Aktuelles

Ein Notebook-Wasserkühler aus dem 3D-Drucker

Sinusspass

Experte
Mitglied seit
04.02.2018
Beiträge
617
Du hast bei der Kühlung immer zwei Faktoren: Wie gut du die Wärme zur "Abfuhrstelle" bekommst und wie gut du sie am Ende an die Luft abführst. Das Modell vom 8auer ist bei ersterem extrem gut und den Heatpipes allein schon bauartbedingt deutlich überlegen. Leider schwächelt die Wärmeabfuhr aufgrund der wenigen Finnen. Solange die Oberfläche der Finnen reicht, um die Wärme ohne große Temperaturdifferenz an die Luft abzuführen, wie im CPU-only-Betrieb, zeigt sich der Vorteil durch den besseren Wärmetransport deutlich. Wenn aber so viel Abwärme in das System gelangt, dass die Kühlfinnen das nur noch mit deutlich höherer Temperatur an die Luft abgeben könne, hilft der bessere Wärmetransport auch nicht mehr viel.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

hithunter

Semiprofi
Mitglied seit
13.06.2017
Beiträge
455
Generell aber ne geile Aktion. Sonst hat keiner die Eier sowas zu probieren.

Sehr sprachgewandt... Mal davon abgesehen das er das nötige Geld davon gespendet bekommen hat, kannst Du mir oder jemand anderen gerne 3000 Euro und mehr für solch eine Zeitverschwendung spenden. Ich gebe es dann gerne für allerlei unnötigen "Quatsch" aus.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.012
Ort
Im sonnigen Süden
Sehr sprachgewandt... Mal davon abgesehen das er das nötige Geld davon gespendet bekommen hat, kannst Du mir oder jemand anderen gerne 3000 Euro und mehr für solch eine Zeitverschwendung spenden. Ich gebe es dann gerne für allerlei unnötigen "Quatsch" aus.
Nunja, manchmal braucht es halt jemanden der eine Machbarkeitsstudie macht :)
Vieleicht nimmt sich einer der Entwickler von voluminösen High-End Notebooks wie Alienware die Idee ja an.
Wenn man nicht per Sinter Drucker arbeitet, sollte das bei Serienproduktion nicht so viel teurer als ein normaler Waküblock sein.

Zeitverschwendung wars für Roman auch sicher nicht, schließlich ist er unter anderem Content Creator.

Btw. es gibt Leute die sich SLI Systeme aus Titan GPUs gebaut haben. So unrealistisch ist es nicht so ne Summe für Spaß mit Hardware auszugeben :d
 

hithunter

Semiprofi
Mitglied seit
13.06.2017
Beiträge
455
Wie zu erwarten war ist laut dem neuen Update zu Urteilen:


Die Kühlleistung des gedruckten Kühler mit der DDC bezüglich CPU deutlich schlechter als bei einem gewöhnlichen Wasserkühler:

90 °C bei nur 89 Watt und 3,9 GHz.


Alphacool XPX und 9900 K
90 °C bei 200 Watt und 5 GHz, da würde die CPU bei den gedrucken Kühler einfach schmelzen.
 

Blackpitty

Enthusiast
Mitglied seit
05.12.2005
Beiträge
3.199
Ort
in der Mitte von BW
Bei der Möglichkeit mit 3D Druck hätte man das System viel besser gestalten können mit richtigen Rippen und nicht nur wie auf den Bildern zu sehen mit bionischen streben die eher weniger Wärme ans Wasser abgeben.

Auf die lange Strecke durch das Kühlerkonstrukt nimmt das Wasser schon auf jedenfall Wärme raus, aber eben nicht optimal.
 

Sinusspass

Experte
Mitglied seit
04.02.2018
Beiträge
617
Ich glaube, die haben da Probleme mit der Fertigungsgröße bei feinen Rippen, darum haben die ja auch so wenige Finnen bei den Luftkühlern. Außerdem haben die -soweit ich es verstanden habe- das Teil von innen geschliffen und entgratet, indem sie quasi mit dem Sandstrahler reingehalten haben. Das ist bei einer feinen Kühlstruktur eher schwierig. Wenn man dann daran denkt, wie grob die verwendete Struktur im Vergleich zu einer anständigen Struktur ist und wie wenig Oberfläche sie hat, dazu noch die Größe des Dies und die geringere Wärmeleitfähigkeit des Aluminiums.... tja, schlechter Prototyp eben.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.715
Ort
ganz im Westen
Die Kühlleistung des gedruckten Kühler mit der DDC bezüglich CPU deutlich schlechter als bei einem gewöhnlichen Wasserkühler:

90 °C bei nur 89 Watt und 3,9 GHz.


Alphacool XPX und 9900 K
90 °C bei 200 Watt und 5 GHz, da würde die CPU bei den gedrucken Kühler einfach schmelzen.

Dass dein Alphacool XPX alleine schon so hoch (oder sogar höher) ist, wie der komplette Laptop, vergisst du aber zu erwähnen..... dass du sonstige Pumpen dafür nichtmal ansatzweise in den Laptop bekommst erst recht und ein 360er Radi hat wahrscheinlich alleine mehr Volumen, wie der komplette Innenraum des Laptops.
So ein Vergleich ist einfach Grütze.
 

Fölix

Enthusiast
Mitglied seit
28.09.2009
Beiträge
148
Ort
Westerwald
Ich erinnere mich langsam wieder daran warum ich mich vor einigen Jahren mal aus diesem Forum verabschiedet habe. Die hier anzutreffende Weitsicht und Cleverness vieler hat mich einfach viel zu sehr deprimiert.
Wenn ihr es alle so viel bessert könnt, warum habt ihr dann keinen (YouTube) Kanal um all euer Können unter beweis zu stellen? Dann finden sich sicherlich auch Sponsoren.
 

hithunter

Semiprofi
Mitglied seit
13.06.2017
Beiträge
455
Dass dein Alphacool XPX alleine schon so hoch (oder sogar höher) ist, wie der komplette Laptop, vergisst du aber zu erwähnen..... dass du sonstige Pumpen dafür nichtmal ansatzweise in den Laptop bekommst erst recht und ein 360er Radi hat wahrscheinlich alleine mehr Volumen, wie der komplette Innenraum des Laptops.
So ein Vergleich ist einfach Grütze.
Anscheinend hast Du wohl das Video nicht gesehen, denn hier ging nur um den Vergleich des gedruckten Wasserkühler der über eine DDC und einem 360 Radiator gespeist worden ist. Außerdem wäre es kein Problem den XPX so flach zu bauen, in dem man den Deckel deutlich flacher konstruiert und dann einfach zusammenlötet, wäre auch deutlich wirtschaftlicher gewesen als der gedruckte Kühler. Zumal mit gerade mal 8% mehr Leistung der CPU im CB Bench die interne Wasserkühlung nicht sonderlich besser ist als die Serienkühlung. Einfach mal wieder ein unsinniges Projekt.
 

RcTomcat

Enthusiast
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
1.985
Dass dein Alphacool XPX alleine schon so hoch (oder sogar höher) ist, wie der komplette Laptop, vergisst du aber zu erwähnen..... dass du sonstige Pumpen dafür nichtmal ansatzweise in den Laptop bekommst erst recht und ein 360er Radi hat wahrscheinlich alleine mehr Volumen, wie der komplette Innenraum des Laptops.
So ein Vergleich ist einfach Grütze.
Und die Pumpe, AGB und Radi sind wo genau angebracht in dem Video? Im Case oder außerhalb? Vielleicht auch mal das Video anschauen....
 

Fölix

Enthusiast
Mitglied seit
28.09.2009
Beiträge
148
Ort
Westerwald
@hithunter ich kann mich nicht daran erinnern, dass es das Ziel war hier ein sinniges Projekt zu starten. Es war ein Versuch mit moderneren Druck Technik etwas neues zu erstellen und zu testen. Niemand hat versucht möglichst günstig einen wirtschaftlich interessanten Wasserkühler zu konstituieren. Und am Ende des Tages kann er den Laptop nun zuhause am Schreibtisch ganz einfach anstecken, mit über 20% mehr Leistung und selbst unterwegs hat er noch 8% mehr Leistung. Ist doch ein gutes Ergebnis und war vor allem interessant anzuschauen. Deine Kommentare dazu sind so sinnvoll wie das Projekt selbst - überhaupt nicht. Hör auf rum zu haten und wenn du den Sponsoren Geldern nach trauerst Bau dir doch einfach selbst so etwas auf und zeig uns deine einfache Löt Variante. Schreib doch mal die Hersteller an, vielleicht Sponsoren sie dich direkt?
 

hithunter

Semiprofi
Mitglied seit
13.06.2017
Beiträge
455
@hithunter ich kann mich nicht daran erinnern, dass es das Ziel war hier ein sinniges Projekt zu starten. Es war ein Versuch mit moderneren Druck Technik etwas neues zu erstellen und zu testen. Niemand hat versucht möglichst günstig einen wirtschaftlich interessanten Wasserkühler zu konstituieren. Und am Ende des Tages kann er den Laptop nun zuhause am Schreibtisch ganz einfach anstecken, mit über 20% mehr Leistung und selbst unterwegs hat er noch 8% mehr Leistung. Ist doch ein gutes Ergebnis und war vor allem interessant anzuschauen. Deine Kommentare dazu sind so sinnvoll wie das Projekt selbst - überhaupt nicht. Hör auf rum zu haten und wenn du den Sponsoren Geldern nach trauerst Bau dir doch einfach selbst so etwas auf und zeig uns deine einfache Löt Variante. Schreib doch mal die Hersteller an, vielleicht Sponsoren sie dich direkt?

1. Interessieren mich deine Kommentare nicht, jeder hat nun mal seine Meinung, wenn es Dir nicht passt, wechsel einfach das Forum
2. Ich habe keine Interesse irgendwas zu bauen oder Dir irgendwas zu zeigen. Wieso verschwendest Du deine Zeit einfach nicht damit den der8auer Fanpost zu schreiben, wäre deutlich sinnvoller als dein Mimimi hier. Wenn ein Fanboy nicht weiß was sachliche Kritik ist. Die Fanboys werden auch immer schlimmer hier.

Im übrigen sind die angeblich 8% nur nach einem kurzen CB Bench entstanden, das wird wohl unter längerer Betriebsdauer anders ausschauen, denn der Wassserkühler ist wohl nicht besser als die Heatpipe mit ihrem Phasenübergang und der limitierende Faktor ist sowie die Kühloberfläche der Lamellen, die beim gedruckten Kühler sogar geringer ist, also bzweifel ich mal das dass Ding überhaupt nennenswert mehr Leistung hat. Es sind mal wieder nur Unterhaltungsvideos ohne akribischen und detaillierten Test.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tzk

Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
16.034
Ort
Koblenz
Ich denke auch das mit einem Hybrid bessere Ergebnisse zu holen gewesen wären. Also kompletter 3D Druck, aber die Kühlflächen von Cpu und Gpu aus einem gefrästen Kupferboden mit besserer Struktur.
 

Fölix

Enthusiast
Mitglied seit
28.09.2009
Beiträge
148
Ort
Westerwald
Sachlich: Was bedeutet sachlich? Was kann es heißen, sachlich zu sein? Woher stammt das Wort? Erfahre hier einiges zum Adjektiv sachlich: Sachlich heißt, sich an den Tatsachen zu orientieren und nicht von Gefühlen leiten zu lassen. Wer sachlich ist, richtet sein Handeln zweckgebunden aus, ohne jegliche Schnörkel. Er ist mit dem Verstand dabei und betrachtet realistisch, objektiv und unvoreingenommen die Angelegenheit.
 

Sinusspass

Experte
Mitglied seit
04.02.2018
Beiträge
617
Ich denke auch das mit einem Hybrid bessere Ergebnisse zu holen gewesen wären. Also kompletter 3D Druck, aber die Kühlflächen von Cpu und Gpu aus einem gefrästen Kupferboden mit besserer Struktur.
Wird zwar ne Menge Korrosionsschutz fressen, aber da bin ich bei dir. Eventuell sogar noch, um die Anzahl der Lamellen zu erhöhen, ein nicht gedruckter Luftkühlblock. Der Druck ist ja nur praktisch, um die Teile zu verbinden, Kühler und "Radiator" sind so augenscheinlich deutlich schlechter.
Er ist mit dem Verstand dabei und betrachtet realistisch, objektiv und unvoreingenommen die Angelegenheit.
Was dann bedeuten würde: "Also mein Wasser ist keine 30°C warm und meine CPU verheizt keine 100W, trotzdem ist sie bei 90°C. Sche*ßteil!" und nicht: "Ja also mein Wasser ist kühl und meine CPU verbraucht mehr als vorher, deswegen darf sie auch warm sein." Wenn man mal die billigsten Gammelkühler vom Chinesen von vor 10 Jahren nimmt, wird das Teil, was er da gebaut hat, auch schon deutlich übertroffen. Gibt Leute hier im Forum, bei denen läuft der 9900k direct die (also quasi baugleich) bei ähnlichen Parametern (Leistungsaufnahme, Wassertemp und Durchfluss) bei 50°C statt 90.
 

wwwnutzer

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.289
Ort
Irgendwo hinter den blauen Bergen
Tja, Alu und ne schrottige Struktur....
Alu hat damit schon mal gar nichts zu tun, hat zwar ne geringere Wärmeleitfähigkeit macht aber bei der Packdichte quasi null Unterschied und zu der schrottigen Struktur, was würdest du denn vorschlagen, zeichne mir dein Design und ich setzte es gern in 3D um und simuliere es mal vlt wird das ja der nächste Hit?
 

Sinusspass

Experte
Mitglied seit
04.02.2018
Beiträge
617
Es hat schon seine Gründe, warum die Kühlstruktur im Kühler so aussieht, wie sie aussieht. Und irgendwo muss ja der Schuldige zu finden sein, wenn die CPU bei 100W 60K über Wasser liegt.
Kann man dann eine Kühlstruktur wie bei einem normalen Kühler überhaupt in der Genauigkeit und mit so glatter Oberfläche 3D drucken? Finnen so dick wie ne Rasierklinge mit vergleichbarem Abstand zueinander? Da habe ich auch bei einem Sinter meine Zweifel dran.
Woran liegt deiner Meinung nach die grottige Performance?
 

hithunter

Semiprofi
Mitglied seit
13.06.2017
Beiträge
455
Alu hat damit schon mal gar nichts zu tun, hat zwar ne geringere Wärmeleitfähigkeit macht aber bei der Packdichte quasi null Unterschied und zu der schrottigen Struktur, was würdest du denn vorschlagen, zeichne mir dein Design und ich setzte es gern in 3D um und simuliere es mal vlt wird das ja der nächste Hit?

Sag mal Du machst doch selbst Simulationen, hättest den der8auer unterstützen können. Man muss schon ehrlich sagen, gerade bezüglich Technik lässt es immer ganz schön schleifen. Seine komische Kaskade hat er auch nicht selbst gebaut, was er damit auch immer vor hat, die Zeiten sind da dies bezüglich längst vorbei. Wenn ich schon so einen Aufwand betreibe, dann hätte ich das wenigsten mal simuliert, dann hätte man auch ganz ohne Kenntnisse festgestellt, das diese grobmaschige Struktur bei den heutigen Hitzköpfen nicht mehr ausreicht. Das waren noch Zeiten, wo man ganz simple Kühlschlangen gefräst hat :)
Ich sehe das aber imme noch als ein Werbevideo an, von daher.
 

wwwnutzer

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.289
Ort
Irgendwo hinter den blauen Bergen
Es ist wohl eher so das sein Output an solch großen Geschichten zu Groß ist, daher weniger Zeit für Detailarbeit bleibt nur um immer im Gespräch zu bleiben (was er ja durchaus erfolgreich schafft). Ein anderes großes Problem ist wenn man hinter solchen Projekten nicht mit ganzem Herzen steht.

Was den Kühler angeht sind mir einige Design Entscheidungen nicht ganz klar wird aber seine Gründe haben.

Im Prinzip reden wir bei Kühlern simpel gesagt von zwei wichtigen Faktoren, Nummer eins die schon erwähnte Oberfläche. Das hat er meiner Meinung nach mit dieser "bionischen Struktur" schon ganz gut geschafft. Nummer zwei ist der Übergang in der Grenzschicht also dem Fluid das genau auf dem Übergang zwischen dem festen Kühler und dem flüssigem Kühlmedium ist und da merkt man meiner Meinung nach das er solche Projekte nur Halbherzig macht um Aufmerksamkeit zu generieren den das geht besser und das weiß ich ohne Studiengang in Konvektion.
 

DaMfS

Semiprofi
Mitglied seit
28.10.2020
Beiträge
115
Mich würde ja mal interessieren, wie die Hybridlösung von ASUS funktioniert, die im Video gezeigt wurde.
Unterwegs reicht die normale Heatpipe Lösung allemal. Am Arbeitsplatz/zu Hause dann die Schläuche dran, um Kühlleistung zu steigern bzw. Lautstärke zu reduzieren.
 

hithunter

Semiprofi
Mitglied seit
13.06.2017
Beiträge
455
Mich würde ja mal interessieren, wie die Hybridlösung von ASUS funktioniert, die im Video gezeigt wurde.
Unterwegs reicht die normale Heatpipe Lösung allemal. Am Arbeitsplatz/zu Hause dann die Schläuche dran, um Kühlleistung zu steigern bzw. Lautstärke zu reduzieren.
Ich denke mal die wird nicht so schlecht sein, denn die Restriktion bei einem Laoptop ist nicht die Heatpipe, sondern die geringe Kühloberfläche der wenigen Lamellen. Es würde somit schon ausreichen die Heatpipe aktiv über einen zweiten Wasserkreislauf zu kühlen. Das kann sogar sehr effektiv und platzsparend über einen sehr kleinen Plattenwärmetauscher erfolgen, hier hätte man von den Plattenwärentauscherhersteller wie SWEP/Danfoss usw. bestimmt ein Sponsering bekommen. Denn Plattenwärmetauscher mit einer Höhe von z.B. 200 mm und einer Breite von 120 mm, können problemlos mehrere KW, bis zu 30 KW abführen.
 

DaMfS

Semiprofi
Mitglied seit
28.10.2020
Beiträge
115
Können sich schon sehen lassen die Temps von der Asus Lösung. Das ganze als Dock zu verbauen hat durchaus seinen Reiz, wenn das Ding nicht so abartig hässlich und teuer gewesen wär :fresse:
 

Anhänge

  • temps2.png
    temps2.png
    59,5 KB · Aufrufe: 23
  • 650px4.jpg
    650px4.jpg
    38,2 KB · Aufrufe: 27
Oben Unten