Aktuelles

[User-Review] Lenovo Thinkpad E580 - Preiswertes Office Notebook

pescA

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.494
Ort
Hamburg
Moin,

meine Suche nach einem neuen Office Notebook endete dank der Beratung hier im Forum bei einem Lenovo Thinkpad E580. Hier ein kleiner Erfahrungsbericht. Zunächst - was war mir wichtig?

Meine Anforderungen
  • Gutes Display (matt, FullHD, IPS oder VA)
  • Gute Tastatur
  • "schnell genug"
  • Laufzeit von einem Arbeitstag
  • So günstig wie möglich, ohne billig zu sein
Mein Kauf
Letztendlich habe ich das E580 direkt bei Lenovo bestellt, da ich es dort nach meinen Vorstellungen konfigurieren konnte und es zudem gerade eine 50€ Rabatt Aktion gab. Bestellt habe ich das Gerät mit folgender Ausstattung:
  • Intel Core i3-8130U
  • FullHD IPS Display
  • Beleuchtete Tastatur
  • 4GB RAM
  • 500GB HDD
  • KEIN Fingerabdruckscanner
Bei mir angekommen, habe ich zunächst folgende Änderungen vorgenommen:
  • Einen zweiten 4GB RAM Riegel eingebaut
  • Die Festplatte gegen eine SSD getauscht
In Summe kostete mich das Notebook so unter 400€, da ich noch eine alte Samsung 830 mit 128GB liegen hatte. Etwas überrascht war ich, dass selbst die günstigste Version mit Windows 10 ausgeliefert wird.

Meine Entscheidungen
Aus Kostengründen ist es ein 15" Gerät geworden. Positiver Nebeneffekt ist, dass die Tastatur ein Numpad hat. Zuvor plante ich, etwas in der 13,3" bis 14" Klasse zu kaufen. Wenn ich ehrlich bin, macht das im Alltag kaum einen Unterschied, da auch das 15" Modell in den Rucksack passt.

Für einen minimalen Aufpreis ist das matte FullHD IPS Panel verfügbar, was für ein Office Notebook in meinen Augen perfekt ist.

Der kleinste Intel Kaby Lake-U Prozessor ist trotz der Einstufung als Core i3 recht flott - in der NotebookCheck Vergleichsliste liegt er auf Platz 184, nur einen Platz hinter dem i7-7500U. Dies liegt daran, dass inzwischen Quadcores im ULV-Lineup vorhanden sind und der i3 nicht mehr unnötig beschnitten wird. Er unterstützt endlich Turbo Boost 2.0 und Hyper-Threading.

Beim Hauptspeicher sind heutzutage 8GB Pflicht, gerade beim Surfen mit vielen Tabs und gleichzeitiger Arbeit. Da Lenovo Mondpreise verlangt, habe ich selbst aufgerüstet. Um von den Vorteilen von DualChannel RAM zu profitieren, habe ich einfach ein zweites 4GB Modul hinzugekauft. Postiv ist, dass DDR4-2400 unterstützt wird.

Ein Notebook mit HDD geht gar nicht. Auch hier finde ich die von Lenovo aufgerufenen Preise überzogen. Es kann jedoch eine 2,5" SATA und/oder M.2 PCIe SSD nachgerüstet werden, was ich auch getan habe.

Und zuletzt - es wird per USB-C geladen. Dies ist für mich relevant, da ich kein Notebook mit ausreichender Laufzeit gefunden habe (warum werden die eigentlich immer dünner, wenn ich dafür ein Ladeteil mit mir rumschleppen muss?). Aufgrund der Nutzung von USB Power Delivery kann ich so aber eine PowerBank als Zusatzakku nutzen.

Meine Meinung
Einen ersten Eindruck von Design und Verarbeitung könnt ihr euch im NotebookCheck Test zum i7 Modell machen. Für ein "Billignotebook" klingt das alles ganz gut, finde ich. Also habe ich das gute Stück bestellt.

Gehäuse:
Es ist dem Preis entsprechend viel Kunststoff. Einzig der Deckel ist aus Aluminium. Dieser sieht recht wertig aus. Die von ThinkPads bekannte "Gummierung" gibt es nicht, allgemein sind Fingerabdrücke sehr stark sichtbar. Trotzdem bin ich recht zufrieden. Verarbeitung und Anmutung gehen in Ordnung. Trotzdem muss eins klar sein - das E580 ist kein ThinkPad im traditionellen Sinne. Wir haben noch ein X200 für die Couch und ein T440p für Bildbearbeitung und beide sind deutlich robuster.
Unnötig finde ich vor allem, dass keine Verschlüsse mehr vorhanden sind. Um das Notebook trotzdem geschlossen zu halten, sind die Scharniere recht stramm. In Verbindung mit dem schmalen Rahmen über dem Display drückt man dies beim Öffnen unglücklich ein, was manchmal durch deutlich sichtbare Lichthöfe quittiert wird. Nur durch "Ruckeln" am Rahmen zieht sich das Gehäuse wieder hin und die Lichthöfe verschwinden. Ich bin dazu übergegangen, das Notebook an der Ecke zu öffnen. Abgesehen davon gefallen die Scharniere, speziell weil sie einen Öffnungswinkel bis 180° ermöglichen und das Display angenehm stramm halten.
Eingespart wurden auch Wartungsklappen. Die gesamte Rückseite lässt sich entfernen, was aber dank umlaufenden Plastiknasen zum Geduldsspiel wird. Auch würde ich das lieber nicht zu oft machen. Schade, da ThinkPads in meiner Erfahrung immer durch gute Wartbarkeit aufgefallen sind. Es sieht so aus, als wäre im Prinzip ein 14" Notebook in ein 15" Gehäuse gebaut worden. Entsprechend ist der Platz nicht voll ausgenutzt, was speziell beim unterdimensionierten Akku mit nur 45Wh sehr schade ist. Hier hätte ein größeres Modell einen wirklichen Mehrwert gebracht.
Ungünstig finde ich auch die Kühllösung. Erstens wird beim Modell ohne dGPU nur eine Heatpipe verbaut (statt zwei). Zweitens ist der Luftauslass an der Hinterseite, welche jedoch durch das geöffnete Display verdeckt wird. So pustet der Lüfter direkt dagegen und die Luft muss durch den wenige Millimeter breiten Spalt nach oben und unten entweichen. Die Lüftersteuerung ist recht aggressiv und schwankt viel, was ich persönlich nervig finde. Die lässt sich aber durch das Tool TPFanControl lösen.

Eingabegeräte:
Die Tastatur ist ja traditionell eine der Stärken von ThinkPads und zum Glück wurde hier nicht zu sehr gespart. Die Tasten haben einen gute Hub, die Kraft zum Drücken gefällt mir. Leider ist 15" und Numpad immer ein Kompromiss, weshalb die Tasten etwas gestaucht sind. Die betrifft vor allem die Umlaute und die Pfeiltasten. Auch die Anordnung der Sondertasten ist ... interessant. Hervorheben möchte ich die Function Taste (Fn). Diese sitzt standardmäßig links unten, wo eigentlich Strg erwartet wird (und Strg rechts daneben) und viele Reviews lassen sich darüber aus. Daher nochmal der Hinweis: sowohl im Bios, als auch unter Windows kann die Fn und die Strg Taste getauscht werden. Wer also gerne links unten Strg haben möchte, kann dies einstellen! Gut gefällt mir der function lock, durch drücken von Fn+Esc kann gewechselt werden, ob die F-Tasten als F-Tasten funktionieren (also zB F5 für refresh) oder die aufgedruckten Sonderfunktionen aktiv sind (F5 verringert die Helligkeit). Natürlich kann immer die jeweils andere Funktion durch drücken von Fn+F5 erreicht werden.
Das Touchpad gefällt mir erstmals bei einem Thinkpad. Während gerade beim T440p sich Lenovo nicht mit Ruhm bekleckert hat, fällt es hier durch gute Gleiteigenschaften und eine präzise Erkennung mehrerer Finger auf. Dank Windows-Precision-Treiber funktionieren auch 3- und 4-Finger-Gesten problemlos. Mein erstes Thinkpad, bei dem ich das Touchpad mehr als den Trackpoint nutze - das will schon was heißen.

Anschlüsse:
Diese sind nur an den Seiten zu finden, da hinten das geöffnete Display über den Rand ragt. Links sind ein USB-C Anschluss (Laden: USB PD; Datanaustausch: USB 3.1 Gen 2; Display: DisplayPort mit 4k60 Unterstützung), ein HDMI 1.4 und zwei USB 3 Anschlüsse zu finden, von denen einer auch bei ausgeschaltetem Notebook mit Strom versorgt werden kann. Zudem eine von diesen wie ich finde nervigen Kombo-Audio-Buchsen. Rechts sitzt der MicroSD Kartenleser, ein USB 2 Port und die LAN Buchse.
Mein größter Kritikpunkt hier sind die Grafikausgänge. Der HDMI Port entspricht dem Standard 1.4 und kann entsprechend an UHD Fernsehern nur 30 Bilder pro Sekunde anzeigen. Wenngleich der USB-C Anschluss wohl (mittels Adapter) auch 4k ausgeben kann, kann dann das Notebook nicht mehr geladen werden. Also sind Filmeabende auf die Akkulaufzeit des E580 beschränkt. Abhilfe schafft hier nur die recht teure Lenovo Dockingstation. Kritik an dem Cardreader, wie sie in einigen Reviews geäußert wird, kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Ich nutze seit Jahren nur noch MicroSD Karten, da ich diese auch mal ins Handy stecken und dort die Bilder von der Kamera angucken kann. Ansonsten gibt es ja auch noch MicroSD->SD Adapter.
Generell gefallen mir die Anschlüsse bis auf die die Einschränkungen bei der Bildausgabe recht gut. Besser wären eigentlich nur zwei USB-C Ports, um einen nutzen zu können, während das Notebook geladen wird. Zum Thema Laden: im Selbstversuch konnte ich feststellen, dass das Notebook auch PowerBanks mit 45W Ausgangsleistung akzeptiert, obwohl ein 65W Netzteil mitgeliefert wird.

Software:
Ein Pluspunkt von ThinkPads ist meiner Meinung nach die Software zur Konfiguration des Notebooks, unter Windows 10 "Vantage" genannt. Hier kann beispielsweise der maximale Akkuladestand abgesenkt werden, wenn das Gerät hauptsächlich am Netzteil betrieben wird. Oder ausgewählt, ob der USB Anschluss zum Laden von Handys auch aktiv sein soll, wenn das Notebook ausgeschaltet ist. Während ich früher die Sorftware auch zur automatischen Treibersuche genutzt habe, ruft diese inzwischen nur noch das Windows Update auf, stellt also keinen wirklichen Mehrwert mehr da. Nervig ist die vorinstallierte Werbung für MS Office und eine Antivirus Lösung. Beides lässt sich zum Glück leicht entfernen.

Mein Fazit:
Bei der Vorstellung deckte das E580 einen Preisbereich von 560 bis 1.230 Euro ab - durch das hier vorgestellte Modell mit Core i3 Prozessor wird dieser nach unten hin abgerundet. Entsprechend fällt die Qualität von Prozessor-unabhängigen Faktoren wie Gehäuse, Tastatur und Display für ein Notebook in der Preisklasse unter 400€ recht gut aus. Besonders die Möglichkeit, es im Lenovo Store meinen eigenen Ansprüchen anzupassen (IPS Display, beleuchtete Tastatur) haben mich zum Kauf bewegt.
Trotz der zuvor erwähnten Schwachstellen bin ich recht zufrieden mit dem Kauf. Hätte ich jedoch ein teureres Modell in der 700 oder gar 1200 Euro Klasse erworben, würde ich die Einschränkungen nicht hinnehmen und es zurückschicken.

Bonus:
Wie erwähnt, ist die Akkulaufzeit dank des kleinen 45Wh Akkus alles andere als überzeugend. Ich komme auf realistische 4 Stunden. In Kombination mit der Xlayer PowerBank Plus MacBook komme ich aber gut über den Tag - die Akkulaufzeit wird mehr als verdoppelt (45Wh interner Akku + 70Wh PowerBank). Es sollte auch jede andere PowerBank mit mindestens 45W Ausgangsleistung funktionieren.

Update:
Ich habe das warme Wetter genutzt um zu testen, was die Kühlung so hergibt. Das Ergebnis war ernüchternd. Zu sehen sind meine 4 Testszenarien. Ich habe den in Throttlestop integrierten Benchmark mit einer Größe von 64M laufen lassen und hier eine Montage aus der CPU Auslastung im Taskmanager erstellt:
  1. Lüftersteuerung durchs Bios
  2. Lüfter manuell auf maximaler Drehfrequenz
  3. Lüftersteuerung durchs Bios und manuelle Spannungsabsenkung (UV)
  4. Lüfter manuell auf maximaler Drehfrequenz und manuelle Spannungsabsenkung (UV)
Throttling.png
Wie zu erkennen, senkt sich nur im 4. Szenario der CPU Takt nicht ab. In den anderen 3 Fällen geht die CPU Temperatur auf 90° hoch. Als Einschätzung, welchen Effekt dies auf die Leistung hat, hier die Benchmarkdauer in Sekunden:
  1. 27,205
  2. 27,048
  3. 24,194
  4. 21,377
Der Unterschied ist schon erheblich. Im Werkszustand dauert der Benchmark ganze 27% länger, als die CPU eigentlich hergibt!
Das ist natürlich absolut inakzeptabel. Da ich die Unterseite ohnehin noch einmal entfernen musste (Tausch der W-Lan Karte), habe ich den Kühler mal abgenommen. Dies geht sehr einfach, da der Lüfter selbst nur durch die Heatpipe gehalten wird. Es müssen als nur die 4 Schrauben um die CPU entfernt werden. Die Wärmeleitpaste war nach dem Motto "viel hilft viel" aufgetragen. Ich habe alles gesäubert und DC1 von be quiet! aufgetragen.
Das Ergebnis ist gut, die CPU bleibt nun unter 70° und der Takt wird nicht mehr abgesenkt. Im Idle ist jedoch kaum ein Unterschied festzustellen. Die Lüftersteuerung ist nun deutlich angenehmer, da aufgrund der besseren Wärmeübertragung mehr Trägheit im System ist und der Lüfter nicht mehr so aggressiv aufdreht. Ich bin recht zufrieden, nutze jedoch weiterhin TPFanControl :)

Als zweites Update habe ich die W-Lan Karte gewechselt. Bei mir war von Werk aus die "Intel Dual Band Wireless AC 3165" installiert, welche jedoch langsam ist und bei mir auch schlechteren Empfang hat, hier die Daten:
  • 2.4GHz WLAN (150Mb/s, 1x1)
  • 5GHz WLAN (433Mb/s, 1x1)
Die "Intel Dual Band Wireless-AC 8265" läuft problemlos:
  • 2.4GHz WLAN (300Mb/s, 2x2)
  • 5GHz WLAN (867Mb/s, 2x2)
Aufpassen muss man nur, dass die 8265 als Aufdruck die FRU 01AX704 haben muss, da Lenovo mit einer Whitelist arbeitet und andere Karten nicht akzeptiert werden.

Laut dem Lenovo Forum funktioniert auch die Wireless-AC 9260
FRU: 01AX769
Gelöst: E580 - WLan Modul tauschen - Lenovo Community

Laut jfz funktioniert die aktuelle Intel AX200 (FRU 02HK705) mit Wi-Fi 6/802.11ax auch problemlos, vielen Dank für die Info.

Update:
Der Nutzer onlyK hat seine Erfahrungen niedergeschrieben. Damit mögliche Interessenten ihn einfacher finden, hier sein Beitrag:
Bestellte Konfiguration auf Lenovo.com:
Silberne Version
- FullHD IPS Display
- i5-8250U
- 1x 8GB RAM
- deutsche Tastatur mit Nummernblock und Hintergrundbeleuchtung
- Fingerprint
- Windows 10
- 500 GB HDD

Preis: 494,46 €

Versandzeit: <2 Wochen

Dazu gekauft:
- Intel Dual Band Wireless-AC 8265
- Crucial MX500 500GB

Gesamtpreis: 554,14 €

Gehäuse:
Gehäuse super einfach zu öffnen, selbst für einen Laien wie ich es einer bin. Keine Spur von Fingerabdrücken, außer man hat fettige Finger. ;) Nur beidhändig zu öffnen. Wirkt auf mich sehr wertig und stabil. Bei diesem Laptop habe ich keine Angst, dass die Scharniere, die den Bildschirm halten und für das Auf- und Zuklappen zuständig sind, kaputtgehen. Wie es bei meinen letzten und jetzt auch bei dem Acer Laptop meines Bruders passiert ist.

Eingabegeräte:
Tastatur ist, nach kurzer Eingewöhnungzeit, traumhaft. Schönen Tastendruck bzw. Widerstand. Die Tastatur hat sogar zwei Helligkeitsstufen für die Hintergrundbeleuchtung. FN und STRG Taste lässt sich einfach im Bios tauschen. Ist nur ein optischerer Mangel, falls jemand auf so was achtet. Mir ist es egal. Fingerprint funktioniert tadellos und ist ein kleines nettes Feature.

Software:
Windows 10 hat für mich alle notwenigen Treiber gefunden und installiert. Außer der für den Fingerprint. Zur Lüftersteuerung habe TPFC.62 installiert. Funktioniert auch ohne Probleme.

Akku:
Darüber kann ich nichts sagen, habe diesen ausgebaut.

Verwendung:
Office, Websurfing, Streaming, Poker inkl. HUD
Funktioniert alles wunderbar, sogar auch alles auf einmal ohne zu ruckeln. CPU-Auslastung hat noch nie dauerhaft die 40% Marke geknackt. Bei wenigen offenen Anwendungen liegt sie meistens bei 6-10%. Temperatur Probleme gibt es bisher auch keine. Während Streams springt auch nicht der Lüfter an. Aber ich denke, dass ist abhängig welches Profil man bei TPFC.62 auswählt. Ich habe mich mit diesem Programm nicht viel beschäftigt und lasse es einfach immer im SMART2 Modus laufen.

Fazit:
Tolles Ding. Zugreifen.

Ich empfehle die 1x4GB Variante und selbst auf 8GB aufzurüsten, um nochmal extra Geld zu sparen. Mir wurde in diversen Pokerforen immer 16 GB empfohlen aufgrund der HUD-Software. War alles nur viel Dampf um nichts. Für Office, Websurfen und Streaming reicht locker auch der i3-8130U. Das volle Potenzial meines i5-8250U wurde bisher nie ausgeschöpft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Ape11

Active member
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
5.995
Danke für das ausführliche Review! Laut NBC sollte der Deckel aus Alu und die Base (natürlich beschichtet) mit Metall verstärkt sein. Also verzieht sich der Deckel ein wenig, wenn du den von der Mitte öffnest und es kommt zu Lichthöfen?
 

pescA

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.494
Ort
Hamburg
Moin,

danke für den Hinweis mit dem Deckel. Ich habe den Erfahrungsbericht am E580 getippt und das beschrieben, was ich sehe ;) Der Displayrahmen ist Kunststoff, von außen scheint der Deckel tatsächlich als schwarz lackiertem Alu zu sein. Zumindest fühlt er sich kühl an, was dafür spricht. Ich passe den Text entsprechend an.

Genau, wenn ich es mittig öffne (also bei der Webcam) verzieht es sich leicht und manchmal scheint sich da etwas einzuklemmen oder so. Zumindest lässt es sich wieder "hin ruckeln". Wenn man es weiß ist es wie gesagt kein großes Problem, bei ersten Mal dachte ich schon, dass mein Display defekt wäre.

Bei meinem schwarzen ist auch im Inneren viel Kunststoff. Zumindest die abnehmbare Bodenplatte ist aus einem Guss und mit einem metall-farbenen Lack beschichtet. Es kann gut sein, dass unter "Metall verstärkt" verstanden wird, dass einige Bleche verbaut sind. Nach diesen habe ich nicht gezielt gesucht, aber auf den Bilder von NBC gibt es ja tatsächlich welche - ich gehe entsprechend davon aus, dass dies bei meinem Modell genauso ist. Allgemein ist das Notebook schon verwindungssteif und fühlt sich wie gesagt nicht zu billig an.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Eddy_MX

Active member
Mitglied seit
13.01.2004
Beiträge
4.409
Danke für das Review. Ich hatte vor dem Hintergrund meiner Suche nach einem Notebook für meine Eltern auch das E580 hier und war von dem Lüfterverhalten und der Lautstärke alles andere als begeistert. Der Lüfter drehte immer wieder grundlos und deutlich hörbar auf, zusätzlich war dies noch von einem hochfrequentem Nebengeräusch begleitet. Wenn man Glück hat, erwischt man das dunkle LG-Panel (PWM-frei), ansonsten muss man sich mit dem BOE begnügen (PWM bis 99% Helligkeit).
Das Gehäuse ist sehr dünn und die Tastatur angenehm, alles andere von zweifelhafter Qualität. Mit dem Support konnte ich im Zuge der Reparatur des E570 auch schon meine Erfahrungen sammeln - ich bin mit Lenovo fertig.
 

pescA

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.494
Ort
Hamburg
@Eddy:
Ich habe in der Tat ein LG Panel und bin wie gesagt recht zufrieden. In PWM mit 20kHz sollte man jedoch nicht zu viel rein interpretieren, das ist denke ich eher mess- als wahrnehmbar. Mit dem Service hast du befürchte ich recht, daher habe ich auch keinen Service zugekauft. Dieser ist ohnehin überproportional teuer.

Ich habe das warme Wetter genutzt um zu testen, was die Kühlung so hergibt. Das Ergebnis war ernüchternd. Zu sehen sind meine 4 Testszenarien. Ich habe den in Throttlestop integrierten Benchmark mit einer Größe von 64M laufen lassen und hier eine Montage aus der CPU Auslastung im Taskmanager erstellt:
  1. Lüftersteuerung durchs Bios
  2. Lüfter manuell auf maximaler Drehfrequenz
  3. Lüftersteuerung durchs Bios und manuelle Spannungsabsenkung (UV)
  4. Lüfter manuell auf maximaler Drehfrequenz und manuelle Spannungsabsenkung (UV)
Anhang anzeigen 440196
Wie zu erkennen, senkt sich nur im 4. Szenario der CPU Takt nicht ab. In den anderen 3 Fällen geht die CPU Temperatur auf 90° hoch. Als Einschätzung, welchen Effekt dies auf die Leistung hat, hier die Benchmarkdauer in Sekunden:
  1. 27,205
  2. 27,048
  3. 24,194
  4. 21,377
Der Unterschied ist schon erheblich. Im Werkszustand dauert der Benchmark ganze 27% länger, als die CPU eigentlich hergibt!
Das ist natürlich absolut inakzeptabel. Da ich die Unterseite ohnehin noch einmal entfernen musste (Tausch der W-Lan Karte), habe ich den Kühler mal abgenommen. Dies geht sehr einfach, da der Lüfter selbst nur durch die Heatpipe gehalten wird. Es müssen als nur die 4 Schrauben um die CPU entfernt werden. Die Wärmeleitpaste war nach dem Motto "viel hilft viel" aufgetragen. Ich habe alles gesäubert und DC1 von be quiet! aufgetragen.
Das Ergebnis ist gut, die CPU bleibt nun unter 70° und der Takt wird nicht mehr abgesenkt. Im Idle ist jedoch kaum ein Unterschied festzustellen. Die Lüftersteuerung ist nun deutlich angenehmer, da aufgrund der besseren Wärmeübertragung mehr Trägheit im System ist und der Lüfter nicht mehr so aggressiv aufdreht. Ich bin recht zufrieden :)

Als zweites Update möchte ich berichten, dass die "Intel Dual Band Wireless-AC 8265" problemlos läuft. Bei mir war von Werk aus die "Intel Dual Band Wireless AC 3165" installiert, welche jedoch deutlich langsamer ist und bei mir auch schlechteren Empfang hatte. Aufpassen muss man nur, dass die 8265 als Aufdruck die FRU 01AX704 haben muss, da Lenovo mit einer Whitelist arbeitet und andere Karten nicht akzeptiert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eddy_MX

Active member
Mitglied seit
13.01.2004
Beiträge
4.409
Es freut mich, dass du mit deinem E580 zufrieden bist. Dass heute Laptops an die 90°C gehen ist leider mittlerweile normal und wohl durch die Bauform in Kombination mit der gestiegenen Leistung geschuldet. Durch das Ersetzen der WLP hast du deine Garantie bereits verwirkt, ich hätte da zumindest ein halbes Jahr (Gewährleistung zugunsten des Käufers) gewartet. Mein altes E570 ist hatte nach zwei Monaten Probleme mit den USB3.0-Anschlüssen. Nach knapp zwei Monaten kam es dann vom Service, dann aber überhaupt nicht mehr funktionsfähig: Originalkarton weg, Akku ausgelaufen, Gehäuse zerkratzt. Nach Diskussion hat der Händler das unsägliche Teil dann zurückgenommen. Ich wünsche dir, dass dir sowas nicht passiert.
 

Ape11

Active member
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
5.995
Durch das Ersetzen der WLP hast du deine Garantie bereits verwirkt
So ein Blödsinn. Solange man keine 2 linke Hände hat und nichts beschädigt, bleibt da Garantie. Es ist auch eher ratsam, die WLP zu ersetzen, da Hersteller meist einen Kaugummi draufknallen. Noch Intel XTU zum Undervolten und mit tpfancontrol experimentieren und es kann dann deutlich leiser schaffen.

Hast du den Support direkt von Lenovo genutzt oder Umwege über Händler?
 
Zuletzt bearbeitet:

onlyK

Member
Mitglied seit
15.08.2018
Beiträge
126
Und als Hinweis, gerade zu anderen Reviews: es scheint noch ein silbernes Modell mit mehr Alu zu geben. Bei meinem schwarzen ist auch im Inneren viel Kunststoff. Zumindest die abnehmbare Bodenplatte ist aus einem Guss und mit einem metall-farbenen Lack beschichtet. Es kann gut sein, dass unter "Metall verstärkt" verstanden wird, dass einige Bleche verbaut sind. Nach diesen habe ich nicht gezielt gesucht, aber auf den Bilder von NBC gibt es ja tatsächlich welche - ich gehe entsprechend davon aus, dass dies bei meinem Modell genauso ist. Allgemein ist das Notebook schon verwindungssteif und fühlt sich wie gesagt nicht zu billig an.
LG
Wie darf ich das verstehen?
In der silberne Ausführung sind hochwerigere Materialien verbaut als in der schwarzen Variante???
Will mir auch eins kaufen, optisch bevorzuge ich die schwarze Ausführung. Aber das gibt mir jetzt zu denken. o.o
 

Alpha11

Well-known member
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
11.511
"In der silberne Ausführung sind hochwerigere Materialien verbaut als in der schwarzen Variante???"

Natürlich definitiv nicht!
 

Ape11

Active member
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
5.995
Zuletzt bearbeitet:

pescA

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.494
Ort
Hamburg
Bei meinem schwarzen Modell dürfte es gepulvert sein (evtl auch lackiert, aber ist sehr gleichmäßig und matt).
Das silberne habe ich nie live gesehen, daher habe ich den Verweis oben auch wieder raus editiert.
 

Ape11

Active member
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
5.995
und
Die Handballenauflage besteht zwar an sich aus Kunststoff, sie ist aber mit Aluminium verstärkt. Das erklärt auch die sehr gute Stabilität des gesamten Tastaturbereichs, der sich nirgendwo eindrücken lässt
Test Lenovo ThinkPad E480 (i5-8250U, RX 550) Laptop - Notebookcheck.com Tests
Wie beim E480 lässt sich die mit Metall verstärkte Handballenauflage nirgendwo eindrücken.
Test Lenovo ThinkPad E580 (i7-8550U, RX 550) Laptop - Notebookcheck.com Tests
;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Alpha11

Well-known member
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
11.511
Product cover/housing material type
(e.g. plastics, metal, aluminum)
:
Material type:
PC+ABS
Material type:
PC+ABS+15%Talc
Material type:
Aluminum
Material type:
PC+GF

https://www.lenovo.com/us/en/social_responsibility/ThinkPad_E580.pdf

Talk (Mineral) – Wikipedia

Glasfaser – Wikipedia

Mit Talk und Glasfaser und definitiv nicht Alu sind da Teile des Kunststoffs verstärkt und Alu ist da definitiv nur im Displaydeckel!!!

Und ob man das E580 in silber oder schwarz nimmt ist von den gebrauchten Materialien absolut identisch, nur die Farbe ist unterschiedlich!

Wenn man absolut keinen blassen Schimmer hat glaubt man halt jeden Scheiß und "Die Handballenauflage besteht zwar an sich aus Kunststoff, sie ist aber mit Aluminium verstärkt" ist Scheiße pur!

AFAIK ist Alu in Kunststoff einarbeiten schon technisch nicht möglich und so ein NB gibts definitiv nicht.

Die ProBooks haben Alu Inlays, das ist aber ne janz andere Geschichte und sowas hat kein ThinkPad!
 
Zuletzt bearbeitet:

onlyK

Member
Mitglied seit
15.08.2018
Beiträge
126
So, auch ich habe nun eins geordert - die silberne Auführung - da das schwarze wohl lauter Fingerabdrücke hinterlassen soll, was beim silbernen weniger der Fall ist.

Nun habe ich noch ein paar Fragen:

"[] Windows 10 "Vantage" []. Hier kann beispielsweise der maximale Akkuladestand abgesenkt werden, wenn das Gerät hauptsächlich am Netzteil betrieben wird."
Verstehe ich nicht. Ich werde es zu 99% im Netztbetrieb haben. Ist dass die Möglichkeit den Akku zu deaktivieren, so dass dieser nicht die ganze Zeit Energie verliert und zack wieder aufgeladen wird? Oder muss ich den Akku ausbauen, damit ich keinen Verschleiß habe?

Übrings wird Winows 10 nur draufgespielt oder erhält man einen Key? Ich wollte Windows komplett neu installieren, damit auch wirklich nur Windows 10 drauf ist und nichts anderes vom Hersteller.

Habe die Variante mit 1x8 GB RAM. Wird es keine Probleme geben, wenn ich zusätzlich noch einen weiterern Riegel RAM einbaue als den vom Hersteller?

Auch beim Laptop nur einen erbsengroßen Klecks WLP auftragen? Oder lieber verstreichen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ape11

Active member
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
5.995
So, auch ich habe nun eins geordert - die silberne Auführung - da das schwarze wohl lauter Fingerabdrücke hinterlassen soll, was beim silbernen weniger der Fall ist.

Nun habe ich noch ein paar Fragen:

"[] Windows 10 "Vantage" []. Hier kann beispielsweise der maximale Akkuladestand abgesenkt werden, wenn das Gerät hauptsächlich am Netzteil betrieben wird."
Verstehe ich nicht. Ich werde es zu 99% im Netztbetrieb haben. Ist dass die Möglichkeit den Akku zu deaktivieren, so dass dieser nicht die ganze Zeit Energie verliert und zack wieder aufgeladen wird? Oder muss ich den Akku ausbauen, damit ich keinen Verschleiß habe?
Ladeschwellen können die Akku-Haltbarkeit erhöhen, aber ehrlich gesagt wäre es mir und vielen anderen den Aufwand nicht wert, besonders wenn man es mobil nutzt.

Übrings wird Winows 10 nur draufgespielt oder erhält man einen Key? Ich wollte Windows komplett neu installieren, damit auch wirklich nur Windows 10 drauf ist und nichts anderes vom Hersteller.

Habe die Variante mit 1x8 GB RAM. Wird es keine Probleme geben, wenn ich zusätzlich noch einen weiterern Riegel RAM einbaue als den vom Hersteller?
Einfach einen weiteren DDR4-2400 von Hinz und Kunz bestellen. CL ist egal. SO-DIMM ist natürlich wichtig!

Auch beim Laptop nur einen erbsengroßen Klecks WLP auftragen? Oder lieber verstreichen?
<- Verstreichen-Fraktion
.
 
Zuletzt bearbeitet:

pescA

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.494
Ort
Hamburg
So, auch ich habe nun eins geordert - die silberne Auführung - da das schwarze wohl lauter Fingerabdrücke hinterlassen soll, was beim silbernen weniger der Fall ist.

Nun habe ich noch ein paar Fragen:

"[] Windows 10 "Vantage" []. Hier kann beispielsweise der maximale Akkuladestand abgesenkt werden, wenn das Gerät hauptsächlich am Netzteil betrieben wird."
Verstehe ich nicht. Ich werde es zu 99% im Netztbetrieb haben. Ist dass die Möglichkeit den Akku zu deaktivieren, so dass dieser nicht die ganze Zeit Energie verliert und zack wieder aufgeladen wird? Oder muss ich den Akku ausbauen, damit ich keinen Verschleiß habe?
Den Akku deaktivieren kann man nur im Bios und sobald das Netzteil angeschlossen wird, ist er wieder aktiv. Dies ist also wirklich nur für Wartungsarbeiten gedacht.
Ausbauen kann man ihn natürlich, aber das ist aufwändig und man kann das Notebook natürlich nicht mehr mobil nutzen.
Deshalb habe ich bei Vantage entsprechende Schwellen eingestellt: Wenn der Ladestand unter 70% fällt, wird er wieder auf 80% geladen. Das dauert mehrere Wochen, also wird der Verschleiß minimiert.

Übrings wird Winows 10 nur draufgespielt oder erhält man einen Key? Ich wollte Windows komplett neu installieren, damit auch wirklich nur Windows 10 drauf ist und nichts anderes vom Hersteller.
Im Bios ist eine Lizenz hinterlegt. Ich habe auch als erste Aktion Windows neu installiert, da ich nur eine Festplatte verbaut hatte und das laaaangsam ist. Key wird bei der Installation erkannt und alles automatisch aktiviert.
Habe die Variante mit 1x8 GB RAM. Wird es keine Probleme geben, wenn ich zusätzlich noch einen weiterern Riegel RAM einbaue als den vom Hersteller?
Sollte kein Problem sein. Belibige 8GB DDR4-SODIMM mit 2400 Mhz kaufen und gut ist.
Auch beim Laptop nur einen erbsengroßen Klecks WLP auftragen? Oder lieber verstreichen?
Die beiden Chips sind so klein, dass dies egal ist. Klecks geht schneller ;)
Allgemein: Wenn du das Notebook eh öffnest, würde ich dringend zum Wechsel der W-Lan Karte raten. Die Wireless-AC 8265 ist mehr als doppelt so schnell (2x2 und besserer Empfang).
Viel Spaß mit dem Gerät und berichte doch gerne von deinen Erfahrungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ape11

Active member
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
5.995
Unter 80% Laden bis 90% ist doch Schwachsinn. Wenn schon, sollte man unter 20% anfangen zu laden und bis etwa 80% aufladen lassen. Ich würde trotzdem keine Ladeschwellen setzen.
 

pescA

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.494
Ort
Hamburg
Bei welchem Ladestand sollen deiner Meinung nach LiIonen Batterien gelagert werden?
 

Ape11

Active member
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
5.995
Google findet schnell: comments_outline_white

Also Tiefentladung sollte auf alle Fälle vermieden werden, es sei denn du möchtest es für Silverster nutzen.
 

pescA

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.494
Ort
Hamburg
Hab gerade nochmal geschaut, die Schwellen sind 70%/80%
Ich werde wohl irgendwo gelesen haben, dass Akkus bei >80% schneller altern. Gilt das für aktuelle LiIon nicht mehr?

Tiefenentladen verhindert Windows ja bereits, auch bringts in keiner Situation einen Mehrwert also ja, das versuche ich zu verhindern :)
 

onlyK

Member
Mitglied seit
15.08.2018
Beiträge
126
Allgemein: Wenn du das Notebook eh öffnest, würde ich dringend zum Wechsel der W-Lan Karte raten. Die Wireless-AC 8265 ist mehr als doppelt so schnell (2x2 und besserer Empfang).
Viel Spaß mit dem Gerät und berichte doch gerne von deinen Erfahrungen.
Danke.
Haha, ist bereits bestellt für ca. 11,50 € von Aliexpress. ;) Auf den Aufdruck FRU P/N 01AX704 habe ich natürlich auch geachtet. :)
Fehlt nurnoch die Auftragsbestätigung von Lenovo. ^^
Klar, kann berichten, ob das jemanden hilft bezweifel ich aber sehr. :d

EDIT: "Die beiden Chips sind so klein, dass dies egal ist. Klecks geht schneller"
Beide? o.o CPU und?

Google findet schnell: comments_outline_white
Also Tiefentladung sollte auf alle Fälle vermieden werden, es sei denn du möchtest es für Silverster nutzen.
Danke für diesen Link. Endlich Klarheit. Oi, und mein Smaprtphone war heute bei 1% >_<
 
Zuletzt bearbeitet:

pescA

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.494
Ort
Hamburg

onlyK

Member
Mitglied seit
15.08.2018
Beiträge
126
Ja, es gibt keine andere auf Geizhals, achte nur darauf dass die FRU P/N "01AX704" haben muss.

Update:
Eine Frage noch: Welche M2 SSD, die qualititav hochwertig ist bezgl. Leistung und Kühlung, passt den in das Notebook hinein, da ich die 500 GB HHD Variante bestellt habe.
Falls es jemanden interessiert: Derzeit gibt es das silberne für ungefähr 520€ mit i5-8250, 8 GB RAM, 500 GB HDD, Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung, Win 10 und Full HD Display mit dem Code "12tpsummer" und Shoop (6%)
 
Zuletzt bearbeitet:

onlyK

Member
Mitglied seit
15.08.2018
Beiträge
126
Update: Frage M2 SSD (siehe oben)
Shit, dachte das wird zusammengepackt. Sorry.
 
Zuletzt bearbeitet:

pescA

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.494
Ort
Hamburg
Ich kann dir keine konkrete Empfehlung geben, aber zwei Hinweise:
Der M.2 Slot ist mit 2 Lanes angebunden. SATA SSDs funktionieren also nicht und PCIe SSDs sind etwas in der Leistung eingeschränkt.
Nach meiner Recherche verbrauchen PCIe SSDs etwas mehr Strom, als SATA Modelle. Also habe ich die HDD einfach gegen eine 2,5" SATA SSD ausgetauscht. Diese war zudem günstiger (in €/GB) als ein M.2 Modell.

LG
 

onlyK

Member
Mitglied seit
15.08.2018
Beiträge
126
Ich kann dir keine konkrete Empfehlung geben, aber zwei Hinweise:
Der M.2 Slot ist mit 2 Lanes angebunden. SATA SSDs funktionieren also nicht und PCIe SSDs sind etwas in der Leistung eingeschränkt.
Nach meiner Recherche verbrauchen PCIe SSDs etwas mehr Strom, als SATA Modelle. Also habe ich die HDD einfach gegen eine 2,5" SATA SSD ausgetauscht. Diese war zudem günstiger (in €/GB) als ein M.2 Modell.

LG
Ich habe noch eine Crucial MX500 SATA SSD mit 500 GB. War eigentlich für meinen zukünftigen Rechner gedacht. Ist die tauglich? Oder merkt man einen erheblichen Leistungsunterschied zwischen einer M2 PCIe mit 4 oder 2 Lanes?

EDIT: Hat sich erledigt. Eine Frage, zusätzliche Kabel o. ä. benötige ich nicht um eine M2 anzuschließen, oder? Habe eine HDD Variante gekauft, ohne M2 SSD.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten