[Sammelthread] Immobilien

Mr.Wurst

Enthusiast
Mitglied seit
23.12.2004
Beiträge
1.450
Ort
SE
Fern ab der Großstädte werden sich die Preise schon wieder nach unten bewegen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Pommbaer80s

Experte
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
296
Ort
Zuhause
Fern ab der Großstädte werden sich die Preise schon wieder nach unten bewegen.
Bleibt abzuwarten. Hier sind wir fast auf dem Land. Miete ab 10€/kalt und Haus gebraucht im Schnitt 400k.

Auf 28 Grundstücke knapp 1000 Bewerber. Ich sehr da noch kein Land in Sicht. Selbst wenn da bei 80% die Finanzierung hops geht bleiben immernoch gut 7 Bewerber pro Grundstück über.
 

drunkenmaster

Urgestein
Mitglied seit
14.11.2003
Beiträge
1.219
Ort
Lazytown
Unser Problem ist auch dass in der Heimat die Mietwohnungen >3 Zimmer meistens runtergerockte Buden sind die an WGs vermietet werden um nix machen zu müssen. In solche Löcher zieh ich mit meiner Familie sicher nicht ein.

Neubauten gibts quasi keine und in eine Stadt wie Kassel zieh ich nicht :fresse:
 

Mr.Wurst

Enthusiast
Mitglied seit
23.12.2004
Beiträge
1.450
Ort
SE
Bleibt abzuwarten. Hier sind wir fast auf dem Land. Miete ab 10€/kalt und Haus gebraucht im Schnitt 400k.

Auf 28 Grundstücke knapp 1000 Bewerber. Ich sehr da noch kein Land in Sicht. Selbst wenn da bei 80% die Finanzierung hops geht bleiben immernoch gut 7 Bewerber pro Grundstück über.

Neubau ist halt was ganz anderes....das Problem sind die Leute die für 300-500k totale Schrottbuden kaufen...die wenigsten schätzen halt den realen Materiellen Wert einer immo ein.
 

drunkenmaster

Urgestein
Mitglied seit
14.11.2003
Beiträge
1.219
Ort
Lazytown
Die Kohle ist halt da, viele "junge" Leute haben heutzutage gutes Geld und bei vielen schießen die Eltern auch noch kräftig dazu. Da sind solche Preise dann halt egal, hauptsache was gekauft.
 

Pommbaer80s

Experte
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
296
Ort
Zuhause
Also alle die hier in meinem Bekanntenkreis bauen kriegen dick Kohle von den Eltern oder Großeltern dazu. Wir haben hier eine hohe EFH-QUOTE und die Leute bleiben hier oder kommen wieder, so dass mittlerweile viel Erbe im Umlauf ist. Rein über die Bank hab ich noch keinen kennengelernt.
 

Vanatoru

Experte
Mitglied seit
12.07.2017
Beiträge
633
Ort
Am Fuße des Nordschwarzwaldes
Same here, in meinem näheren Bekannten/Verwandtenkreis haben alle über 30 Eigentum bis auf 2hh, einer davon frauenwg (unverheiratet), der andere hat ungewöhnliche Erwartungen und viele Jugendsünden aufm Buckel.
 

Nenharma

Experte
Mitglied seit
13.12.2015
Beiträge
1.026
Ort
Tief in der Provence
So, mein PV-Dealer hat mir geschrieben, 40 Wochen Lieferzeit zur Zeit ...
Hatte nicht bestellt, da ich erst die Taler klar machen wollte und verschiedene Arbeiten bündeln.
Ende vom Lied: ich mache einige Dinge selber, andere wurden neu priorisiert und ich komme durch mehr Eigenleistung deutlich günstiger Weg, muss aber Abstriche im gesamten Zeitrahmen hinnehmen.
Ist für jetzt zwar ärgerlich, weil wir einen großen Aufwasch machen wollten, aber es ist auch nichts lebensnotwendigen dabei, wäre vieles fürs Auge und die Bequemlichkeit gewesen.
Und ich habe in 7 Jahren alles bezahlt!

Es ist zur Zeit unheimlich schwierig die einzelnen Gewerke überhaupt an den Laden zu kriegen und dann auch noch zu koordinieren! Wen man keinen Generalunternehmer hat, ist es fast aussichtslos ...
Dann halt jetzt in Einzelschritten und auch erst wenn alles lieferbar ist! Dauert länger und wird teurer, aber wir sparen dann halt immer bis wir weitermachen und gut ist.
 

Pommbaer80s

Experte
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
296
Ort
Zuhause
Wir haben den Aufbau der PV auch selbst gemacht. Unternehmen hat alles Material zu uns liefern lassen und wir haben einen Termin gemacht für Verkabelung Dach - Keller (kann man ggf. auch selbst) und Anschluss sowie alle "Elektroarbeiten" wie Anschluss des WR usw.

Nur die Halterungen aufs Dach dübeln und die Module aufschrauben ist einfach Fleißarbeit - sollte aber jemand wenigstens dabei sein der das schon mal gemacht hat. Statik, bzw. Dachkonstruktion sollte auch wenigstens ein Dachdeckermeister oder Architekt geprüft haben.
Die Module selbst werden einfach in Reihe zusammengesteckt. - Idiotensicher.

Hatte den Vorteil, mein Bruder ist Dachdeckermeister. Er + Schwiegervater + Ich haben von der ersten Halterung bis zum letzten Modul genau 6 Stunden gebraucht bei 14 Modulen.
Wir brauchten kein Gerüst, da noch ein Flachdach davor ist - ansonsten ist das schwierigste die erste Schiene (da kannste nur über hochgeschobene Ziegel hantieren - sobald die "steht" kann man darauf "laufen". Anführungszeichen, weil: Ein Dachdecker rennt darauf hin und her - ein Laie wird sich immer irgendwo festhalten wollen).

Insgesamt muss halt mit dem Unternehmen abgestimmt werden wer was macht - die unterschreiben am Ende auf der Anmeldung für die "Richtigkeit" der Ausführung und haften ggf.
 

pwnbert

Experte
Mitglied seit
30.10.2014
Beiträge
283
Same here, in meinem näheren Bekannten/Verwandtenkreis haben alle über 30 Eigentum bis auf 2hh, einer davon frauenwg (unverheiratet), der andere hat ungewöhnliche Erwartungen und viele Jugendsünden aufm Buckel.
Also alle die hier in meinem Bekanntenkreis bauen kriegen dick Kohle von den Eltern oder Großeltern dazu. Wir haben hier eine hohe EFH-QUOTE und die Leute bleiben hier oder kommen wieder, so dass mittlerweile viel Erbe im Umlauf ist. Rein über die Bank hab ich noch keinen kennengelernt.
Nicht vergessen, das Luxx ist eine Wohlstandsbubble.

Wer nicht weiss, wo er wohnen soll, und was er fresen soll, interessiert sich nicht für PC-Wasserkühlungen und 1000€ Grafikkarten. Im Übrigen auch nicht die Kinder, dieser Leute, drum konnten wir uns mit 13 schon für sowas interessieren (und tun es halt heute noch).
Nicht negativ gemeint, aber das ist eben der Grund, warum wir hier zusammengefunden haben, und warum wir hier zum größten Teil keine prekären Verhältnisse am eigenen Leib kennen.
 

Vanatoru

Experte
Mitglied seit
12.07.2017
Beiträge
633
Ort
Am Fuße des Nordschwarzwaldes
es ging um die frage, ob es kaum "junge" leute ü 30 gibt, die eigentum besitzen. dass das unter prekären verhältnissen nicht möglich ist, ist denke ich jedem klar.

auch war ich mit 13 sicher nicht in ner wohlstandbubble, da meine eltern (arbeiterklasse) 3jahre zuvor mit meinen geschwistern, mir und klamotten im gepäck, ausm ostblock hierher ausgewandert sind - und doch hab ich mit 13 nichtmehr in miete gelebt. ist eben eine frage des charakters (macher, risiko / investitionsbereitschaft usw), des skills (eigenleistung), der kompromissbereitschaft / ansprüche / erwartungen und (mehr oder weniger) des glücks. und das gilt nicht nur für damals, es gilt auch noch für heute ;)
 

DonChulio

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.731
Ort
Rhein-Main
Wie kann man mit 13 nicht mehr in Miete wohnen? Da ist man null geschäftsfähig und weit entfernt von Einkommen?! Und wo hat ein 13 jähriger Kapital für Risiko Investment her?

Klingt für mich nach stuss
 

Vanatoru

Experte
Mitglied seit
12.07.2017
Beiträge
633
Ort
Am Fuße des Nordschwarzwaldes
wow, wie wärs mit nem kaffe? bei den eltern natürlich :shot:

wenn man nicht geschäftfähig ist, kann man nicht wirklich in miete wohnen - wenn man schon alles wortwörtlich nimmt ohne n bissl nachzudenken ;)
 

PayDay

Legende
Mitglied seit
17.05.2004
Beiträge
5.946
würde sagen, er meint 31 ^^
 

MSAB

Urgestein
Mitglied seit
20.12.2004
Beiträge
9.564
Ort
Darmstadt
Ist eher das Gegenteil. Die Jungen >30 können sich kaum eine Immobilie leisten.
Das kann man pauschal nicht so sagen. Junge Leute aus guten Mittelstandsfamilien haben oft dank der Eltern ein gutes Polster und verdienen selber oft gut. Du wirst überrascht sein wie viel Geld im Tresor von so manchen Leuten ruht denen man es von außen nicht ansieht. Da reicht es schon wenn es 20 von diesen Leuten gibt und nur 10 Immobilien und schon ist was los.
 

Nubert

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2011
Beiträge
4.542
Ort
Schwabenländle
Wer die ganze Zeit über anderer Leute Geld nach denkt, wird auch selber nie zu Geld kommen, und Neid ist den seltenstenen Fällen ein Antrieb für Motivation eher das Gegenteil, man hadert mit sich selbst warum man nicht dieselben Möglichkeiten hat. Ich selber habe 4 Geschwister und komme aus einer Arbeiterfamilie, wo das Geld eigentlich gerade fürs Überleben gereicht hat, in meiner ganzen Kindheit hab ich einen Urlaub verbracht mit meiner Eltern an der Nordsee, und genau das war mein Antrieb. Keiner meiner Geschwister hat heute Eigentum in Form einer Immobilie, weil se schlichtweg es nicht zahlen konnten oder dafür ihren Lifestyle einschränken müssen. Alle meine Kinder haben das Meer zum ersten Mal mit unter drei Jahren gesehen, war ein Ziel von mir, dass meine Kinder auf sowas wunderschönes nicht 25 Jahre warten müssen. Ich bin der felsenfesten Überzeugung, daß man in Deutschland zu Wohlstand (Mittelstand) durchaus mit Fleiß und normaler Arbeitskraft kommen kann, geht für nen Itler derzeit mit Sicherheit einfacher wie für ne Maurer aber man muss das auch wollen und daran scheitern die meisten heute. Das Haus ist der Traum aber dafür 30 Jahre arbeiten möchte man nicht, dann darf man sich aber halt auch nicht beschweren, nur meine Meinung, kann jeder sehen wie er will.
 

DonChulio

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.731
Ort
Rhein-Main
Das kann man pauschal nicht so sagen. Junge Leute aus guten Mittelstandsfamilien haben oft dank der Eltern ein gutes Polster und verdienen selber oft gut. Du wirst überrascht sein wie viel Geld im Tresor von so manchen Leuten ruht denen man es von außen nicht ansieht. Da reicht es schon wenn es 20 von diesen Leuten gibt und nur 10 Immobilien und schon ist was los.
Muss nicht mal sein. Bekannter von mir, 26 Jahre jung. Ist jetzt mit seinem Master durch und hat nen Kaufvertrag für sein komplett selbst finanzierten Haus unterschrieben. Seine Frau putzt, also verdient jetzt nicht die Welt. 450k hat er aufgenommen. Ich bewundere ihn
 

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.619
Ort
Raum Stuttgart

Pommbaer80s

Experte
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
296
Ort
Zuhause
Also entweder schon direkt den gut bezahlten Job in der Tasche und sicher, dass es dabei bleibt, oder - so wie in den meisten Fällen - auch irgendwie schon vorgestrecktes Erbe dahinter.
Die wenigsten die das über Eltern und Erbe finanzieren (oder vorzeitiges Erbe) plaudern darüber, um keinen Neid zu schüren.

Rein faktisch: bei 450k Kredit will die Bank Sicherheiten haben in ausreichender Höhe, sonst zahlt er sich an den Zinsen dämlich oder bekommt gar keine Finanzierung. In den aktuellen Zeiten würde ich aus Sicht der Bank immer ein Restrisiko sehen, ob das Haus wirklich fertig wird. Bei den Baupreisen aktuell werden hier Rohbauten wieder angeboten weil dann das Geld alle war.
Das Grundstück alleine wird keine 450k + Risikozuschlag abdecken (ich meine die rechnen so 80% vom Marktwert für sich) also müssen grobe 560k im Wert vorhanden sein, wenn es vollfinanziert ist - einfach als Sicherheit. Ob das nun die Eltern auf ihr Haus aufnehmen oder er irgendwo noch Immobilien besitzt spielt keine Rolle. Aber irgendwo muss die Absicherung herkommen. Ohne gibt die Bank keinen Euro raus.

Was die Leute nach außen sagen wollen und was Realität ist, driftet leider häufig auseinander. Sei jedem gegönnt, aber man muss es eben für sich abschätzen.
 

Fabian2602

Enthusiast
Mitglied seit
30.12.2015
Beiträge
4.375
Das kann man pauschal nicht so sagen. Junge Leute aus guten Mittelstandsfamilien haben oft dank der Eltern ein gutes Polster und verdienen selber oft gut. Du wirst überrascht sein wie viel Geld im Tresor von so manchen Leuten ruht denen man es von außen nicht ansieht. Da reicht es schon wenn es 20 von diesen Leuten gibt und nur 10 Immobilien und schon ist was los.
Ich habe es oben klar belegt. Seit 1990 hat sich die Eigentumsquote im Alter von 25-34 fast halbiert.
Und da ist COVID und die aktuelle Zinssteigerung noch nichtmal inkludiert - der Prozentsatz wird weiterhin abgenommen haben.
 

DonChulio

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.731
Ort
Rhein-Main
Ok war vielleicht etwas doof geschrieben, das Haus hat 450k gekostet. Mit Sicherheit ist er da mit Eigenkapital rein gegangen. Aber komplett selbst finanziert, seit wir uns kennen (das sind schon fast 10 Jahre) redet er vom Eigenheim und spart. Denk mal da werden schon paar Euros angespart worden

Anderer Bekannter hat sein freistehendes efh mit Whirlpool und aufwendig gestalteter Außenanlagen mit Anfang 20 durch Erbe Weithestgegend bezahlt. Gibts also auch.
 

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.619
Ort
Raum Stuttgart
Mit Sicherheit ist er da mit Eigenkapital rein gegangen. Aber komplett selbst finanziert, seit wir uns kennen (das sind schon fast 10 Jahre) redet er vom Eigenheim und spart.
Er ist 26 und war bis eben am studieren. Er kann gar kein wirkliches EK aus eigener Kraft angespart haben…
 

sayer

 Super Moderator   Random cool Title
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
6.991
Ort
Köln
Selbst nur die Kaufnebenkosten bei dem Betrag als EK anzusparen sollte eine entsprechende Herausforderung darstellen ohne "sonstige" Einkünfte und wenn die Partnerin nur einen Minijob hat. Bei gutem parallelen (Vollzeit)job mit hoher Sparrate aber machbar. Gibt auch genügend gut bezahlte berufsbegleitende Master zB. Darüber hinaus aber nochmal zusätzliche XX% für akzeptable Kreditangebote anzusparen sollte ein Ding der Unmöglichkeit sein.
 

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.619
Ort
Raum Stuttgart
Doch. Sagt dir duales Studium was und Master neben dem Hauptberuf?
Klaro aber was will da ernsthaft angehaeuft werden? Er ist halt immernoch 26. Selbst mit ganz viel disziplin werden kaum mehr als die Kaufnebenkosten abgedeckt sein. No offense, will die Leistung nicht schmaelern! Aber kann halt dennoch kein ernstzunehmendes EK sein.
 

iNxL

Enthusiast
Mitglied seit
06.08.2007
Beiträge
926
Dann musst du den Sachverhalt aber auch richtig schildern.
Jemand der z.b. seit 16 arbeitet und nebenberuflich bis 26 einen Bachelor und Master gemacht hat, verdient zwar den größten Respekt, ist aber niemand „der mit 26 direkt nach dem Studium ein Haus gekauft hat“. Also rein von der Interpretation deiner Aussage.

Ob das, unabhängig davon, dennoch möglich ist, ist natürlich nochmal ein anderes Thema. 450K als Alleinverdiener zu bekommst, ist aber mal ne Leistung.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten