[Kaufberatung] Effizienter homeserver f zfs + einige wenige Services

Pentaquark1

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
22.04.2024
Beiträge
2
Servus,

habe vor einer Weile eine alte Workstation geerbt und sie als Homeserver fuer mich eingerichtet.
Leider zieht das Ding im Idle 80W.

Das Ziel ist die Migration auf Komponenten, die denselben Usecase mit ~20W idle abbilden koennen, gerne weniger.

Folgendes laeuft momentan darauf:
- os: debian
- zfs, 2 hdds im mirror, mittelfristig zeichnet sich nicht wirklich ab, dass das erweitert werden muss. 4 Sata Ports sind i.O.
- Services (das meiste in Docker):
** [[https://github.com/paperless-ngx/paperless-ngx][paperless-ngx]] - Manage documents
** [[https://github.com/ArchiveBox/ArchiveBox][ArchiveBox]] - Archive browser history and bookmarks.
** [[https://github.com/Lissy93/dashy/blob/master/docs/deployment.md#using-docker-compose][Dashy]] - Homepage for Homelab
** [[https://gotify.net/][Gotify]] - Send and receive http notifications
** [[https://github.com/syncthing/syncthing][Syncthing]] - Sync all the things
** [[https://docs.gitea.com/installation/install-with-docker-rootless/][Gitea]] - Manage plaintext
** [[https://github.com/pi-hole/pi-hole][pi-hole]] - Remove Ads + recursive dns serve
** [[https://www.home-assistant.io/][home assistant]]

Sollte darauf ausgelegt sein 24/7 zu laufen.

Danke + viele Gr
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
AM4 Mainboards mit B550 Chipsatz liegen, abhängig vom jeweiligen Mainboard-Modell, ungefähr auf dem Niveau ~20W idle Stromverbrauch und verfügen bei sorgfältiger Komponentenauswahl auch über ECC-Funktionalität als Gesamtsystem.
Ryzen PRO CPU's bieten zusätzlich auch einen 45W TDP-Modus an (idle-Verbrauch sinkt dadurch nicht, aber Stromverbrauch unter Last sinkt überproportional im Vergleich zur sehr geringen Leistungseinbuße)
SATA-SSD bieten eine geringere Transferleistung aber auch einen geringeren Stromverbrauch als NVME-SSD's.

Intel Sockel 1151 bot niedrige idle-Werte, Sockel ist aber schon >10 Jahre alt.
Die moderneren Intel-CPU bieten selten ECC, tendenziell bessere Idle-Werte aber wiederum unter Last einen deutlich höheren Energieverbrauch als vergleichbare AMD CPU's.

Vielleicht könnte auch ein System mit ARM CPU (wie z.B. Rockchip RK3588) eine Lösung sein ... Leistung sollte reichen (außer für Kryptographie) aber ob es ARM-ports aller Deiner Software gibt ?
 
Zuletzt bearbeitet:
AM4 Mainboards mit B550 Chipsatz liegen, abhängig vom jeweiligen Mainboard-Modell, ungefähr auf dem Niveau ~20W idle Stromverbrauch und verfügen bei sorgfältiger Komponentenauswahl auch über ECC-Funktionalität als Gesamtsystem.
Trifft das bei den Komponenten hier zu?
Ryzen 5 Pro 5650G
ASRock B500M-ITX/ac

Mir ist danach aufgefallen, dass du ein aehnliches System hast. Welchen RAM wuerdest du dazu empfehlen?
Plane wohl im jonsbo n2 zu bauen.
 
AM4 Mainboards mit B550 Chipsatz liegen, abhängig vom jeweiligen Mainboard-Modell, ungefähr auf dem Niveau ~20W idle Stromverbrauch
AM4 Board mit Ryzen 5600 und 64GB ECC benötigt im Idle etwa 25W.
Sobald da dann aber 4x HDD dran kommen, 10Gbit NIC, Home Assistant VM, 5-6 Apps im Kubernetes auf TrueNAS Scale bin ich bei 58W Normalverbrauch.
Ebniv hat seinen auf rund 32W drücken können mit 2x HDD.
https://www.hardwareluxx.de/communi...-intel-gb-lan-ecc-fähig.1347943/post-30361542
So ne HP Elitedesk Box mit i5 8500 oder i5 9500 dürften da wesentlich bessere idle Werte erreichen.


Vielleicht könnte auch ein System mit ARM CPU (wie z.B. Rockchip RK3588) eine Lösung sein ... aber ob die Leistung reicht und es ARM-ports deiner Software gibt ?
Würde ich jetzt mal behaupten "Ja"
Mein Router mit QuadCore A53 bringt Home Assistant im Docker locker zu laufen. Auch PiHole.
Der ganze Rest benötigt eigentlich nicht Dauerhaft Leistung, sondern nur dann wenn man ihn benötigt.... und dann ist halt das ganze System arschträge weil die Leistung sehr knapp ist^^
Die Frage ist halt will man nen Ultra Low Power System das nur 5-10W benötigt, oder doch lieber was mit bissel Leistungs Reserve.
Aber wie das mit ZFS auf ARM aussieht kann ich nicht sagen.




So wie das ganze aber aussieht benötigst du nicht Massenweise Speicher?
Anstatt 2x HDD wie wärs mit 1x SSD und 1x HDD und dann täglichen Backups von SSD auf HDD?
Oder direkt SSD Raid1. Wenn du eh nur 1-2 TB speicher benötigst.
Die haben jedenfalls auch tiefere Idle Werte als HDDs.
 
Das Gigabyte MC12 ist auch ziemlich durstig. Schon die 8w IPMI sind keine gute Idee, wenn man auf Effizienz gehen will. Wie schon in ein paar anderen Threads gepostet:
4350G Pro, Asrock A520 Phantom Gaming4, 16gb ECC, 160w PICO PSU, 128gb boot SSD, 2x 4TB Sata SSD. Im idle 12-13w, moderate Last ~20% 18w.
Wenn man die Komponenten richtig wählt, kann man auch mit AMD recht sparsam unterwegs sein und spart 200+€ beim Mainboard.

4*3,5" kann man auch per Adapter an das PICO hängen, wobei es nicht mehr sein sollten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Trifft das bei den Komponenten hier zu?
Ryzen 5 Pro 5650G
ASRock B500M-ITX/ac

Mir ist danach aufgefallen, dass du ein aehnliches System hast. Welchen RAM wuerdest du dazu empfehlen?
Plane wohl im jonsbo n2 zu bauen.
Guckst du, hab ziemlich genau sowas gebaut:
https://www.hardwareluxx.de/community/threads/mini-itx-sfx-nt-graka.1351061/#post-30327409
RAM nimmst irgendwas DDR4 UDIMM ECC 3200 cl22... ob Samsung oder Kingston ist imho egal, hab beides laufen, mehr Kingston als Samsung, laufen auch gemischt. Dualchannel schaffen sie alle 3600 (eigentlich weit mehr, macht aber keinen Sinn), 4x32gb laufen sie immer noch mit 3200 (3600 nimmer, dazwischen nix getestet).

5650G/5750G... was du eher in die Finger bekommst. 4650G geht natürlich auch, hat halt weniger Singecore-Leistung, ist bissl meh. mylemon.at hat den 5650g atm für 150€, kann man imho kaufen (hab den 5750g in 10/2023 um 244€ gekauft und den 5650g in 3/2024 um 127€).


Ob man die MC12 / 5600 Combo will, kein Plan.
Ist natürlich "besser" weil PCIe 4.0, x4x4x4x4 Bifurication im Graka-Slot und IPMI.
Verbrauchswerte sind wohl recht individuell, dazu kann ich nix sagen.
Das ganze Board ist ein bissl speziell - kann aber eine ziemlich coole kostengünstige Lösung sein, wenns einem ins Konzept passt.
 
Also ich hab beim MC12 2W im ausgeschalteten Zustand gesehen (wenn kein Netzwerkkabel im IPMI/BMC steckt) - das ist nun nicht die Welt.
 
Ist ja auch nicht der Sinn der Sache, was ist, wenns Kabel drin steckt? Wie viel isses dann? Das ist doch relevant.
Ich glaub auch nicht, dass das MC12 jetzt so viel braucht... "speziell" isses trotzdem. :d
 
Bitte um Pardon für mein spätes Posting ....
arbeiten zu müssen nimmt einfach soo viel Zeit weg :cautious:

Ich bevorzuge ECC-RAM von Kingston (Samsung direkt hatte ich bis jetzt leider noch nie), von Mushkin würde ich abraten.
z.B. Kingston Server Premier DIMM 32GB, DDR4-3200, CL22-22-22, ECC (KSM32ED8/32HC)

Möglicherweise ein lesenswerter Bericht betreffend eines AM4 Systems mit B550 Chipsatz und fast unglaublich niedrigen idle-Werten von ~ 9-16W, siehe https://www.computerbase.de/forum/threads/renoir-und-b550-die-idle-kuenstler.1967755/
(ASUS ROG Strix B550-I Gaming (mITX), Ryzen PRO 4650G, 32GB RAM). Bericht ist detailiert geschrieben und sieht auf den ersten Blick auch glaubhaft realistisch aus, die Hintergründe/Auswirkungen/Zusammenspiel von bestimmten Hardware-/Design-Entscheidungen muss man im Detail analysieren und abschätzen (idealerweise selbst messen/verifizieren können).
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh