Aktuelles

Owncloud

Rocker

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
07.06.2008
Beiträge
544
Ort
Oberfranken
Hallo,

Die neue Owncloud Version macht mit etwas Kopfzerbrechen, ich komme einfach nicht weiter...
Sie ist wunderbar innerhalb des Netzwerkes zu erreichen aber von außen nicht, obwohl ich in der Fritte und in der Sophos nichts geändert habe.

Ich hatte lange erfolgreich Version 8.0 von Owncloud am laufen.
Beim Update auf Version 8.1 hat es mir meine Installation zerschossen.... (kein großes Ding man hat ja ein Backup)

installiert ist das Ganze folgendermaßen:
Auf einem Server 2012 läuft Hyper-V und darin in einer Generation 2 VM mit 4GB dynamischen RAM.
als OS verwende ich die aktuelle 14.04 LTS von Ubuntu.

bei der Installation bin ich wie folgt vorgegangen:

Ubuntu wie oben in die VM installiert und nur den SSH Server als Zusatz mitinstalliert.

nach dem ersten boot habe ich dann die IP angepasst unter

Code:
nano /etc/network/interfaces

dort habe ich dann folgendes eingetragen:

# The primary network interface
auto eth0
iface eth0 inet static
address 10.0.XXX.XXX
netmask 255.255.255.0
gateway 10.0.XXX.XXX
dns-nameservers 10.0.XXX.XXX

dann habe ich den Server rebooted und mich mit putty aufgeschalten.

danach habe ich das Sytem erst einmal mit geupdatet:
Code:
apt-get update && apt-get upgrade -y
danach dann:
Code:
apt-get dist-upgrade

bis hierhin hat alles wunderbar funktioniert und ich habe das System neu gestartet.

dann habe ich die Owncloud über den Paketmanager installiert und die Schlüssel hinzugefügt. (wie auf der Website beschreiben)

die Installation lief sauber und ein mysql PW wurde vergeben

danach habe ich den Server noch ein mal neu gestartet, und anschließend mysql unter putty eingerichtet.
Code:
sudo mysql -u root -p
dann die Datenbank angelegt
Code:
CREATE DATABASE owncloud;
einen Nutzer eingerichtet
Code:
CREATE USER 'owncloud'@'localhost' IDENTIFIED BY 'XXXPWXXX';
Rechte vergeben
Code:
GRANT ALL PRIVILEGES ON owncloud.* TO 'owncloud'@'localhost'
FLUSH PRIVILEGES
exit;

dann habe ich gleich den Cron eingerichtet:
Code:
crontab -u www-data -e
und folgendes eingefügt:
Code:
*/15  *  *  *  * php -f /var/www/owncloud/cron.php

dann habe ich die .htaccess geändert und die Up/Downloadlimits verändert:
Code:
/var/www/owncloud/.htaccess
upload_max_filesize auf 2500 geändert
post_max_size auf 2500 geändert

Danach habe ich mich das erste mal auf die Owncloud eingeloggt und einen Admin erstellt und die Daten der Datenbank eingegeben.

Nutzer, Gruppen erstellt / von Ajax auf Cron umgestellt / Apps installiert und aktiviert.

Soweit so gut.

Im inneren meines Netzwerkes funktioniert alles hervorragend.
möchte ich aber von Draußen zugreifen, bekomme ich wenn ich von HTTP auf HTTP in der Sophos Route folgenden Screen:
Anhang anzeigen 330493
klicke ich auf hinzufügen, rootet er mich auf die interne IP 10.0.XXX.XXX obwohl ich von draußen mit meiner MYFritz.Adresse komme. Ich kann meine Myfritz nicht hinzufügen.... auch wenn ich von komplett außerhalb zugreifen möchte, sehe ich die interne IP.

Stelle ich in der Sophos von HTTPS auf HTTPS bekome ich folgenden Screen:
Anhang anzeigen 330499

Meine anderen Dienste kann ich ohne Probleme von draußen erreichen.
Verwaltet werden die Sachen über die Sophos Webserverprotection und diese hat bisher immer Fehlerfrei funktioniert, ich habe die Konfiguration oder die Zertifikate nicht verändert.

Was habe ich falsch gemacht oder vergessen?

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen.


Gruß Rocker

- - - Updated - - -

Au mann... ich habe den Fehler gefunden... und zwar musste ich unter
Code:
/var/www/owncloud/config/config.php

eine 2. Trusted Domain einfügen....

jetzt läuft das Ganze... :wall::wall:

aber nur wenn ich in der Sophos von HTTPS auf HTTP roote, möchte ich von HTTPS auf HTTPS rooten, bekomme ich wieder die Fehlermeldung...

Aber ich kämpfe noch mit 2 weiteren Problemen:

Es wurde kein PHP Memory Cache konfiguriert. Konfiguriere zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit, soweit verfügbar, einen Memory Cache. Weitere Informationen finden Sie in unserer Dokumentation.

Der „Strict-Transport-Security“-HTTP-Header ist nicht auf mindestens „15768000“ Sekunden eingestellt. Für umfassende Sicherheit wird das Aktivieren von HSTS empfohlen, wie es in unseren Sicherheitshinweisen erläutert ist.


ich habe schon einige Anleitungen Probiert, nur geben diese wieder Fehlermeldungen aus z.B. diese hier:
Owncloud 8.1 und PHP Memory Cache | Einmal hin und Zurück

bzw. wie mache ich das mit der 2. Fehlermeldung denn mein SSL handelt ja die Sophos oder denke ich da flasch?

Gruß Rocker
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Rocker

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
07.06.2008
Beiträge
544
Ort
Oberfranken
So ich habe weiter Probiert und ich glaube ich habe es schlimmer gemacht :-)

so sieht es aktuell im Adminbereich meiner ownCloud aus:
Anhang anzeigen 330586
Ich habe APC installiert, und bekomme dann diese Fehlermeldung.
Ich habe auch APCu nach dieser Anleitung probiert:
Owncloud 8.1 und PHP Memory Cache | Einmal hin und Zurück
Dann habe ich es hiermit versucht:
https://www.digitalocean.com/community/questions/how-to-install-alternative-php-cache-apc-on-ubuntu-14-04

wie man am Bild oben erkennen kann hat davon leider nichts geholfen :(
bzw. habe ich noch das Problem mit dem HTTP Header... :(

weiß evtl jemand Rat?

Gruß Rocker

(sollte alles laufen und Interesse bestehen baue ich den FRED am Ende gerne in ein "how to" um)
 
Zuletzt bearbeitet:

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Ich bin gerade dabei, genau die gleiche Lösung für OC aufzusetzen. Allerdings installiere ich alles manuell, da ich nginx/MariaDB verwenden möchte.

Zum HTTP-Header: Müsste bei Apache über die virtual host Datei konfiguriert werden können.
Code:
<VirtualHost *:443>
   ServerName cloud.owncloud.com
   Header always add Strict-Transport-Security "max-age=15768000; includeSubDomains; preload"
</VirtualHost>

Beim Caching steige ich selbst noch nicht ganz durch. Klar ist nur, dass das in der config.php konfiguriert werden muss. Hier ist mal ein Link, der das Ganze näher beschreibt.
Allerdings macht mich diese Sache etwas stutzig:
•APCu should be easiest to install. Almost all distributions have packages. Use this for single user environment for all caches.
•Use Redis or Memcached for distributed environments. For the local cache (you can configure two) take APCu.
Warum sollte man APCu nur in "Single user environments" einsetzen?

Wäre schön, wenn du noch was posten könntest, wenn du noch etwas in Erfahrung bingen solltest...

Edit: Welche PHP-Version setzt du ein? Ab PHP 5.5 müsste APC dank OPCache überflüssig sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rocker

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
07.06.2008
Beiträge
544
Ort
Oberfranken
Hallo,

danke für deine Antwort.
Ich bin noch am probieren, aber ich hatte mit dem Cache bisher keinen Erfolg :(
Soblad ich weitergekommen bin poste ich natürlich hier!

Das mit dem PHP habe ich auch gelesen, ich habe APCu nach anleitung istalliert und bekomme nur die obige Fehlermeldung...

Gruß Rocker
 

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Wenn du PHP >= 5.5 verwendest: Hast du OPCache in der php.ini aktiviert?

Code:
opcache.enable=1

Weil OPCache nur ein Opcode Cache ist, wirst du wohl zusätzlich APCu brauchen, um auf Nutzer-Ebene zu cachen, d.h. APCu installieren (apt-get) und dann in der config.php von OC:

Code:
'memcache.local' => '\OC\Memcache\APCu',

Evtl. bekommst du damit ein "umfängliches" Cachen hin und die Warnung ist weg.

Auf der anderen Seite: Wenn die Cloud nicht unter Last steht (viele gleichzeitige Benutzer/Zugriffe), sollte ein Nicht-Cachen auch zu verschmerzen sein.
 

Rocker

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
07.06.2008
Beiträge
544
Ort
Oberfranken
Hallo,

Das habe ich beides bereits gemacht nur leider geht es trotzdem nicht ... bzw bekomme ich die Warnung mit der alten APCu version...

Ich setz alles morgen einfach noch einmal auf und schau ob es dann geht.

Gruß Rocker
 

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Das wird daran liegen, dass es für 14.04 nur eine veraltete APCu Version gibt.

Hier gibt's ein Tutorial, in dem erklärt ist, wie man eine aktuelle Version von APCu installiert. Vielleicht hilft das ja.
 

Rocker

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
07.06.2008
Beiträge
544
Ort
Oberfranken
Hallo

Danke für die Antwort.
ich teste es später und gebe rückmeldung.

Welches OS verwendest du für die Owncloud?

Gruß Rocker
 

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Ubuntu Server 15.04.
Ich bin allerdings im Moment noch mit der Konfiguration von Nginx beschäftigt. Die ganzen OC-Problemchen kommen dann wohl erst später...
 

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Wahrscheinlich, um mal was neues auszuprobieren.

Nginx soll resourcenschonender sein als Apache. Ist jedoch eine ziemliche Frickelei, bis alles klappt. Mit 'apt-get install owncloud' tut man sich auf jeden Fall leichter.
 
G

guruhacker

Guest
... Mit 'apt-get install owncloud' tut man sich auf jeden Fall leichter.

Auf die Gefahr hin, etwas überlesen zu haben: Sofern Du vorweg auf Deinem Ubuntu nginx als alleinigen Webserver etabliert hast, funktioniert selbstverständlich ein apt-get install owncloud. Da ist zu keinem Zeitpunkt ein Apache im Spiel.
 

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Auf die Gefahr hin, etwas überlesen zu haben: Sofern Du vorweg auf Deinem Ubuntu nginx als alleinigen Webserver etabliert hast, funktioniert selbstverständlich ein apt-get install owncloud. Da ist zu keinem Zeitpunkt ein Apache im Spiel.

Ist das so? Dachte immer, dass dann immer automatisch Apache und MySQL mitinstalliert werden.
Verhält es sich mit MariaDB genauso?
 
G

guruhacker

Guest

Ja! :-)

MariaDB habe ich noch nicht benutzt. Shame on me.

Du entfernst den ganze Apache-Murks mit apt-get und dann
apt-get install nginx php5-fpm php5-cli php5-mcrypt php5-gd php5-json php5-mysql mysql-server mysql-client
(je nach Bedarf)

... und dann folgt dann owncloud
 
Zuletzt bearbeitet:

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Ja, ok. Erst automatisch installieren lassen und danach entfernen...geht auch.
Aber dann ist es auch nicht aufwendiger, das OC-Archiv manuell zu laden, ins www-root verschieben und die Berechtigungen entsprechend zu setzen.
 
G

guruhacker

Guest
Ja, ok. Erst automatisch installieren lassen und danach entfernen...

Nein, so meinte ich das nicht. Ein Ubuntu Server minimal, d.h. ohne Apache (LAMP Stack) auf den Rechner. Dann nginx, gefolgt von owncloud. Hat man eine andere Ausgangssituation, tut's der Einzeiler apt-get remove apache*

Mir ist übrigens bewusst, dass einige bei der vorgenannten Zeile Schnappatmung bekommen ... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rocker

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
07.06.2008
Beiträge
544
Ort
Oberfranken
So ich hab das mit dem Cache hinbekommen.

Ich habe folgendes gemacht:

Die Aktuelle Version von APCu installiert:
Code:
wget http://mirrors.kernel.org/ubuntu/pool/universe/p/php-apcu/php5-apcu_4.0.6-1_amd64.deb

sudo dpkg -i php5-apcu_4.0.6-1_amd64.deb

unter sudo nano
Code:
nano /var/www/owncloud/config/config.php
habe ich folgendes direkt vor die Trusted Domains hinzugefügt:

Code:
'memcache.local' => '\OC\Memcache\APCu',

Die PHP Cache Fehlermeldung ist nun zwar weg, aber der Cron funktioniert so noch nicht.
Somit muss unter:
Code:
nano /etc/php5/cli/php.ini
folgendes kurz vor Schluss, folgendes eingefügt werden:
Code:
apc.enable_cli=1

Dort habe ich auch:
;opcache.enable_cli=0
in
opcache.enable_cli=1
geändert.

Jetzt läuft alles rund, es gibt keine Fehlermeldungen mehr und es gibt einen spürbaren Geschwindigkeitszuwachs.

Gruß Rocker
 
Zuletzt bearbeitet:

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
5.005
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Super!

Ich hatte vor einiger Zeit (1-2 Jahre) mal Owncloud ausprobiert, hatte aber massive Probleme beim sync mit Mobilgeräten (iphones und Android) und mehreren Nutzern. So wurden z.B. Kalendereinträge teilweise nicht aktualisiert und auch neue Dateien wurden gerne mal nicht oder nur mit extremer Verzögerung angezeigt. Etwas besser war es beim Webclient, aber das ist ja nicht Sinn der Sache. Im Ergebnis hab ich es dann wieder aufgegeben.

Hat sich das inzwischen erledigt und funktioniert das so, dass man das auch mit den Sync-Möglichkeiten als "zuverlässig"/brauchbar bezeichnen kann?

Dann geb ich Owncloud ggf. bei Gelegenheit noch einmal eine Chance...
 

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Ist ja gut, dass du das hinbekommen hast. Somit erspare ich mir die Rumprobiererei, wenn es bei mir soweit ist.
Läuft ansonsten alles rund?
 

Rocker

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
07.06.2008
Beiträge
544
Ort
Oberfranken
ansonsten läuft alles rund, ich habe jetzt noch ein wenig getestet und ich bin echt zufrieden.

Gruß Rocker
 

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
So, ich habe nun nach langem Rumprobieren und Testen ownCloud 8.1.3 auf einer Hyper-V-Maschine zu laufen gebracht. Ich habe mich da wohl auch etwas schwer getan, weil ich nicht das offizielle ownCloud-Paket verwenden wollte, sondern die Kombination nginx/MariaDB/PHP. Darüber hinaus wollte ich ownCloud in einem Unterverzeichnis vom Webserver laufen lassen. So gut wie alle Anleitungen und Tutorials decken diesen Fall leider nicht ab.
Letzen Endes war einiges an Handarbeit notwendig, aber das Ding läuft mittlerweile und zeigt auch keine Warnungen mehr im Admin-Bereich an.

Um anderen evtl. etwas Zeit zu ersparen, habe ich sämtliche Schritte, die zur Installation und Einrichtung der ownCloud notwendig sind, in einem Artikel beschrieben: ownCloud auf Ubuntu Server mit nginx, MariaDB und PHP

Vielleicht für den einen oder anderen ganz nützlich...
 
Zuletzt bearbeitet:

Rocker

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
07.06.2008
Beiträge
544
Ort
Oberfranken
wow klasse Danke!

kann man bei deiner installation die Ownlcoud mit
apt-get update - apt-get upgrade aktualisieren, oder muss mann das manuell einspielen?

Gruß Rocker
 

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Danke für das Lob!

Ja, wenn man alles manuell installiert, dann klappt ein apt-get upgrade natürlich nicht, da das Paket ja nicht installiert ist.
Ich habe mit den vergangenen ownCloud-Updates aber immer wieder ziemliche Probleme gehabt. Daher würde ich mich auf ein apt-get upgrade verlassen wollen. Da führe ich das Update lieber manuell durch. Ist aber vermutlich Geschmacksache.

Dein Artikel wird viele Suchmaschinennutzer anziehen, Hier wäre es mein Tipp, an das apt-get upgrade grundsätzlich ein (Leerzeichen) -V anzusetzen. So ist eine eine Bestätigung des Nutzers erforderlich, und zwar nach Auflistung der anstehenden Upgrades und vor der tatsächlichen Ausführung. So kann der Einzelne bei einem Denkfehler nochmals die Handbremse ziehen.

Unter Ubuntu Server 15.04 brauche ich das -V dafür nicht. Wenn beim apt-get upgrade Pakete aktualisiert werden, muss ich dies immer noch einmal bestätigen. Ist dies bei anderen Ubuntu Versionen oder Distributionen anders?
 

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Oh, ich habe mich unzureichend ausgedrückt. Drum der Auszug aus der man page:
-V, --verbose-versions
Show full versions for upgraded and installed packages.
Configuration Item: APT::Get::Show-Versions.

OK, nun verstehe ich, was du meintest. Ist sicher sinnvoll, wenn man diese Infos genau kontrolliert, bevor man das Update abnickt.
Habe den Artikel dahingehend erweitert.

Danke für deinen Hinweis!
 

DecaTec

Neuling
Mitglied seit
12.08.2006
Beiträge
381
Ort
Nürnberg
Ich krame den Thread mal wieder aus, vielleicht ist es ja für den einen oder anderen von Interesse:

Nachdem nun die nächste Ubuntu LTS Version erschienen ist und auch ownCloud 9 erschienen ist, habe ich einen komplett neuen Artikel verfasst, der die Installation/Konfiguration beschreibt.
ownCloud 9 auf Ubuntu Server 16.04 LTS mit nginx, MariaDB, PHP 7 und Let’s Encrypt

Neu ist die Verwendung von PHP 7 und ein einfacher Weg, per Let's Encrypt ein SSL-Zertifikat zu generieren.
 
Oben Unten