[Sammelthread] Immobilien

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

bawder

Legende
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.540
kommt echt drauf an wer einem das angebot für die photovoltaik macht. meine eltern habe da 10 - 15k unterschied zwischen den anbietern.

am teuersten natürlich der anbieter mit drohne, schönen gerenderten bildern ^^
 

konfetti

Urgestein
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
2.066
Ort
Lower East Bavaria
Es kommt sicher auch auf die Module an - wir haben damals auch mehrere Angebote bekommen, der günstigste hatte für die Gleiche Fläche zwar nur 200Wp weniger angegeben, dafür auch deutlich ältere Module angeboten - die auch nur bei direkter Sonneneinstrahlung Strom erzeugen - wir haben diesem dann abgesagt. - Das gleiche Unternehmen hätte uns auch eine viel zu kleine Wärmepumpe angeboten... - da passte also mehr nicht und im nachhinein wenn man so mit bekannten redet, war es gut, die Finger von denen gelassen zu haben.
 

xavor

Enthusiast
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
103
Ort
NRW
Gibts eigentlich eine "ordentlich" Software für Grundrisse, welche einem auch die Wohnfläche ausrechnet?

Hintergrund:
Wir wohnen aktuell auf 62,xx qm zur Miete. Wir suchen nach einer Wohnung mit einem dritten Zimmer, Freundin beendet ihr Studium und fürs Homeoffice und Bastelkram soll ein extra Zimmer her.

Wir haben uns jetzt diverse Wohnungen um 80qm angeguckt, aber alle fühlten sich kaum bis garnicht größer als unsere aktuelle an. Dazu haben wir aktuell 600€ kalt (in einer westdeutschen Großstadt sind die ~10€/qm ganz okay), aber aktuell sind dann auch eher 11€/qm üblich, was uns dann zu fast 50% Preissteigerung bringt. Da hinterfragt man dann echt ob man das will.
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
Beiträge
1.785
Wir haben uns jetzt diverse Wohnungen um 80qm angeguckt, aber alle fühlten sich kaum bis garnicht größer als unsere aktuelle an
Fast 30% größer als die aktuelle, wenn das sich nicht größer anfühlt weiß ich auch nicht 🤷‍♂️ müsst ihr ja wissen was ihr braucht, gehts um ein extra Zimmer oder einfach mehr Platz? Wenn man strategisch einrichtet sollte es sicher einiges ausmachen.
Dazu haben wir aktuell 600€ kalt (in einer westdeutschen Großstadt sind die ~10€/qm ganz okay), aber aktuell sind dann auch eher 11€/qm üblich, was uns dann zu fast 50% Preissteigerung bringt. Da hinterfragt man dann echt ob man das will.
Willkommen im Mietmarkt. Ich hab’s auch gerade hinter mir, ich gehe von 5,50 kalt auf 15€ :fresse:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Gibts eigentlich eine "ordentlich" Software für Grundrisse, welche einem auch die Wohnfläche ausrechnet?
Was meinst du damit genau. Suchst du ne Software wo du die Grundrisse mit Skalierung reinlädst und du dann ausmessen kannst?
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.833
Wir haben uns jetzt diverse Wohnungen um 80qm angeguckt, aber alle fühlten sich kaum bis garnicht größer als unsere aktuelle an.
Tun sie auch nicht. Von 62qm auf 80qm sind rund 4x4m mehr. Wenn sich das dann noch von 2 auf 3 Räume verteilt, wirkt das natürlich nicht größer, weil die einzelnen Räume somit auch oft nicht größer sind. Der dritte Raum wird dann geistig oft ausgeblendet und der hat dann ja auch "nur" ~4x4m, was halt eben kein riesiger Raum ist.
Wenn die Haupträume nur 1m in einer Dimension größer sind und der dritte Raum dann nur 1,5x,5m hat (also ein Abstellraum ist), dann fällt das halt kaum als "größer" auf. Die Raumaufteilung machts halt, nicht die pure Grundfläche.

Ich glaube eher, deine Erwartungen sind unrealistisch. Du suchst 80qm, stellst dir aber 120qm vor und willst das noch zum Preis von 60qm haben. :d
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wir haben uns jetzt diverse Wohnungen um 80qm angeguckt, aber alle fühlten sich kaum bis garnicht größer als unsere aktuelle an. Dazu haben wir aktuell 600€ kalt (in einer westdeutschen Großstadt sind die ~10€/qm ganz okay), aber aktuell sind dann auch eher 11€/qm üblich, was uns dann zu fast 50% Preissteigerung bringt. Da hinterfragt man dann echt ob man das will.
Von 60 auf 80qm sind ja auch schon 33% mehr Grundfläche, auch wenn das auf dich nicht so "wirkt".
Mieten sind halt nunmal gestiegen, die eigentliche Steigerung kommt aber immernoch hauptsächlich dadurch, das du mehr Fläche willst.
80qm für 10€/qm wären auch schon 800€, die Preissteigerung hebt das dann auch "nur" noch auf 880€.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
Beiträge
1.785
Von 62qm auf 80qm sind rund 4x4m mehr. Wenn sich das dann noch von 2 auf 3 Räume verteilt,
Deswegen meine Frage nach den Details der Wohnungen. Ich lebe aktuell in 76qm mit 3 Zimmern und wir wollten uns vergrößern, dabei haben wir nach 100qm+ Wohnungen geschaut. Das Problem dabei war halt, dass es dann bei 4 Zimmern häufig 120-130qm Wohnungen sind und häufig alleine die Wohnküche schon 60qm hat. Das ist zwar luxuriös, aber endet dann halt in Kaltmieten von 2000€+.
Wir sind jetzt in ner 90qm Wohnung mit 4 Zimmern gelandet, die aber so gut geschnitten ist, dass es sich (vorallem auch wegen einem extra Zimmer + Balkon + Keller) deutlich größer anfühlt.

Wenn du jetzt in 2 Zimmer 60qm lebst und einfach in ne 80qm 2 Zimmer Wohnung umziehst, dann sind wie @Liesel Weppen schon richtig sagt halt die beiden Räume etwas größer.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wie reinigt ihr eigentlich euren Parkett Boden? Aktuell habe ich den billigsten unter den billigen PVC Böden und da geh ich einfach mit so nem Ding https://www.amazon.de/Vileda-Wischmop-rot-weiß-groß/dp/B09MR8CMH7/ und Neutralreiniger drauf. Nehme mal an dass man bei Parkett irgendwelche speziell geeigneten Reiniger verwenden muss?

*edit*
Taugt sowas? https://wocashop.online/products/wo...cANYD3lowNVFOC0Idyo8WDrHWhXR0-TxoCLXQQAvD_BwE
 
Zuletzt bearbeitet:

meister.

Chief
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
2.191
Ort
Mittelfranken
in der Regel hast du einen Raum und ein 2-3m² Flur mehr. Ausnahmen sind dann die Wohnungen die aus dem "normalen" Größenraster rausfallen.
 

xavor

Enthusiast
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
103
Ort
NRW
Aktuell wohnen wir in einer "2,5-Zimmer"-Maisonette unterm Dach. Wir haben vom Flur aus Bad, Schlafzimmer und Esszimmer. Das Esszimmer bietet dann Zugang zur Küche sowie eine Wendeltreppe nach oben, wo wir unser Wohnzimmer mit Couch und Schreibtischen haben. Das schöne ist 5./6. Stock nach hinten raus, mega hell im Wohn/Esszimmer dank vieler Fenster, (kleiner) Südbalkon, Tiefgarage, Zentral. Nachteil ist das Viertel/die Nachbarn sowie das fehlende Zimmer, aber damit kommen wir (noch) gut klar.

Da wir mit Dachschrägen, Dachgauben, Wendeltreppe, vielen Ecken und Winkeln keinen "einfachen" Grundriss haben, war die Frage nach einer Software für sowas. Ich hab die Wohnung jetzt mal auf Papier vermessen, aber da die Wohnfläche auszurechnen ist echt eine Mammutaufgabe, da außer dem Bad kein Raum einfach ein Rechteck ist.

Generell stimme ich euch bei euren Argumenten voll zu. Ich hab auch beim Vermessen gemerkt, dass ich einige Räume falsch eingeschätzt habe. Im Esszimmer schraube ich trotz Esstisch für 5, Leseecke mit Sessel, Wendeltreppe und Kommoden an meinem Mountainbike, ohne was zu verschieben. Mein Bauchgefühl hatte dort 25qm angesetzt, aber abzüglich Dachschräge und Wendeltreppe bleiben da <20qm übrig. Anderer Punkt den @meister. richtig erkannt hat, sind Flure: Unser aktueller ist sehr klein, aber bei so mancher Wohnung mit "Schlauchflur", die wir uns angesehen haben, geht der Flur mal eben 8 Meter in die Tiefe. Bei 1,2m Breite (aktueller Flur) sind das fast 10qm Flur.

Mal sehen, wir haben gestern mal mit dem Gehalt ab Januar mit der 30% Regel gespielt. Damit könnten wir unsere aktuelle Miete easy verdoppeln und uns auch 100qm hier leisten, aber wenn ich ehrlich bin, fehlt mir hier nur 1 Zimmer. Dafür 400€ mehr zu bezahlen... dafür kann man sehr gut aus der Wohnung ins Restaurant flüchten ;-)
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
Beiträge
1.785
Wenn man länger in ner Wohnung gelebt hat ist beim aktuellen Mietmarkt eben immer das Problem, dass man erstmal die generell erhöhte Kaltmiete zahlen muss + Aufschlag für die Vergrößerung. Das kann dann schon frustierend sein.
Damit könnten wir unsere aktuelle Miete easy verdoppeln und uns auch 100qm hier leisten, aber wenn ich ehrlich bin, fehlt mir hier nur 1 Zimmer
Da müsst ihr euch halt überlegen ob ihr das Zimmer braucht. Für mich war jetzt halt die Frage in der alten Wohnung bleiben und das 3. Zimmer fürs Kind Opfern und ich dann Home Office im Schlafzimmer machen oder umziehen mit 4. Zimmer. Da ich auf den ganzen Tag im Schlafzimmer rumhängen kein Bock hatte, haben wir jetzt was neues gesucht. Das Problem kam aber erst jetzt wo das Kind etwas größer ist und langsam ein Zimmer braucht, zu zweit hätte uns die Wohnung noch ewig gereicht und ich wäre vermutlich auch nicht umgezogen, trotz der anderen Nachteile die die Wohnung hat.
 

Blutschlumpf

Enthusiast
Mitglied seit
25.03.2006
Beiträge
407
Ort
Da Hood
Moin,
habe heute schon meinen Grundsteuer-Bescheid bekommen.
Muss / sollte man da irgendwas prüfen? Wenn ja was und wie?

Nach 3 Seiten abenteuerlicher Rechnung (hier Wert x ansatzen, dann da y% abziehen, hier noch was ansetzen, da dann mit Faktor z korrigieren ...) kommen die auf 296.200 Euro Grundsteuerwert und 91,82 Euro Steuermessbetrag.

Ist ne DHH BJ2008, 330m² Grundstrück, 139m²Wohnfläche + Garage / Keller / Wintergarten.
Neubaugebiet Kleinstadt in NRW (Boris sagt 190 Euro/m²).
 

meister.

Chief
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
2.191
Ort
Mittelfranken
das ist ja noch nicht der Zahlbetrag. Der Messbetrag wird noch mit dem Hebesatz der jeweiligen Stadt/Gemeinde multipliziert.

Bei uns wird es vermutlich ebenfalls etwas teurer. Aktuell bezahlen wir ~56€ im Quartal. Unser Messbetrag wurde auf ~82€ ermittelt, der Hebesatz beträgt aktuell 350%.

82€ x 350% = 287€ jährlich

Im Quartal werden wir dann wohl knapp 72€ bezahlen müssen (wenn sich der Hebesatz nicht mehr ändert).

EFH 160m² Wohnfläche, 700m² Grundstück in Bayern.
 

xavor

Enthusiast
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
103
Ort
NRW
Gibts eigentlich eine "ordentlich" Software für Grundrisse, welche einem auch die Wohnfläche ausrechnet?

Ich habs dann doch mit Fusion360 und dem Taschenrechner gelöst.

Jetzt werde ich das denke ich nachher mal Skaliert ausdrucken und dann mal Papiermöbel schieben, mal sehen ob sich eine andere Raumaufteilung finden lässt. Die Säule im Wohnzimmer nervt leider :/

1664433147211.png
 

Blutschlumpf

Enthusiast
Mitglied seit
25.03.2006
Beiträge
407
Ort
Da Hood
Bayern hat ja ne andere Berechnungsmethode, von daher ist der Vergleich da vermutlich schwierig.

Natürlich wird jeder die Hebelsätze anpassen, einige nach oben, einige nach unten.
Den genauen Betrag werden die meisten ja erst 2024 erfahren, aber dann dürfte es für nen Einspruch gegen die festgelegten Messbeträge ja zu spät sein.
Deshalb die Frage ob man da auch was achten muss. Den Boris und meine gemachten Angaben kann ich natürlich recht simpel prüfen, ob die Rechnung an sich und die Faktoren richtig sind ist ja ne andere Sache.

Bis dato sind es hier 131,37 Euro * 390%, aber das ist wie gesagt im Grunde ja belanglos.
 

meister.

Chief
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
2.191
Ort
Mittelfranken
aber mit welcher Begründung willst du Einspruch einlegen? Jetzt trudeln ja langsam die ersten Bescheide ein, ich würde es einfach in den nächsten Monaten mal verfolgen. Da wird es sicher genug geben die sowas sachkundig prüfen können.

Wenn ich jetzt nicht gerade ein Haus in Stuttgart, Hamburg oder München habe, würde ich es erst mal entspannt sehen.
 

Pommbaer80s

Experte
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
322
Ort
Zuhause
Es gibt so formelle Einsprüche, die man nur erhebt um nichts verjähren zu lassen. Da müsste man echt mal ne rechtliche Expertise zu haben.

Im Endeffekt aber ganz logisch. Gegen den Bescheid kannst du Widerspruch einlegen wenn du meinst er ist fehlerhaft. Damit hat die tatsächliche Erhebung durch die Gemeinde nichts zu tun - da könnte man lediglich den Hebesatz anfechten.
Insofern muss man jetzt den Bescheid prüfen.

In Niedersachsen wird der Bodenrichtwert garnicht abgefragt.
Aber die Richtwerte wurden zumindest hier ordentlich angehoben dieses Jahr.

2019 bei Kauf der Immo waren es noch 120€/m² - jetzt sind wir bei 200€.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blutschlumpf

Enthusiast
Mitglied seit
25.03.2006
Beiträge
407
Ort
Da Hood
Da reden wir aneinander vorbei. Ich möchte natürlich keinen Einspruch erheben, ich wollte wissen ob ich es sollte um zu verhindern, dass ein Rechenfehler oder eine fehlerhafte Angabe dafür sorgt, dass ich die nächsten 20 Jahre zu viel zahle.
Evtl. gibts ja ein paar Punkte die Seitens der Finanzämter gerne zuungunsten des Bürgers ausgelegt werden auf die man achten sollte.
 

Pommbaer80s

Experte
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
322
Ort
Zuhause
Es gibt noch "fehlerbeseitigende Fortschreibungen".
Wenn da ein Fehler drin sein sollte, wird man den aber sowieso korrigieren können indem man einen neuen Bescheid abgibt.
Der jetzige ist dann halt für das Jahr gültig.
Das FA wird nicht auf Jahre an einem fehlerhaften Bescheid festhalten.

Da die Berechnung einheitlich erfolgt, können Fehler ja vermutlich auch nur in den eigenen Angaben liegen. Das sollte man jetzt auf jeden Fall prüfen wenn der Bescheid da ist.
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
Beiträge
1.785
Heute die neue Wohnung übernommen, da war noch ein (bereits gemeldeter) Schaden im Schlafzimmer an einer der Balkontüren. Was mich dann doch erstaunt hat, scheinbar ist das komplette untere Scharnier verbogen und jetzt geht die Tür einfach nicht mehr richtig zu, habe auf der rechten Seite und unten jeweils fast 1cm spalt o_O Das zieht natürlich wie Hechtsuppe. Wie schafft man sowas :fresse:

Hat wer nen Tipp wie ich das provisorisch abdichten kann damit ich da zumindest die kalten 5° Nächte nächste Woche überstehe ohne massiv zum Fenster raus zu heizen? Der Tischler der es repariert kommt erst Freitag nächste Woche und ich zieh am Dienstag ein 🥶

IMG_8303.jpeg
 

karatekatadvd

Enthusiast
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
1.648
Ort
Hier
Heute die neue Wohnung übernommen, da war noch ein (bereits gemeldeter) Schaden im Schlafzimmer an einer der Balkontüren. Was mich dann doch erstaunt hat, scheinbar ist das komplette untere Scharnier verbogen und jetzt geht die Tür einfach nicht mehr richtig zu, habe auf der rechten Seite und unten jeweils fast 1cm spalt o_O Das zieht natürlich wie Hechtsuppe. Wie schafft man sowas :fresse:

Hat wer nen Tipp wie ich das provisorisch abdichten kann damit ich da zumindest die kalten 5° Nächte nächste Woche überstehe ohne massiv zum Fenster raus zu heizen? Der Tischler der es repariert kommt erst Freitag nächste Woche und ich zieh am Dienstag ein 🥶

Anhang anzeigen 797353

Zum Beispiel tesamoll Standard I oder P- Profil, eine Lage auf den Rahmen, eine Lage auf die Tür. Gibt’s im Baumarkt oder Online. Ansonsten mal die anderen Profile abchecken.
 

Nenharma

Experte
Mitglied seit
13.12.2015
Beiträge
1.048
Ort
Tief in der Provence
Tür auf, Kompriband auf die Gummilippe, Tür zu und dann bis der Tischler kommt auch zu lassen
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
Beiträge
1.785
Danke für die Tips. Ich mach es jetzt einfach mal davon abhängig ob ich noch wegen was anderem in den Baumarkt muss, dann hol ich mir irgend ein provisorisches Band, ansonsten Handtücher :fresse:
Tür auf, Kompriband auf die Gummilippe, Tür zu und dann bis der Tischler kommt auch zu lassen
Das hört sich wirksam an, aber ich trau mich glaub nicht die Tür aufzumachen, hab Angst dass die Tür nachher gar nicht mehr zugeht oder sich noch mehr aushängt o_O
Wetterbericht für nächste Woche scheint über 10° zu sein, d.h. es wird hoffentlich nicht so schlimm.
 

Pommbaer80s

Experte
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
322
Ort
Zuhause
Jemand ne Idee oder eine Anregung für eine Außendämmung die gleichzeitig fertige Fassade ist und nicht hässlich?

Hab am Altbau außen rund 80mm Platz für eine Hochleistungsdämmung. Würde das auch nur an der Nordseite und im kalten zugigen Tunnel machen wollen.

Haben leider nur eine ganz kurze Traufe (die angesprochenen 80mm sind die Breite des Holzes an dem die verkleidung angebracht ist). Also kann es nicht ohne extrem viel Aufwand dicker werden.
 

Ickewars

FAH-Falt-Fuzzi
Mitglied seit
29.12.2020
Beiträge
3.026
Ort
Berliner Randacker
Vielleicht wäre Isolierklinker ne Option? Hat unser Nachbar vor ca. 4-5 Jahren machen lassen. Der hatte auch nur sehr wenig Dachüberstand und ist sehr happy damit. Gibt es in verschiedenen Stärken.

So was in der Art: https://federmeister.de/fassaden-wissen/klinkerfassade/isolierklinker/
Falls es Dich näher interessiert, kann ihn fragen, welche genau er hat.
 

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.665
Ort
Hessen\LDK
oder einfach 60 mm dämmung und verputzen?
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten