Intel Statement: Intel äußert sich und empfiehlt das Baseline-Profil nicht

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
AMD wird nächstes Jahr mehr Gewinn im Rechenzentrum machen als Intel, denk darüber mal nach
AMD wird auf den Nodes von TSMC und deren Preise feststecken, oder haben die neuerdings auch wieder ne eigene Foundry am Start ? Im Serverbereich konnte Intel ja Jahrelang auch nix liefern, da hat AMD jetzt Fuß gefasst. Ob das allerdings lange so bleibt, steht in den Sternen.
 
Aber das macht Intel doch jetzt, oder habe ich was nicht mit bekommen?
Bis zum 31.05ten soll das umgesetzt werden.

Übrigens hat das Intel auch schon vorher raus raus gegeben, als Empfehlung, nun zwingt man dazu seine Vorgaben um zu setzten, eigentlich schade das sowas nötig ist :cautious:
Also wenn ein Milliardenunternehmen mit einem riesigen Problem es nicht hinbekommt seinen Boardpartnern ne Mail zu schreiben:
"Houston wir haben ein Problem, wir arbeiten an einer Lösung, bitte macht nix bis wir uns nächste Woche bei euch melden, dafür übernehmen wir als Plattformhersteller die gesamte Verantwortung und stellen uns vor euch als Boardhersteller. Wir danken für euer Verständnis dass ihr die Füße still und den Mund geschlossen haltet, wir freuen uns auf weitere Partnerschaft mit euch. MFG"

und gleichzeitig dann ein Pressestatement rausgeben:
"Hey liebe User, wir haben verstanden, es gibt ein Problem mit den Powerlimits bei den CPUen der i9 Serie der 13000er und 14000er Chips. Wir untersuchen das Problem in unseren Laboren und werden in den nächsten Wochen Biosupdates mit neuen Powerlimits über alle Mainboardhersteller veröffentlichen. Bitte macht alle ein Bios Update sobald die neuen Versionen verfügbar sind, vielen Dank für eure Treue dass ihr unsere Produkte kauft"

Wenn das klar ist, kann man den Rest hinter den Kulissen klären.
Was aber hier passiert ist, dass niemand die Verantwortung übernimmt und alle irgendwas machen.
Und dass alle irgendwas machen, ist die Konsequenz der Nicht-Kommunikation von Intel.
Intel übernimmt nicht die Verantwortung, Intel sorgt nicht dafür dass das technische Kleinklein im Hinterzimmer geklärt wird, Intel gießt vor der Presse immer weiter Öl ins Feuer. Und dieses Verhalten, die Art wie mit dem Problem umgegangen wird, ist aufs schärfste zu kritisieren.
Es ist das gleiche Thema wie bei Asus mit den falsch verlöteten Z690 Hero die abgebrannt sind, es ist das gleiche Thema wie bei Asus mit den explodierenden 7800x3d Chips wegen falscher Powereinstellungen. Wenn du als Unternehmen ein Problem hast, dann "owne" es und behebe es! (Sorry lost in Denglisch)
[Asus hat in beiden Fällen zunächst genauso mies gehandelt wie Intel aktuell und zurecht genauso Feuer bekommen wie Intel aktuell]

Natürlich kostet es kurzfristig Geld die ganzen RMA Chips zu produzieren und auszuliefern.
Natürlich hat da kein Erbsenzähler in einem Konzern Lust drauf dieses Geld auszugeben wenn die RMA Kosten weit über Budget liegen.
Aber sie haben das Problem über Jahrende selbst durch lasche oder sogar wiedersprüchliche häppchenweise Vorgaben erst hervorgerufen und jetzt ist es Zeit die Suppe auszulöffeln die man sich selbst serviert hat.
Das was da grade passiert nennt der Volksmund "Lehrgeld zahlen". Manchmal brauch es das für einen Lerneffekt. Lernen durch (finanziellen) Schmerz.
 
Zuletzt bearbeitet:
This statement was provided to the press via E-Mail.
Moment, das ist also gar kein offizielles Intel-Statement, sondern lediglich eine Mitteilung an einige Pressevertreter?

Die dann natürlich dafür sorgen, dass diese dann an die Öffentlichkeit gelangt, während Intel im Zweifel darauf verweisen kann, so etwas offiziell ja nie verlautbart zu haben?

Nicht, dass ihr euch da zu willigen Handlangern in einem möglicherweise sehr bösen Spiel habt machen lassen.
 
Also wenn ein Milliardenunternehmen mit einem riesigen Problem es nicht hinbekommt seinen Boardpartnern ne Mail zu schreiben:
"Houston wir haben ein Problem, wir arbeiten an einer Lösung, bitte macht nix bis wir uns nächste Woche bei euch melden, dafür übernehmen wir als Plattformhersteller die gesamte Verantwortung und stellen uns vor euch als Boardhersteller. Wir danken für euer Verständnis dass ihr die Füße still und den Mund geschlossen haltet, wir freuen uns auf weitere Partnerschaft mit euch. MFG"
#offtopic aber auch Milliarden unternehmen ... scheinbar wird das zur Mode.
 
Also bei Microsft wunder mich eh schon lange nix mehr, man sieht ja bei Windows was los ist. Linux gewinnt immer mehr Nutzer, warum das wohl so ist.
 
Genau das. Intel ist im Bullshitmodus und realisiert nicht, dass sie es damit nicht besser machen.
Das einzige was hilft ist ne klare, gradlinige Kommunikation mit klaren gradlinigen Handlungsvorgaben an die Boardpartner.
Was sie aktuell machen ist das Gegenteil, das ist ne reine Shitshow.
Und wenn sie so weiter machen haben sie nicht nur mittelmäßige Chips, sondern obendrauf dann noch nen ruinierten Ruf.
Ist normal, kennt man schon.
Jetzt wird mal ganz viel hin und her geschwurbelt, bis man nimmer weiss, wer eigentlich was gesagt hat, ein paar Influencer werden gesponsord, dann werden vielleicht noch 3 kleine Privatmedien abgemahnt weil sie angeblich irgendwas falsch zitiert haben und dann ist die Sache vergessen.

Das mit dem Ruf ist egal. M$ hat seit jeher einen Scheiß-Ruf und kommt damit gut durch. Abit, Epox, EVGA, 3dfx hatten einen guten Ruf und sind trotzdem verreckt.
Intel macht sein Geld wo anders, und wie gesagt, der Ruf bei den paar Nerds ist so egal. Da dürfen sich jetzt ein paar Master-of-Bullshit Trainees austoben und gut.

Also wenn ein Milliardenunternehmen mit einem riesigen Problem es nicht hinbekommt seinen Boardpartnern ne Mail zu schreiben:
Von Anfang an sag ich, dass die ganze Sache lächerlich ist.
Jeder Bauteilhersteller schreibt in sein Datenblatt, wie der Kram richtig zu verwenden ist (weils sonst keine Garantie gibt und blabla). Wenn ich nicht weiss, wie ichs einstellen soll, ruf ich dort an, und frag.
Als ob das die Milliarden-Corpos nicht schaffen würden. Ich bin mir recht sicher, dass man das sogar im Fall des 5000ps Lüfters geschafft hat.



Ich trau mich ja wetten, dass bei Intel so großkonzerntypisch ein richtig toxisch-wokes Klima herrscht.
Jede Wette, dass das Problem dort Intern im Kreis geschoben wird, keiner zuständig ist, und immer die anderen Schuld sind (auch intern).
Die Techies hat man rausgemobbt oder lässt sie nicht reden, die peters-principle-Sprössligne machen sich wichtig und verkacken dabei voll, die Management-Boomer hängen gewayned am Golfplatz ab.
Jede Wette, dass das groteskler und kruder läuft als in jeder Komödie dargestellt.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

#offtopic aber auch Milliarden unternehmen ... scheinbar wird das zur Mode.
... den Adel hats noch nie gejuckt, obs dem Bauern gefällt, wenn er auf den Kopf geschissen bekommt... :d
 
Hi guys, I just read this article.

Intel's comments confirmed my worst fears; Intel does NOT know what AC Loadline is doing to the processor's voltage request!
AC Loadline is supposed to be "predicted current" * mohm value. This was the system used for Z170-Z390.

Intel saying that AC Loadline and DC Loadline must match and that AC LL must match the Voltage regulator loadline (Loadline calibration) means they are using the old Z390 formula.
They are trying to target the native VID of the processor.

The problem is, this math falls apart quickly.
Because AC Loadline is not predicted current anymore. It is a fixed value * mohm value, and this fixed value depends on the SKU type and the number of cores and even the CPU ratio of the P cores!

On an i9, this value is 307, which is equal to the ICCMAX of the processor (307 amps).

This is where the wheels fall off the wagon.

Lets say the 5.6 ghz V/F point of a 14900K is 1.349v.

Or 1349mv.

Let's say AC loadline at the board level, if power delivery and design is "good enough" is set to 0.01 mohms.
DC loadline must match AC loadline, so DCLL is 0.01 mohms. VRM Loadline must also match, so Loadline calibration will be 0.01 mohms, or LLC8 (Asus), Ultra extreme (Gigabyte), Mode 1 (MSI) etc.

CPU's operating voltage at 50 amps of load will be:
1349mv + (ACLL mohms * 307) - (DCLL mohms * IOUT) + offset voltage

1349mv + (0.01 * 307) - (0.01 * 50) +0 = 1349mv = 1.349v.

CPU's operating voltage at 307 amps of load will be:
1349mv + (0.01 * 307) - (0.01 * 307) +0 = 1.349v.

LLC8 is the only situation where the V/F point is maintained at all times. But you have no vdroop whatsoever, transients will be terrible.

Now let's do the worst case scenario of a 1.1 mohm AC Loadline and a 1.1 DC Loadline and a 1.1 mohm VRM LL (Loadline calibration)/

1349mv + (1.1 * 307) - (1.1 * 50) + 0 =
1349mv + (337) - (55) =
1687mv - 55
1637mv = 1.630v !!!!!

The ACLL VID request will be 1.687v before vdroop.
At a 50 amp load, your VCORE will be 1.632v after vdroop !!!!!!!!

Note: this is based on the CPU being 100C. In reality, TVB voltage optimizations will be enabled so the lower the temp, the lower the voltage will be.

ANYONE can test this manually by setting your CPU to the max turbo ratio and setting AC and DC Loadline to 1.1 mohms and LLC to the same matching value.
1.1 mohms loadline calibration = LLC3 (Asus), Mode 7 (MSI), LLC: Standard (Gigabyte), etc: Note: LLC standard on gigabyte depends on the processor core configuration of enabled P/E cores.

At a 307 amp load:
1349mv + (1.1 * 307) - ( 1.1 * 307):
1349mv + (337) - (337) = 1.349v.

You are back at 1.349v only at exactly 307 amps.
Note that this is not exact as TVB Voltage optimizations will be enabled so voltage could be 0 to 150mv lower depending on the temp of the CPU.

The entire problem with this is that AC Loadline is not predicting anything. It's going to be a fixed value * the mohm value, no matter what. But DC loadline is predicted vdroop.
So the higher the value of ACLL, the operating voltage ends up scaling improperly, because ACLL is always going to "predict" 307 amps rather than the actual current you are truly using.

Why is AC Loadline using a base value of 307 on an i9, at the max turbo ratio, rather than using the SVID IOUT value?
 
@Falkentyne I don't know if I would go so far to say that Intel doesn't know what the AC_LL is doing to the Processors Voltage Request. I really think that they did have a lot (too much?) trust in what the Motherboard Vendors can do with their design.

If you look at Page 188 from https://www.intel.com/content/www/u...ation-processors-datasheet-volume-1-of-2.html

14. Load Line (AC/DC) should be measured by the VRTT tool and programmed accordingly via the BIOS Load Line
override setup options. AC/DC Load Line BIOS programming directly affects operating voltages (AC) and power
measurements (DC). A superior board design with a shallower AC Load Line can improve on power, performance
and thermals compared to boards designed for POR impedance.



They should have adviced the motherboard Vendors where the edges of this "superior board design" are. They gave them Tuning room without a stop point. Not all CPUs (or Board Desings) can handle all settings.
 
Moment, das ist also gar kein offizielles Intel-Statement, sondern lediglich eine Mitteilung an einige Pressevertreter?

Die dann natürlich dafür sorgen, dass diese dann an die Öffentlichkeit gelangt, während Intel im Zweifel darauf verweisen kann, so etwas offiziell ja nie verlautbart zu haben?

Nicht, dass ihr euch da zu willigen Handlangern in einem möglicherweise sehr bösen Spiel habt machen lassen.
Doch, das ist ein offizielles, von Intel verschicktes Statement. Dazu wird man sicherlich keine Mitteilung im Newsroom bei Intel sehen.
 
@Falkentyne I don't know if I would go so far as to say that Intel doesn't know what the AC_LL is doing to the Processors Voltage Request. I really think that they did have a lot (too much?) trust in what the Motherboard Vendors can do with their design.

If you look at Page 188 from https://www.intel.com/content/www/us/en/content-details/743844/13th-generation-intel-core-and-intel-core-14th-generation-processors -datasheet-volume-1-of-2.html

14. Load Line (AC/DC) should be measured by the VRTT tool and programmed accordingly via the BIOS Load Line
override setup options. AC/DC Load Line BIOS programming directly affects operating voltages (AC) and power
measurements (DC). A superior board design with a shallower AC Load Line can improve on power, performance
and thermals compared to boards designed for POR impedance.



They should have adviced the motherboard vendors where the edges of this "superior board design" are. They gave them tuning room without a stop point. Not all CPUs (or board designs) can handle all settings.

I already PM's an Intel engineer about this, although he worked on MTL and other platforms.

It's really VERY simple.
But I don't know if it's INTENTIONAL or a BUG.

It's VERY VERY Simple.

  1. AC Loadline is using a fixed value based on ICCMAX rather than using predicted current read through SVID IOUT. <--THIS is the problem, this is why so many people's CPUs are degrading (the problem posted in Korea and China).



  2. This problem started happening with Z490. I reported this to Asus when I was under NDA, during pre-release, testing 10900K QS + engineering Z490 Extreme board. (Noticed this when I set ACLL to 1.1 mohm, DCLL to 1.1 mohm, LLC to level 3 and got 1.6v in the BIOS and windows booted at 80C temp...) However they said this was by design. But how could they say otherwise when *ALL* boards (Asus, MSI, Gigabyte) were functioning this way?
 
Ich finde die ganzen Bios-Einstellungen heutzutage komplett übertrieben, undurchsichtig und damit garantiert für 95% aller User nicht nachzuvollziehen.

Schon mein kleines b550i Gigabyte AM4 Board hat bezüglich CPU und Ram sicher ~30-50 Werte, die auf Auto stehen und wo ich nirgends herausfinde ob Auto nun On, Off oder was ganz anderes einstellt.

Bei den Ram-Timings und Spannungen steht immerhin dahinter, welcher Wert Auto darstellt...

Keine Ahnung wann das so überhand genommen hat, ich würde sagen, seit UEFI das schön übersichtliche Bios-Ui abgelöst hat.
 
Übersetzt heiß es:

Wir haben es juristisch so unklar formuliert, dass im Zweifel immer der Mainboardhersteller oder Verbraucher/Kunde schuld ist.😵😵😵
 
Warum ist es denn jetzt beim 14900K im Performance nur ein PL1 von 125W? Und erst im Extreme 253W

Beim 14900KS sind es im Performance PL1 253W das passt doch auch alles wieder nicht zusammen.
 
14900K
1715187892472.png


14900KS
1715187925188.png


Ich blicke hier nicht mehr durch, was wie getestet wurde und was jetzt Intel Vorgaben sind.

Hattet Ihr jetzt beim 14900K mit PL1 125W oder 253W getestet?
 
Hattet Ihr jetzt beim 14900K mit PL1 125W oder 253W getestet?
Das solltest du bei uns immer auf Seite zwei bei den CPU-Tests finden:
  • Core i9-14900K: Core i9-14900K (125 W): PL1 = 125 W, PL2 = 253 W / Core i9-14900K (Offen) DDR5-7600 CL36: PL1 = 253 W, PL2 = 253 W
  • Core i9-14900KS: Core i9-14900KS: PL1 = 253 W, PL2 = 253 W / Core i9-14900KS (Offen) DDR5-7600 CL36: PL1 = 320 W, PL2 = 4.096 W
 
Intel hat praktisch nichts gemacht, als wieder Empfehlungen abzugeben. Die Firma soll beweisen, dass ihre CPUs 24/7 Bulletproof sind, anstatt die MOBO Hersteller in die Pfanne zu hauen und jetzt den Mist auf den Nutzer abzuschieben.

Wenn Intel mir eine System zahlt und CPUs aus dem Handel, die Stromkosten übernimmt und die Rechte an der Veröffentlichung der Daten durch Dritte zustimmt, dann mache ich die Tests selbst.
Akzeptiere es natürlich, wenn dies durch unabhängige HWSeiten durchgeführt wird.

Weder Intel noch den HW Vendors glaube ich ein Wort. Die sind nicht an Aufklärung und noch mehr negativer Presse interessiert. Transparenz sieht anders aus, als ein kurzes Statement inklusive Datenblatt. Das Marketinggeschrei mancher Nutzer hier im Forum hilft wenig bei der Wahrheitsfindung.
 
Das solltest du bei uns immer auf Seite zwei bei den CPU-Tests finden:
  • Core i9-14900K: Core i9-14900K (125 W): PL1 = 125 W, PL2 = 253 W / Core i9-14900K (Offen) DDR5-7600 CL36: PL1 = 253 W, PL2 = 253 W
  • Core i9-14900KS: Core i9-14900KS: PL1 = 253 W, PL2 = 253 W / Core i9-14900KS (Offen) DDR5-7600 CL36: PL1 = 320 W, PL2 = 4.096 W
Ich sage doch, hier steigt keiner mehr durch.

Intel hatte den Testern doch Informationen mit an die Hand gegeben, wie man einen Test durchführen solle.

1715192729970.png


Ich will das auch nicht alles wider unnötig hochkochen, aber verstehen kann ich es trotzdem nicht.

Mir ist es aber auch egal, ich lasse ihn auf PL1 / PL2 253W 307A laufen.

Beim PL1 125W hätte Intel aber auch keine Wasserkühlung vorschlagen müssen, da reicht dann wirklich ein Boxed Kühler aus.
 
Ich sage doch, hier steigt keiner mehr durch.

Intel hatte den Testern doch Informationen mit an die Hand gegeben, wie man einen Test durchführen solle.

Ja klar, und zwar solche, dass die Balken megalang werden mögen. ;)
 
Ich sage doch, hier steigt keiner mehr durch.

Intel hatte den Testern doch Informationen mit an die Hand gegeben, wie man einen Test durchführen solle.

Anhang anzeigen 997004

Ich will das auch nicht alles wider unnötig hochkochen, aber verstehen kann ich es trotzdem nicht.

Mir ist es aber auch egal, ich lasse ihn auf PL1 / PL2 253W 307A laufen.

Beim PL1 125W hätte Intel aber auch keine Wasserkühlung vorschlagen müssen, da reicht dann wirklich ein Boxed Kühler aus.

PL1 wird seit Tag 1 ebenfalls nicht beachtet außer du legst es manuell fest, die K und KS CPUs boosten mit TAU(Intel Based Power Limits) ins zeitlich unendliche PL2. Daher riet Intel wahrscheinlich mit PL1/PL2 253 Watt zu testen und ich geh stark davon aus mit 307A Max Current zumindest vor dem Extreme Power Delivery Profil.

Die TDP Angabe seitens Intel ist natürlich ein Hirngespinst, sollte aber nicht mit den Powerlimits verwechselt werden.
"Offen" oder "unlimitiert" waren immer Erfindungen der Tester, damit die Leute sich über den Stromverbrauch auslassen konnten weil das ja so lustig ist wenn Intel solche Stromfresser bringt usw. :fresse2:, diese Betriebsmodi gab es eigentlich nie, das ist wahrscheinlich für Rekordversuche und LN2 gedacht gewesen mit den 4096W/512A bei den Boardpartnern.

Es geht auch primär nur um Instabilität und präzisere Werte für die meisten CPUs damit sie korrekt laufen, du musst gar nichts ändern eigentlich.
 
Was ist denn eigentlich mit PL4? Laut Forengott Holt doch irgendwie nicht existent?
 
PL4 ist die absolute maximale Leistungsgrenze, die das SoC aushalten kann, ohne sich selbst zu beschädigen. Es handelt sich um einen unbeständigen Leistungswert, den die CPU um jeden Preis vermeidet und der nur für einen kurzen Zeitraum aufrechterhalten werden kann, bevor die CPU heruntergefahren wird.
 
PL4 ist die absolute maximale Leistungsgrenze, die das SoC aushalten kann, ohne sich selbst zu beschädigen. Es handelt sich um einen unbeständigen Leistungswert, den die CPU um jeden Preis vermeidet und der nur für einen kurzen Zeitraum aufrechterhalten werden kann, bevor die CPU heruntergefahren wird.
Ja, das wisssen wir.

Er ist sogar hardcodiert. Darum nicht änderbar.

Und was behauptet @Holt:

Was die PL4 angeht, sollte Igor auch mal das ganze Datenblatt lesen, da dort klar steht, dass PL4 keine Rollte spielt und per Default deaktiviert ist:
 
Does anyone here have any contact with Intel engineers or their higher ups?
I am 100% sure why this problem exists. AC Loadline is not functioning correctly.

I wrote this on OCN. It's VERY obvious if you think about it.
But someone needs to contact Intel and tell this to them, someone who can get past the bottom tier CS people.


No, it's actually using predicted current improperly, as you found out yourself.
I added the chinese user on my Wechat.
he told me it's using 307 * 1.1 when it should be using 225A
He said "the predicted current is still far higher than the actual current under load", and "That's another topic".

Actually this whole situation is 100% Intel's fault. All people have to do is think about the BIG picture.
What is the V/F point for?
What is the purpose?
Simple--that's the OPERATING voltage of the processor's fused VID! Just like the VID multiplier on older skylake. Each multiplier had a VID at certain steps, except you couldn't see the VID in the BIOS. Only with Z490 and newer could you see this.

What is the purpose of CEP?
For the CPU to NOT run at full cycles if it is getting insufficient voltage!
Sufficient voltage is the VF point!!
VF point +/- offsets added to the VF point make CEP happy. It recognizes the change to the VF.

Now what is the purpose of AC Loadline? SIMPLE
It's SUPPOSED to boost the operating voltage by PREDICTED CURRENT.
So if your CPU has a 1.30v VID at 5.4 ghz and you are pulling 100 amps of current, with a 1.1 mohm AC Loadline, it should boost the operating voltage by 100 * 1.1=110mv, so the operating voltage BEFORE VDROOP will be 1.410v.

Then the DC Loadline circuit and Loadline calibration drops the CPU VID and the CPU Vcore down 110mv (110 IOUT * 1.1 mohm) AS LONG AS AC LOADLINE= DC LOADLINE = VRM LOADLINE. YOU GET BACK TO THE ORIGINAL VF point!!!! And CEP is happy.

This is NOT difficult for anyone to understand.

Why do you think Intel said this?


AC Load Line must meet the design set point, with a maximum value of 1.1 mOhm.
Lower values are possible if the design of the mainboard and the power supply are designed accordingly.
The VR and BIOS load line values must match.
Because the CPU is designed to run at its operating V/F.
THE DESIGN SET POINT OF AC LOADLINE IS THE MOTHERBOAD IMPEDANCE VALUE--IN OTHER WORDS--THE VOLTAGE DROP ACROSS THE POWER PLANE--IN OTHER WORDS---LOADLINE CALIBRATION OR VDROOP !!!

Yes, you can REDUCE the value of AC Loadline IF the MOTHERBOARD'S POWER DELIVERY IS GOOD ENOUGH!! YES, that means the transient voltage dips and spikes are not terrible. But you must ALSO REDUCE the value of DC LOADLINE and Loadline calibration also to match the new AC loadline value!

So if you use NO VDROOP (LLC8), AC Loadline should be 0.01 mohms. And CPU Vcore will be = Fused VID (+ Thermal velocity boost voltage scaling)
If you use LLC3 (1.1 mohms of vdroop), AC Loadline should be 1.1 mohms.

That is why Intel made this statement.

The problem is that is NOT what AC Loadline is doing. And apparently INTEL IS NOT AWARE OF THIS
It's using the ICCMAX value (based on all predicted cores being active) instead of the actual predicted current.

I really do not know how more obvious I need to make this. SOMEONE at Intel goofed somewhere, either the "new" ACLL is working properly but how it works is NOT explained correctly, so "ACLL=VRMLL=DCLL is wrong", or a bug crept into the SVID protocol when Z490 dropped, so ACLL stopped being predicted current but instead became MAX CURRENT......

There are people who think I'm lying through my teeth and I have no idea what I'm talking about, but PRETEND I'm correct. Just for a moment.
Pretend I'm right about everything. Doesn't it explain PERFECTLY the existence of CEP? The weird ICCMAX doing weird things? Degrading CPU's over in china and Korea being run at stock? The entire purpose of "undervolting" the VF table to begin with?

It's all about the V/F table. THAT is the operating voltage of the CPU! If the CPU can be stable BELOW this operating voltage, that is your GUARDBAND, which determines how much you can overclock or undervolt the processor (CEP disabled).
 
Er ist sogar hardcodiert. Darum nicht änderbar.
Genau. Ohne reaktives PL4 als Grenzwert keine PPP (Potential Peak Power), das PL4 kann man also gar nicht nicht "deaktivieren", nur die manuelle Beinflussung übers UEFI. Vielleicht sollte Intel mal die Fußnoten etwas allgemeinverständlicher formulieren :d
 
Falls jemand ne Stunde Zeit hat: Buildzoid hat ein Video zu diesem Artikel
 
Ich bin froh wenn das alles vorbei ist und jeder am 29ten für seine CPU das passende Bios hat ....
Bestimmt werden wir dann auch aktuelle Benchmarks sehen, auch wenn das nicht nötig ist.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh