Aktuelles

[Kaufberatung] Komponenten für Netzwerk im neuen Einfamilienhaus

BrUc3

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
18
Hallo,

ich bin gerade mit dem Bau meines Hauses beschäftigt und wollte jetzt im Weihnachtsgeschäft die Geräte für mein Netzwerk kaufen. Beruflich habe ich mit dem Thema zwar nur am Rande zu tun, da ich eigentlich aus dem Server-Bereich komme. Ich würde mich aber auch an komplexere Konfigurationen herantrauen.
Angesehen habe ich mir in den letzten Tagen Geräte von Ubiquiti, TP-Link und MiroTik, finde aber nicht so richtig heraus, welche Modelle ich genau brauchen würde. Diverse Testberichte, Forenbeiträge und Geizhals haben mich leider nicht klüger gemacht.
Aktuell habe ich ein Kabelmodem im Bridge Modus und dahinter einen ASUS RT N66U in der Wohnung stehen, bei dem ich Port-Forwarding und einen OpenVPN Server eingerichtet hatte.

Gelegt wurden in allen Zimmern im Erdgeschoss (inkl. Wohnzimmer) duplex CAT7 Kabel in Bodennähe für Schreibtische, bzw. für den Fernseher (nur TV + FireTV), sowie an 3 Stellen einfache Kabel an den Wänden in Deckenhöhe für Access Points. Steckdosen bei den 3 Plätzen habe ich mir leider ausreden lassen, ich bin hier somit auf PoE angewiesen.
Fix vergeben sind also schonmal 13 Ports, dazu kommen dann noch mindestens 2 Anschlüsse für die Haustechnik (Photovoltaik, Luftwärmepumpe), sowie mein QNAP. Eventuell kommen in Zukunft noch eine intelligente Türklingel oder Kameras für den Außenbereich dazu. Mit dem alten Router werde ich mir vielleicht ein extra WLAN im Keller aufbauen, je nach Signalstärke der Accesspoints aus dem Erdgeschoss.
Der Netzwerkschrank hängt im Keller, Lautstärke und Wärmeentwicklung sind also kein Thema.

Die WAN-Bandbreite wird bei 100mbit Down/20 mbit up liegen (Mehr ist bei meinem Kabelanbieter nicht erschwinglich).
Ich möchte 3-4 WLAN SSIDs verwenden, die natürlich in unterschiedlichen VLANs unterteilt werden und die auch nicht unbedingt etwas von den anderen Geräten mitbekommen sollen.
Der Hauptsächliche Use Case im WLAN sind Teams/Zoom Calls während der Arbeitszeit und Netflix/Amazon Prime am Abend. Ab und zu läuft auch mal ein Steam Download. Stabiles WLAN ist also am wichtigsten.
Das NAS dient hauptsächlich als Fotospeicher und zur Zeit auch noch als Docker-Host für die Webseiten, die ich nebenberuflich erstelle und für die ich auch das Portforwarding gebraucht habe. Das würde ich gerne durch einen Reverse Proxy ersetzen.
Die Haustechnik soll vom Rest getrennt werden.
Eine VPN Lösung ist auch wieder nötig.
10 Gbit ist aktuell nicht im Fokus.

Lohnt es sich, alles von einem Hersteller zu beziehen, um ein größeres Featureset zu bekommen?
Soll ich lieber einen Switch mit PoE auf allen Ports nehmen oder lieber für die 3 Access Points PoE Injektoren?
Reicht ein 24er Switch oder doch lieber ein 48er? Oder mal mit 24 Ports starten und eventuell einen 2. dazu hängen?
Welche Geräte von welchem Hersteller sind in meiner Situation zu empfehlen?

lg
Bruce
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Spackibert

Enthusiast
Mitglied seit
08.06.2014
Beiträge
5.007
Lohnt es sich, alles von einem Hersteller zu beziehen, um ein größeres Featureset zu bekommen?
ja

Soll ich lieber einen Switch mit PoE auf allen Ports nehmen oder lieber für die 3 Access Points PoE Injektoren?
PoE-Switch

Reicht ein 24er Switch oder doch lieber ein 48er?
Kommt darauf an, ob du mehr als 24 Ports benötigst.

Welche Geräte von welchem Hersteller sind in meiner Situation zu empfehlen?
Unifi Switch der 2ten Gen mit PoE 24-Port - USW-24-PoE-EU

3x Unifi AX Access Point - U6-Pro-EA

Dazu Router nach Wahl oder Unifi Security Gateway (USG)
 

BrUc3

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
18
Danke für die Antwort, das klingt gut.
Gibt es für den Access Point schon ein Release Datum? Die Early Access Version dürfte vergriffen sein
 

Spackibert

Enthusiast
Mitglied seit
08.06.2014
Beiträge
5.007
Je nachdem, wie anspruchsvoll die Gegebenheiten vor Ort sind, reichen evtl. auch die U6-Lite. Wann die Pro wirklich verfügbar sind, kann ich dir auch nicht sagen (ich kann als EA-Teilnehmer auch keine Pros kaufen).

Ich habe mit den AC-Lite ein ca. 300qm Bürogebäude versorgt (2 Etagen, 1 AP pro Etage) und das reicht nicht aus, um auch im hinterletzten Winkel Empfang zu haben. Wenn du kein Wifi 6 brauchst, tun es evtl. auch die nanoHD (bei mir privat im Einsatz und SEHR zufrieden)
 
Oben Unten