Aktuelles

Intel will dedizierte Blockchain- und Krypto-Chips entwickeln

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
65.527
intel-blockchain-accelerator.jpg
Intel bietet bereits eigene ASIC-Designs für das Mining an, will diese Produktgruppe in den kommenden Monaten aber weiter ausbauen. Vor einigen Wochen wurde dann bekannt, das man eines der bestehenden Designs zur ISSCC (International Solid-State Circuits Conference) genauer vorstellen wird, es aber auch Pläne gibt, die darüber hinaus gehen.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
9.021
Ort
Ubi bene, ibi patria
Noch mehr Ressourcen verschwenden, großartig
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
4.327
die natur ist von natur aus verschwederisch und macht sachen die nicht "notwendig" sind. siehe deinen kommentar zum beispiel. unnütz, aber eben da

Blödsinn. Die Natur verschwendet überhaupt nichts. In der Natur wird alles an irgendeiner Stelle verwertet. Da bleibt nichts ungenutzt übrig.

Ganz anders der Mensch, der teils völlig unnötig und sinnbefreit Ressourcen vergeudet.
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.515
Blödsinn. Die Natur verschwendet überhaupt nichts. In der Natur wird alles an irgendeiner Stelle verwertet. Da bleibt nichts ungenutzt übrig.

Ganz anders der Mensch, der teils völlig unnötig und sinnbefreit Ressourcen vergeudet.
die ressourcen verschwinden nicht ;)

un ja, die natur ist verschwenderisch ohne ende. klappt alles nur weil die sonne ständig nachreicht.
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.168
Reiner Opportunismus halt. Google hat den "dont be evil" passus aus der Firmensatzung gestrichen, andere Firmen haben nicht eine Sekunde darüber nachgedacht sowas aufzunehmen.
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
4.327
die ressourcen verschwinden nicht ;)
Ach stimmt, die Kohle, die im Kraftwerk verbrannt wird, manifestiert sich auf wundersame Weise am nächsten Tag im Bergwerk wieder neu. Hatte ich vergessen.

Energie verschwindet nicht, das ist korrekt.
Aber die Form, in der diese Energie vorliegt, ist eben auch wichtig, wenn es ums Überleben geht.

Das solltest du vielleicht mal bedenken.
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.515
Ach stimmt, die Kohle, die im Kraftwerk verbrannt wird, manifestiert sich auf wundersame Weise am nächsten Tag im Bergwerk wieder neu. Hatte ich vergessen.

Energie verschwindet nicht, das ist korrekt.
Aber die Form, in der diese Energie vorliegt, ist eben auch wichtig, wenn es ums Überleben geht.

Das solltest du vielleicht mal bedenken.
nope, die kohle ist imemr noch da und wird noch da sein wenn wir weg sind ;)
 

Sweetangel1988

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
5.045
Find ich gut das Intel das macht, AMD/NVIDIA etc sollten es auch machen.
Bzw. es sollte für die Cryptosachen mehr performance raus hollen, als die Normale Hardware.
Das sich für Miner immer weniger die Gamer /Übliche Hardware lohnt zu kaufen.
 

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
1.387
Endlich nehmen sie sich der Sache auch an und entwickeln spezialisierte Mining-Chips um zu schürfen und Grafikkarten werden nicht zweckentfremdet. Sie dürfen nur nicht den Fehler wie NV machen und zu teuer die Systeme verkaufen, wenn die Gier nach Geld gerade regiert. Ich würde die Chips "Mammon" nennen 😆
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.372
Die Natur verschwendet überhaupt nichts. In der Natur wird alles an irgendeiner Stelle verwertet. Da bleibt nichts ungenutzt übrig.
Das ist Blödsinn, schau nur wie viele Samen eine Pflanze jährlich erzeugt und wie wenige am Ende zu einer neuen Pflanze führen, bei einem Baum der 100 Jahre lebt, wird es im Schnitt in den 100 Jahren vielleicht nur einer sein, weil einfach kein Platz für mehr Bäume da ist und ein neuer nur den Platz einnehmen kann, den ein andere freigibt wenn er abstirbt. Oder auch wie viele nämliche Samen produziert werden um vielleicht eine weibliche Eizelle zu befruchten.
Auch in der Natur heiligt der Zweck zuweilen die Mittel und es wird mit hohem Einsatz gespielt, wenn der mögliche Gewinn dies wert ist. Das ist so ein Mythos wie das die Indianer Einklang mit der Natur gelebt hätten, obwohl es zahlreiche Gegenbeispiele gibt, die Osterinseln dürfte das bekanntest sein.

Deswegen ist die Blockchain aber trotzdem Quatsch der sinnlos Energie für Spekulationsobjekte vernichtet, einfach weil die Technologie nicht sinnvoll skalierbar ist. Jede Blockchain die nicht die Mehrheit des Performance für ihren Algorithmus auf sich vereint, ist unsicher, wie der Krieg zwischen den Bitcoin Forks gezeigt hat oder sie kann nicht wirklich dezentral sein, denn der Ausweg ist dann, dass eine zentrale Stelle die Validierung der Transaktionen übernimmt oder bestimmt wer sie zu übernehmen hat. Dann muss man aber dieser zentralen Stelle vertrauen, was der Grundidee der Blockchain widerspricht und sie nicht mehr wirklich dezentral sein lässt und man könnte dann an der zentralen Stelle auch gleich eine normale Datenbank betreiben, die ungleich effizienter wäre. Deshalb sind ja auch die ganzen Seifenblasen die vor Jahren rund um das Thema Blockchain entstanden sind, nicht realisiert worden und wohl schon alle zerplatzt. Es ist eine sinnlose Technologie die nur durch die Spekulationsblase rund um den Bitcoin und die Hype von denen die den Blödsinn noch immer nicht durchschaut haben weil sie einfach zu wenig davon verstehen, noch am Leben gehalten wird. Aber solange sich damit Geld verdienen lässt, wird weitergemacht. Dies dauert mal länger, oder wie bei Chia auch nicht so lange.
 

Cloud Runner

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2010
Beiträge
730
Ort
Caliban
Gut noch mehr Dezentralisierung bei BTC, Konkurrenz für BitMain.
Der letzte Abschnitt ist amüsant, warum genau sollte Intel ASICs für ethereum / ethash entwickeln oder für irgendein anderen "altcoin"?
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
4.327
Das ist Blödsinn, schau nur wie viele Samen eine Pflanze jährlich erzeugt und wie wenige am Ende zu einer neuen Pflanze führen, bei einem Baum der 100 Jahre lebt, wird es im Schnitt in den 100 Jahren vielleicht nur einer sein, weil einfach kein Platz für mehr Bäume da ist und ein neuer nur den Platz einnehmen kann, den ein andere freigibt wenn er abstirbt. Oder auch wie viele nämliche Samen produziert werden um vielleicht eine weibliche Eizelle zu befruchten.

Habt ihr alle im Biologie Unterricht nicht aufgepasst?
Klar produziert ein Baum mehr Samen, als am Ende aufgehen, aber die nicht aufgegangenen Samen enden letztlich nicht ungenutzt. Ein Teil davon wird von Tieren verzehrt und ist somit deren Nahrung. Energieverwertung um Leben zu erhalten.
Weitere Samen verrotten und bieten somit auch Nahrung und Lebnsgrundlage für weitere Tiere, Pflanzen, Pilze. Lebenserhaltung.
Diese Tiere, Pflanzen, Pilze sterben irgendwann und bieten ihrerseits den Tieren, Pflanzen, Pilzen wieder Nahrung.
Alles in einem gewissen Gleichgewicht.

Der Mensch: Verbrennung fossiler Brennstoffe in der Größenordnung von Millionen Tonnen pro TAG. Dabei Produktion von Millionen Tonnen Treibhausgasen, die die Athmosphäre des Platenten nachhaltig schädigen, die Luft verpesten und für deutlich spürbare, rasante Klimaveräderung sorgen.
Alles nur um irgendeine digitale Währung zu generieren, die nichts, nada, niente mit irgendeinem Lebenskreislauf zutun hat.
Da kommt am Ende einfach nichts raus, was wiederverwertet werden könnte.

Sorry, dass ich das so knallhat sage, aber seid ihr wirklich so verblödet, dass ihr das nicht kapiert?
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.372
Ein Teil davon wird von Tieren verzehrt und ist somit deren Nahrung. Energieverwertung um Leben zu erhalten.
Bei Bäumen, aber das andere Beispiel mal eben geschickt ignoriert. Selektive Wahrnehmung oder schlicht nicht in der Lage das Argument zu widerlegen, ich denke Letzteres und damit und damit unglaubwürdig und unwürdig, weil zu klein die Niederlage einzugestehen!

Verbrennung fossiler Brennstoffe in der Größenordnung von Millionen Tonnen pro TAG.
Das ist nichts! Wie groß ist das Volumen der Atmosphäre? Wie viel davon ist CO2? Musst erst googlen um das rauszufinden!
die Luft verpesten
Nein, CO2 ist unsichtbar, geruchlos und erst ab 8% tödlich, auf Mars besteht die Atomsphäre übrigens fast nur aus CO2 aber die Kolonisierung des Mars wie Musk sie verspricht, aber nie erreichen wird, soll ja die Lösung sein wenn die Erde wegen noch ein wenig mehr CO2 angeblich unbewohnbar wird, obwohl es in der Geschichte der Menschheit schon wärmer war als heute vorhergesagt wird.
für deutlich spürbare, rasante Klimaveräderung sorgen.
Belege? Ich suche seit Jahren nach den Formeln dafür, aber keiner veröffentlich sie und die Prognosen sind nur eine Mischung aus diversen Vorhersagen die teils massiv voneinander abweichen, aber keiner gibt die Formel bekannt, wie er zu seiner Prognose gekommen ist. Aber am Ende ist es nicht schwer, ein Blick in die Geschichte reicht:

Erde_Sonne_Eiszeiten.png


Wenn man sich die Peaks der ganzen und vor allem letzten Wellen ansieht, dann wäre alles andere als die Vorhersage das es künftig eher noch wärme bevor es wieder kälter wird, reichlich unsinnig, aber welchen Anteil hat CO2 wirklich daran? Dazu fehlt es einfach an wissenschaftlichen Beweisen und Konsens ersetzt eben keinen Beweis! Die Panikmachen in praktisch allen Medien zu dem Tema ist einfach der größte Scam des Jahrhunderts.
aber seid ihr wirklich so verblödet, dass ihr das nicht kapiert?
Die Leute sind heute total verblödet, wenn sie wirklich glauben es gäbe eine Klimakrise, obwohl wir alle noch gut in dem aktuellen Klima leben können, sofern wir nicht da gebaut haben, wo Flüsse schon seit Jahrhunderten regelmäßig über ihre Ufer treten und nun umso mehr, je stärker wir deren natürliche Überflutungsgebiete eingeschränkt haben.
 

Tr1umph

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2010
Beiträge
279
.... weil zu klein die Niederlage einzugestehen!

Sagt schon viel über eine Person aus, wenn es bei einer Diskussion um Sieg oder Niederlage geht.

Wobei sich das mit der Diskussion bei dir wohl eh erübrigt. Von Meteorolige keine Ahnung, aber davon überzeugt davon anhand von einem Graphen sämtlichen wissenschaftlichen Konsens zu widerlegen. Dein letzter Abschnitt schießt den Vogel dann endgültig ab.

Die Leute sind heute total verblödet, wenn sie wirklich glauben es gäbe eine Klimakrise, obwohl wir alle noch gut in dem aktuellen Klima leben können, sofern wir nicht da gebaut haben, wo Flüsse schon seit Jahrhunderten regelmäßig über ihre Ufer treten und nun umso mehr, je stärker wir deren natürliche Überflutungsgebiete eingeschränkt haben.
 

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.286
Ort
Bochum
Die Leute sind heute total verblödet, wenn sie wirklich glauben es gäbe eine Klimakrise, obwohl wir alle noch gut in dem aktuellen Klima leben können, sofern wir nicht da gebaut haben, wo Flüsse schon seit Jahrhunderten regelmäßig über ihre Ufer treten und nun umso mehr, je stärker wir deren natürliche Überflutungsgebiete eingeschränkt haben.
Wenigstens hat er da mal ein Beispiel angeführt, was der Mensch beeinflusst ;)

ja, wir können in der tat froh sein, dass wir in einer Warmzeit im aktuellen Eiszeitalter leben :d
 
Oben Unten