Aktuelles

[HWLUXX] ...am Puls der Zeit! [5]

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sanftleben

Semiprofi
Mitglied seit
07.11.2005
Beiträge
6.256
Ort
Freecastle / Swimming Württem-Mountain
Bei der Diskussion um Sarrazins Aussagen kann man mal wieder einem Mythos beim Entstehen zugucken. Er gibt sich als Kämpfer gegen den politischen Mainstream, die Political Correctness und vermutlich auch noch das 68er-Bürgertum. Das sichert ihm natürlich die Sympathiewerte eines Rebellen. Jemand, der sich traut, die Meinung zu sagen. Da fallen dann oft Floskeln wie "man wird ja wohl noch sagen dürfen" oder "ich sage nur, was die meisten denken" oder "endlich traut sich mal jemand, auszusprechen, was eigentlich tabu ist". Ein selbst erschaffenes Tabu, das dann medienwirksam gebrochen wird. Was Guido Westerwelle beim Thema Hartz4 erfolgreich geschafft hat, wendet Sarrazin seit Jahren beim Thema Ausländer bzw. Muslime an. Er wird dafür gefeiert, dass er werbewirksam indifferenzierte Pöbeleien abgibt, die angeblich vorher niemand gewagt habe. Nun - das ist freilich falsch. Die Deutschlandfreunde von der NPD vertreten Sarrazins Thesen schon seit Jahrzehnten und auch im Netz haben sich prominente Journalisten wie Henryk Broder wie auch wütende Mobs (pi-news) schon seit längerer Zeit dem angeblichen Kampf der Kulturen gewidmet. Wenn man sich in konservativen Gegenden bei Volksfesten auf politische Diskussionen einlässt (der Verfasser weiß, wovon er spricht), stellt man fest, dass die Mehrzahl der Teilnehmer inzwischen der "man wird ja wohl noch sagen dürfen"-Fraktion angehört. Jetzt fragt man sich natürlich: wem wollen sie es denn überhaupt noch sagen, wenn sie es doch eh alle schon wissen?
Dass die NPD begeistert miteinstimmt, wenn Sarrazin von türkischen Samenschleudern spricht, ist den selbsternannten Rettern Deutschlands vermutlich ebenso lästig wie die Tatsache, dass ihre explizite Anti-Mainstream-Haltung unfreiwillig komisch erscheint, wenn doch Deutschlands größte "Zeitung", die BILD, inhaltlich beim Thema Islam größtenteils übereinstimmt.

Erinnert ein bisschen an die ganzen Rechten in den USA, die mit ihrem saudämlichen Teekränzchen jetzt eine Volksbewegung erschaffen wollen, die sich gegen die angeblich liberale Vorherrschaft in den Medien und der öffentlichen Meinung wendet. Natürlich alles nur zum Wohle der Nation. Glenn Beck als Messias und Sarah Palin als wütende Hockey-Mom. Und Fox News als promineter Rebell gegen den linken Mainstream. Riesige Rallys, Kundgebungen und Demonstrationen werden veranstaltet und 24/7 gesendet und trotzdem sieht man sich als Bürgerbewegung gegen die scheinbar übermächtigen Medien. Komisch, dass inzwischen die Mehrzahl der Amis diesen Schrott glaubt. So rebellisch und gegen den Mainstream kann das Geplapper von dieser Zirkusbande also gar nicht sein.

Kleiner Fakt zum Schluss: die angebliche Überproduktion an Kopftuchmädchen und Gemüsehändlern reicht inzwischen nicht einmal mehr aus, um den Geburtenrückgang in reinrassig deutschen Familien zu kompensieren. Eine Deutsch-Türkin bekommt im Schnitt gut 2 Kinder. Die türkische Großfamilie, die "uns" irgendwann Aldi leerkauft und die Welther...Deutschland übernimmt, ist also ein Mythos.

Kleiner Spaß zum Schluss: die Debatte um Integration, Werteverfall und Kulturübernahme nervt inzwischen selbst konservative Politiker. Peter Gauweiler, CSU, ist sich jedenfalls sicher, dass Kulturverfall keineswegs ein importiertes Problem ist. Auf die Frage nach der Gefahr von kopftuchtragenden Musliminnen antwortete er unlängst: "Mir sind Kopftuchmädchen jedenfalls vom Prinzip her lieber als Arschgeweihmädchen. Und in die Kleidung der westlichen Menschheit haben zu viele Zeitgenossen einen nutten- und zuhälterhaften Zug gebracht." :lol: Wahre Worte!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Mr.Wifi

Semiprofi
Mitglied seit
17.04.2008
Beiträge
8.052
Warum ein bestehendes Problem noch verschlimmern, auch wenn die Auswirkungen bzw. der Anteil des Menschen an dem ganzen "so klein" ist?
Es ist ja kein wirkliches Problem, es ist eine Phantasie die zu einem Problem
hochstilisiert wurde um in letzter Konsequenz jedem Bürger ein unsinniges CO2 Konto zu verpassen und natürlich ist es eine erweiterung des Monopoly Spielfelds. Emissionsrechtehandel ist sehr lukrativ ;)

Die Ölindustrie hat sich mit dem Emissionsrechtehandel einfach ein Standbein geschaffen welches ihrem eigentlichen Bizness diametral gegenübersteht um eben immer up to date zu sein und Staaten wie zb. Venezuela zu entmachten deren einziges Druckmittel der Ölexport ist.

Fakt ist, dass es einen Klimawandel gibt. Fakt ist, dass der Mensch erhebliche Mitschuld an der Zerstörung seiner Umwelt trägt und fakt ist auch, dass wenn es in diesem Tempo so weiter geht die Meeresspiegel steigen. Was das für Staaten wie Holland, Bangladesh oder die ganzen kleinen Inselstaaten für Auswirkungen hat kannst du dir ausmahlen.
Der Meeresspiegel steigt aber nicht durch vom menschen verursachte Umweltverschmutzung, der Mensch hat keine Schuld an schmelzendem Polareis usw. da eben der Einfluss der die Wirkung erzielen kann nicht gegeben ist. Das ist eine schleichende natürliche Entwicklung die Erdgeschichtlich auch schon desöfteren vorkam.

Was wirklich wichtig ist ist die vermeidung lokaler Umweltverschmutzung, das muss man mal den Shell Eigentümern und WWF Gründern erklären deren Unternehmen ( BP gehört dazu ) auf Umweltschutz tatsächlich scheißen. Stattdessen lassen diese Leute wilde Theorien zur vom Menschen verursachten globalen Erderwärmung seit Jahrzenten in den Medien rumgeistern und indoktrinieren sogar schon Grundschulkinder.

Ich denke die Frage ist nicht wie hoch der prozentuale Anteil des Mensch am ausgestoßenen CO2 ist, sondern wie hoch dadurch der Anteil des Menschen an der Erwärmung unserer Erde ist.
Der ist = 0

Unbedingt lesen Vol. 1

( Sollte JEDER kennen )

Unbedingt lesen Vol. 2

Wer will kann sich auch zusätzlich diesen Bericht angucken : Die Klima-Lüge

Ich will keine Grundsatz Diskussion führen, aber ich bin der Meinung dass regenerative Energien zwingend notwendig sind um uns erstens von fossilen Brennstoffen unabhängig zu machen und zweitens den Klimawandel wenigstens zu verlangsamen. Ob man es wirklich stoppen kann, sprich der Mensch die Hauptlast an der Erwärmung trägt, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Dafür bin ich zu wenig Wissenschaftler und zu viel doofer Deutscher.

Auf Kohle zu setzen macht uns imo nur noch abhängiger von fossilen Brennstoffen als wir so schon sind. Und dann stehen wir da, weil wir feststellen dass so viel von dem Zeug gar nicht mehr vorhanden ist.
Guck dir Pinguins Link mal an, sehr aufschlussreich ;)

Danke nochmal an dieser Stelle :)
 
Zuletzt bearbeitet:

BadSanta

Enthusiast
Mitglied seit
01.07.2005
Beiträge
2.538
Ort
Taunus
Klimaerwärmung? Ich darf doch bitten. Seit dem Jahr 2000 kühlt sich die Erde sogar wieder ab, trotz steigender CO2 Konzentrationen.

Um mal eines der interessantesten Stellen aus dem Artikel "Global Cooling - Paradigmenwechsel des IPCC?" zu zitieren:
Vielleicht kannst du mir kurz den Sinn erklären, die CO2-Konzentration der letzten 100 Jahre mit dem Temperaturunterschied der letzten 9 Jahre in einen kausalen Zusammenhang zu bringen?
In diesen 100 Jahren hat die Erdmitteltemperatur nämlich um in etwa 0,8K zugenommen. :rolleyes: Des weiteren war das letzte Jahrzehnt (2000-2009) das wärmste bisher gemessene seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
http://www.metoffice.gov.uk/corporate/pressoffice/2009/pr20091208b.html
Zu diesem aberwitzigen Schluss kommen die nur, weil 2000 das wärmste Jahr der Wetteraufzeichnungen ist. Das beispielsweise 2006 fast genau so warm war spricht nicht gerade für die kontinuierliche Abnahme der mittleren Temperatur. Immerhin waren 5 der 7 wärmsten aller Jahre im letzten Jahrzehnt.
Die Zunahme der arktischen Eisflächen ist auch wirklich gigantisch: schließlich war sie 2007 auf dem niedrigsten gemessenen Stand in den letzten Hundert Jahren, 2008 und 2009 sind knapp dahinter.


Aber es ist vergebene Müh', beim nächsten Thema kotzt du einfach die nächsten pseudowissenschaftlichen Ergüsse ins Forum und hoffst darauf, dass du geeignete Opfer für die Bauernfängerei findest.
 
Zuletzt bearbeitet:

Murmeltierchen

Enthusiast
Mitglied seit
17.08.2006
Beiträge
2.365
Bei der Diskussion um Sarrazins Aussagen kann man mal wieder einem Mythos beim Entstehen zugucken. Er gibt sich als Kämpfer gegen den politischen Mainstream, die Political Correctness und vermutlich auch noch das 68er-Bürgertum.

Er verhält sich wie ein einfacher Provokateur. Punkt. Dies muss man nicht zur Lächerlichkeit intellektuell hochstilisieren. Mittlerweile ist die Integrationspolitik zu einem äußerst sensiblen Thema verkommen, indem jede Provokation als rassistisches Ressentiment charakterisiert und abgekanzelt wird.

Das sichert ihm natürlich die Sympathiewerte eines Rebellen. Jemand, der sich traut, die Meinung zu sagen. Da fallen dann oft Floskeln wie "man wird ja wohl noch sagen dürfen" oder "ich sage nur, was die meisten denken" oder "endlich traut sich mal jemand, auszusprechen, was eigentlich tabu ist". Ein selbst erschaffenes Tabu, das dann medienwirksam gebrochen wird. Was Guido Westerwelle beim Thema Hartz4 erfolgreich geschafft hat, wendet Sarrazin seit Jahren beim Thema Ausländer bzw. Muslime an. Er wird dafür gefeiert, dass er werbewirksam indifferenzierte Pöbeleien abgibt, die angeblich vorher niemand gewagt habe.

Der Unterschied zwischen Westerwelle und Sarrazin ist jedoch die aktive Tätigkeit in der Politik ersteres, somit Abhängigkeit von Meinungsumfragen. Somit lässt sich daraus ableiten, dass Westerwelle es gezielt auf Zuspruch in seiner Hartz4 Polemik abgesehen haben muss, während Sarrazin sich mit einer neuen, medienwirksamen Debatte begnügen kann. Zwischen machtbestrebtem Populisten und Provokateur besteht noch ein Unterschied.

Nun - das ist freilich falsch. Die Deutschlandfreunde von der NPD vertreten Sarrazins Thesen schon seit Jahrzehnten und auch im Netz haben sich prominente Journalisten wie Henryk Broder wie auch wütende Mobs (pi-news) schon seit längerer Zeit dem angeblichen Kampf der Kulturen gewidmet. Wenn man sich in konservativen Gegenden bei Volksfesten auf politische Diskussionen einlässt (der Verfasser weiß, wovon er spricht), stellt man fest, dass die Mehrzahl der Teilnehmer inzwischen der "man wird ja wohl noch sagen dürfen"-Fraktion angehört.

Und ich pers. gehöre nicht der Fraktion der Befürworter eines NPD Parteienverbots bzw. eines Maulkorbs an. Ihre Existenz basiert auf Grundstimmungen in der Bevölkerung. Dies übt Druck auf die Politik aus, dies nicht aus der aktuellen politischen Debatte auszuschließen. Ich würde mir sogar wünschen, dass ihnen in seriösen Medien eine größere Plattform zuteil wird, selbstverständlich mit Debatte. Hitzige Kontroverse wirkt der Politikverdrossenheit entgegen.

Dies lässt sich wunderbar auf Sarrazin ummünzen.


Jetzt fragt man sich natürlich: wem wollen sie es denn überhaupt noch sagen, wenn sie es doch eh alle schon wissen?
Dass die NPD begeistert miteinstimmt, wenn Sarrazin von türkischen Samenschleudern spricht, ist den selbsternannten Rettern Deutschlands vermutlich ebenso lästig wie die Tatsache, dass ihre explizite Anti-Mainstream-Haltung unfreiwillig komisch erscheint, wenn doch Deutschlands größte "Zeitung", die BILD, inhaltlich beim Thema Islam größtenteils übereinstimmt.

Im Fall der Buchpublikation wurde auf Grundlage von Auszügen sehr auflagenwirksam im Vorfeld polarisiert. Sarrazin wird zum Synonym für Ausländerfeindlichkeit, die Politik sieht das faktisch als Gelegenheit, mal in Positivschlagzeilen zu fallen. Sehr simpel, wenn sich der Feind parteienübergreifend harmonisch denunzieren lässt.
Das berühmte Glashaus lässt grüßen.


Erinnert ein bisschen an die ganzen Rechten in den USA, die mit ihrem saudämlichen Teekränzchen jetzt eine Volksbewegung erschaffen wollen, die sich gegen die angeblich liberale Vorherrschaft in den Medien und der öffentlichen Meinung wendet. Natürlich alles nur zum Wohle der Nation. Glenn Beck als Messias und Sarah Palin als wütende Hockey-Mom. Und Fox News als promineter Rebell gegen den linken Mainstream. Riesige Rallys, Kundgebungen und Demonstrationen werden veranstaltet und 24/7 gesendet und trotzdem sieht man sich als Bürgerbewegung gegen die scheinbar übermächtigen Medien. Komisch, dass inzwischen die Mehrzahl der Amis diesen Schrott glaubt. So rebellisch und gegen den Mainstream kann das Geplapper von dieser Zirkusbande also gar nicht sein.

Den Unterschied zwischen Politiker und Privatperson habe ich bereits herausgestellt. Wenn Sarrazins Buch sich als inhaltlich falsche, hunderte Seiten umfassende Provokation erweist, so ist das in seiner gegenwärtigen Position in Ordnung. Er ist nicht in die politischen Gestaltungsprozesse mit einbezogen.

Darüber hinaus versucht er im Gegensatz zur Teaparty Bewegung weder aktiv noch passiv, Bürgerbewegungen zu aktivieren. Das ist alles eine Nummer kleiner.


Kleiner Fakt zum Schluss: die angebliche Überproduktion an Kopftuchmädchen und Gemüsehändlern reicht inzwischen nicht einmal mehr aus, um den Geburtenrückgang in reinrassig deutschen Familien zu kompensieren. Eine Deutsch-Türkin bekommt im Schnitt gut 2 Kinder. Die türkische Großfamilie, die "uns" irgendwann Aldi leerkauft und die Welther...Deutschland übernimmt, ist also ein Mythos.

Wenn die "Kopftuchkinder" insgesamt keinen positiven fiskalpolitischen Beitrag leisten können, ist das auch egal. Wenigstens findet jetzt eine Diskussion statt. Es bleibt abzuwarten, ob sie noch eine essenzielle konstruktiv-sachliche Seriösität gewinnt, damit Ausländern tatsächlich geholfen wird. Und das ist letztendlich Aufgabe der Politik, nicht einer Publikation.
:wink:
 

Sanftleben

Semiprofi
Mitglied seit
07.11.2005
Beiträge
6.256
Ort
Freecastle / Swimming Württem-Mountain
:d
Der Unterschied zwischen Westerwelle und Sarrazin ist jedoch die aktive Tätigkeit in der Politik ersteres, somit Abhängigkeit von Meinungsumfragen. Somit lässt sich daraus ableiten, dass Westerwelle es gezielt auf Zuspruch in seiner Hartz4 Polemik abgesehen haben muss, während Sarrazin sich mit einer neuen, medienwirksamen Debatte begnügen kann. Zwischen machtbestrebtem Populisten und Provokateur besteht noch ein Unterschied.
Inhaltlich ja, methodisch nein. Der eine will bessere Umfragewerte, der andere bessere Verkaufszahlen.


Und ich pers. gehöre nicht der Fraktion der Befürworter eines NPD Parteienverbots bzw. eines Maulkorbs an. Ihre Existenz basiert auf Grundstimmungen in der Bevölkerung. Dies übt Druck auf die Politik aus, dies nicht aus der aktuellen politischen Debatte auszuschließen. Ich würde mir sogar wünschen, dass ihnen in seriösen Medien eine größere Plattform zuteil wird, selbstverständlich mit Debatte. Hitzige Kontroverse wirkt der Politikverdrossenheit entgegen.
Ich bin auch Gegner eines Verbots und stimme dir vollkommen zu. Daher folgt an dieser Stelle auch eine weitere Polemik: ähnlich destruktiv wie Sarrazins Äußerungen sind die öffentlichen Reaktionen von Parteiseite. Die CDU würde wohl gerne zustimmen, muss aber aufgrund der Parteizugehörigkeit Sarrazins dagegenhalten, die restlichen Parteien widersprechen entweder "empört", "zutiefst" oder "energisch" und auf das Statement des zur Selbstkarikatur verkommenen Zentralrats der Juden wartet man inzwischen schon so gewiss wie einst auf Wickerts "geruhsame Nacht"-Wünsche.
Anstatt eine inhaltliche Diskussion zu führen und diesem Schmalspurpopulisten relativ einfach argumentativ zu begegnen, kreischt man empört auf und liefert denen Zündstoff, die dann teilweise zurecht von einer politischen Zensur sprechen.

Im Fall der Buchpublikation wurde auf Grundlage von Auszügen sehr auflagenwirksam im Vorfeld polarisiert. Sarrazin wird zum Synonym für Ausländerfeindlichkeit, die Politik sieht das faktisch als Gelegenheit, mal in Positivschlagzeilen zu fallen. Sehr simpel, wenn sich der Feind parteienübergreifend harmonisch denunzieren lässt.
Das berühmte Glashaus lässt grüßen.
Freilich. Das dürfte ihm allerdings nur Recht sein.

Darüber hinaus versucht er im Gegensatz zur Teaparty Bewegung weder aktiv noch passiv, Bürgerbewegungen zu aktivieren. Das ist alles eine Nummer kleiner.
Es ähnelt sich trotzdem. Ein Provokateur spricht aus, was angeblich alle denken und stilisiert sich zum Rebellen. Im Hintergrund klingelt die Kasse.
 

Murmeltierchen

Enthusiast
Mitglied seit
17.08.2006
Beiträge
2.365
Habe gerade z.T. die Runde bei Beckmann inkl. Sarrazin verfolgt. Diese penetrante Fixierung nach Verwendungszwecken der Einkünfte fügte sich ganz in den Geist der Debatte ein - billig, populistisch, laut.

Und die Personifizierung lieferte eine muslimische Ausländerbeauftragte bei der bescheidenen Protestkundgebung in Berlin, als sie bei der Frage nach Inhalten sehr ausweichend wurde und ihren Beitrag noch mit alteingebackenen Phrasen wässerte.

Wobei ich anmerken muss, dass ich mich während der vorhergehenden Debatte als Ausländer osteuropäischer Herkunft ein wenig diskriminiert fühlte - und im nächsten Moment erschrocken. Da hat die Medientrommel gut gewirkt :d

Mal abwarten, ich werde das Buch mal digital anlesen.
 

OperaTrance

Neuling
Mitglied seit
16.02.2010
Beiträge
672
Ort
Bad Salzuflen
Ich bin gespannt wann die Wahrheit über CO2 ins öffentliche bewusstsein rückt und leute wie Al Gore für ihren propagierten Unsinn in die Wallachei gejagt werden^^
Unter meinen Arbeitskollegen, die im Allgemeinen wahrhaftig nicht gut informiert sind, ist das sogar schon angekommen. ABER: Es ist denen EGAL. Die Klimapropaganda und die daraus resultierenden Maßnahmen werden - wie viele andere auch - eben von der Regierung gemacht. Da kann man nix machen. Das wird so hingenommen.
Fakt ist, dass es einen Klimawandel gibt.
Wo finde ich glaubwürdige Nachweise für diese "Fakten"?

Fakt ist, dass der Mensch erhebliche Mitschuld an der Zerstörung seiner Umwelt trägt
Das ist in der Tat offensichtlich, aber es betrifft das Klima nicht.

und fakt ist auch, dass wenn es in diesem Tempo so weiter geht die Meeresspiegel steigen.
Auch hier: Wo sind glaubwürdige Nachweise für diese "Fakten"?

Ich denke die Frage ist nicht wie hoch der prozentuale Anteil des Mensch am ausgestoßenen CO2 ist, sondern wie hoch dadurch der Anteil des Menschen an der Erwärmung unserer Erde ist.
Null. Absolut Null. Nicht Nullkommanullnullnullirgendwas, sondern Null. Erstens ist CO2 kein "Treibhausgas", sondern ein Spurengas, das schwerer ist als Luft. Hat noch NIE jemand erklärt, wie das eigentlich pysikalisch funktionieren soll, daß das CO2 zu einem Treibhauseffekt führt.
Zweitens gibt es keine Erderwärmung, das hat ja 17_4 schon erwähnt (btw: hat da jemand seinen Account gekapert???)

Der Vorgang dauert schon zu lange an, als dass er ein temporäres Ereignis wäre und ist außerdem zu konstant und zeitlich IMO zu sehr mit dem industriellen Aufstieg des verknüpft, dass es dort gar keinen Zusammenhang geben würde.
Das erschließt sich mir nun nicht. Heute morgen waren es 5 Grad. Es ist der 31 August.

Ich will keine Grundsatz Diskussion führen, aber ich bin der Meinung dass regenerative Energien zwingend notwendig sind um uns erstens von fossilen Brennstoffen unabhängig zu machen und zweitens den Klimawandel wenigstens zu verlangsamen.
Da bin ich der gleichen Ansicht, aber nicht wegen dem nicht existierenden Klimawandel.
 

Poulton

Enthusiast
Mitglied seit
19.02.2008
Beiträge
1.212
Ort
Thüringen
schließlich war sie 2007 auf dem niedrigsten gemessenen Stand in den letzten Hundert Jahren, 2008 und 2009 sind knapp dahinter.
Und sie steigt seit dem niedrigsten Stand wieder an.
Vom 28. zum 29.8.2010 ist die Meereisfläche nach IARK-JAXA um rund 10.000 km² gestiegen:

08,28,2010,5342656
08,29,2010,5352500
Quelle/Data Download: IJIS Web Site

Aber es ist vergebene Müh', beim nächsten Thema kotzt du einfach die nächsten pseudowissenschaftlichen Ergüsse ins Forum und hoffst darauf, dass du geeignete Opfer für die Bauernfängerei findest.
Jaja, widerspricht jemand der Meinung der Weltklimakirche, werden sofort die Ketzerufe laut. :bigok:

Erinnert ein bisschen an die ganzen Rechten in den USA, die mit ihrem saudämlichen Teekränzchen jetzt eine Volksbewegung erschaffen wollen, die sich gegen die angeblich liberale Vorherrschaft in den Medien und der öffentlichen Meinung wendet.
Ohja, die saudämlichen Rechten. Pass auf das du dich in deiner Schublade der Verallgemeinerungen und des Krampf gegen Rechts nicht Wund liegst.
Deutsche Presse und die Tea Party: Faschismuskeule mit Sternenbanner - Ronald Gläser - eigentümlich frei

schon seit längerer Zeit dem angeblichen Kampf der Kulturen gewidmet
Dieser Kampf ist nicht nur angeblich, dieser Kampf ist Fakt und wurde schon vor Jahren von Samuel P. Huntington im Kampf der Kulturen beschrieben.
Aber das erinnert mich gerade an einen älteren Artikel von Daniel Pipes: Warum die Linke Osama (und Saddam) liebt
 

Sanftleben

Semiprofi
Mitglied seit
07.11.2005
Beiträge
6.256
Ort
Freecastle / Swimming Württem-Mountain
In dem Artikel wird mit der Keule nur so um sich geschmissen. Faschismuskeule, Rassismuskeule...

Und was lehrt uns das? Rechtspopulisten lieben nichts mehr als die Faschismuskeule-Keule, Rassismuskeule-Keule usw., damit sie sich diskriminiert oder unterdrückt sehen und daraus eine märtyrerhafte Gegenposition aufbauen können. Ziemlich billige Taktik.

Dass dann noch von der "Graswurzelorganisation Tea Party" geschrieben wird, ist der Gipfel des Unsinns. Um es mal bildlich auszudrücken: die Graswurzel wird von republikanischen Gärtnern gedüngt bis zum Anschlag. Als Glenn Beck vor ein paar Tagen auf seiner Messias-Kundgebung den heiligen Krieg gegen die Regierung ausgerufen hat und nachher auch noch Frau Palim Palim auftreten durfte, war doch wohl endgültig klar, woher der Wind weht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Poulton

Enthusiast
Mitglied seit
19.02.2008
Beiträge
1.212
Ort
Thüringen
Es war schon eine Graswurzelbewegung, bevor es irgendeine Unterstützung von den Republikanern gegeben hat. Denn hervorgegangen ist die Tea-Party Bewegung ja aus dem Tax-Payer Movement. Welche sich, wie der Name schon sagt, gegen höhere Steuern und Abgaben einsetzt aber vorallem auch gegen die horrenden Staatsausgaben unter Bush und seinen Vorgängern und Nachfolgern sowie die Schuldentollwut.

Hinzu kommt, das die Bevölkerung in den USA eine andere Vorstellung von der Rolle des Staates hat, wie es in Europa der Fall ist(ich verweise hier auch mal dezent auf das "milita movement"). Das zeigt sich schon daran, das es eine konstitutionelle Republik ist(welche ich auch weiterhin dem hießigen System vorziehe), mit einer Verfassung, welche den Bürger vor dem Staat schützt und diesen somit in enge Grenzen verweist, sowie den Schutz von Besitz und Eigentum(anderst als z.B. in unserem GG und auch wieder vorzuziehen). Nur leider sind die USA im Laufe der Zeit von einem geradezu vorbildlichen Minimalstaat, zu einem Staat mutiert, welcher den europäischen in kaum einem Punkt noch nachsteht(also Big Government).

Wobei früher oder später auch die Tea-Party Bewegung nach Europa rüberschwappen wird. Auch wenn eine deutsche Tea-Party höchstens ein laues Kaffeekränzchen werden würde. Bei dieser wäre es auch fraglich, ob Sie sich dann für den Minimalstaat einsetzt oder ob Sie sich nicht in die altbekannte europäische Richtung entlädt: Böse Reiche, "Ausbeuter", Spekulanten - also diejenigen, die dem Deutschen von gewissen Seiten seit Jahrzehnten als Feinde der Nation/Menschheit eingeimpft werden.

Zumal: Die USA haben Rand Paul, wir haben einen Hosenanzug und einen saarländlischen Wichtel zum davonlaufen.

€: Apropos laues Kaffeekränzchen. Da gab es doch mal was von linker Seite vor längerer Zeit
Im November 1918 stürzte das Deutsche Reiche ins Chaos, der Erste Weltkrieg war verloren, der Kaiser wurde zum Rücktritt gezwungen, Sozialisten und Kommunisten kämpften um die Macht in der zukünftigen Republik. Als eine Gruppe bewaffneter Kommunisten den Reichstag stürmen wollten, stießen sie auf der Wiese davor auf ein Schild mit der Aufschrift: "Die Herren Revolutionäre werden gebeten, den Rasen nicht zu betreten". Die Kommunisten hielten sich daran und stürmten den Reichstag über den Fußweg.
Quelle
:fresse:
 
Zuletzt bearbeitet:

BadSanta

Enthusiast
Mitglied seit
01.07.2005
Beiträge
2.538
Ort
Taunus
Und sie steigt seit dem niedrigsten Stand wieder an.
Vom 28. zum 29.8.2010 ist die Meereisfläche nach IARK-JAXA um rund 10.000 km² gestiegen:

08,28,2010,5342656
08,29,2010,5352500
Quelle/Data Download: IJIS Web Site
Die grundsätzlichen Probleme sind jetzt:
  • Du bist auf die offensichtlichen Unwahrheiten nicht eingegangen.
  • Du hast keine Ahnung, wovon du sprichst.

Klimaveränderung ist nun einmal ein globaler Prozess, dazu gehört nicht, dass es überall auf der Welt im gleichen Maße wärmer wird.
 

Kyraa

[Online] - Redakteur, Horst
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
5.704
Ort
Dresden
Zudem 2 Jahre für so einen Prozess keinerlei Aussagekraft haben. Nebenbei gesagt sind Schwankungen völlig normal, Klima ist keine lineare Funktion sondern unterliegt Aufs und Abs.
Entscheidend sind Tendenzen über lange Zeiträume und 2 Jahre sind in Sachen Klima definitiv nicht lang.
 

Poulton

Enthusiast
Mitglied seit
19.02.2008
Beiträge
1.212
Ort
Thüringen
Klimawandel: Offener Brief an Kanzlerin Merkel - "Temperaturmessungen ab 1701 widerlegen anthropogen verursachte Temperaturschwankungen"

Selbst der Klimaforscher Professor Phil Jones ist zurückgerudert. Er gibt jetzt öffentlich zu, dass sich die Erde seit 1995 nicht erwärmt hat. Die Daten, die er früher als Beweise vorgebracht hatte, seien im Durcheinander in seinem Büro "verloren gegangen". Dieser Forscher gehört zu jenen, die durch Klimagate ins schiefe Licht geraten waren. Hierbei hatte man die Daten bewusst gefällscht, um seine Theorien über die CO2-bedingte Erderwärmung zu bekräftigen.

Prof. Kerry Emanuel, einer der Akteure, welche die Thesen für Al Gores Film geliefert hat, hatte diese bereits vor 3 Jahren widerrufen.
John Coleman, Gründer des Weather Channels, arbeitet seit Jahren an einer Klage gegen Al Gore und den Klimaschwindel.
Christopher Monckton hat in Koppenhagen gute Vorträge gehalten, welche die CO2-Lüge völlig auseinander genommen hat und wurde zum Dank von Ökostalinisten überfallen.

Je weiter ihr euch selbst einredet, das CO2 die neue Bedrohung wäre und eine Klimakatastrophe verursachen würde, desto mehr fördert ihr die Deindustrialisierung des Westens, was nicht nur eine explodierende Armut und Abbau von Arbeitsplätzen bedeutet.
Zumal: Was glaubt ihr warum wir den CO2 Ausstoß reduzieren sollen? Diese Leute wollen bestimmen, wer wann was zu produzieren hat, zu welchem Energieaufwand und für wie lange. Das ist Planwirtschaft, das ist Kommunismus in Höchstform.
 

BadSanta

Enthusiast
Mitglied seit
01.07.2005
Beiträge
2.538
Ort
Taunus
Eine Diskussion ist völlig nutzlos, wenn du nicht darauf eingehst. Stattdessen kommt nur paranoides Gewäsch.
Aber es ist schon ziemlich unverschämt, hier von "Klimakirche" und co zu sprechen und dafür offensichtlich falsche Quellen zu zitieren.

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:10 ---------- Vorheriger Beitrag war um 13:07 ----------

Zweitens gibt es keine Erderwärmung, das hat ja 17_4 schon erwähnt (btw: hat da jemand seinen Account gekapert???)
Du meinst diese lächerliche Münchhausen-Quelle, die er zitiert? :confused:
Ich verweise da nochmal auf meinen Beitrag mit einigen Fragen, die ich mir da nicht beantworten kann.
http://www.hardwareluxx.de/community/15223362-post544.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Poulton

Enthusiast
Mitglied seit
19.02.2008
Beiträge
1.212
Ort
Thüringen
und dafür offensichtlich falsche Quellen zu zitieren.
Das kannst du dir schenken. Vorallem wenn man selber mit dem MET-Office ankommt, deren Climate-Research-Unit ja dank Klimagate der systematischen Lüge überführt wurde.
Das hat auch nichts mit Paranoia zu tun, wahrscheinlich weist du nichtmal was in den TEHG-Gesetzen steht. Da wird uns Kontrolle und Überwachung vom feinsten über die Hintertür ins Haus gebracht und der IPCC, bei dem auf einen Wissenschaftler wenn ich mich Recht entsinne über 100 Bürokraten kommen(das Geld muss ja "gut" angelegt sein...), sorgt dafür das im Namen des Klimawandels der Staat immer neue Grundlagen für Steuern und Abgaben haben und er somit zu einem noch größeren Dieb wird, als er es jetzt schon ist.

Nach wie vor steuert die Sonne bzw. der Sonnenzyklus das Klima. Es gab auch eine mittelalterliche Wärmeperiode, die weit wärmer und länger war als sie Al Gore in seinem Film darstellt.

No smoking hot spot | The Australian
1. The greenhouse signature is missing. We have been looking and measuring for years, and cannot find it.

Each possible cause of global warming has a different pattern of where in the planet the warming occurs first and the most. The signature of an increased greenhouse effect is a hot spot about 10km up in the atmosphere over the tropics. We have been measuring the atmosphere for decades using radiosondes: weather balloons with thermometers that radio back the temperature as the balloon ascends through the atmosphere. They show no hot spot. Whatsoever.

If there is no hot spot then an increased greenhouse effect is not the cause of global warming. So we know for sure that carbon emissions are not a significant cause of the global warming. If we had found the greenhouse signature then I would be an alarmist again.

When the signature was found to be missing in 2007 (after the latest IPCC report), alarmists objected that maybe the readings of the radiosonde thermometers might not be accurate and maybe the hot spot was there but had gone undetected. Yet hundreds of radiosondes have given the same answer, so statistically it is not possible that they missed the hot spot.

Recently the alarmists have suggested we ignore the radiosonde thermometers, but instead take the radiosonde wind measurements, apply a theory about wind shear, and run the results through their computers to estimate the temperatures. They then say that the results show that we cannot rule out the presence of a hot spot. If you believe that you'd believe anything.

2. There is no evidence to support the idea that carbon emissions cause significant global warming. None. There is plenty of evidence that global warming has occurred, and theory suggests that carbon emissions should raise temperatures (though by how much is hotly disputed) but there are no observations by anyone that implicate carbon emissions as a significant cause of the recent global warming.

3. The satellites that measure the world's temperature all say that the warming trend ended in 2001, and that the temperature has dropped about 0.6C in the past year (to the temperature of 1980). Land-based temperature readings are corrupted by the "urban heat island" effect: urban areas encroaching on thermometer stations warm the micro-climate around the thermometer, due to vegetation changes, concrete, cars, houses. Satellite data is the only temperature data we can trust, but it only goes back to 1979. NASA reports only land-based data, and reports a modest warming trend and recent cooling. The other three global temperature records use a mix of satellite and land measurements, or satellite only, and they all show no warming since 2001 and a recent cooling.

4. The new ice cores show that in the past six global warmings over the past half a million years, the temperature rises occurred on average 800 years before the accompanying rise in atmospheric carbon. Which says something important about which was cause and which was effect.
(btw: hat da jemand seinen Account gekapert???)
Nein.
 
Zuletzt bearbeitet:

BadSanta

Enthusiast
Mitglied seit
01.07.2005
Beiträge
2.538
Ort
Taunus
Es tut mir wahnsinnig Leid, aber es ist verdammt müßig, mit jemandem zu diskutieren der nichts bringt außer Meinungsbekundungen von mehr oder weniger zweifelhaften Personen. Ohne acuh nur irgendwelche Zahlen mit Quellen zu belegen. Denn mich nervt es, hier jegliche Lügen recherchieren zu müssen, aber man will ja nicht jeden Unsinn stehen lassen.
 

Mr.Wifi

Semiprofi
Mitglied seit
17.04.2008
Beiträge
8.052
Es tut mir wahnsinnig Leid, aber es ist verdammt müßig, mit jemandem zu diskutieren der nichts bringt außer Meinungsbekundungen von mehr oder weniger zweifelhaften Personen. Ohne acuh nur irgendwelche Zahlen mit Quellen zu belegen.
Quellen sind doch schon genug gepostet worden um zu untermauern dass das Klimamärchen nichts weiter als eben ein Märchen ist das nur rein wirtschaftlichen Interessen dient.

Darauf, dass der ARD Nachrichtenmann die Wahrheit verkündet kannst du lage warten, denn das darf er nicht :d

Ich finde dass das Klimathema ein schöner Einstieg in die Ungläubigkeit der Religion namens populäre Medien ist ;)
 

Sanftleben

Semiprofi
Mitglied seit
07.11.2005
Beiträge
6.256
Ort
Freecastle / Swimming Württem-Mountain
Es war schon eine Graswurzelbewegung, bevor es irgendeine Unterstützung von den Republikanern gegeben hat. Denn hervorgegangen ist die Tea-Party Bewegung ja aus dem Tax-Payer Movement. Welche sich, wie der Name schon sagt, gegen höhere Steuern und Abgaben einsetzt aber vorallem auch gegen die horrenden Staatsausgaben unter Bush und seinen Vorgängern und Nachfolgern sowie die Schuldentollwut.
Gut, insofern hast du Recht. Es war eine winzige Graswurzelbewegung, die dann unendlich gepusht wurde durch die GOP. Guck dir mal anhand verschiedener Berichterstattungen an, wie früh die Reps begonnen haben, die Tea Party zu "embrace"n, wie das bei denen so schön heißt. ^^

Hinzu kommt, das die Bevölkerung in den USA eine andere Vorstellung von der Rolle des Staates hat, wie es in Europa der Fall ist(ich verweise hier auch mal dezent auf das "milita movement").
Das brauchst du mir nicht sagen, ich habe da längere Zeit gelebt. Die haben da von den meisten Dingen eine andere Vorstellung. Obama wird ja als schlimmster Sozialist betrachtet. :d

Wobei früher oder später auch die Tea-Party Bewegung nach Europa rüberschwappen wird.Auch wenn eine deutsche Tea-Party höchstens ein laues Kaffeekränzchen werden würde.
Richtig erkannt. Das liegt allein schon an der Tatsache, dass in Deutschland nie frenetisch demonstriert, sondern allerhöchstens ordentlich gestreikt wird. Hinzu kommt noch, dass der Anteil der Bekloppten, idealerweise noch mit fundamentalistischem Weltbild, in Deutschland dann doch geringer ist als in Mama Amerika.

BadSanta schrieb:
Es tut mir wahnsinnig Leid, aber es ist verdammt müßig
Deshalb solltest du es auch einfach beenden. Die beste Verschwörungstheorie fällt in sich zusammen, wenn sie niemand beachtet. :d Und wenn sie niemand finanziert. Wenn man sich das mal anguckt: da kann man "Fanshirts" von Verschwörungsseiten kaufen. Natürlich alles nur, um die Bewegung am Leben zu halten bzw. den Porsche des Blogbetreibers. :fresse2:
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr.Wifi

Semiprofi
Mitglied seit
17.04.2008
Beiträge
8.052
Deshalb solltest du es auch einfach beenden. Die beste Verschwörungstheorie fällt in sich zusammen, wenn sie niemand beachtet. :d Und wenn sie niemand finanziert. Wenn man sich das mal anguckt: da kann man "Fanshirts" von Verschwörungsseiten kaufen. Natürlich alles nur, um die Bewegung am Leben zu halten bzw. den Porsche des Blogbetreibers. :fresse2:
Es gibt solche und solche, ohne Geld ist keine Seite finanzierbar das sollte klar sein ;)

Den Seiten vorzuwerfen sich nur bereichern zu wollen ist ein Totschlagargument.

Letztendlich ändert das nichts an den Fakten die oft ganz klar widerlegen dass es sich nur um Theorien handelt.

Leider gibt es viel desinfo von irgendwelchen Esoterik Blogs, aber Seiten wie Infokrieg.tv, Schall und Rauch und Nachdenkseiten sind schon seriös da etwas was nicht auf ( wissenschaftlichen ) Fakten basiert dort keine Chance hat.

Irgendwann kapieren auch die Linken dass sie im endeffekt nur einem totalitären Sytem hinterherhecheln und Links und Rechts nur verschiedene Seiten der gleichen Medaille sind.
 

Mr.Wifi

Semiprofi
Mitglied seit
17.04.2008
Beiträge
8.052
Ein Linker hechelt einem totalitären System hinterher? Das musst du jetzt aber mal erklären. :fresse:
Naja, ich meine die Abhängigkeit vom Staat. Wer den Staat unter Kontrolle hat beherrscht die Bevölkerung. Ergebnis ist eine Konzerngesteuerte Gesellschaft, Freiheit sieht anders aus...

Seriös, so so ... :fresse:
Seriös deshalb da es ernste Themen sind die behandelt werden, das müsste eigentlich jeden interessieren da die Infos dort nicht irgendwie aus den Fingern gesaugt sind sondern gut recherchiert, ohne Angst aufgrund der Brisanz der Thematik den Job zu verlieren. Das ist doch die größte Bremse der Medien.
 
Zuletzt bearbeitet:

OperaTrance

Neuling
Mitglied seit
16.02.2010
Beiträge
672
Ort
Bad Salzuflen
Irgendwann kapieren auch die Linken dass sie im endeffekt nur einem totalitären Sytem hinterherhecheln und Links und Rechts nur verschiedene Seiten der gleichen Medaille sind.
Du liest Dich hier wiederholt wie das Transskript von Alexander Benesch. Hinterfragst Du das, was er sagt auch mal oder ist das für Dich automatisch wahr, was er sagt? Ich höre mir das auch an, nur glaube ich das nicht alles blind. Die "Partei der Vernunft" beispielsweise hatten wir ja hier schon vor ein paar Seiten, und wenn ich mich dort umsehe, möchte ich ganz sicher nicht, daß diese sich durchsetzt, mal abgesehen davon daß dies auch ganz sicher nicht passieren wird. Gleichwohl wird sie von A.B. jetzt als allein selig machende Wahrheit propagiert. Genau so wie das Buch vom Oliver Janich, das man im Infokrieg-Shop kaufen soll, woran dann auch A.B. verdient. Streckenweise klingen die Sendungen wie diese "Dauerwerbesendungen", die ich früher (vielleicht gibt's die noch?) mal im TV gesehen habe.

Die Stelle, an der ich mich von Benesch endgültig und sehr deutlich distanziere, sind seine Äußerungen zum Waffenbesitz, den er in letzter Zeit nicht mehr ganz so penetrant vorträgt. Nachweislich falsch ist auch seine Behauptung, freier Waffenbesitz würde Verbrechen verhindern. Was für eine abstruse Argumentation! Denkt man diese Argumentation mal einen Schritt weiter, ist auch Aufrüstung im Sinne der Sicherheit: Wenn jeder Staat Atomwaffen hätte, würde das den Frieden sichern...? Ne danke. So weit durchdenkt Alex Benesch seine kruden Überlegungen allerdings nie.

Ein Linker hechelt einem totalitären System hinterher? Das musst du jetzt aber mal erklären. :fresse:
Laut Alexander Benesch wollen die Linken eine Planwirtschaft wie in der früheren Sowjetunion. Keinen Privatbesitz. Arbeitslager. Laut Benesch steuert die EU genau darauf zu. Die Sowjetunion war ein totalitäres System. So ungefähr. Nur muß man ebensowenig alles glauben was Herr Benesch sagt wie auch das was in den verlogenen, von dem Establishment gesteuerten Massenmedien propagiert wird.

Hör' Dir die letzten Infokrieg-Radio-Sendungen an, da denkst Du, Mr. Wifi spricht.

Viele Ansätze, die Benesch liefert sind richtig und wichtig. Vieles, worauf er hinweist, gehört in die öffentliche Diskussion, gelangt dort aber nicht hin, weil es von den Massenmedien verschwiegen wird. Blindes, unkritisches Hinterherhecheln kann ich mir persönlich weder auf der einen noch auf der anderen Seite leisten. Das ist genau so unreflektiert wie alles zu glauben was in der Zeitung mit den 4 Buchstaben steht.
 

Poulton

Enthusiast
Mitglied seit
19.02.2008
Beiträge
1.212
Ort
Thüringen
Wie wäre es denn, wenn du mal deine Datenbasis offenbarst, Schwätzer?
Siehe vorherige Seiten.
Aber extra nochmal für die Edeldame:

Die Rohdaten zeigten, dass die Daten ab 1990 nur noch von 10 Bäumen kamen. McIntyre entdeckte, dass es von dort, wo Mann die Daten bezog (Schweingruber Yamal Daten) noch mehr gab. MyIntyre nahm die Daten von 34 weitere Baumringreihen hinzu und bekam folgendes Ergebnis:

Die rote Kurve bekommt man mit den Daten, die Mann in seiner Veröffentlichung 1998 verwendete, die grüne Kurve sind die von Mann verwendeten Daten und die 34 weiteren Datenreihen von Schweingruber.
Die schwarze Kurve bekommt man, wenn man nur die Daten 34 Datenreihen verwendet. Von einem Hockeystick ist jedenfalls nichts mehr zu erkennen.
Quelle
Quellen wiederrum dafür: National Review Online - Mann-made Warming Confirmed
Yamal: A “Divergence” Problem
Quote of the week #20 – ding dong the stick is dead | Watts Up With That?

Damit ist auch widerlegt, dass das Jahr 2000 das wärmste Jahr seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen ist.

Dann wie gehabt das John Coleman Video: YouTube - The experts explain the global warming myth: John Coleman
Hier sieht man bei 5:21 eindeutig das die Erdtemperatur mit der Sonnenaktivität zusammenhängt.

Ansonsten empfehle ich ein Blick auf die hier zusammengefassten Histogramme.
Ansonsten halt das was ich in den bisherigen Posts gebracht habe und was OperTrance über den Klimagate gebracht hat.

aber mußt Du denn gleich solche Kraftausdrücke wie "Schwätzer" raushauen?
Harmlos. Ich muss mich eher zusammenreisen, das ich hier nicht loslege, wie ich es aus meiner Zeit in der Fleischerei noch kenne und gewöhnt bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

BadSanta

Enthusiast
Mitglied seit
01.07.2005
Beiträge
2.538
Ort
Taunus
Nur kurz dazu: Es geht dort um Grönland und nicht die Erdmitteltemperatur. Des weiteren sprach ich von Wetteraufzeichnungen und nicht Bäumen oder Eisbohrungen. Das ist halt ungefähr so schlüssig, wie die CO2-Kontentration der Atmosphäre in den letzten 100 Jahren mit dem Anstieg der Erdmitteltemperatur in den letzten 6 Jahren in einen kausalen Zusammenhang zu bringen.

Aber wie gesagt, es ist völlig zwecklos. Ich werde dich nicht davon abhalten können, dem nachzueifern während du nicht von mir verlangen kannst, dass ich dem von Unwahrheiten durchzogenen Blödsinn Glauben schenke.

Ich glaube es tut dem Thread gut, wenn du auf meiner Ignorierliste landest. Tschüss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten