Aktuelles

[Kaufberatung] neuer Laptop mit Thunderbolt 3 oder ohne?

Crosser94

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
11.09.2020
Beiträge
2
Hallo liebe Community,
ich bin neu hier und hoffe, dass ihr mir bei meiner Kaufentscheidung weiterhelfen könnt.
Um was geht es denn?
Ich bin aktuell auf der Suche nach einem neuen (Gaming)Laptop. Aktuell habe ich einen HP Power 15 cb006ng (Intel i5 7300HQ, GTX1050, 16GB DDR4, Samsung M2-SSD, Samsung SATA SSD).
Ich würde gerne diesen Laptop verkaufen und mit unter anderem von diesem Erlös etwas zukunftssicheres kaufen. Daher suche ich einen bis ca. 1100€.
Mittlerweile habe ich von eGPUs gelesen, die via Thunderbolt 3 angeschlossen werden. Jetzt dachte ich an einen Laptop mit einer GTX1660Ti und einem Intel i7 10. Gen. Hier ein Beispiel:

Falls die Grafikkarte nicht mehr reichen sollte könnte ich eine externe anschließen. Somit wäre ich doch eigentlich ziemlich zukunftssicher oder?

Hat hier jemand Erfahrungen bzgl. eGPUs?

Laptops ohne Thunderbolt 3 sind etwas günstiger und haben teilweise sogar eine RTX2060. Wäre so einer besser in Vergleich zur anderen Lösung?

Ja ich weiß, am besten wäre ein Desktop-PC mit entsprechender Hardware. Zudem wäre er vermutlich etwas günstiger und hätte mehr Leistung. Jedoch bin ich immer wieder an unterschiedlichen Orten und bräuchte daher zwingend einen Laptop.

Über jeden Ratschlag wäre ich sehr dankbar und bedanke mich bereits im Voraus!

LG
Crosser94
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Benzene

Semiprofi
Mitglied seit
09.11.2015
Beiträge
290
Moin,

Das war früher auch mein Gedankengang. Was ich mittlerweile sagen kann: Notebooks ohne dedizierte Grafikkarte eignen sich meistens besser als welche mit, funktionieren kann aber beides ganz gut. Generell würde ich gucken, WIE du mobil bist, mit Bus/Bahn/Flugzeug würde ich eine eGPU nicht transportieren, das ist einfach zu ätzend, auch wenn ich schon eine ziemlich kleine (Aorus Gaming Box 1070) habe. Mit einem Business-Notebook (ala Thinkpad o.ä.) fährst du da am besten wegen rumschleppen, habe ich eine Zeit lang mit meinem T470s gemacht. Letzendlich habe ich jetzt meinen alten Desktop wiederbelebt (wird die Tage aufgerüstet). Als Notebook habe ich jetzt ein P1 Gen 2 mit 9750H und T1000 (ca. eine 1650 Max-Q, als refurbisher Gerät für 1400), damit kann ich mein älteres Zeug problemlos spielen. Soll es was neueres sein, dann eben Desktop oder etwas niedrigere Details auf dem P1, ich bin da nicht so anspruchsvoll. Aber es ist recht leise (läuft eine Serie im Hintergrund, nehme ich es beim Zocken nicht bewusst als störend war, auch ohne Kopfhörer), hat ein richtig gutes Display, ist komplett aufrüstbar (ich mache mir die nächsten 1-2 Wochen ein 144 oder sogar 240Hz Display rein, zum testen^^ ) und hat eine sehr gute Garantieabdeckung. Und eine eGPU kann ich im Zweifel tatsächlich auch anschließen.

Meine persönliche Odyssee der Nutzung mit eGPUerstreckt sich übrigens über so einige Geräte. Ich bin Fan von gutem Design und Qualität. Durchprobiert hatte ich komplett alle Macbooks seit 2016 (13, 15, 16", alle Generationen), einige X1 Carbon, alle Razer Blade inkl. der Advance seit der 2016, ein Gigabyte Aero, Surface Books ( 1 und 2 in 13, 2 und 3 in 15), X1 Extreme mit OLED um nur die prominentesten zu nennen. Als Preisobergrenze hatte ich mir kein Limit gesetzt, es sollte nur ein gutes Display haben, gut portabel sein und halbwegs leise unter Last.

Fazit eGPU ist: Hol sie dir, wenn der Plan eher ist, die zu Hause am Schreibtisch (oder Couchtisch, oder wo auch immer) aufzustellen und dann das Notebook abzunehmen und unterwegs was wertiges, leichtes dabei zu haben. Willst du sie ständig unterwegs mittragen, wirst du das recht schnell nicht wollen und einreißen lassen (sage ich aus Erfahrung und ich bin immer mit Auto unterwegs). Ich habe mich für den Mittelweg entschieden, weil man unterwegs meist sowieso nicht auf max Details besteht und keine 12h zockt. Und für refurbished, weil mir die Mehrleistung der neueren Geräte einfach den Aufpreis nicht wert ist. Und wenn du eGPU und Notebook holst, guck vorher, ob es Erfahrungen damit gibt, wie das Notebook mit eGPUs im Allgemeinen und vielleicht sogar mit deiner spezifischen klar kommt. Gibt es Probleme, die immer wieder vorkommen, kannst du recht sicher sein, dass du auf Dauer nicht mit der Lösung glücklich wirst.

Und klar kann man was mit 2060 holen. Aber bedenke, dass diese Teile weder kühl noch leise sind. Wenn es für die OK ist, steht dem aber nichts im Wege.
 

Crosser94

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
11.09.2020
Beiträge
2
Sorry für die verspätete Rückmeldung. Wenn man Bikepacking macht, hat man in den Bergen nicht überall Internet 😁.

Vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Bericht! Du hast mir wirklich sehr geholfen. Ich werde vermutlich auf eine eGPU verzichten und mir einen neuen Laptop mit einer leistungsstarken Grafikkarte holen. Sollte diese irgendwann Mal nicht mehr ausreichen, kann ich mir noch immer für das ein oder andere Spiel einen Desktop PC zulegen, der das dann auch schafft oder spiele das dann eben auf Konsole. Hab aktuell eine Xbox One S.

Ich kenne mich gut mit der Hardware aus. Egal ob Reparaturen, Zusammenbau oder Installationen. Aber eine Frage habe ich doch noch: Ich habe ganz viele Fujitsu PCs daheim. I5 4690, I5 4650, I3 4. Gen und noch ein paar aus der 3. Gen.
Unter anderem habe ich noch ein Board mit einem 1151er Sockel (wenn ich mich jetzt nicht irre). Da passt ein i5 7600 drauf. Lohnt es sich denn den i5 4690 mit 32gb RAM zu behalten und eine gebrauchte GTX1060 einzubauen oder ist der i5 bereits doch zu schwach, wenn man sich jetzt Mal die letzteren neuere Spiele anschaut?
 
Oben Unten