Aktuelles

PlasticArm ist ein biegsamer 32-Bit-Prozessor

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
20.895
plasticarm.jpg
Flexible Elektronik ist im wahrsten Sinne des Wortes ein dehnbarer Begriff. Je nach Integrationsdichte der Elektronik kommen schon einmal gebogene PCBs zum Einsatz oder Leiterbahnen werden über flexible Bänder geführt, damit der Akku, der sich auf der anderen Seite einer Rundung befindet, die restliche Hardware versorgen kann. Selbst biegsame Chips sind keine Neuheit und dennoch ist das, was Arm nun mit dem PlasticArm gezeigt hat, noch einmal ein anderes Level.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mitglied seit
01.09.2017
Beiträge
149
Interessante Entwicklung. Wenn tatsächlich biegbar und weiter funktionsfähig. Muss der PlasticARM nur noch im Mhz Bereich ankommen. Dann könnte er für sehr viele Dinge genutzt werden.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.341
Also da erfindet man einen biegbaren Prozessor, der langsamer ist, eine größere Fläche einnimmt und mehr Strom braucht und probiert nicht einmal aus, ob er wirklich gebogen werden kann? Außerdem hat man nicht einmal eine konkrete Anwendung dafür, klingt das nur für mich als müssten unbedingt Forschungsgelder ausgegeben und der eigene Job gesichert werden?
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.364
Also da erfindet man einen biegbaren Prozessor, der langsamer ist, eine größere Fläche einnimmt und mehr Strom braucht und probiert nicht einmal aus, ob er wirklich gebogen werden kann? Außerdem hat man nicht einmal eine konkrete Anwendung dafür, klingt das nur für mich als müssten unbedingt Forschungsgelder ausgegeben und der eigene Job gesichert werden?
Alle komplett neuen Technologien wirken ganz zu Beginn ziemlich nutzlos. Über das erste Auto wurde bestimmt auch geschmunzelt, weil es langsamer als ein Pferd war.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.123
Ort
SN
Wo steht denn eigentlich, dass das mit dem Biegen nicht getestet wurde!??

In der Quelle steht: "IGZO TFTs are known to be bent to a radius of curvature of 3 mm without damage, which PragmatIC has also verified through repeated bending of its own circuitry to this radius of curvature."
Klingt mir eher danach, dass die sehr genau wissen, wie das biegbar ist ;)

Dass man die Schaltung selbst hier im Labor testet hat doch ganz andere Gründe. Und die stehen sogar in der Quelle. Es gibt in der Entwicklung von komplexen Produkten sonst wie viele Stationen, die man möglichst insich geschlossen und ohne Störeinflüsse von extern testet. Logisch dass man hier nicht ein 1:1 an Endkunden verkaufbares Produkt produziert um ne Schaltung zu testen... Das macht allein der Punkt klar, dass der Programmablauf der getestet wurde, hart in den ROM gekippt wurde. Es findet sich in der Quelle die Herleitung der ganzen Nummer - sprich was die Meldung überhaupt soll bzw. was man damit bezweckt.
Da steht nämlich, dass der erste Versuch von einem metal-oxide TFT-based processing element in 2012 erfolgte. Very recently (meint hier nach der Quelle 2019-2020) wurde eine machine lerning Schaltung mit metal-oxide TFTs gezeigt. Und da steht auch, dass es dabei um ~1400 Gates ging.

Der Satz hier ist das entscheidende:
"PlasticARM contains 18,334 NAND2 equivalent gates, which makes it the most complex FlexIC (at least 12× more complex than previous integrated circuits) that has been ever built with metal-oxide TFTs on a flexible substrate."

Sich dabei an "probiert nicht einmal aus, ob er wirklich gebogen werden kann" zu stören, ist irgendwie ähhhm ja... Ich sag nix...
 

Richard88

Profi
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
698
Also da erfindet man einen biegbaren Prozessor, der langsamer ist, eine größere Fläche einnimmt und mehr Strom braucht und probiert nicht einmal aus, ob er wirklich gebogen werden kann? Außerdem hat man nicht einmal eine konkrete Anwendung dafür, klingt das nur für mich als müssten unbedingt Forschungsgelder ausgegeben und der eigene Job gesichert werden?
genau so fingen damals normale prozessoren an und genau das hat man damals auch behauptet ;)
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.341
Nein, dies ist einfach falsch. Die ersten Prozessoren waren der Intel 4004, der für einen Taschenrechner entwickelt wurde und davor 1970 der MP944 der für den F-14 Tomcat Kampfflieger entwickelt wurde, also für bestimmte Anwendungen und die waren im Vergleich zu vorherigen Computern, wo deren Funktionen aus mehreren Chips zusammengebaut waren, eben kleiner und sparsamer.
 

Joker (AC)

Enthusiast
Mitglied seit
28.03.2005
Beiträge
1.800
Ort
Zuhause
Irgendwie kann ich mir den passenden biegsamen Kühler dazu noch nicht vorstellen.
.....aber das heißt nix^^
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.341
Solche CPUs werden kaum je in Leistungsbereichen betreiben werden, wo man einen Kühler brauchen würde, sondern wenn, dann mit Leistungsaufnahme im mW Bereich.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.853
Ort
ganz im Westen
Solche CPUs werden kaum je in Leistungsbereichen betreiben werden, wo man einen Kühler brauchen würde, sondern wenn, dann mit Leistungsaufnahme im mW Bereich.
Ich frage mich dann umso mehr nach dem Sinn dieses Verfahrens.

RFID Chips beispielsweise sind auch nur Prozessoren, welche u.a. kryptografische Berechnungen ausführen. Und diese werden schon seit Jahren auf Papierrollen hergestellt (tray), welche logischerweise flexibel sind und nicht auf Wafern belichtet.
Das sieht dann so aus. Ob sich auch eine ARM CPU so umsetzen lassen würde, weis ich aber nicht …..

PXL_20210121_020504801.PORTRAIT.jpg
 

Latiose

Experte
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
1.759
Ja finde ich interessant die entwicklung. Da können dann die cpus nicht mehr ao leicht kaputt gehen und was da für neue möglichkeiten gibt. 3d chips, wo transisoren 3dimensional sein könnten. Oder halt über kopf mehr transistoren so aufgebaut wie ne luftschlange. Damit könnte man dann nen band computer entwickeln. Durch die weite breite dann bessere fläche zum kühlen möglich. Da gibt es bestimmt fälle wo man kaum platz für nen pc hat so wie ich halt. Wenn dann noch so der bildachirm möglich ist so flach aufstellbar zu sein dann ist die gefahr das bildschirm so leicht runterfallen kann njcht nicht mehr gegeben. Habe nen schreibtisch mit rädern zum reinfahren. Je geringer das gewicht desto besser ist es. Darum gibt es ja mit dem laptop bei mir ja keine probleme. Es ist flach, wiegt weniger also ich hoffe das sowas als technik auch bei den anderen herstellern als option möglich ist. Denn was ich so aufgezählt habe, ist wohl nur ein Bruchteil vom ganzen was so alles möglich sein wird. Oh ja schauma mal was so alles möglich ist.
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.283
Das werden dann vielleicht mal Prozessoren in T-Shirts werden. Strom kommt dann per Körperwärme oder Solar.

Und was steuern die Prozessoren, fragt man sich? Na RGB Streifen zum schnelleren Zocken! 😁
 

BlackTemplar

Enthusiast
Mitglied seit
30.12.2005
Beiträge
1.329
Ort
Fürstenfeldbruck
Na militärisch bestimmt auch, aktive Tarnkleidung und so SciFi zeugs :fresse:
Ich denke da gibts viele bereiche wo sowas einsetzbar ist. Medizin könnte ich mir vorstellen z.b. in modernen Prothesen oder sogar um bei Querschnittsgelähmten die zerstörten Nervenbahnen zu "überbrücken"
Das geht sogar wirklich....
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.341
Medizin könnte ich mir vorstellen
Wobei dann immer die Frage ist, ob diese biegsam sein müssen, zumal man ja sowieso eine Batterie braucht und ob man dann nicht besser gleich einen normalen Chip nimmt, der kleiner ist und viel weniger Energie braucht.
 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
1.139
Also da erfindet man einen biegbaren Prozessor, der langsamer ist, eine größere Fläche einnimmt und mehr Strom braucht und probiert nicht einmal aus, ob er wirklich gebogen werden kann? Außerdem hat man nicht einmal eine konkrete Anwendung dafür, klingt das nur für mich als müssten unbedingt Forschungsgelder ausgegeben und der eigene Job gesichert werden?
zeit und geld verplempern um komische effekte von bernstein oder bei der kombination von saeure und metallen untersuchen? wozu soll das jemals nutzen?
mit leuten wir dir waere uns der elektrische strom immer noch unbekannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten