• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

PC startet nicht mehr

st4ndby

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2023
Beiträge
7
Hallo Community,

ich habe nach langer Zeit wieder gedacht noch einmal ein high end System mir eigen zu machen und nach über einem Jahr warten habe ich dann vor 2 Wochen endlich alles gekauft und wollte es selber zusammenbauen. Gekauft habe ich folgendes:
GPU: Asus TUF-4090 OG
CPU: Ryzen 9 7950x3D
Mainboard: prime x670e-pro wifi
Ram: gskill trident z 2x32GB
Tower: corsair 7000x iCUE
CPU cooler: Noctua NH-D15
Nezteil: thermaltake tough power 1050 Watt

Es kam alles an ausser die Grafikkarte. Als ich dann voller Vorfreude begonnen habe alles zusammenzubauen und erst mal ohne Grafikkarte zu starten, kam das erste Problem. Der PC hat nicht gebooted und die Orange LED am mainboard hat geleuchtet (LED für RAM). Also hab ich im Internet nachgeschaut und gelesen dass manchmal die neuen RAM sticks nicht richtig sitzen und man etwas mehr Druck drauf geben muss bis sie richtig einrasten. Also hab ich das getan und siehe da, der PC hat gebootet. Also hab ich Bios update gemacht, Windows installiert und alles lief dann bis heute (insgesamt 2 Wochen) wunderbar. Ich habe dann vorübergehend meine alte 1080ti eingebaut und stundenweise pro Tag ohne Probleme zocken können. Dann kam heute endlich die 4090 an. Ich war so voller Vorfreude und habe diese dann auch eingebaut, zusätzlich hab ich dann noch den kabelsalat im tower aufgeräumt. Dann hab ich den PC gestartet und erst hat er die 4090 nicht erkannt, lag wohl aber am nicht ganz korrekt eingesteckten Powerkabel. Als ich da dann etwas mehr Druck zum einstecken drauf gegeben hab, hat der PC sie auch erkannt und ich habe den aktuellen Treiber installiert. Soweit war alles wunderbar. Ich habe dann Minecraft gestartet und wollt mich von der brutalen Power der 4090 erstaunen lassen. Bin dann etwas in der Welt rumgelaufen und fasziniert die 144FPS betrachtet wobei die 4090 kaum ins schwitzen kam. Also hab ich dann die Auflösung auf 4K geändert und fröhlich in der Welt rumspaziert und dann plötzlich - boom- Bild schwarz aber PC war noch an. Dann hat plötzlich wieder die Orange LED am mainboard für die RAM geleuchtet. Voller Angst hab ich dann ausgeschaltet und versucht neu zu starten. Doch dann ging er nicht mehr an. Zusötzlich ging dann nicht mal mehr der CPU Kühler an, wieder hat die LED für RAM geleuchtet. Dann hab ich einiges versucht um den PC wieder zum laufen bekommen, mit verschiedenen Tipps aus Foren wo das Problem liegen könnte.
Hier mal eine Auflistung:
-GPU entfernt und versucht ohne GPU zu starten
- ram sticks entfernt und neu eingesetzt
- mainboard gelöst und Schrauben weniger stark angezogen.
- RAM sticks einzeln getestet in verschiedenen slots
- Netzteil komplett entfernt und neu eingesteckt
- CMOS zurückgesetzt
- Schrauveb des CPU Kühlers gelockert
- alle Geräte (Maus, Tastatur etc) entfernt
- von display port Kabel auf HDMI Kabel gewechselt

Das einzige was ich noch nicht versucht habe (und es auch weitesgehend vermeiden möchte) ist die CPU ausbauen und Pins überprüfen.

Ich bin leider im Moment nur noch ratlos und sehr gefrustet. Ich weiss leider nicht genau was das Problem ist. Sind die RAM-Sticks wirklich defekt? Aber wieso ist es dieses Mal genau dasselbe Problem wie beim ersten Aufbau? Dann liefen die sticks ja für 2 Wochen mit mehreren Stunden pro Tag ohne Probleme. Ist es doch eine defekte CPU die vom mainboard nicht richtig erkannt wird? Lag es irgendwie an der 4090 und evtl. eine Überspannung am mainboard oder so? Da es ja kurz nachdem ich auf 4K geschalten hab und dementsprechend der powerdemand der Karte hoch ging passiert ist?

Leider habe ich keine Möglichkeit CPU und RAM einzeln zu testen, da ich kein zweites System habe das AM5 Sockel noch DDR5 unterstützt und kenne leider auch niemanden.
Hat vielleicht irgendjemanden schon mal ähnliches erlebt oder kann gut abschätzen wo das problem liegt? Ich habe wirklich lange darauf gespart und will jetzt eigentlich nicht nochmal RAM kaufen nur um dann festzustellen es ist doch die CPU und ich dann sowieso den PC vorerst nicht nutzen kann. Und kann einer vielleicht eine Erklärung liefern warum das passiert ist? Ist es möglich dass wirklich die 4090 daran schuld ist? Vielleicht ist die Info noch wichtig, wenn ich den PC starte dann dreht ganz kurz der CPU Lüfter für 2-3 Umdrehungen, aber dann passiert nichts mehr. Netzteil liefertaucz Strom, da die Gehäuselüfter und die weisse LED leuchten. Diese sind aber gesondert über ein HUB an einem sata Stecker am Netzteil eingesteckt.

Ich bin für jeden Gedanken und Tipp herzlichst dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann es sein das du mit den RAM XMP hast und nicht EXPO ?
Danke für deine Antwort. Also ich habe gerade nochmal nachgeschaut. Es sind schon die AMD optimierten mit Expo. Das sollte soweit passen.

Ich habe mittlerweile jetzt auch doch noch die CPU ausgebaut und mir die Pins angeschaut, ich sehe nichts merkwürdiges oder verbogene Pins. Für mich sieht das genau so aus als im Neuzustand. Witzigerweise läuft seit dem wiedereinbau der CPU der CPU Lüfter wieder, auch wenn sich am Rest nichts geändert hat (RAM-LED, schwarzer Bildschirm etc.)
Ich habe auch mal die M2SSD ausgebaut und geschaut ob sich was ändert, komischerweise hat trotzdem nur die RAM LED geleuchtet. Laut mainboard Handbuch sollte aber auch die Boot-LED leuchten. Wenn die M2SSD eingebaut ist, wird sie allerdings warm und scheint dann doch irgendwie vom mainboard versorgt zu werden. Bin echt ziemlich ratlos und gefrustet.

Was mir auch noch aufgefallen ist, dass sich der PC auch nicht mehr über den Power Knopf ausschalten lässt, ich kann ihn nur über das Ziehen des Netzkabels wieder ausschalten.
 
Vielleicht liegt der fehler wegen asus armory crate
mach mal ein cmos und sobald du im bios bist unter tools dieses ausschalten

die m2 ssd die ausgebaut ist und die debug leds durchgelaufen sind sollte die boot led leuchten wenn alle anderen durchgelaufen sind und kein boot medium gefunden werden kann
falls aber vorher schon ein fehler auftritt... kommt es nicht zur boot led
 
Hallo,

ich hatte ziemlich das Gleiche Problem bei ähnlicher Config... Schau Dir mal meinen Thread an:

Boot Problem

Das Problem und die Lösung: Der Prozessor und der Chipsatz haben Problem mit dem RAM Settings: Je mehr Kerne, je mehr RAM Riegel, desto eher funktionieren hohe Settings nicht! EXPO Setting führte bei uns dazu, dass der Rechner gar nicht mehr startete und wir nur durch Flashen des BIOS wieder ins selbige kamen... AMD gibt in den Spezifikationen für den Speichertakt max. 5200 an. Alles darüber kann, muss aber nicht laufen! Wir haben daraufhin EXPO ausgelassen und den Takt entsprechend eingestellt und siehe da: Der Rechner läuft ohne Probleme!

Gruss
Christian
 
@coolup
Ich habe schon einen cmos reset versucht und auch die Batterie herausgenommen. Hat leider nichts gebracht und ich komme leider erst gar nicht in den Bios Modus.

Ah okay, danke für die Erklärung, das macht dann natürlich Sinn mit der LED
Beitrag automatisch zusammengeführt:

@ChrRalf

Hi, danke für deinen wertvollen Beitrag. Ich habe den Punkt leider nicht beachtet. Ich habe nur die QVL gecheckt bezüglich den RAMs und dachte das wäre dann soweit ok. Bezüglich dem bios Flashen, sollte dies nicht durch einen CMOs reset automatisch geschehen? Oder kann ich das noch extra Flashen? Werde mich diesbezüglich nochmal informieren und es dann ggf. testen. Ich habe aus Frust mittlerweile noch ein zweites mainboard und RAM bestellt die ich auf 16 Uhr abholen kann. Dann werd ich das dann auch noch versuchen, wenn das Flashen nicht hilft ( und ich dann hoffentlich mainboard und ram zurücksenden kann, wenn da tatsächlich was defekt sein sollte).
Wie wahrscheinlich ist es eigentlich dass die CPU den Geist aufgegeben hat durch zb. Das Netzteil oder so? Bin in diesem Bereich leider gar nicht bewandert und weiss nicht ob das möglich ist oder entsprechende Sicherungen sowas verhindern würden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wir dachten erst auch, wir hätten einen Defekt, aber es waren am Ende "nur" die Einstellung des RAM...

CMOS Reset hat bei uns nicht gereicht. Der Rechner blieb im POST hängen und zeigte nur eine gelbe LED. Erst ein komplettes Flashen des Bios erlaubt es uns wieder ins BIOS zu kommen. Da haben wir dann im ersten Schritt nichts mehr verstellt, außer den DDR5 Speichertakt auf 5200 MHz zu stellen. Beim nächsten Mal booten blieb er dann auch erstmal ca. 20 Sek. auf der gelben LED hängen und fuhr danach komplett hoch... Wie ich gelernt habe, ist das aber normal, da der DDR5 Speicher "trainiert" werden muss. Beim nächsten Bootvorgang lief er dann problemlos durch...

Viel Erfolg!
 
@ChrRalf
Also ich habe jetzt versucht das bios über den usb Port zu flashen. Leider ohne Erfolg. Das Lämpchen leuchtet durchgehend grün, was wohl bedeutet er kann den Stick nicht lesen. Hab jetzt alle möglichen Varianten versucht. Formatierung auf fat32, usb 2.0 verwenden, formatieren auf mrt und fat32 Partition verwenden und verschiedene sticks ausprobiert, aber es funktioniert leider nichts. Ich hab leider keine Idee mehr, wie ich es doch noch flashen kann.
 
Verwende einen möglichst alten (USB 2.0) Stick der möglichst klein ist. 8GB reichen völlig. Das hilft öfters mal den Tag zu retten.
Mach aber trotzdem vorher nachmal einen CMOS reset und probier dann zu flashen.

Unabhängig davon, probier mal die RAM Riegel einzeln in verschiedenen Slots. Vorher auch CMOS reset. Vielleicht ist wirklich ein Riegel hops gegangen, deswegen einzeln.
Beim testen, falls du bis in BIOS kommst, die niedrigste mögliche Speichergeschwindigkeit wählen.
 
kannst einen größeren usb stick auch weniger Speicher zuweisen z.b. 2 oder 4 gb
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Also ich habe jetzt versucht das bios über den usb Port zu flashen.
erzähl mal wie du vorgegangen bist
Du hast die bios version gedownloadet und die datei auch umbenannt ?

Ich habe schon einen cmos reset versucht und auch die Batterie herausgenommen. Hat leider nichts gebracht und ich komme leider erst gar nicht in den Bios Modus.

Hast du auch den netzstecker gezogen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
@zog88, ich habe mehrere sticks verwendet. Von neu bis alt und usb 2.0 Grössen waren 2, 4, 8 und 16 GB. Keiner ging leider. Ich habe die Riegel alle mehrfach einzeln durchprobiert, leider kein Erfolg dabei.

@coolup ja das habe ich mit dem 16GB Stick versucht. Leider auch gescheitert.

Ja, ich habe die richtige bios Datei runtergeladen, hab ich mehrfach geprüft, weil ich mit selber langsam nicht mehr traue 😄. Habs auch mehrmals runter geladen in der Hoffnung dass irgendwas beim Download falsch lief 🙈. Bei asus ist extra noch ein Programm im zip Ordner dass den Namen selbst anpasst. Hab es dennoch nachgeprüft und hat soweit gepasst.

Ja habe den Stecker für den reset gezogen. Hab mir auch mehrere Videos angeschaut für flashen, resetten etc.

Ich habe mittlerweile aufgegeben und habe es jetzt riskiert mit dem neuen mainboard. Hab alles mal zusammengebaut und er startet ohne Probleme. Hat am Anfang ein paar mal geblinkt, aber ist vermutlich normal beim ersten Start wenn das bios erst mal die Komponenten durchgeht. Aber dann ging er an, sofort alle Komponenten erkannt, keine led geleuchtet, alle fans an, RTX läuft und das obwohl die g.skill ram sticks gar nicht qvl sind für das neue mainboard (AsRock X670E steel legend). Ich freu mich natürlich jetzt sehr dass es läuft, bin aber natürlich n bisschen vorsichtig mit der Freude. Weiss jetzt nicht so recht mit den sticks die ich hab, den Pc so zu betreiben und dafür halt nur auf 5200HZ zu betreiben oder erst gar nicht versuchen weil sie nicht qvl sind?

Also nochmal zurück zum alten mainboard, da anscheinend alle Komponenten doch Funktion , hab ich so die Vermutung, dass da evtl irgend n Leitung kaputt ist oder der Kontakt nicht sauber vorhanden ist, weswegen das mainboard ganz amanfang nicht ging, dann doch wieder ging nachdem ich nochmal neu aufgebaut habe und dann als ich die 4090 eingebaut habe wieder nicht ging. Vielleicht hab ich jedes mal beim Umbau irgendwie die jeweiligen Kontakte im Board mit beeinflusst, wie bei nem Wackelkontakt im Kabel. Hab nämlich auch das Gefühl, dass ich nicht im BIOS-USB flashen konnte weil die ganzen sticks oder die Datei falsch waren, sondern weil die Buchse keinen Saft hat und so das mainboard den nicht lesen konnte.

Keine Ahnung ob meine Vermutung irgendwie logisch ist, oder ob das so gar nicht sein kann. Ist jetzt zumindest mal das was ich mir durch die Beobachtungen gedacht habe.
 
Die qvl liste ist erstmal nicht wichtig und gskill macht hin und wieder mal probleme

Kenne jetzt nicht das Asrock X670E jedoch hilft es auch nur bei Asrock im Bios die Ramspannung z.b. von
z.b. 1,30v auf 1.35v oder von 1.35v auf 1.40v zu erhöhen.
Wenn der Rechner jetzt erstmal läuft wie nach einem cmos oder kabel locker gewesen
müsste das bios flashen auch erstmal kein thema mehr sein

Du hast aber nicht zufällig das Ryzen Master auf dem Rechner installiert?
Falls du etwas machst ist es besser dies direkt im Bios zu ändern und auch zusätzlich das Download ryzen master im Bios zu deaktivieren

Hast du beim Arbeitsspeicher im Bios nur 1 EXPO Profile zur auswahl oder mehrere?
 
@coolup also die ganzen Probleme waren ja bei meinem anderen mainboard. Hab mir ja aus Frust und Verzweiflung dann heute das asrock geholt und hab dann nachdem ich alles erdenkliche am Asus mainboard ausprobiert habe dass es wieder startet und das nicht geklappt hat, entschlossen einfach meine ganze Hardware auf das AsRock zu verbauen und da hat’s dann sofort auf Anhieb alles geklappt.

Hoffe nur dass ich mein Geld für das Asus Board wieder bekomme, aber bin erst mal froh, dass es jetzt mit dem asrock ohne Probleme läuft und hoffentlich bleibt das auch so 🙈. Also ich hab kein ryzen Master installiert und habe beim Asus auch nur Expo aktiviert, nachdem ich das bios aktualisiert habe, sonst hab ich nichts gemacht. Und bin mir ziemlich sicher dass es da nur ein Expo Profil zur Auswahl gab.
Jetzt beim asrock lass ich es glaub ich einfach so wie es ist, von mir aus auch dann halt mit den 4800mhz für den ram, bevor mir hier auch noch was abschmiert. Die letzten zwei Tage haben mir gereicht 😄
 
Achso :d :d :d :d :d :xmas::xmas::xmas::xmas:
Mit dem wechsel von ASUS auf Asrock hast du eh alles richtig gemacht :bigok:

und nein probier ruhig die expo profile der ram sollte schon auf 6000 mhz laufen beim asrock
 
@coolup ja bisher bin ich auch mit dem Wechsel sehr zufrieden. Was mir besonders gefällt ist, dass die ganzen Stecker am AsRock nicht so extrem eng sind wie bei dem Asus. Hatte da eh immer ein ungutes Gefühl, dass die so unglaublich schwer rein und raus gehen. Beim Asrock lassen sich alle mit wenig Kraft rein und raus stecken. Nachdem ich die Stecker beim Asus gefühlt hundert mal rein und raus stecken musste, ist das ein Riesen Pluspunkt beim Asrock bei mir 😄.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh