Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern eine ZOTAC Magnus One im Wert von 1.599 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Lesertest mit Seagate und QNAP: Testet die IronWolf 510 SSD mit massig Speicher und einer TS-351!

MadCat69

Semiprofi
Mitglied seit
27.12.2016
Beiträge
546
Auch ich möchte mich für den Test der QNAP TS351D mit den Seagate-Laufwerken bewerben.

Ich heiße Chris, bin 43 Jahre alt und im IT-Bereich tätig. Zu Hause arbeiten bei mir im Heimnetz derzeit eine Synology DS415 und ein Eigenbau-Linux-Server. Dabei arbeitet auf der DS415 alles, was mit dieser möglich ist, während auf dem anderen Server nur Dienste ausgeführt werden, die die Diskstation nicht unterstützt. Wünschenswert wäre für mich aber ein Gerät, das beide ablöst und die QNap NAS hat wohl das Zeug dazu.
Das heimische Netzwerk ist dabei relativ komplex und bindet hier drei Wohnungen ein, von außen liegen 100 MBit an. Die Grundverkabelung im Haus ist Gigabit-Ethernet, einzelne Räume sind per Powerline angeschlossen. Clientseitig gibt es IOS, Android, Windows 10, OS X, mehrere Mediaplayer (Apple TV, Fire TV, Chromecast), einige Smart-TVs, IP-Kameras, Smartspeaker und mehrere Spielekonsolen.

Persönlich interessant für mich ist bei dem Test auf jeden Fall, ob eine TS351D bei mir sowohl die Diskstation als auch den Linux-Server ersetzen könnte.

Zu einem Test gehört bei mir:

- Unboxing
- Einbau der Laufwerke
- erste Inbetriebnahme
- welche Konfigurationsmöglichkeiten bietet das Gerät hardwareseitig
- Übersicht über die Dienste, die die QNAP TS bieten kann
- Performance-Tests
- welche Vorteile bietet eine Speicheraufrüstung beim Einsatz paralleler Dienst
- können die vorhandenen IP-Kameras angesteuert werden
- Client-Applikationen (IOS, Android, Windows, OS X)
- Streamingmöglichkeiten auf die verschiedenen Endgeräte
- wie benutzerfreundlich ist das System, ist es auch für unerfahrene Anwender geeignet?
- Tests zu einzelnen Diensten, ggfs. auch im Vergleich zu den Synology-Pendants (z.B. Cloud, Webserver, VPN, IP-Kamera-Überwachung, Mediaserver, Mailserver)
- welche Auswirkungen hat der SSD-Einsatz, wie verbessert sich dadurch die Performance
- Lautstärke und Hitzeentwicklung, denn dank HDMI ist ein Einsatz im Wohnzimmer für mich denkbar

Sicherlich fallen während des Tests noch andere Punkte auf, die Beachtung verdienen. Auf diese würde ich selbstverständlich auch eingehen.

Das notwendige Equipment für hochwertige Fotos und Videos ist vorhanden. Aus Tests hochwertiger Geräte im Hifi-Sektor ist mir auch bekannt, wieviel Aufwand und somit Zeit so ein Test erfordert.
Ich würde mich sehr freuen, für den Test ausgewählt zu werden.

Edit:
Nachdem ich mich schon mal etwas mit der Qnap im Netz beschäftigt habe, denke ich, sie könnte in der Tat beide bei mir bisher genutzten Geräte ersetzen.
Richtig neugierig bin ich aber und das würde sicher einer der großen Schwerpunkte meines Tests werden, was es bringt, statt RAID5 mit drei Platten nur RAID1 einzusetzen. Immerhin verliert man dadurch massiv an Kapazität und ich bin da noch skeptisch. Daher würde ich gegen den Test mit den zwei 16 TB Platten plus SSD gerne auch einen mit drei normalen Platten machen und es vergleichen. Dafür würde ich drei Seagate 3 TB Laufwerke aus meiner Synology verwenden. Die Daten von denen kann ich ja auf eine der 16er HDDs packen.

Edit (dieses kommt erst am 11. rein also eigentlich zu spät) aber ich wills nicht unerwähnt lassen:
Die beiden m2-SSDs kommen ja zusätzlich rein, nicht statt einer dritten HDD. Ich hatte im Schaubild nur den Adapter für SATA-SSDs füs den Slot gesehen und mich vertan. Nur damit man nicht denkt, da liest der schon die Webseite und versteht es doch nicht ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

preisi

Experte
Mitglied seit
10.11.2014
Beiträge
69
Hallo HardwareLUXX-Team,

Hiermit bewerbe ich mich für den Lesertest der QNAP TS-351.

Mein Name ist Thomas, ich bin (noch) 24 Jahre alt und studiere Informatik im 3. Mastersemester.
Nebenbei bin ich an meiner Uni als Administrator für die studentischen Computerräume des Departments Informatik angestellt,
wodurch ich einiges Wissen im Bereich Linux, Netzwerk und eben PC-Hardware aufweisen kann. Zu meinen Freizeitbeschäftigungen
gehören neben diversen Hardwarebasteleien (u.a. ein CaseCon) ,Softwareprojekten und dem Gaming auch das 3D-Drucken und Mountainbiken.
Außerdem bin ich auch im familiären und freundschaftlichen Umfeld meist der First-Level-Support bei Technik- und IT-Problemen jeglicher Art.

Ich will am Lesertest mit QNAP und Seagate teilnehmen, weil ich als technikaffiner Mensch eine fertige NAS-Lösung gerne mal auf Herz und Nieren überprüfen will.
Insbesonderes interessiert mich hier, welche Möglichkeiten einem QNAP's OS namens QTS bereitstellt und wie sich das TS-351 im Vergleich zu einem Eigenbau-NAS
in Form meines alten HP Microserver G8 schlägt. Letzteren nutze ich aktuell vor allem für tägliche Backups, Fotos, Filme und Musik, allerdings wäre hier ein größerer,
hoffentlich leiserer und stromsparender Ersatz sehr erfreulich.
Beim TS-351 bin ich besonders auf die Performance gespannt, vor allem im Hinblick auf QNAP's Entscheidung, 2 der 3 Laufwerksschächte nur mit 3Gb/s Bandbreite auszustatten.
Spannender wird das ganze natürlich nochmal durch die beiden NVMe-SSDs: Hier würde ich gerne wissen, wie sehr das System von dem zusätzlichen Cachespeicher profitiert.
Des Weiteren interessiert mich, wie gut die mitgelieferte Software funktioniert und welchen Umfang sie hat: Wie schwierig ist die Einrichtung?
Welche administrativen Möglichkeiten hat man? Funktioniert das IronWolf Health Management mit dem QNAP?
Und natürlich: Wie gut werden verschiedene Geräte unterstützt?

Vorläufige Gliederung
Meinen Test würde ich wie folgt unterteilen und mit Bildern, Screenshots und Messdiagramme unterlegen.
Natürlich kann sich hier jederzeit was ändern, falls beim Testen weitere berichtenswerte Fakten auffallen.
  • Lieferumfang + Technische Daten
  • Inbetriebnahme
  • Administrative Möglichkeiten (Einstellungsmöglichkeiten, Monitoring, ssh, etc.)
  • Geschwindigkeit (mit/ohne SSD-Cache, mit/ohne aktiver Verschlüsselung)
  • Software (Kompatibilität zu Windows, Linux und Android, Fernzugriff, VLANs?) (evtl kann ich sogar zusätzlich OS X + iOS testen)
  • Lautstärke- und Temperaturemissionen, Stromverbrauch, Wohnzimmereignung?
  • Test von 1080p Real-Time transcoding sowie DLNA-Funktionalität
  • Abschließendes Fazit
Meine Testumgebung
Als Testumgebung kann ich das Netzwerk in meiner WG anbieten, in welchem ich das NAS mit folgenden Geräten sicher an seine Grenzen bringen kann.
Darüber hinaus gibt es im Netzwerk noch mehr Geräte meiner beiden Mitbewohner, welche ich hier jetzt nicht aufgelistet habe.
  • FritzBox 7590
  • HP Microserver G8 (Xeon E3-1220L v2, 16GB RAM, 4x 4TB im RAID 6, Linux)
  • Eigenbau-PC (i7-4770K, 8GB RAM, 960GTX, 256GB Crucial MX100, 1TB Crucial MX200, Windows)
  • Lenovo Thinkpad T480s (i5-8250U, 16GB RAM, 512GB Samsung PM981, Linux)
  • Lenovo Moto Z Play
  • Samsung SmartTV (4K)
  • HP OfficeJet 8620
  • Raspberry Pi 3, Odroid H2
  • diverse GBit-Switche
Viele Grüße
preisi

PS: Auch wenn dies mein erster Lesertest wäre, habe ich zumindest durch diverse schriftliche Arbeiten im Zuge meines Studiums etwas Erfahrung mit dem Evaluieren mit Hardware gesammelt.
Und wie sagt man so schön: Irgendwann ist immer das erste Mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Christagorn

Semiprofi
Mitglied seit
06.12.2017
Beiträge
11
Liebes hardwareLUXX Team,

hiermit möchte ich mich gerne für den Lesertest des QNAP TS-351 bewerben.

Zu meiner Person:
Hi, ich bin‘s, der Chris! Ich arbeite als Ingenieur im Bereich der Kameratechnik und gehe nun stramm Richtung der 33 (ich glaube so alt war Frodo damals, als er seine lange Reise gen Schicksalsberg startete). In meinem Beruf bin ich zusätzlich als PC-Beauftragter tätig. Dadurch konfiguriere und teste ich sehr viele Systeme (vorwiegend Dell, ca. 80%) auf Herz und Nieren.
Meine Hobbys sind Mountainbiken (unter anderem Alpenüberquerung), Joggen, Lesen, Computerspiele und Technik. Da moderne Technik ein stetiger Begleiter in unserem Alltag ist, macht es mir Spaß täglich aktuelle News darüber zu lesen um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.
Meine größten Leidenschaften sind aber momentan die Fotografie und das Filmen, sodass sich schon eine stattliche Sammlung eigener Werke angehäuft hat. Das braucht Platz, viel Platz!

Daher würde ich gerne am Lesertest teilnehmen und testen, wie sich der Komfort eines NAS auf den Alltag auswirkt.


Zu meinem Testsystem:
Phanteks Evolv Shift
Asus ROG Strix Z370i Mini ITX
Intel i5 8400 (Coffee Lake)
EVGA GTX 1070 SC2
16 GB 16 GB Vengeance LED RAM DDR4 3000
500 GB Samsung 960 Pro NVMe
2TB WD Blue
Windows 10 Pro



Besonders interessant wird auch sein, wie gut sich das Streamen von 4K Inhalten von NAS auf eine Nvidia Shield TV Pro macht.


Vorstellbarer Testablauf:
1. Bilderstrecke (Makros, Verpackung, Produkt)
2. Bewertung Look and Feel, Wertigkeit der Verpackung (evtl. Umweltaspekt)
3. Check der Technischen Daten, gibt es Konkurrenz auf dem Markt?
4. Einbau der Hardware und Konfiguration des NAS
5. Benchmarks
6. Das NAS im Temperatur- und Lautstärkecheck, Langzeitverhalten bei Volllast
7. Das NAS im Alltag (Performance, Datensicherung, Streaming, Zusatzprogramme)
8. Die Software
9. Praxistest zur Einfachheit der Datensicherung
10. Fazit


Soo, das wars dann mal mit meiner Bewerbung. Ich drücke allen anderen Bewerbern die Daumen und den Gewinnern ein frohes Testen :)

Jetzt wo ich schon mal hier bin wünsche ich auch der Community und dem hardwareLUXX-Team eine gute Zeit, passt auf euch auf!

Liebe Grüße

Euer Chris
 

Hattori1000

Enthusiast
Mitglied seit
03.02.2011
Beiträge
2.210
Ort
Bottrop
Moin lieber Luxx´er,

Wer bin ich?

Ich heiße Simon, 35 Jahre jung und bin von Beruf Energieelektroniker für Betriebstechnik.
Bin verheiratet und habe 2 Töchter (5+7).
Zu meinen Hobbys zählen: Schwimmen, Joggen, Radfahren und zum Sportlichen ausgleich Zocken ;) (PUBG, BF, DbD).
Früher (lang ist es her) habe ich Professionel Battlefield 2 gespielt und war ESL Admin.

Warum möchte ich Tester werden?
Erstmal macht mir das Testen sehr viel Spaß und ich habe richtig Bock drauf :geek:
Ich habe bereits eine Synology DS am laufen. Diese kommt aber langsam an ihre Grenzen.

Was mache ich mit meiner NAS?
Ich bin aus Familierengründen oft im Ausland und nutze das NAS nicht nur im Heimnetzwerk, sondern auch oft von Unterwegs.
Natürlich läuft hier ein Mediaserver für meine Videos, die Familienbilder Sammlung und Musik.
Gleichzeitig läuft ein Mail und Backup Server.
Schön wäre es, wenn noch eine Virtuelle Maschine läufen würde.
Das Streamen von Unterwegs und im Ausland sollte durch die Cache SSD´s schon deutlich flotter von statten gehen und sich bemerkbar machen.
Die Enorme Kapazität der HDD´s hat natürlich auch seine Vorteile. 8-)

Unser Heimnetzwerk sieht wie folgt aus:
  • Gigabit Netzwerk
  • 1000Mbit Down und 50Mbit Up von Vodafone
  • Alle Räume (außer WC) sind mit Netzwerkdosen ausgestattet.
  • WLAN im ganzen Haus

Hardware:
  • Netgear ProSafe 16 port Switch
  • Vodafone Horizon Box
  • Vodafone WLAN Box
  • Mein Gaming Rechner (Siehe mein Profil)
  • Laptop meiner Frau (XMG Pro 17)
  • Samsung Smart TV
  • 2x Samsung Galaxy S8+
  • Iphone SE
  • 2x Samsung Galaxy Tab

So würde mein Test ablaufen:
  • Unboxing Video
  • Ausstattung und Zubehör
  • Einbau der HDD´s / SSD´s
  • Einrichtung der NAS
  • Software
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Was ist alles möglich...?
  • Backup
  • Streaming (Auf TV und Unterwegs aufs Handy)
  • App´s
  • Cloud, FTP und Mailserver
  • Lautstärke + Stromverbrauch
  • Performance
  • Pro & Contra
  • Fazit
Was gibt es noch?
Die NAS würde ich als Zentralen Medienserver einrichten und zudem als Backup Server nutzen.
Ich werde min. 4 Benutzer mit unterschiedlichen Rechten anlegen.
Wie ist die Leistung, wenn mehrere Personen gleichzeitig auf das NAS zugreifen und z.B. Videos Streamen?
Ich werde natürlich reichlich Bilder und auch das ein oder andere Video zum Test anfertigen.

Ich hoffe euch mit meiner Bewerbung überzeugen zu können und wünsche allen Luxxer´n ein schönes Wochenende.

Gruß,
Simon
 

xmogelx

Enthusiast
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
593
Ort
127.0.0.1
Hallo liebe Leser, hallo liebes Hardwareluxx, hallo Qnap, hallo Seagate ;)

Über mich

Mein name ist Daniel und ich beschäftige mich bereits seit 20 Jahren privat, sowie seit 11 Jahren geschäftlich mit allem rund um die IT. Ich bin 27 Jahre alt und bin auch in meiner Freizeit sehr viel in der IT unterwegs. Hierbei baue ich an Rechnern/Servern(Homelab) oder repariere elektronische Sachen. Bereits in jungen Jahren habe ich mir aus alten Teilen, Fileserver und Server für die Virtualisierung gebaut. Nachdem ich dann auch beruflich richtig in der IT durchgestartet bin, konnte ich mir natürlich auch ganz andere Systeme ermöglichen, weshalb ich heute auch so einige Server in betrieb habe.

Wieso möchte ich die NAS incl. der Festplatten testen?

Wie bereits erwähnt nutze ich mittlerweile viele Produkte aus dem Enterprise Segment, allerdings habe ich gestern wieder eine Qnap NAS bei einem Freund eingerichtet und war wirklich von Performance und Funktion begeistert. Ich habe ebenfalls schon einige Zertifikate im Bereich NAS/SAN/DAS ansammeln können und bin beruflich regelmäßig mit dem Test und der Bewertung von solchen Systemen betraut. Die Kombination aus HDD und SSD ist natürlich sehr interessant, weshalb ich diese auch gerne in dem "kleinen" Qnap NAS testen würde. Meine Erfahrung zeigt, dass es oft nicht reicht, eine sehr starke Hardware zu verbauen. Es kommt dann natürlich auf die Software an welche gleichauf mit der Hardware sein muss.

Was würde ich denn alles testen?

  • Unboxing und Begutachtung des Gerätes und der Festplatten (Qualität der Materialien, sowie die Qualität der Konstruktion).
  • Detailierte Begutachtung der NAS von Innen (Kühlung der CPU und verwendeter Lüfter)
  • Einbau der zur Verfügung gestellten Festplatten/SSDs (Bilder und Erklärung)
  • Ersteinrichtung des Systems (Per Setup Guide und manuell)
  • Übersicht des Webinterfaces/Software und detaillierte Erklärung der Funktionen
  • Ausführliche Benchmarks (IOMeter, eigene Profile) und anderer Software. (Tests unter SMB, AFP und NFS, sowie FTP)
  • Wie beeinflusst der SSD Cache die Performance des NAS?
  • Vergleichstest mit preisgleichem Eigenbau NAS und Synology NAS
  • Tonaufnahme um die Geräusche der NAS zu analysieren und Fotos mit FLIR Kamera(Wärmebild)
  • Eine Übersicht wie man die Qnap NAS einsetzen kann
  • Abschließendes Fazit und Bewertung der NAS/Festplatten mit zusätzlichen Fragestellungen wie (Lohnt sich der Einbau der Cache SSDs...)
Testumgebung

1G/1G Internet Uplink (Relevant für Cloudfunktionen der QNAP)
40 Gbit Core Switch mit 48x 10 Gbit Ports und Wlan powered by Cisco
Diverse Smartphones und Tablets (Iphone 11 Pro Max, Ipad 2020, Samsung S20 Ultra, OnePlus 8 Pro, Galaxy Tab 6 uvm.)
Diverse PCs und Laptops, sowie Server mit 10 Gbit Anbindung
Diverse NAS und SAN für einen groben Vergleichstest( Bekomme ich bei teuereren NAS überhaupt mehr geboten?)

Für weitere Testkriterien bin ich natürlich immer zu haben!

Nachdem ich bereits 4 Tests mit euch machen durfte, würde ich mich natürlich sehr freuen, wenn dieser der 5. werden würde ;) Meine bisherigen Tests waren immer sehr aufwändig und dies möchte ich hier natürlich auch wieder so machen.

Seit neustem steht mir ein Fotostudio zur Verfügung, weshalb ich wirklich wirklich geniale Bilder der Produkte erstellen kann und natürlich gibts dazu einen ausführlichen Bericht.

Ich möchte mich bei den beteiligen Firmen bedanken, welche diese Möglichkeit zum Test ermöglichen und wünsche natürlich allen Bewerbern viel Glück ;)

Liebe Grüße,

Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:

Feuergeist

Enthusiast
Mitglied seit
13.12.2008
Beiträge
448
Hallo,

bin 26 Jahre alt und beruflich als Ingenieur im Automobilbereich tätig.
Vor einige Jahren bastelte ich noch gerne selbst an Hardware rum und baute mir z.B. auch einen kleinen Homeserver auf. Doch nachdem schon fürs Studium einige Umzüge in teils kleinen Wohnungen notwendig waren, fand ich langsam gefallen an kompakten Fertiglösungen. Und so wurde aus einem Gaming PC, einem Homeserver und einem Surface nur noch ein Synology NAS und ein ThinkPad, sodass sich das QNAP nicht in einem großem Mehrpersonennetzwerk mit teils 10GbE messen muss, sondern seine Leistungsfähigkeit in einem Einpersonenhaushalt zeigen darf. Nichtdestotrotz zählt Technik immer noch zu meinem Hobbys. So bin ich in verschiedenen Sportvereinen auch als Webmaster engagiert.

Testinhalt:

Ich werde das NAS somit gegen mein doch etwas in die Jahre gekommenes Synology DS216j testen. Das NAS verwende ich vor allem als Speicherort für Dokumente und Fotos, aber auch als Ablageort für VMs die ich nur unregelmäßig benötigte. Fokus meines Tests soll vorallem auf der Backupfertigkeit liegen. Hier möchte ich neben Snapshots, Cloudsync auch Remotebackups testen.
Das Synology fungiert auch noch als VPN-Server, hier bin ich mit der Performance nicht ganz zufrieden und würde diese Funktionalität auch beim QNAP testen.
Oft arbeite ich nicht nur lokal im Netzwerk sondern vorallem "offline" auswärts. Wichtig ist dann das meine Daten sobald ich zuhause bin, direkt mit meinem NAS synchronisiert werden. Hier sagt mir die aktuelle Lösung über das Windows Synchronisierungscenter nicht 100% zu.
Aktuell verwende ich noch OneDrive um meine Fotos vom Smartphone in die Cloud zu bringen, gerne würde ich auch hier lokal arbeiten und prüfen ob das QNAP-NAS komfortable Möglichkeiten bereitstellt.
Eine interessante Funktion, die ich bisher nicht in Verwendung habe, ist das Mediacenter. Ich würde gerne beleuchten, welche Mehrwert der HDMI-Ausgang hat und wie ich das NAS als Mediacenter in mein Zuhause integerieren kann.
Meine Anforderungen an ein NAS sind vorallem, dass nach der Initialeinrichtung alles reibungslos und ohne viel manuelles Zutun funktioniert. Andererseits bastel ich auch gern mal rum und hier kommt die Dockerfunktionalität perfekt ins Spiel: So kann ich neben Gitlab und Pihole auch einfach andere Anwendungen ohne viel Risiko ausprobieren.
Ein NAS ist in den meisten Fällen 24/7 an - dafür doch auch die Dauerbetrieb-Festplatten - somit interessiert mich auch der Stromverbrauch und die Lautstärke.
Es stellt sich für mich ebenfalls zentral die Frage welchen Benefit in meinem Anwendungsfall das SSD-Caching bringt.
Mein Testbericht betrachtet somit nicht nur das NAS sondern auch die Eigenschaften der IronWolf SSD und HDD.

Gliederung:
Als Gliederung meines Testberichts könnte ich mir folgendes vorstellen:
  1. Unboxing
  2. Kurzvorstellung der technischen Daten
  3. Ersteinrichtung
  4. Migration vom Synology-NAS zu QNAP
  5. Geschwindigkeitstest im lokalen Netzwerk
    1. Synthetische Benchmarks
    2. Echte Daten (Bilder, Dokumente, VMs)
  6. Software
    1. Administratoroberfläche
    2. Docker
    3. Android-Apps
  7. Backup und Synchronisation
    1. Snapshots
    2. Hybrid Backup
    3. Backup auf USB-Festplatte
    4. Synchronisierung mit Laptop
  8. Mediafunktionalitäten
    1. HDMI-Ausgabe am Fernseher
    2. Mediacenter-Funktionen
  9. Sonstiges
    1. Lautstärke
    2. Stromverbrauch
  10. IronWolf Festplatte
    1. Unboxing/Technische Vorstellung
    2. IronWolf Health Management
  11. IronWolf SSD
    1. Unboxing/Technische Vorstellung
    2. Leistungsvergleich mit/ohne SSD
    3. Fazit SSD
  12. Fazit NAS und Gesamtpaket
Zusammengefasst werde ich das Gerät aus Sicht eines anspruchvollen Normalusers testen und somit einen Kontrast zu einem Testbericht eines Powerusers schaffen.

Viele Grüße
Florian
 
Zuletzt bearbeitet:

eXilitY

Experte
Mitglied seit
18.12.2014
Beiträge
52
Ort
Wolfsburg
Hallo HardwareLuxx Community, QNAP und Seagate !!!

Kurze Infos zu meiner Person:

Name: Patrick
Alter: 35

Aktuell mache ich eine Umschulung zum Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration.

Vor meiner Umschulung habe ich allerdings auch schon viel Erfahrung im Bereich Hardware sammeln können. Zum einen habe ich früher in einem Computerfachgeschäft gearbeitet und habe dort ganz unterschiedliche Aufgaben gehabt. Von Beratung der Kunden bei Hardwarekauf, bis hin zum Maßgeschneiderten Systemaufbau. Auch gehört der Bereich der Werkstatt dazu.

Auch für Freunde und Bekannte bin ich die erste Anlaufstelle bei PC-Problemen oder wenn eine Aufrüstung, Neuanschaffung ansteht. Neben meiner Umschulung bin ich noch Projektleiter für den Hardwarebereich eines Online-Magazins. Für dieses Online-Magazin habe ich aber schon so einiges getestet, von Gehäusen, Grafikkarten, Soundkarten, Festplatten, SSDs, M.2 SSDs, Gamingchairs, Monitoren, Luftkühler und Wasserkühlungen bis hin zu Projekt-PCs, war doch schon einiges dabei. Natürlich ist das testen von Peripherie auch nicht zu kurz gekommen.

In meinem Test möchte ich darauf eingehen, ob sich ein Wechsel von der Synology DS218 zur QNAP TS-351 lohnt.

Warum möchte ich unbedingt am TS-351 und Seagate IronWolf Lesertest teilnehmen?
- Aktuelle NAS Festplatten auf Herz und Nieren testen
- Aktuelle NAS auf Herz und Nieren testen
- Einen Vergleich zu meinem Synology DS218 ziehen.
- Einen Vergleich zu meinen selfbuild NAS ziehen.

Mein Self-Build NAS/Medien-PC

• OS: Windows 10 Pro - 64-bit
• CASE: Fractal Design Core 500
• PSU: be quiet! Straight Power 450W
• MOB: ASUS Z170 Gaming Pro
• CPU: Intel Core i3-6100
• GPU: Nvidia GeForce GTX 1050 Ti - undervolted
• RAM: BallistiX 16GB Tactical Tracer RGB
• M.2: Samsung 960 EVO 250GB @system
• HDD1: Seagate IronWolf 6TB
• HDD2: Seagate IronWolf 6TB

Meine Testprioritäten in der Übersicht:

- Unboxing (NAS, HDD's, Zubehör etc. pp)
- Technische Daten
- Präsentation der HDD's
- Präsentation vom QNAP NAS
- Effektiver Nutzen des SSD Caches herausfinden
- Verarbeitungskontrolle
- Leistungsfähigkeit
- Einbau der Platten
- Ersteinrichtung
- Lautstärkenvergleich (Wohnzimmer/Schlafzimmertauglichkeit)
- Videostreaming im Netzwerk
- Kopieren von vielen kleinen Daten
- Kopieren von großen Daten
- Benchmarks
- Fazit

Vielen Dank an QNAP und Seagate für die Chance sich für so einen Test zu bewerben.

Ich wünsche allen Bewerbern viel Glück!
 

Segelflugpilot

Experte
Mitglied seit
18.10.2012
Beiträge
985
Moin moin,

ich heiße Philipp, bin 28 Jahre alt und mache gerade mein Referendariat. Ich bin aber in der aktuellen Situation viel zu Hause und habe daher viel Zeit.

Meine einzige Konstante im Leben ist bisher der Bereich Technik, welcher mich seit meinem 12. Lebensjahr begleitet. Daher bin ich nebenbei auch Administrator am Lehrstuhl und Webentwickler für eine Kanzlei.

Neben meiner Leidenschaft für die Fotografie, bin ich begeisterter Streamer und habe inzwischen eine große Filme- und Musiksammlung, welche ich gerne selbst auf andere Geräte streamen würde. Bisher konnte ich mir jedoch kein NAS inkl. Festplatten leisten. Das TS-351von QNAP, mit dem massigen Speicher von Seagate, wäre perfekt für ein Wohnzimmer NAS, zumal der Lüfter besonders leise sein soll.

Der NAS würde bei mir primär als Medienserver dienen, meine Fotos aus Shootings verwalten und als Datenbackup für alle PC's im Netzwerk dienen.

Mein Test:
  1. Unboxing, Verarbeitung und Aussehen
  2. Einrichtung
  3. Lautstärke
  4. Leistungsaufnahme (gemessen mit Brennenstuhl Primera-Line PM 231 E und Logilight EM0001)
  5. QTS Test
    • Bedienung per PC und über Android (Testen würde ich Qfile/Qmusic/Qphoto/Qvideo und Qremote)
    • Streaming per DLNA
    • Test des Mailservers mit QmailAgent i.V.m. Qsirch (Volltextsuche)
  6. Sicherung von Daten
    • Hybrid Backup Sync
    • Sicherungsfunktion per QTS Speichermanager durch Snapshots von Dateien
    • Sicherung der Daten vom NAS per Auftrag auf bestimmte Festplatte, wenn sie angeschlossen wird
    • Zusammenarbeit mit Owncloud
  7. Leistungstest (mit/ohne IronWolf-510-SSDs als Vergleich)
    • 4K Videos transcodieren und wiedergeben auf unserem Panasonic AXW 804 58 Zoll
    • Geschwindigkeit ohne/mit Verschlüsselung
    • Zugriffszeiten
    • Cachebeschleunigung
  8. Fazit

Für meine Bilder steht eine Nikon D750 mit dem Tamron 24-70 und einem Tamron 90mm Makro zur Verfügung.

Meine Testprogramme/-szenarien sind h2benchw, Crystaldiskinfo und -mark, HD Tune, Iometer, ATTO Disk Benchmark, Intel NAS Performance Toolkit und natürlich auch reale Tests mit großen (Filme/Images), mittleren (Bilder/Musik), sowie kleinen Daten (Dokumente).

Testrechner:
  • Asrock B450 Pro4
  • AMD Ryzen 5 3600
  • Crucial Ballistix Sport LT 16GB übertaktet auf 3600Mhz
  • Crucial MX100 512 GB, und 2 WD RED mit 4 TB, sowie als Backup eine Seagate Archiv 8TB
Zudem hätte ich Zugriff auf einen anderen Rechner mit PCI-E SSDs, welche den Cache der IronWolf-510 gut auslasten können.

Mein Heimnetzwerk:
  • WLAN-Router: AVM 7490
  • 2 Desktop PC’s, von denen einer per LAN und der andere per W-LAN angeschlossen sind.
  • 2 Laptops, 2 Tablets (Android) und 3 Smartphones (Android+iOS)
  • Panasonic und Samsung Blu-ray Player (W-LAN)
  • Denon AVR-1600H und Denon AVR-4300H als Zuspieler für unseren Panasonic AXW 804 58 Zoll (Power-LAN DLINK)

Ich würde mich freuen von euch zu hören und wünsche uns allen viel Glück!
 

AvantFighter

Experte
Mitglied seit
04.12.2013
Beiträge
308
Ort
Der dunkle Wald
Bin 36Jahre alt und arbeite als Systemadministrator im öffentlichem Dienst und zuständig für Firewall/Sicherheit, VMware Lösungen und Storage. Davor war ich als IT-Dienstleister tätig für kleine bis Mittelgroße Betriebe.

Vorhanden ist ein Gaming PC, mehrere Notebooks, Handys und 2 4k TVs und Internet um Zugriff auf die Daten von unterwegs.

Vorhanden eine QNAP TS 220 mit jeweils 2x4TB WD Red Platten und Zugriff auf eine Synology DS214 mit 2x4TB WD Red Platten.

Was mein Userreview behandeln wird:

  • Unboxing

  • Ersteinrichtung und Einbau der Hardware

  • Geschwindigkeitstest der Festplatten unter Windows mit/ohne Cache SSD

  • Geschwindigkeitstest des NAS (SMB, AFS und FTP) über Kabel

  • Stromverbrauch und Lautstärke des NAS im Vergleich zu den vorhandenen NAS

  • Anlegen von Netzwerkshares

  • Webinterface und was damit alles zu tun hat

  • Zugriff von Unterwegs auf Daten und Fotos

  • Backup Erstellung, dazu noch ein Abstecher zur Sicherung von Virtuellen Maschinen im Büro

  • Abspielen von 4k Filmen auf einem 4K Fernseher und FullHD Videos

  • Medien wieder von Musik und Fotos im Netzwerk
 

silenter72

Semiprofi
Mitglied seit
28.12.2018
Beiträge
25
Ort
Berlin
Einen wunderschönen guten Tag ins Forum,


auch ich möchte meine Bewerbung mit in den "Lospott" werfen.
Vielen Dank für die Möglichkeit, das Produktpaket testen zu können!

Zu mir:

Ich heiße Stephan habe neben 40 Jahren Lebenserfahrung auch einige Produkttests für diverse Firmen durchführen können. Einige Links werde ich am Schluss meiner Bewerbung hinterlassen.
Ich arbeite hauptberuflich als Dozent in der Erwachsenenqualifikation und habe zwei Söhne. Hobbys habe ich neben der Thematik PC-Hardware: Motorrad fahren, Natur erleben, Gold waschen, PC-Systeme aufsetzen und mich mit Menschen treffen um die Zeit genießen.

Vor einigen Jahren bin ich durch eine Frage einer meiner Neffen erneut in das Thema PC-Hardware eingestiegen und seitdem voll infiziert.
Die Folge war ein eigener YT-Kanal und in diesem Jahr bin ich nun auch bei Twitch endlich aktiv.

Ich bezeichne mich selbst als neugierigen und PC-Hard- und Software interessierten Menschen.
Daher reizt mich dieser Test ungemein denn ich habe, und da bin ich ganz ehrlich, bisher Null Ahnung vom Aufsetzen und der Nutzung eines NAS.
Ich habe zwar immer wieder darüber nachgedacht ein NAS aufzusetzen, aber es kam nie dazu.

Warum ich teilnehmen möchte?

Ich möchte ein neues Thema rund um PC-Hardware für mich erschließen, bei Null zu starten und meine Erfahrungen mit Menschen teilen, die ebenfalls wenig oder keine Erfahrung mit NAS-Systemen haben.
Somit kann ich wieder etwas neues lernen und wie im beruflichen Leben mein Wissen anderen Menschen zugänglich machen um somit Kaufentscheidungen treffen zu können.

Wo möchte ich Schwerpunkte beim Test legen?

- Unboxing inkl. Erster Eindruck zur Hardware ( Vorstellung der Hardware, Verarbeitung, Zubehör, etc.)

- Aufbau und Einrichtung des NAS

- Usability im Alltag (Nutzung im Netzwerk, Zugriff von Extern, Administration im Heimnetzwerk)

- Lese/-Schreibraten bei der Nutzung als Storage inkl. Benchmark, Kopiervorgang unterschiedlich großer Dateien

- Nutzung des NAS für die Sicherung/Zwischenspeicherung meiner Twitch-Streams/ YT-Videos

- Streaming meiner Hörbücher- und Musiksammlung ins heimische Netzwerk bzw. Widergabe auf BT-Boxen

- Resümee eines ehemaligen NAS-Unwissenden

Neben Fotos werden auch entsprechende Videos erstellt und auf meinem YT-Kanal veröffentlicht werden.


Meine Testumgebung:

Für den Test steht folgende Hardware bereit:

1x Gaming PC (i7-8700k, MSI MEG Z390 ACE MB, 64 GB RAM, MSI GTX 1080 Gaming X, 2,25 TB SSD/M.2 Speicher)

1x Laptop (Acer 5750G)

2x Mobiltelefon (Honor 9X Pro, Honor 7)

1x Fritzbox 7530 mit einer 100 Mbit DSL-Leitung

Diverse Kameras und Mikrofone für die Foto- und Videoerstellung.



Hier noch ein paar Links zu meinen letzten Tests:

https://www.youtube.com/channel/UCzyoQ2yX2iZ4V7KfEG8PoFQ

https://forum-de.msi.com/index.php/topic,116091.0.html

https://forum-de.msi.com/index.php/topic,115916.0.html

https://community.hihonor.com/de/topic/11969/detail.htm

Ich freue mich, die Hardware testen zu können und wünsche Allen eine gute Zeit.
Viele Grüße
Stephan
 
Mitglied seit
21.07.2015
Beiträge
29
Ich möchte mich hiermit für den Lesertest der QNAP NAS bewerben.

Ich bin gelernter Fachinformatiker im Bereich Systemintegration und studiere momentan Wirtschaftsinformatik. Leider konnte ich noch nie Erfahrunge mit einem vorkonfigurierten NAS-System sammeln. Deshalb würde ich mich besonders darüber freuen wenn ich das Gerät testen könnte.

Da mich die Einrichtung und Instandhaltung einer IT-Infrastruktur auch persönlich interessieren betreibe ich einige Testserver in meiner Wohnung. Betrieben wird ein Hyper-V Cluster, eine Nextcloud-Instanz, einige Gameserver (Factorio, Minecraft etc.), eine Veeam Availability Suite, ein pfSense HA Cluster und noch einiges mehr.

Den Test würde ich mir folgendermaßen vorstellen:

1. Detailiertes Unboxing, subjektive Einschätzung der gelieferten Komponenten, Vorstellung des Lieferumfangs.
2. Aufbau des Systems, erste Inbetriebnahme.
3. Messung von Lautstärke und Stromverbrauch.
4. Integration der NAS in ein bestehendes 1 Gbit/s und anschließend in ein 10 Gbit/s Netzwerk um das volle Potential der NAS ausschöpfen zu können.
5. Detailierter Test über die Vorteilhaftigkeit des Einsatzes von Flash-Speicher als Caching-Device.
6. Testen der Performance verschiedener Protokolle (iSCSI, NFS, SMB) sowie deren Praxisanwendungen (Veeam Backup Repository, CSV für ein bestehendes Hyper-V Cluster, Storage für Nextcloud etc.)
7. Allgemeines Fazit

Für Anregungen zur Testmethodik bin ich jederzeit offen.
 

odie0815

Experte
Mitglied seit
30.07.2011
Beiträge
207
Ort
Niederösterreich
Dann schmeiß ich mein Los auch noch in den Top und Bewerbe mich hiermit auch als Tester für das TS-351 /Ironwolf / SSD Bundle

Ich heiße Markus, bin 39 Jahre alt und CAD-Konstrukteur von Beruf
(Maschinenbautechniker und seit 2010 im Bereich Konstruktion Antriebsstrang Automotive)


Hauptanwendungsgebiete für das NAS wären für mich
Datenspeicher für alle Clients im Heim-Netzwerk mit Nutzerbereichszuweisung und entsprechender Benutzerrechtevergabe
Streaming von Musik (hauptsächlich loss-less Formate ein Test mit high-res Audio ist auch angedacht) sowie Video-streaming auf diversen Endgeräten
und nicht minder Interessant für mich ist auch die Integration und Handhabung der Home-Cloud zum Bilderhosting für Verlinkung von Bildern in diversen Foren bzw file sharing
Sowie die Einrichtung eines Plex Servers für das AV-System mit Clients auf der PS4, dem TV bzw wenn es zeitlich auch passt noch ein PlexPi (rein Interessehalber)


Der Erfahrungsbericht wird aus Sicht des Einsteigers geschrieben werden,
da dies mein Erstkontakt mit Anwendung und Einrichtung, Management eines Nas-Systems wäre.
Welcher sicherlich dafür sorgen wird, dass einige Schwierigkeiten, Fallen und Fragezeichen auf mich warten werden die dem geübten User wohl geläufig sein werden.
und somit wohl die parallel Seite zu den bisherigen und noch kommenden Bewerbern darstellen kann


Meine Systemlandschaft besteht aktuell Gerätetechnisch aus:
Fritz-Box 7582 Router und Ethernet Host
Giga-Bit LAN - Cat.6a Verkabelung im ganzen Haus - W-Lan wird für den Test auch aktiviert
Desktop mit Z97-Hardware und ner GTX970
Android Handy
Sony Bravia Android TV,
PS4pro
Yamaha NP-303 Netzwerkplayer mit Music-Cast App am Handy übernimmt die Rolle des Musik-Streaming Clients mit optisch-digitaler Anbindung in die HiFi-Anlage


Als Betriebssysteme nutze ich Win 10 auf dem Desktop und Win10 am Laptop
Meine Schwester hat ein iPhone X welches auch versucht werden soll zu integrieren was Zugriffsrechte angeht
sowie Ihren Laptop den Sie für Photoshop und anders fürs Studium nutzt (Datenmenge - read/wriet auf Nas - Cache speeds testen etc..) und Datensync mit ihrem Surface mit der Datenablage am NAS


Nicht durchgehend am aktuellsten Stand, aber denke sollte passen um die meisten interessanten Sachen wie Zugriffszeiten, Lese/Schreibgeschwindigkeitstest etc.. testen zu können

Das wäre das was ich alleine Testen und Beschreiben kann
für iOS Anbindung wird meine Schwester Versuchskaninchen spielen und Wir auch versuchen werden Ihr iPhone mit zugriff und Rechten zu versorgen

Für reproduzierbare Geschwindigkeitsmessungen und auch Messung was Leistungsaufnahme etc.. angeht,
werde ich mir Unterstützung von nem guten Bekannten aus der Firma holen der im IT-Bereich arbeitet
und Er da deutlichst mehr Erfahrung hat wie man ordentliche read/write Zugriffszeit etc.. Messungen durchführt und welche Tools man hierzu nutzen sollte
als ich (der ja der Einsteiger und Standardanwender ist).

Zudem bin ich bis Anfang Juni im Home-Office mit meinem CAD-Firmenlaptop (DELL-Precission 7530)

So wäre auch interessant zu testen inwiefern sich ein Mess- und merkbarer Unterschied ergibt beim read/write von den CAD Daten vom NAS
mit und ohne der SSD's als zusätzlichem Cache
bzw die Nutzungserfahrung der beiden Zustände bei den von mir genutzen CAD-Viewer, bei dem zwar kleine dafür vielzählige Datensätze verabeiten werden müssen
was für Anwendung dieses NAS im "Small Business" von Interesse sein könnte

Das Layout für die Formatierung des Berichts:
hier würde ich mich am TS-251D User Review von User: RCTomcat orientieren

Da dies meiner Meinung nach eine schöne Übersicht und Gliederung hat.

Was Geschwindigkeitsvergleiche angeht:
Es sollte nun im Mai ein gebrauchtes Synology 1512 mit 5x4TB Seagate Platten bei mir Einzug halten (wäre mein erstes NAS überhaupt gewesen)
Dieses könnte dem TS-351 gegenübergestellt werden.

Danke fürs lesen
Gruß Markus


EDIT:

Hab wohl den Berichts-Minidestumfang vergessen zu schreiben
  • Einleitung
  • Unboxing
  • Erstinbetriebnahme mit Installation
  • Gewonnene Erfahrungen eines Erstanwenders
  • Erfahrungen im Betrieb in der ersten Woche, Handhabung Geschwindigkeit, Nutzung an diversen Endgeräten
    (Streamen diverser Medien auf meinen TV und Receiver, Bilderhosting und Zugriff via I-Net zum File-Transfer via Android und Laptop)
  • Integration vom iPhone meiner Schwester und ihrer Erfahrungen im Umgang mit dem NAS
    (ebenfalls Einsteiger lastig vom Wissensstand im Umgang mit solchen Systemen)
  • Speedtests mit Unterstützung vom IT-Profi sowie Messung der Leistungsaufnahme Betrieb, Last und Standby/Idle - auch "Langzeit" Beobachtung über min. eine Woche hinweg
  • Speedtests mit und ohne Cache Erweiterung u.A. mit Augenmerk auf mein CAD Anwendungen da die am meisten profitiern könnten
  • Persönliches Fazit
Gliederung wie oben genannt in Anlehnugn an den Bericht von RcTomcat
 
Zuletzt bearbeitet:

L1 Terminal Fault

Semiprofi
Mitglied seit
26.08.2018
Beiträge
208
Liebes Hardwareluxx Team,

gerne möchte ich mich als Lesertester für das dicke Hardwarepaket von Seagate und QNAP bewerben.
Ich heiße Len, bin mittlerweile seit 24 Jahren auf dieser Erde und wie eure Redaktion in Niedersachsen beheimatet.
Zurzeit bestreite ich mein Referendariat in einer Grundschule. In meiner Freizeit betreibe ich neben dem Gaming unter anderem Sport. Schließlich muss man weiterhin attraktiv für das weibliche Geschlecht bleiben, solange man noch nicht verheiratet ist (lacht).

Am Lesertest mit Seagate und QNAP würde ich gerne teilnehmen, weil ich sehr großes Interesse habe, Hardwarekomponenten für die Leser der Hardwareluxx zu testen.

Es stellt für mich, wie immer, eine neue und interessante Herausforderung dar und dürfte sehr viel Spaß machen. Der Spaß am Testen steht hier für mich im Vordergrund.
Natürlich ist das dicke Seagate und QNAP Hardwarepaket einfach toll, sodass man es einfach haben möchte.

Testablauf:
Lieferumfang und Verpackung
Technische Daten, Konnektivität
Inbetriebnahme
QTS-Software im Überblick
Einstellungsmöglichkeiten, Benutzerverwaltung u.s.w.
Pakete (Programme für das QTS-Software)
Erweiterter Funktionsumfang
Lokaler- und Fernzugriff auf die TS-351, Dateidienste, Apps und Windowsprogramm, QuickConnect und VPN
Leistungsfähigkeit und Energiebedarf der TS-351
Lautstärke→ HomeOffice tauglich?
Fazit

Zusätzlicher Test:
Betrachtung der Seagate IronWolf-510-SSDs
Temperaturentwicklung
Benchmark:Crystal Disk Mark, Iometer, AS SSD
13 Mega Pixel Fotoaufnahmen und Diagramme
Nötige Testumgebung wie Gigabit LAN ist vorhanden!

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Tremendous

Der mit der AK tanzt
Mitglied seit
04.03.2008
Beiträge
2.685
Ort
Hannover
Liebes Hardwareluxx Team,

alle Daten immer für alle User zur Verfügung stellen, dann auch noch performant und Backups sind auch noch drin? Das klingt wie der Traum eines jeden Heimnetzwerkes.

Mein Name ist Thomas, 38 Jahre alt, und ich wohne mit Frau, Kind und Hund in unserer schönen Landeshauptstadt Hannover. Neben meiner Hardwarebegeisterung bin ich viel im Garten aktiv, veranstalte regelmäßig Barbeques und engagiere mich im Fußballverein meines Sohnes.
Beruflich bin ich in einem Finnischen Konzern angestellt und in Deutschland für unser ERP System verantwortlich. Mein Arbeitsalltag ist von Schulungen, Problemlösungen und Funktionserweiterungen unserer Softwarelösungen geprägt. Ebenso gehören Dokumentation der Softwarelösung für Endanwender wie auch komplexe Datenmigrationen zu meiner täglichen Arbeit.

Teilnehmen möchte ich, da ich in den zurückliegenden Jahren einen Verbund von USB Festplatten in meine eigene Systemlandschaft integriert habe und mitlerweile 35 TB extern verwalten muss. Neben tausenden von Fotos betreibt meine Frau noch Videoschnitt, so dass monatlich etliche Datenmengen anfallen. Auf die gewünschen Inhalte zugreifen zu können gestaltet sich zunehmend schwierig. Insbesondere da diese auch im Familenverbund gestreamt werden sollen. Dafür muss es eine elegantere Lösung geben und der Lesertest mit Seagate und QNAP mit einer guten Startpartition verspricht ungeahnte Möglichkeiten.

Was verspreche ich mir eingenlich von einem NAS und was kann dabei getestet werden. Und das als NAS Neuling?
Ich nutze zwar aktuell ein WD MyBook mit 2 TB um wenigstens aktuelle Inhalte allen Usern zur Verfügung stellen zu können. Aber Administration dessen und wöchentliche Befüllung sind nicht state of the Art. Es ist langsam und kompliziert. Immerhin können meine Eltern über 300 km online die aktuellen Fotos betrachten ohne dass wir alles per eMail versenden müssen.
Aber eine einfache und vor allem schnelle Lösung mit ausreichend Speicherplatz ist genau das was die rudimentäre Landschaft ablösen kann.

Meine Einsatzzwecke:
  • Backups
  • Datenspeicherung von Fotos und Videodateien
  • Streaming von digitalen Inhalten im Heimnetzwerk (2 Fatclints, 3 Handys, zwei Smart TVs, 2 Laptops)
  • Fernzugriff auf Dateien
  • Suche nach bestimmten Dateien und Indizierung

Aufbau des Lesertests:

  • Verpackung & Inhalt
  • Inbetriebnahme
  • Ersteinrichtung
    • Integration von Mobilgeräten und die mobilen QNAP-Apps
    • Einbeziehung des bestehenden Heimnetzwerks
  • Usability, auch für den Laien wie meine Frau
  • Performance
    • Performance von internen Festplatte ohne SSD-Cache im NAS (Lesen und Schreiben mit verschiedenen Dateigrößen)
    • Performance von internen Festplatte mit SSD-Cache im NAS (Lesen und Schreiben mit verschiedenen Dateigrößen)
    • Erweiterung des Speichers über die vorhandenen USB Schnittstellen und deren Performance
      • Performance des USB Speichers ohne SSD-Cache
      • Performance des USB Speichers mit SSD-Cache
  • Multimedia-Streaming aufs Smart-TV
    • Anschluss über HDMI & Integration der Samsung Soundbar über die 3,5-mm- Klinke
      • Test von HD-Material
      • Test von 3D-Matrial
  • Lautstärke und Stromverbrauch
    • Messung der Lautstärke mit einem Schallpegelmeßgerät im Idle und unter Last
    • Messung des Stromverbrauchs mit einem Energiekostenmessgerät mit Kostenprognose
  • Pro & Contra
  • Fazit
Anreichern möchte ich Wort und Schrift mit Screenshots, Tabellen sowie Fotos. Entprechendes Equipment ist selbstverständlich vorhanden.

Ich würde mich freuen Teil des Lesertest zu werden und meine Ergebnisse bei Euch präsentieren zu dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AlexKL77

Enthusiast
Mitglied seit
23.12.2007
Beiträge
5.662
Ort
Köln
Hallo Hardwareluxx-Team,
hiermit bewerbe ich mich ebenfalls für den Lesertest.
Mein Name ist Alexander, ich bin 42 Jahre und komme aus Köln.
Vor ein paar Jahren habe ich zum IT-Systemkaufmann umgeschult und stehe derzeit im Dienst der Deutschen Post.

Da ich privat noch keinerlei Erfahrungen mit einem NAS-System gemacht habe, habe ich lange überlegt, ob ich mich überhaupt für diesen Test bewerben soll.
Letztendlich hat aber doch die Neugier gesiegt. Und da ich in Kürze Urlaub habe, wäre auch reichlich Zeit für den Test vorhanden.

Was macht mich denn so neugierig?
Als erstes natürlich das Auspacken, der Aufbau und die Inbetriebnahme.
Da die Komponenten nicht zu den günstigsten ihrer Sparte gehören, bin ich auch auf deren Erscheinungsbild, Qualität und den Lieferumfang gespannt.
Prinzipiell bin ich zwar sehr interessiert an der Funktion als Medienserver im Zusammenspiel mit meiner FritzBox 6591.
Allerdings fällt mein Hauptaugenmerk viel mehr auf das Erstellen einer eigenen Cloud mit reichlich Speicherplatz.
Lässt sich diese ohne weiteres einrichten und entsprechende Kapazitäten zuweisen? Kann von außen jederzeit vom Smartphone drauf zugegriffen werden?
Fotos, Videos und weitere Dateien problemlos und vor allem zügig hoch- und runtergeladen werden?
Lassen sich automatische Vorgänge planen? Wie z,B. ein automatischer Bilderupload vom Smartphone, wenn sich dieses wieder im eigenen Netzwerk anmeldet.
Eine Funktion, die ich bei OneDrive sehr geschätzt habe, welche aber leider seit geraumer Zeit nicht mehr sonderlich zuverlässig ist.
Dazu käme dann natürlich noch das Thema Datensicherung.
Sowohl vom Smartphone, als auch vom Desktop-Pc.

Angeschlossen wird das NAS, wie oben schon angemerkt, an eine AVM FritzBox 6591.
Mein Pc beinhaltet folgende Kern-Komponenten:

Intel Core i7 9700K
Gigabyte Z390 Aorus Elite
32GB Kingston HyperX DDR4-2666
Zotac GTX1080 Amp Extreme!
512GB Samsung 960 Pro
500GB WD Blue M.2 SATA SSD
1TB WD Blue SATA SSD
4TB WD Red HDD
Windows 10 Pro

Als Smartphone wird ein Huawei P20 Pro genutzt, mit welchem auch die Fotos gemacht werden.
Dies könnte sich durch Vertragsverlängerung oder -wechsel bis zum Erhalt der Hardware aber noch zum besseren ändern.
Sofern ich zu den glücklichen Auserwählten gehören sollte.
In diesem Sinne vielen Dank an euch, Seagate und QNAP für diesen Test und viel Spaß beim auswählen.
Gruß
Alex
 

mod666

Enthusiast
Mitglied seit
17.03.2008
Beiträge
1.430
Hallo liebes Hardwareluxx-Team,

Zu erst einmal geht mein Dank an QNAP für das Bereitstellen des TS-351 und an Seagate für die Bereitstellung der SSDs+HDDs sowie an Hardwareluxx für den Lesertest!

Zu meiner Person:

Ich heiße Alex, bin 37 Jahre jung und hab vor mehr als 15 Jahren mein Hobby zum Beruf gemacht und bin seit 2004 als IT-Systemadministrator tätig.

In meiner Freizeit fahre ich gerne Rennrad, spiele Fußball, höre viel Musik und gehe auf Konzerte und Festivals, zocke aber auch gerne an PC, Xbox One und PS4.

Zur Testumgebung:

Aktuell habe ich mit dem QNAS TS-451+ bereits ein NAS im Einsatz, welches ich als Dateiablage & Medienserver nutze.

Sowohl meine Freundin als auch ich nutzen das QNAP mit mehreren Geräten wie unseren Apple iPhones, iPads, einem Macbook, einem Gaming PC sowie einem Dell Notebook, sowie diverse Funksteckdosen und Alexa. Des Weiteren betreibe ich einen Raspberry Pi mit PiHole als DNS Server. Die Geräte sind entweder per Netzwerkkabel oder über 2,4 Ghz bzw. 5 Ghz WLAN angebunden. Seit der Umstellung auf Vodafone CableMax 500 nutzen wir eine AVM Fritzbox 6591.

Der Test würde wie folgt aussehen:

- Unboxing des Geräts inkl. Überblick über die Schnittstellen des TS-351 und die Verarbeitung der Komponenten
- Einbau und Konfiguration der Festplatten im RAID
- Einrichtung des NAS,
- Übersicht über die verfügbaren Apps
- Einrichtung einiger Apps
- Umzug des PiHole ins Virtualization Center des QNAPs.
- Backupeinrichtung für die Netzwerkgeräte auf das QNAP.
- Backup vom aktuellen QNAP auf das Testgerät
- Übersicht über die vorhandenen Protokolle und Funktionen
- Rechteverwaltung (Benutzer, Gruppen, Freigaben)
- Test der Netzwerkübertragungsgeschwindigkeit von und auf die verschiedenen Endgeräte (mit und ohne Verschlüsselung)
- Abschlussbewertung / Fazit mit Gegenüberstellung von Pros und Contras zum QNAP.
- Umzug

Der Testbericht wird anschließend ausführlich formuliert und mit Bildern und Screenshots versehen im Forum veröffentlicht.

Ich hoffe auf eine positive Rückmeldung und würde mich sehr freuen, wenn ich das QNAP TS-351 mit den Seagate IronWolf SSDs + HDDs testen dürfe.

Bleibt gesund!

Alex
 

speedy55

Experte
Mitglied seit
16.08.2011
Beiträge
4.555
Hallo,

auch ich möchte mich für diesen Lesertest bewerben.
Ich selber bin theoretischer Physiker und arbeite in diesem Bereich mit großen Datensätzen, welche durch Berechnungen im Rechenzentrum anfallen (arbeite sowohl zu Hause als auch im Institut).
Momentan nutze ich eine:

  • DS918+ mit 4x 14TB IronWolf Pro HDDs (SHR)
  • DS718+ mit 2x 14TB IronWolf HDDs (SHR)
  • DS718+ mit 2x 14TB Western Digital Red HDDs (SHR)

Die DS918+ hängt über Link Aggregation an einem 10GB/s Unify Switch im Netzwerk. Mein PC (9900k, 32GB DDR4, 2x 1TB SSD 970 Pro und 4TB SSD 970 Evo) hängt ebenfalls über einen '5GBase-T Aquantia' daran.
Die DS718+ mit den zwei Reds wäre unsere 'Alltagshure', wo jeder im Netzwerk Zugriff drauf hat über Smart-TV, PCs/Notebooks oder Tablet. Weitehin dient diese als Cloud-Lösung. Wir wohnen hier in einer 4er WG zusammen. Die andere DS718+ mit den zwei IronWolfs wäre die Backup-Station. Bei parallen Zugriff auf die 'Alltagshure' merken wir schon, dass diese hin und wieder an ihre Grenzen stößt.

Da ich bereits einige Geräte von Synology in Benutzung habe, würde ich selber gerne einmal ein QNAP in allen Belangen testen wollen.
 

citysprinter

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2007
Beiträge
380
Ort
Oberfranken
Ich probiere auch mein Glück für diesen sehr interessanten Hardwaretest.

Mein Name ist Enrico, ich bin 48 Jahre jung, arbeite in der Energiebranche und habe 1993 mit einem 486 von Vobis mit einem 56k Modem meine ersten Erfahrungen mit Rechnern gesammelt. Nach vielen Jahren in der Linux Welt sind zwischenzeitlich doch wieder Windows Rechner im häuslichen Pool, da die Kinder in der Schule damit mehr zu tun haben.
Mit dem grösser werden der Kindern ist auch das Basteln wieder zurück gekehrt, da dies einfach mehr Spass macht, anstatt nur einen fertigen PC zu kaufen. In der Zwischenzeit stand dagegen Familie, Beruf und Haus im Vordergrund.

Im Keller gibt es seit ein paar Jahren einen Netzwerkschrank, der das Gigabit LAN in jedes Zimmer bringt. Dort ist auch bereits ein Synology NAS aus 2013 mit 2x 2 TB HDD WD Red vorhanden; neben einer Apple Time Machine.
IMG_20200510_174655.jpg

Was ist für den Leser an einem solchen Test von Interesse und stellt damit den Bericht dar?
  • Verpackung und Lieferumfang
  • Technische Daten der Komponenten
  • Zusammenbau und erste Inbetriebnahme
  • Konfiguration, Einrichtung RAID
  • Einrichten von Usern, Gruppen, Freigaben etc.
  • Einrichten der Software auf der Peripherie
  • Performance im LAN bei Schreiben und Lesen
    • Einzelzugriffe mit großen und kleinen Dateien
    • parallele Zugriffe
  • evtl. Unterschiede der Performance mit und ohne SSD Cache
  • Backups und Wiederherstellung
  • Zugriff von Extern
  • Installation und Einrichtung weiterer Packages/Apps
  • Stromverbrauch und Lautstärke

Womit wird getestet?
Um das LAN auszureizen, kommt hierfür der Win10 Rechner meines Sohnes zum Einsatz.
Hierbei handelt es sich um einen letztes Jahr aufgebauten PC mit einem Asus Prime X-470 Pro Board mit 16 GB 3200er RAM, einem Ryzen 2600X, einer Sapphire RX580 und einer Sabrent 1 TB NVMe im M.2 Port.
Daneben stehen weitere Geräte zur Verfügung, die mit der NAS zusammen arbeiten sollten. Dazu zählen
  • HP ProBook
  • Macbook Air
  • 5 Android Phones
  • 2 Android Tablets
  • iPhone
  • iPad
  • Sat Receiver VU+ Ultimo 4k
  • MFG Epson WorkForce Pro
  • Raspberry Homematic
  • Tinkerboard
  • Sony Smart TV
  • Fire TV
Die Devices sollen je nach Möglichkeit das NAS als Laufwerk einbinden und die Datensicherung auf dem NAS vornehmen. Fotos sollen für alle zur Verfügung stehen.
Auf dem NAS soll die vorhandene Musik zur Verfügung gestellt werden sowie die Aufnahmen des SAT Receivers. Dazu müssen die Aufnahmen dort abgelegt werden.

OpenHAB oder der IO Broker wären weitere Möglichkeiten, um dies auf dem NAS zu installieren, vorzugsweise in einer virtuellen Maschine. Mittels des Raspberry und Homematic wären damit Visualisierungen möglich, die auf dem NAS laufen.

Die QNAP hat auch einen HDMI Ausgang, der aber hier nur testweise ausprobiert werden würde, da der Standort auf Dauer im Netzwerkschrank wäre.
Mit der Synology könnte dann das nachgelagerte Backup realisiert werden.
Für den Zugriff von Extern steht ein 50er DSL Anschluss über eine FritzBox 7580 zur Verfügung. Die FritzBox war mein erster Test hier.

Eine spannende und recht umfangreiche Aufgabe.
Allen Teilnehmern viel Erfolg und schon einmal Spass beim Testen.
 
Oben Unten