Aktuelles

Fast die komplette GeForce-RTX-Serie wird im Mai mit Mining-Bremse neu aufgelegt

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
2.160
Reddit ist eine Amerika Plattform. Für die gibt es nur Murica is god. Die haben absolut null Ahnung von irgend etwas in anderen Ländern.
Stimmt nicht ganz, es sind auch viele Europäer dort. Es ist lediglich Ami-dominiert.
Hä? Kannst du deine Logik bitte ausführen?

Angenommen es werden weiterhin gleich viele Gaming Karten produziert wie jetzt, nur eben weniger brauchbar für Miner, dann hätte man mehr Angebot als Nachfrage und die Preise würden natürlich sinken.

Die große Frage ist nur ob NV, die sich insgesamt nicht das Geschäft vermasseln wollen, tatsächlich weiterhin ähnlich viele Gaming Karten produzieren und zusätzlich noch die mining-only Karten (da anderer Fertigungsprozess). Sicherlich bestreben sie das.
Langfristig kann ich NVIDIAs Bestrebungen schon riechen, es wird alles mininggelockt sein und Karten zu Minen gibt es dann nur noch wie die Quadroserie jetzt.
Vor paar Jahren hieß es noch, dass der Desktop PC ausstirbt. Oder ist es gerade der Endkampf?
Der Desktop-PC ist schon längst tot, da die meisten Leute heute Smartphones / Tablets / Notebooks haben. Im Workstation- und Enthusiastenbereich kommt man aber nicht um einen PC herum. Das wird sich auch nicht ändern, solange leistungsfähige Hardware ein thermisches Limit hat.
Dass der PC ausstirbt hör ich seit mind. 10 Jahren und passiert ist nix
Ja, Selbstbau-PCs wird es immer geben, es ist halt eine Nische. Nicht jeder hat Lust sich damit so eingehend zu befassen wie wir und kauft zum Zocken eine Konsole.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.238
Ort
Im sonnigen Süden
Langfristig kann ich NVIDIAs Bestrebungen schon riechen, es wird alles mininggelockt sein und Karten zu Minen gibt es dann nur noch wie die Quadroserie jetzt.
Ach wenn es nur schon so weit wäre. Mit Mining hat man Gewinnabsicht. Tätigkeiten mit Gewinnabsicht sind per Definition professionell.
Entsprechend ist es angebracht für professionelle Ausstattung auch entsprechend hohe Preise zu zahlen.

So wie der professionelle CAD Nutzer auf Quadro GPUs angewiesen ist, so verwendet der Bauarbeiter auch nicht das billige Werkzeug aus dem Aldi.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.031
Ort
SN
Dass der PC ausstirbt hör ich seit mind. 10 Jahren und passiert ist nix
Der Desktop PC Marktanteil liegt heute im x86 Client Bereich bei irgendwo 30-35% oder sowas im Dreh. Mit den Businessanforderungen für mobiles Arbeiten hat das sogar nochmal nen ziemlichen Drall bekommen. Spekulationen vor Corona besagten, dass auf das Jahr 2025 mit um die 20% Anteil gerechnet wird. Also klar weiter sinkend. "Passiert ist nix" ist bei weitem realitätsfern. Vor 10 Jahren war der Desktop Bereich noch das Maß der Dinge. Wobei mit Sandy Bridge in 2011 die ersten Anzeichen des Wechsels schon zu spüren waren. Zumindest GPU Seitig waren die Gamer im Desktop noch das Maß der Entwicklung.

Desktop PCs werden deswegen auf Jahre nicht komplett verschwinden. Allein weil es genug Nischen gibt, die sich anders gar nicht oder nur mit großen Kompromissen abdecken lassen. Aber Fakt ist, die Zeit der Desktop PCs als Entwicklungszugpferd für die Hersteller ist seit einiger Zeit schon vorbei. Am Ende bedeutet das irgendwo immer einen Kompromiss. Was im CPU Umfeld eher begonnen hat, setzt sich heute im GPU Umfeld auch schon fort. dGPUs als Gamerprodukte im Desktop als Entwicklungszugpferd? Produkte, die maßgeblich entwickelt für den Markt sind hat es heute im GPU Umfeld schon nicht mehr. Bei GPUs geht der Trend allerdings aktuell eher in Richtung Compute/HPC als in Richtung Mobile, wie bei den CPUs. Vielleicht kommt das aber auch noch irgendwann... Früher konnte man die besten und schnellsten CPUs auch mal im Desktop PC kaufen. Heute sind die besten und schnellsten Produkte in anderen Märkten zu verzeichnen und Desktop bekommt das, was der (noch) beste Kompromiss mit den Umsatzstarken anderen Bereichen zulässt. 8C (-10C) bei Intel im Desktop, weil das eben das Mobile Design frei gibt. GPUs die sich so bauen lassen wie es im Compute sinnig ist usw.
Im Workstation- und Enthusiastenbereich kommt man aber nicht um einen PC herum. Das wird sich auch nicht ändern, solange leistungsfähige Hardware ein thermisches Limit hat.
Dennoch bekommen diese "Enthusiasten" nur noch den Rest was dem, was über bleibt. A100 oder ähnlich fette GPUs wirst du nicht mehr im Desktop Bereich sehen... Das war früher anders.
Man könnte glatt die Frage stellen ob das dann noch Enthusiastenbereich ist!? Ich mein, ggü. so nem 2x64C Epyc Server oder von mir aus so ner 8P 28C Intel Kiste wirken die "Enthusiasten" CPUs im Mainstream Desktop schon wie ein laues Lüftchen.
Das Thema ist allerdings auch, die Anforderungen gegen auseinander. Heute kann im Mobile oder auch im Desktopbereich sogut wie keiner was mit 32, 48, 64C und mehr anfangen. Ob Games auf ner A100 ggü. ner sagen wir 3090 im gleichen TDP Spielraum besser funktionieren würde, seit auch mal fraglich. Und RT Cores hat das Ding auch nicht. Mit entsprechend hohem Takt und OC - was früher mal ebenso komplett üblich war - rennt so ein A100 aber wie als gäbe es kein Morgen mehr... Kostet dann halt hoch vierstellig und das AKW brauchste auch dazu.
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.025
Ich bin bei Prozentangaben immer skeptisch.
Absolut könnten es mehr sein, auch auf Notebooks wird viel gezockt und der Spielemarkt ist auch stetig am Wachsen. Ich traue nur der von mir selbst gefälschten Statistik. ;-)
 

Sir Ozelot

Enthusiast
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
8.485
Ort
Hessen
Hä? Kannst du deine Logik bitte ausführen?

Angenommen es werden weiterhin gleich viele Gaming Karten produziert wie jetzt, nur eben weniger brauchbar für Miner, dann hätte man mehr Angebot als Nachfrage und die Preise würden natürlich sinken.

Die große Frage ist nur ob NV, die sich insgesamt nicht das Geschäft vermasseln wollen, tatsächlich weiterhin ähnlich viele Gaming Karten produzieren und zusätzlich noch die mining-only Karten (da anderer Fertigungsprozess). Sicherlich bestreben sie das.
Was bedeutet denn weniger brauchbar? Glaubst du nur weil die neuen Karten auf 50% gedrosselt werden, dass die für Miner uninteressant werden. Falls dann noch die Preise fallen, gleicht man das dann mit mehr Karten aus.
Ich rede nicht von den kleinen Minern, sondern von den ganz großen Farmen.
Solange es sich noch lohnt zu minen und NV da nicht einen kompletten Riegel davor setzt, hört das nie auf.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.238
Ort
Im sonnigen Süden
Früher konnte man die besten und schnellsten CPUs auch mal im Desktop PC kaufen. Heute sind die besten und schnellsten Produkte in anderen Märkten zu verzeichnen und Desktop bekommt das, was der (noch) beste Kompromiss mit den Umsatzstarken anderen Bereichen zulässt. 8C (-10C) bei Intel im Desktop, weil das eben das Mobile Design frei gibt. GPUs die sich so bauen lassen wie es im Compute sinnig ist usw.
Das kommt jetzt aber extrem auf die Metrik an.
Die besten und schnellsten CPUs für "normale Anwendungen" bekommst du weiterhin für den Desktop. Es braucht spezielle Anwendungsgebiete und Software um die HPC CPUs zu nutzen denn die können eben nur massive Multi-Thread Leistung.
Solche CPUs würden für Desktops schlicht keinen Sinn machen und daran sehe ich als Softwareentwickler auch wenig Änderungspotential denn Multithread Entwicklung wird immer Umstände bereiten.
 

Acki-84

Semiprofi
Mitglied seit
25.01.2021
Beiträge
196
Ja, Selbstbau-PCs wird es immer geben, es ist halt eine Nische. Nicht jeder hat Lust sich damit so eingehend zu befassen wie wir und kauft zum Zocken eine Konsole.

Bei den Allüren die sich die aktuelle Hardware leistet wird es nur noch mehr eine Nische. Speicher der nur nach QVL passt. 100 Varianten von nem Mainboard usw. usf.

Remote Gaming mischt Nvidia ja schon mit, dann kannst du auch mit dem Handy oder normalen TV zocken - selbe Grafik, kein Hardware Zirkus usw.
 

Schockobecher

Experte
Mitglied seit
12.08.2015
Beiträge
64
Ort
Elbental @ Kreis Mittelerde
Ach wenn es nur schon so weit wäre. Mit Mining hat man Gewinnabsicht. Tätigkeiten mit Gewinnabsicht sind per Definition professionell.
Entsprechend ist es angebracht für professionelle Ausstattung auch entsprechend hohe Preise zu zahlen.

So wie der professionelle CAD Nutzer auf Quadro GPUs angewiesen ist, so verwendet der Bauarbeiter auch nicht das billige Werkzeug aus dem Aldi.

Sehr treffend und gut formuliert !
 

H_M_Murdock

Urgestein
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
7.515
Ort
München
Für mich hinkt der Vergleich mit den Quadros in Bezug auf das Mining in genau dem Punkt den @Spackibert nennt.
Bei der Quadro zahlt der Kunde für eine tendenziell stabilere Hardware (evtl besser selektierte GPUs, weniger Takt, ECC RAM auf den größeren Modellen und für bestimmte Anwendungen zertifizierte Treiber.

Mining kann die Karte auch so, sowohl die Geforce als auch die Quadro.

Mir gefällt die Marktsituation im Moment auch nicht, ich hab nur das Glück meine GPU erst vor einem Jahr gewechselt zu haben und im Moment genug Leistung am Start zu haben.

Allerdings finde ich künstliche Limits bei technischen Geräten aus Prinzip doof und deshalb finde ich auch die Mining Bremse doof.
Das Thema Mining wird sich vermutlich wie die letzten Male auch wieder ein Stück weit legen.

Aber wenn jetzt Mining gesperrt wird, was ist dann als nächstes dran? Bildbearbeitung? Videoencoding? KI?

Das GPUs auch was anderes können als ein Bild zu berechnen das auf dem Bildschirm angezeigt wird war vor einigen Jahren ein großer Fortschritt, wollen wir jetzt mit Gewalt wieder dahin zurück?
Wer entscheidet was verzichtbar ist obwohl technisch ohnehin gegeben?
 
Oben Unten