Aktuelles

NVME SSD und PCIe Lanes?

PapeThePope

Member
Thread Starter
Mitglied seit
29.01.2017
Beiträge
209
Heyho,

habe überlegt mir eine PCIe Adapter Karte für eine m2 NVME SSD zu kaufen, um dann halt eine entsprechende SSD zu versorgen.
Nun hat der i7 3770 aber nur 16 PCIe Lanes. Wie sehr würde denn nun das ganze die Performance der Grafikkarte einschränken?

Über Infos wäre ich sehr dankbar!

Grüße
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Warum willst Du denn eine NVMe SSD haben, was versprichst Du Dir davon? Nur die Boards ab einem 90er Chipsatz haben alle eine NVMe Unterstützung per BIOS Update erhalten, bei älteren ist dies eher die Ausnahme und ohne NVMe Unterstützung kann man auch nicht von der SSD booten (außer mit einer Samsung 950 Pro). Die 16 PCIe 3.0 Lanes der Garka können auch nur auf einem passenden Boards mit einem Z Chipsatz (oder C) aufgeteilt werden, dann hat die Graka nur noch 8 Lanes, was aber vielleicht ein bis zwei Prozent an fps kostet. Können die Lanes nicht aufgeteilt werden, so kann man die SSD allenfalls an die PCIe 2.0 Lanes des Chipsatzes hängen.

Wichtig wäre zu wissen welches Board Du hast. Ist es noch das hier genannte ASUS P8P67 PRO? Dies hat ja laut den Specs nicht einmal PCIe 3.0, damit wäre der Verlust an Performance der Graka wohl noch höher und mit einer PCIe 3.0 x4 SSD werden maximal so 1800MB/s möglich sein. Das letzte BIOS ist von 2012, die ersten BIOS mit NVMe Unterstützung erschienen im Dezember 2014, dies hat also sicher noch keine NVMe Unterstützung.

Generell empfehle ich erst ab Intel Skylake oder AMD AM4 an eine NVMe SSD zu denken und sich dies bei älteren Plattformen eher aus dem Kopf zu schlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

PapeThePope

Member
Thread Starter
Mitglied seit
29.01.2017
Beiträge
209
Jo ist immer noch das P8P67 PRO.
Ich sehe halt irgendwie sonst nicht ein irgendwas zu upgraden (Ausser vllt das Mobo, aber das ist es ja dafür jetzt auch nicht mehr wert), da alles seinen Job tut und ich mit der Performance auch weitestgehend zufrieden bin. Mich turnt halt nur die Geschwindigkeit der neuen SSDs an, habe solch eine auch in meinem Notebook. Da merkt man schon einen Unterschied.
Mal davon abgesehen, dass ich gerne auch mal 1 TB SSD hätte und nicht mit nur 256 GB rumkrebse..

Also ist da nichts möglich in deinen Augen?
 

Chr1st14n

Active member
Mitglied seit
31.01.2014
Beiträge
961
Ort
127.0.0.1
Was hast du aktuell für eine SSD? Vielleicht kann eine neuere SATA SSD schon den spürbaren Unterschied liefern.
 

Trill

Well-known member
Mitglied seit
03.07.2012
Beiträge
2.901
Ort
NRW
Es ist wirklich totaler Quatsch auf dieses Board und bei dieser CPU per Adapter eine NVME M.2 zu verbauen, booten könntest du von der M.2 SSD auch nicht, es sei denn du nimmst eine etwas ältere mit Option-Rom, was die heutigen aktuellen M.2 aber alle nicht mehr haben, ne Samsung 950 Pro könnte man nehmen, die gab es aber nicht als 1TB Version. Man wird aber erstens absolut Null Geschwindigkeitszuwachs zu einer normalen SATA SSD merken, darüber hinaus braucht jemand der mit solch alter Hardware noch zufrieden ist wohl eher auch kein NVME Protokoll, was für den User zuhause eh total unnütz ist und eh nur zu einem geringen Teil die Geschwindigkeit einer SSD beieinflusst. Ne gute 1TB SATA einbauen und glücklich sein ansonsten das Board und die CPU mal modernisieren. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Ich sehe halt irgendwie sonst nicht ein irgendwas zu upgraden
Dann denke mal über ein Systemupgrade nach und erst danach über eine NVMe SSD.
Da merkt man schon einen Unterschied.
Was aber wohl eher nicht an der SSD liegt.
Also ist da nichts möglich in deinen Augen?
Bei dem uralten System? Eher nicht. Als Datengrab könnte man eine NVMe SSD nutzen, aber es hängt halt sehr von der Anwendung ab, ob diese davon profitiert. Auch wenn viele es nicht glauben, seit den alten Ivy Bridge hat sich mehr bei der Performance getan als die Anzahl der Kerne und die GHz vermuten lassen und nicht immer ist nur die Performance ein Motiv für ein Systemupgrade, manchmal sind es auch die Features der Plattform wie eben die Schnittstellen.
Vielleicht kann eine neuere SATA SSD schon den spürbaren Unterschied liefern.
Eher unwahrscheinlich.
 

PapeThePope

Member
Thread Starter
Mitglied seit
29.01.2017
Beiträge
209
Dann denke mal über ein Systemupgrade nach und erst danach über eine NVMe SSD.
Was aber wohl eher nicht an der SSD liegt.
.....
Naja, ich habe beim Prozessor halt meistens nicht die große Auslastung.. Ich bezweifle halt auch, dass ein i5 7200u jetzt der Brüller im Mobilen Markt ist :d Der wird den i7 wohl nicht weg fegen
Ich weiß, dass Ryzen durchaus sinnvoll ist von P/L wegen her. Da ich aber außer ein wenig Spielen und ein bisschen mehr programmieren nicht viel am Rechner mache, wird der halt auch kaum eine große Anzahl an Kernen nutzen. Klar ist auch die Effizienz der Kerne gut angestiegen, aber trd sollte dass durch den Prozessor doch nicht mehr snappy werden?

Die Sata SSD ist halt auch nicht die geilste.
Aber da es wohl sowieso nicht bootfähig ist dann, kann ich den Plan ja sowieso wegfegen :d
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Welche SATA SSD hast Du denn derzeit? Die NVMe SSDs schaffen zwar sequentiell viel höhere Werte, aber dazu brauchen sie auch mehr parallele und lange Zugriffe, wie sie die Benchmarks machen, aber im Alltag eines Heimanwender nur extrem selten vorkommen. Der große Vorteil von SSDs gegenüber HDDs ist die kurze Zugriffszeit, nicht so sehr die sequentiellen Transferraten und die Zugriffszeiten sind bei den NVMe SSDs auch nicht wirklich besser als bei guten SATA SSDs.

Die neuen CPUs sind übrigens snappy weil die ihre Taktraten bei Last viel schneller anheben als so alte wie Deine. Bei Intel wurde die ab Skylake deutlich verbessert und mit Kaby Lake nochmals, bei AMD vor allem mit Zen2.
 

Trambahner

Active member
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.425
Ort
Serverraum
Da ich aber außer ein wenig Spielen und ein bisschen mehr programmieren nicht viel am Rechner mache, wird der halt auch kaum eine große Anzahl an Kernen nutzen.
Grundsätzlich dann die Frage: Warum dann eine NVME-SSD, wenn der Rechner so wenig I/O erzeugt? Annähernd jede Mittelklasse Sata-SSD mit Dram-Cache tut dafür.
 

HisN

Well-known member
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
30.353
Stell im Bios von PCIe Gen3 auf PCIe Gen2. Dann weiße wie sehr es Deine Grafikkarte in Deinen Games und Deinen Settins einschränken würde.
Oder kann die CPU nur PCIe 2.0? Dann musste im Bios auf Gen1 stellen :-)

Du kannst natürlich auch irgend eine PCIe-Karte in den 2. Graka-Slot stecken (Soundkarte z.b. oder USB3-Karte oder was sonst so rumfliegt. Reicht eine 1x Karte.) Hat den gleichen Effekt, zieht den Graka Slot auf x8 runter und Du siehst wie sehr es Dich Leistung kostet.

Ganz ohne das Forum fragen zu müssen^^
 

Ceiber3

Well-known member
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.737
Ob die x8 oder x16 läuft, ich denke das wird man nichts merken. Sonst stimme ich Holt zu. Ich sehe hier auch kein Grund PCIe Lanes für die NVMe zu Opfern. Es wird sich im reinen Windows und Gaming Betrieb kaum bis garnichts ändern zur Sata SSD.
 

PapeThePope

Member
Thread Starter
Mitglied seit
29.01.2017
Beiträge
209
Welche Sata SSD würdet ihr denn dann empfehlen?
Derzeit habe ich folgende 2 verbaut:
CT240BX200SSD1
Toshiba-TR200

Würde sich da was stark an der performance ändern?
Allg. wundert es mich aber auch, dass ich z.b. mit der crucial nur auf ca. 300 mb/s im read komme
 

Kenaz

Member
Mitglied seit
25.09.2017
Beiträge
809
Ist die BX200 überhaupt an einem der SATA3 Ports vom Chipsatz angeschlossen? Anscheinend nicht.
Auf der BX200 befindet sich hoffentlich das Betriebssystem? Die TR200 ist nämlich ne Krücke ohne DRAM-Cache.
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Du kannst natürlich auch irgend eine PCIe-Karte in den 2. Graka-Slot stecken (Soundkarte z.b. oder USB3-Karte oder was sonst so rumfliegt. Reicht eine 1x Karte.) Hat den gleichen Effekt, zieht den Graka Slot auf x8 runter
Man kann auch die Graka einfach mal in den 2. Slot stecken, dann hat sie auch nur noch 8 Lanes, der erste kann nämlich nur 8 an den zweiten abgeben, aber eben nicht alle 16.
Derzeit habe ich folgende 2 verbaut:
CT240BX200SSD1
Toshiba-TR200
Dir TR200 ist eine DRAM less SSD, totaler Billigmist und auch die BX200 ist ein Budget Modell und nicht der Bringer. Ein ordentliche SSD wäre eine Samsung 860 Evo oder Crucial MX500, nimm so eine, da hast Du im Zweifel auch mehr davon als von irgendeiner billigen NVMe ohne DRAM Cache oder mit QLC NAND.
 

Ceiber3

Well-known member
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.737
SSD und NVMe Preise steigen ja wieder, würde nicht zu lange warten. Die 1TB Samsung 860 EVO gabs für unter 100€ jetzt ist sie min wieder bei 120 eher 130€.
 

Trill

Well-known member
Mitglied seit
03.07.2012
Beiträge
2.901
Ort
NRW
....und auch mit einer 860 EVO wird er keinerlei Unterschied zu einer BX200 merken, bei seinem Anspruch und Einsatzweck. Darüber hinaus steckt sie nur an einem der vier SATA 3Gb/s Port, wenn die BX200 nur 300MB/s liefert. Bei diesem Board sollten die SSDs an einen der beiden grauen SATA Ports stecken, was 6Gb/s Ports sind.
 

PapeThePope

Member
Thread Starter
Mitglied seit
29.01.2017
Beiträge
209
....und auch mit einer 860 EVO wird er keinerlei Unterschied zu einer BX200 merken, bei seinem Anspruch und Einsatzweck. Darüber hinaus steckt sie nur an einem der vier SATA 3Gb/s Port, wenn die BX200 nur 300MB/s liefert. Bei diesem Board sollten die SSDs an einen der beiden grauen SATA Ports stecken, was 6Gb/s Ports sind.
Beide SSDs sind an den 6 Gb/s Ports, so doof bin ich auch nicht :d
Auf der TR 200 läuft nur Macintosh, was ich momentan aber im Endeffekt eig nicht mehr nutze

Aber die Crucial SSD scheint ja echt nicht der Brüller zu sein, ist halt auch schon uralt :d Denke die wird dann mal die Tage ersetzt :d
 

Scrush

Well-known member
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
35.228
Ort
Hessen
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
i9 9900K
Mainboard
Gigabyte Z390 Aorus Master
Kühler
Corsair H150i Pro
Speicher
32GB Corsair Vengeance 3200
Grafikprozessor
Gigabyte Aorus RTX 2080 Super
Display
Dell AW3420DW, Dell U2414h
SSD
Samsung 960evo 250gb, 850 250gb, 840 500gb,
HDD
WD Red 3TB
Gehäuse
LianLi PC011 Dynamic
Netzteil
Be-Quiet Straight Power 11 650W CM
Keyboard
Varmilo VA69M
Mouse
Logitech G Pro Wireless
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Vivaldi
ich habe mir vor 2 jahren einen 960evo 256g für schlappe 180€ reingeknallt und meine 830evo 128gb ersetzt.

bootet der rechner schneller ? nope
merke ich als 0815 gamer irgendwelche unterschiede? nicht wirklich

da ich auf der platte auch eher nie was kopieren hab ich von den lese und schreibraten auch kaum was.

es hätte auch einfach eine normale 850evo damals gereicht weshalb ich heute den Standpunkt habe, PCIe erst wenn der rechner sonst optimal zusammengestellt wurde und man nicht weiß wohin mit der kohle.
 

Trill

Well-known member
Mitglied seit
03.07.2012
Beiträge
2.901
Ort
NRW
Beide SSDs sind an den 6 Gb/s Ports, so doof bin ich auch nicht :d
Auf der TR 200 läuft nur Macintosh, was ich momentan aber im Endeffekt eig nicht mehr nutze

Aber die Crucial SSD scheint ja echt nicht der Brüller zu sein, ist halt auch schon uralt :d Denke die wird dann mal die Tage ersetzt :d
Nun, eine BX200 ist lesend gefühlt nicht langsamer als eine 860 EVO oder irgend eine andere SATA. Schreibend bricht sie nach dem Cache heftig ein, das stimmt schon, aber das wird bei dir ja weniger ins Gewicht fallen. Und auch wenn du sagst du hättest sie an den 6 Gb/s Ports fehlt dir trotzdem einiges an Speed, denn lesend schafft die BX500 sequentiell über 500MB/s, auch wenn es nur ne kleine 240GB ist. 4K ist sie lesend auch schnell genug, sodass es hier wohl eher einen sehr geringen spürbaren Unterschied geben wird.

Und für das, was du beschrieben hast, was du machst, brauchst du auch keine überteuerte Samsung 860 EVO, da reicht ne 1TB MX500 dicke aus, auf jeden Fall ist dann mehr Platz vorhanden, leistungsmäßig würde ich, wenn du dein System Board und CPU mäßig nich mal updaten möchtest, aber wie gesagt nichts groß erwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Die Bootzeit hängt ja auch vor allem von der Zeit für die Initialisierung der Hardware ab, weniger von der Performance der SSD.
 

Trambahner

Active member
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.425
Ort
Serverraum
Yup.
Mein alter 3770k-Rechner mit Z77-Board, der bis Weihnachten 2019 in Betrieb war, hat seit Beginn seiner Tage das Betriebssystem auf einer Intel X18M-G2 gehabt. Also Sata-2, schreibend ~100 MB/s, lesend etwa 250 MB/s, sowie maximale 4k-IOPS weit unter den heutigen Werten. Was soll ich sagen, das alte Ding bootete Windows 7 in ~12-13 Sekunden zum Desktop.
Vorher war die X18M schon in einem T400s Systemplatte (daher der 1,8"-Formfaktor).

Der 3770k is abgebaut, die X18M tut nun in einem anderen Rechner (mit anderer Installation) weiter Dienst. :giggle:
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Pass nur wegen der Spannungsversorgung auf, die 1,8" wurden ja mit 3,3V versorgt, während es bei 2.5" 5V sind. Nur hat sich der 1,8" Formfaktor eben nicht durchgesetzt, mSATA und danach M.2 haben ihn schnell verdrängt und die 3,3V Spannungsversorgung wurde bei der neueren ATX Spezifikation wieder entfernt, so dass ganz neue Netzteile diese nicht mehr haben. Wundere Dich also nicht, wenn sie irgendwann in einem neuen Rechner doch nach dem Tausch des Netzteils nicht mehr geht.
 

Trambahner

Active member
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.425
Ort
Serverraum
Hast Du natürlich recht mit den 3,3V. Ich meine mich zu erinnern, beim Kauf des Adapters (normale Sata-Stromstecker passen ja nicht auf den MicroSata) sollte/musste man schon auf einen mit Spannungswandler achten, damit die 3,3V nicht zum Problem werden.
An einem BeQuiet Straight Power 10 400W und einer Thinkstation P300 tut die X18 jedenfalls.
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Wenn Du einen Adapter mit Spannungswandler von 5V auf 3,3V hast, dann wirst Du keine Probleme mit dem Wegfall der 3,3V am SATA Stromstecker bekommen.
 

Carville

Member
Mitglied seit
17.11.2008
Beiträge
70
Servus!

Hatte die gleiche Idee auf meinem P8P67 eine M.2 SSD per PCIe nachzurüsten um diese später auf ein neues Mainboard mitzunehmen.

Ihr seid euch sicher, dass man damit nicht booten kann und dass es keinerlei Geschwindigkeitsvorteile im Alltag gibt? Auch nicht später, wenn die SSD direkt im Mainboard steckt?

Danke und Grüße
 

HisN

Well-known member
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
30.353
Später gibts schnellere und größere SSDs fürs gleiche Geld.
 

Mo3Jo3

Well-known member
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
1.678
Ort
ganz im Westen
Servus!

Hatte die gleiche Idee auf meinem P8P67 eine M.2 SSD per PCIe nachzurüsten um diese später auf ein neues Mainboard mitzunehmen.

Ihr seid euch sicher, dass man damit nicht booten kann und dass es keinerlei Geschwindigkeitsvorteile im Alltag gibt? Auch nicht später, wenn die SSD direkt im Mainboard steckt?

Danke und Grüße
Wie Holt oben schon geschrieben hat, müsstest du die GrakaLanes auf 8 halbieren um dann eine Adapterkarte über die CPU laufen zu lassen..... ob das sinnvoll ist?
Booten kannst du vergessen.... evtl bekommst die mit einem gemoddeten BIOS als normales Laufwerk erkannt.
Alles in allem sind eure Plattformen dafür zu alt. Eine gute SATA SSD liefert aber auch heute noch sehr gute Performance.
Oben stand es schon, kauft euch eine Crucial Mx500 oder Samsung 860Evo und seid glücklich mit der Leistung!
 
Oben Unten