Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern eine ZOTAC Magnus One im Wert von 1.599 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

[Kaufberatung] Notebook für Studentin - kein Lenovo - sofort lieferbar

zDom

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.09.2015
Beiträge
382
Ort
Oberpfalz
Servus,

ich wurde beauftragt ein Notebook zu suchen, welches primär für Officeanwendungen genutzt werden soll. Bald auch CAD.
800+- Taler und sofort lieferbar. Touchscreen wäre nice2have. Lenovo mag sie nicht.
Konnte ihr zum Glück ein Surface Laptop Go ausreden. :hail:


1. Budget?
800+- Taler

2. Wann soll die Anschaffung erfolgen?
sofort bzw. bis Ende Januar

3. Möchtest du mit dem Notebook spielen? Wenn ja, was?
CIV V, Sims 4 mehr nicht

4. Möchtest du das Notebook für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder ähnlich nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
nicht relevant

5. Wofür möchtest du dein Notebook nutzen, falls nicht oben genannt?
0815 Office und bald CAD

6 Kannst du Rabattprogramme wahrnehmen? Bist du Studi, Lehrer, Schüler, Prof, Hochschulangestellte oder kennst du wen der das Notebook für dich kaufen kann?
Studentin

7. Soll das Gerät mobil genutzt werden? Wenn ja: Außeneinsatz oder nur in geschlossenen Räumen?
letzteres

8. Gibt es irgendwelche Ausstattungsmerkmale die das Notebook unbedingt haben soll? Thunderbolt, Cardreader ...?
ein Touchscreen wäre nice2have

Grüße und vielen Dank im Voraus


Hab momentan folgendes im Blick:



 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
13.511



und niemals ein ZenBook oder gar VivoBook!
 
Zuletzt bearbeitet:

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
13.511
Aus Erfahrung und die sind Consumermüll und für viel Ärger gut.


Wenn man mit der Kiste arbeiten will, dann sollte es immer ne Businesskiste sein!
 

zDom

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.09.2015
Beiträge
382
Ort
Oberpfalz
Die 14 Zoll Variante taugt auch oder?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

hm lohnt sich der Aufpreis zum
https://www.campuspoint.de/hp-campus-elitebook-845-g7-1q6f5es.html ?
 
Zuletzt bearbeitet:

zDom

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.09.2015
Beiträge
382
Ort
Oberpfalz
Dankeschön schonmal, mal schauen wie sich entschieden wird...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

etwas Off Topic, würde das neue MacBook Air M1 auch in die Kategorie Consumerprodukt fallen? - Frage für mich selber ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
13.511
Ja, ist aber qualitativ natürlich schon einiges besser als die Asuskisten.

Dafür definitiv nicht aufrüstbar (RAM, SSD) und auch quasi nicht wartbar und die Nachteile von MacOS kommen da natürlich noch hinzu!



Das ist bei ProBook und EliteBook natürlich nicht so und das EliteBook 845 G7 ist in jeder Weise qualitativ höher wertig als ein ProBook, besonders beim Display.

Kostet ohne Studirabatt auch über 400€ mehr und das hat seinen guten Grund.
 

Darkseth

Experte
Mitglied seit
28.05.2011
Beiträge
5.734
Ort
Stuttgart
MacOS hat allerdings auch Vorteile gegenüber Windows. Ist aber alles geschmacksache.

etwas Off Topic, würde das neue MacBook Air M1 auch in die Kategorie Consumerprodukt fallen? - Frage für mich selber ^^
Kann man so nicht differenzieren.. Manche Hersteller haben hier keine Trennung für die Zeilgruppe, so wie Apple.

Die Verarbeitung ist auf jedenfall an der Spitze mit dabei, das bestätigen auch alle Reviewer und Testseiten.
Nachteil ist eben keine Erweiterbarkeit, und reparierbarkeit. Aber ich würde grundsätzlich nicht mit der Erwartung reingehen, dass sowieso alles sofort kaputt geht, und deswegen repariert werden muss. Aber wenn, sind andere Notebooks im Vorteil.
Außerdem kommt das Air nur mit 256gb/8gb Ram. Wenn du mehr willst, kostet das. Dafür sind die 8gb beim M1 Chip nicht mit 8gb woanders vergleichbar. Auch mit viel Swap gibt's keine slow downs. Für studentische Zwecke dürfte das selten ein Problem werden.

Und Windows wird man vergessen. Sowohl über Bootcamp, als auch VMs. Schau also vorher nach, ob die Software alleine unter MacOS läuft. Solange man seine Anwendungen unter MacOS hat, passt es.

Auf der positiven Seiten, wie gesagt, Verarbeitung ist weit vorne an der Spitze, das Display ist hervorragend (Helligkeit, Auflösung, 16:10 Format, Farbkalibrierung), Trackpad ist konkurrenzlos.
Die Leistung ist enorm. Nicht nur die Benchmark zahlen, sondern das System reagiert mit dem neuen Chip auch deutlich flotter als die x86 Modelle (egal ob Windows oder ältere Macs), wie schnell die optimierten Apps starten etc.
Und die Akkulaufzeit ist nicht nur generell sehr stark (13-15 stunden Office trau ich dem definitiv zu), sondern bleibt vor allem sehr konsistent wenn man mal irgendetwas macht.
Die m1 Macbooks werden nicht umsonst von vielen Reviewern als die mitunter besten Notebooks 2020 bezeichnet. (Linustechtips, JustJosh z.B.)

Heißt aber nicht, dass sie immer in jeder Hinsicht die beste Wahl sein müssen. Wenn deine CAD Software z.B. Windows Only ist, bringt dir das weniger. AutoCAD soll aber über Rosetta 2 auch auf den neuen Macs laufen.
Oder Games genau so, die müssen auch für MacOS verfügbar sein. Bei Civ 5 und Sims 4 hab ich zumindest MacOS Kompatibilität gefunden. Wird aber dann über Rosetta emuliert laufen - dürfte aber nicht schlechter laufen als Windows Geräte es nativ mit einer IGP ausführen.
Wenn du viel Ram/SSD Speicher brauchst, wird es auch teuer.
Und eben hat MacOS nicht nur Vorteile gegenüber Windows, sondern auch Nachteile. Da kommt es stark drauf an, wie der Workflow ist.

Wenn die besagte Studentin z.B. ein iPhone nutzt und vllt auch ein iPad, bietet sich ein Macbook sehr an - sofern die CAD Software läuft.
Andernfalls fallen einige Vorteile von Apple's "Handoff" weg.
Das "non-plus-Ultra" Notebook gibt's nicht, auch bei 3000€ nicht. Du wirst immer Vor- und Nachteile gegenüber anderen haben. Da wird es wichtig, welche Kriterien da am wichtigsten sind, und welche nicht.

Wenn man sich hier aber gegen ein Macbook AIr entscheidet, würde ich ebenfalls zu dem 999€~ Elitebook greifen, das ist preislich sehr gut aufgestellt. Würde da sagen, in der Windows Welt geht es in der Preisklasse nicht besser im gesamtpaket.
 

zDom

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.09.2015
Beiträge
382
Ort
Oberpfalz
Es wurde sich leider doch für eine Asuskiste entschieden, weil "stylischer".
Lenovo wollte sie halt auch nicht, weil sie damit in der Vergangenheit bei einem Ideapad eher schlechte Erfahrungen bei der Verarbeitungsquali machen durfte, schade drum.

Immerhin hat mir der Thread die Augen beim Notebookkauf geöffnet. Danke euch beiden für die aufschlussreichen Antworten.
 
Oben Unten