Aktuelles

G.SKILL Memory FAQ (deutsch)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Cody [G.SKILL]

Offizieller G.Skill-Account
Thread Starter
Mitglied seit
16.06.2017
Beiträge
284
Ort
DE
G.SKILL Memory FAQ

Q:Darf ich den Heatspreader von meinem G.SKILL Arbeitsspeicher entfernen?
A:Das Entfernen der Heatspreader führt zum Verlust der G.SKILL Herstellergarantie. Auch besteht dabei die Gefahr die Module selbst zu beschädigen, weshalb wir eindringlich davon abraten.

Eine Ausnahme ist das Top Fin (der rote obere Teil) der Trident X Heatspreader, welche ohne Garantieverlust demontiert werden kann. Um diese zu Entfernen, der seitlichen Schrauben herausdrehen und den Kühler dann herunterschieben.


Q:Stellt G.SKILL ECC Arbeitsspeicher her?
A:Nein, zur Zeit bieten wir keine ECC Module oder Kits an.

Q:Wie stelle ich fest, ob mein Arbeitsspeicher defekt ist?
A:Bitte nutzen sie dazu eine Speichertestsoftware wie MemTest86.

Wir empfehlen im Fehlerfall die Module für konsistente Ergebnisse nach Möglichkeit einzeln zu testen.

Wenn dabei keines oder alle Module Fehler im Test produzieren, kontaktieren Sie bitte unseren technischen Support (deutschsprachig: cody@gskill.com).

Q:Wie hoch sind die Module der G.SKILL Modellreihen?
A:Die Höhe der Module ist auch direkt auf den Produktseiten angegeben.

Flare X: 40mm
Ripjaws 4: 40mm
Ripjaws V: 42mm
Sniper X: 43mm
Trident Z: 44mm

ARES: 33mm
ECO: 32mm
RipjawsX: 40mm
RipjawsZ: 40mm
Ripjaws: 40mm
Sniper: 42mm
TridentX: 54mm (39mm ohne Top Fin)​

Q:Ich habe gerade G.SKILL Arbeitsspeicher in mein System eingebaut. Warum startet das System nicht?
A:1) Bitte stellen Sie sicher, dass ihr Mainboard den Kapazität und Frequenz des verbauten Arbeitsspeichers unterstützt.
2) Führen Sie ein Clear CMOS durch, wie im Handbuch Ihres Mainboards beschrieben. Alternativ: Trennen Sie den Rechner vom Stromnetz und entfernen sie die Lithiumzelle auf dem Mainboard. Warten Sie eine Minute, setzen Sie dann die Batterie wieder ein und verbinden den Rechner wieder mit dem Stromnetz.
3) Aktualisieren Sie das BIOS ihres Mainboards auf die aktuellste Version.
4) Prüfen Sie die verbauten Module einzeln mit Software wie MemTest86 auf einwandfreie Funktion.

Q:Kann Ich meinen vorhandenen Arbeitsspeicher erweitern, in dem ich ein zusätzliche Module zu meinem vorhandenen hinzufüge?
A:Wir raten allgemein davon ab Arbeitsspeicher unabhängig von Typ und Hersteller zu mischen. Ein solcher Mischbetrieb kann zu Kompatibilitäts- oder Stabilitätsproblemen führen. Unter Umständen lässt sich der Rechner dann nicht mehr starten oder nur noch mit reduziertem Speichertakt nutzen. Jedes Modul eines G.SKILL Kits wurde ab Werk gründlich auf Kompatibilität untereinander geprüft. Weil wir solche Mischbestückungen nicht in gleicher Weise getestet haben, können wir die Kompatibilität und den einwandfreien Betrieb für solche Konfigurationen nicht garantieren.

Q:Was bedeutet “CL 9-9-9-24-2N” oder "CL 15-15-15-35"?
A:CL steht für “CAS Latenz” oder englisch "CAS Latency".

Zusammen mit den nächsten drei Werten, stehen diese in Reihenfolge für die primären Speichertimings tCL, tRCD, tRP und tRAS.
Der fünfte Wert ist die Command Rate und beträgt typischerweise 2, in anderen Schreibweisen 2N oder 2T. Wenn die Command Rate für ein bestimmtes Modell nicht angegeben ist, beträgt diese 2.

Q:Welche DRAM Spannungen sind normal und sicher?
A:Die Standardspannungen für

[DDR3]
Standard DDR3: 1.50V
Low voltage DDR3, auch DDR3L genannt: 1.35V
Ultra-low DDR3: 1.25V

Für Modelle, welche ein Intel Extreme Memory Profile besitzen, kann die spezifizierte Spannung bis zu 1.65V betragen.

[DDR4]
Standard DDR4: 1.20V

Für Module und Kits, welche ein Intel Extreme Memory Profile bis DDR4-4000 besitzen, kann die spezifizierte Spannung bis zu 1.35V betragen.

Für Modelle mit einem Takt über DDR4-4133 kann die spezifizierte Spannung bis 1.5V betragen​

Allgemein können Spannungen über den offiziellen Spezifikationen Module über einen längeren Zeitraum beschädigen. Bitte beachten Sie auch, dass höhere Spannungen auch mehr Abwärme mit sich bringen und höhere Betriebstemperaturen die Lebensdauer der Module verkürzt.

Q:Was ist das Namensschema der G.SKILL Modellnummern?
A:Als Beispiel: F3-2400C10D-8GTX

Lässt sich Aufteilen in [1] F3 - [2] 2400 [3] C10 [4] D - [5] 8G [6] TX

[1] Arbeitsspeicher Typ:
F1 = DDR
F2 = DDR2
F3 = DDR3
F4 = DDR4
FA = für Apple

[2] Frequenz:
Entspricht der effektiven Frequenz oder der Double Data Rate.
1333 = DDR3-1333
1600 = DDR3-1600
1866 = DDR3-1866
2133 = DDR3-2133 oder DDR4-2133, je nach Typ
2400 = DDR3-2400 oder DDR4-2400, je nach Typ

Bei älteren DDR3 Modellen wurde an dieser Stelle die Bandbreite verwendet, also 12800 statt 1600 für DDR3-1600 (PC3-12800).

[3] CAS Latenz:
C9 = CL Timing (tCL) ist 9, CL 9-x-x-x

[4] Module pro kit:
S = Ein einzelnes Modul (x1)
D = Kit aus zwei Modulen (x2)
Q = Kit aus vier Modulen (x4)
Q2 = Kit aus acht Modulen (x8)
T = Kit aus drei Modulen (x3)
T2 = Kit aus sechs Modulen (x6)

[5] Gesamtkapazität aller Module
2 / 4 / 6 / 8 / 12 / 16 / 24 / 32 / 64 / 128 GB

[6] Modellreihe:
AR / AB / AO = ARES (Rot / Blau / Orange)
ECO = ECO
FL = Flare
FX = Flare X
IS / ISL = Aegis
NQ / PK / HK = Performance
NT / NS = Value RAM
PI = Pi
PS = Perfect Storm
RL / RM / RH = Ripjaws (Rot / Blau / Schwarz)
RR / RB / RK = Ripjaws 4 (Rot / Blau / Schwarz)
SQ / SK = SO-DIMM für Notebooks
SR = Sniper
SX = Sniper X
TD = Trident
TZ = Trident Z
TZR = Trident Z RGB
TZRX = Trident Z RGB für AMD
TX = TridentX
VR / VB / VK / VS / VG = Ripjaws V (Rot / Blau / Schwarz / Silber / Grau)
XL / XM / XH = RipjawsX (Rot / Blau / Schwarz)
ZL / ZM / ZH = RipjawsZ (Rot / Blau / Schwarz)

Trident Z Farbcodes:
TZ = Klassische Trident Z, schwarz & silber Heatspreader mit roter Abdeckung
TZSW = silber Heatspreader mit weißer Abdeckung
TZSK = silber Heatspreader mit schwarzer Abdeckung
TZKW = schwarzer Heatspreader mit weißer Abdeckung
TZKO = schwarzer Heatspreader mit orangener Abdeckung
TZKY = schwarzer Heatspreader mit gelber Abdeckung​

Weitere Anmerkungen:

  • Ein -S oder -D am Ende der Modellnummer wie bei "-8GTXD" steht für den im Kit enthaltenen Speicherkühler.
  • Um die Kapazität eines einzelnen Moduls herauszufinden, teilt man die Gesamtkapazität durch die Anzahl der Module. Als Beispiel: F3-1600C9Q-16GAB = 16GB/4(Q) = 4GB pro Modul, F3-1600C9D-16GAR = 16GB/2(D) = 8GB pro Modul.
  • Wenn sich man Ende der Modellnummer zusätzlich ein B wie bei "RKB" or "TZB" befindet, deutet dies typischerweise auf ein Spezifikation mit abweichenden Haupttimings im Vergleich zu einem Modell ohne diesen Buchstaben hin.

Q:Was ist der Unterschied zwischen DDR3-1600 und PC3-12800?
A:Beide Angaben beschreiben sind Entsprechungen füreinander aus unterschiedlichen Namenskonventionen für DDR Speicher. Angaben welche mit DDR3 beginnen beschreiben die Datenrate, während Angaben mit PC3- die Speicherbandbreite beschreiben.

DDR3-1333 = PC3-10666 oder PC3-10600
DDR3-1600 = PC3-12800
DDR3-1866 = PC3-14900
DDR3-2000 = PC3-16000
DDR3-2133 = PC3-17000
DDR3-2400 = PC3-19200

Um einen Wert von einem Schema in das andere umzuwandeln, wird der jeweilige Wert durch 8 geteilt oder mit 8 multipliziert. Zum Beispiel ergeben 1600*8=12800 oder 12800/8=1600.​

Q:Was bedeutet XMP oder DOCP?
A:XMP oder Intel Extreme Memory Profile, erlaubt es zusätzlich zu den Standardprofilen im SPD des Speichers auch zusätzliche Spezifikationen mit Frequenz, Timings und Spannung zu hinterlegen. Auf Plattformen mit entsprechender Unterstützung aktiviert man dieses Profil mit der entsprechenden Funktion im BIOS/UEFI.

A-XMP oder DOCP sind Workarounds der jeweiligen Mainboardhersteller, um den AMD Plattformen eine gewisse XMP Unterstützung zu geben.

Q:Warum zeigt CPU-Z im Memory Tab die Speicherfrequenz meines Kits um die Hälfte reduziert an?
A:CPU-Z zeigt die einfache DRAM Frequenz an. Auf Grund der Double Data Rate, die es erlaubt zwei Befehle pro Taktzyklus zu übertragen, entspricht die effektive Frequenz aber dem Doppelten der einfachen DRAM Frequenz.

Für DDR Speicher wird von uns die effektive Frequenz verwendet. Wenn Ihr Speicher als mit 1600MHz angegeben ist, beträgt die DRAM Frequenz in CPU-Z 800MHz (800*2=1600)

Weiterführende Informationen: Misconceptions from CPU-Z - G.SKILL TECH FORUM

Q:Warum kann ich nicht die gesamte Kapazität des installierten Arbeitsspeichers nutzen?
A:Wenn Ihr Betriebssystem in einer 32Gbit Edition installiert ist, werden nur bis zu 4GB Arbeitsspeicher unterstützt. Bitte verwenden Sie ein 64Bit Betriebssystem um mehr als 4GB Arbeitsspeicher zu verwenden.

Falls Ihr Windows 7 in einer 64Bit Version installiert ist, dann prüfen Sie bitte die Edition. Die unterstützte Arbeitsspeichermenge beträgt:

Windows 7 Home Basic: 8 GB
Windows 7 Home Premium: 16 GB
Windows 7 Professional: 192 GB
Windows 7 Ultimate: 192 GB
Windows 7 Enterprise: 192 GB​

Wenn die Speichermenge von ihrer Windows Edition unterstützt wird, prüfen sie bitte ob diese künstlich beschränkt wurde. Geben sie im Ausführen Dialog "msconfig" ein und bestätigen Sie die Eingabe mit Enter. Wählen sie dann das Register “Start” und prüfen Sie ob in “Erweiterte Optionen...” die Funktion “Maximaler Speicher” deaktiviert ist. Andernfalls deaktivieren Sie diese, schließen sie alle Dialogfelder und Starten Sie das System anschließend neu.

Die von Windows 8, 8.1 und 10 unterstützten Mengen Arbeitsspeicher sind deutlich höher und sollten in der Praxis zu keinen Einschränkungen führen, solange es sich um 64-bit Installationen handelt.

Windows 8: 128GB
Windows 8/8.1 Enterprise: 512GB
Windows 8/8.1 Professional: 512GB
Windows 10 Home: 128GB
Windows 10 Enterprise/Education/Pro: 2TB​

Q:Warum enthält G.SKILL’s Qualified Motherboard List andere Modelle als die QVL meines Mainboard Herstellers?
A:Eine auf der Produktseite angegebene Qualified Motherboard List ist das Ergebnis der von uns durchgeführten Kompatibilitätstests. Da kontinuierlich neue Arbeitsspeicher- und Mainboard-Modelle erscheinen, haben diese QVL allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Jeder Mainboard-Hersteller listet hingegen in seiner QVL jene Modelle, die er selbst für seine Tests zur Verfügung hat. Da die Mainboardhersteller nicht jedes neu erscheinende, sondern nur eine begrenzte Anzahl Modelle für diese Tests einkaufen, sind auch deren Kompatibilitätslisten nicht als vollständig zu betrachten. Die Schnittmenge zwischen beiden Listen kann abhängig von Mainboard und Plattform mal größer und mal kleiner ausfallen.

Falls eine bestimmte Kombination von Mainboard und G.SKILL Arbeitsspeicher in beiden Listen nicht auftaucht, wenden Sie sich bitte vor dem Kauf per Email an unseren technischen Support, um die Kompatibilität abzuklären (deutschsprachig: cody@gskill.com).

Q:Warum läuft mein Speicher nur mit 800MHz oder 1066MHz?
A:Wenn Ihr Arbeitsspeicher ein Intel Extreme Memory Profile besitzt, dann muss dieses manuell aktiviert werden, andernfalls wird dieser mit Standardeinstellungen (siehe Produktseite "SPD Speed") betrieben.

Falls Sie ein Intel System besitzen, stellen sie bitte sicher, dass im UEFI die Funktion XMP aktiviert ist.
Falls Sie ein AMD System besitzen, stellen Sie bitte sicher, dass im UEFI das Hersteller-spezifische Äquivalent der XMP Funktion aktiviert ist (z.B. A-XMP oder DOCP).

Falls diese Funktion nicht verfügbar ist oder nicht wie beabsichtigt funktioniert, passen Sie die entsprechenden Einstellungen bitte manuell wie auf dem Modellaufkleber angegeben an.

DRAM Frequenz oder Memory Ratio
DRAM Spannung (Vdimm)
Primäre Timings (tCL-tRCD-tRP-tRAS)
Command Rate = 2T​

Wählen Sie anschließend Save Changes & Exit!

Q:Hilfe, die XMP Funktion auf meinem ASUS Rampage IV Extreme funktioniert nicht!
A:Wir haben extra für das ASUS Rampage IV Extreme ein XMP Tutorial erstellt (Link).

Wenn Ihr allgemeine Fragen zu G.SKILL und unseren Produkten habt, kontaktiert uns gern direkt: G.SKILL Deutschland @ Facebook :wink:
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten