Doch mehr Fälle: Zu hohe Spannungen für Ryzen-7000-Prozessoren

Jetzt seit doch nicht so fies zu ihm und gebt im seine Antworten.

Alles was ich eigentlich noch wissen müsste: CPU VDDIO / MC Voltage und DRAM VDD Voltage müssen bei 1.4v Ram beide auf 1.4 stehen richtig?

VDD und VDDQ stehen beide bei 1,4v für den Ram, wenn der Ram das benötigt.
CPU VDDIO / MC Voltage

Die kann deutlich unter 1.4v gestellt werden zb. 1.3v

SOC-Spannung kann auch nochmal reduziert werden 1.2v kann man probieren und letztlich die MC Spannung um etwa 1.3v probieren oder sogar darunter.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
sind die spannungen so ok oder sollte ich was ändern ? danke euch
 

Anhänge

  • spannung.png
    spannung.png
    18,6 KB · Aufrufe: 77
wie ist das jetzt wenn ich 6000er Ram mit CL30 verwende, der 1,4V braucht.
Die Spannung für den Arbeitsspeicher ist zuerst einmal völlig unabhängig von Spannungen für die CPU. Der um eben 6000MHz und CL30 funktionieren, braucht eben dein gewählter Speicher 1,4V. Also eine typische Spannung.
Allerdings wird es so sein, dass Spannungen auch für die CPU angehoben werden müssen, damit auch die von dir gewählten Spezifikationen für den RAM die CPU bringen kann. Eine Garantie gibt es natürlich nicht.
Du kannst aber mit EXPO ausprobieren ob es funktioniert und dann zusätzlich die Spannungen die durch EXPO für die CPU angehoben wurden, manuell etwas senken und auf Stabilität prüfen.
 
Die Spannung für den Arbeitsspeicher ist zuerst einmal völlig unabhängig von Spannungen für die CPU. Der um eben 6000MHz und CL30 funktionieren, braucht eben dein gewählter Speicher 1,4V. Also eine typische Spannung.
Allerdings wird es so sein, dass Spannungen auch für die CPU angehoben werden müssen, damit auch die von dir gewählten Spezifikationen für den RAM die CPU bringen kann. Eine Garantie gibt es natürlich nicht.
Du kannst aber mit EXPO ausprobieren ob es funktioniert und dann zusätzlich die Spannungen die durch EXPO für die CPU angehoben wurden, manuell etwas senken und auf Stabilität prüfen.
also besser etwas softeren Ram der nir 1,35v braucht?
 
Die Spannung die der Ram da braucht ist der CPU egal, daher meinte er ja auch "unabhängig".

Performance Expo Kits sind wahlweise, 5600 CL28 oder 6000 Cl30.
 
also besser etwas softeren Ram der nir 1,35v braucht?
Der Speicherkontroller in der CPU braucht je nach Board und CPU ~1,12V, damit die Spezifikation 5200MHz funktioniert. Damit der Arbeitsspeicher diese 5200MHz schafft, haben diese Speicher generell eine Spannung von 1,2V. Mit weniger Takt für den Arbeitsspeicher, zum Beispiel 4800MHz sind praktisch alle mit einer Spannung von 1,1v spezifiziert. Damit der Arbeitsspeicher 6000MHz schafft, sind diese Speicher generell mit 1,4V spezifiziert.
Damit aber dieser höhere Takt für den RAM auch die CPU bringen kann, muss dazu auch die Spannung für den Speicherkontroller in der CPU angehoben werden. Und nicht nur diese Spannung. Sondern auch die Vsoc Spannung und sogar die Spannung für die CPU Kerne werden je nach Bord und Hersteller angehoben. Eine feste generelle Spannung gibt es nicht, da diese auch je nach Board und CPU unterschiedlich sein kann. Zudem sollen ja auch die Spannungen für die CPU dynamisch sein, damit diese bei wenig Last gesenkt werden.
EXPO ist praktisch der Schalter für Leute die sich nicht mit dem Übertakten beschäftigten. Denn Übertakten ist zeitaufwendig mühselig und von ständigen Tests begleitet, wenn man diese Einstellungen manuell macht. Damit aber nun bei jedem diese Einstellungen stabil funktionieren, werden eben pauschal alles was geht automatisch in die Höhe getrieben. Schließlich verspricht die Werbung eine ach so tolle Leistungssteigerung, die man aber niemals spürbar wahrnehmen kann. Man kann diese Leistung nur messen, die durchschnittlich zwischen 2-6% liegt.
Man kann auch sagen, es wird niemals eine Situation geben, in der einem diese minimale Leistungssteigerung auf irgendeine Art und Weise hilfreich sein kann.

Früher, als man über den CPU-Takt auch mal 1GHz und sogar mehr erreicht hat, ich konnte mal einen Athlon II X3 um 600MHz übertakten und sogar zu einem Phenom II X4 mit L3 Cache, waren das wirklich spürbare Steigerungen. Doch heutzutage ist das reiner Quatsch. Es gibt genügen Szenarien, in der ein 7800X3D etwas mehr Frames liefert als ein 13900K und eben umgekehrt. Entscheidend für ein klasse Spielgefühl sind diese billigen Leistungssteigerungen für den Arbeitsspeicher absolut nicht.

Aber es gibt ja auch Menschen, die ihren 260PS Wagen mit Chiptuning auf 275PS steigern. Damit man dann anstatt ~230Km/h 231Km/h erreicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Speicherkontroller in der CPU braucht je nach Board und CPU ~1,12V, damit die Spezifikation 5200MHz funktioniert. Damit der Arbeitsspeicher diese 5200MHz schafft, haben diese Speicher generell eine Spannung von 1,2V. Mit weniger Takt für den Arbeitsspeicher, zum Beispiel 4800MHz sind praktisch alle mit einer Spannung von 1,1v spezifiziert. Damit der Arbeitsspeicher 6000MHz schafft, sind diese Speicher generell mit 1,4V spezifiziert.
Damit aber dieser höhere Takt für den RAM auch die CPU bringen kann, muss dazu auch die Spannung für den Speicherkontroller in der CPU angehoben werden. Und nicht nur diese Spannung. Sondern auch die Vsoc Spannung und sogar die Spannung für die CPU Kerne werden je nach Bord und Hersteller angehoben. Eine feste generelle Spannung gibt es nicht, da diese auch je nach Board und CPU unterschiedlich sein kann. Zudem sollen ja auch die Spannungen für die CPU dynamisch sein, damit diese bei wenig Last gesenkt werden.
und wie nen sich die Spannung für den Speichercontroller in der CPU? Ist das die CPU VDDIO / MC Voltage?
 
sind die spannungen so ok oder sollte ich was ändern ? danke euch
vSoc solltest du dringend reduzieren - 1.29V wäre mir definitiv zu hoch

versuch das Richtung 1.25 besser 1.20 zu kommen - gerade die 7000x3D CPU nehmen zu hohe vSoc gerne mal übel ^^
 

Anhänge

  • besser.png
    besser.png
    17,4 KB · Aufrufe: 77
jepp, das sieht schon gesünder aus (y)
 
wo steht das? Warum wurde das dann in den neuen Bios nur auf 1,3V reduziert, wenn es so schädlich ist?
das da steht "wäre mir definitiv zu hoch" hast du aber schon gelesen?

was dann da dann jeder für sich draus macht ist mir dann relativ...

btw schau mal bei Skatterbencher vorbei, da siehst du das AMD bei default 4800MHz RAM Takt nur 1.05V vor vSoc vorsieht - so und jetzt kannst du für dich bewerten ob knapp 1.3V nicht doch zu hoch sind 😉
 
Skatterbencher ist ein von AMD offiziell, ach lass gut sein...
 
? lad doch einfach BIOS defaults und schau dir deine vSoc an...:rolleyes2:
 
jepp, stock 1,25V mit meiner CPU und Ram in EXPO II mit aktuellem Bios.
Habe aber trotzdem auch undervoltet, aber das ist doch ein vollkommen anderes Thema!
edit:
Fakt ist doch, AMD hat jetzt 1,3V für gut befunden, denn sonst wären in den neuen Bios(en) die Spannungen weiter gesenkt worden! Erst wegen paar abgebrannter CPUs und Boards wurde das gemacht! Also kann man sagen, die teilweisen 1,5V bei asus waren zuviel, 1,3V hält der Hersteller für richtig. Also höre auf, die Leute verrückt zu machen!
 
Zuletzt bearbeitet:
das AMD bei default 4800MHz RAM Takt nur 1.05V vor vSoc vorsieht - so und jetzt kannst du für dich bewerten ob knapp 1.3V nicht doch zu hoch sind 😉
und jedec ist bei dir das selbe wie EXPO? Alles Klar, brauchen wir nicht weiter reden. Dann stelle dein Bios und Ram auf stock, und du hast deine 1,05V. Ganz einfach.
Bei @Miles2009 läuft der Ram mit 6400 und nicht 4800
 
EXPO ist OC
 
No Overclocking No Cry :giggle:
 
Muss man nur vsoc kontrollieren oder auch noch andere Spannungen?
 
Wenn du irgendwelche Instabilitäten am PC feststellen solltest, kann du ja in kleinen Schritten Vsoc wieder etwas anheben. Ich würde maximal auf 1,25V gehen. Wenn weiterhin der PC instabil sein sollte, zum Beispiel hängen bleibt, lieber den Speichertakt runter setzen als noch mehr Volt in die CPU blasen.
 
wer sinnvoll undervolten will, sollte den curve Optimizer nutzen. Das bringt am meisten. Bei mir allcore -15. Die CPU läuft jetzt etwas schneller und ist kühler geworden. Die Vddcr-soc kann man kontrollieren, die sollte eben nie über 1,3V sein. Bei mir ist da eher die CPU VDDIO / MC einen Blick wert gewesen, diese habe ich ebenfalls auf 1,25V gestellt. Aber das sind alles so Sachen, die haben nicht wirklich was mit dem Thema der sterbenden CPUs zu tun, und die Werte muss jeder selber für seine Hardware ermitteln. Sozusagen unique.
Grundsätzlich gilt bei AM5, wie bei allen anderen Systemen auch, erst aktuelles Bios flashen, dann PC zusammenbauen, und fertig!
Alles andere sind Sachen, die man machen kann, aber nicht muss! Man muss EXPO nicht nutzen, man muss nicht undervolten, usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei mir allcore -15. Die CPU läuft jetzt etwas schneller und ist kühler geworden.

Noch besser ist per Core, denn die CCDs sind oft von unterschiedlicher Güte.
Ich teste gerade -25 auf CCD0 und -15 auf CCD1 ....
 
deshalb schrieb ich ja unique. Jede CPU ist anders, eine besser, andere nicht so gut. Der eine macht sich den Aufwand, der andere nicht... :)
 
vSoc solltest du dringend reduzieren - 1.29V wäre mir definitiv zu hoch

versuch das Richtung 1.25 besser 1.20 zu kommen - gerade die 7000x3D CPU nehmen zu hohe vSoc gerne mal übel ^^
CPU SOC Voltage: Manual
VDDSOC Voltage Override: 1.20 (real max 1.25)
CPU Core Voltage: Offset Mode
Offset Mode Sign: -
CPU Core Voltage Offset: 0.1
 
wer sinnvoll undervolten will, sollte den curve Optimizer nutzen. Das bringt am meisten. Bei mir allcore -15. Die CPU läuft jetzt etwas schneller und ist kühler geworden. Die Vddcr-soc kann man kontrollieren, die sollte eben nie über 1,3V sein. Bei mir ist da eher die CPU VDDIO / MC einen Blick wert gewesen, diese habe ich ebenfalls auf 1,25V gestellt. Aber das sind alles so Sachen, die haben nicht wirklich was mit dem Thema der sterbenden CPUs zu tun, und die Werte muss jeder selber für seine Hardware ermitteln. Sozusagen unique.
Grundsätzlich gilt bei AM5, wie bei allen anderen Systemen auch, erst aktuelles Bios flashen, dann PC zusammenbauen, und fertig!
Alles andere sind Sachen, die man machen kann, aber nicht muss! Man muss EXPO nicht nutzen, man muss nicht undervolten, usw.
LoL. Wenn aber alle Reviews mit 6000MT/s testen, dann ist es damit nicht getan, sondern Du brauchst OC um auf diese Werte zu kommen.

Wem das egal ist, der kann seinen Speicher natürlich auch mit 4800MT/s betreiben, hat dann aber auch hoffentlich entsprechende Low end Module gekauft.
 
Was lol? Ich habe auch EXPO II an, und? OC, ich lache mich kaputt. Da ist ja selbst Asus weg davon, das als OC mit Garantieauschluss zu händeln.
Aber schaue mal, was dein Bios Stock macht. ;) Man kann viel machen, und noch mehr versuchen, aber das hat alles nichts mehr mit dem Thema hier zu tun. ;)
 

Anhänge

  • HWInfo.jpg
    HWInfo.jpg
    995,6 KB · Aufrufe: 35
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh