Aktuelles

[Übersicht] Cokin Sammelthread

Maddix

Mousewheel-Killer, Mamiya
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2005
Beiträge
10.223
Ort
Leipzig

Inhaltsverzeichnis:ihv
  1. Einleitung
  2. Aufbau und Funktionsweise
  3. Warum Cokin?
  4. Alternative Systeme zum Cokin-System
  5. Beispielbilder
  6. Links



einleitung1. Einleitung

In der Fotografie werden meist Filter genutzt, um optische Effekte zu erzielen oder aber Farben im Bild zu verändern. Filter sind dabei zusätzliche optische Elemente, die in den Strahlengang des Objektives integriert werden. Das heist: sie sind ein zusätzliches Element, welches normalerweise nicht in der ursprünglichen Rechnung berücksichtigt wurde und somit gegebenenfalls die Abbildungsqualität des Objektives beeinflussen kann. Es gibt bei den meisten Objektiven die Möglichkeit, runde Filter in das Filtergewinde zu schrauben oder Filter über einen Einschub in das Objektiv zu schieben. Für Videoanwendungen gibt es auch Filter - jedoch keine runden. Diese Filter sind eckige Filterplatten, die in einen Halter geschoben werden um dort dann den Filtereffekt zu erreichen. Cokin hat dieses System auch für Fotokameras "massentauglich" gemacht.
In diesem Post werden hauptsächlich die Varianten "A" und "P" des Cokin Creative Systems behandelt. Es gibt desweiteren noch die Varianten Z-Pro und X-Pro. Diese sind vor allem für größere Objektivdurchmesser als 77mm gedacht und werden überwiegend für Video-/Filmanwendungen genutzt.




aufbau2. Aufbau und Funktionsweise des Cokin A/P Systems

Das eigentliche optische Filterelement besteht beim Cokin Creative System aus einer rechteckigen Kunststoffscheibe. Diese kann jedoch nicht ohne weiteres an das Objektiv angebracht werden. Dazu wird noch ein Filterhalter, und zum Filterhalter und Filtergewinde am Objektiv passend ein Adapterring benötigt. Der Adapterring wird dann auf das Objektiv geschraubt. Danach wird der Halter auf den Ring geschoben. In den Halter wird nun wieder die Filterplatte geschoben.
Es können beliebig viele Filter kombiniert werden. Lediglich Vignettierung kann ein Problem darstellen. Vor allem bei Ultraweitwinkelobjektiven tritt dies auf. Deswegen gibt es sog. "slim holder", welche nur einen Filter aufnehmen und extra dünn sind. Somit wird Vignettierung vermieden.
Neben Filtern bietet das Creative System "P" auch Gegenlichtblenden, die sich im Baukastensystem aufeinander stecken lassen. Desweiteren ist ein "Objektivdeckel" im Angebot.

|
Cokin Adapterring, Filterhalter und Filter | Cokin Filter auf dem Objektiv(Slimholder)



warum3. Warum Cokin? Vor und Nachteile gegenüber regulären Filtern

Das Cokin Creative System ist vor allem für die Anwendung von Effektfiltern gedacht gewesen. Analog wurden somit Farbverlauf oder auch Sterneffekte erzielt. Im Zeitalter digitaler Bildverarbeitung, in dem alle möglichen Effekte eigentlich digital nachgeholt werden können, sind Effektfilter nicht mehr wirklich notwendig. Jedoch gibt es, troz digitaler Filter, immer noch das Problem des beschränkten Dynamikumfangs bei digitalen Kameras (auch wenn das mit einer Belichtungsreihe und einem DRI am PC geändert werden kann). Cokin bietet hier mit den Grauverlauffilter eine sehr gute Alternative zu normalen Verlaufsfiltern an. Der Vorteil gegenüber normalen geschraubten Verlaufsfiltern liegt in der Flexibilität: die Filterplatte kann verschoben werden. Somit kann auch der Horizont verschoben werden und die Filteranwendung ist nicht auf 25% oder 50% wie bei normalen Schraubfiltern beschränkt.
Ein Nachteil gegenüber geschraubten Glasfiltern liegt vor allem beim Cokin Creative System im Material: CR 39. Dieser Kunststoff wird vor allem bei "Qualitätsbrillen" eingesetzt und hat eine abbesche Zahl von 58. Kronglas hat eine abbesche Zahl ab über 50, Flintglas unter 50. Umso höher diese Zahl ist, umso weniger chromatischer Aberrationen produziert das Glas. Außerdem ist es sehr kratzempfindlich. Oberflächliche Kratzer machen sich nicht so stark wie tiefere Kratzer bemerkbar. Vor allem aber im Gegenlicht werden letztere dann sichtbar. Desweiteren wird der "luftige" Aufbau des Filters bei sehr starken Graufiltern sichtbar: es kann sich durch Streulicht zum Beispiel eine Spiegelung im Filter ergeben.
Der komplizierte Aufbau des ganzen "Filterapperates" ist auch ein Makel am System für einige Anwender. So wird in vielen Fällen ein "fummliges" Anbringen des Filters vor dem eigentlichen Fotografieren bemängelt.
Die Kosten für originale Cokin Artikel sind recht hoch. So kostet ein Filter für das Cokin P System 9-20€. Da jedoch einige Filter interessant sind, kann es schnell sehr teuer werden.
Filterhalter, genauso wie Adapterringe, sind bei Cokin sehr hochwertig. Jedoch lässt sich Cokin das sehr gut bezahlen. In meinen Augen lohnt sich zumindest ein originaler Filterhalter. Bei originalen Filterscheiben gab es auch schon Berichte über rotstichige Grauverlauffilter. Ich selber kann das mit dem Cokin P121S reproduzieren, finde das jedoch nicht störend, da es eigentlich nur sichtbar im Gegenlicht auftritt.


Pro:
  • Filter werden nur einmal angeschafft und können dann mit Adapterringen auf allen Objektiven verwendet werden
  • Es gibt ein reichhaltiges Sortiment an unterschiedlichsten Filtern
  • enorme Flexibilität vor allem bei Grauverlauffiltern
Contra:
  • komplizierter Aufbau der Filter bzw. der Halterung
  • Filterscheiben aus CR 39 (Kunststoff) sind extrem empfindlich für Kratzer
  • Hohe Kosten der originalen Filter
  • kein lichtdichter Abschluss zwischen Frontlinse und Filter führt bei starken Graufiltern zu Lichteinfall



alternative4. Alternative Systeme

Es gibt auch noch andere Systeme, die ähnlich dem Cokin Creative System arbeiten. Sie unterscheiden sich teilweise in der Filtergröße und auch im Stoff, aus dem die Filterscheibe gemacht ist.
Filter von Lee sind zum Beispiel aus Glas gemacht und werden deswegen sehr gerne als Ersatz benutzt, da Glas nicht so kratzanfällig ist. Außerdem sind die Halter größer und modularer als die des Cokin A bzw. P Systems. Die Maße der Lee-Halter sind mit dem Z-Pro System von Cokin fast identisch - ein Austausch der Filterplatten ist also möglich. Preislich gesehen ist das Lee-System das wohl teuerste von den hier aufgeführten. So kostet ein Starterkit ~90$. Ein Weitwinkeladapaterring kostet ~25€. Die Filterplatten des digitalen Startersets sollen sogar extra Infrarotstrahlen filtern.

Da das Cokin "P" System schon sehr lange existiert gibt es diverse Nachbauten. Diese sind meist viel günstiger als die originalen Filter. Es gibt jedoch nicht alle Filter wie bei Cokin in verschiedenen Abstufungen. Bezugsquellen sind zum Beispiel foto-tip.pl oder auch diverse Anbieter auf ebay. Bei diesen Filtern sollte jedoch bedacht werden, dass es sich um billigere Kopien handelt. Sowohl die Qualität, als auch die Maße sind unterschiedlich (im Millimeterbereich). So passt eine originale Filterscheibe von Cokin nicht in den normalen Nachbauhalter aus China.
Außerdem gibt es noch teurere Varianten, die die Maße des Cokin P Systems nutzen. Hier ist vor allem Singh-Ray zu nennen. Singh-Ray nutzt bei seinen Grauverlauf und Polarisierungsfiltern diese Maße.




bsp5. Beispielbilder

Vergleichsbilder:


| | | |
Roter und Grauer Verlaufsfilter | Blauer und Grauer Verlaufsfilter | Roter, Blauer und Grauer Verlausfilter | Grauer Verlaufsfilter | kein Filter


Beispielbilder:

| | | |


links6. Links



^Top
Quellen:
Trivex

Vielen Dank außerdem an Emissary42.


Der hier geschriebene Text unterliegt dem alleinigen Copyright des Verfassers (Maddix) und dessen Urheberrechtes.
Falls Fehler vorliegen sollten, bitte per PM mir melden.
Maddix :wink:
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

jedrzej

Foto-Master, of March
Mitglied seit
16.07.2004
Beiträge
5.018
Ort
52.466782,13.348475
danke, sehr schöne Übersicht :d was mich noch interessieren würde, ist wie gut/schlecht die Gelis vor Allem bei (U)WWs funktionieren? Kann ja evtl jemand seine Erfahrung posten :)
 
F

Fragchicken

Guest
Meine Adapter fürs Cokin kamen heute endlich an, nun bin ich also auch mit dabei.
Was für Grauverläufe hast du? ICh habe den P120 - dieser ist noch recht weich wie ich finde. Gibt es stärkere?
 

Maddix

Mousewheel-Killer, Mamiya
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2005
Beiträge
10.223
Ort
Leipzig
Ich hatte heute mit den nachbaucokins aus Polen eine kleine Überraschung. Sie haben mir mit dem Sigma 70-200/2,8 Fehlfokussierungen verursacht. Komischerweise aber NUR mit dem 70-200/2,8 und auch NUR die Nachbaufilter. Der originale P121S hat tadellos funktioniert...nur leider ist er zu seicht bei der Abdunkelung.
Was dabei rausgekommen ist? Nun, richtiger mieser optischer Matsch. Mal ein Bild:



Achja: Exif:
Pentax K10D + Sigma 70-200 @ F2,8 (was eigentlich recht scharf ist) mit Stativ und ausgeschalteter SR.
 
F

Fragchicken

Guest
irgendwo muss der günstige Preis eben stecken... :-/
 

intruder1961

Enthusiast
Mitglied seit
19.04.2006
Beiträge
2.861
Ort
zwischen Münsterland & Ruhrpott
So heute abend ein Filterhalter,Adapter,P122 Blauverlauf und P125 Sepiaverlauf gekauft.
Grauverlauf ist mir leider durch die Lappen gegangen.

Aber der Anfang ist wieder gemacht.

@ Maddix

Also meinst Du man sollte von den Nachbaufiltern die Finger lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:

hillefant

Semiprofi
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
1.600
mal eine blöde frage, kann man das cokin system nur bei innenfokussirenden objektiven verwenden weil bei außenfokussierenden würde sich dann der ganze aufbau ja mitdrehen oder hab ichd as falsch verstanden? liebäugel auch mit der anschaffung...
 

Maddix

Mousewheel-Killer, Mamiya
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2005
Beiträge
10.223
Ort
Leipzig
@ Maddix

Also meinst Du man sollte von den Nachbaufiltern die Finger lassen?
Also nachdem ich jetzt diese massiven Einschränkungen gesehen habe, dann sollte man 2x überlegen, was man da kauft. Mir ist es aber auch nur am Tele bis jetzt aufgefallen. Beim uww leidet die Bildquali nicht wirklich unter den nachbauten, genausowenig wie beim 17-70 bzw. DA*55. Also von daher bin ich da irgendwie nicht schlüssig.
mal eine blöde frage, kann man das cokin system nur bei innenfokussirenden objektiven verwenden weil bei außenfokussierenden würde sich dann der ganze aufbau ja mitdrehen oder hab ichd as falsch verstanden? liebäugel auch mit der anschaffung...
Es ist unpraktisch, wenn sich das Filtergewinde mitdreht. Ich würde nur Objektive nehmen, wo sich die Filterlinse nicht mitdreht. Du hast das schon vollkommen richtig erkannt.
 

intruder1961

Enthusiast
Mitglied seit
19.04.2006
Beiträge
2.861
Ort
zwischen Münsterland & Ruhrpott
Hat jemand Erfahrung mit dem Cokin Filter P 164 Pol zirkular?

Oder hat es noch andere Nachteile, außer dem "gefummel" wenn man die Cokinfilter am
vorhandenen Polfilter benutzt ?

Da ich mir auch noch ein Grau-Verlauffilter anschaffen will, hätte ich noch eine Frage zu der Stärke der Tönung.

Von der Intensität müsste doch der Cokin Filter P 121 Verlauffilter grau 2, ND8
der stärkste sein oder :confused:
 

Maddix

Mousewheel-Killer, Mamiya
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2005
Beiträge
10.223
Ort
Leipzig
Von der Intensität müsste doch der Cokin Filter P 121 Verlauffilter grau 2, ND8
der stärkste sein oder :confused:

Ja, ist er. Für blauen Himmel ist er in meinen Augen manchmal zu stark, jedoch hat er nen schön weichen übergang - gerade für weitwinkelaufnahmen sehr praktisch und wenn man bei bedecktem Himmel bestimmte "dunkle" Effekte erzielen will.
Du kannst nochmal schauen, dass du vielleicht den P121M bekommst. Das ist ein ND4 und sollte der klügste Mittelweg zwischen ND8 und ND2 sein.
 

intruder1961

Enthusiast
Mitglied seit
19.04.2006
Beiträge
2.861
Ort
zwischen Münsterland & Ruhrpott
Ja, ist er. Für blauen Himmel ist er in meinen Augen manchmal zu stark, jedoch hat er nen schön weichen übergang - gerade für weitwinkelaufnahmen sehr praktisch

Genau dafür ist er gedacht, habe mir mir gestern das 10-20 von Sigma bestellt.

Aber möchte dennoch auch starke Kontraste erzeugen können.

Über den Pol kann Niemand was berichten? Ach Leute...
 
F

Fragchicken

Guest
Nö, aber habe gelesen das beim Polfilter zuviel Licht durch die Schlitze einfällt wodurch er komische Reflektion erzeugt. Das selbige trifft auf den Graufilter auch zu.

Wo kauft ihr eure Filter? Einen zweiten Grauverlauf muss ich mir auch noch besorgen.
 
F

Fragchicken

Guest
Brauchst keine Tasche, die Filter kommen in einer aufklappbaren Transport-Plastikbox.
 

H0mbre

Semiprofi
Mitglied seit
19.10.2006
Beiträge
10.199
Natürlich ist Grauverlauf auch teilweise ND, wie soll man denn sonst einen Grauverlauf realisieren :d
 

firstmad

Enthusiast
Mitglied seit
20.06.2004
Beiträge
5.561
Ort
Wesseling
Mal ne Frage, wenn ich dieses Verlauf in PS realisiere, sollte ich diesen doch ähnlich dem der Filter hinbekommen oder? Weil wenn ich mir Maddix Beispielsbilder anschaue, ist sowas doch schnell in ein Bild eingebaut oder versteh ich da was falsch. Ich beziehe mich jetzt direkt auf die Farbverlaufsfilter...
 
F

Fragchicken

Guest
Ja, mit PS geht das.
Die Cokin-Filter kamen zu Analogzeiten auf, hierbei konnte man mit den Filtern tricksen, Farbverläufe sind heute in PS leicht zu realisieren und nicht unbedingt als Hardwarefilter notwendig.

edit:

Hier nochmal ein krasses Beispiel für den Grauverlauffilter:




Wie errechnet man wieviele Blenden/Verschlusszeit man mit dem Graufilter erreicht? Habe einen P120 G1 (ND1,7).
 
Zuletzt bearbeitet:

Maddix

Mousewheel-Killer, Mamiya
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2005
Beiträge
10.223
Ort
Leipzig
Mal ne Frage, wenn ich dieses Verlauf in PS realisiere, sollte ich diesen doch ähnlich dem der Filter hinbekommen oder? Weil wenn ich mir Maddix Beispielsbilder anschaue, ist sowas doch schnell in ein Bild eingebaut oder versteh ich da was falsch. Ich beziehe mich jetzt direkt auf die Farbverlaufsfilter...

Ja, also Farbverläufe kannst du dir sparen, obwohl die auch schon teilweise Licht schlucken und als leichte Graufilter wirken können.
Einen Graufilter könntest du nur in der EBV durch Mehrfachbelichtung/Belichtungsreihe umgehen.

@Fragchicken: bitte die Bildgröße auf 900x900 px anpassen.
Wie man die Belichtung misst? Also ich habe immer Matrix an und lass die cam einfach ihre Arbeit machen. Man kann das aber auch anders machen:
1. Spotmessung
2. Messung auf ein Objekt, dass richtig belichtet werden soll
3. Messung sperren (AE-L)
4. Grauverlauffilter in den Rahmen schieben
5. Bild machen.

Normal ist das recht viel aufwand. Deswegen mach ich das nur bei bestimmten Motiven.
 
F

Fragchicken

Guest
Das muss doch aber auch präziser gehen? Habe folgende Seite entdeckt:

http://galupki.de/content/index.php?wiki=FotoGrafie&mysql=G

Hier ist eine schicke Tabelle mit Belichtungszeiten (von o.g. Seite):


Wenn ich das richtig sehe, habe ich einen 64x Graufilter (ca. ND 1,8) - also müsste ich meine Belichtungszeit ohne Graufilter / 64 rechnen und komme somit auf die korrekt belichtete Zeit,oder?
 

Kasn

Mr.Chrome, SCHANITZELKÖNIG
Mitglied seit
06.12.2002
Beiträge
14.879
Ort
70
fuer iphone/ipod toch benutzer gibt es da das die App "NDCalc"
 

intruder1961

Enthusiast
Mitglied seit
19.04.2006
Beiträge
2.861
Ort
zwischen Münsterland & Ruhrpott
Gestern ist von Müller eine Lieferung eingetroffen (sind ja echt schnell),
Filterhalter, ein paar Adapter und der P121.

Nun bin ich immer noch auf der Suche nach einem Polfilter für das
Sigma 10-20.

Die meisten Slimfilter haben ja kein Frontgewinde, hat da jemand ein Tip für mich.

Der Cokin Polfilter reizt mich ja doch....
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fragchicken

Guest
Slimfilter und Cokin bringt dir eh nix, unter 13mm vignetiert das Cokin P (Slim). :)
 
F

Fragchicken

Guest
Ich hab das Tokina 12-24 an der D80 und der Cokin-Slim-Aufsatz (extra für Weitwinkel) vignetiert bei 12mm. Wenn man nun das Sigma 10-20 dranhat, dann erst Recht. Und Slimfilter mit Gewinde und dann noch Cokin - dann biste gleich bei 14mm...

Am Vollformat hat man eher selten 10mm - das ist dann ja schon fast Fischaugenlook. :)
 
Oben Unten