DDR5-8000 bei CL40: G.Skill Trident Z5 und Corsair Dominator Titanium im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.519
Bei AMD hat die Entwicklung der AEGSA in den vergangenen Monaten große Fortschritte gemacht und dementsprechend ist schneller DDR5 nicht mehr nur für Nutzer der aktuellen Intel-Plattform interessant, sondern auch für Besitzer eines Ryzen-Prozessors. Im Rahmen unserer Tests von Arbeitsspeicher haben wir uns auch schon zahlreiche Kits angeschaut, die 7.000+ MT/s erreichen, einige wenige auch schon mit 8.000 MT/s. In diesem Test schauen wir uns die Corsair Dominator Titanium RGB 48GB DDR5-8000 CL38 und G.Skill Trident Z5 RGB 48GB DDR5-8000 CL40 genauer an.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Danke für den Test! Die 8000er Dominator sind schon ein Leckerbissen 😋 Ggf. lege ich sie mir selbst unter den Baum und schicke die Titanium FE 7200 in Rente 😏
 
The review starts with an introduction of the newer AMD AGESAs, but eventually tests the RAM kits on Intel. I'm running 8000MT/s stably on my X670E board myself and was expecting to see benchmarks on Ryzen, but apparently not.
 
Auch auf AMDs AM5-Plattform liefen die Module, allerdings dann nicht mehr im 1:1:1-Teilerverhältnis.

Dann habe ich schnelle SAUTEURE Module in einer nicht näher genannten AMD AM5 Plattform, die nicht mehr synchron zum IF laufen.
Damit werfe ich Performance weg.

Solange AMD die CPUs mit DDR5 5200 bei 2*1R oder 2*2R und DDR5 3600 bei 4*1R und 4*2R offiziell bewirbt und auch im OC Thread hier im Forum sich die Leute eher auf DDR5 6000 einschießen...
Sollte man da nicht empfehlen lieber etwas auf dem Papier langsamere, günstigere Module, zu kaufen, die dann aber mit scharfen Timings 1:1 laufen?
 
Finde erstaunlich, dass die Corsair in einigen synthetischen Benchmarks soweit vorne sind.
Auf der anderen Seite muss aber man sagen, dass für gaming sich kaum noch was tut, da oben bei den FPS.
 
Jo, speziell für den AMD Nutzer die schlechteste Art sein Geld anzulegen.

The review starts with an introduction of the newer AMD AGESAs, but eventually tests the RAM kits on Intel. I'm running 8000MT/s stably on my X670E board myself and was expecting to see benchmarks on Ryzen, but apparently not.
Versteh ehrlich gesagt auch nicht was der Don hier geschrieben hat. Lobeshymne für AMD wo keine sein sollte.

Die Leute welche sich die CPU mit der SOC Voltage zerschossen haben waren auch hauptsächlich oft "EXPO" und experimentierfreudige Nutzer welche man hat ins offene Messer laufen lassen :fresse:, und diese 8000er haben eben nur X.M.P. 3.0, es wird sicher nicht teuerer weil der AMD Nutzer mit vermeintlichem Wunder AGESA plötzlich 24gb 8000er DIMMS ordert, was für ein Käse.
 
Auch wenn ich für meine 6400er CL32 vor etwas mehr als einem Jahr noch über 200€ bezahlt habe, so bestätigt der Test, dass ich diese noch lange weiter nutzen kann ohne Leistung einzubüßen.
 
Warum keinen Test mit einem 670 Meg Ace und 7950x3d? Geht easy bis 8000MT/s und bezüglich der Subtimings geht da wahrscheinlich sehr viel mehr als auf einem Intel-System. Vor allem wäre es wichtig für AMD-User, in wie weit die Bandbreite matched!
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Jo, speziell für den AMD Nutzer die schlechteste Art sein Geld anzulegen.


Versteh ehrlich gesagt auch nicht was der Don hier geschrieben hat. Lobeshymne für AMD wo keine sein sollte.

Die Leute welche sich die CPU mit der SOC Voltage zerschossen haben waren auch hauptsächlich oft "EXPO" und experimentierfreudige Nutzer welche man hat ins offene Messer laufen lassen :fresse:, und diese 8000er haben eben nur X.M.P. 3.0, es wird sicher nicht teuerer weil der AMD Nutzer mit vermeintlichem Wunder AGESA plötzlich 24gb 8000er DIMMS ordert, was für ein Käse.
Man kaufe ein MSI-Board und mache XMP AMD-friendly!
 
Was soll ein Test mit Amd bringen? Abseits des dicken Cache der Ram OC fast sinnlos macht ist ab 6200 keine 1:1 mehr möglich.

Bei Intel bringt Ram OC wenigsten was.
 
Warum keinen Test mit einem 670 Meg Ace und 7950x3d? Geht easy bis 8000MT/s und bezüglich der Subtimings geht da wahrscheinlich sehr viel mehr als auf einem Intel-System. Vor allem wäre es wichtig für AMD-User, in wie weit die Bandbreite matched!
Warum keinen Test mit einem 670 Meg Ace und 7950x3d? Geht easy bis 8000MT/s und bezüglich der Subtimings geht da wahrscheinlich sehr viel mehr als auf einem Intel-System. Vor allem wäre es wichtig für AMD-User, in wie weit die Bandbreite matched!
Beitrag automatisch zusammengeführt:


Man kaufe ein MSI-Board und mache XMP AMD-friendly!
Vergiss nicht dir die Clownnase aufzusetzen, dann schaffste über 9000.
 
Schade, mit meinem 14900er auf einem Gigabyte Z790 Master laufen die gerade so mit 7400Mhz. Habe ich wohl eine schlechte CPU erwischt. :cry:
 
„Kaufen, einstecken, Profil laden und loslegen – damit ist es meist nicht getan.“

Was war noch mal die grundsätzliche Idee hinter EXPO/XMO Profilen? Ich komme gerade nicht drauf 🤔

Ich glaube nicht dass mein Billigheimer ASUS Prime X670-P Mainboard dies zulässt

Wenn die MT/s kein Overclock sind laut Mainboard und laut CPU Hersteller dann sollte es immer gehen. Wie weit das Overclocking geht für die eigene Hardware Konfiguration ist dann wieder ein anderes Thema.

Ich stimme auch zu, dass der Bezug nicht zum Thema passt. Wenn es overclocking ist, muss es nicht gehen. Egal ob ein EXPO Profil da ist oder nicht.

Bei einem Riegel steht 1.35V DC ist Gut,
bei dem anderen Riegel steht 1.40V DC ist Schlecht.
Muss ich nicht verstehen als Elektroniker.

Auch auf AMDs AM5-Plattform liefen die Module, allerdings dann nicht mehr im 1:1:1-Teilerverhältnis.

Ich bin noch nicht so drin in der DDR5 RAM OC Materie. Ich glaube 1:1:1 war nur relevant bei AMD AM4 Plattform

Das wissen sicherlich andere besser. Ich behaupte mal, bei mir sind es 2000 : 3000 : 3000 (ram ist steigende und sinkende Flanke vom Takt)


zen4guide_slide_3.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Sinn solcher Sticks auf AM5 erschließt sich mir immer noch nicht!
Dazu durfte ich das EXPO Spannungsdesaster, selbst erleiden...welch ein Pfusch seitens Asus und AMD.
Lass mein 6400 Kit (64GB) auf 5200 MHz laufen, so bleiben die Spg auf Default.
Mit ner X3D verliert man auch wirklich keine Performance.
Sollte mal die Standard RAM Geschwindigkeit bei den nächsten Ryzen CPUs, höher ausfallen, bin ich schon vorbereitet.
 
Richtig ist das die Intel CPU’s etwas mehr von schnelleren Speichern profitieren, allerdings muss man dazu sagen das dies auch für die AMD zutrifft.

Bei dem PCGH Vergleichstest wird beim Intel der Leistungszuwachs mit ~10% bei schnellem Speicher etwas mehr als bei AMD wo er irgendwo mit 6% liegt gemessen. Mit niedrigem Speichertakt liegt der AMD wegen dem 3DCache leicht vorne, mit schnellem Speicher überholt der Intel knapp.
Geschwindigkeiten im Test: AMD DDR5-5200 vs DDR5-6400 / Intel DDR5-5600 vs DDR5-8000.
Auch wenn ich @Case39 durchaus recht geben möchte das der Speicher mit niedriger Geschwindigkeit effizenter (niedrigere Spannung, weniger Abwärme) läuft kann der Effekt das EXPO / XMP Profil zu erreichen trotzdem eine lohnende Sache sein was die Performance angeht.
Ob und wie stark speziell die X3D Prozessoren von Speicher mit +7000mhz profitieren ist die Frage, ich vermute das der Effekt von 6400 auf zB. 7600 geriner sein wird als der im Test oben gemessene.
 
„Kaufen, einstecken, Profil laden und loslegen – damit ist es meist nicht getan.“

Stimmt, eingesteckt Windows installiert, XMP geladen und noch die Timings runter gesetzt um mal zu schauen ob das auch läuft.
Es lief und läuft seit dem ersten Tag über mehrere UEFI Versionen hinweg ohne Probleme.

Was soll ein Test mit Amd bringen? Abseits des dicken Cache der Ram OC fast sinnlos macht ist ab 6200 keine 1:1 mehr möglich.

Laut Igors Test scheinbar schon, ich weiß jetzt nicht ob das bei mir auf 1:1 läuft, hab ja einfach nur alles auf Auto gelassen und die niedrigeren Timings von einem anderen RAM Kit abgetippt.

Soso.JPG
 
Ich frage mich vor allem, ob der Speichercontroller in der CPU diese Frequenz des RAM <7000 MHz zulässt. :confused:
 
Ich frage mich vor allem, ob der Speichercontroller in der CPU diese Frequenz des RAM <7000 MHz zulässt. :confused:
256 GiByte DDR5-5600 bis DDR5-6400


Sieht nach 6400 Sweetspot aus wie jetzt die 6000mhz.
Vielleicht geht dann noch ein wenig OC 6600-6800 -7000.
Mit A-Dies kannst dann schärfer anbinden.
Neue Mainboards scheinen auch zu kommen mit X700E oder sowas.
 
Zuletzt bearbeitet:
Laut Igors Test scheinbar schon, ich weiß jetzt nicht ob das bei mir auf 1:1 läuft, hab ja einfach nur alles auf Auto gelassen und die niedrigeren Timings von einem anderen RAM Kit abgetippt.

Sieht man doch an dem Screenshot 2000: 3200 : 2x 3200 (wegen steigender und fallender Flanke)
Ist nicht 1:1:1 - wie es das Thema anklingen lässt.

Die Information war in diesem Thema in meinem geposteten Bild. Der Rest ist nur Lesen vom eigenen Screenshot.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh