Intel dementiert: eTVB ist nicht die grundsätzliche Ursache für Instabilität

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
113.166
Gestern veröffentlichte IgorsLab einen Ausschnitt aus einem NDA-Dokument, welches die Ursache der vielbesprochene Instabilität bei Intels K-Prozessoren klären sollte. Fehlerhafte Einstellungen für den eTVB (enhanced Thermal Velocity Boost) sollen verantwortlich sein. Doch Intel sah sich zu einer schnellen Reaktion gezwungen, denn das Thema schwelt in Form vermeintlich degradierender Prozessoren, immer wieder neuen Baseline-Einstellungen und einer Empfehlung von Intels selbst diese nicht zu verwenden nun schon seit einigen Monaten.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Ich denke, Intel hat so schnell reagiert, da in der ersten Version von Igor noch die Rede von "Root Cause" war.
 
Bitte mal mehr Fachexpertise zum Thema oder wahlweise geflame gegen igor, PCGH oder CB. Gerade wird sehr viel schmutzige Wäsche gewaschen😳
 
Sehr hier keine schmutzige Wäsche.
Nur ein paar Leute die sich zwar beruflich mit Hardware beschäftigen aber für klüger als eine ganze Entwicklungsabteilung halten. Ganz unabhängig ob diese nun bei Intel, Nvidia, AMD oder sonstwo sitzt.
 
Denke dank Igor muss Intel nun Stellung beziehen.
Ob er sich dadurch bei Intel paar Feinde gemacht hat oder nicht ist mir egal.
Will am Ende als Kunde einfach mal wissen was Sache ist.
Immerhin hat man ja paar Euros dafür hingelegt.

Also danke Igor (falls du mitliest)
Hast du gut gemacht (y)
 
Man kann also das Dementi auch so interpretieren, dass diese Instabilitäten Fakten sind. Also keiner mehr sagen schreiben kann, es wären unbewiesene Geschichten.
 
Ich bin für ein rebranding der 14900k zu "Intel i9 Icarus"

"Zu nah an der Sonne geflogen".

:banana:
 
ich finde das toll, jetzt gibt es endlich nicht nur bei spielen nen day 1 patch sondern es wird auch bei CPU's bald Standard das man da alle paar Wochen ein update braucht, nur hier fixt man Hardware mit Software :lol:
 
Ich bin davon überzeugt, dass mit Sockel 1851 ganz klare und deutliche Vorgaben an die Hersteller der Hauptplatinen von Intel kommen werden. Was wiederum nicht dafür spricht, dass Arrow besser aussehen wird gegenüber Zen 5. Wir werden also wie bei Raptor gegen Zen 4 wieder Argumente finden, um sich für den einen, oder anderen Hersteller zu entscheiden.
 
Ich bin davon überzeugt, dass mit Sockel 1851 ganz klare und deutliche Vorgaben an die Hersteller der Hauptplatinen von Intel kommen werden.
Gab es die nicht auch vorher schon? :unsure:
 
@Holzmann
Da du eine Frage stellst, weißt du es offensichtlich nicht. Wie wir mit AM5 und abgerauchte CPUs sehen konnte, funktionieren klar und deutliche Angaben. Während beim 70%tigen Marktanteilsführer wir nun schon seit einem Jahr Probleme sehen und Intel seit Monaten zu keinem Ergebnis kommt.
 
Gab es die nicht auch vorher schon? :unsure:
1) Suggestivfrage. Bedeutet du weißt es und willst andere drauf hinweisen oder du willst ein Framing und einen Gedanken setzten ohne eine Aussage zu treffen.

2) Angenommen du weißt es, dann würde es bedeuten, das die ganze Diskussion die wir aktuell haben müßig ist, weil Intel nur auf die Einhaltung der entsprechenden Vorgaben pochen müsste. Das Beheben der ganzen Thematik dürfte sehr viel schneller erledigt sein als wir es aktuell erleben.

3) Da es offensichtlich keine einfache schnelle Lösung gibt ist der Umkehrschluss ist, dass du einfach nur laberst und Stimmung machen willst, ohne dich für eine faktische Aussage angreifbar zu machen. Das ist wiederum ein Muster was bei deinen Beiträgen nicht neu ist.

Dann musst du dich nicht wundern wenn du als als unglaubwürdiger Dampfplauderer wahrgenommen wirst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt gesperrt oder gebannt werde: würde ICH sowas gegenüber einem anderen User schreiben, würde die Moderation hier eingreifen, den Beitrag entfernen und mir per PN den Hinweis geben, dass man persönliche Dinge per PN klären soll.

Ich finde den Kommentar von 2k5lexi nicht tragbar bei einem Moderator.
 
Der letzte Stand ist doch nun eigentlich, dass Intel einen Fehler in ihren Vorgaben hat, wenn man jetzt aber sagt, sie haben keine klaren Vorgaben gemacht hört sich das so an als hätten sie das bewusst oder mit Absicht gemacht, darum ging es mir.

Edit:
Dazu ein Zital von user @Holt

"Das ist doch totaler Blödsinn, die Limits stehen in den Datenblättern, aber die Verantwortung sich daran zu halten, liegt eben bei den Mainboardherstellern, wenn sie ihre BIOS erstellen. Das haben sie eben nicht gemacht, nun versucht Intel sie eben dazu zu zwingen und sie sollten bis zum 31.05. BIOS Updaten bereitstellen, die dann per Default Einstellungen alle Intel Vorgaben einhalten, aber man sieht ja wie bockig sie sind, denn nur für die wenigsten Mainboards gibt es so ein BIOS Update und meist auch nur als Beta. Dies zeigt wie wenig Macht Intel über die Mainboard Hersteller hat, sie haben also nicht alles zugelassen, sondern können selbst jetzt die Mainboardhersteller eben immer noch nicht zwingen ihre Vorgaben einzuhalten."
 
Zuletzt bearbeitet:
@FR4GGL3

naja, es ist aber auch bezeichnend wie unwissend sich hier doch so mancher gibt aufgrund der aktuellen Intel Problematik...

von Usern die 40000+ Beiträge haben kann mann sicherlich mehr "Fachwissen" erwarten als nur Polemik zu posten ^^
 
@FR4GGL3

ich finde die immer wieder gleichen leeren worthülsen des users langsam nur noch anstrengend.
dieses thema wird hier seit wochen durchgekaut und dann kommt so ein satz!
 
als hätten sie das bewusst oder mit Absicht gemacht
Auf der anderen Seite so zu tun, als wäre Intel ein Startup, dass es erst seit ein paar Monaten gibt und nun unter der bösen Mainboard-Mafia zu leiden hat, weil Intel als absoluter Neuling nicht wissen konnte, wie diese seit Jahrzehnte bestehenden Hersteller für Hauptplatinen arbeiten, fällt nur auf dich selber zurück.
Ich bin mir sicher nicht die einzige Person zu sein in diesem Forum die folgendes Bild von dir hat.

Intel zugeneigt, dann AMD zugeneigt, jetzt wieder Intel zugeneigt und für ~16 Kommentare pro Tag über 4 Jahre ziemlich unbedarfte Kommentare.

Die nun 56 Jahre andauernde Intel Geschichte ist nun wirklich nicht dadurch geprägt, dass Intel über jeden Zweifel erhaben ist.
 
Sehr hier keine schmutzige Wäsche.
Nur ein paar Leute die sich zwar beruflich mit Hardware beschäftigen aber für klüger als eine ganze Entwicklungsabteilung halten. Ganz unabhängig ob diese nun bei Intel, Nvidia, AMD oder sonstwo sitzt.
Na ja.... Die Geschichte der Hardware ist ja nun nicht gerade arm an Beispielen, wo sich die Entwickler, die du so hochstellst, massiv vergaloppiert haben. Ob auf Anweisung von oben oder weil sie sich schlicht geirrt haben, sei mal dahingestellt.

Legendär ist ja die Netburst-Geschichte von Intel (Pentium IV), als man glaubte, mit immer höheren Taktraten (es wurden schon 10GHz-CPUs herbeiphantasiert) die Leistung praktisch unbegrenzt steigen zu können. Zeitgleich zeigte AMD, daß man mit einer Steigerung der Effizienz (IPC) und schließlich Mehrkern-CPUs wesentlich besser voran kam, und dabei keine kleinen Heizkraftwerke in die Buden stellen mußte, für die Intel schließlich sogar ein eigenes Gehäuseformat (BTX) brachte, weil sich die Hitze nicht mehr gescheit wegkühlen ließ.
Hätte Intel damals nicht die zweite Entwicklungsabteilung in Israel gehabt, die die "veraltete" Technik des Pentium III weiterentwickelten, woraus am Ende die "Core"-Architektur entstand, wären die möglicherweise damals sang- und klanglos untergegangen.

Aber hat Intel daraus gelernt? Mit Nehalem brachte man schon einige Jahre später wieder eine CPU-Serie heraus, die massiv mehr an Strom verbrauchte, als erwartet, was man mit einem Abzweigen von Strom aus den 3,3/5V-Schienen zu kaschieren versuchte. Die Tester wunderten sich aber, warum die CPU bereits deutlich vor dem Erreichen der TDP (gemessen am 12V-Anschluß) throttlete, und kamen Intel so auf die Schliche. Später "interpretierte Intel die TDP neu", als "Watt bei einer definierten theoretischen Leistung zum Basistakt", und machte diese einst wichtige Bezugsgröße für die Kühlerkonstruktion zur Farce. Und das nur, um werbewirksam mit kleinen Wattzahlen zu punkten, die in der Praxis ständig gerissen wurden. Und was man aktuell mit den K/KS-CPUs veranstaltet, spottet ja jeder Beschreibung! Da werden bis zu 400 Watt verbraten, um ein paar hundert MHz mehr auf zwei Kernen zu generieren. Und daß die CPUs unter dieser extremen Belastung leiden, und deshalb "degenerieren" ist ja nun nicht so unwahrscheinlich.

Soll man sowas als informierter Laie jetzt nicht mehr kritisieren dürfen, nur weil man kein "heiliger Entwickler" ist? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt gesperrt oder gebannt werde: würde ICH sowas gegenüber einem anderen User schreiben, würde die Moderation hier eingreifen, den Beitrag entfernen und mir per PN den Hinweis geben, dass man persönliche Dinge per PN klären soll.
Was sollte denn das werden?
Opferrolle der armen, armen markenneutralen User im gemeinen Intel-Haterforum? Als Beweis das eigene Schicksal, Märtyrer 'FR4GGL3' wie er von fiesen Mods hingerichtet wird. Nur weil er die Wahrheit spricht!

Blöd nur dass deine billige Provokation einfach ignoriert wurde. :)
 
@FR4GGL3

ich finde die immer wieder gleichen leeren worthülsen des users langsam nur noch anstrengend.
dieses thema wird hier seit wochen durchgekaut und dann kommt so ein satz!

Mit Verlaub, anstrenged ist auch sich die Kommentarsparte zu Gemüte zuführen und diese besteht zu 90% aus off-topic und immer den selben hämischen und polemischen Fanboys. Ehrlich gesagt ist das eigentlich deine Aufgabe, und nicht wie DTX jeden Intel Thread ein "AMD Essay" zu schreiben sowie Leute zu bepöbeln.

Der letzte Stand ist doch nun eigentlich, dass Intel einen Fehler in ihren Vorgaben hat, wenn man jetzt aber sagt, sie haben keine klaren Vorgaben gemacht hört sich das so an als hätten sie das bewusst oder mit Absicht gemacht, darum ging es mir.

Das offizielle "Juni" Intel Statement sollte abgewartet werden, und selbst dann muss man nicht zwingend reagieren als Nutzer. Es sei den man hat Probleme, dann sollte man Intel's Anweisungen nach Möglichkeit folgen oder muss ggf. austauschen.
Ist eher löblich das sich Intel der Sache animmt und rege Kommunikation herrscht mit den Boardpartnern ohne sich den schwarzen Peter zuzuschieben, wie viele überhaupt ein Problem haben ist nahezu unmöglich zu bewerten. Dennoch sollte man natürlich in den sauren Apfel beißen und alles tun um Stabilität bei seinen Produkten zu gewährleisten seitens Intel, da muss man sie schon festnageln.

Igor's Verhaltensweise mal ausgenommen wird sicherlich auch an der TVB Sache etwas dran sein, dies hat Intel ja per se bestätigt nur nicht als Hauptproblem.
Das Lustigste an der Sache hat @Don leider weggelassen, Sven Banduin hatte so schnell seine neue "Intel Bad" Story abgeschrieben als Igor schon im "Editierprozess" war da wohl Intel's Dementi so schnell kam, jetzt ist Krieg ausgebrochen :ROFLMAO:.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der nächste User, der das F-Wort verwendet, bekommt eine Threadsperre! Egal, ob rotes oder blaues Lager!
 
Igor's Verhaltensweise mal ausgenommen wird sicherlich auch an der TVB Sache etwas dran sein, dies hat Intel ja per se bestätigt nur nicht als Hauptproblem.
Das Lustigste an der Sache hat @Don leider weggelassen, Sven Banduin hatte so schnell seine neue "Intel Bad" Story abgeschrieben als Igor schon im "Editierprozess" war da wohl Intel's Dementi so schnell kam, jetzt ist Krieg ausgebrochen :ROFLMAO:.
Natürlich ist an der eTVB was dran, es ist ein Punkt, der aber wohl schon etwas länger bekannt ist und im Hintergrund köchelt, denn Intel verteilt schon den Microcode 0x127 und der eTVB-Bug sollte in 0x125 behoben sein.

Uns kam Igors-Meldung auf den ersten Blick etwas seltsam vor (das konnte nicht der alleinige Grund sein und eben diesen Eindruck machte seine Meldung), daher hatten wir zunächst nichts dazu gebracht. Wir haben das Statement von Intel abgewartet, welches ich am Samstag, um 14:00 Uhr bekommen habe. Da war es natürlich auch schon wo anders online.

Das Igor jetzt anderen vorwirft, sie hätten ihn ja vorher mal kontaktieren können, er es aber unterlässt da auch vorher mit Intel zu sprechen bzw. sie zu kontaktieren – dazu muss ich nichts mehr sagen. Dann die News zu editieren und das an den wichtigen Stellen nicht kenntlich zu machen, hilft in der Situation auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Er fischt halt gerne im Trüben, im Sinne der Öffentlichkeit :fresse:. Sprich du meldest dich vorher bei Intel bevor du vermeintliches NDA Material interpretierst und/oder verwendest ?
 
Etwas Gutes hat das Timing für eine vermeintlich baldige Klärung des Sachverhalts seitens Intel und die Tatsache, dass die Ryzen-9000-Prozessoren bald starten ja: Wir werden die Benchmarks allesamt erneuern und in dem Zuge wird das Bild, welches die Intel-CPUs abgeben, auch (hoffentlich) ein klares sein.
 
@FR4GGL3

ich finde die immer wieder gleichen leeren worthülsen des users langsam nur noch anstrengend.
dieses thema wird hier seit wochen durchgekaut und dann kommt so ein satz!
Ich kann das grundsätzlich verstehen. Aber ihr habt als Mods in meinen Augen eine besondere Verantwortung. Ihr müsstet doch eher mit gutem Beispiel vorangehen.

Ich habe die Frage heute auch mal weiter oben platziert. Ich will mir da über etwas klar werden. Deshalb.
 
Er fischt halt gerne im Trüben, im Sinne der Öffentlichkeit :fresse:. Sprich du meldest dich vorher bei Intel bevor du vermeintliches NDA Material interpretierst und/oder verwendest ?
Ja, je nachdem um welches Material es sich handelt und wie ich es einordnen kann schon. Haben wir in der Vergangenheit bei AMD, Intel und NVIDIA auch getan.
 
Die wichtigste Frage wäre für mich, ob bei den Offenen Bios Einstellungen mit 512A die CPU bei Leistungsspitzen einen Schaden davon tragen könnte oder ob die CPU dabei immer noch genügend Schutzeigenschaften besitzt und einfach abschaltet.

Dass eine CPU mit solchen Werten schneller altert, ist klar.
 
Den einzigen Fehler haben doch ganz klar und offensichtlich die Käufer einer INTEL K CPU gemacht !
Hätte niemand gekauft, gäbe es kein Problem ... :wink:
 
Igors endgültiges Gutachten wird die Angelegenheit endgültig und klar aufklären;)
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh