Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern eine ZOTAC Magnus One im Wert von 1.599 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Gartenbewässerung smart machen

Pommbaer80s

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
142
Ort
Zuhause
So bevor ich loslege - hab ich einen Denkfehler oder wird es so funktionieren?

Ziel: Gartenpumpe soll jeden Tag morgens um fünf für eine halbe Stunde bewässern.

Beregnung, Schläuche usw liegen bereits und wurden bisher über ein manuelles Ventil bedient. Parallel dazu ist bereits in 24VAC Ventil von Hunter eingebaut das auch getestet wurde und funktioniert.

An das Ventil von Hunter kommt ein Zigbee-Relais mit 24-240VAC und der Strom für das Relais kommt von einem 24VAC Hutschienentrafo (extra einer für Dauerstrom mit 20W, kein Klingeltrafo). Das ganze wird in der Garage in einer Box installiert.

Die Pumpe soll nicht über den integrierten Druckschalter schalten, sondern separat über Ledvance Smart + geschaltet werden, damit sie bei Druckverlust durch Defekt nicht spontan angehen und ggf. die ganze Garage fluten kann (schafft 4m³\h). Die Pumpe selbst hat rund 600W.

Als Server steht eine Huebridge zur Verfügung.

Am Ende will ich das ganze über eine App als Routine vom Handy aus so steuern, dass täglich um fünf das Relais das Ventil öffnet, der Smartplug die Pumpe startet und die Beregnung für eine halbe Stunde läuft. Dann soll das Ventil wieder schließen und der Stecker den Strom abschalten.

Im Grunde so machbar, oder spricht was dagegen?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

VirtuGuy

Experte
Mitglied seit
21.12.2015
Beiträge
690
Zigbee => gibt es Zigbee Aktoren wo du einen fixen Abschaltzeitpunkt definieren kannst (wie zB bei Homematic oder diversen ESP Lösungen)? Bei einer Funkstörung oder sonstigen Ausfall läuft der Kram ggf weiter.

Ich vermute mal du willst das ganze später noch mit weiteren Sensoren usw ausbauen? Falls nicht, würde ich eher zu seinem simplen Bewässerungscomputer raten.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
2.665
Ahhh, verdammt, du bringst mich gerade auf ganz dumme Ideen. :d

Mir schwebt da gerade eine Bewässerungssteuerung mit einem Raspberry Pi vor. Gesteuert über Feuchtigkeitssensoren in den jeweiligen Kübeln, (12V) Pumpe im Regenfass und Magnetventilen zu den einzelnen Empfängern und das ganze am besten versorgt via Solarzellen + Batterie.
Dummerweise bin ich auf elektrischer Schaltungsebene ein absoluter Noob....

Mal gucken, ob ich irgendwo günstig einen RPI schießen kann und mit ein paar Feuchtigkeitssensoren (+ erstmal Betrieb aus einer Powerbank die direkt USB-Strom ausspuckt) erstmal messen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pommbaer80s

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
142
Ort
Zuhause
Mit Sensoren hatte ich auch überlegt, aber das geht am Ende ggf über das System mit Wetterdaten.

Will das ganze nicht mehr erweitern, aber die Computer dafür sind mir so komplex, insbesondere da ich zur Sicherheit ja auch die Steckdose zur Pumpe schalten möchte. Im Falle eines Stromausfalls gehen beide releis (Steckdose und Pumpe) auf Null, also zu und aus. Fällt der Strom beim Server aus, dann auch im der Garage.

Ein anderer Fall, in dem die Verbindung getrennt werden könnte, fällt mir nicht ein. Ein Ausfall nur des Servers kann ich ggf über eine Meldung ans Handy koppeln. Kann maximal sein, dass das ganze ne Stunde länger bewässert - was auch kein Weltuntergang ist bei Sandboden.

evtl kann man das ganze auch so programmieren, dass es bei Verbindungsverlust abschaltet.
 

VirtuGuy

Experte
Mitglied seit
21.12.2015
Beiträge
690
Je nach
evtl kann man das ganze auch so programmieren, dass es bei Verbindungsverlust abschaltet.

Für Zigbee kenne ich keinen Aktor der Timer eingebaut hätte, deshalb oben auch die Frage. Sonst nimm halt einen mit Tasmota oder EasyESP Firmware. Da könntest du etwaige Sensordaten (selbst extern) auch gleich direkt im Aktor verarbeiten.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
2.665
Nachdem ich mich jetzt auch schonmal halbwegs schlaugegoogelt habe, was ich so für meine Idee bräuchte (für mich ist mehr die Elektronik ein Problem, als den PI zu programmieren), frage ich mich wozu du eine 600W Pumpe brauchst?
Ich weiß nicht, wie groß deine Planzfläche ist, bzw wieviel Volumen Erde du bewässern willst, aber es gibt zahlreiche kleine Pumpen für wenige Euros von 1,5W mit 3,3V die sich ggf. sogar direkt am IO schalten lassen bis 24V mit 15W. Die pumpen auch ab 120l/h und mehr und schaffen auch 3-6m Steighöhe (wenn man z.B. aus einem Regenfass raus pumpen will).

Für meinen Fall will ich erstmal 4 Kübelpflanzen bewässern. Bin mir noch unschlüssig ob ich das mit einer Pumpe und 4 Ventilen mache, oder gleich 4 Pumpen verwende. Ersteres wäre mir lieber, weil ich damit nicht 4 Schläuche vom Regenfass zu jeder Pflanze brauche, andererseits sind entsprechende Ventile wesentlich teurer als die Pumpen.
Im Hochsommer verteile ich morgens und abends jeweils eine 10l Gießkanne auf alle 4 Kübel. Also täglich 5l pro Pflanze. Eine winzige 120l/h-Pumpe müsste also pro Tag trotzdem nur ca. 2,5min laufen. Deine 4000l/h Pumpe würde das entsprechend in 18 Sekunden schaffen, aber es ist ja bei einer Pflanzenbewässerung nichts gewonnen, wenn das möglichst schnell geht.
Ich will damit eher eine konstantere Bewässerung erreichen, denn an richtig heißen Sommertagen lassen die abends schon wieder die Blätter hängen, wenn ich von der Arbeit zurückkomme.

Wetterdaten sind mir zu ungenau. Die Pflanzen sind groß und haben riesige Blätter, selbst wenn es regnet, landet nicht unbedingt allzuviel Wasser in den Kübeln. Und du bräuchtest trotzdem einen echten Regensensor, denn nur bei bedektem Himmel, weißt du ja auch nicht, ob es tatsächlich regnet, bzw. wieviel überhaupt runterkommt.

Und wieso hast du Angst, deine Garage unter Wasser zu setzen? Wenn die Pflanzen in deiner Garage stehen, helfen dir Wetterdaten ja noch weniger und wenn sie draußen stehen, wird das Wasser ja nicht in die Garage gepumpt?
 
Zuletzt bearbeitet:

deveth0

Enthusiast
Mitglied seit
24.10.2010
Beiträge
1.091
Ein bisschen problematisch bei den kleinen Pumpen ist immer, dass die keinen Druck aufbauen und du deswegen auch keine sprinklers oder so nutzen kannst, sondern das Wasser einfach nur ausm Schlauch tropft.
Idealerweise würdest du es aber ja über die Fläche verteilen, da braucht es dann etwas Druck.
Aber ja, die 4000l/h klingen etwas überdimensioniert. Ich habe recht gute Erfahrungen mit 12v Tauchpumpen gemacht, aktuell habe ich die Microdrip von Gardena, da gibt es aber vergleichbare Pumpen für <100 Euro bei reichelt und Conrad.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
2.665
Ja gut, einen Sprinkler betreiben kam mir ehrlich gesagt nicht in den Sinn.

Eine Gartenpumpe habe ich auch, die hat aber iirc nur 300 oder 400W, einen Sprinkler kann man aber damit bei weitem noch nicht betreiben.
 

deveth0

Enthusiast
Mitglied seit
24.10.2010
Beiträge
1.091
Gibt so kleine microdrip sprinkler, die kann man super für Beete etc nutzen. Gibt es auch bei Ali als Nachbau
 
Oben Unten