Aktuelles

Heimnetzwerk aufbauen

milan1899

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
19.07.2011
Beiträge
59
Guten Tag,

hatte vor einiger Zeit schon mal was geschrieben hier, da ich über meinen TP Link Archer C7 keine Ports freigeben konnte.

Habe ich nun alles lösen können.

Nun zu meiner eigentlichen Fragestellung.
Mein Netzwerk ist momentan wie folgt aufgebaut:
-Mikrotik Hap AC von meinem Glasfaseranbieter. Darauf habe ich aber keinen Zugriff.
-Letzte Woche habe ich mir diesen als Bridge konfigurieren lassen, sodass meine Netzwerkverwaltung (dhcp, ports etc.) mein TP Link Archer c7 erledigt, welcher durch den WAN Anschluss am Mikrotik hängt.

Soweit so gut. Funktioniert auch alles, nur VPN kann er nur PPTP und OpenVPN. Pptp funktioniert vom Smartphone aus, soll man wegen der Sicherheit aber nicht mehr verwenden.
Openvpn funktioniert nicht, wenn ich mich vom Smartphone connecten will.

Nun benötige ich für meine Etage einen AP, da das Wlan des Archer c7 nicht alles abdeckt (zwar nur 80m2, aber alte Wände).

Durchs durchstöbern mehrer Foren bin ich beim Ubiquiti AC Lite hängen geblieben.
Was meint ihr zu dem?

Meine Inetleitung ist übrigens 110 Mbit im down sowie im Upload.


Desweiteren muss ich ein Nebengebäude, welches mir als Büro sowie Magazin dient, mit Internet versorgen.
Ist 500m2 groß. Um dieses ausreichend mit WLAN abzudecken, dachte ich, dass ich 2 der Ubiquiti Lite verbaue, denke das müsste reichen, sonst noch einen 3.
Brauche da dann noch einen Switch.

Die Leitung kommt dort von meinem TP Link Router an, sodass alles im selben Netzwerk liegt.

Nun habe ich mir gedacht, könnte ich eventuell den TP Link ins Nebengebäude verlagern, ihn als kleinen Switch verwenden, und von ihm aus den BüroPC sowie die 2 AP speisen. Die AP müssten mit PoE mit Strom versorgt werden, da an den dafür vorgesehen Standorten nur ein Leerrohr ankommt, welches für die Datenleitung vorgesehen ist.

Wenn der TP Link ins Nebengebäude verbannt wird, dann bräuchte ich einen neuen WAN Router, welcher als Zentraler Router das gesamte Netzwerk regelt.
Was würdet ihr da an Hardware empfehlen? Sollte nicht ganz zu komplex sein, denn von DdWrt sowie Openwrt bin ich wieder raus, da mir da dann doch zuviel einzustellen war, und mein Archer c7 nicht mehr funktionierte, wie ich wollte.
Bräuchte im Haus nun eh einen Switch, da die 4 Lan Porta zu wenig sind (mind. 6 bräuchte ich). Oder frisch einen Router mit 6 Steckplätzen?

VPN sollte jedenfalls Openvpn möglich sein (und auch funktionieren), oder eben andere sicherere Methoden ala pptp.

Würdet ihr da nun auf Ubiquiti gehen, oder Mikrotik? Sollen in ihrem Preisbereich beide in Ordnung sein. Mikrotik mehr konfigurierbar, jedoch auch komplexer.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

figo-deluxe

Enthusiast
Mitglied seit
30.08.2007
Beiträge
1.563
Ort
Niederbayern
Die Frage ist wie hoch ist dein Budget.

Du könntest alles mit Ubiquiti lösen.

Bei dir eine DreamMachine Pro hin. Internet bekommt Sie von Mikrotik. Die Dreammachine hat auch 8 LAN Ports somit brauchst du keinen Switch mehr und VPN kann sie auch.

Drüben im Büro einen POE Switch von Ubiquiti hin dann kannst du die APs mit POE versorgen und alles managen. Als APs würde ich die NanoHD oder AP-Pro nehmen.

Wäre das was?
 

milan1899

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
19.07.2011
Beiträge
59
Schönen Sonntag an alle,

Ich brauche im Nebengebäude insgesamt 6-7 LAN Anschlüsse, 4-5 davon mit POE.
Angeschlossen werden ein PC, ein KNX IP Interface, 2 IP Kameras, welche mit POE versorgt werden, sowie 2-3 APs welche ebenfalls mit POE versorgt werden sollen.

Das Setup welches ich jetzt rausgesucht habe sieht wie folgt aus:

- 8 Port Switch, wo die Ethernet Leitung vom Router im Haus eingesteckt wird, sowie auf die restlichen 6-7 Clienten verteilt wird. Was haltet ihr von dem Mokerlink Switch? [https://www.amazon.de/MokerLink-Gigabit-1000Mbps-Unmanaged-Robustes/dp/B082CYKHYH Mokerlink 8 Port Switch]

-Als APs entweder den [https://www.amazon.de/MikroTik-1-RouterBoard-Cap-Lite/dp/B0733MKHGB Mikrotik CAP LITE] oder den [https://www.amazon.de/MikroTik-RBcA...mikrotik+cap+ac&qid=1598774417&s=ce-de&sr=1-1 Mikrotik CAP AC] oder eben den hac ac2? 5 GHz WLAN wird nicht benötigt, da ich etwas abseits wohne, und wenig Störfrequenzen vorhanden sind. Läuft alles auf 2.4 GHz bei mir.
Oder was meint ihr, solls Ubiquiti sein? Haben diese Vorteile, außer der einfachen konfiguration? Der cap lite würde mir am ehesten zusagen, da er ziemlich klein und unauffällig ist. Wie sieht es mit seiner Reichweite in Verglich um cap ac oder hac ac2 aus?

LG
 

hominidae

Experte
Mitglied seit
23.10.2011
Beiträge
2.933
Der CAP-lite hat nur ne 100Mbit Anbindung...mit dem CAP-ac kommste schon, auch bei 2.4GHz, je nach Client an Deine 110Mbit real fast ran.
Ausserdem hat der ac 2x Ethernet mit POE-Out und könnte zB einen weiteren auch "verlängern".
Selbst wenn Dir aktuell 2.4G ausreicht, kann 5GHz nicht schaden.
Auch wenn Du intern noch ein NAS oder ähnliches haben wirst, kann man den 5G-Link für "hungrige" Clients gut einsetzen....und eben auch simultan.

...ich würde also den cap-AC nehmen,
Die Abdeckung ist ordentlich. Dank POE kannst Du den ja gut/optimal platzieren,
Reichweite hängt vom Client ab, aber ich habe bisher weder mit Notebook, Smartphone oder kleinen 2.4G IoT Sensoren und Smart-Plugs Probleme.

Das P/L-Verhältnis im Vergelich zu UniFi ist top.
Der cap-ac hat übrigens auch ein alternatives Cover dabei...sieht dann eher aus wie ne Türklingel/Gong....Geschmacksache.
 
Oben Unten