Aktuelles

DSL und Ethernet über das gleiche CAT5 Kabel?

Comec

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2005
Beiträge
1.991
Ort
Ffm
Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage an die Netzwerk Spezialisten.

Ausgangssituation:
Reihenhaus mit Keller, EG und 1.OG
Es exisitiert eine LAN Verkabelung vom Keller in jedes Zimmer. Alle Anschlüsse liegen im Keller. Dort ist auch die Telefondose. Aktuell steht meine Fritzbox 7490 im Keller, von dort aus gehe ich per Ethernet in das 1.OG in einen WiFI Repeater Fritz 1750E.

Das funktioniert auch soweit, allerdings nervt mich der Empfang meines Telefons, da die FritBox im Keller steht. Ich kann mich mit meinem Telefon nicht frei bewegen.
Meine Idee war vom Keller aus die DSL Leitung hoch ins Wohnzimmer EG zu legen. Dort die FritzBox anzuschließen, aber von da komme ich nicht mehr in den Keller um einen zusätzlichen Switch für die Verkabelung in die restlichen Räume zu realiseren. Es liegt nur EIN Kabel vom Keller ins Wohnzimmer. Gibt es eine Möglichkeit das EINE Kabel gleichzeitig für Ethernet UND DSL zu nutzen?

Thx im Voraus,
der Comec
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

kaiser

Urgestein
Mitglied seit
17.05.2003
Beiträge
12.533
Ort
Augsburg
Theoretisch ja, wenn du zwei RJ45 Splitter besorgst. Dann hast du aber nur noch 100mbit/s Ethernet. Was in deinem Fall für VDSL 100/40 ja noch reichen würde.

Um was für einen Telefonempfang sprichst du? DECT? WLAN?
Weil ich würde dann einfach einen DECT Sender bzw. WLAN AP nach oben legen.
 

Comec

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2005
Beiträge
1.991
Ort
Ffm
Hm, na ja 100mbit/s ist ein wenig zu schwach. Habe unterschlagen dass mein NAS im Keller steht. Das sollte schon mit 1000mbit/s angeschlossen sein. :(
Es ist ein DECT Gerät. AVM bietet auch so einen Repeater an. Ich wollte ja meine kleine Hütte nicht mit zich Repeatern vollballern.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
1.945
Aktuell steht meine Fritzbox 7490 im Keller, von dort aus gehe ich per Ethernet in das 1.OG in einen WiFI Repeater Fritz 1750E.
Via LAN-Kabel zu einem WLAN-Repeater zu gehen, macht irgendwie überhaupt keinen Sinn. Zumindest wenn der Repeater auch wirklich als Repeater und nicht als eigenständiger WLAN-AccessPoint funktioniert. Wenn letzteres dann kannst du aber auch das WLAN der Fritte im Keller ausschalten. Und ja, das ist die gängige Praxis, wenn die Bude zu groß ist, muss man die halt mit Repeatern voll stellen. Wenn Funk irgendwo nicht hinreicht, dann muss man da eben noch einen WLAN-AP hinstellen, im Idealfall einen eigenständigen WLAN-AP und eben keinen Repeater.

Beim DECT ist es im Prinzip das gleiche. Wenn die Fritz-DECT-Repeater auch eigenständig mit z.B. einem LAN-Anschluss versorgt werden können, ist es eben kein Repeater, sondern damit bewegst du nur DECT von der Fritte in deine Wohnung und kannst dann das DECT an der Fritte selbst abschalten. OB die das allerdings können, weiß ich nicht. (Nach kurzem Blick auf die AVM-Webseite scheint mir aber die Dinger gibts wirklich nur als Repeater).

Wesentlich einfacher wäre es, mit dem LAN-Kabel gleich den DSL-Anschluss zu verlängern und dann die ganze Fritte gleich in die Wohnung zu stellen. Dann muss aber halt wohl auch dein NAS mit in die Wohnung, weil im Keller ist dann ja kein LAN mehr.

Ansonsten wie kaiser schon geschrieben hat, Ethernetkabel doppelt belegen (2 Adern für DSL, 4 Adern für LAN, 2 Adern unbenutzt), dann hat die LAN-Verbindung aber halt nur noch 100Mbit/s.

Ganz Alternativ: SIP-Client aufs Handy und gar kein "klassisches" Festnetztelefon mehr nutzen, dann braucht man auch gar kein Dect mehr. Gibts nicht sogar von AVM ne App, mit der man via Handy über die Fritte telefonieren kann, also ohne einen echten SIP-Anschluss zu brauchen, weil die Fritte dann praktisch als SIP-Service arbeitet?
 
Zuletzt bearbeitet:

Comec

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2005
Beiträge
1.991
Ort
Ffm
Danke für die Antworten. Dann bleibt halt erst mal alles so und ich besorgen einen DECT Repeater.

Verständnisfrage: Warum macht es keinen Sinn den WLAN Repeater per Ethernet an die Fritzbox zu klemmen? Habe im 1.OG echt nen miesen WLAN Empfang und dachte der Repeater ballert besser, wenn ich ihn per Ethernet anklemme?
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
1.945
Verständnisfrage: Warum macht es keinen Sinn den WLAN Repeater per Ethernet an die Fritzbox zu klemmen? Habe im 1.OG echt nen miesen WLAN Empfang und dachte der Repeater ballert besser, wenn ich ihn per Ethernet anklemme?
Ein Repeater verstärkt ein WLAN Signal; er empfängt WLAN, verstärkt das Signal und sendet es wieder, also praktisch auf rein elektrischer Ebene. Dafür braucht er gar keinen LAN-Anschluss. Das heisst aber auch, Sende- und Empfangsbereich von beiden müssen sich überlappen und beide müssen auf dem gleichen Kanal funken. Das heisst aber auch, das sich deine WLAN-Bandbreite halbiert, weil ja jetzt alles doppelt gesendet wird (der AP schickt was, der Repeater schickt das gleiche auf dem gleichen Kanal nochmal).

Ein eigenständiger Accesspoint kann auf einem anderen Kanal laufen und bekommt seine Daten ja via LAN-Kabel, also eben keine Doppelbelastung für das WLAN. Das WLAN der Fritte kannst du dann also auch ganz ausschalten (ausser du brauchst im Keller auch WLAN), weil der AP wird ja über Kabel versorgt. Wenn du also bei deinem Repeater eh schon einen LAN-Anschluss hast, wäre das definitiv die bessere Möglichkeit.

Viele dieser "Repeater" können beides! Müssen aber dann halt auch entsprechend eingestellt werden. Kann sein, das du "Repeater" schreibst, weil diese Geräte nunmal "Repeater" genannt werden, ihn aber eigentlich schon im richtigen Modus verwendest. Aber weil das eben nicht klar ist, wollte ich mal auf den Unterschied zwischen eine wirklich als Repeater funktionierenden Repeater und einem eigenständigen AccessPoint hinweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tzk

Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
13.865
Ort
Koblenz
Also wenn ich die Dokumentation vom 1750E Repeater richtig verstehe, dann ist dort eine LAN Buchse dran um LAN-Geräte auch per Wlan ansprechen zu können. Und nicht um den Repeater als Accespoint zu missbrauchen.

Mal so laut gedacht: Müsste man nicht eine zweite Fritzbox als Accespoint für DECT und Wlan nutzen können?
Sprich erste Fritte im Keller (Wlan+Lan+Dect) und zweite Fritte oben im 1. Stock per LAN angeklemmt und als AP für Wlan+DECT.

Damit hätte man noch immer Gigabit Lan, keinen Repeater (sprich vollen Wlan Speed) und trotzdem DECT im 1. Stock. Nachteil wäre, das man ne zweite Fritte braucht. Ob das geht, also die Fritte als Dect AP laufen kann, das weiß ich aber nicht.

EDIT:
Aha... :d Scheint wirklich zu gehen.

FRITZ!Box zum Telefonieren über andere FRITZ!Box einrichten | FRITZ!Box 7490 | AVM Deutschland
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
1.945
Also wenn ich die Dokumentation vom 1750E Repeater richtig verstehe, dann ist dort eine LAN Buchse dran um LAN-Geräte auch per Wlan ansprechen zu können. Und nicht um den Repeater als Accespoint zu missbrauchen.
Ich lese keine Gebrauchsanleitungen bis ins Detail von Geräten die ich selber gar nicht habe. Ich wollte nur auf das grundlegende Problem hinweisen, das sich ja vermeiden ließe, wenn da sowieso schon ein LAN-Anschluss vorhanden ist.
Deswegen schrieb ich ja, ich weiß nicht, ob dieses konkrete Teil das kann. Ich kenne aber eben Geräte, die das können.

Mal so laut gedacht: Müsste man nicht eine zweite Fritzbox als Accespoint für DECT und Wlan nutzen können?
Sprich erste Fritte im Keller (Wlan+Lan+Dect) und zweite Fritte oben im 1. Stock per LAN angeklemmt und als AP für Wlan+DECT.
Damit wäre dann auch definitiv der WLAN-Repeater überflüssig. Beide Probleme gelöst. ;) Wird dann aber wohl etwas teurer.
 

Andi 669

Enthusiast
Mitglied seit
15.02.2010
Beiträge
3.929
Damit wäre dann auch definitiv der WLAN-Repeater überflüssig. Beide Probleme gelöst. ;) Wird dann aber wohl etwas teurer.
Na ja dann kann die 7490 nach oben u. in den Keller die kleinste Fritz die 100/40 kann, dürfte auch nicht teurer als der DECT Repeater sein.
 

kaiser

Urgestein
Mitglied seit
17.05.2003
Beiträge
12.533
Ort
Augsburg
Hm, na ja 100mbit/s ist ein wenig zu schwach. Habe unterschlagen dass mein NAS im Keller steht. Das sollte schon mit 1000mbit/s angeschlossen sein. :(
Es ist ein DECT Gerät. AVM bietet auch so einen Repeater an. Ich wollte ja meine kleine Hütte nicht mit zich Repeatern vollballern.
Willst du danach vom Wohnzimmer aus Netzwerk verteilen? Weil wenn ein Switch im Keller steht und das weiter ins Haus verteilt hast du überall Gigabit. Nur zum Wohnzimmer hin 100mbit/s
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
1.945
Weil wenn ein Switch im Keller steht und das weiter ins Haus verteilt hast du überall Gigabit. Nur zum Wohnzimmer hin 100mbit/s
Wenn das Kabel zwischen Keller und Wohnzimmer nur 4 Adern hat, dann hat alles zwischen Wohnzimmer und Keller eben nur 100Mbit/s. Egal wo welcher Switch steht.

Ich gehe mal davon aus, das die Nutzung im wesentlichen im Wohnzimmer statt findet, und da braucht er eben 1Gbit/s in den Keller zum NAS. Oder denkst du er geht zum Videoschneiden in den Keller, weil dort die Verbindung zum NAS 1Gbit/s ist aber vom Wohnzimmer aus nur 100Mbit/s?
 

Comec

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2005
Beiträge
1.991
Ort
Ffm
Hier gehts ja richtig ab... :)

Mein NAS hängt aktuell an der Fritz mit 1Gbit/s. Zugriff erfolgt dann eigentlich nur noch per WLAN, also mit MacBook für Daten oder AppleTV für Filme etc.

- - - Updated - - -

Hm, also da ich ja VDSL habe, brauche ich mindestens eine FRITZ!Box 3490. Die in den Keller, da kommt DSL an, ich nutze sie gleichzeitig als Switch im Keller und stelle meine 7490 dann ins Wohnzimmer. Das wäre eine Lösung :)
 

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.362
Also wenn ich die Dokumentation vom 1750E Repeater richtig verstehe, dann ist dort eine LAN Buchse dran um LAN-Geräte auch per Wlan ansprechen zu können. Und nicht um den Repeater als Accespoint zu missbrauchen.
Ich nutze den 1750E über die LAN-Buchse als AP. Und das funktioniert besser als dieser Repeater-Scheiss.
 
Oben Unten