Eure Retroecke!

Durch die Spannungen im Glas ist das stabiler und man kann dadurch dünneres nehmen, aber halt nie wieder weiter bearbeiten.
Der Möbeltischler in mir sagt, es handelt sich um ESG, also Sicherheitsglas, gehärtet, damit es bei Bruch in der Wohnung keine großen scharfen Schnittkanten gibt (passiert oft bei Fensterglasbruch)
Das Glas wird nach der Bearbeitung gehärtet und zerspringt bei Bruch in viele kleine tausend Scherben. Hat man auch im Auto an den Seitenscheiben und hinten.
ESG ist in Möbeln vorgeschrieben, wegen Verletzungsgefahr und so.
Das Glas ist nach der Härtung nicht mehr zu bearbeiten, du hattest keine Chance. Das passiert dir immer wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Hehe.. Danke :9

Ja, das hab ich jetzt auch gelernt, erst dachte ich, ich mach was falsches = 2te scheibe genommen.. =nope - zerspringt - naja verletzungsgefahr... ist wie zu sehn in sehr viele kleine Teile gesprungen - Der Sound war unglaublich... cooool und der Sound von den ganzen kleinen Ministücken, die sich aufgrund der Spannung voneinander langsam lösten war fasznierend - ein feines prickeln & nistern, minutenlang :) - aber sind auf jeden Fall sehr sehr scharfkanntig, spitz und weiterhin gefährlich.

Naja wieder was dazugelernt - von Glas hab ich echt kaum Ahnung. Holz 30 Jahre, Metal 20 Jahre, Glas.. 2 Jahre ?!
 
Wie versuchst du das zu bearbeiten? Anritzen und dann abbrechen? In meiner Fantasie stell ich mir grad eine Maschine vor, die einen gewickelten Stahldraht im Kreis umher zieht, so wie eine Bandsäge. Dieser schleift mit leichtem Druck das Glas über längere Zeit einfach durch. Ob das klappen könnte?
 
Nein, auch das klappt nicht. Das gezeigte Glas ist thermisch vorgespannt. Jeder Bearbeitungsversuch sollte in Bröseln enden... Was vielleicht gehen könnte wäre ein Logo o.Ä. ätzen.
Thermisch vorgespannt heisst in diesem Fall das das Glas erhitzt und dann schnell abgekühlt wird. Weil dieser Vorgang bei Metallen ähnlich ist hat sich "gehärtet" als Begriff für dieses Glas eingebürgert, auch wenn es eigentlich nicht korrekt ist. Das die Amis es teilweise "hardened glass" statt "tempered glass" nennen macht die Sache nicht besser.

Wenn man Glas bearbeiten will, dann einfach beim Glaser normales Floatglas kaufen welches nicht vorgespannt ist. Das kann man anritzen und brechen.
 
Ist gestern erst fertig geworden :)

Gleicher Stil gehalten wie ; siehe @Retro-Userbuild Thread

Kleine Vitrine/Regal nur für Grafikkarten.
Erstmal nur chaotisch und schnell bestückt. Hab keine einzige PCI-E/AGP Halterung - muss ich mir noch was überlegen.


Elf on the Shelf = GPU-Shelf

IMG-7321.jpg

IMG-7322.jpg
IMG-7323.jpg
IMG-7324.jpg
IMG-7325.jpg
IMG-7326.jpg


Denkste ; "Haste endlich Platz für alle Karten" - Nope^^

4x Karten die noch reinsollten passen erstmal nicht, 5 kleine Karten eher "unwichtige langweilige" + 3x noch in OVP Kartons + nochn paar alte, kleine die ich gerne mit reinhätte.

Ist so gebaut da sich auch Karten mit 3,5x Bauhöhe reinstellen kann, oder halt 2x Bauhöhe + Singleslot in Front.
Geplant ist das die 2x Bauhöhe Karten noch eine leichte Erhöhung bekommen werden, auf das man sie auch besser sieht und davor wäre dann Platz für Single-Slot Karten.
So verstecken sich grad einige Karten in zweiter Reihe und Platz ist nicht optimal ausgenutzt.

( Ja - Tür streich ich nächstes Jahr :O - wird echt Zeit)



Noch ein paar Bilder ausm Build & erster Test.

IMG-7305.jpg
IMG-7306.jpg
IMG-7316.jpg

IMG-7317.jpg
IMG-7319.jpg
IMG-7320.jpg


Ebenfalls mit Einfräsung um Glasscheiben einzuschieben, auf das es "dicht" ist, kein Staub, kein großer Luftaustausch stattfindet.
Da hatten wir ja im Frühjar diesen Jahres das Thema - son paar Gedanken/Lagerung/Kartons usw.
Glas ist "leer" - wie im anderen Thread erwähnt, waren die letzten beiden 4mm Reste - sonst hab ich nur noch 6mm Glas.

Es gibt auch fertige Schienen für Glasvitrinen, wie man sie z.b. aus Museum, Juwelier kennt - aber fragt nicht nach Preis :)
So ist es dann ca 70€ Holz, 20 € kupfer, 10 € Schrauben, 10 € Lack - "easy" ( Beim Schreiner machen lassen = 300€ )
Aber sich dann noch diese Profi-Glasschienen einbauen, am besten noch mit flachen LED-Leisten die man oben in eine Fräsung einlässt und schon wär man bei 1000€

Naja Glas, werd ich wohl evt beim Glaser machen lassen, kost ca 140 €, nach erster Anfrage/Schätzung.
[Gibt auch Museums-Glas = interferenzoptisch entspiegel, lichtecht, 92% UV geschützt = 60€ für eine 20x50cm 4mm Scheibe...]



Gerne offen für Ideen - noch lässt es sich zerlegen. Hab auch noch keine gute Idee für Halterungen für Grafikkarten.

[ Edit ; HAHAHAHaa - ok vielelicht verdien ich den Titel Kupferkrabbe ja doch :P ]
 
Mein kleines Zimmer hat ein paar Updates bekommen:
3D Monitorarm, damit der riesige Monitorfuß vom Tisch weg ist. So kann man jetzt endlich die Tastatur einfach hochschieben, wenn man mal off-PC arbeiten möchte.
Das 5.1 Soundsystem ist einem 2.1 gewichen. Die alten Lautsprecher haben mich fast 20 Jahre begleitet und hatten mittlerweile Ausfallerscheinungen (wahrscheinlich geplante Obsoleszenz, was für eine Frechheit :fresse:)
Die neuen Lautsprecher sind etwas größer, daher haben die Lautsprecher von der Hifi Anlage Wandhalterungen bekommen.
Ich habe endlich, nach vielen Jahren, die letzte Tischplatte zugesägt und montiert (rechts vom Monitor). Die Platte lag die ganze Zeit auf dem Dachboden und ist weißer als der Rest vom Tisch (gleiches Kaufdatum)
Endlich habe ich mal die Systeme angeschlossen, wie ich es schon immer geplant habe. Permanent angeschlossen sind jetzt ein moderner Zock-PC, ein Vectrex, ein Intel Pentium II 450Mhz Rechner mit Voodoo2 am Röhrenmonitor, Atari 7800, Mega Drive, SNES und PS1 in dem unteren Schrank. Zusammen mit einem Amiga 1200 mit 060 Turbokarte und einem Atari Mega STE über 2 Scartverteiler am Röhrenfernseher. Ein kleines 4:3 Tualatin Pentium III Laptop (1,2Ghz), mit XP ist auch immer griffbereit und kann mit an den Röhrenmonitor angeschlossen werden. Eine WiiU ist über HDMI an dem großen Monitor mit angeschlossen. Der hat auch Lautsprecher drin, was dabei sehr praktisch ist.
Amiga 2000, Amiga 1200 mit 030, 486er mit MS-DOS und C64 sind schnell angeschlossen. Alle anderen Rechner weilen auf dem Dachboden, was ätzend ist, da wir nur eine Dachbodenleiter haben und ich selbst schon ein Riesenkerl bin - irgendwann bricht sie mit mir und Röhrenmonitor / BigTower zusammen :d Jedenfalls ist es schon ordentlich Schlepperei :(
Viel Arbeit waren die Kabel. Die liefen oft hinter der Tischplatte nach unten. Dafür habe ich nun diverse Kabeldurchführungen in die Tischplatte eingebracht und diese neu ausgerichtet. In der Ecke unter dem TV hab ich noch ein Regal zurecht gesägt (schmaler), da dort immer eine unschöne Ecke war. In der anderen Ecke sind die beiden Subwoofer untergebracht. Wenn ich will, kann es ziemlich laut im Zimmer werden, egal ob beim Zock oder beim Musik hören. In den In den Boxen vor den Subwoofern sind Netzeile und weitere Kabel verstaut.
Unter den MD Spielen ist jetzt eine RGB Leiste. Nicht weil ich jetzt auf blingbling stehe, sondern weil das indireckte Licht ganz angenehm beim zocken ist.
Das Zimmer selbst hat relativ viele Steckdosen, so das es kein Verteilerdosen auf Verteilerdosenchaos gibt. Diese sind fernbedienbar, so kann ich beim verlassen des Raumes alles stromlos machen.

2024_04 Cave (1).JPG2024_04 Cave (2).JPG2024_04 Cave (3).JPG2024_04 Cave (4).JPG2024_04 Cave (5).JPG2024_04 Cave (6).JPG2024_04 Cave (7).JPG2024_04 Cave (8).JPG2024_04 Cave (9).JPG2024_04 Cave (10).JPG2024_04 Cave (11).JPG

Ein kleines Video hab ich auch gemacht:

Es fehlt noch ein Haken für die Kopfhörer und die Soundbox unter dem Röhrenmonitor ist noch nicht angeschlossen, ansonsten bin ich erst einmal zufrieden :)
 
Geile Ecke. Aber nimms mir nicht übel. Beim letzten Bild dachte ich, du hast da links ein Geschirrspüler stehen. Und das drüber ist der Alarmknopf? :fresse:
 
Geile Ecke. Aber nimms mir nicht übel. Beim letzten Bild dachte ich, du hast da links ein Geschirrspüler stehen. Und das drüber ist der Alarmknopf? :fresse:
der Knopf hatte es mir auch angetan, aber ich vermute mal das ist der Schalter für die Steckdosenleiste in der Ecke

@vad4r: krasse "Ecke"
 
Paar coole Inspirationen sind auf jeden Fall dabei, für jemanden, der konsequent clueless beim Einrichten ist.
Unser Arbeits-/Bastelzimmer ist nach dem Umzug letztes Jahr noch ziemlich "barebone" und wird demnächst auch nochmal umgeräumt. Ich könnte höchstens mal ein Bild von meinem Graka-Lager posten. :)
 
Das ist eine schaltbare Steckerleiste :fresse:
Mir ist mittlerweile 3x ein Netzfilter hochgegangen. Die Rechner sind dann trotzdem weitergelaufen, haben aber dichten, schweren Rauch hinten rausgequirlt. Daher hab ich das so verlegt. Andere Steckerleisten sind über Funk schaltbar, mir war das manuelle Trennen an diesem Verteiler aber besonders wichtig.
In den weißen Plastikboxen liegen wie geschrieben Kabel und Netzteile für zB. C64 usw.. Nicht schön aber praktisch, da die Boxen Rollen haben. Rechts neben der Klappe hinter der sich PS1, SNES usw. verstecken sind Tastaturen, Mäuse und Joysticks versteckt. Das Zimmer ist halt so ausgelegt, das man schnell auch andere Geräte anschließen kann und vieles griffbereit liegt. Diverse Heimcomputer und zB. Dosrechner bringen ihre eigenen Tastaturen mit. Eigentlich wollte ich den 486er auch permanent anschließen und habe wirklich viele KVM Switches und Kabel dafür zusammen getragen, das war dann aber doch Overkill. Der Schrank unter dem Schreibtisch steht auf Rollen und ist schnell und leicht zu bewegen, noch mehr Kabel hätten das verhindert.

@stunned_guy auf dem 2. Bild sehe ich 3 NES. Ein paar Spiele liegen auch im Regal.
Aber richtig, ist keins angeschlossen und auch nicht vorgesehen. Muss gestehen das mich das NES nie gereizt hat und ich es eigentlich nur gesammelt habe, weil es dazugehört. Auf dem Dachboden müssten weitere 5 Konsolen und die restlichen Spiele liegen. Sind vielleicht 40 Stück, meist halt nur Beifang.
Wenn 8 Bit, dann geht nix am C64 vorbei :d

@Masterchief79 Das Zimmer hat halt nur 8m². Ich würde auch gerne mehr ausstellen, nur ist kein Platz mehr vorhanden. PC Spiele in Pappschachteln zB., davon hab ich ein paar hundert. PC Hardware finde ich da eher uninteressant. Wer genau hinsieht findet aber auf den Bildern ein Alpha PAL6035, eine neue Yamaha Waveforce 192XG und ein paar Voodookarten :d

Meine Tochter will Ende des Jahres ausziehen. Wenn das beständig ist, werden die Zimmerkarten neu gemischt. Das Laminat unter meinem Stuhl ist nach 11 Jahren durch, wird aber nicht mehr erneuert da ich irgendwann umziehe. Genauso die Möbel. Die Tischplatten haben schon diverse Maken weil ich da immer drauf rumbastel.
2024_04 Cave (12).JPG

Cool ist die neu in die Schreibtischplatte eingesetzte, versenkbare Verteilerdose. Wenn man mal einen Rechner auf dem Tisch hat (was eigentlich immer ist, das Zimmer sieht in RL nie so wie auf den Fotos aus), muss man sich nicht mehr Stromkabel kreuz&quer legen. Ich hab mir dafür auch extra kurze Kaltgerätekabel besorgt > Rechner auf den Tisch, 1x drücken und die Steckdose kommt aus dem Tisch, kurzes Kabel ran und los geht´s.
2024_04 Cave - Steckdose (1).JPG 2024_04 Cave - Steckdose (2).JPG

Die Macken an der Wand kommen von Kabel, die ich früher immer hinter der Tischplatte hochgelegt habe. Die Zeiten sind auch vorbei, da ich nun überall Kabeldurchführungen eingebracht habe. Kleine im sichtbaren Bereich, große wo sie versteckt sind.
 
Hast ja Recht, da sind 3 Stück NES auf dem Bild drauf. Ich habe auch 1 und ein SNES. Das wars an Konsolen schon. Da ich keinen Fernseher haben, muss ich mir den halt immer mal von meiner Mutter ausleihen, wenn mein Neffe zum Zocken kommen möchte.
 
Geil! Da kann ich nicht ganz mithalten da ich auf der gleichen Fläche auch noch meinen Home-Office Arbeitsplatz unterbringen muss. Deswegen nimmt die Retro-Ecke nur einen Teil des Raums ein wo Platz für zwei Systeme ist. Ich hab sieben Retro-PCs weclhe zwei Mal jährliche für ne kleine Private LAN mit Kumpels genutzt werden. Zwei davon residieren nun in meinem HO und werden so alle 4-6 Wochen mit den Kisten, die auf dem Dachboden gelagert sind ausgetauscht, damit jeder regelmäßig Mal läuft.

Aktuell wird die Ecke von einem Athlon 64 3400+ S. 754 (links) und einem Athlon XP 3000+ Sockel A System (rechts) geschmückt. Es macht einfach mehr Spaß die alten Games auf der entsprechenden Hardware zu spielen :angel:
 

Anhänge

  • 20240408_001214.jpg
    20240408_001214.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 52
  • 20240408_001158.jpg
    20240408_001158.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 54
  • 20240408_001151.jpg
    20240408_001151.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 53
What I see is impressive. I do have some hardware myself as well...

On the right a Computer case new in box. And a Shine thru PSU.


Small WC loop with my Dr. Expert.


Part of the Socket A department:


Reserve DDR1 memory (not the proper IC's but to good to do it away):


Main PC and the work (NUC) pc:


And some of it is boxed (not all can be seen) in non - and original boxes:


Celeron 1000A Tualatin

Edit: removed pictures, I don’t want it online for a longer period.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier ein paar Bilder von meinem Lager. Von der Ordnung her immer so la la aber ich wühle da auch täglich drin rum und es ist halt nur nen 2x2m Heizungsraum.

20240412_193521.jpg


Alle Karten in grünen Kisten sind funktionsfähig (Edit: Die AGPs natürlich auch) und grob nach Alter sortiert.

20240412_193529.jpg20240412_193537.jpg20240412_193544.jpg

GTX760 bis HD4890 -> 9800GTX bis alles was noch PCI-E ist -> AGP/PCI

Und ein paar der moderneren Boards. Die älteren hab ich im Einsatz bzw. woanders eingelagert.
20240412_193812.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Wort beschreibt meine neue Ecke ziemlich gut. Wobei neu schon relativ überholt ist, wo ich jetzt schon etwas über ein Jahr hier bin. Es ist hauptsächlich meine Lötwerkstatt, ab und an kommt aber auch mal eins der Retro-Notebooks auf den Tisch. Das Schild an der Tür ist als Warnung für Klaustrophobiker zu verstehen; auf 2,1 m² unter der Treppe zum Dachboden ist zwangsläufig immer alles in Griffweite. :d Die Regale waren schon vor mir da, die Tischplatte (110 x 65 cm) habe ich nachgerüstet. Das war ebenso spaßig wie den 30 Jahre alten Teppichboden rauszureißen und PVC zu verlegen.

Retro-Ecke (1).JPG
Retro-Ecke (2).jpg
Retro-Ecke (3).jpg
Retro-Ecke (5).jpg
Retro-Ecke (4).jpg
 
Das ist hart :d
Eine Absaugung wäre wohl angebracht?
 
Eine Absaugung wäre wohl angebracht?
Das höre ich nicht das erste Mal, bisher fehlte mir aber die Muße mich damit zu beschäftigen. Ich meine, wo soll die Luft auch hin, wenn mein Kopf um die 30 cm von der Treppe entfernt ist. :wall: FFP2-Maulkorb auf und gut, oder nicht?
 
Das höre ich nicht das erste Mal, bisher fehlte mir aber die Muße mich damit zu beschäftigen. Ich meine, wo soll die Luft auch hin, wenn mein Kopf um die 30 cm von der Treppe entfernt ist. :wall: FFP2-Maulkorb auf und gut, oder nicht?
Ich nehme bei meinem zweifelhaften Flussmittel eine Lackiermaske, die hilft besser als die Resteverwertung aus Pandemie-Zeiten. Ist aber nur nötig, wenns wirklich neblig wird.
 
FFP2-Maulkorb auf
FFP2 ist schon ganz gut, besser wäre aber eine richtige Lackiermaske mit Aktivkohle und vernünftigen Filtern. FFP2 holt nur Partikel raus, keine Dämpfe. Alternativ eine Absaugung, wo vernünftige Filter drin sind. Die binden die Dämpfe dann.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh