Aktuelles

Netzwerk (inkl. Server) fürs Eigenheim

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441
Hallo Zusammen,

ich beschäftige mich derzeit mit der Netzwerkkonfiguration für unser Eigenheim und brauche hier ein wenig Hilfe. Kurze Info zum Haus:

Verkabelung
- Cat6a Duplexkabel pro Raum
- Cat6a Singelkabel für 4 Überwachungskameras (PoE)
- KNX

WLAN
Wir haben insgesamt 3 Etagen und pro Etage soll entweder ein AP von Sophos (teuer), oder Ubiquiti installiert werden. Ich tendiere zu Ubiquiti. Ob nun de AC NanoHD, AC Pro, oder AC HD weiß ich noch nicht.

Router
Zu beginn werde ich den Speedport Smart 3 der Telekom verwenden (Glasfaseranschluss), sodass ich ggf. auf neuere Modelle mit dem neuen WLAN Wi-Fi 6. Ubiquiti bietet aktuell "nur" Wi-Fi 5 an.
Ich habe auch mit dem Cisco RV134W geliebäugelt.

Server(schrank)
Geplant ist ein 19'' Serverschrank, wo ich die Netzwerktechnik unterkriege, aber auch einen Server mit einigen VMs. Die VMs solchen dabei folgendes erfüllen:
  • HomeServer fürs KNX (z.B. iobroker, etc.)
  • Sophos Home für Router und Firewall (Software)
  • Backupserver?
  • ...?
Patchpanel
Beim Patchpanel stellt sich mir auch die Frage, welcher Hersteller.
a) DELOCK 43298
b) deleyCON TIA568B

Sicherheit
Da ich von außen auf mein Netzwerk zugreifen möchte und auch die Haustür öffnen will, lege ich einen hohen Wert auf die Sicherheit. Daher auch der Sophos Server, da ich hier den Zugriff mit MAC, Zertifikaten, etc. absichern kann. Ansonsten sind VLANs für IoT, PC, Gäste, Medien (TV, Konsole, etc.) und eine DMZ für Services, die aus dem Internet erreichbar sein sollen geplant.

Meine eigentliche Frage widmet sich der Hardware, aber ich bin auch gegenüber jegliche konstruktiver Kritiker sehr offen :-)

  1. Würdet ihr einen 19'' Serverschrank mit 15-20HE empfehlen, wo ich ein Rack Server Gehäuse mit 4HE (siehe Link) einbaue, oder wird das ganze zu warm? Alternative wären dann 12HE und der Server dann unter dem Netzwerk-Schrank.
  2. Welchen Hersteller könnt ihr beim Schrank empfehlen? Ich achte ein wenig auf das Budget, aber es sollte etwas vernünftiges sein. Zur Auswahl steht aktuell ein DIGITUS Netzwerk-Schrank, oder ein EFB WGB-1915TS60. Der EFB hat "nur" 15HE, ist aber deutlich günstiger. Ich kann beide Marken aber nicht einschätzen.
  3. Welchen Router würdet ihr emfehlen?
  4. Welchen Switch? Ubiquiti? Hier stellt sich auch die Frage, ob ich einen normalen Switch verbaue und einen zweiten mit PoE, oder ob direkt einen PoE Swicht nehme, oder mit PoE Injektoren arbeite.
  5. Welche APs würdet ihr empfehlen? Falls Ubiquiti, welches Modell genau?
  6. Könnt ihr ein Patchpanel empfehlen?
Danke schon einmal im voraus :-)
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

KurantRubys

Experte
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
4.230
Ort
Bayern
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i7 6700
Kühler
Cryorig R1 Ultimate
Speicher
16GB Kingston HyperX
Grafikprozessor
EVGA GTX1070SC
Display
BenQ PD2700Q
SSD
Samsung 850 EVO 500GB M.2
HDD
2x 3TB WD RED
Gehäuse
Fractal Define R6 USB C Gunmetal
Netzteil
Antec Edge 550W
Keyboard
Cooler Master Masterkeys Pro S, Corsair K70, QPAD MK-50, Cherry 19" MX Black
Mouse
Razer Naga 2014, Logitech MX Master
Betriebssystem
Windows 10 Pro, PopOS
Sonstiges
Fuji X-T3 mit diversem Glas + analoger Kram
Die Patchpanel werden sich bei LSA nix nehmen, nimmst du den Deckel von den Klemmen ab sehen die in der Regel alle identisch aus und funktionieren auch gleich. Man kann auch übertreiben und daheim mit Keystones anfangen, halte ich aber für unnötig wenn man beim auflegen auf die Reihenfolge achtet und auch für Geldverschwendung, bringt ja sonst keinen Vorteil.

Zu 1&2 die Digitus Schränke find ich nicht schlecht, kommt mir aber preislich für 20 HE etwas krass vor. Server gehören imho wenn dann in einen Server-Schrank, keinen Netzwerkschrank. Also schonmal perforierte Türen vorn und hinten und so tief wie irgendwie möglich. Ansonsten extern.

Zu 3 kommt ganz drauf an was du willst, die UniFi USGs sind ganz ok wenn du nicht viel damit anstellen willst. Solls mehr von UBNT werden, bietet sich evtl. sogar die UDM-Pro an. Kommt auch ganz auf deine Bandbreite an. Wenn du aber eh ne Sophos virtualisieren willst, erübrigt sich die Frage doch sowieso. Modem brauchst du ja beim Telekom GF-Anschluss keins. Bei mir läuft ne pfSense, würde ich auch so wieder einsetzten.

zu 4 die UBNT Switche sind imho total überteuert. Wenn du mehrere Endgeräte mit PoE hast würde ich persönlich immer zu nem PoE Switch greifen. Als Modell wert ich mal meine Standard-Empfehlung in den Raum, Zyxel GS1920 mit entsprechender Anzahl Ports mit oder ohne PoE. Allein bei 4 Kameras wäre ich je nach System schon lange bei einem PoE Switch. Hikvision hat zwar auch Rekorder mit integriertem PoE, aber da hab ich mir den Aufpreis gespart und die einfach mit auf den PoE Switch gehängt.

zu 5 Ubiquiti AC-Nano-HD, WiFi 6 braucht noch ein paar Tage ;) Die sind aber von der Antennenausrichtung für Deckenmontage gemacht. Ist das nicht möglich, dann die FlexHD.
 
  • Danke
Reaktionen: n3

amdfreund

Semiprofi
Mitglied seit
06.07.2017
Beiträge
867
1. Den Höhenbedarf musst du selbst ermitteln. Ich käme ohne Server schon auf ca. 9HE
2. Wenn es bei 1 bleiben soll halte ich einen 60cm Schrank für zu kurz. Bei 2. sollte die Wärmeentwiklung/-stauung bedacht werden. Was bringen 2 optionale Dachlüfter ohne entsprechende Öffnungen im unteren Bereich.
3. Richtet sich vielleicht einwenig nach dem verwendeten Netzansnchluß.
4. POE Switche haben meist eine lauteres Betriebsgeräusch.
6. Bei den Panels/Dosen würde ich beidseitig auf einen einheitlichen Standard "Cat.6a" schauen. Die Anschlußtechnik LSA oder Modul ist bei ordentlicher Anschlußausführung eigentlich egal.
 
  • Danke
Reaktionen: n3

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441
Danke für die schnelle Hilfe!

Die Patchpanel werden sich bei LSA nix nehmen, nimmst du den Deckel von den Klemmen ab sehen die in der Regel alle identisch aus und funktionieren auch gleich. Man kann auch übertreiben und daheim mit Keystones anfangen, halte ich aber für unnötig wenn man beim auflegen auf die Reihenfolge achtet und auch für Geldverschwendung, bringt ja sonst keinen Vorteil.
6. Bei den Panels/Dosen würde ich beidseitig auf einen einheitlichen Standard "Cat.6a" schauen. Die Anschlußtechnik LSA oder Modul ist bei ordentlicher Anschlußausführung eigentlich egal.
Patchpanel ✔ Da nehme ich einfach eines was passt. Eine Sorge weniger ;-) Danke!

1. Den Höhenbedarf musst du selbst ermitteln. Ich käme ohne Server schon auf ca. 9HE
Wie kommst du genau auf 9HE? Würde mich auch interessieren, wie du den Schrank aufbauen würdest. Für mich ist das noch Neuland.

Zu 1&2 die Digitus Schränke find ich nicht schlecht, kommt mir aber preislich für 20 HE etwas krass vor. Server gehören imho wenn dann in einen Server-Schrank, keinen Netzwerkschrank. Also schonmal perforierte Türen vorn und hinten und so tief wie irgendwie möglich. Ansonsten extern.
2. Wenn es bei 1 bleiben soll halte ich einen 60cm Schrank für zu kurz. Bei 2. sollte die Wärmeentwiklung/-stauung bedacht werden. Was bringen 2 optionale Dachlüfter ohne entsprechende Öffnungen im unteren Bereich.
Den 20 HE von Digitus gibt es wo anders bei etwas über 200€. Klar, ich würde am liebsten auch den Server wo anders hinstellen, aber aktuell habe ich Probleme nur den Netzwerkschrank zu positionieren. Wenn ich das Ausdehnungsgefäß von der Fußbodenheizung nicht noch 25cm nach unten bekomme, dann wird es nur ein 16HE Schrank und auch dann wird das eine enge Kiste, weil dann wäre der Schrank max. 5cm unterhalb der Decke. Wäre bei 16HE aber auch nicht anders.
Die Serverschränke sind noch einmal größer... Klar, die Lüftung muss gewährleistet sein, aber da kann ich mit einem Bohrer Nachhelfen bzw. ggf. die Tür aushängen. Optimal ist es nicht, aber hey... Mich wundert es, dass dir die 60cm nicht tief genug wären. Das Servergehäuse hat 48cm und somit hätte ich noch etwas Luft hinten. Netzwerkschränke gibt es auch nicht tiefer, dann muss ich wirklich zu einem Serverschrank greifen, oder den Server separat hinstellen.

Zu 3 kommt ganz drauf an was du willst, die UniFi USGs sind ganz ok wenn du nicht viel damit anstellen willst. Solls mehr von UBNT werden, bietet sich evtl. sogar die UDM-Pro an. Kommt auch ganz auf deine Bandbreite an. Wenn du aber eh ne Sophos virtualisieren willst, erübrigt sich die Frage doch sowieso. Modem brauchst du ja beim Telekom GF-Anschluss keins. Bei mir läuft ne pfSense, würde ich auch so wieder einsetzten.
3. Richtet sich vielleicht einwenig nach dem verwendeten Netzansnchluß.
Ja, ich will entweder eine Sophos oder pfSense virtualisieren, weil es afaik günstiger ist und mehr Möglichkeiten bietet. Sophos soll gegenüber pfSense etwas benutzerfreundlicher sein. Ich hatte die Frage nur in den Raum geworfen, weil ggf. die Router von ubiquiti oder einem andere Hersteller für meinen Anwendungsfall doch besser geeignet ist. In erster Linie ist mir wichtig, dass ich mein privates Netzwerk sichere. Das niemand über ein LAN im Garten das Netzwerk kompromittieren kann und auch nur Zugriff von ausgewählten Handys über das Internet erhalte

zu 4 die UBNT Switche sind imho total überteuert. Wenn du mehrere Endgeräte mit PoE hast würde ich persönlich immer zu nem PoE Switch greifen. Als Modell wert ich mal meine Standard-Empfehlung in den Raum, Zyxel GS1920 mit entsprechender Anzahl Ports mit oder ohne PoE. Allein bei 4 Kameras wäre ich je nach System schon lange bei einem PoE Switch. Hikvision hat zwar auch Rekorder mit integriertem PoE, aber da hab ich mir den Aufpreis gespart und die einfach mit auf den PoE Switch gehängt.
Hm... der GS1920-24HPv2 kostet wie der UBNT ebenfalls knapp 400€ bietet aber 375W gegenüber den 250W von UBNT. Vermutlich komme ich nicht mit 24 Port aus, weshalb ich wohl eher zum GS1920-24HPv2 (177€) und einem GS1920-8HPv2 (207€) greifen würde. Komme dann zwar auch auf den Preis vom 24HPv2, aber ich hätte dann 32 Port und 8 PoE reichen mir aus.

zu 5 Ubiquiti AC-Nano-HD, WiFi 6 braucht noch ein paar Tage ;) Die sind aber von der Antennenausrichtung für Deckenmontage gemacht. Ist das nicht möglich, dann die FlexHD.
Ich habe pro Etage jeweils mittig ein Lan Kabel von der Decke hängen. Je nachdem wie lange paar Tage sind könnte ich warten. Die ersten Router sind ja schon auf dem Markt, daher habe ich ein wenig gehofft, dass es vielleicht noch dieses Jahr was geben wird.
 

amdfreund

Semiprofi
Mitglied seit
06.07.2017
Beiträge
867
9HE Bestückung: 2HE Kupfer, 2HE Aktiv (Switch/POE), 2HE Router/ Kleingeräte / Fachboden, 2HE Kabelführung, 1HE Steckdosenleiste (ich will auch drankommen wenn was ist)...

60cm Schranktiefe: 10cm Patchkabelplatz vorne, 48cm Servergehäuse, 8cm Serververkabelung/Panelanschlußreserve...
Flatboxen gibt es auch in 70 Tiefe mit diversen aufgeklebten Marken. (War est diese Woche hier im Forum irgendwo Thema) Nebenbei ein Auge auf die Belastbarkeit werfen. Ein Schrank, der sich bei 20KG verbiegt bringt wenig.
 
  • Danke
Reaktionen: n3

VirtuGuy

Semiprofi
Mitglied seit
21.12.2015
Beiträge
604
Hm... der GS1920-24HPv2 kostet wie der UBNT ebenfalls knapp 400€ bietet aber 375W gegenüber den 250W von UBNT. Vermutlich komme ich nicht mit 24 Port aus, weshalb ich wohl eher zum GS1920-24HPv2 (177€) und einem GS1920-8HPv2 (207€) greifen würde. Komme dann zwar auch auf den Preis vom 24HPv2, aber ich hätte dann 32 Port und 8 PoE reichen mir aus.
Mit den alten 1900er Switchen kannst du bei den Preisen nochmals ~40% sparen. Aber wenn der Preis nicht wehtut würde ich ebenfalls die neueren 1920er nehmen.

Ich würde übrigens noch weitere Kabeln für Kameras vorsehen, 4 Stück sind je nach Grundstück nicht üppig. Im Außenbereich würde ich zudem noch Kabeln/Leerrorhre für die Gegensprechanlage/Klingel, Garagentore, Bewässerungscomputer,... einplanen.
 
  • Danke
Reaktionen: n3

KurantRubys

Experte
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
4.230
Ort
Bayern
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i7 6700
Kühler
Cryorig R1 Ultimate
Speicher
16GB Kingston HyperX
Grafikprozessor
EVGA GTX1070SC
Display
BenQ PD2700Q
SSD
Samsung 850 EVO 500GB M.2
HDD
2x 3TB WD RED
Gehäuse
Fractal Define R6 USB C Gunmetal
Netzteil
Antec Edge 550W
Keyboard
Cooler Master Masterkeys Pro S, Corsair K70, QPAD MK-50, Cherry 19" MX Black
Mouse
Razer Naga 2014, Logitech MX Master
Betriebssystem
Windows 10 Pro, PopOS
Sonstiges
Fuji X-T3 mit diversem Glas + analoger Kram
Die ersten Router sind ja schon auf dem Markt, daher habe ich ein wenig gehofft, dass es vielleicht noch dieses Jahr was geben wird.
Das einzige was ich jetzt von UBNT kenne ist der neue Lite, den gibts im Moment nur im Early Access. Bis das Ding dann draußen ist und die Software rund läuft, würde ich noch mindestens ein halbes wenn nicht ein Jahr warten. Von den passenden Clients mal ganz abgesehen ;)

60cm Schranktiefe: 10cm Patchkabelplatz vorne, 48cm Servergehäuse, 8cm Serververkabelung/Panelanschlußreserve...
Genau das, die Schiene sitzt ja nicht ganz vorn, dann hast du evtl noch Netzteile oder andere Stecker vorn in der Steckdosenleiste, willst die Kabel am Server nicht umbiegen...

Mit den alten 1900er Switchen kannst du bei den Preisen nochmals ~40% sparen. Aber wenn der Preis nicht wehtut würde ich ebenfalls die neueren 1920er nehmen.
An die hab ich gar nicht mehr gedacht, bei dem Preisunterschied dann auf jeden Fall die 1900er. Für daheim ist das mehr als ausreichend.

Die Kombi mit 2 Switches hatte ich auch, aber die Config nervt dann zum einen hin und wieder und ich war mir beim Stromverbrauch nicht sicher. Stand eigentlich auf dem Plan zu messen was mehr braucht, ein 24er PoE oder mein 24er Standard + ein 10-Port PoE. Ist nur leider nie dazu gekommen.


Ich würde übrigens noch weitere Kabeln für Kameras vorsehen, 4 Stück sind je nach Grundstück nicht üppig. Im Außenbereich würde ich zudem noch Kabeln/Leerrorhre für die Gegensprechanlage/Klingel, Garagentore, Bewässerungscomputer,... einplanen.
Auch hier ganz klares +1, bei der Sprechanlage auf jeden Fall an ein Leerrohr zur Tür denken und am besten auch ein Kabel zur Unterverteilung ziehen (lassen). Da würde ich sogar LAN und Telefonkabel nehmen, ich hab mich massiv geärgert, kein Telefonkabel für die Gira Sprechanlage in die Unterverteilung ziehen zu lassen.
 
  • Danke
Reaktionen: n3

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441
Danke für den ganzen Input!!

Ich tendiere aktuell zu Zyxel und dann eher zur 19x0 Serie. Wenn ich richtig informiert bin bietet die 1920er Serie ACL, DHCP snooping, ARP inspection, IP source guard und MRSTP gegenüber der 1900er Serie. Ich muss mich da noch einmal schlau machen, ob ich das wirklich benötige, weil der Preisunterschied ist doch schon gewaltig: 250€ vs 400€
Bei UBNT hätte ich eine Gewisse Synergie zwischen den Switches und den APs erwartet. @KurantRubys du scheinst hier etwas besser informiert zu sein? Gibt es irgendwelche Vorteile, wenn der Switch von UBNT und nicht Zyxel ist, wenn man die APs von UBNT verwendet?

Ansonsten tendiere ich zu Sophos, weil diese gegenüber der pfSense deutlich einfacher zu konfigurieren ist. Ich werde aber mal beide Testen und dann schauen.

Ich bin aktuell auch ein Stück weg davon, den Server in den Netzwerkschrank zu bauen. Ich Das wird einfach mit dem Platz ein Problem. Mein HAR ist ziemlich voll und mit müh und not kriege ich einen 16HE 19'' Rack hin. Theoretisch würde hier ein 4HE Server reinpassen, aber das wäre dann echt vollgestopft.

Netzwerkschrank.png

An diese Stelle soll der Schrank nämlich hin und hier würde nur ein 16HE Schrank passen und wie bereits gesagt wäre dann oben zwischen Decke und Schrank wenig Platz. Daher vielleicht nur ein 12HE, aber wenn dort nur Netzwerksachen hinkommen, könnte ich auf den 16HE gehen. Preislich kaum ein unterschied. Ich habe teilweise mit dem Gedanken gespielt einen 10'' Schrank zu nehmen, weil für den 19'' Schrank müsste die Kabelleiste weg und der Schrank würde bis zu dem Kupferrohr gehen, damit ich links 15cm Platz zum Wechselrichter habe.
Wie ihr seht, alles sehr eng, aber ich wollte den Schrank eigentlich unter die Treppe stellen, Wenn ich ihn aber im HAR bekomme, dann habe ich Ruhe und mehr Platz unter der Treppe für die Schuhe der Frau :ROFLMAO:

Das Problem mit 10'' ist aber, dass ich bei der Auswahl der Switches stark eingeschränkt bin...

Kabel für die Sprechanlage sind schon gezogen und eigentlich komme ich mit einem YSTY Kabel aus. Daran hängt ein Gira 106 System mit (2 Adern) und ekey (4 Adern). Zur Sicherheit liegt aber noch ein Netzwerkkabel in der Nähe. Nach außen habe ich aktuell 15 Leerrohre vorgesehen. Die Überwachungskameras decken eigentlich das ganze Grundstück ab. Klar könnte ich mit ein paar Mehr noch besser überwachen, aber mir geht es eher darum, dass ich jede Bewegung auf dem Grundstück registrieren kann, um Nachts eine Beleuchtung zu aktivieren.
 

amdfreund

Semiprofi
Mitglied seit
06.07.2017
Beiträge
867
Die Kiste links sollte aber trotz Schrank noch ordentlich zugänglich bleiben. 15cm davor sind zuwenig um sicher daran arbeiten zu können. Den Kabelkanal versetzen und darunter die fehlende Farbe ergänzen sollte wohl das gerinste Problem darstellen. Die Wärmeentwicklungen an dieser Position sollten tatsächlich nicht unterschätzt werden.
Unter diesen Bedingungen dürfte dann wohl doch der 12HE über dem Rohr montiert die wartungsfreundlichere Position sein.
 

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441
Die Kiste links ist der Wechselrichter und laut Bedienungsanleitung muss nur Platz nach oben und unten gewährleistet sein. Laut Installateur ist der Wechselrichter mit zwei Schrauben an einer Schiene befestigt und wird abgenommen, indem man ihn hochschiebt. 15cm sollten dafür ausreichen. Daran muss nicht gearbeitet werden. Wenn der mal kaputt ist, wird er komplett getauscht bzw. kann ich ihn abhängen.

Die Wärme wird an der Stelle "nur" vom Wechselrichter und der Batterie erzeugt, wobei die Lüfter der Batterie auf der anderen Seite sind. Ich messe morgen den Abstand zwischen dem runden Ausgleichbehälter, aber ich erinnere mich, das ein 16HE mit minimalen Abstand passt. Wenn ich den Server aus dem Schrank rauslasse, dann sollten 12HE passen. Ich will aber versuchen die 16HE zu verbauen, weil man weiß ja nie.
 

KurantRubys

Experte
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
4.230
Ort
Bayern
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i7 6700
Kühler
Cryorig R1 Ultimate
Speicher
16GB Kingston HyperX
Grafikprozessor
EVGA GTX1070SC
Display
BenQ PD2700Q
SSD
Samsung 850 EVO 500GB M.2
HDD
2x 3TB WD RED
Gehäuse
Fractal Define R6 USB C Gunmetal
Netzteil
Antec Edge 550W
Keyboard
Cooler Master Masterkeys Pro S, Corsair K70, QPAD MK-50, Cherry 19" MX Black
Mouse
Razer Naga 2014, Logitech MX Master
Betriebssystem
Windows 10 Pro, PopOS
Sonstiges
Fuji X-T3 mit diversem Glas + analoger Kram
ob ich das wirklich benötige
imho zuhause ganz klares nein, da reichen die 1900er eigentlich auch locker. Die hatte ich nur irgendwie vergessen :shot:

wenn der Switch von UBNT und nicht Zyxel ist, wenn man die APs von UBNT verwendet?
Den APs ist das tatsächlich komplett egal. Die UniFi Switches spielen ihre größte Stärke imho dann aus wenn du ne USG hast und viele Switche die VLANs bekommen sollen. Die legst du dann im Controller einmal als Network für die USG an, gibts da die VLAN ID an und die wird automatisch auch an die Switche verteilt. Hast du keine USG, legst du das VLAN im Regelfall eh erstmal in der Sophos/pfSense an, dann noch im UniFi Controller ein Switch Profil mit dem VLAN und wenns n WLAN auch noch geben soll ein WLAN Profil mit dem VLAN. Als kleines Goodie zeigen dir die Switche im Controller noch den Port an, an welchem welcher AP hängt. Das ist aber mehr Kosmetik als was anderes.

zwischen Decke und Schrank wenig Platz.
Denk dran das da auch noch alle Kabel durch müssen, das kann dann auch unschön werden wenn du mal was nachziehst oder tatsächlich irgendwas an nem Kabel sein sollte (was ja eigentlich so gut wie nie vorkommt).

aber mir geht es eher darum, dass ich jede Bewegung auf dem Grundstück registrieren kann, um Nachts eine Beleuchtung zu aktivieren.
Was das angeht wäre ich vorsichtig bei Kameras die keine Intelligenz mitbringen, da wird sämtliche Änderung auf Pixelebene als Bewegung erkannt. Das kann einiges an Fehlalarmen hervorrufen. Im Winter gehts noch, im Sommer hast du durch IR auch ohne Ende Insekten vor der Linse und dann gehts richtig ab :d
 

sch4kal

Semiprofi
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
1.721
Werf mal noch meine allseits beliebten Brocade ICX6450-24P mit ein, Gebraucht für ~160 €, 370W PoE Power, alle Features wie die 1920er HP + noch mehr, 4x SFP+, auf Silent Lüfter umrüstbar.
 

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441
Den APs ist das tatsächlich komplett egal. Die UniFi Switches spielen ihre größte Stärke imho dann aus wenn du ne USG hast und viele Switche die VLANs bekommen sollen. Die legst du dann im Controller einmal als Network für die USG an, gibts da die VLAN ID an und die wird automatisch auch an die Switche verteilt. Hast du keine USG, legst du das VLAN im Regelfall eh erstmal in der Sophos/pfSense an, dann noch im UniFi Controller ein Switch Profil mit dem VLAN und wenns n WLAN auch noch geben soll ein WLAN Profil mit dem VLAN. Als kleines Goodie zeigen dir die Switche im Controller noch den Port an, an welchem welcher AP hängt. Das ist aber mehr Kosmetik als was anderes.
Danke für die Erläuterung zu den APs und dem USG. Hilft das Ganze besser zu verstehen!

Denk dran das da auch noch alle Kabel durch müssen, das kann dann auch unschön werden wenn du mal was nachziehst oder tatsächlich irgendwas an nem Kabel sein sollte (was ja eigentlich so gut wie nie vorkommt).
Ja, das mit den Kabeln muss ich in der Tat noch prüfen. Wenn ich die Kabel nicht von der Seite ins Gehäuse bekomme, dann brauche ich oben mehr Platz und es werden 12HE, wobei das auch ausreichen sollte. Die Kabeleinführungen oben sieht ja nicht so groß aus. Ich Notfall entferne ich das Seitenteil.
Was mir auch noch aufgefallen ist, ist das die Netzwerkkabel oberhalb vom Wechselrichter zum Schrank geführt werden sollen. Ich muss schauen ob ich da genug Platz habe, weil ich hier Platz für die Abwärme vom Wechselrichter brauche. Notfalls installiere ich hier Lüfter. Alles nicht so einfache...

Was das angeht wäre ich vorsichtig bei Kameras die keine Intelligenz mitbringen, da wird sämtliche Änderung auf Pixelebene als Bewegung erkannt. Das kann einiges an Fehlalarmen hervorrufen. Im Winter gehts noch, im Sommer hast du durch IR auch ohne Ende Insekten vor der Linse und dann gehts richtig ab :d
Danke für den Hinweis mit den Kameras. Kenne eher das Beispiel mit dem Winter und dem Schnee. Klar, wenn man auf IR setzt, dann kommen die Insekten. Die Axis sollen aber über die notwendige Intelligenz verfügen, da sie das Bild auswerten und nicht auf Helligkeitsunterschiede reagieren.

Werf mal noch meine allseits beliebten Brocade ICX6450-24P mit ein, Gebraucht für ~160 €, 370W PoE Power, alle Features wie die 1920er HP + noch mehr, 4x SFP+, auf Silent Lüfter umrüstbar.
Was könnte der Brocade mehr, was für mich interessant wäre?
 

amdfreund

Semiprofi
Mitglied seit
06.07.2017
Beiträge
867
Die meisten Schränke bieten auch eine Möglichkeit zur Kabeleinführung von unten. Damit muss aber wieder auf die Einbautiefen geachtet werden (Kabel an Rückwand..).
 

sch4kal

Semiprofi
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
1.721
Was könnte der Brocade mehr, was für mich interessant wäre?
10 Gigabit z.B., routen mit Linerate Speed, nicht so picky bei den Transceivern, Linux Shell Access usw.

*edit* oh habs ganz überlesen, Vergleich ist ja mit einem Zyxel, dachte an nen 1920er HPE/Aruba.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: n3

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441
10 Gigabit z.B., routen mit Linerate Speed, nicht so picky bei den Transceivern, Linux Shell Access usw.

*edit* oh habs ganz überlesen, Vergleich ist ja mit einem Zyxel, dachte an nen 1920er HPE/Aruba.
OK, muss ich mir mal genauer anschauen. Die Dinger sind nur nicht leicht zu bekommen, was den Eindruck etwas trübt.

Die meisten Schränke bieten auch eine Möglichkeit zur Kabeleinführung von unten. Damit muss aber wieder auf die Einbautiefen geachtet werden (Kabel an Rückwand..).
Ich habe noch einmal Nachgemessen und ich habe maximal 88,5cm Platz. 16HE würden also gerade so passen, aber dann muss ich die Kabel von der Seite einführen. Bei dem Digitus kann ich zwar das Seitenteil abmachen, aber ich weiß nicht ob dies so Sinnvoll ist. Von unten ist eigentlich keine Option. Da ich mit 12HE auskommen sollte, tendiere ich eher dazu.
Oder lieber 16HE wenn es passt und einfach die Seitenwand weglassen? Trägt diese zur Stabilität bei, oder ist es ein Sicherheitsaspekt auf den ich zu Hause verzichten kann. Die Seite ist eh zur Wand gerichtet, sodass man es nicht bemerken würde.
 

citysprinter

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2007
Beiträge
315
Ort
Oberfranken
Bei mir schaut es so aus
IMG_20200525_165703.jpg
Da ist noch etwas Platz vorhanden. Dürften 15HE sein.
Kabel sind in CAT7 Doppelleitungen ausgeführt + ein paar einzelne. Die beiden Patchpanel sind quasi voll und auch der Switch ist mit seinen 24 Ports fast belegt. Hier ist ein HP 1810 im Einsatz.

NAS würde ich in Rackbauweise bevorzugen aber da sind die von Synology schon ordentlich teuer.
 
  • Danke
Reaktionen: n3

KurantRubys

Experte
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
4.230
Ort
Bayern
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i7 6700
Kühler
Cryorig R1 Ultimate
Speicher
16GB Kingston HyperX
Grafikprozessor
EVGA GTX1070SC
Display
BenQ PD2700Q
SSD
Samsung 850 EVO 500GB M.2
HDD
2x 3TB WD RED
Gehäuse
Fractal Define R6 USB C Gunmetal
Netzteil
Antec Edge 550W
Keyboard
Cooler Master Masterkeys Pro S, Corsair K70, QPAD MK-50, Cherry 19" MX Black
Mouse
Razer Naga 2014, Logitech MX Master
Betriebssystem
Windows 10 Pro, PopOS
Sonstiges
Fuji X-T3 mit diversem Glas + analoger Kram
Bei dem Digitus kann ich zwar das Seitenteil abmachen, aber ich weiß nicht ob dies so Sinnvoll ist.
Nein :d Dann würde ich wirklich lieber auf 12HE gehen. Der bei uns hat eigentlich auch genau gepasst, waren ich glaub nur 9HE. Mit Firewall und FB war der dann mehr oder weniger voll aber mehr sollte auch nicht rein.
 
  • Danke
Reaktionen: n3

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441
OK, dann wird es der 12HE Schrank :giggle: Danke! (y) Das Bild veranschaulicht es auch ganz gut. Bei mir könnten es auch 2 Patchpanels und zwei Switches werden, aber auch dann sollte es passen.

Dadurch das der Schrank nun doch in den Raum kommt, habe ich die Kabel teilweise zu kurz gelegt... Naja, man kann sie ja verlängern :rolleyes2:

@citysprinter
Bin am überlegen das NAS in den Server zu packen. Also ein Server mit mehreren VMs und auf einer soll das Backup laufen. Spricht etwas dagegen?
 

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.361
Oder lieber 16HE wenn es passt und einfach die Seitenwand weglassen? Trägt diese zur Stabilität bei, oder ist es ein Sicherheitsaspekt auf den ich zu Hause verzichten kann. Die Seite ist eh zur Wand gerichtet, sodass man es nicht bemerken würde.
"Bemerken" im Sinne von sehen vielleicht nicht, aber: in der Regel erwarte ich von so einem Rack, daß es eine definierte Luftführung hat. Außerdem sollte man den Aspekt "Brandschutz" nicht ganz unberücksichtigt lassen - ich hatte schonmal einen Tower-PC, in welchem was weggeschmurgelt ist. Warum, ließ sich nicht eruieren, aber es hat gestunken und hätte schlimmer ausgehen können, wäre niemand zu Hause gewesen, der in diesem Fall einfach den Stecker gezogen hat, was gereicht hat.
 

citysprinter

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2007
Beiträge
315
Ort
Oberfranken
Wie zu erkennen ist, steht de DS213+ und eine Apple Time Capsule unten auf dem Boden.
Temperaturprobleme habe ich nicht, da seitlich und oben/unten Lüftungsschlitze vorhanden sind.

Die Synology hat allerdings nur die Datensicherung laufen. Für viel mehr fehlt mittlerweile die Leistung.
Der Server bei dir soll eine Rackversion sein oder als Gerät auf einen Zwischenboden? Was sollte dagegen sprechen.
Am besten dann einfach die Temperatur im Server im Auge behalten, ob die Lüftung ausreichend ist. Bei einigen VMs kann da ja doch ein wenig Abwärme entstehen.
 

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441
Nein, der Plan ist aktuell einen 19'' Netzwerkschrank mit 12HE nur für die Switches etc. Im selben Raum kommt unten auf den Boden dann ein normaler Server, wobei ich diesen auf einen Sockel stellen werde. Anders wie geplant, kommt nun in den Raum auch ein Rauchmelder ;-)
 

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441
P.S. Ich werde wohl auf Keystone setzen, weil ich denke es wird dann einfacher das ganze zu verkabeln. Bei mir ist es ja relativ eng und die paar Euro mehr... Man muss aber auch echt drauf kommen, dass "Designfähig" bedeutet, dass die für die 19'' Montage sind...
 

KurantRubys

Experte
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
4.230
Ort
Bayern
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i7 6700
Kühler
Cryorig R1 Ultimate
Speicher
16GB Kingston HyperX
Grafikprozessor
EVGA GTX1070SC
Display
BenQ PD2700Q
SSD
Samsung 850 EVO 500GB M.2
HDD
2x 3TB WD RED
Gehäuse
Fractal Define R6 USB C Gunmetal
Netzteil
Antec Edge 550W
Keyboard
Cooler Master Masterkeys Pro S, Corsair K70, QPAD MK-50, Cherry 19" MX Black
Mouse
Razer Naga 2014, Logitech MX Master
Betriebssystem
Windows 10 Pro, PopOS
Sonstiges
Fuji X-T3 mit diversem Glas + analoger Kram
Designfähig klingt für mich hauptsächlich nach Rahmen für Unterputzdosen die du in dein Schalterprogramm integrieren kannst. Fürs Patchpanel einfach das passende vom Hersteller kaufen, BTR hat da z.B. zwei Formate. Ein "normales" was mehr oder weniger universal ist und E-Dat, die passen dann auch nur ins E-Dat Panel.
 

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441

n3

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
441
Hab den Unterschied:

Die DN-93615 müssen mit einem Kabelbinder fixiert werden, wohingegen die DN-93617 eine Klemme hinten haben und durch ihr Design auch in andere Blenden passen.
 
Oben Unten