Aktuelles

D-Wave liefert Quanten-Computer mit 2.000 QuBits für 15 Millionen US-Dollar aus

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Thread Starter
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
32.925
<p><img src="/images/stories/logos-2015/D-Wave.jpg" style="margin: 10px; float: left;" />Im September 2015 vermeldete das kanadische Unternehmen D-Wave einen neuen Quantensprung bei der Entwicklung des Quanten-Computers. Erstmals konnten ein Quanten-Prozessor mit 1.000 QuBits in Betrieb genommen werden. Nun hat das Unternehmen einen weiteren Schritt gemacht und präsentiert mit dem D-Wave 2000Q einen Quanten-Rechner, der 2.000 QuBits in sich vereint. Damit möchte D-Wave die Rechenleistung abermals verdoppelt haben. Ein solcher Prozessor wird als Quantum Processing Unit oder kurz QPU bezeichnet.</p>
<p>Wer sich einen solchen, weiterhin experimentellen Rechner, anschaffen möchte, sollte zum einen 15 Millionen US-Dollar übrig, aber auch einen günstigen Stromanbieter an der Hand haben....<br /><br /><a href="/index.php/news/hardware/prozessoren/41725-d-wave-liefert-quanten-computer-mit-2-000-qubits-fuer-15-millionen-us-dollar-aus.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

KaHaKa

Experte
Mitglied seit
11.12.2012
Beiträge
206
Der Prozessor befindet sich in einem 3 m hohen Schrank, der eine Grundfläche von 65 m² benötigt.

Woher kommt diese Info? Auf dem Foto sehen die Schränke irgendwie nicht so aus, als ob die eine Kantenlänge von ~8m hätten.
 

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Thread Starter
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
32.925
Wir haben da eine Angabe verwechselt. Die Serverschränke benötigen ein Volumen von 65 m³.
 

LifadxD

Semiprofi
Mitglied seit
27.01.2016
Beiträge
377
Da müsste erst mal jemand Skyrim ETC vom binärsystem aufs Quantensystem umschreiben
 

bendor

Experte
Mitglied seit
29.08.2011
Beiträge
2.350
Gleich nachdem sie ein eigenes AKW für die Inbetriebnahme errichtet haben!
 

NikBerlin

Experte
Mitglied seit
22.08.2015
Beiträge
472
Ort
Berlin
Hehe dann kann es sich ja nur noch um Stunden handeln.
Nein aber im Ernst... man muss es natürlich mit der großen Rechenkraft begründen können... aber ich finde 15000 Watt ist doch noch in Ordnung ?! Kostet der laufende betrieb halt (bei 33Cent/Kwh) 5€ die Stunde rein durch Strom.. oder meinen die 15.000 kw?
 

Luckysh0t

Enthusiast
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.156
Ort
Im a tea pot
@Nilix1978
Umgangssprache Ahoi. Wobei ich gerade bei so einem Artikel den Quantensprung nicht unbedingt in der Form verwendet hätte ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Smagjus

Experte
Mitglied seit
10.10.2013
Beiträge
1.713
Jedes Mal, wenn ich etwas über Quanten-Computer lese, ärgere ich mich darüber, dass ich die Thematik einfach nicht begreifen kann.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.632
Ort
Im sonnigen Süden
Jedes Mal, wenn ich etwas über Quanten-Computer lese, ärgere ich mich darüber, dass ich die Thematik einfach nicht begreifen kann.
Och warte erstmal ab bis du über quantenbasierte Verschlüsselung lesen musst! :d
Ist wahrscheinlich ein früher zu erwartendes Thema (als frei verkäufliche Quantenrechner), da es über die bestehenden Glasfaserkabel funktionieren würde.
 

teiger

Enthusiast
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
2.650
Jedes Mal, wenn ich etwas über Quanten-Computer lese, ärgere ich mich darüber, dass ich die Thematik einfach nicht begreifen kann.

Kurz gesagt, sobald du nachschaust was der PC macht, macht er's nicht mehr richtig, deswegen nicht nachschauen :d
 

Havellaender

Semiprofi
Mitglied seit
20.06.2016
Beiträge
292
Ort
Potsdam
Der "Schrank" lädt zu einem Vergleich: Zuses Rechner sahen auch nicht anders aus. Meine kleine Tochter wird ein solches Gerät vielleicht zu einem erschwinglichen Preis unter dem Schreibtisch stehen haben können.
 

Woozy

Lesertest-Fluraufsicht
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.10.2009
Beiträge
7.320
Ort
127.0.0.1
@ Havellaender Mein Gedanke. Geschichte wiederholt sich, der Punkt ist genau da jetzt gekommen :d
 

Woozy

Lesertest-Fluraufsicht
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.10.2009
Beiträge
7.320
Ort
127.0.0.1
@ Havellaender Mein Gedanke. Geschichte wiederholt sich, der Punkt ist genau da jetzt gekommen :d
 

Janosch

Neuling
Mitglied seit
21.07.2003
Beiträge
39
Ort
Stuttgart
Alle meine Ausführeungen weiter unten kann man überspringen, wenn man einfach nur das hier liest:
"The latest D-Wave technically has over 1,000 qubits, but the system is not seen as a ’true quantum computer’. "

Google may unveil a powerful quantum computer by end of 2017 | News | DatacenterDynamics

Wer mehr wissen will, liest noch den Rest!
;)


Kann es sein, dass die beiden Zitate sich widersprechen?

"Mit einer Steigerung der QuBits steigt somit auch die Rechenleistung des Systems exponentiell an."

"Erstmals konnten ein Quanten-Prozessor mit 1.000 QuBits in Betrieb genommen werden. Nun hat das Unternehmen einen weiteren Schritt gemacht und präsentiert mit dem D-Wave 2000Q einen Quanten-Rechner, der 2.000 QuBits in sich vereint. Damit möchte D-Wave die Rechenleistung abermals verdoppelt haben."

Beim Versuch ein bischen mehr die Zusammenhänge zu verstehen, bin ich auf ein weiteres interessantes Zitat gestoßen:
Das ungleiche Rennen um den Quantencomputer | Telepolis

"Schon 300 Qubits genügen, um mehr Möglichkeiten simultan zu testen als es im Universum Teilchen gibt. "

Somit müsste der im Artikel genannte Quomputer (2.000 QuBits) förmlich eine Welterschaffungsmaschine sein... und so viel Leistung jetzt schon verfügbar für lediglich 15mio? Das kann ich kaum glauben!
;)
Irgendwie ist das Thema einfach noch zu unverdaut, ich habe nicht nur das Gefühl, dass nicht nur ich es nicht wirklich verstehe, sondern genauso wenig die Redakteure, die diverse Artikel darüber schreiben.

Das beruhigt mich zwar etwas, dass ich nicht der einzige Verständnislose bin, aber würde es dennoch gerne besser verstehen!
:d

2017 soll das Jahr der "Quantum Supremacy" werden.
Insofern rechne ich einfach mal mit einem weiteren Strom an Infos zu dem Thema und stückweise wirds bestimmt klarer, was das für ein Ding ist, das QuBit.. ;)

ICES Event 2017-01-27: Quantum Supremacy


Also schlussendlich hat es sich aufgeklärt, wie es zu diesen zahlreichen Widersprüchen kommen konnte.. Ich habe auch im Artikel den entsprechenden Absatz versehentlich übersprungen. ;)
Die D-Wave-Geräte, sie sind keine "echten" Quantencomputer und daher sind deren Tausende QuBits auch nicht so leistungsfähig, bzw. haben keine so "hohe Qualität" wie sie es in einem "echten" Quantencomputer wäre.
Leider wird nicht erklärt, weswegen die D-Waves genau betrachtet keine "echten" Quantencomputer sind...

Google plant die "Quantum Supremacy" Ende 2017 mit einem Quompuzter zu erreichen, der lediglich über 50 QuBits verfügt.
Das ist auch mal eine viel realistischere Anzahl an QuBits...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sanek

Experte
Mitglied seit
30.10.2012
Beiträge
270
Ort
Mittelfranken
Steht auch so im Artikel (das sich die Wissenschaftler streiten).

Den Widerspruch habe ich auch sofort gesehen:
quadriert, nicht verdoppelt.

Diese Behauptung mit 300 QuBits muss noch rechnerisch bewiesen werden. Ist also ein Satz ohne Bedeutung.

Wie ich verstanden habe, liegt es an der Superposition, die durch D-Wave nicht vollständig ausgereizt werden kann.
Außerdem kann man damit keine Quantenabhängigkeit erzwingen. Es hieß, wenn diese auftritt, dann spiegelt ein Q den Zustand des Anderen, egal wie weit sich diese voneinander befinden. Somit könnte man theoretisch verzögerungsfrei Informationen z. B. von Erde zum Mars übertragen.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.632
Ort
Im sonnigen Süden
Beim Versuch ein bischen mehr die Zusammenhänge zu verstehen, bin ich auf ein weiteres interessantes Zitat gestoßen:
Das ungleiche Rennen um den Quantencomputer | Telepolis

"Schon 300 Qubits genügen, um mehr Möglichkeiten simultan zu testen als es im Universum Teilchen gibt. "

Somit müsste der im Artikel genannte Quomputer (2.000 QuBits) förmlich eine Welterschaffungsmaschine sein... und so viel Leistung jetzt schon verfügbar für lediglich 15mio?
Naja, die Einschränkung ist dass nicht alles mit sowas berechenbar ist, da der Input fehlt.
Ein normaler PC kann auch mit so vielen Bits rechnen dass man damit die Anzahl der Teilchen im Universum (10 hoch 80) darstellen könnte.


Interessant aus deinem Link finde ich aber diese Aussage:
Für Google dürften der erste und dritte Punkt besonders interessant sein. Forscher der Firma haben den D-Wave-Computer programmiert, Autos auf beliebigen Bildern zu detektieren.
Also kann das Teil wirklich doch schon Ergebnisse Ausspucken?!

Außerdem kann man damit keine Quantenabhängigkeit erzwingen. Es hieß, wenn diese auftritt, dann spiegelt ein Q den Zustand des Anderen, egal wie weit sich diese voneinander befinden. Somit könnte man theoretisch verzögerungsfrei Informationen z. B. von Erde zum Mars übertragen.
Das nennt sich Quantenverschränkung und ist weider ein weiteres hochkomplexes aber unglaublich faszinierendes Thema (es als Laie zu betrachten. Theoretische Forschung selbst zu betreiben ist wahrscheinlich eher nicht besonders spannend).
 
Zuletzt bearbeitet:

coldheart

Banned
Mitglied seit
23.06.2011
Beiträge
2.024
tja wir haben Ideen , Quantenprozessoren, kalte Fusion, Teilchenbeschleunigung, uns fehlen nur noch ein paar neue Materialien um diese im Zaum zu halten, dann hätten wir es doch im Sack...
 

Hyrasch

Banned
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
2.644
Offtopic: Die Sonne benutzt auch einen quantenmechanischen Effekt für die Kernfusion, den Tunneleffekt.
Zum Glück ist die Wahrscheinlichkeit die Potentialbarriere zu überwinden so extrem gering, sonst hätte der Stern längst jeglichen Brennstoff aufgrebraucht und wir säßen im kalten oder wären Hoth.
 

Gribasu

Enthusiast
Mitglied seit
02.07.2007
Beiträge
3.616
Ort
Wonfurt
hmmm stattn netzteil so ne endlosbatterie oder gleich son endlosnetzteil :) oder gleich nen mini fusionskraftwerk in den wasserkühlungskreislauf einbauen.würde sich schick im pc gehäuse machen.wobei son mini atomreaktor auch von vorteil wäre,da nachts die pc komponenten grün leuchten würden und man keine extra leds bräuchte.Hachja...
 

friendlyfire

Enthusiast
Mitglied seit
06.01.2009
Beiträge
852
Ob es da von be quiet für den Dark Rock auch ein kostenloses Adapterkit für den Sockel gibt ^^

D-Wave-2000Q-4_DB440DCB31514675B320CB8595AEECF8.jpg
 
Oben Unten