine 2016, wenn die neue Architektur erwartet wird, ist Sandy-Bridge 5 Jahre alt und wird bis zu 5 Nachfolger haben. Sie machen sich im Grafikkarten Bereich recht gut, eine ähnliche Situation im CPU Bereich wäre Wünschenswert.
 

AngelDust 32

Neuling
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
68
@CryptonNite Wie soll das funktionieren

Intel (2013) 53 Milliarden Umsatz und 12,3Milliarden Gewinn
AMD (2013) 5,3Millarden Umsatz und 83Millionen Verlust
 

TARDIS

Semiprofi
Mitglied seit
30.06.2013
Beiträge
2.643
Stellt euch eine Zukunft ohne AMD vor. Die Intel Gemeinde würde verzweifeln, weil der Gegner fehlt ...
Der Gegner fehlt doch jetzt schon. Oder hast du Intel auch nur ein einziges Mal auf eine der zahlreichen Preissenkungen von AMD reagieren sehen, was man in einer echten Wettbewerbssituation erwarten würde? Nein, wozu auch, AMD ist mit seinem derzeitigen CPU Angebot einfach kein Gegner.
 

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.133
Ort
Halle (Saale)
System
Desktop System
Redeemer
Laptop
Acer Aspire E5-551G-T0KC mit 256 GB SSD | OS: openSUSE Tumbleweed
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 9 3900X
Mainboard
MSI X370 XPower Gaming Titanium
Kühler
Noctua NH-D15 mit Aquaero 5 LT
Speicher
32 GB DDR4 G.Skill F4-3600C19D-32GVRB @ 1,3 V @ 3200 MHz CL 14,14,14,34
Grafikprozessor
AMD Radeon Vega 56
Display
zwei Dell S2817Q + HP w2207
SSD
Samsung 970 Evo Plus 1 TB + Samsung 960 Evo 500 GB
Opt. Laufwerk
LG BluRay
Soundkarte
onboard
Gehäuse
Corsair Graphite 230T
Netzteil
Seasonic G-Series G-650 (SSR650RM)
Keyboard
Cherry MX-Board 3.0 (blue Switches)
Mouse
Razer Basilisk
Betriebssystem
openSUSE Tumbleweed
Webbrowser
Firefox
Sonstiges
Asus XG-C100C 10 GBit/s
Wenn die Hersteller von Komplett-PCs und Laptops sich mehr Mühe geben würden, eine ordentliche Konfiguration zu ermöglichen bzw. die Verkaufsstellen von MM, Expert, Saturn, Globus und Co sich mit Ihren Produkten etwas besser auseinanderzusetzen, wäre auch schon die halbe Miete drin.
Bsp: Kunde brachte einen Medion-PC direkt (also noch verpackt) aus einem Supermarkt um die Ecke zum Einrichten von Windows und zur Kopie der Daten vom alten PC: AN-Schalter fällt bei mäßigem Drücken aus der Billig-Plaste-Halterung direkt zwischen Frontblende und Gehäuse oder der "Feder"-Mechanismus bricht und der Schalter fällt wiederum zwischen Frontblende und Gehäuse (nicht der erste Medion-PC der aktuellen Produktpalette). Arbeitsspeicher ist mit 12 GB DDR3-1333 (DualChannel-Modus wird erst unterstützt, nachdem wir die Riegel umgesteckt haben) für einen A6-6400K (unterstützt DDR3-1866er) recht sportlich, wenn man davon absieht, dass das Set mit einer 1,5 TB-Platte eingerichtet im IDE-Modus daher kam (Bios-Einstellung).

Das ist ein Beispiel. Bei Laptops braucht man nicht einmal groß schauen. Da werden teilweise Grafikkarten zugesteckt, die nicht schneller sind, als die Prozessorgrafik (Acer-Laptop mit A8-5557 kombiniert mit einer Geforce 710M, die nichtmal abzuschalten geht). Bei Intel-Geräten liest man immer häufiger SSD/SSHD mit 1 TB, auf der Seite von AMD hatte ich kürzlich ein HP-Gerät mit AMD A10-7300 in Kombination mit einer wahnsinnigen 250 GB Platte (5600 U/min). Auch immer wieder gut zu lesen sind Produktbeschreibungen in den Werbebroschüren von wegen "ideal zum Gamen" bei einem E2-Prozessor. Das die Märkte sich überhaupt trauen, sowas zu verkaufen, zeigt eigentlich nur, dass man aus den EU-Strafen nicht gelernt hat und nur wiederwillig AMD-Produkte anbietet, damit nicht jemand kommt und sagt sie hätten nicht beide Lager verkauft...und dennoch kann sich der "Berater" im Markt hinstellen und was von "richtiger Intel drin" faseln.


Das man hinsichtlich der Leistung nicht in allen Bereichen mitkommt, ist bekannt. Aber die Masse der Leute gibt sich mit Billigheimern von unter 500 Euro zufrieden. Da läuft eine simple Diskussion über "AMD braucht mehr Leistung als SandyBridge" etwas ins leere, oder?! ;)
Bei allen anderen Anwendungsfällen kann man ja Intel-Produkte kaufen, wenn es einen Mehrwert für einen selbst bringt.
Nicht selten kommen Kunden (auch Firmen) mit Forderungen wie "viele Programme offen", Virtualisierung oder CAD und meinen ein Pentium/i3 mit 4 GB RAM reicht, weil ja in den Zeitungen gesagt wird, AMD ist Jahre zurück und die bauen da nur mehr RAM rein, weil die "blöden" Leute sich davon blenden lassen...
Da jedes Mal die Benchmarks rauszuholen und zu zeigen, das in dem Preisbereich die genutzte Anwendung entscheidend ist und wie oft das Gerät im Volllastzustand läuft, nervt.
 

CHAOSMAYHEMSOAP

Neuling
Mitglied seit
16.01.2009
Beiträge
380
Wieso sollten sich die Hersteller mit AMD Systemen Mühe geben, wenn die Kunden offensichtlich lieber zu Intel greifen? Das kostet die Hersteller nur Geld und wird kaum verkauft und im margenträchtigen Servergeschäft ist AMD inzwischen (oder besser: seit geraumer Zeit) außen vor. Der Versuch mit einem ARM-basierten Opteron zu punkten schlug auch fehl, da HP auf ein Konkurrenzmodell von AMCC setzt.

=> Bis zum Erscheinen der neuen "Zen" Architektur, wird AMD weiter vor sich hindümpeln oder gar noch mehr Anteile verlieren und wenn Zen keinen Erfolg wie beim Athlon64 verbuchen kann, wird die Firma
im x86 Markt genauso bedeutungslos werden wie Via.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.484
Ort
SN
Aktuell bewegt sich die 3te Gen des Bulldozer bei Multi Core benchmarks ja auf Sandy Bridge IPC was völlig aussreichend ist.
Ich denke mal, du hast dich da etwas ungünstig ausgedrückt. IPC auf Sandy Niveau neben dem Taktvorteil der BD CPUs würde bedeuten, das die BD CPUs der 3. Generation auf Haswell Leistungsniveau agieren. (es sind gut und gerne 20% mehr Takt) Das sehe ich keineswegs... Nichtmal in Multicore Benches... In diversen Benchmarklisten sind da ziemlich große Unterschiede zu sehen. (was gerade im weniger stark zulegenden CPU Mainstream Bereich schon ne ziemliche Hausnummer ist)
IPC von Bulldozer ist weit unterhalb von Sandy. Zumindest im Schnitt. AMD CPUs holen aktuell ihre MT Power über die Breite. Was ein Fluch und ein Segen zu gleich ist. CMT skaliert sehr gut für das, was es ist. Aber mit dem entscheidenden Nachteil, das man diese MT Power gleichsam eben nicht auch in ST zu bieten hat. Hier hat SMT prinzipbedingt immernoch klar die Nase vorn. Ein i7 spielt mit bis zu 50% Load (über alle Threads) seine Stärke voll aus, was in Alltagssoftware extrem stark durchschlägt. Und ein FX8 Prozessor von AMD benötigt zwingend Volllast um seine Stärke ausspielen zu können. Nur ist der Markt eben alles andere als darauf hin ausgelegt, permanent Volllast zu erzeugen. Das machen ein paar Power ANwendungen, da steht AMD gut da, die Masse hingegen krebst immernoch im niedrigen Auslastungsbereich rum. Ist so... Und wird auf absehbare Zeit auch weiterhin so bleiben.

Das gleiche Problem wie die AMD CPUs haben auch Intels HighEnd Ableger bis hin zu den großen Xeons. Intel hat das ganze aber ziemlich geschickt gelöst indem man den Markt einfach aufgesplittet hat. Mainstream bis vier Cores/acht Threads und Umsatz über die Menge der verkauften CPUs holen. HighEnd über die Breite der CPUs und Umsatz über den Preis anstatt der absolut abgesetzten Menge.
Mir wird schlecht, wenn ich die Listenpreise der aktuellen Xeon E5-26xx v3 CPUs sehe. Es zeichnet sich sogar der Weg ab, das Intel die hochtaktenden Modelle abermals preislich weit oben ansetzt im gegensatz zu den niedrig taktenden Modellen... Willst du einen Mix aus breiten CPUs mit hohem Takt (um wenig über die Breite skalierende Anwendungen ebenso abzudecken) musst du ziemlich tief in den Geldbeutel greifen... Oder du verzichtest auf die Breite und nimmst die hochtaktenden wenig breiten Modelle. Was dich dann im Dual CPU oder mehr Serverbereich trotzdem häufiger teurer kommt, weil du pro CPU lizensierte Software eben entsprechend doppelt und dreifach kaufen musst!

AMD,s cpu,s sind gut genug, es liegt eher daran das Intel einen Fertigungsvorteil hat, das AMD CPU,s so das nachsehen haben.
Das allein auf die Fertigung zu schieben, halte ich für nicht zielführend, auch wenn es einfach und naheliegend ist.
Auch bei Intel sitzen nur Menschen ;)
Und TSMC, GloFo und wie sie noch alle heißen haben rein von der technischen Seite her da einfach mal überhaupt keinen Nachteil. Es benötigt gerade in der Forschung einfach jemand mit der zündenden Idee zum richtigen Zeitpunkt. Diese Idee ist aber nicht zwingend mit den finanziellen Mitteln verbunden auch der "Kleine" kann diese Idee weit vor dem "Großen" haben und entsprechend darauf hin arbeiten.
Mal ganz davon ab, selbst wenn AMD heute in Intels Fabs 22nm FX8 oder Kaveri APUs herstellen würde, sie währen schlicht und ergreifend nicht schneller bei gleicher technischer Basis... Sie währen bestenfalls etwas schneller durch bessere Effizienz, gleicher Verbrauch bei mehr Leistung. Ob das hingegen reichen würde, die teils horenden Abstände wenigstens auszubügeln? -> fraglich...

Es zeigt sich einfach, dass man 10 Jahre Marktmanipulation nicht einfach mit 1,25MRD wieder gutmachen kann
Dieses Marktmanimulationsargument wird doch seit je her schon vors Loch geschoben... Ganz ehrlich, es gab zu eben genau diesen Zeiten noch konkurenzfähige AMD Produkte.
Wir hatten seinerzeit A64 Modelle und A64-X2 Modelle gegen P4 Netburst im Vergleich auf der Arbeit. (Fujitsu Siemens Fertig PCs). Wie die Preise damals ausschauten, weis ich nicht mehr im Detail.
Aber was hast du heute? Ich sehe weder konkurenzfähige Server CPUs noch konkurenzfähige Mobile CPUs. Und der Desktop Bereich krebst bei AMD in der fast untersten Region rum, die denkbar ist.
Der Preisvorteil ist für AMD ebenso dahin... Was man aktuell (noch) hat, ist der APU Markt. Ein Markt, den AMD sich selbst geschaffen hat. Nur ist Intel hier auch mit riesigen Schritten im Kommen. Denn AMD deckelt einfach an der technischen Grenze der Speicherbandbreite an. Und das ziemlich häftig, wie dGPUs mit fast gleicher Ausführungseinheiten Anzahl aber GDDR5 VRAM zeigen. Die Skylake GT4e wird die aktuelle Haswell GT3e um grob 75% in der Rohleistung übertreffen. Wird wohl aller Vorraussicht nach auch auf DDR4 setzen und über die Monate auch von schnellen RAM profitieren. Zusätzlich hat man noch den dedizierten Speicher an der GPU.
Bleibt unterm Strich einzig der Softwarenachteil auf Intel Seite...
Ob Excavator dagegen anstinken kann? Abwarten. Nach den aktuellen Meldungen will AMD doch die TDP auf 65W senken. Was aus meiner Sicht nicht unbedingt dafür spricht, dass man absolute Leistung aus dem Silizium holen kann/will.

AMD hat viel eher zur falschen Zeit aufs falsche Pferd gesetzt. Und das nicht nur einmal. CMT als Technik hätte im Serverbereich gut funktioniert. Da wo es auch auf Breite ankommt, im Mainstream Bereich hingegen war es einfach fehl am Platz... Der Vorteil kommt nicht zum tragen und der Nachteil ist durch die lahme IPC Power leider nicht durch das bisschen mehr Takt und den Turbo ausgeglichen worden. So tritt man bei AMD ziemlich auf der Stelle.
Man schaue sich mal Benches im Schnitt über die Jahre an. Man konnte 2008 mit nem Quadcore Phenom I ähnliche Performance erziehlen, wie es heute Kaveri mit den zwei Modulern schafft. Klar, Kaveri ist am Ende bedeutend schneller, aber das kommt vielmehr und fast ausschließlich über den hohen Takt. Bei Taktgleichheit (beide um die 3GHz), nimmt sich das nicht sonderlich viel. Während Intel da extreme Schritte nach oben machte... Das ist und bleibt aus meiner Sicht ein Designentscheidungsfehler, der einfach nix mit der Marktmanipulation zu tun hat. Man setzte zur falschen Zeit aufs falsche Pferd.
 

Phantomias88

Enthusiast
Mitglied seit
19.04.2008
Beiträge
7.971
Ort
StuggiTown
Hm, schwarze Zahlen sind immer gut, auch wenn es "Verluste" zu verzeichnen gibt, kollateral Schäden hat man zur Zeit immer. :fresse:
Immerhin können sie sich über Wasser halten! Selbst wenn nicht, schnorcheln haben sie lange genug geübt.
Jahre lang sind sie mit roten Zahlen unterwegs gewesen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Techtrancer

Semiprofi
Mitglied seit
21.08.2007
Beiträge
15.737
Ort
Wien
Langfristig gesehen ist AMD besser als INTEL aufgestellt

Da AMD nicht solch einen riesen Wasserkopf hat und im Grunde eigentlich jede heutige CPU für den 0815 User mehr als ausreichend ist ;)

Zumindest der Theorie nach!

In der Praxis wird es aber egal sein, denn egal wie sehr all die Konzerne der Welt einsparen.......ihnen gehen die Käufer aus.
Und um so mehr eingespart/automatisiert wird, desto schneller^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Techtrancer

Semiprofi
Mitglied seit
21.08.2007
Beiträge
15.737
Ort
Wien
Das mag sein, allerdings wird trotzdem der "0815" user die Intels bevorzugen: Sie sind sparsamer und das teils deutlich!
Um da aufzuholen, muss AMD schleunigst den Shrink durchführen...
Unser auf ewiges exponentiales Wachstum basierendes Finanzsystem (auf nem begrenzten Planeten) hat größere Probleme als nen notwendigen Shrink^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten