Aktuelles

iFixit Akku Qualität

Sapphire199

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2010
Beiträge
259
Ort
Bayern
Hallo,

ich wollte mal fragen welche Erfahrungen ihr bisher gesammelt habt bezüglich der Ersatzakkus die iFixit vertreibt.

Ich hatte mir im Oktober 2019 ein neuen Akku für mein Macbook 15 Retina 2014 kaufen müssen, da der original Akku aufgebläht war.

Bei den ersten Ladezyklen mit dem iFixit Akku hatte ich wahnsinnige Probleme weil die Akkuprozent Anzeige immer von 70 auf 7 % gesprungen ist und das Notebook so quasi unbenutzbar war. Ich habe dem ganzen nun einige Zyklen gegeben um sich richtig kalibrieren zu können. Das hat ganz gut geklappt; bzw. ist es besser als vorher.

Nach 30 Zyklen sieht der Akku mittlerweile so aus. Leider echt enttäuschend. :(

Screenshot 2020-01-24 at 21.59.16.png


Muss nun doch irgendwie mal meinen Frust breit machen, das offenbar nur billigste Akkus verkauft werden. Und das selbst von iFixit wo ich die Hoffnung hatte das die noch am ehesten in der Lage sind zu selektieren und minimal bessere China Ware zu verkaufen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

The Brewmaster

Enthusiast
Mitglied seit
10.01.2006
Beiträge
174
Ganz so krass hats meinen nicht erwischt, aber im Vergleich zum org. Apple Akku ist das ne Frechheit. Ab 40 Prozent Anzeige muss ich spätestens laden, sonst geht er aus weil der Akku einfach leer ist.
Gravis wäre mir damals noch eingefallen, aber weil ich eh das Werkzeug von Ifixit haben wollte und auch auf die Qualität der Firma vertraute hatte ich ihn mitgekauft.
 

IcE-TeA

Enthusiast
Mitglied seit
26.08.2005
Beiträge
1.310
Ort
SG
Mein iFixit Akku im 13er Pro retina late 13 ist jetzt seit bald 2 Jahren drin hat wahnwitzige 36 Zyklen gesehen und liegt noch bei 95%. Ich kann mich also nicht beschweren. Kann den Akku auch runter bis auf 0% nutzen. Merke also keinen unterschied zum alten Akku, den ich auch tauschen musste, weil der sich aufgebläht hat.
 

scrollt

Enthusiast
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
14.974
Das ist doch iFixit. Würde ich reklamieren, das ist ja nicht der erstbeste Hinterhofhändler auf Alibaba
 

Sapphire199

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2010
Beiträge
259
Ort
Bayern
Ganz so krass hats meinen nicht erwischt, aber im Vergleich zum org. Apple Akku ist das ne Frechheit. Ab 40 Prozent Anzeige muss ich spätestens laden, sonst geht er aus weil der Akku einfach leer ist.
Gravis wäre mir damals noch eingefallen, aber weil ich eh das Werkzeug von Ifixit haben wollte und auch auf die Qualität der Firma vertraute hatte ich ihn mitgekauft.

Ja, wirklich interessant. Dann bin ich also nicht ganz alleine.

Der Witz ist auch, dass das schon der 3. Akku ist. Bei den ersten beiden habe ich noch Reklamiert und auch sofort einen neuen zugeschickt bekommen. Nur bringt mir der Service auch nichts, wenn die Austauschakkus alle gleich schlecht waren.

Was mich leider auch etwas verstimmt, ist, dass die Apple Service Dienstleister wie Gravis, Alternate, usw. seitens Apple eine Reparatur verweigern müssen, wenn der Kunde schon selber etwas daran gemacht hatte. Mein Akku war so aufgebläht, der hat den Unterboden rausgesprengt. Da ich nicht wollte das der Feuer fängt und den Rest vom Macbook mit zerstört habe ich den also erst ausgebaut und mich nachträglich informiert wie ich einen neuen Akku bekomme. Die Dienstleister und auch der Apple Store haben mich dann echt wieder heim geschickt, weil die keinen Akku tauschen, wenn nicht der original Akku verbaut ist. Somit ist mein Macbook jetzt quasi Elektroschrott.
Ich habe schon überlegt ob man sich damit an die Verbraucherzentrale wenden kann. Irgendwie ist das doch keine legitime Geschäftspraxis. Oder?
 

Sapphire199

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2010
Beiträge
259
Ort
Bayern
Habe ja bei iFixit nochmal den Support angeschrieben gehabt. Und ich muss sagen immerhin, obwohl der Kauf jetzt fast ein halbes Jahr her ist haben sie mir ohne zu zögern angeboten den Akku zurückzuschicken und mir das Geld gutzuschreiben. Das mit dem Service klappt immerhin echt ziemlich gut. Jetzt kann ich wohl wieder einen Akku testen 🙈

Ob die von Cyberport wohl besser sind?
 

Jebbel

Enthusiast
Mitglied seit
02.11.2009
Beiträge
171
Ich habe dasselbe Verhalten wie Du beobachten können beim Macbook Pro 2010, allerdings sowohl mit dem original Apple-Akku als auch mit dem iFixit-Ersatz. Plötzlicher Sprung auf einstellige Bereiche, und irgendwann war er aus. Manchmal auch spontanes Sofortausgehen und rumzicken, bis er wieder anging. Ursache bis heute unbekannt. Möglicherweise hats also bei Deinem Gerät nichts mti dem Akku an sich zu tun, sondern mit dem Logicboard. UU.
 

Sapphire199

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2010
Beiträge
259
Ort
Bayern
Auch eine Möglichkeit. Aber mit dem original Akku hatte ich ja nie Probleme. Die Akkulaufzeit war sogar richtig gut, wenn er nicht so aufgebläht gewesen wäre.

Aktuell habe ich ein Akku von ebay drinnen, hat 160 gekostet und ist angeblich Original. Wie der original Akku sieht er nicht aus (oh wunder :d ) aber der hat diesen Sprung bzw. Spannungsabfall nicht, den alle anderen bis jetzt hatten. Es ist nur interessant wie viel Kapazität übrig bleibt wenn man ein paar Ladezyklen durch hat.
Ich habe jetzt schon angefangen neue Akkus immer ein bisschen zu Stresstesten mit Volladen und dann mit Prime wieder entladen. Vor 10 Zyklen traue ich mich schon garnicht mehr irgend eine Aussage zu machen.
 

Satrap

Enthusiast
Mitglied seit
18.04.2006
Beiträge
7.741
Ort
daheim
Der Thread ist zwar schon älter, aber ich wollte einfach mal der Statistik halber meine Erfahrungen mit iFixit Akkus posten:
Gekauft in Frühling 2019. Eingebaut im Sommer 2019.

Screenshot 2020-03-11 at 17.01.39.png


Auch wenn mein Akku für ein anderes Modell bestimmt ist (MBPr 2012), scheint es sich um den gleichen Hersteller (Simplo) zu handeln, bei dem iFixit einkauft. Ich denke das war einfach ein defektes Exemplar, denn selbst die Akkus von "third party" Herstellern sollten was halten und iFixit scheint ein seriöses Unternehmen zu sein.

Edit: zu den Sprüngen bei der Ladeanzeige. Das hatte ich auch, direkt nach dem ich den Akku eingebaut habe. Das hat mich damals auch stark verunsichert. Allerdings habe ich dann i-wo gelesen, dass man Akku nach dem Einbau "trainieren" muss oder so ähnlich. Ich habe den Akku nach dem Einbau dann paar Mal entladen und wieder geladen. Ich weiß aber nicht mehr genau ob komplett oder nur teilweise. Sollte ich die Anleitung in meinem Bookmarks finden, poste ich die hier.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sapphire199

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2010
Beiträge
259
Ort
Bayern
Sieht tatsächlich ziemlich gut aus bei dir. Wenngleich 19 Ladezyklen jetzt noch nicht so viel sind. Ich habe von ifixit mittlerweile ja 3 Akkus durch. Alle waren gleich schlecht, daher mag ich an ein Montagsmodell nicht mehr glauben.
 

Satrap

Enthusiast
Mitglied seit
18.04.2006
Beiträge
7.741
Ort
daheim
Ich habe erst so wenige Ladezyklen, weil mein MBPr die meiste Zeit am Strom hängt und nur beim Reisen, bis ich im Hotel oder in der Wohnung angekommen bin, vom Akku aus genutzt wird. Ich bin der Meinung, dass eben das Permanente "am Strom hängen" ist soger schädlicher für den Akku (zumindest gehe ich davon aus das mein Originalakku genau deswegen sich aufgeblasen hat). Sonst ist der Akku durchschnittlich immer bei um die 37-40C° (wenn MBPr aus ist, sicherlich weniger, aber da kann ich die Temps. nicht ablesen). Also nutze den Akku nicht wirklich schonend.
 

/nob

Profi
Mitglied seit
19.08.2020
Beiträge
84
Ort
Nürnberg
Als Batteriehändler und Importeur darf ich vielleicht ein bischen Licht ins Dunkel bringen.

Händler die billigst verkaufen möchten oder einfach zu gierig sind bieten Nachbau Akkus im Original Gehäuse an, diese werden in China hauptsächlich gefertigt. Dann gibt es einige wenige Hersteller die Original Zellen einkaufen, ordentlich testen und diese in Originalgehäuse setzen. Solche Batterien sind meist richtig gut, außer es sind ältere Modelle und die Zellen sind auch schon älter und wurden lange gelagert.

Komplette Originale aus der Produktion von Simplo oder SMP sind am freien Markt nicht erhältlich, diese Zulieferer hat Apple gut abgesperrt.

Um auch in ein etwas älteres MacBook noch einen langlebigen Akku einzubauen lasse ich seit ein paar Monaten eine eigene Serie mit den besten aufzutreibenden Batteriezellen von unserem erfahrenen Hersteller bauen, bisher zeigt mein eigener Test-Akku im Retina 15" Early 2013 immer noch Werte über der Designkapazität.

Wenn ich hier Screenshots zeigen darf: MacBook Akku High Quality
 

Nobblerino

Experte
Mitglied seit
11.10.2016
Beiträge
208
@/nob

Danke für die Screenshots.

Da der Akku meines A1286 15“ mid 2012 MBP nach knapp 500 Zyklen bei etwa 85% Restkapazität angekommen ist, schaue ich mich so langsam nach Ersatz um.

Eigentlich ist ifixit meine erste Wahl, da ich - was die Qualität der Zellen anbelangt - in der Vergangenheit ausschließlich gute Erfahrungen machen durfte.

Zur Frage:
natürlich möchtest du mit deinem Post den ein oder anderen von einem Akkukauf bei deinem Unternehmen überzeugen, schon klar.

Wie gehst du damit um, wenn ein Akku mit qualitativ hochwertigen Zellen nach sagen wir 50 Zyklen wider Erwarten deutlich an Kapazität verliert?

Wird unkompliziert getauscht?
 

/nob

Profi
Mitglied seit
19.08.2020
Beiträge
84
Ort
Nürnberg
Hallo Nobblerino,

offiziell geben wir 6 Monate Garantie ab dem Kauf, diese verlängern wir auf bis zu 12 Monaten ab Produktionsdatum. Für einen Tausch brauche ich nur einen Coconut Screenshot auf dem man den Fehler sieht und ein Foto vom Serial-Aufkleber, der auch das Produktionsmonat zeigt. Damit würdest Du unkompliziert eine neue Batterie zugesandt bekommen.

Nachdem es aber nach wie vor noch keine Ausfälle gab und auch mein Testakku mit jetzt 40 Zyklen bestens läuft erwarte ich keinen Ausfall.

Bildschirmfoto 2020-09-09 um 12.55.05.png
 

/nob

Profi
Mitglied seit
19.08.2020
Beiträge
84
Ort
Nürnberg
Ja, vom A1322 habe ich auch einen ordentlichen Akku bauen lassen. Schreib mir mal eine Mail ( nw @ cdx.de ) und ich suche Ihn heraus und lege einen Gutschein für Dich an.
 

Nobblerino

Experte
Mitglied seit
11.10.2016
Beiträge
208
@/nob
Ist ein interessantes Angebot auf das ich gerne zurückkommen werde sobald ich mich endgültig entschließe den Akku zu tauschen.
 

The Brewmaster

Enthusiast
Mitglied seit
10.01.2006
Beiträge
174
Der Akku von CDX ist angekommen und nun verbaut.

Was mir direkt aufgefallen ist, das der Rechner deutlich kühler ist, auch bei Last als mit dem Ifixit Akku. Gefühlt lädt er aber etwas langsamer auf, ich weiß aber nicht ob das sein kann, das Netzteil ist ja das Gleiche.
Eingaubt nacht Anleitung und bei 6Prozent Akku ging der Rechner aus, nach dem laden zeigte er voll die 100Prozent Kapazität an, siehe Bilder. Wenn er ein paar Zyklen durch hat, mache ich wieder nen Screenshot.



IMG-0744.JPGIMG-0746.jpgIMG-0747.jpg
 

Nobblerino

Experte
Mitglied seit
11.10.2016
Beiträge
208
Auch mein CDX-Akku für das Mid 2012 15" MacBook Pro 9,1 A1382 wurde heute geliefert.


Kapazität ist mit 7383 maH sogar etwas über den angegebenen 6900 maH in der Artikelbeschreibung.

Systemtemperatur beziehungsweise Akkutemperatur ist unauffällig, allerdings wurde erst vor Kurzem die WLP erneuert und davor war der Originalakku verbaut.

1 Zyklus.png

Akkuinfo.png
1Zyklus_geladen.png

Rechner ging laut Coconut bei genau 0% brav in den RAM suspension mode.
Dass das Laden etwas länger dauert sollte im Vergleich zum Ladevorgang mit einem verschlissenen Akku mit geringerer Kapazität klar sein.

Melde mich nochmals nach 20 beziehungsweise 50 Zyklen.
 
Zuletzt bearbeitet:

seppel96

Neuling
Mitglied seit
06.11.2020
Beiträge
3
@Nobblerino Wie macht sich der Akku in der Zwischenzeit? Ich suche nach einem Ersatzakku für mein Macbook Pro 15" Late 2013 und fand diesen hier neben den von LMP und NewerTech sehr interessant.
 

/nob

Profi
Mitglied seit
19.08.2020
Beiträge
84
Ort
Nürnberg
Meiner im Mid 2012 schlägt sich immer noch sehr gut, besser als jeder Apple Akku den ich hatte.
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2020-11-06 um 14.57.21.png
    Bildschirmfoto 2020-11-06 um 14.57.21.png
    14,9 KB · Aufrufe: 356

seppel96

Neuling
Mitglied seit
06.11.2020
Beiträge
3
@/nob Danke! Hochgerechnet bedeutet das, dass Ihr Akku lediglich ungefähr 12% auf 1000 Ladezyklen verlieren wird? Ich bin bei meinem Original-Akku nach 1088 Zyklen bei 61% Kapazität angelangt. Das würde natürlich sehr für Ihren Akku sprechen!
 

/nob

Profi
Mitglied seit
19.08.2020
Beiträge
84
Ort
Nürnberg
Ich glaube jetzt nicht das sich das so einfach hochrechnen lässt. Nett wäre das ja ...
 

Benzene

Experte
Mitglied seit
09.11.2015
Beiträge
413
Hab mir jetzt auch mal einen bestellt. Irgendwelche Tipps womit man den alten Akku gut ablösen kann?
 

IcE-TeA

Enthusiast
Mitglied seit
26.08.2005
Beiträge
1.310
Ort
SG
Aceton. Das ist jedenfalls beim iFixit Paket dabei und damit gings sehr gut.
 
Oben Unten