Aktuelles

Brauche Empfehlung für Linux Distro, Pop OS! oder was anderes als Entwickler

scrollt

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
11.000
Mein Mac muss noch mal zum Doc und geht mir eh massiv auf die Nerven, da er meinem aktuellen Setup nicht mehr gewachsen zu sein scheint.

Es steht an: Webapp Entwicklung lokal mit etlichen Docker Container für APIs etc. Windows ist keine Option, das WSL ist zu langsam und direkt Windows kann ich nicht ertragen.
Da die Entscheidung für neue Hardware noch warten muss bis Apple gezeigt hat wie sie sich die Zukunft vorstellen, kann ich auch schon mal an meinem Desktopzu Hause reinschnuppern

Vor einer Weile, als der Mac ein neues Display bekommen hat, habe ich Pop OS! genutzt. Hat so weit funktioniert. Habe es mir aber ziemlich kaputt gefummelt (denn sie wissen nicht was sie tun...) und werde das System eh frisch aufsetzen.
Hat also jemand vielleicht noch irgendwelche Empfehlungen parat? Ich habe irgendeinen i5 und ne AMD GPU falls das wichtig ist, aber alles ein paar Jahre alt. Ich mag es auch gerne hübsch und funktional, habe mich halt sehr an den Vollbild Workflow in Mac OS gewöhnt.

Danke euch!
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Fallwrrk

Experte
Mitglied seit
11.12.2011
Beiträge
5.342
Ort
NRW
Ich musste schon grinsen, als ich diesen Thread von dir gesehen hab. :d

Nun, da ich selber ein Freund von GNOME bin würde ich dir zu Fedora Workstation raten. Das ist aktuell, schlank und gehört zu den ganz großen Distris. :)
 

scrollt

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
11.000
auf dich hab ich doch gewartet :fresse::wink:

Gnome mag ich eigentlich nicht noch mal installieren, weil es immer noch kein fractional scaling für hdpi Monitore gibt, das zuverlässig funktioniert. Zu Hause auf 24" geht es noch, aber spätestens bei 27" sind 200% inakzeptabel, das ist alles viel zu gross. :/
Ich glaube ich spiele heute mal noch mit Manjaro rum... macht ja auch Spass :d

EDIT: man scheint ja die anderen Desktops auch nachinstallieren zu können, Fedora here I come
 
Zuletzt bearbeitet:

Ape11

Experte
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
6.330
Gnome mag ich eigentlich nicht noch mal installieren, weil es immer noch kein fractional scaling für hdpi Monitore gibt, das zuverlässig funktioniert. Zu Hause auf 24" geht es noch, aber spätestens bei 27" sind 200% inakzeptabel, das ist alles viel zu gross. :/
Ich glaube ich spiele heute mal noch mit Manjaro rum... macht ja auch Spass :d
125% 150% 175% gibts als Auswahl bei den experimentellen Optionen (Wayland Session). Könnte evtl. verschwommen aussehen, aber testen kann man mal.


Nun, da ich selber ein Freund von GNOME bin würde ich dir zu Fedora Workstation raten. Das ist aktuell, schlank und gehört zu den ganz großen Distris. :)
Arch ist auch schlank :)
 
Zuletzt bearbeitet:

flxmmr

Experte
Mitglied seit
15.01.2015
Beiträge
3.534
weil es immer noch kein fractional scaling für hdpi Monitore gibt, das zuverlässig funktioniert. Zu Hause auf 24" geht es noch, aber spätestens bei 27" sind 200% inakzeptabel, das ist alles viel zu gross. :/
Ich weiß nicht, wieviel du mit Buttons, die du erkennen musst, arbeitest, aber grundsätzlich sollte man eigentlich mit den (Ewigkeiten) vorhanden Möglichkeiten, die Schriftgröße anzupassen schon recht weit kommen, ganz unabhängig von iwelchen HIDPI-Features? Dein typischer Workflow besteht doch vmtl. nicht aus dem Anklicken von Buttons, oder?
 

scrollt

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
11.000
Na ja. Es sind ja nicht nur Buttons sondern UIs generell, die entweder zu riesig sind oder zu klein werden. Die Schriftgrösse hilft da nur teilweise. Unter 24“ zu Hause ist das unkritisch, aber wenn ich das ernsthaft als Ersatz für meinen Mac nutzen will muss das gehen.
Hab gelesen dass der Deepin Desktop und Cinnamon das hinbekommen. Vielleicht teste ich die einfach noch.

Fedora läuft jedenfalls und alles scheint zu funktionieren. Mein drei Jahre alter i5 6600 ist gut doppelt so schnell mit dem Webpack Build wie der Mac. Von docker fange ich gar nicht an. Das nuckelt unterm mac [emoji335] permanent an der CPU, Lüfter gehen da eigentlich nie aus. Man, wenn ich an Suse in den 90ern zurück denke oder wann das war.
 

scrollt

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
11.000
KDE scheint scaling super zu unterstützen. Damit kann ich leben.

Ansonsten macht mir das alles einen sehr robusten Eindruck, alles läuft problemlos, danke noch mal für die Empfehlung!
 

scrollt

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
11.000
Ah, cool. Verstehe ich das richtig, dass das dann mit Fedora 30 kommt?
 

scrollt

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
11.000
Also, ich habe mal Fedora auf 30 aktualisiert und das scaling getestet. Alles unscharf was nicht Gnome ist. IMO völlig unbrauchbar.

Ich glaube die Lösung ist es eher einen 5K Monitor zu kaufen :fresse:
 

scrollt

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
11.000
Das scheint nur Windows auf die Reihe zu bekommen. Da funktioniert das ohne Leistungseinbussen soweit ich das sagen kann. Klar, alte Anwendungen sehen aus wie Schei***, aber das hab ich selten.
Unterm Mac gehts auch gut, aber da ist die Performance bei skalierter UI total im Sack, und unter Linux ist es ein Minenfeld, und am Ende einfach echt unbrauchbar.

Echt erstaunlich, dass es am Ende an sowas banalem scheitert.
 
Oben Unten