Aktuelles

M2 Adapter für PCIe X58

AliManali

cpt sunday flyer
Thread Starter
Mitglied seit
07.03.2012
Beiträge
2.619
Hi

Mein Kumpel hat noch ein X58 System mit SATA II und PCIe 2.0. Er hat da die krasse Revodrive X2 PCIe SSD drin verbaut, die hat auch mal einen Haufen Geld gekostet. Er ist immer noch davon überzeugt, dass er zu wenig SSD Bandbreite für seine Videoschneidprojekte hat. Er will aber bei seinem X58 bleiben, und nur grösstmöglich breitband SSD aufrüsten...

Er will also eine PCIe SSD Lösung für PCIe 2.0. Wär da ne Option, dass man eine M.2 Karte für ein paar NVMe SSD steckt? Würde das gehen/ist das schlau für PCIe 2.0? Damit er 2, bzw. 4 NVMe stecken kann? Sry, hab da null Plan von. Und ist ja auch klar, dass das bescheuert ist bei X58, aber er will das so haben.

Boad ist ein Gigabyte X58-UD5, CPU glaub ich 950 oder 960. Die sollte ja 40 PCIe 2.0 LANes haben? Gesteckt ist im Moment eine GPU (16x) und die X2 (glaube 4x).

Gruss und danke!
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holt

Semiprofi
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Kein Wunder, diese Revos sind Mist und basieren meist auf den Sandforce Controllern, die bei nicht komprimierbaren Dateien wie es Videos sind wenn es sich nicht um Rohdaten handelt, einfach nur mies. Er kann natürlich eine moderne PCIe 3.0 in einem Slot Adapter verwenden, aber um davon booten zu können, braucht er ein BIOS mit NVMe Unterstützung bzw. muss das BIOS entsprechend modden. Um eine NVMe SSD als reines Datenlaufwerk zu nutzen, reicht es wenn das Betriebssystem einen NVMe Treiber hat, was bei Windows ab Win 8 der Fall ist. An PCIe 2.0 Lanes erreichen solche SSD natürlich nicht die vollen Performance, dies sollte klar sein.
 

AliManali

cpt sunday flyer
Thread Starter
Mitglied seit
07.03.2012
Beiträge
2.619
Hi

Ja danke. Die Revodrive soll auch drin bleiben zum booten, und so. Im Moment hat er Win7 drauf, das will er gegebenenfalls aber auf 10 hochziehen. Ich hab ihm gesagt, verkauf die Sandforce Karte an nen Liebhaber, und kauf Dir 3x soviel Platz für den Erlös. Menchi wär da sicher scharf drauf auf das 256GB X2 Drive... Will er aber nicht, er will die X2 als Bootdrive behalten. Naja, hat wenigstens TRIM, im Gegensatz zur normalen Revodrive, das ich mal hatte.

Kannst Du so einen Slot Adapter empfehlen, wo er NVMe Sticks stecken kann? Wie gesagt, ich hab da null Plan. Wahrscheinlich würds ja auch eine SATA III Karte tun, aber er will halt maximale Performance. Er hat die uralte FHD Sony Kamera, kein Plan von Codecs, und glaub ich Pinnacle zum schneiden. Aber der ist halt recht stur, und wills erst mal mit SSD Bandbreite lösen. Ihm ruckelt halt die Vorschau, und er hat zu wenig Platz für seine Projekte. Er will auch ums verrecken nicht mal ein anderes Programm ausprobieren.

Habs versucht, aber er will die krasse moderne SSD Lösung auf seinem ollem X58. Tipps zum weitergeben trotzdem gern gesehen hier!
 

HisN

Legende
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
30.447
Klar kann er stecken, nur dass das Board kein Port-Bifurcation hat, um Lanes aufzuteilen.
Du brauchst also eine M.2 Trägerkarte mit PLX-Chip, geht ab 400 Euro los (ohne M.2 natürlich).

Hier .. sowas z.b. würde gehen. Viel Spaß und Erfolg damit.

https://www.alternate.de/HighPoint/NVMe-SSD7110-Controller/html/product/1497867

Wenn ich mich recht erinnere gibt es hier im Forum auch schon mindestens zwei Erfahrungs-Threads mit entsprechenden Karten (natürlich auf PCIe 3.0, aber das kann man ja runterbrechen).

Oder hab ich das jetzt falsch verstanden, ich hab "mehrere" m.2 gelesen. Was macht man mit einer Karte auf die nur eine m.2 passt?
 
Zuletzt bearbeitet:

AliManali

cpt sunday flyer
Thread Starter
Mitglied seit
07.03.2012
Beiträge
2.619
Hi

Ja, danke! Na, er will natürlich keine 400 EUR für die Karte bezahlen. Es würde da natürlich auch eine einzelne M.2 tun.

Unter IB-PCI08 spuckt google nicht viel aus. Würde diese Karte da (ICY BOX IB-PCI209) gehen mit einer einzelnen (oder gar zwei) M.2?
 
Zuletzt bearbeitet:

Boombastic

Enthusiast
Mitglied seit
16.08.2006
Beiträge
100
Ort
Town of Hercules
Sorry meinte Icy Box IB-PCI208, reicht aus.
Dazu noch einen Kühlkörper ICY BOX M.2 Kühler mit 10 mm Bauhöhe für M.2 SSD (2280).
 

HisN

Legende
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
30.447
dass man eine M.2 Karte für ein paar NVMe SSD steckt?
Dann muss ich das falsch verstanden haben.

Es geht jede PCIe Karte fürn 10er (Deloc z.b.) oder auch was BlingBling wie Aquacomputer Kryo m.2 evo
Die Adapter sind alle Strunzdoof und Routen nur 4 Lanes durch. Da kann man kaum was falsch machen, wenn man aufpasst keine Sata Version zu kaufen :-)

Was nicht geht sind die 4-Fach-Billig-Karten wie die Asus Hyper M.2. Das kann das Board nicht. Egal wie viele m.2 man steckt, es wird nur die erste erkannt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

eratte

Enthusiast
Mitglied seit
28.12.2002
Beiträge
809
Ort
Rheinberg / NRW
Wenn er gebraucht eine Samsung 950 Pro ergattern kann ist auch booten mit X58 und NVME möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.617
Ort
Serverraum
Revodrive X2? Omg. :lol:
Das sind 4 Sandforce Gen1 a 60-64GB (also die seinerzeit kleinsten Varianten) SSD im Raid0 an nem PCIe-Controller. Hab ich mal ne Entwicklungsinstanz von ner Oracle-DB drauf gehabt.
Öhm.....war performancetechnisch ein relativ großer Reinfall im Betrieb und wurde dann später durch eine einzelne 256er 840pro ersetzt...
 

AliManali

cpt sunday flyer
Thread Starter
Mitglied seit
07.03.2012
Beiträge
2.619
Ja, schon klar. Nur war die halt damals 2010 das schnellste, was zu haben war im Consumerbereich. Weil zu X58 Zeiten gab es noch keine 840 Pro. Zu der Zeit wurdest Du noch nicht belächelt mit der Karte, weil da waren 99% der User noch mit HDD unterwegs. Ist übrigens die 240GB Ausführung. Und die hat auch gar nicht so schlecht abgeschnitten bei den Tests zur Zeit, als sie aktuell war. Die 50k I/O war sogar sensationell, so was ich noch in Erinnerung habe.

In der Hardwareluxx [printed] (Ausgabe 01/2011) haben wir uns bereits das erste OCZ RevoDrive angeschaut, welches zwei SSDs mit dem SandForce SF-1200-Controller zu einem RAID 0 zusammenschaltet. Das OCZ RevoDrive X2 hat nun zwei Mal so viele Laufwerke, verlötet werden also insgesamt vier SSDs, die ebenfalls wieder zu einem RAID 0 zusammengefasst wurden, womit sich OCZ nun abermals die Performance-Krone bei einem fertigen Produkt holen dürfte.
Wie gesagt, ich würd mir die auch nicht mehr antun wollen. Aber er will sie behalten. Kann man nix machen. Mein Revodrive musste auch gegen eine 840 Pro weichen, als ich Ende 2011 auf mein erstes X79 System wechselte. So ist halt der lauf der Zeit.

Aber ich werde nochmal mit ihm reden. Weil nach mir würde es auch eine normale SATA SSD tun, halt nicht mit der vollen Bandbreite. Aber zum FHD Videoschneiden sollte es ja reichen.
 

Holt

Semiprofi
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Klar kann er stecken, nur dass das Board kein Port-Bifurcation hat, um Lanes aufzuteilen.
Du brauchst also eine M.2 Trägerkarte mit PLX-Chip, geht ab 400 Euro los (ohne M.2 natürlich).
Immerhin hätte so eine Karte den Vorteil, dass man damit die volle Bandbreite der Anbindung nutzen kann, also eine PCIe 3.0 x4 in einem PCIe 2.0 Slot mit 8 Lanes wirklich die vollen Bandbreite der Anbindung bekommt. Allerdings würde ich bei dem Preis eher mal über ein Systemupgrade nachdenken.
Unter IB-PCI08 spuckt google nicht viel aus. Würde diese Karte da (ICY BOX IB-PCI209) gehen mit einer einzelnen (oder gar zwei) M.2?
Der obere Slot ist für M.2 SATA SSDs und damit die SSD läuft, muss der SATA Anschluss auf der Karte mit einem SATA Anschluss des Boards verbunden werden und der Port bestimmt natürlich auch, wie schnell diese M.2 SATA SSD am Ende läuft, so wie die Lanes des PCIe Slots bestimmen, wie schnell die PCIe SSD im unteren Slot laufen wird.
 

AliManali

cpt sunday flyer
Thread Starter
Mitglied seit
07.03.2012
Beiträge
2.619
Hi

Ich habe ihm nun die normale SATA SSD ans Herz gelegt, gerade auch was den Wechsel zu Win 10 betrifft. Ich würde die ja an SATA II anhängen. Allenfalls eine PCIe SATA III Controllerkarte würd noch im Raum stehen. Könnte ich von einer dedizierten Controllerkarte booten?

Dann hat er diese Bling Bling Karte (Gigabyte Aorus RGB AIC (1000GB, PCI-Express) ) gesehen, und ist da glaub ich recht drauf eingeschlossen. Wär die was/funktioniert die? Braucht die Treiber? Kann man von der auch booten ohne gross basteln?

Gruss und danke!
 

HisN

Legende
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
30.447
Wenn die dedizierte Controllerkarte ein Bios besitzt dann ja, wenn nicht dann nicht.
Zur Gigabyte-Karte: NVME bootet unter Win7 nur mit Verrenkungen. Denn Win7 kann von sich aus kein NVME, Du bräuchtest also einen signierten F6-Treiber. Das ist nicht so einfach.
Und auch das Bios dürfte keine NVME-Unterstützung mit sich bringen zum booten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Semiprofi
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Könnte ich von einer dedizierten Controllerkarte booten?
Das hängt vom BIOS ab, aber von einer normalen SATA Host Controllerkarte sollte das Booten möglich sein, z.B. mit der Digitus DS-30104-1. Mehr zu der Karte findet sich in diesem Thread bei planet3dnow. Ob es sich lohnt muss jeder selbst wissen, die Unterschiede zwischen SATA 3Gb/s und SATA 6Gb/s sind Alltag weiteraus geringer als in den Benchmarks.

Dann hat er diese Bling Bling Karte (Gigabyte Aorus RGB AIC (1000GB, PCI-Express) ) gesehen, und ist da glaub ich recht drauf eingeschlossen. Wär die was/funktioniert die? Braucht die Treiber? Kann man von der auch booten ohne gross basteln?
Dann soll er mal ein Systemupgrade auf einen aktuellen HEDT Sockel machen, z.B. auf ein X299 oder X399 System, dann kann er die Karte nutzen und davon booten, vorher ist das totaler Blödsinn auch nur daran zu denken. Das Teile ist auch nur eine PCIe NVMe SSD, nur eben im Add-In-Card (AIC) Formfaktor, es ist also genau wie eine M.2 NVMe SSD in einem Adapter.
Zur Gigabyte-Karte: NVME bootet unter Win7 nur mit Verrenkungen. Denn Win7 kann von sich aus kein NVME, Du bräuchtest also einen signierten F6-Treiber. Das ist nicht so einfach.
Und auch das Bios dürfte keine NVME-Unterstützung mit sich bringen zum booten.
Eben, die kann er bei dem alten System und mit dem alten Win 7 vergessen, mit Win 10 könnte er sie als Datenlaufwerk nutzen, aber auch nicht davon booten. Weil der Rechner auch keine PCIe 3.0 Lanes hat, sondern bestenfalls PCIe 2.0 Lanes, wird er auch nicht die angegebene Performance erreichen.
 

AliManali

cpt sunday flyer
Thread Starter
Mitglied seit
07.03.2012
Beiträge
2.619
Supi, danke! Ich habe ihm den Link von dem Fred hier mal zugesendet. Soll er selber entscheiden.

+1 für SATA II Anschluss und normale moderne 3.5" SSD von meiner Seite

- - - Updated - - -

So, er hats gelesen, und wir haben uns für die Digitus DS-30104-1 und eine 860 EVO entschieden.

Bei der Digitus Karte stehen noch auf allen Seiten bisschen andere Angaben, PCIe 2.0, 3.0, 2x, 4x. Quelle 1, Quelle 2, Quelle 3. Aber ich nehm an das sind Fehler bei den Shops, die Artikelnummer ist überall gleich. Wir nehmen die aus Quelle 3.

Das steht ja auch auf Holts Link so beschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Semiprofi
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Auf der Digitus sitzt der Marvell 9230, der hat eine PCIe 2.0 x2 Anbindung, wobei nicht jede alte Plattform den x2 Modus unterstützt, da dieser erst später eingeführt wurde. Aber dazu findest Du ja einiges im Thread zu der Karte bei P2DNow.
 

Elfenmounty

Neuling
Mitglied seit
30.07.2020
Beiträge
3
Hallo Holt,
mit Interesse habe ich eueren Chat gelesen. Ich habe auch noch einen X58 mit W7Ultimate. Eine TOP-Maschine. Den Kauf eines Ryzen 1950x mit 128 GB RAM bereue ich bitter. Der letzte Dreck. W10 sowieso. Der Alte ist immer noch locker 20x schneller als der Ryzen auf NVMe. Hab` mir in den X58 zwar eine USB3.0-Karte + eSATA-Hub rein, ist aber nicht ganz so fix wie auf Board verbaute I/O.
Ich kann euch von W10 nur abraten. GENERELL ! Ich tune das (zwangsweise) W10 seit 3 Jahren. Inzwischen zwar mit gutem Erfolg, aber die Fehler, Wanzen und Schnüffelroutinen von MS&Co. sind in W10 gigantisch.
Tipp: Tut euch "SuperCache/Supervolume und RamDiskPro (12) von Superspeed LLC auf den X58 drauf. Dann geht er ab "wie die Hölle". Mit einem SATAII-Raid0 aus 3 SSDs ist das 2x schneller als NVMe auf PCIe3.0. LLC geht auf W8 nur noch teilweise und auf W10 leider gar nicht mehr.
Auf dem "Boliden" Ryzen dauert das kopieren einer 4,5 GB-Datei um den Faktor 5 länger als auf meinem X58 mit W7. Die Speicherverwaltung des Ryzen, ergo Fatal1ty Gaming Pro ist für die Kloobrille. Und die Kopierroutine von W10 ist das letzte an Lahmarschigkeit, was die Welt gesehen hat.
Da haben sich zwei gefunden: AMD und W10. Da hilft zwar ExtremeCopyPro 2.3.4 weiter, tröstet aber nur mäßig über W7 hinweg.
Es gibt zwar inzwischen schon (irgendwo gelesen) ein gepatchtes W7-ISO, sodass W7 auch auf neuesten Plattformen installierbar und lauffähig ist, habs aber noch nicht gefunden. Wenn ihr Fragen habt. Immer gerne.
 
Zuletzt bearbeitet:

bc

Enthusiast
Mitglied seit
22.12.2004
Beiträge
1.058
Keine Ahnung wo dein Problem liegt, hab auch W10 (als lite v7 white death shrink), da ist so alles raus was nur geht, nach haus telefonierkrams und so gibts auch nichts mehr. Das ist natürlich keine Version die ich jedem empfehle, aber wer nur bissl Webbrowsen und Gaming macht, kann nichts besseres nutzen. Mit deinem veraltetem System kommst nicht mal ansatzweise an die Ram-Performance bzw NVME Speeds aktueller Kisten ran, die teils Faktor 3-4 höher beim einzig relevanten 4K Zugriff sind.
Zu deinem Pech hast dir auch noch den schlechtesten Prozessor fürn Heim-PC rausgesucht den man kaufen kann, kein hoher Takt und unnütz viele Kerne. Zuviel Ram macht das System auch eher langsamer, insofern liegt die Schuld eher bei dir selbst.
Also mal ein Gang runterschalten und mal etwas mehr Tellerrand bitte :)
 

AliManali

cpt sunday flyer
Thread Starter
Mitglied seit
07.03.2012
Beiträge
2.619
Der Kumpel hat immer noch sein Revodrive, hat sich ne zusätzliche SATA SSD geholt, und ist bei Win7 geblieben. Er nutzt den Rechner jetzt offline zum Filme schneiden. Für Internet hat er nen zweiten kleinen Rechner. Ich würds mir nicht antun wollen, hätte eher das Revodrive raus geschmissen und Win10 installiert. Aber jeder wie er will.

Aber @Elfenmounty himmelherrgott: Wo ist der Ryzen jetzt um den Faktor 20 langsamer als Dein X58 System? Wenn Du von der RAM Disk liest? Was hast Du denn da drauf? Stell mir das etwas unhandlich vor. Und wieviel RAM ist denn bei Deinem X58 verbaut? 24GB? Für ne RAM Disk hätten sich die 128GB vom Ryzen ja angeboten.
Aber willkommen im Forum. :popcorn:
 
Zuletzt bearbeitet:

Elfenmounty

Neuling
Mitglied seit
30.07.2020
Beiträge
3
Sag` ich doch bc, dass Ryzen Scheisse ist. Und W10 macht auch aus einem Top Intel Müll.
Nach Hause kann auch mein W10 nicht mehr telefonieren. Ich habe auch Hyper-V komplett entfernt. Und noch einige hundert Bremser. Inzwischen macht Word mit 350 Seiten so schnell auf wie ein simples CMD-Fenster. Mein I-720-Opa ist aber immer noch 20x schneller. Öffne ich 100 Explorerfenster in einem Rutsch, braucht Ryzen geschlagene 9 sec. dafür. Mein Oldy eine Viertel Sekunde.
Und nochmal zum Mitschreiben für DEINEN Tellerrand. Ist das NVME am x1950 gut aufgelegt (also Cache-Zugriffe, I/Os optimal etc.) macht er 1,7 GB/sec.. Das macht mein Raid0 mit drei V4 aufm X58 unter SATA II blank schon schneller.
Mein Oldy macht 3 GB/sec. wenn er schlecht aufgelegt ist. Im Schnitt macht er 3,5 GB sec. . Ist er gut drauf sind es 3,8 GB/sec. .
Bei drei GB kommt der Kopierrequester erst gar nicht. Bei 3,5 blitzt er nur kurz auf. Kopiere ich 4,5 GB-Filmfile von LW zu LW, bekomme ich den Requester immerhin eine halbe Sekunde zu sehen. Ein sofortiger Reset zeigt mir, dass danach auch der komplette Film auf dem anderen Laufwerk gelandet IST. Entsprechend schnell und mit Latenzen, von denen neuere Rechner nur träumen können, spurtet der komplette Workflow auf
meinem Senili.
Ramdisk... AliManali, richtig. Von den 24 GB sind 12 Ramdisk. Ja ich verbiege auf diese Ramdisk was geht. Da arbeitet der Rechner höllisch schnell.
Wo mein Problem ist? Geht das aus dem Text nicht hervor? Bei Ryzen kann ich maximal DataRam_4.4.0 fahren und wird über 4 GB immer langsamer. Die Speicherverwaltung des Ryzen ist schlimmer als Kloobrille.
Ich hab mir mit LLC auf dem i 720 (x58) unter W7U ein sehr schnelles System eingerichtet. Ich tune seit 1988. Bei Ryzen und W10 ist da aber nichts mehr zu wollen. Das nächste wird wieder ein (neuerer) Intel mit gepatchtem W7U.

Ich hab` meinem Kumpel (Gamer) ein Video geschickt. Kabylake mit 4.9 Ghz. 16 GB auf Single Rank. Irgendwas mit 4000 Mhz RamTakt.
Er hat "Scheiße, ist der schnell" geschrien. Als er das gesehen hat.
Ich hab` mich bei "der Bauer" (dürfte allen bekannt sein) kaputtgelacht, als ich gesehen habe, was der "als schnell" bei Intel-Konfigurationen so vorgestellt hat. Bin ich nur im falschen Film ?
Und Danke für den Willkommensgruß. Vielleicht können wir uns ja außer Ungläubigkeitsbekundungen auch faktisch unterstützen.
Glauben muss mir keiner was. Davon wird mein System weder schneller noch langsamer.
 
Zuletzt bearbeitet:

AliManali

cpt sunday flyer
Thread Starter
Mitglied seit
07.03.2012
Beiträge
2.619
Ja, wenn Du den ganzen Tag 100 Explorer Fenster öffnest auf Deinem 920, und dauernd Daten von Deinem RAID in den RAM kopierst, macht das sicher Sinn. Ich hab meinen 920er glaub ich 2012 mit meinem zweiten X79 System abgelöst, eins hab ich noch mit 64GB als Desktop. Ich virtualisiere halt viel, das meiste aber aufm E5v4 mit 128GB. Stört mich auch, dass sich der Desktop jedes mal 5-10s genehmigt, bis er eine VM aus dem Tiefschlaf holt. Bin da voll der Poweruser. Wenn ich auf den Sprung vom X58 zum X79 denke, das sind echt Welten. Vor allem auf den ollen 920er mit seinen 2.66GHz. Für meinen Anwendungsfall. Würd ja gerne mal wechseln dann wieder, aber sind wir ehrlich, wegen den 20s Lebenszeit alle zwei Tage für die besagten 100 Explorerfenster, äh VM Tabs, kann ich mir das sparen.

Mal sehen, ob ich auf meiner Kiste dann 20fps mit dem neuen Flugsimulator hin kriege, weil sonst werd ich dann doch noch auf was moderneres wechseln müssen.

Word Dokumente sichere ich auch grundsätzlich auf die RAM Disk. Erstens öffne ich die 100x am Tag und da zählt jede ms, und zweitens sind meine geistigen Ergüsse am nächsten Tag sicher nicht mehr auffindbar. Oder zumindest nach dem nächsten Windows Update.

Vielleicht hättest Du besser mal an Deinem Workflow gearbeitet und den Ryzen behalten. Hättest Dir einen Haufen Zeit beim kopieren in die RAM Disk gespart.

Was ich damit sagen will? Mir egal wie lange der boot braucht (läuft eh alles 24/7), wie lange sich das Word Dokument genehmigt zum laden, und vor allem wie lange es geht um 100 Explorer Fenster zu öffnen. Bin da voll geduldig, so lange die Kiste macht und ausreicht, für das was sie soll. Weil ich bin auch schon lange dabei, und bin mir die Warterei inzwischen gewohnt. Meine Sandy ist schon 20-30% ausgelastet wenn sie rum idelt und vielleicht noch 1-2 Gameclient geöffnet sind. Auch der RAM ist meist recht gut ausgelastet wenn ich mal was am basteln bin. Der olle 920er würd da schon im idle schwitzen.

Wenn wir das Thema noch mehr ins OT ziehen, verschiebt ein Mod bald mal den Fred ins Nostalgieluxx.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elfenmounty

Neuling
Mitglied seit
30.07.2020
Beiträge
3
Hahaha. Bei DEINER Arbeitsweise würde ich allerdings auch verrückt werden, hihihi. Mein 720 läuft mit 4+ Ghz. Die DDR3 auf 1600 Mhz 7-7-7-??-1T... weiß nicht mehr. Leider ist vor 6 Monaten das NT abgeraucht. Da musste Ryzen wieder ran. 100 Fenster ist Test. I. d. R. arbeite ich (Datensicherung) eher mit 20-30 Fenstern auf 8 SSDs hin. Da darfs schon zackig gehen. Das Beispiel soll stellvertretend darlegen, wie der Workflow in Gänze auf meinem Senili ist. Den Ryzen habe ich inzwischen FAST soweit. Aber da hat`s schon wesentlich mehr Engagement gebraucht um den in die Nähe meines Oldies zu bringen.
Meine Ramdiskdaten auf LLC sind redundant. Nein, der Workflow am Ryzen ist -inzwischen ok.- aber gegen meinen "Senili" immer noch eher lahm.
Und wie ich schon sagte: Auch mein Kumpel auf Kabylake mit 4.9 Ghz/4 Ghz aufm DIMM war begeistert. Windows-Update habe ich seit W7 radikal eleminiert. Virenscanner? Dass ich nicht lache. Da kommt MS bei mir nicht mal mehr über eine getunnelte VPN rein. Nachm aufräumen mit Unlocker & Co. gibt die Mühle dann richtig Gas. WU ist die reinste Sabotage, Mobbing und Hausfriedensbruch. Aber ich hoffe, einige meiner Beschreibungen/Hinweise helfen euch irgendwo als Idee ein bisschen dazu.
Und die Ram-lastige Arbeitsweise führe ich noch genauso wie beim i7-920er. Ist halt jetzt nur um Einiges langsamer und enger. Die 128 GB nützen mir am Ryzen deshalb gar nichts. Aber mal sehen, was die gepatchte W7-Iso bringt...
Und einverstanden. Diesen Thread hier können wir abschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten