Aktuelles

Facebook Account-Zwang bei Oculus Brillen (Quest 2)

Hoto

Enthusiast
Mitglied seit
18.04.2009
Beiträge
4.358
Ort
Aincrad
Sicherlich verleidet einem das etwas die moderne Technik, aber wir leben eben in der Realität und nicht in einem wunderschönen Traumland in dem alles super ist. Ignorieren ist daher der falsche Weg. Das Problem ist auch nicht die moderne Technik an sich, sondern das riesige Unternehmen wie Facebook inzwischen absolut skrupellos sind und alles tun um mehr Geld einzunehmen.

Diese drecks Gewinnmaximierung überall führt zu genau diesem Mist. Irgendwann wirft jedes Unternehmen seine moralischen Bedenken über Bord, wenn nichts anderes mehr die Gewinne steigern kann. Und den Investoren ist das Produkt sowieso völlig egal, die wollen nur mehr Geld sehen, egal wie und zu welchem Preis. Das passiert eben, wenn nur noch Geld die Welt regiert. Und genau darum müssen dann eben Andere einspringen und etwas dagegen tun, was sie aber auch oft genug nur tun, wenn genug Bürger laut protestieren.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

treib0r

Enthusiast
Mitglied seit
26.09.2011
Beiträge
2.207
Die finale "Gefahr" ist mir noch nicht ganz schlüssig. Mein x Jahre alter FB Account trägt nur meinen echten Vornamen. Instagram war noch nie interessant für mich und WhatsApp nutze ich nur sporadisch.
Ich verstehe das Problem in der zugeschnittenen Werbung und dem sich in einer (Werbe-)Bubble zu bewegen.
Da ich das Alles aber kenne und auch weiß, warum Werbung x mir angezeigt wird, fühle ich mich persönlich recht sicher und aufgeklärt bzgl. der Werbung und dem generellen Konsum.
Die Gefahr ist natürlich, dass die Mehrheit dafür nicht sensibilisiert ist.

Ich fand es in meiner Anfangszeit mit der Quest sehr seltsam, dass ausgerechnet die Spiele, die ich interessant fand, mir als Deal angepriesen wurden. Gekauft habe ich kaum etwas, bzw. habe ich die Deals dafür genutzt, um die Spiele abzuspielen und bei Nichtgefallen zden Kaufbetrag zurückerstattet. Mittlerweile erhalte ich nur noch Deals der täglichen Rotation.
 

Ralfolas

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
16.02.2021
Beiträge
31
Die finale "Gefahr" ist mir noch nicht ganz schlüssig.
Ja- ich denke die Gefahr, dass die von dir gesammelten Daten persönlich gegen dich eingesetzt werden, ist sehr gering. Facebook, oder Datensammeldienste allgemein, sind nicht wirklich an den reellen Personen interessiert.

Es geht eher um die Masse. "Was ist gerade beliebt? wo kann wie viel zu welchem Preis verkauft werden? wie Reagieren bestimmte Gruppen auf bestimmte Reize?" usw. Erst die Masse macht die Daten so wertvoll, denn erst dann werden sie statistisch relevant. Dennoch trägt jeder einzelne seinen Teil dazu bei.

Die "Gefahr" darin ist, dass irgendwann der gesamte Markt von Riesenkonzernen kontrolliert wird. Und wir Verbraucher haben dann nicht mehr die Wahl über alternativen, sondern müssen den Mist einfach fressen. Die Konkurrenz kann nichts mehr gegen bieten oder wird einfach gekauft. So eine ähnliche Tendenz spielt sich gerade im VR Markt ab.

Ich nenne auch gerne folgenden Vergleich, wenn Leute mich fragen, warum Datensammlung sie stören sollte: Stell dir vor deine Quest wird automatisch mit einem FB Mitarbeiter ausgeliefert. Dierser setzt sich immer neben dich, wenn du die Quest auf hast, sieht was du über das HMD siehst, und macht fleißig Notizen. Du musstest das auch vor der Inbetriebnahme erlauben (Facebook AGBs). Wenn du mal in seine Notizen schaust, stellst du fest, wie viel er über dich weiß. Dein geschätzter IQ, dein Job, dein grobes Gehalt, deine Medienvorlieben, Familiäre Situation, sexuelle Vorlieben, Krankheiten - die Liste hat kaum ein Ende.
Würde dich das stören?
Die Realität sieht natürlich anders aus, aber sie ist vermutlich nah dran - außer dass die Daten maschinell gesammelt werden.

Und zum Schluss noch ein überspitztes, theoretisches Beispiel, wie deine Daten doch gegen dich persönlich eingesetzt werden könnten:
Stell dir vor, du reist in ein diktatorisch regiertes Land ein. Egal ob privat, beruflich und nur auf Durchreise. Blöderweise hast du privat auf Seiten gesurft, oder dir Videos angeguckt, welche sich kritisch mit dem Regime auseinandergesetzt haben. Wenn dieser Staat irgendwie an die Profildatenbank von z.B. FB gekommen ist (Leaks, Hacks, was auch immer), könnte es sein, dass du dort auf dem Index stehst und verhaftet wirst.
*Sehr* übertriebenes Beispiel - das gebe ich zu - aber es ist ja nicht so, dass dein Profil nach 2 Jahren automatisch gelöscht wird. Man weiß nie was die Zukunft bringt, und solange ich mir aussuchen kann, ob ich meine Daten freiwillig hergebe, sage ich lieber nein. Auch wenn ich dafür auf tolle Hardware verzichten muss.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Zu dem letzten Beispiel hier noch ein "ähnlicher", echter Fall aus den USA:
https://thenextweb.com/news/this-is-what-happens-when-you-joke-about-destroying-america-on-twitter

Ein Engländer hat vor seinem USA Urlaub einen Tweet rausgehauen, in dem er scherzend sagte "...before I go and destroy America" was so viel heißen sollte wie "bevor ich die Sau in Amerika rauslasse". Für den Tweet wurde er bei der Einreise sofort als potenzieller Terrorist verhaftet - aber später natürlich wieder freigelassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoto

Enthusiast
Mitglied seit
18.04.2009
Beiträge
4.358
Ort
Aincrad
Vor allem, seht euch in dem Kontext mal an was Facebook bei ihrer social Media Plattform Horizon plant.

Dort werden die letzten Sekunden was man sagt und macht erst mal lokal auf der eigenen Quest gespeichert, aber sollte dich Jemand an FB melden, landen die Daten bei FB und die schauen sich das Ganze dann an, fällen eine Entscheidung und löschen diese Daten wieder (wer weiß aber was für Notizen sie sich dabei machen, denn das steht nicht dabei).

Soweit klingt es noch harmlos, aber jetzt kommt der eigentliche Hammer: FB kann entscheiden, dass sie Aufgrund einer solchen Meldung oder auch wenn auffälliges Verhalten statt findet (viele User gleichzeitig blocken dich, Triggerwörter werden genutzt etc.), dass sie sich live einklinken und dich heimlich, ohne das du etwas mitbekommst, beobachten was du da gerade treibst. Und zwar ganz egal wo du dich gerade innerhalb Horizon befindest, 100% sichere Privatsphäre gibt es nicht, alles kann mitgehört werden, wenn FB einen Grund dafür hat und das kann wie gesagt auch nur sein, dass ein andere Nutzer dich gemeldet hat, warum auch immer.


Davon ab ist natürlich ein hervorragendes Umfeld um weiter mehr Daten über die Nutzer zu sammeln.

Im übrigen hat ja der Fall Cambridge Analytica gezeigt, wie sicher die Daten bei FB wirklich sind und das FB Daten auch mit Anderen teilt. Generell ist der Fall interessant, er zeigt nämlich sehr gut zu was solche Daten missbraucht werden können um uns gezielt zu manipulieren.


Kurz: eventuell haben wir dem Laden Trump und den UK Brexit zu verdanken.
 

Grumbl

Profi
Mitglied seit
02.12.2020
Beiträge
840
Horizon find ich schon sehr heftig, generell ist das Verhalten von FB & co immer unvorstellbarer. Klar, es sind diffuse Gefahren und Ängste die da mitspielen ja.... aber eben solche Aktionen wie der Brite der am US Flughafen mal sogleich verhaftet wird sind schon arg

Dass das überhaupt geht, ist doch schon krank genug um da irgendwie Resprektabstand zu all den Daten gewinnen zu wollen, die man so hinterlässt. Von Trump und Brexit mal ganz zu schweigen... ich mein ich tu nix böses und will ich mich nicht dabei überwachen oder beeinflussen lassen :fresse:

Ich freu mich auf ne neue Valve Index (technisch) und hoffe da steckt nicht so viel Blödsinn nebenher drin, den ich garnicht dazukaufen will.

Mit fällt da oft die Southpark Folge zu den Themen ein die es da mal gab... humancentipad hies die Folge ^^
"You've agreed to all of this!"

1621159516658.png
 
Oben Unten